Antikörper gegen alle Lebensmittel

22.05.2013 16:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo ihr Lieben!

Ich habe nun seit 2 Monaten die Diagnose: Lebensmittelunverträglichkeiten vom typ igG4 gegen so ziemlich JEDES Lebensmittel. Die krassesten Gruppen , die ich nun vollständig meiden muss sind alle Getreidesorten mit Gluten, alle Milchprodukte (hierbei geht es nicht nur im die Laktose!), Hühnerei, jegliche Nüsse, diverse Gewürze wie Knoblauch, Pfeffer, Senf und einige Obstsorten (Banane, Apfel, Kiwi).

Bei mir hat sich das hauptsächlich durch extreme Magen-Darm-Beschwerden bemerkbar gemacht und nun bin ich auch etwas erleichtert, dass wenigstens eine Ursache gefunden wurde. Allerdings habe ich gehört, dass diese Tests einerseits unseriös sein sollen.

Mir ist bewusst, dass mein Ergebnis eigentlich gar nicht hätte schlimmer sein können und die Umstellung ist schon extrem.
Habt ihr Erfahrungen mit sowas?
 
22.05.2013 16:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katir

Mitglied seit 10.04.2006
38.243 Beiträge (ø12,41/Tag)

Hallo,

bei dieser heftigen Diagnose.
Welche Verhaltensmassnahmen hat dein Arzt dir denn mitgegeben? Was rät er dir, was du essen sollst?

Da wurde doch sicher ein längeres Gespräch geführt.
 
22.05.2013 16:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

Ja allerdings... bin bei der Diagnose um ehrlich zu sein auch in Tränen ausgebrochen, weil ich es nicht fassen konnte ! :D ich soll nun mindestens 4 monate auf oben genannte Lebensmittel verzichten und ALLE anderen Lebensmittel, die es gibt in einem Rotationsprinzip nur alle 4 Tage essen.
 
22.05.2013 17:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katir

Mitglied seit 10.04.2006
38.243 Beiträge (ø12,41/Tag)

Hallo choccolate,

hast du einen genauen Ernährungsplan bekommen ? Ist das dein Hausarzt?

Die Diagnose will ich nicht anzweifeln, aber wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich mir eine zweite Arztmeinung einholen.

katir
 
22.05.2013 17:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

also, mein Hausarzt hat den Test veranlasst und mich quasi mit dem Rat, all das nicht mehr zu essen wieder vor die Tür geschickt. kurz zu mir: ich bin 19, 1,72 groß, wiege 55 kilo. Ich finde es daher von ihm super verantwortungslos einem jungen Mädchen soetwas zu raten, zumal ja auch Mangelernährung drohen kann usw. Ich war daraufhin bei einem Heilpraktiker, der mir leider das gleiche sagte, allerdings viel mehr Hilfe anbot. Ich nehme zum Beispiel Darmsanierende Medikamente, da das ganze ja eine Ursache haben muss! was meinen Hausarzt null interessiert hat...
 
22.05.2013 17:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katir

Mitglied seit 10.04.2006
38.243 Beiträge (ø12,41/Tag)

Geh zu einem Gastroenterologe und kläre das genau ab.

katir
 
22.05.2013 17:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.106 Beiträge (ø5,3/Tag)

Hallo,

wenn du IgG4 Antikörper gegen fast alle Lebensmittel hast, heißt dies nur, dass du im Laufe deines Lebens alle diese Lebensmittel mindestens einmal zu dir genommen hast und dein Immunsystem damit Bekanntschaft geschlossen hast.

Es heißt aber NICHT, dass du eine Unverträglichkeit gegen alle diese Lebensmittel hast, im Gegenteil, eine IgG auch IgG4 Antwort, also die Bildung von Antikörper vom IgG-Typ können durchaus auch schützend sein!
(Allergien werden durch IgEs ausgelöst) Bei der Glutenunvertröglichkeit, Zöliakie wird auch nicht auf Anti-Gluten-Antikörper getester, sondern hier ist die ursrpünlicher Reaktion T-Zell vermittelt in deren Folge es zur Bildung von Anti-Transaminase-Antikörpern kommt. Diese sind, neben der DArmspiegelung ein diagnostischer Marker für Zöliakie (übrigens meist IgA-Typ, da im Darm gebildet!), nicht das Vorhandensein von IgG4 Antikörpern gegen Gluten.
Der IgG4 Test hat NULL Aussagekraft hinsichtlich Unverträglichkeiten und Allergien!!!!!!!!!

Nicht umsonst wird dieser Test NICHT von den gesetzlichen Krankenkassen getragen.

Ich rate dir, den Arzt zu wechseln!

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
22.05.2013 17:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hey Anne, danke für deine ausführliche Antwort. Genau das habe ich auch darüber gelesen...

Allerdings sind die beschwerden, bis auf ein paar Ausnahmen nun weg, seit ich das nicht mehr esse. Außerdem gibt es komische Ausnahmen so wie bei Hirse und Karotten. Ich esse NIE Hirse, wenn dann mal in irgendeinem mischbrot versteckt, habe dort aber die höchste Allergiestufe und gegen Karotten, die ich eigentlich mindestens jeden 2. Tag in Suppen, Saucen usw. esse habe ich mit Sellerie KEINE Antikörper...

Ich bin ja auch skeptisch, daher stelle ich diese Frage im Forum, allerdings raten mir beide Ärzte von einer Magen-/ Darmspiegelung etc. ab... traurig
 
22.05.2013 17:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.106 Beiträge (ø5,3/Tag)

Pfeil nach rechts habe dort aber die höchste Allergiestufe Pfeil nach links

mit dem Test kann man keine Allergiestufe feststellen, da man mit dem Test keine Allergie feststellen kann!

Es könnte genauso eine hochgradig schützende Antwort sein!!!!!!!!!!

Du schreibst von 2 Ärzten jetzt, vorher nur von einem Hausarzt!
Warst du denn schon bei einem Gastroenterologen???

Dazu würde ich dir auch unbedingt raten!


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
22.05.2013 17:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

mit dem 2. Arzt meine ich den Heilpraktiker ;)
ja, ich weiß auch dass es keine allergien sind, sondern pseudoallergische reaktionen oder wie man das nennt. 'unverträglichkeitsstufe' wenn es das besser trifft.

nein, bei einem gastroenterologen war ich noch nicht, hatte das auch vor nur ich muss sagen jetzt wo ich gar nicht mehr so genau weiß welche symptome ich noch vorzuweisen habe käme ich mir blöd vor zum arzt zu rennen, wenn schon eine besserung eingetreten ist. Mir wurde empfohlen einen Ernährungsberater zu besuchen, auch um Nährstoffmängel und so weiter aufzudecken... Was denn nun? aber langfristig werde ich das mit dem gastroenterologen wohl doch noch in angriff nehmen!
 
22.05.2013 17:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tine60

Mitglied seit 12.03.2008
139 Beiträge (ø0,06/Tag)

Laß dich mal ganz gezielt auf Zöliakie untersuchen,d.h. Antikörperbestimmung und wenn diese positiv ist auch noch eine Biopsie.Falls du Zöliakie haben solltest und du dich dann glutenfrei ernährst und dein Darm dann wieder in Ordnung ist dann wirst du mit einiger Wahrscheinlichkeit auch wieder die anderen LM vertragen-außer Glutenhaltige natürlich.Bevor du diese Antikörperbestimmung machst musst du dich aber auf jeden Fall Glutenhaltig ernähren-sonst ist es unter Umständen nicht mehr nachweisbar obwohl vorhanden.

LG
tine
 
22.05.2013 17:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

ist zöliakie nicht angeboren? die ganze geschichte fing bei mir aber erst schleichend vor 1 1/2 Jahren an... also antikörper habe ich laut dem test auch gegen Gluten, war extra aufgeführt.
 
22.05.2013 18:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tine60

Mitglied seit 12.03.2008
139 Beiträge (ø0,06/Tag)

Zöliakie ist eine Gensache,ja.Bei mir ist die Zöli auch erst im zarten Alter von 42 Jahren ausgebrochen.Man weiß dann nie wann es ausbricht.
Was hattest du denn für Beschwerden oder Mangelerscheinungen?Du kannst dich auch mal im
www.zoeliakietreff.de
schlaumachen.Dort findest du auf der Startseite,linke Spalte alle Werte die dein Arzt bestimmen sollte.
 
22.05.2013 18:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tine60

Mitglied seit 12.03.2008
139 Beiträge (ø0,06/Tag)

Sorry,

www.zoeliakie-treff.de
 
22.05.2013 18:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.106 Beiträge (ø5,3/Tag)

Hallo,

aber gerade wenn der Verdacht auf Zölikie besteht, dann sollte man tunlichst einen Gatroenterologen aufsuchen, mit dem man die weitere Diagnostik bespricht.

So hilfreich ich Selbsthilfegruppen und -Foren sehe, aber es sollte VORHER diagnostisch sauber abgeklärt werden und da ist ein Gastroenterologe der richtige Ansprechpartner.


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
22.05.2013 18:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

danke, ich werd mich da mal schlau machen :)
habe zb sehr starken eisenmangel.
meine beschwerden waren heftiges aufstoßen, im abstand von 2 monaten immer richtig abartiges aufstoßen (fauler eigeschmack) gefolgt von 3 tage durchfall und generell eigentlich durchgehend nen blähbauch, oft sehr heftige übelkeit nach dem essen. nur übergeben musste ich mich nie. daher bin ich auch echt dankbar, dass das soweit weg ist. außer der blähbauch ab und zu :D

@ Anne: hast du persönliche Erfahrungen mit dem Thema gemacht? du scheinst etwas gereizt zu sein, was diese diagnosen betrifft ;)
 
22.05.2013 18:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tine60

Mitglied seit 12.03.2008
139 Beiträge (ø0,06/Tag)

Eisenmangel und Blähbauch sind z. B. typische Begleiterscheinungen bei Zöliakie.
Hast du eine Nachricht von mir erhalten? Hab vorhin geschrieben,hier ist es aber nicht erschienen-du beantwortest aber von mir gestellte Fragen????
 
22.05.2013 19:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eschbenlaub

Mitglied seit 19.06.2009
4.560 Beiträge (ø2,38/Tag)

Ich unterschreibe feste bei Anne.
Ein Antikörpertest sagt NICHTS aus. Wenn Du Beschwerden hast und Arzt/Heilpraktiker auf Basis dieses Testes eine Diagnose herausgeben, sollten diese Dich das letzte Mal gesehen haben. Das ist hochgradig unseriös. Und das wissen Menschen mit dieser Ausbildung auch. Dass so eine Verängstigung von Patienten keine berufsrechtlichen Konsequenzen hat finde ich sehr bedenklich.
Bei soetwas liegt es nahe, dass da jemand versucht, mit Dir Geld zu machen. Zu Deiner Heilung wird dies u.U. nicht beitragen.

ESCH
 
22.05.2013 19:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.106 Beiträge (ø5,3/Tag)

Hallo,

ich habe mit diesem Thema keine persönlichen Erfahrungen gemacht, kenne mich aber mit dem menschlichen Immunsystem und Autoimmunerkrankungen berufsbedingt recht gut aus.

Um festzustellen, wer warum an welcher Autoimmunerkrankung leidet bedarf es nach meiner professionellen Meinung nun mal einer sehr genauen Anamnese und Diagnose durch den Arzt, häufig müssen auch mehrere Ärzte hinzugezogen werden, um eine wirklich gute Aussage zu bekommen.
Leider sind auch die immunologischen Kenntnisse bei manchen Ärzten nicht besonders fundiert ("Ist ja sooo kompliziert", O-Ton Medizinstudent mhmmmh hmmhmhmmmmhhh)
Es ist in der Tat ein sehr komplexes System mit vielen, vielen Wechselwirkungen.
Aber gerade deshalb gehört die Behandlung in die Hände von Spezialisten und nicht in Laienhände und schon gar nicht in die Hände von Heilpraktikern.

Deshalb nochmal mein Rat, zuerst zum Arzt, dann sich an Selbsthilfegruppen und -Foren wenden, die in der Tat dann sehr, sehr hilfreich sein können.

ABer aus deinen Angaben hier im Forum auf eine bestimmte Erkrankung zu tippen, halte ich für leichtsinnig und unverantwortlich.
Es können ganz andere Ursachen jenseits der Zöliakie und des Immunsystems dahinter stecken, auch unsere Stoffwechselwege im Körper sind mehr als vielseitig und können an zig Stellen entgleisen.

Es gehört internistisch, gastroenterologisch und allergologisch abgeklärt und eventuell schickt dich einer sogar noch zu einem Spezialisten an den hier noch niemand denken kann.

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
22.05.2013 19:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ickliebodino

Mitglied seit 05.10.2011
4.449 Beiträge (ø4,13/Tag)

Huhu,

ich leide selbst seid erst ca. 2 1/2 Jahren an Zöliakie und bis das rausgefunden wurde, wurde fast alles vermutet - durch einen Bluttest beim Hautarzt wurde es festgestellt. Da leider die Ärzte vor Ort nicht wussten das die Biopsie erfolgen muss während noch glutenhaltig gegessen wird, wurde diese nie bei mir durchgeführt - ich brauch allerdings nur Weizenprodukte und andere glutenhaltige Sachen angucken und bekomme sofort Durchfall, Magenkrämpfe und ab und an Migräne mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Geh zu einem Spezialisten und renn' nicht zu lange damit rum, es wird nicht besser.

Grüße,
Michaela


~~~ Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele ~~~
 
23.05.2013 12:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schokomaus01

Mitglied seit 06.05.2010
64 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo choccolate,

ich würde sagen, lass Dich nicht abschrecken von den Antworten und bilde Dir Deine eigene Meinung. Es gibt Leute die können sich einfach nicht vorstellen, dass es so was gibt.

Ich habe bereits 3 Bluttests (IgG4+ - Omniscreen) auf 232 Lebensmittel gemacht und lebe seit 6 Jahren danach und es geht mir besser!
Wenn alle Lebensmittel die Allergien auslösen gemieden werden, gehen Beschwerden zurück und hören auf. Bei mir sind die chronischen Erkrankungen zurückgegangen und meine chronische Bronchitis, die ich sehr viele Jahre hatte, ist weg.

Ich kann auch sehr viele Lebensmittel, wieder im 3-4 Tage Rhythmus essen, ohne das sie Beschwerden machen. Z.B. Banane, Apfel und Kiwi waren auch auf meiner Liste und jetzt esse ich sie wieder.

Liebe Grüße
Schokomaus01
*Gründerin der CK-Gruppe „Ohne Ei und ohne Milch“*
 
23.05.2013 13:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.106 Beiträge (ø5,3/Tag)

Pfeil nach rechts Es gibt Leute die können sich einfach nicht vorstellen, dass es so was gibt. Pfeil nach links

@Schokomaus
Es gibt aber Leute, die kennen sich mit dem menschlichen Immunsystem, Immunreaktionen, Allergien etc aus und können somit sich nicht nur vorstellen, was es alles gibt oder nicht gibt, sondern können dies auch noch mit Wissen belegen.

Pfeil nach rechts Ich kann auch sehr viele Lebensmittel, wieder im 3-4 Tage Rhythmus essen, ohne das sie Beschwerden machen. Z.B. Banane, Apfel und Kiwi waren auch auf meiner Liste und jetzt esse ich sie wieder. Pfeil nach links

damit zeigst du eindeutig, dass mit dem Test sicher keine Allergie oder allergische Reaktion auf diese Nahrungsmittel nachgewiesen wurde.


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
23.05.2013 13:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eschbenlaub

Mitglied seit 19.06.2009
4.560 Beiträge (ø2,38/Tag)

Schokomaus, Glauben ist ein gutes Stichwort.
Zufallstreffer oder schlicht auf Placeboeffekt könnten bei Dir genauso der Grund der Besserung sein.


ESCH
 
23.05.2013 14:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schokomaus01

Mitglied seit 06.05.2010
64 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Anne-Isabell,

ich habe nicht gesagt, dass ich Allergien habe. Ich habe Unverträglichkeiten!
Wir reden hier auch nicht über mich.

Du weißt ja immer alles besser.
Pfeil nach rechts ich habe mit diesem Thema keine persönlichen Erfahrungen gemacht, kenne mich aber mit dem menschlichen Immunsystem und Autoimmunerkrankungen berufsbedingt recht gut aus. Pfeil nach links
Da du rund um die Uhr Deine Meinung hier aufschreibst, wo bleibt die Zeit für Deinen „Beruf“?

Schokomaus01
 
23.05.2013 14:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eschbenlaub

Mitglied seit 19.06.2009
4.560 Beiträge (ø2,38/Tag)

Wie soll eine Immunantwort eine Unverträglichkeit belegen, der keine Immunreaktion zugrunde liegt?
Nächster logischer Fehler... Was denn nun?

Möchtest Du jetzt mir gegenüber auch persönlich werden wie bei Anne-Isabell?
Feel free.....

ESCH
 
23.05.2013 15:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.106 Beiträge (ø5,3/Tag)

@Schokomaus

zweifelst du meine fachliche Kompetenz an?


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
23.05.2013 15:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

felix465

Mitglied seit 18.09.2008
767 Beiträge (ø0,35/Tag)


@Schokomaus
Aber warum sollte man sich mehr einschränken als nötig? Lebensmittelunverträglichkeiten/-Allergien zu haben ist schon so blöde genug.

Ich kann auch nur den Gastroentologenrat geben. Bei mir kam die Zöliakie auch erst mit 35 durch. Bis dahin mal hin und wieder Durchfall, oft Müde und ko (schön auf den Arbeitsstress geschoben) und seit dem ich mit 18 angefangen hab mit Blutspenden, war auch immer wieder der Eisenmangel ein Thema. 2008 ging es mir immer schlechter und ich hab von Magenentzündung, bis Morbus Chron, Born Out und zum Schluss geplatzter Lungentumor alles an Diagnosen durch gehabt und war echt froh, dass ich in der Arztpraxis zusammengebrochen bin und dann endlich ins Krankenhaus konnte, wo man innerhalb von ein paar Tagen meine Diagnose hatte und seitdem leb ich glutenfrei und Fructosearm und sogar meine jahrelangen Allergien gegen Haustaub, Milben, Gräser, Tierhaare und Steinobst sind fast alle vollständig weg.

Aber einfach auf Verdacht, oder weil ein sehr unzuverlässiger und wenig aussagekräftiger Test das sagt, würde ich mich nicht so einschränken wollen.

Liebe Grüße
Melanie


(die glutenfrei backt)
 
23.05.2013 16:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

FrauSchmitz

Mitglied seit 16.11.2003
1.321 Beiträge (ø0,33/Tag)

@Anne-Isabell

Vielen Dank für deine kompetenten Beiträge - nicht nur hier in diesem Thread. Leider wissen manche wirklich kundigen Rat nicht zu schätzen. Ich finde es höchst bedauerlich, dass hier Fachwissen als Besserwisserei abgetan wird.

LG
Gaby
 
23.05.2013 17:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
25.286 Beiträge (ø9,15/Tag)

Pfeil nach rechts Ich finde es höchst bedauerlich, dass hier Fachwissen als Besserwisserei abgetan wird. Pfeil nach links
so sehe ich das auch, Gabi.

Und ich möchte mal ausdrücklich betonen, dass ich die Geduld von Anne-Isabell, hier immer noch kompetent zu antworten, außerordentlich bewundere.
Viele, sehr viele, die auf ihren Gebieten geschätzte Fachleute sind, haben längst aufgegeben.

LG Carrara
Selbst das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
 
23.05.2013 19:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.106 Beiträge (ø5,3/Tag)

@Gabi, Carrara
Danke

Ich möchte nicht als Besserwisser rüberkommen, das liegt mir fern.

Warum ich hier immer noch antworte, auch wenn ich mir schon manches Mal vorgenommen habe, dies nicht mehr zu tun:

gerade im Fach Immunologie kommen immer neue Erkenntnisse dazu, mit jedem Mal wird es nicht einfacher, sondern komplexer.
Wo man gestern dachte, man hat den Stein der Weisen gefunden (IgG test gegen Nahrungsmittel als Indikator für Nahrungsmittelallergien (Reaktion vom verzögerten Typ), T-Zell-Antwort gegen Autoantigene als Marker für Autoimmunerkrankungen, allergenarme Ernährung für Kinder zu Vermeidung von Allergien), hat sich im Laufe der Jahre als nicht richtig und nicht hilfreich herausgestellt. Unser Immunsystem erkennt auch selbst OHNE dass es uns krank macht, im Gegenteil, es ist sogar nötig, damit es richtig funktioniert. auch die Toleranz ist eine aktive Immunantwort und nicht nur ein "keine Immunantwort"

Aber diese Erkenntnisse kamen erst in den letzten 15 - 20 Jahren, viele Tests sind aus einer nach damaliger Kenntnis sehr guten, aber nach heutigen Kenntnissen falschen Idee heraus geboren. Sie sagen etwas aus, aber nicht das, was manche gerne hineininterpretiert hätten, meist dann auch mit kommmerziellem Interesse.


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
25.05.2013 11:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

Jetzt habe ich ja mal wieder eine Frage... wie verhält es sich mit dem sogenannten "Leaky gut syndrom"?
Mir wurde der Stoff alpha-1-antitrypsin im Stuhl nachgewiesen, was auf eine entzündliche Darmwand schließen lässt (sagt nicht nur mein Arzt sondern auch Internetrecherchen) ... und hierbei kann ich mir nunmal sehr gut vorstellen, dass das war mir erklärt wurde stimmt: durch die Entzündung an der Darmwand wird sie durchlässig, dh auch kleinste Nahrungsmittelmoleküle gelangen durch offene Stellen an der Schleimhaut ins Blut und werden hier als Fremdkörper angesehen, weil sie hier nicht hingehören. Folglich bildet der Körper Antikörper.
Das ist für mich soweit nämlich sehr plausibel, ich wüsste gerne was denn sonst im Körper abspielt!
LG :)
 
25.05.2013 11:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

choccolate

Mitglied seit 20.04.2013
10 Beiträge (ø0,02/Tag)

achja: und um ganz ehrlich zu sein irgendwie bin ich froh, mich im Moment mehr auf meine Ernährung zu konzentrieren... zumindest werden die Lebensmittel, die ich noch essen kann fast überall als besonders gesund gepriesen und zum Beispiel besondere Diätkonzepte wie die Detox-Diät (scheinbar ein aktueller trend aus hollywood) hat fast genau die gleichen Einschränkungen wie ich. Natürlich wird die Theorie, die bei mir dahinter steckt dadurch nicht gestärkt, ich finde es aber ermutigend zu wissen, dass es viele Menschen gibt, die ihre Ernährung freiwillig einschränken. Man muss dazu sagen ich habe früher wirklich ungesund gegessen, war einmal die woche bei McDonalds, und im Moment graust es mich sogar beim Gedanken an fette, widerliche Pommes :D kann man das irgendwie nachvollziehen, was ich meine? ;)
 
27.05.2013 18:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.106 Beiträge (ø5,3/Tag)

Pfeil nach rechts dh auch kleinste Nahrungsmittelmoleküle gelangen durch offene Stellen an der Schleimhaut ins Blut und werden hier als Fremdkörper angesehen, weil sie hier nicht hingehören. Folglich bildet der Körper Antikörper.
Das ist für mich soweit nämlich sehr plausibel, ich wüsste gerne was denn sonst im Körper abspielt! Pfeil nach links

So ist die Reihenfolge nicht zwangsläufig:
1. Werden auch von der normalen DArmwand große Eiweißmoleküle intakt aufgenommen und sind in kleinsten Mengen im Blut nachweisbar. Es gab mal eine Studie in London, da mussten die Probanden Milch oder Milcheiweiß essen und nach bestimmten Zeiten wurde Blut abgenommen und geschaut, ob intaktes Milcheiweiß (ich weiß nicht mehr welches) im Serum nachweisbar war. Je nach Proband waren ca 1/100000 der Menge nach 30 min im Blut nachweisbar, wurde aber dann sehr schnell durch die Enzyme im Blut abgebaut.
2. Die Aufnahme ins Blut direkt ist eher ein Weg um Toleranz zu generieren, aber auch bei leaky Darm müssen die Moleküle die STrukturen des Immunsystems im Darm passieren, die auch eher auf Toleranz geprägt sind. Ich denke (ich bin kein Spezialist für "Leaky Darm"), dass hier auch das mucosale, intestinale Immunsystem nicht richtig funktioniert (Folge oder Ursache?, keine Ahnung!) und damit aus Toleranz Richtung Entzündung geschiftet wird.
Antikörper können an der entzündliche Reaktion beteiligt sein oder sie sogar initiieren, aber sie müssen nicht, sie können auch schützend sein, gerade vor einer entzündlichen Reaktion schützen.
3. Antikörper sind eine Sache, aber hier, wie bei allen entzündlichen Reaktionen, sollte man vor allem auch die T-Zellen nicht vergessen.

4. Sind es nur kleine Moleküle, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass Antikörper gebildet werden, eher klein, Antikörper bevorzugen eine gewisse Größe und erkennen vornehmlich die Struktur. Die T-Zellen brauchen die Proteine in handliche Stücke kleingehackt.

Wenn es dir vor Fetten etc graust, hast du schon mal deine Bauchspeicheldrüse und deine Gallesäuren untersuchen lassen bzw. nachschauen lassen, wie es bei dir mit Gallensteinen aussieht?


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de