vermutlich Histaminintoleranz - was essen?

zurück weiter

Mitglied seit 17.10.2006
1.116 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo zusammen,
vor einiger Zeit habe ich festgestellt, dass ich histaminreiche Speisen sehr schlecht vertrage. Einen Test auf Histaminintoleranz habe ich machen lassen und warte jetzt auf das Ergebnis, sollte ich in etwa einer Woche bekommen.
Mein Problem: ich weiß nicht, was ich essen soll.
Ich esse schon eine ganze Weile aus persönlicher Abneigung keine Eier und kaum Milchprodukte. Die wenigen Milchprodukte, die mir schmecken (Parmesan, Weichkäse), vertrage ich nicht.
Hülsenfrüchte sowie Nüsse vertrage ich ebenfalls nicht, Mandeln sind ok.
Bei Obst und Gemüse vertrage ich jeweils genau die Sorten nicht, die bisher die Hauptbestandteile des obstlichen und gemüsigen Teils meiner Ernährung darstellten: Avocado, Tomaten, Ananas, Bananen, Beeren, ...
Ich neige generell dazu, zu kohlenhydratlastig zu essen, das wird jetzt noch schlimmer, weil ich vorher zumindest Hülsenfrüchte oder Nüsse gegessen habe. Derzeit sind Fleisch, Fisch und hier und da ein paar Mandeln meine einzige Eiweißquelle.
Nun möchte ich aber nicht so viel Fleisch und Fisch essen, mal ganz abgesehen davon, dass diese Ernährung sehr teuer wird, da ich mein Fleisch in Bioqualität kaufe.
Habt Ihr Ideen? Was essen andere Histaminintolerante denn so? Vor allem auch als Brotbelag.
Danke und LG
Lakrizze
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.12.2008
634 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Lakrizze!

Für die erste Info schau mal hier:
www. kochtrotz.de/ (Hier gibt es viele tolle Rezepte)
www. nahrungsmittel-intoleranz.com/histaminintoleranz-informationen/histamingehalte-tabelle.html (Tabelle)

Aber die Verträglichkeit von bestimmten Lebensmitteln ist von Mensch zu Mensch verschieden. Da musst Du wohl auch etwas austesten müssen... Einige vertragen jungen Käse (junger Gauda, Buterkäse oder ähnliches) oder Magerquark. Ansonsten sind Aufstriche auf Gemüse eine Alternative, z.B. aus Möhren, Paprika oder Zucchini.

Ansonsten würde ich Dir raten -falls es wirklich akutell wird- Dich kompetent beraten zu lassen (Ernährungsberatung). Es ist wichtig, dass sie die Ernährungsberatung aber auch sehr gut auf dem Gebiet der Histamin-Unverträglichkeit auskennt, damit sie Dir auch wirklich weiterhelfen kann. Sprich einfach Deinen Arzt drauf an und bitte ihm Dir eine Ernährungsberatung zu verschreiben. Da die nicht über sein normales Buget geht, sollte das kein Problem sein.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Lg,
gloryous


~ Du kannst immer noch einmal neu beginnen ~


vermutlich Histaminintoleranz essen 2407828081
Mitglied der Gruppe Vegetarisch für Anfänger (aber auch gern für Fortgeschrittene und Profis!)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2006
1.116 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo gloryous,
danke für deine Antwort und die Links.
Ich habe das Gefühl, ich vertrage derzeit Dinge nicht, die mir vorher keine Probleme gemacht haben. Wahrscheinlich deshalb, weil ich in letzter Zeit meine Ernährung ziemlich habe schleifen lassen. Jetzt bemühe ich mich wieder, nur garantiert verträgliche Lebensmittel zu essen.
Meine Hausärztin bietet Ernährungsberatung an, ich wollte sie sowieso fragen, ob sie mich beraten kann bzw. ob sie mich zu einem anderen Ernährungsberater überweist. Ich komme aus Ö, daher weiß ich nicht, ob bei uns die Kosten übernommen werden, ich finde es aber auch nicht so dramatisch, sie selbst zu bezahlen.
LG
Lakrizze
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.12.2008
634 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo nochmal!

Wie es in Österreich läuft, weis ich bezüglich der Ernährungsberatung auch nicht. Aber ich denke, dass das in so einem Fall eine untergeordnete Rolle spielt.

Woran Du auch noch denken kannst, wäre eine Darmsanierung.
Ein gesunder Darm ist essentiell für die Gesundheit. Leider ist unser Darm oft im schlechten Zustand (Antibiotika-Belastungen, Zusatzstoffe in Lebensmitteln, etc.). Vor allem eine intakte Darmflora ist da nicht mehr vorhanden. Die Schulmedizin ist sich diesem Problem leider nicht wirklich bewusst. Daher könntest Du Dich an einen kompetenten Heilpraktiker (die gibt es bei Euch auch doch auch?!?) wenden, der Darmsanierung (und evtl. auch Ausleitung) anbietet. So eine Darmsanierung kann sehr viel bewirken. Es können sogar bestimmte Unverträglichkeiten ganz verschwinden. Vor allem bei der Histamin-Intoleranz wird diskutiert, ob sie "nur" eine Folge anderer Erkrankungen/Disbalancen ist. Wenn Du keinen Heilpraktiker kennst, würde ich nach einem Heilpraktiler suchen, der in einem Verband organisiert ist. In Deutschland gibt es das und die unterliegen einer Qualitätskontrolle.

Ich drücke Dir weiterhin die Daumen!

Lg,
gloryous


~ Du kannst immer noch einmal neu beginnen ~


vermutlich Histaminintoleranz essen 2407828081
Mitglied der Gruppe Vegetarisch für Anfänger (aber auch gern für Fortgeschrittene und Profis!)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2010
319 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hi

Ich hab schon länger eine Histaminintoleranz außerdem vertrag ich keine Milchprodukte.
libase.de ist ein gutes Forum, oben unter Erste Hilfe findest du unter Histaminintoleranz einige Infos.

Was hast du denn so für Symptome?

Ich esse kein Fleisch aber du solltest darauf achten das es sehr frisch ist, Schweinefleisch soll gar nicht gut sein und Bio wird was ich so im Forum gelesen habe meist besser vertragen. Das ist schonmal gut.
Bei Fisch musst du auch aufpassen, ich kann höchstens einmal im Monat Fisch essen, manche öfters, aber der muss ganz frisch vom Fischhändler sein oder TK.

Eier sollten auch gehen, manche vertragen allerdings das Eiweiß nicht sondern nur Eigelb, musst du probieren.
Schmecken sie dir nicht oder ist die Abneigung entstanden weil dir danach immer leicht übel ist?

An Obst sollten gehen, Melone, Heidelbeeren, Mango, Ribiseln, Äpfel, Marillen fürs erste, ich vertrag noch mehr aber das ist verschieden.

Gemüse Salate, allerdings ohne Essig angemacht zumindest Anfangs, Kohlsorten, wobei die natürlich Blähungen verursachen können, Rote Beete, Kürbis, Karotten, Gurke, Brokoli, Karfiol, Spargel, Radieschen, Zucchini, Zwiebel, Lauch, Rhabarber, Mangold

An Brot vertrag ich am besten Roggensauerteigbrot. Manche haben Probleme mit Weizen.
Ich esse auf dem Brot gerne Alsan (eine milchfreie Magarine) mit Gemüse, wie Radieschen, Gurke, Kresse, oder Ei, oder einen Salat dazu, Sonnenblumenkernaufstrich, wobei da ein wenig Zitronensaft drinnen ist, mit Zitrone haben manche Probleme.

Zum Frühstück esse ich meist Haferflocken mit Mandel oder Reismilch und Obst dazu, oder ne Scheibe Roggenbrot mit Marillenmarmelade.
In den meisten gekauften Marmeladen ist halt ein wenig Zitrone drinnen was Probleme machen kann, aber nicht muss.
Wie wäre es statt Brot mit Reis oder Nudelsalaten? die kann man auch gut mitnehmen in die Arbeit.

Ich würde dir auch empfehlen ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem du genau auflistest was und wann du isst.
So bin ich auf viele Sachen drauf gekommen ohne eine Nulldiät machen zu müssen.


Als ich rausgefunden hatte was ich absolut nicht vertrage und das weggelassen habe wurde es mit anderen Lebensmitteln besser.
Der Histaminspiegel war nicht mehr so hoch und plötzlich gingen wieder manche Sachen die Anfangs Probleme machten.

Wie Himbeeren und Papaya, Melanzani, bisschen Weißwein oder Apfelessig, ab und zu ein Stück Schokolade, Zitrone, hellgelbe Bananen, Birnen, Weizen, Cashews und Hülsenfrüchte in Maßen.



@ gloryous
In Österreich gibt es keine offiziellen Heilpraktiker, es ist soweit ich weiß sogar verboten?
Und nicht staatlich kontrolliert und geregelt wie in Deutschland.

Mann kann sich nur einen Allgemeinmediziner suchen der sich mit Alternativmedizin beschäftigt.

Aber einen Darmflorastatus kann man auch beim Hausarzt machen lassen und ist auf jedenfall eine gute Idee.

Liebe Grüße Carina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2006
1.116 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo zusammen,

Carina, danke für deine Ratschläge.
Ich leide hauptsächlich an Migräne und Allergiesymptomen, habe daher vor eineinhalb Jahren einen Allergietest auf so ziemlich alle potentiellen Auslöser machen lassen - nix. Die Ärzte haben nur festgestellt, dass ich zu Neurodermitis neige.
Ich mochte Eier noch nie so besonders und mittlerweile habe ich es mir völlig abgewöhnt, sie zu verwenden.
Danke für deine ausführliche Liste mit Lebensmitteln.
Ich führe seit gut einer Woche ein Ernährungstagebuch, wo ich genau feststellen kann, was ich nicht vertrage.


Gloryous, Carina hat schon geschrieben, wie es in Ö mit Heilpraktikern aussieht. Aber meine Hausärztin ist eh auch alternativmedizinisch unterwegs, ich denke, das passt gut. Sofern sie mir nur nicht damit kommt, wie wichtig Milchprodukte für eine gesunde Ernährung sind ... Lächeln

LG
Lakrizze
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2010
319 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hi

Du Arme, mit Migräne muss ich mich zum Glück nicht rumschlagen.
Hab/hatte hauptsächlich, Flash, Herzrasen, Ausschlag, Schwindel, Magen Darm Probleme usw.

Nach nem Allergietest hätte ich als nächstes gefragt, ich hab seit voriges Jahr auch noch Heuschnupfen...

Bei Migränepatienten hilft eine Histaminarme Ernährung soweit ich gelesen habe aber auch wenn man einen negativen Histaminintoleranz Test hat.
Ev. auch mal nach Sulfite googeln.

Eier wären halt noch eine Eiweißquelle gewesen aber was einem nicht schmeckt soll man besser lassen.

Du kannst ja ein Blutbild machen lassen oder überhaupt die Gratis Gesundheitsuntersuchung von der Krankenkasse.
Durchchecken kann nicht schaden.
Das Märchen das man ohne Milch Calciummangel etc. bekommt ist damit meist schnell aus der Welt.
Meine Calciumwerte usw. sind immer top.


LG Carina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.12.2008
634 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo!

@Carina
Danke für die Info bezüglich HPs in Ö!
Ich hatte gedacht, dass es dort zwar keine HP-Ausbildung gibt, man jedoch dort arbeiten darf, wenn man z.B. in Dt zugelassener HP ist. Der dt HP ist in einigen Ländern, wenn auch nicht in vielen, anerkannt. Ich werde mich da nochmal schlau machen...

Lg,
gloryous


~ Du kannst immer noch einmal neu beginnen ~


vermutlich Histaminintoleranz essen 2407828081
Mitglied der Gruppe Vegetarisch für Anfänger (aber auch gern für Fortgeschrittene und Profis!)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2006
1.116 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo zusammen,
danke für eure Antworten.
Carina, diese Gesundenuntersuchung habe ich gemacht und jetzt ist es klar, ich leide tatsächlich an Histaminintoleranz.
Finde ich einerseits gut, weil ich weiß, was ich meiden soll, andererseits wäre für mich jede andere Intoleranz leichter zu handhaben gewesen. *seufz*

LG
Lakrizze
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2010
319 Beiträge (ø0,11/Tag)

@ gloryius

Das ist interessant, einfach so ohne das der Beruf in dem Land anerkannt ist?


@ Lakrizze

Willkommen im Club Na!
aber ansonsten alles ok?
Hab die Gesundenuntersuchung im Nov. das erste mal gemacht, da wird man ja richtig auf den Kopf gestellt.
Blut, EKG, wiegen, messen, Überweisung hierhin und dorthin....
Da ist man ne Weil beschäftigt.

Also für mich wäre Fructose am schlimmsten als Vegetarier und 2 auf einmal wäre auch nicht lustig...

Kopf hoch das wird schon

LG Carina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.05.2011
35 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo ihr Leidgeplagten,

ich leide neben verschiedenen anderen Allergien und Unverträglichkeiten auch an Histaminintoleranz... zum Heulen anfangs hatte ich das Gefühl, ich kann echt nichts mehr essen außer Reis und Kartoffeln Welt zusammengebrochen , aber mittlerweile komme ich damit wirklich gut zurecht. Das liegt vor allem daran, dass ich mir ein, wie ich finde, wirklich gutes Kochbuch gekauft habe. Google: "Genuss ohne Verdruss", Sabine Kodalle.

Selbst meine Familie und Freunde finden die nun schon sehr oft nachgekochten Rezepte supi und essen begeistert mit.

Grundsätzlich kann ich aber sagen, probieren geht über studieren. Jeder reagiert anders auf die Lebensmittel und da bleibt einem gart nichts anderes übrig, als für sich selbst das Beste und Verträglichste zu finden... leider traurig .

Wenn ihr weitere Fragen habt, immer her damit!

Ganz liebe Grüße JV
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.12.2008
634 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Carina !

Nee, so einfach ist es eben nicht. Das HP muss schon anerkannt sein. Aber ich meine (also ich weiß es nicht sicher), dass das in Ö der Fall ist.

Lg,
gloryous


~ Du kannst immer noch einmal neu beginnen ~


vermutlich Histaminintoleranz essen 2407828081
Mitglied der Gruppe Vegetarisch für Anfänger (aber auch gern für Fortgeschrittene und Profis!)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.03.2014
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo JV,
habe nun auch schon seit langem eine leichte Histamin Intoleranz und komme eigentlich ganz gut damit zurecht. Was mir nur noch immer schwer fällt, ist auf Tomaten zu verzichten - zum Glück vertrage ich sie hin und wieder auch ganz gut.
Hast du hier vielleicht Rezepte zu einer tomatenfreien Pizza oder einer Bolognese ähnlichen Sauce?

Das Kochbuch klingt wirklich gut, werde mal schauen ob ich es in einem Buchladen in der Nähe finde...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2010
319 Beiträge (ø0,11/Tag)

@ gloryous
Ich hab noch nie von einem offiziellen Heilpraktiker hier in der Gegend gehört.

Na Lakrizze scheint ja auch so gut zurecht zu kommen.

@nockerlfee

Verträgst du Paprika?
Ich koch mir Sauce aus Paprika, genauso gewürzt wie Tomatensauce für Pizza und Nudeln, also Oregano, Zwiebel, Knoblauch, Paprikamark statt Tomatenmark bisschen Zucker usw.
und koch das in kleine Gläser ein.
So hab ich immer schnell ne Sauce um damit Pizza, Lasagne etc. zu machen.

LG Carina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.03.2014
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Carina,
ja Paprika vertrage ich - die gehören neben Zucchini und Karotten zu meinem Standard Repertoire Na! Klingt nach einer guten Alternative....
machst du das Paprikamark selber (ich nehme an Paprika ins Backrohr, enthäuten, klein schnibbeln und anbraten etc.) oder gibt es das fertig zu kaufen?
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine