Wie legt ihr fest, was ihr während der Woche zu euch nehmt?

zurück weiter

Paprierbse

Mitglied seit 17.04.2012
22 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen

Essen müssen wir wohl alle, aber wie macht ihr das? Schreibt ihr euch einmal in der Woche einen Plan, was ihr wann enkaufen, zubereiten und essen wollt, z.B. zum Frühstück, Mittagessen, Abendessen und den Zwischenmahlzeiten, oder arbeitet ihr mit den Zutaten, welche vorhanden sind? Geht ihr allenfalls wöchentlich einkaufen und legt in den Einkaufswagen, worauf ihr gerade Lust habt oder kauft ihr mit System ein? Auch bezüglich dem Mahlzeitenaufbau. Esst ihr, worauf ihr gerade Appetit habt oder orientiert ihr euch an einer Diät oder den Empfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung)?

Über Erfahrungsberichte freue ich mich sehr.
Zitieren & Antworten

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
30.137 Beiträge (ø5,82/Tag)

Hallo

Frühstück und Abendessen worauf ich Lust habe bzw was daheim ist.

Für die Arbeit, entweder mach ich mir einen Salat fix und fertig, oder ein Dressing und kaufe mir unterwegs etwas für einen gemischten Salat (das reicht meist für zwei Tage), oder nehme mir Wurst oder Käse mit, oder etwas aus dem Gefrierschrank.

Dazu braucht es (für mich) keine Empfehlung der DGE?

Viele Grüße von der Waterkant

Angelika



Rechtschaibveler sind Resultat der schnellen Finger
Zitieren & Antworten

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
43.990 Beiträge (ø8,75/Tag)

"Geht ihr allenfalls wöchentlich einkaufen und legt in den Einkaufswagen, worauf ihr gerade Lust habt oder kauft ihr mit System ein?"

da Gemüse Hauptbestandteil meiner Ernährung ist orientiert sich mein Einkauf am saisonalen Angebot und an dem was meine Einkaufsquelle gerade so bietet. Auf dem Einkaufszettel stehn nur Milchprodukte etc - welches Gemüse ich kaufe entscheide ich erst vor Ort. Ich kaufe im Schniktt 2x wöchentlich ein, damit ich frisches Gemüse habe das nicht schon ne Woche lagert...

" Esst ihr, worauf ihr gerade Appetit habt oder orientiert ihr euch an einer Diät oder den Empfehlungen der DGE"

ich orientiere mich NICHT an den Empfehlungen der DGE, aber ich esse auch nicht nur nach Lust und Laune. Im Laufe der Jahrzehnte habe ich entdeckt was mir schmeckt, was mir gut bekommt - und was nicht sofort auf den Hüften landet. Das ist meine Ernährungsbasis. An Festen, bei Essenseinladungen und auch einfach mal so werden Regeln lustig über Bord geworfen und einfach nur nach Lustprinzip gegessen.
Zitieren & Antworten

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
43.990 Beiträge (ø8,75/Tag)

"arbeitet ihr mit den Zutaten, welche vorhanden sind?"

ja. Ich mache mir schon jede Woche nen groben Plan was zB aus der Truhe gegessen werden sollte - und was an Trockenvorräten da ist und eingebaut werden kann. Meistens habe ich ein grobes Gerüst und weiss auch was ich in etwa kochen werde - einfach nur Kühlschrank auf und nachdenken "was esse ich nur" - hat sich bei mir nicht bewährt. Das geht mir zu sehr ins Geld - und auch auf die Hüften...
Zitieren & Antworten

Igelchen83

Mitglied seit 09.10.2010
399 Beiträge (ø0,16/Tag)

Das ein oder andere wird geplant, der Rest kommt spontan. Allerdings habe ich eine immer volle Vorratskammer mit Dingen von der Nudel bis zur Tomatensoße, Reis, Mehle etc. und drei Gefrierschränke, die auch meist voll sind. Da wir einen Kleingarten haben wird bei uns sehr stark saisonal gegessen bzw. was eingefroren/ eingekocht wurde. Ab und an koch ich auch Dinge vor (Bolognese, Chilli) etc was eingefroren wird und dann nur aufgetaut werden braucht.

Irgendwelche Vorschriften oder Empfehlungen sind mir Wurst. Ich koche lang genug mein Essen selbst, als das ich weiß was gut für uns ist. Diäten, was ist das? Ich pfeif auf jede Diät, kostet zum Ende erstmal Zeit, Geld und Nerven, ehe man was auf der Waage bemerkt. Zum Winter gibts etwas Speck auf die Rippen, soll ja warm halten und zum Frühjahr wird im Garten wieder abgearbeitet.
Zitieren & Antworten

sorci_rives

Mitglied seit 24.01.2007
3.550 Beiträge (ø0,91/Tag)

GESUNDES NEUES!

Ich schaue, was es Appetitliches zu kaufen gibt, meist für mehrere Tage. Dann schaue ich von Tag zu Tag, was ich mit den "Anschaffungen" anfangen kann. Einzige Sache, die meinen Appetit in den Hintergrund rücken lassen kann: Ablaufdatum. Ich mag nichts an Lebensmitteln wegwerfen.

Bisou
sorci
Zitieren & Antworten

Paprierbse

Mitglied seit 17.04.2012
22 Beiträge (ø0,01/Tag)

Vielen Dank für alle bisherigen Beiträge. Ich habe sie mit Vergnügen gelesen Lächeln

@gwexhauskoch: In welche Kategorie würde die Frage deiner Meinung nach besser passen? Ich fand die Einordnung relativ schwer, weshalb ich mich für diese Kategorie entschieden habe. Immerhin geht es dabei um die wöchentliche "Menü"planung.
Zitieren & Antworten

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
9.429 Beiträge (ø3,38/Tag)

Hallo!

Zur Orientierung: wenn es sich schwer einordnen lässt, gibt's hier immer noch das Forum "Sonstige Kochthemen". Steht für dich die Gesundheitsfrage bei deinem Beitrag im Fokus, wäre "Gesund essen" auch eine Option gewesen. Für den Spareffekt bei der Planung ist wiederum das Unterforum "Günstig kochen - günstig leben" geeignet. Hier im Menüforum geht's wirklich vor allem darum, bei eher festlich angelegten Essen eine abgestimmte Speisenfolge von eher aufwendigen Gerichten zu erarbeiten, nicht um die drei Mahlzeiten für jeden Tag. Aber wahrscheinlich findet sich bald ein Moderator, der den Thread in ein passenderes Unterforum verschubst :).

Zum Thema an sich: Hauptmahlzeiten plane ich immer für 5-7 Tage im Vorraus und mache dann einen Großeinkauf mit Einkaufszettel. Gekocht wird bei uns meistens abends und zwar so viel, dass es auch gleich für den nächsten Tag zum Mittag reicht. Auf diese Weise behalte ich den Überblick, muss seltenst verdorbene Lebensmittel wegwerfen und spare dadurch bares Geld.

Bei der Auswahl der Gerichte achte ich durchaus auf so Faktoren wie Sonderangebote und Saison. Auch sollten dabei natürlich nicht alle 5-7 Gerichte üble Sünden mit viel Sahne, Käse oder anderen "energieintensiven" Zutaten sein ;). Zudem achte ich auch noch darauf, dass der Fleischkonsum nicht überhand nimmt. Aber für all das brauche ich keine Empfehlungen von welcher Organisation auch immer. Es ist doch echt kein Geheimnis, welche Lebensmittel man in großen Mengen problemlos essen kann und auch sollte, welche ebenfalls gut und gesund, aber etwas maßvoller zu genießen sind und wovon man lieber im Alltag die Finger lässt oder nur kleine Mengen konsumieren sollte. Deshalb beginnt übrigens meine Planung bei den einzelnen Gerichten meist mit der Frage, welches Gemüse im Fokus stehen soll :).

Beim Frühstück wiederum bin ich "Gewohnheitstier". Da gibt's ne Schnitte und einen Joghurt. Die Schnitte besteht aus Vollkornbrot, das sich in Scheiben geschnitten und eingefroren wunderbar auf Vorrat einkaufen lässt, der Belag variiert von Einkauf zu Einkauf ein wenig zwischen so 3, 4 Optionen. Beim Joghurt hab ich auch meine 2, 3 Sorten, die ich mag und die dann in entsprechender Anzahl für 'ne Woche im Wagen landen. Morgens im Halbschlaf läuft halt alles im Autopilot, da wird nicht groß überlegt und variiert ;).

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten

javanne321

Mitglied seit 01.07.2007
13.187 Beiträge (ø3,53/Tag)

Hallo und ein gutes neues Jahr

Ich verschiebe mal in ein passenderes Forum.



Gruss Javanne
Zitieren & Antworten

smokey1

Mitglied seit 23.05.2007
25.457 Beiträge (ø6,75/Tag)

@Paprierbse

Nimm die ewigen Nörgler nicht zu ernst. Auch die könnten das neue Jahr etwas freundlicher beginnen Na! Man kann ja nicht alles wissen.

Aber nun zum Thema.
Ich kaufe bei meinem Gemüsehändler nach Lust, Laune und Saison viel Gemüse und Salate, Fleisch und Fisch habe ich immer auch genügend im TK und daraus koche ich dann, wozu ich gerade Appetit habe. Auch alles andere ist immer gut vorrätig bei mir.

Für mittags nehme ich mir meistens einen Salat (den Salat immer wieder aus anderen Produkten und Zusammenstellungen) mit ins Büro, genau so wie das Frühstück, das oft aus Flocken und Beeren und Obst besteht. Abends, dann das, was mir gerade so in Sinn kommt und worauf ich Lust habe. Oft probiere ich auch neue Ideen aus. Listen und Pläne sind nichts für mich.
Zitieren & Antworten

remasch

Mitglied seit 26.02.2010
1.312 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hallo,

wir frühstücken stets mit Körnerbrötchen, Käse Joghurt, frischem Saft und Obst, ab und zu gibt es ein gekochtes Ei, abends essen wir - wenn nicht dann warm gekocht wird - meist dunkles Brot und das, was der Kühlschrank an Wurst oder Käse hergibt.

Warme Mahlzeiten erstelle ich um das Gemüse herum, entweder frisch gekauft oder aus dem TK. Grundsätzlich gehe ich einmal wöchentlich und stets mit Zettel zum Einkaufen. Beim Einkaufen habe ich auch Sonderangebote auf dem Schirm. Grundnahrungsmittel sind stets im Haus (ab sofort achte ich auch auf einen Zuckervorrat Lachen ), aber eine echte Wochenplanung gibt es nicht. Wir essen das, worauf wir Appetit haben (so das im Haus ist). Sahne & Co. verwende ich sparsam und nicht täglich.

Was ich sehr wohl gründlich plane sind Menüs, zu denen ich einlade. Dann nehme ich auch Rücksicht auf die Vorlieben und Abneigungen meiner Gäste.

Irgendwelche Empfehlungen zu gesundem Essen sind mir völlig gleichgültig. Wir essen das, was uns bekommt und schmeckt. Im Winter sind warme Mahlzeiten schon mal deftiger, im Sommer eher leicht. Bei ab und zu notwendigen Diäten zur Gewichtsreduzierung lautet das Motto "fdH", das wirkt immer und kostet nichts, krankheits- oder unverträglichkeitsbedingte Diäten müssen wir nicht einhalten. Fleisch und Fisch kommen regelmäßig in Maßen auf den Tisch, bei Wurst, Schinken und Käse haben wir wechselnde "Lieblingsprodukte", die je nach Gusto eingekauft werden.

Es käme mir nie in den Sinn, irgendetwas kalt oder warm zuzubereiten, vor dem wir dann lust- und appetitlos herumsitzen würden. Ich achte allerdings darauf, dass keine Lebensmittel weggeworfen werden, daher gibt es ab und zu bei uns auch Rumfort-Gerichte. Lachen

VG remasch
Zitieren & Antworten

Chefkoch_Heidi

Mitglied seit 19.06.2015
807 Beiträge (ø0,98/Tag)

Hallo und allen ein gutes und gesundes Neues Jahr!

Langweilige Sachen wie Milch, Butter, Mehl usw. kaufe ich mit Einkaufszettel, damit ich sie nicht vergesse. Gemüse, Fleisch und Fisch einkaufen macht Spaß und da lasse ich mich vom Angebot inspirieren. Das meiste davon kaufe ich auf unserem Bio-Wochenmarkt. Vieles kaufe ich aber auch online, z. B. Kartoffeln, fränkische Wurstspezialitäten, Gewürze und Räucherlachs.

Morgens entscheide ich dann, was gekocht wird, dabei wird natürlich mit einbezogen, was verbraucht werden sollte, ich lasse mich aber auch sehr davon leiten, worauf ich Lust habe. Irgendwelche Empfehlungen interessieren mich gar nicht.

Liebe Grüße
Heidi
Zitieren & Antworten

cwalana

Mitglied seit 24.03.2004
1.821 Beiträge (ø0,37/Tag)

Ich mache einen Essensplan für das Hauptgericht, das je nach Wochentag mittags oder abends gegessen wird. Dabei orientiere ich mich an folgenden Richtlinien:

montags Reste
dienstags Eintopf
mittwochs vegetarisch
donnerstags Fisch
freitags Süßspeise
Wochenende nach Lust und Laune

Das Ganze beachte ich natürlich nicht sklavisch, aber es hilft mir, abwechslungsreicher zu planen und hilft bei Ideenlosigkeit. Ich mache den Essensplan für den ganzen Monat im voraus und passe bei Bedarf an. Es gibt Monate, wo ich mich fast gar nicht an meinen erstellten Plan halte; trotzdem finde ich es hilfreich, einen zu haben.
Zitieren & Antworten

Viniferia

Mitglied seit 23.07.2008
9.848 Beiträge (ø2,94/Tag)

Moin,

die warme Hauptmahlzeit wird per Wochenplan festgelegt, wbei da Änderungen auch möglich sind. Irgendein Brot, Butter und diverse Belagsmöglichkeiten sind immer vorhanden. Wir essen normalerweise eh nur 2 mal am Tag, da passt dass dann schon.

LG

Vini

Der Abwasch kann warten, das Leben nicht!
Zitieren & Antworten

Gelbling

Mitglied seit 05.11.2013
3.068 Beiträge (ø2,17/Tag)

Hallo,

ich bin da recht planlos. Beim Metzger, Bäcker und am Obst-Gemüsestand, kauf ich ein, was mich grad so anlacht.

Frühstück: Ich hab immer Eier da, Sojamilch, Haferflocken un meistens auch Obst. Oft genug gibt es aber auch einen schnellen Kaffee

Mittagessen: Seit ich wieder ganztangs arbeite, gehe ich in die Kantine oder ins Bistro ... ansonsten siehe Abendessen

Abendessen: Entweder voll durchgeplant oder eine Mischung aus Tiefkühlkost, Frischkost... Mal nur Spaghettie oder Pizza mit Salat, dann wieder Leber mit Kartoffelbrei, dann Reisfleisch oder Gulasch...

Also so komplett durchgepalnt bin ich da nicht. Ich kaufe häufig zu viel für einen Tag, dann bastle ich aus den Resten etwas zusammen.

Nein, ich würde mir nie einen strengen Plan machen, weil ich doch heute noch nicht wissen kann, was ich morgen essen will.

LG und ein gesundes neues Jahr

Gelbling
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine