Bitte nicht auslachen: wie lange koche ich Kartoffeln?

04.09.2006 10:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

osterhoferin

Mitglied seit 15.02.2006
1.426 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo!

Jetzt antwortet bitte nicht: Solange, bis sie fertig sind!

Mein Problem ist, dass die Kartoffeln immer ZU fertig sind, d.h. sie zerfallen schon immer fast.
Oder sie haben innen noch einen festen Kern und wenn ich dann noch Zeit dazugebe, dann s.o.

Deshalb möchte ich gerne wissen:
Pfeil nach rechts Welchen Topf verwendet ihr (evtl. Schnellkochtopf)?
Pfeil nach rechts Wie lange lasst ihr die Kartoffeln kochen? Richtwert? Abhängig von Kartoffelgröße oder -sorte?
Pfeil nach rechts Oder habt ihr sonstige Tipps oder Tricks für mich, damit ich auch mal ordentlich und appettitlich aussehende Salz/Pellkartoffel auf den Tisch bringe? (Mit einer Sauce Hollandaise komm´ich jedenfalls besser zurecht als mit den Kartoffeln!).

Gestern hat es nämlich auf Wunsch meiner Kinder Raclette gegeben und die von mir servierten Kartoffeln waren mal wieder \"naja\"!


LG

osterhoferin



 
04.09.2006 10:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

superkochmama

Mitglied seit 27.06.2004
15.425 Beiträge (ø4,03/Tag)

Hallo!!!

Ich koche sie in einem normalen Topf oder manchmal auch in der Mikrowelle *ups ... *rotwerd*

wie lange die kochen müssen hängt von der Sorte ab.

Es gibt mehlig kochende, vorwiegend festkochende und festkochende.

Ob sie fertig sind teste ich immer mit einem Messer, welches ich in die Kartoffel steche. Fällt die Kartoffel schnell vomMesser sind sie fertig. Bleibt sie haften ist sie noch nicht fertig.

Liebe Grüße Beate



 
04.09.2006 10:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

uli52

Mitglied seit 13.07.2005
4.251 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo osterhoferin,

zunaechst kommt es auch auf den Kartoffeltyp an - wenn ich feste Kartoffeln moechte, nehme ich eine festkochende Sorte, die mehlig kochenden Typen werden nie richtig fest, die sind eher fuer Kartoffelpuerree und Co geeignet.
Ich gebe die geschaelten Kartoffeln (grosse halbiert) in\'s kochende Salzwasser, wenn\'s wieder kocht lasse ich sie etwa 25 Minuten koecheln. Ich koche sie in einem normalen Kochtopf mit Deckel. Als Garprobe mal mit einem spitzen Messer in eine Kartoffel stechen, wenn es keinen nennenswerten Widerstand mehr gibt, dind sie gar. Dann sofort abschuetten und moeglichst in einem Sieb aufbewahren, damit sie nicht so stark nachgaren.

LG, Uli
 
04.09.2006 10:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.950 Beiträge (ø3,51/Tag)

Hallo.

Richtlinien hab ich so eigentlich nicht, da es ja auch auf die Größe und Sorte der Kartoffeln ankommt. Große brauchen im normalen Topf etwa 30 min. Kleine entsprechend weniger. Und festkochende werden nie ganz weich, weichkochende (mehlige) zerfallen schneller. Aber Du liegst immer richtig, wenn Du eine Rouladennadel nimmst und in die gekochten Kartoffeln stichst (die großen zuerst, die brauchen am längsten). Wenn Dir die Kartoffeln dann von der Nadel rutschen, Du sie also nicht mit dem Stäbchen aufnehmen kannst, sind sie gar. Wenn sie an der Rouladennadel hängen bleiben, brauchen sie noch. Wenn die Haut schon von allein abplatzt, sind sie zu durch, die kannst Du dann noch für Püree oder Salat oder was halt gestampft wird verwenden. Man kann das auch mit einer Gabel machen, aber die ist mir persönlich zu unsicher, bei größeren Kartoffeln kommt man auch gar nicht bis zur Mitte, weil die Gabel zu klein ist.

LG Annette
 
04.09.2006 10:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.950 Beiträge (ø3,51/Tag)

Wollt ich noch schreiben:

und am besten achtest Du darauf, dass die Kartoffeln nach Möglichkeit etwa die gleiche Größe haben, dann zerfallen dir nicht die Kleinen, während die Großen noch ewig brauchen.
 
04.09.2006 10:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

immüma

Mitglied seit 22.07.2005
276 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Osterhoferin,

Ich machs im Prinzip wie Superkochmama: Ich pieke in die Kartoffeln. Allerdings mit ner Rouladennadel. Wenn die Kartoffel runter rutscht, sind se gut.
Allerdings sollten die Kartoffeln schon die gleiche Größe haben.
Wie lange sie kochen, hängt sehr von der Sorte ab, kann man nicht pauschal sagen. Hatte schon welche, die waren so mehlig, dass sie zerfallen sind, ohne dass die einzelnen Bröckchen gar waren- oder sie kochen ewig. Aber das sind Ausnahmen.

Grüße von immüma, die sich freut, dass se auch mal helfen kann !
 
04.09.2006 10:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

immüma

Mitglied seit 22.07.2005
276 Beiträge (ø0,08/Tag)


Da waren tobimodo und uli52 schneller...
 
04.09.2006 10:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yvonnefor4

Mitglied seit 13.06.2004
3.780 Beiträge (ø0,98/Tag)

Hallo

Ich nehme immer ca gleichgrosse Kartoffeln mit 5 cm Durchmesser in etwa und nachdem das Wasser kocht zwischen 20 und 40 Minuten(ca habe da nicht so auf die Uhr geschaut) steche ich mit meiner Gabel rein. Wenn die ersten Kartoffen von alleine sich etwas Pellen (Schale zerplatzt) ists noch hoechstens 5 Minuten im kochendem Wasser. Schau beim naechsten mal einfach auf die Uhr, und machs naechste mal laenger oder kuerzer, je nach dem, wie weich sie sind Na!

Liebste Gruesse von

Bitte auslachen lange koche Kartoffeln 536798915
Bitte auslachen lange koche Kartoffeln 4109361921
 
04.09.2006 10:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,42/Tag)

Für Pellkartoffeln 20-30, für Kartoffelstücke 15-25 min.

So steht es in meinem Uralt-Kochbuch \"elektrisches Kochen\", das etwas auf Energiesparen ausgerichtet ist. Dabei ergeben sich dann folgende Garzeiten:

Pellkartoffeln:
Mit kaltem Wasser aufsetzen, wenn das Wasser dampft 15-20min kochen, Herd abschalten und 5-10min weitergaren.

Salzkartoffeln (geschält, halbiert):
Mit kaltem Wasser aufsetzen, wenn das Wasser dampft 10-15min kochen, Herd abschalten und 5-10min weitergaren.
 
04.09.2006 10:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pfefferich

Mitglied seit 24.04.2001
3.171 Beiträge (ø0,64/Tag)

@ osterhoferin

Kartoffeln immer in kaltem, gesalzenen Wasser aufsetzen Na!
dann kann nicht passieren daß sie aussen zerfallen und innen noch hart sind.
Kochzeit hängt von der Größe ab wie weiter oben schon beschrieben

gruß
pfefferich
 
04.09.2006 11:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

osterhoferin

Mitglied seit 15.02.2006
1.426 Beiträge (ø0,44/Tag)


Danke schon mal für eure schnellen Antworten!

Also, kaltes Wasser verwende ich immer zum Aufsetzen der Karoffeln, das mache ich also schon mal richtig.
Auf die Möglchkeit einer \"Stäbchenprobe\" mit Rouladennadel wie beim Kuchenbacken bis ich bisher nie gekommen! *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd* Ich habe, wenn ich´s mal getan habe, nur immer eine Gabel verwendet, aber es stimmt schon, so weit kommt man damit ja gar nicht in die Kartoffel, gerade, wenn sie größer ist.

Ich gebe mir auch Mühe, möglichst immer gleich große Kartoffeln zu verwenden, aber in den Netzen haben sie oft doch unterschiedliche Größen. Bei Salzkartoffeln ja kein Problem, werden sie halt auseinandergeschnitten. Aber bei Pellkartoffeln? Dann die kleinen später dazugeben? Oder früher aus dem Topf holen?

LG

osterhoferin

 
04.09.2006 11:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

osterhoferin

Mitglied seit 15.02.2006
1.426 Beiträge (ø0,44/Tag)



......und: nimmt denn niemand einen Schnellkochtopf?


nochmals LG

osterhoferin

 
04.09.2006 11:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kallista

Mitglied seit 02.01.2006
5.144 Beiträge (ø1,57/Tag)

Hallo,

ich koche die Kartoffeln meistens auch im normalen Topf.

Wenn es aber zeitlich eng wird, dann kommt schon mal der Schnellkochtopf raus und da brauchen sie zwischen 8-12 Minuten.

Hoffe, ich konnte Dir helfen!

Liebe Grüße

Kallista
 
04.09.2006 11:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

o-ella

Mitglied seit 14.12.2004
92 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

ich koche die Kartoffel auch im normalen Topf, setze sie kalt auf und gebe Salz dazu und wenn es kocht, dann noch 20 - 25 Minuten. Dann Wasser abkippen (mit Deckel schräg darauf) und fertig.


Schöne Grüße
o-ella
 
04.09.2006 13:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katir

Mitglied seit 10.04.2006
38.960 Beiträge (ø12,26/Tag)

Hallo,

Schnellkochtopf ist nicht so toll wegen dem Geschmack.Ich viertele/achtele meine Kartoffeln alle der Lange nach dann sind die Stücke fast alle gleich groß und garen gleichmäßig.katir
 
05.09.2006 12:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

osterhoferin

Mitglied seit 15.02.2006
1.426 Beiträge (ø0,44/Tag)



Hallo.

Nochmals vielen Dank für eure Antworten.
Heute Abend werde ich einen neuen Kartoffel-Versuch starten. In einem normalen Topf.
Obwohl ich ja bisher nicht meinte, dass das Schnellkochtopf-Verfahren einen geschmacklichen
Einfluss auf die Kartoffeln gehabt hätte.

Mal sehen, ob sie diesmal besser ausschauen.

LG

osterhoferin

 
09.09.2006 01:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

irenereni

Mitglied seit 11.08.2006
512 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo,
ich koche meine Kartoffeln grundsätzlich im Schnellkochtopf. Sie sind in 12 Minuten (gemessen, sobald der 2. Ring des Ventils erscheint) gar. Bei besonders großen Kartoffeln dauert es auch mal 13-14 Minuten.
Gruß Irene
 
10.09.2006 19:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

fips37

Mitglied seit 23.08.2006
1 Beiträge (ø0/Tag)

Grüezi,
Ich koche die Kartoffeln im Combisteamer. Mit diesem Gerät werden sie IMMER richtig.
Einstellungen:
Dampf, 100°C, 30-40 Minuten, je nach Grösse
Gruss Hans BOOOIINNNGG....
 
13.09.2006 01:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mickey!

Mitglied seit 17.01.2002
396 Beiträge (ø0,08/Tag)

Ich koche sie seit neuestem im Schnellkochtopf. Ich nehme festkochende Kartoffeln und viertel sie. 250ml Wasser in den topf geben, Kartoffelstücke rein, salzen und dann 8 min beim 2. Ring kochen lassen. Fertig. Energie- und Zeitsparend und Vitaminschonend.
 
13.09.2006 03:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kochmaxe

Mitglied seit 04.01.2005
1.203 Beiträge (ø0,33/Tag)

eigentlich egal ob mehlig oder festkochend , kartoffeln brauchen mit kaltem wasser aufgesetzt ab dem sprudeln mind. 30 minuten festkochende lieber 5 minuten länger
 
28.09.2006 14:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sunnjy

Mitglied seit 29.10.2004
6 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

Zubereitung im Dampfkochtopf:
Kartoffeln in \"Salzkartoffelgröße\" zerteilen.
Etwa ein Finger breit Wasser in den Topf und 1/2 Teel. Salz dazu,
Deckel drauf, Topf verschließen und auf Stufe 1 schalten,
Herd auf volle Temperatur.
Ein mal aufkochen lassen, bis das Ventil schließt, dann den Herd zurückschalten, so daß gerade der Druck erhalten bleibt.
Ab jetzt 10 Minuten kochen.
Druck unter kaltem Wasser ablassen, Kochwasser abgießen und den Topf nochmal für 1 Minute auf die warme Platte stellen, damit das überschüssige Wasser aus den Kartoffeln verdampfen kann.
Fertig.

Ich finde, die Kartoffeln schmecken aus dem Dampfkochtopf wesentlich aromatischer als bei normaler Kochweise.

Viele Grüße
Sunnjy
 
28.09.2006 14:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd140801

Mitglied seit 28.07.2006
19.515 Beiträge (ø6,36/Tag)

Hallo,

@kochmaxe
meine Kartoffeln brauchen aber nur 20-23 Minuten, auch festkochende. Wieso brauchen deine 30 bzw. 35 Minuten?

Wie oben schon bemerkt, es kommt auch auf die Größe an.

LG
Heinz
 
28.09.2006 14:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd140801

Mitglied seit 28.07.2006
19.515 Beiträge (ø6,36/Tag)

herrjeh,
wieder mal nicht aufs Datum geschaut, uralter thread *ups ... *rotwerd*
 
29.09.2006 04:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kontrabass

Mitglied seit 29.05.2005
8.888 Beiträge (ø2,54/Tag)

Hallo,

beim Kartoffelkochen setze ich diese zunächst kalt auf und wenn das Wasser kocht, stelle ich die Temperatur soweit herunter, bis der Deckel sich nicht mehr bewegt, aber das Wasser innen noch köchelt. Der Deckel bleibt dabei fest auf dem Topf sitzen. Das spart Energie und die Vitamine bleiben im Topf.

L.G. Kontrabass
____________________________

Nonsens ist der Sieg des Geistes über die Vernunft.
 
29.09.2006 04:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

saveria

Mitglied seit 20.11.2001
6.414 Beiträge (ø1,34/Tag)

stimmt, konny, immer schoen fest den deckel drauf. die vitamine suchen sich sonst einen fluchtweg Let´s cook baby! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

man sollte sich mal gedanken machen und vielleicht ein netz um den topf spannen .... schliesslich sind vitamine ja wertvoll wo bleibt das ...

gruss
saveria
 
29.09.2006 06:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kontrabass

Mitglied seit 29.05.2005
8.888 Beiträge (ø2,54/Tag)

Hallo Saveria,

ein Netz ist wirklich eine klasse Idee. So können die Vitamine nicht abhauen

Liebe Grüße

Bitte auslachen lange koche Kartoffeln 2509302085

____________________________

Das Denken ist eine zu schwierige Sache, als dass jedermann darin herumdilettieren dürfte.
 
07.10.2006 11:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Svenja88

Mitglied seit 28.10.2005
246 Beiträge (ø0,07/Tag)

Huhu!

Noch ein kleiner aber feiner Tipp für die Pellkartoffeln:

Wenn du ungleichgroße Kartoffeln hast, einfach die größeren Kartoffeln mit einer Rollladennadel durchbohren. (Ich mach es immer zwei mal, einmal von oben nach unten und einmal seitlich).
So kommt überall gleich viel Hitze an die Kartoffeln und sie werden alle zur gleichen Zeit gar!

Liebe Grüße
Svenja
 
10.10.2006 22:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

osterhoferin

Mitglied seit 15.02.2006
1.426 Beiträge (ø0,44/Tag)


Einen schönen Guten Abend!

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir mit Rat zur Seite gestanden sind.

Noch sind meine Kartoffeln nicht perfekt, aber sie werden immer besser.

Nicht, dass es früher halb gar gekochte Kartoffeln gegeben hätte, aber sie sahen halt nie so richtig \"schön\" aus. Immer irgendwie zerrupft, egal, ob mehlig oder festkochende Kartoffeln.

Aber allmählich nähere ich mich bzw. die Kartoffeln dem Zustand an, den ich mir immer vorgestellt habe!

Ich habe allerdings auch einige neue Sachen in Bezug auf Kartoffelnkochen erfahren, die ich wirklich nicht wusste! Kartoffeln in anderer Form waren noch nie ein Problem, aber vor gekochten hatte ich immer Horror.


LG

osterhoferin




 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de