Selleriepüree vorbereiten

02.11.2012 16:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

morgainevonavalon

Mitglied seit 06.10.2006
666 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hallo,

ich habe jetzt schon mehrfach die Suche bemüht, aber keine richtige Antwort gefunden.

Ich werde nächstes WE im Rahmen eines umfangreichen Menüs als Beilage zum HG ein Selleriepüree kochen. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich das Püree schon am späten Nachmittag kochen kann und dann Abends wenn die Gäste kommen einfach nochmal sanft erwärmen kann.

Geht das oder verliert das Püree dann an Geschmack oder wird braun?

Liebe Grüße morgaine
 
02.11.2012 16:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

köbes

Mitglied seit 14.02.2006
2.979 Beiträge (ø0,96/Tag)

Hallo morgaine,

ist es ein Püree mit Kartoffeln?

LG
Köbes
 
02.11.2012 16:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

morgainevonavalon

Mitglied seit 06.10.2006
666 Beiträge (ø0,23/Tag)

Huhu Köbes,

wie schön das DU antwortest....

Nein, es wird ein reines Selleriepüree geben. Der Sellerie wird in Würfel geschnitten und im Backofen weich geschmort. Dadurch ist er eh nicht mehr so schneeweiß wie in der Version mit in Sahne gekochten Sellerie. Meinst Du ich kann das vorbereiten?

Liebe Grüße morgaine
 
02.11.2012 16:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

köbes

Mitglied seit 14.02.2006
2.979 Beiträge (ø0,96/Tag)

Hallo morgaine,

das kannst Du problemlos und tut dem Geschmack auch keinen Abbruch. Die einfachste ud sicherste Methode gibt die Mikrowelle her, doch auch im Topf (wenn Du dabeibleiben kannst - wegen Ansetzgefahr) ist das möglich. Auf Nummer sicher gehst Du ansonsten im Wasserbad.


LG
Köbes
 
02.11.2012 16:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

morgainevonavalon

Mitglied seit 06.10.2006
666 Beiträge (ø0,23/Tag)

Super! Danke für Deine schnelle Antwort. Eine Mikrowelle habe ich zwar nicht, aber auf dem Herd wird's wohl auch gehen

Liebe Grüße morgaine
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de