Antikörper gegen alle Lebensmittel

zurück weiter
22.05.2013 16:50

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo ihr Lieben!

Ich habe nun seit 2 Monaten die Diagnose: Lebensmittelunverträglichkeiten vom typ igG4 gegen so ziemlich JEDES Lebensmittel. Die krassesten Gruppen , die ich nun vollständig meiden muss sind alle Getreidesorten mit Gluten, alle Milchprodukte (hierbei geht es nicht nur im die Laktose!), Hühnerei, jegliche Nüsse, diverse Gewürze wie Knoblauch, Pfeffer, Senf und einige Obstsorten (Banane, Apfel, Kiwi).

Bei mir hat sich das hauptsächlich durch extreme Magen-Darm-Beschwerden bemerkbar gemacht und nun bin ich auch etwas erleichtert, dass wenigstens eine Ursache gefunden wurde. Allerdings habe ich gehört, dass diese Tests einerseits unseriös sein sollen.

Mir ist bewusst, dass mein Ergebnis eigentlich gar nicht hätte schlimmer sein können und die Umstellung ist schon extrem.
Habt ihr Erfahrungen mit sowas?
22.05.2013 16:54

katir

Mitglied seit 10.04.2006
43.904 Beiträge (ø11,27/Tag)

Hallo,

bei dieser heftigen Diagnose.
Welche Verhaltensmassnahmen hat dein Arzt dir denn mitgegeben? Was rät er dir, was du essen sollst?

Da wurde doch sicher ein längeres Gespräch geführt.
22.05.2013 16:56

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ja allerdings... bin bei der Diagnose um ehrlich zu sein auch in Tränen ausgebrochen, weil ich es nicht fassen konnte ! :D ich soll nun mindestens 4 monate auf oben genannte Lebensmittel verzichten und ALLE anderen Lebensmittel, die es gibt in einem Rotationsprinzip nur alle 4 Tage essen.
22.05.2013 17:14

katir

Mitglied seit 10.04.2006
43.904 Beiträge (ø11,27/Tag)

Hallo choccolate,

hast du einen genauen Ernährungsplan bekommen ? Ist das dein Hausarzt?

Die Diagnose will ich nicht anzweifeln, aber wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich mir eine zweite Arztmeinung einholen.

katir
22.05.2013 17:20

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,01/Tag)

also, mein Hausarzt hat den Test veranlasst und mich quasi mit dem Rat, all das nicht mehr zu essen wieder vor die Tür geschickt. kurz zu mir: ich bin 19, 1,72 groß, wiege 55 kilo. Ich finde es daher von ihm super verantwortungslos einem jungen Mädchen soetwas zu raten, zumal ja auch Mangelernährung drohen kann usw. Ich war daraufhin bei einem Heilpraktiker, der mir leider das gleiche sagte, allerdings viel mehr Hilfe anbot. Ich nehme zum Beispiel Darmsanierende Medikamente, da das ganze ja eine Ursache haben muss! was meinen Hausarzt null interessiert hat...
22.05.2013 17:25

katir

Mitglied seit 10.04.2006
43.904 Beiträge (ø11,27/Tag)

Geh zu einem Gastroenterologe und kläre das genau ab.

katir
22.05.2013 17:26

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
17.068 Beiträge (ø4,91/Tag)

Hallo,

wenn du IgG4 Antikörper gegen fast alle Lebensmittel hast, heißt dies nur, dass du im Laufe deines Lebens alle diese Lebensmittel mindestens einmal zu dir genommen hast und dein Immunsystem damit Bekanntschaft geschlossen hast.

Es heißt aber NICHT, dass du eine Unverträglichkeit gegen alle diese Lebensmittel hast, im Gegenteil, eine IgG auch IgG4 Antwort, also die Bildung von Antikörper vom IgG-Typ können durchaus auch schützend sein!
(Allergien werden durch IgEs ausgelöst) Bei der Glutenunvertröglichkeit, Zöliakie wird auch nicht auf Anti-Gluten-Antikörper getester, sondern hier ist die ursrpünlicher Reaktion T-Zell vermittelt in deren Folge es zur Bildung von Anti-Transaminase-Antikörpern kommt. Diese sind, neben der DArmspiegelung ein diagnostischer Marker für Zöliakie (übrigens meist IgA-Typ, da im Darm gebildet!), nicht das Vorhandensein von IgG4 Antikörpern gegen Gluten.
Der IgG4 Test hat NULL Aussagekraft hinsichtlich Unverträglichkeiten und Allergien!!!!!!!!!

Nicht umsonst wird dieser Test NICHT von den gesetzlichen Krankenkassen getragen.

Ich rate dir, den Arzt zu wechseln!

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
22.05.2013 17:36

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hey Anne, danke für deine ausführliche Antwort. Genau das habe ich auch darüber gelesen...

Allerdings sind die beschwerden, bis auf ein paar Ausnahmen nun weg, seit ich das nicht mehr esse. Außerdem gibt es komische Ausnahmen so wie bei Hirse und Karotten. Ich esse NIE Hirse, wenn dann mal in irgendeinem mischbrot versteckt, habe dort aber die höchste Allergiestufe und gegen Karotten, die ich eigentlich mindestens jeden 2. Tag in Suppen, Saucen usw. esse habe ich mit Sellerie KEINE Antikörper...

Ich bin ja auch skeptisch, daher stelle ich diese Frage im Forum, allerdings raten mir beide Ärzte von einer Magen-/ Darmspiegelung etc. ab... traurig
22.05.2013 17:45

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
17.068 Beiträge (ø4,91/Tag)

Pfeil nach rechts habe dort aber die höchste Allergiestufe Pfeil nach links

mit dem Test kann man keine Allergiestufe feststellen, da man mit dem Test keine Allergie feststellen kann!

Es könnte genauso eine hochgradig schützende Antwort sein!!!!!!!!!!

Du schreibst von 2 Ärzten jetzt, vorher nur von einem Hausarzt!
Warst du denn schon bei einem Gastroenterologen???

Dazu würde ich dir auch unbedingt raten!


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
22.05.2013 17:54

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,01/Tag)

mit dem 2. Arzt meine ich den Heilpraktiker ;)
ja, ich weiß auch dass es keine allergien sind, sondern pseudoallergische reaktionen oder wie man das nennt. 'unverträglichkeitsstufe' wenn es das besser trifft.

nein, bei einem gastroenterologen war ich noch nicht, hatte das auch vor nur ich muss sagen jetzt wo ich gar nicht mehr so genau weiß welche symptome ich noch vorzuweisen habe käme ich mir blöd vor zum arzt zu rennen, wenn schon eine besserung eingetreten ist. Mir wurde empfohlen einen Ernährungsberater zu besuchen, auch um Nährstoffmängel und so weiter aufzudecken... Was denn nun? aber langfristig werde ich das mit dem gastroenterologen wohl doch noch in angriff nehmen!
22.05.2013 17:54

tine60

Mitglied seit 12.03.2008
142 Beiträge (ø0,04/Tag)

Laß dich mal ganz gezielt auf Zöliakie untersuchen,d.h. Antikörperbestimmung und wenn diese positiv ist auch noch eine Biopsie.Falls du Zöliakie haben solltest und du dich dann glutenfrei ernährst und dein Darm dann wieder in Ordnung ist dann wirst du mit einiger Wahrscheinlichkeit auch wieder die anderen LM vertragen-außer Glutenhaltige natürlich.Bevor du diese Antikörperbestimmung machst musst du dich aber auf jeden Fall Glutenhaltig ernähren-sonst ist es unter Umständen nicht mehr nachweisbar obwohl vorhanden.

LG
tine
22.05.2013 17:58

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,01/Tag)

ist zöliakie nicht angeboren? die ganze geschichte fing bei mir aber erst schleichend vor 1 1/2 Jahren an... also antikörper habe ich laut dem test auch gegen Gluten, war extra aufgeführt.
22.05.2013 18:07

tine60

Mitglied seit 12.03.2008
142 Beiträge (ø0,04/Tag)

Zöliakie ist eine Gensache,ja.Bei mir ist die Zöli auch erst im zarten Alter von 42 Jahren ausgebrochen.Man weiß dann nie wann es ausbricht.
Was hattest du denn für Beschwerden oder Mangelerscheinungen?Du kannst dich auch mal im
www.zoeliakietreff.de
schlaumachen.Dort findest du auf der Startseite,linke Spalte alle Werte die dein Arzt bestimmen sollte.
22.05.2013 18:09

tine60

Mitglied seit 12.03.2008
142 Beiträge (ø0,04/Tag)

Sorry,

www.zoeliakie-treff.de
22.05.2013 18:14

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
17.068 Beiträge (ø4,91/Tag)

Hallo,

aber gerade wenn der Verdacht auf Zölikie besteht, dann sollte man tunlichst einen Gatroenterologen aufsuchen, mit dem man die weitere Diagnostik bespricht.

So hilfreich ich Selbsthilfegruppen und -Foren sehe, aber es sollte VORHER diagnostisch sauber abgeklärt werden und da ist ein Gastroenterologe der richtige Ansprechpartner.


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
zurück weiter

Partnermagazine