Mehr basisch als sauer essen ...

11.05.2005 19:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lissa501

Mitglied seit 11.05.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo an alle, bin neu hier ... Na!

Habe schon seit Jahren Magenprobleme (Sodbrennen, Magenschleimhautentzündungen ...). Im Moment mal wieder akut. Meine Ärztin sagte mir gerade, dass ich mehr basisch als sauer essen soll. Hauptsächlich basisch sind aber Obst, Gemüse, Salat. Wo bleiben da Milchprodukte, Brot, Nudeln & Reis usw. Man soll sich doch ausgewogen ernähren!

Hoffe auf allerlei Tipps & Tricks von euch: Hinweise auf Forenbeiträge, Buchempfehlungen usw.

Wer ernährt sich bereits nach der Methode hauptsächlich basisch zu essen?

LG Lissa501
 
11.05.2005 20:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Marion1707

Mitglied seit 14.09.2003
362 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo Lissa,


die Einteilung der Nahrung in säurehaltig und basisch ist meiner Meinung nach wieder ein Unfug sogenannter Ernährungswissenschaftler oder sonstiger selbsternannter Fachleute. Wie du schon sagst, wo bleibt die ausgewogene Ernährung oder wo auf der Welt in der Vergangenheit oder Gegenwart haben sich je Menschen so \"natürlich\" ernährt.

Und warum dir deine Ärztin gerade Obst mit dem hohen Zucker- und Säureanteil bei deinen Beschwerden empfiehlt ist mir ein Rätsel. Hör auf deinen Körper und versuche herauszufinden, was er nicht so recht verträgt und vergiß nicht, daß hinter Magenbeschwerden oft simpler Stress steckt.

Wenn du auch Zweifel an so manchen Aussagen über Ernährung hast, empfehle ich dir das \"Lexikon der populären Ernährungsirrtümer\" (von Willmer glaube ich). Da ist auch ein Kapitel über säure-/basenhaltige Nahrungsmittel enthalten und mit ein wenig mehr Wissen darüber könntest du deiner Ärztin ein paar Fragen stellen um herauszufinden, ob sie wirklich Ahnung von der Sache hat.

Bei mir hilft gegen nächtliches Sodbrennen aufzustehen, eine halbe Std. vor den Computer zu sitzen und im CK zu lesen. Danach kann ich schmerzfrei weiterschlafen. Bei Magenbeschwerden
gönne ich mir ein paar Tage mehr Ruhe und kuriere sie notfalls mit Juniorkost von Hixx oder Alexx aus.

LG Marion








 
11.05.2005 20:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
16.933 Beiträge (ø3,71/Tag)

Hallo !
@Lissa
Herzlich willkommen hier im Forum Lächeln

Finde ich gut das Dir das Deine Ärztin geraten hat Lächeln

Nun es gibt auch neutrale Lebensmittel wie z. B Hirse,Dinkel,Milch,Sahne Paprika und das meiste Obst Achtung / Wichtig

Wichtig ist Zucker und Weissmehl zu meiden
wenig Fleisch und Fisch
dafür viel Vollkornprodukte,vor allem aus Dinkel ,viel Gemüse, Kartoffeln und Obst ,
Das richtige Verhältnis von säurebildenender zu basenbildender Nahrung sollte 20% zu 80% btragen.
Das heisst das nur ein kleiner Teil unser Nahrung aus Brot , Fleisch,Eier,Käse usw bestehen sollte und 4/5 der Nahrung sollte aus Basenbilder wie rohen Gemüse,Salaten frischen Früchten und basischem Getreide bestehen Na!

Ich ernähre mich bis zu 80% mit Frischkost und mein pH wert ist ok Lächeln

Wenn Du Dich ausreichend bewegst und mit Deinem Stress postiv umgehst bist Du auch auf der sicheren Seite Lächeln

Bewährt haben sich auch Schüssler Salze ,Basica Pulver oder einfach Kaiser Natron !!

Mache Dich mit der Thematik vertraut und versuche Deine Ernährung etwas umzustellen rede noch mal ausführlich mit deiner Ärztin und es wird Dir besser gehen Lächeln

*basische* Grüsse
Greta
 
12.05.2005 09:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

björk

Mitglied seit 29.11.2002
844 Beiträge (ø0,2/Tag)

Natürlich hat jeden Lebensmittel seinen pH Wert. Aber das sagt fast nichts darüber aus wie es im Magen-Darm trackt wirkt. Gerade Nudeln, Reis, Kartoffeln und helles Brot wirken beruhigend auf den Magen. Sie sind selbst nicht sauer, haben kaum Protein und binden Magensäure.
Ungünstig sind große Portionen Eiweiß, da der Magen ja dazu da ist Proteine der Nahrung zu quellen und so die Bildung von Magensäure angeregt wird. Allerdings essen die Meisten menschen sowieso zu viel Eiweiß. Man braucht weniger als gemeinhin angenommen. Auch sehr fette Speisen sind in der akuten Phase ungünstig.
Was wirklich reduziert werden sollte ist der Konsum von Kochsalz. Magensäure ist nichts weiter als Salzsäure und manche Menschen neigen dazu bei hohem Kochsalzkonsum ohne entsprechenden Ausgleich (Brot ect.) mehr und konzentriertere Magensäure zu bilden. Das ist das ganze Problem. Auch Lebensmittel mit viel Essigsäure oder Fruchtsäure können Beschwerden hervorrufen.
 
12.05.2005 17:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lissa501

Mitglied seit 11.05.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

@cappuccino und Mamarina: Habe gestern Abend in beiden Threads gepostet, weil ich nicht wusste, welches die bessere Kategorie ist. Dass Doppelpostings nicht erlaubt sind, wusste ich nicht. Sorry! Habt Nachsicht mit \'ner Neuen Na!

@Marion: Danke für den Tipp, dass es nichts besseres gibt als ausgewogene Ernährung. Ich habe zwar noch nie übermäßig Fleisch und Süßes gegessen und schon gar keine Limonaden getrunken, aber leider mag ich auch Obst und Salat nicht so gerne. Mache mir alle paar Monate einen Essensplan, der genügend vitaminreiche Nahrungsmittel vorsieht, falle aber schnell wieder in alte Essgewohnheiten zurück (Milchprodukte, Brötchen, Nudeln). Im Moment arbeite ich mal wieder daran, mehr Obst, Gemüse und Salat in meinen Speiseplan einzubauen. Danke auch für deinen Buchtipp. Übrigens habe ich gerade nachts eigentlich kein Sodbrennen, sondern hauptsächlich tagsüber. Hatte \'n bischen viel Stress in letzter Zeit ... traurig

@Greta: Auch dir danke für deine Antwort. Zucker, Weißmehl und Fleisch habe ich sowieso vermieden wo es nur ging. Mensch, ausgerechnet Käse esse ich doch so gern auf Brot und Brötchen ...

@björk: Auch dir danke für deine Antwort. Sehr fette Speisen habe ich sowieso noch nie gegessen, aber ich muss zugeben, dass ich bisher bestimmt sehr eiweißreich gegessen habe. Kochsalz gibts in meiner Küche gar nicht, ich würze schon seit Jahren mit anderen Gewürzen und Kräutern.

Noch ein paar allgemeine Fragen zu diesem Thema:
- Da ich auf mein Gewicht achten muss, habe ich bisher immer Magermilch getrunken. Nun habe ich aber gelesen, dass Vollmilch basisch ist?
- Habe ein paar gegensätzliche Angaben gelesen: Was ist z. B. mit Buttermilch, Früchtetee und Joghurt?
- Was ist mit Milchprodukten aller Art? Habe gelesen, dass sie Säure bildend sind. Auf der anderen Seite soll man sie aber viel essen wegen Osteoporose (liegt leider bei uns in der Familie).
- Stilles Wasser soll ja basisch sein. Sprudelwasser auch? Habe bisher immer gerne Fruchtschorlen getrunken.
- Trinke gerne 100% reinen (also ungesüßten) Fruchtsaft (weil ich doch nicht so gerne Obst esse). Ist der basisch oder sauer?

Ein unerschöpfliches Thema ...

LG Lissa501
 
12.05.2005 19:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

minna8

Mitglied seit 16.05.2004
4 Beiträge (ø0/Tag)

frisches brot, vollkornbrot, kuchen etc (außer der rinde) sind schwer verdaulich. genauso rohes obst und gemüse, diese übersäuern den magen und sollte vor allem abends NICHT gegessen werden (liegt lange im magen).
genauso milchprodukte. von diesen sollte nur in maßen verzehrt werden. ab und zu ein ungesüßtes naturjoghurt ist gut für die darmflora, ansonsten sollte darauf verzichtet werden. größere mengen an käse verursachen blähungen!!
 
12.05.2005 20:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Leochen

Mitglied seit 15.01.2004
1.078 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo,

In dem Punkt dass rohes Obst und Gemüse den Magen übersäuern muss ich minna8 widersprechen.
Der Fruchtsäuregehalt eines Apfels beispielsweise hat nichts mit \"säure/basenbildend\" zu tun ! Genausowenig ist weißes Brot basenbildend, nur weil es dem Darm wenig Arbeit macht !!

@ Lissa Dass man gegen Osteoporose Milchprodukte essen soll ist ein leider verbreiteter Irrtum.
In Asien, wo die Menschen Kuhmilch garnicht vertragen, ist Osteoporose ein fremdwort. Das beste Gegenmittel gegen diese Krankheit ist viel Bewegung. Und natürlich Calciumreiche Ernährung, ABER Calcium steckt nicht nur in Milchprodukten !! Was einen die Industrie und Medien ja leider immer wieder glauben lässt. In einem guten Wasser ist eine Menge Calcium. Auch in Obst (Bananen zum Beispiel) und Gemüse, und in Vollkornprodukten. Milchprodukte sind der falsche Weg, und außerdem säurebildend.

Trinkst Du vielleicht viel Kaffee oder schwarzen Tee ? Den solltest Du auch meiden, wobei ich glaube dass Du das schon erkannt hast ;) .

Liebe Grüße
Leo
 
12.05.2005 21:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lissa501

Mitglied seit 11.05.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Leo,
erstmal danke. Also Milchprodukte reduzieren. Bananen mag ich, aber nur so lange sie noch grünlich sind (die matschigen Dinger find ich eklig). Vollkornprodukte esse ich sowieso und gutes stilles Wasser trinke ich auch. Nee, trinke keinen Kaffee und auch keinen schwarzen Tee. Habe bisher gerne Früchte- und Rotbuschtee getrunken, aber ich glaube, Kräutertee ist besser. Den trinke ich auch, no problem.
Liebe Grüße, Lissa501
 
11.10.2005 16:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

deluxe78

Mitglied seit 10.01.2005
12 Beiträge (ø0/Tag)

Natürlich hat jeden Lebensmittel seinen pH Wert. Aber das sagt fast nichts darüber aus wie es im Magen-Darm trackt wirkt. Gerade Nudeln, Reis, Kartoffeln und helles Brot wirken beruhigend auf den Magen. Sie sind selbst nicht sauer, haben kaum Protein und binden Magensäure.

Entschuldige bitte, aber das ist absoluter Quatsch. Ich weiß zwar nicht, wo Du diese Informationen her hast, aber es ist nicht richtig, daß Nudeln, Reis und helles Brot beruhigend auf den Magen wirken und daß sie nicht sauer sind. Es geht nicht darum, ob sie sauer sind, sondern wie sie im Magen reagieren und sie reagieren sauer! Eine Zitrone dagegen bestehend aus Säure reagiert dagegen nicht sauer. Bevor Du Ratschläge gibst, solltest Du Dich besser informieren, finde ich. Es hilft tatsächlich bei vielen Krankheiten, v.a. bei Problemen mit dem Magen (aber auch bei Neurodermitis) sich basisch zu ernähren. Dazu sollte man sich aber tatsächlich Wissen anlesen bzw. aneignen, damit man auch richtig damit umgeht. Sorry, aber daß mußte ich jetzt mal loswerden, ist nicht böse gemeint... Na wenn das mal stimmt!?

Liebe Grüße, deluxe
 
11.10.2005 16:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

deluxe78

Mitglied seit 10.01.2005
12 Beiträge (ø0/Tag)

also, mein Beitrag bezieht sich auf Björk...habe das, was ich zu bemängeln hatte, nochmal rein kopiert...sorry...
 
11.10.2005 17:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.403 Beiträge (ø4,03/Tag)

Hallo Lissa und alle anderen!

Grundsätzlich kann ich nur zustimmen, dass es gesund ist, sich dauerhaft vorwiegend basisch zu ernähren. Das ist aber gar nicht so einfach - und schon gar nicht mit so simplen Halbwahrheiten wie \"Obst + Gemüse sind basisch - Brot, Milchprodukte + Fleisch sind sauer\" getan.

Es gibt sehr unterschiedliche Gemüse- und Obstsorten - ebenso wie auch Getreide, Milchprodukte & Co. teils recht unterschiedlich verdaut werden. Zudem hat auch die Zubereitungsart entscheidenden Einfluss darauf, wie es im Körper verarbeitet wird, also obs nun sauer oder basisch verdaut wird. So einfach ist es also leider nicht. Ich hab mir kürzlich ein dickes Buch zu dem Thema gekauft und erzähle auch oft mit meinem Heilpraktiker darüber, wenn mir was unklar ist.

Was ich inzwischen auswendig weiß, sind mehr so allgemeine Infos:

* die üblichsten Säurebildner sind (egal, wie zubereitet und gemixt) Kaffee, schwarzer Tee, Früchtetee, Fleischbrühe, weißer Zucker, alles in heißem Fett Gegarte (also gebraten, frittiert oder so), kohlensäurehaltige Getränke

* Säuren können auch \"weggeatmet\" werden, also quasi durch den Atem-Sauerstoff wieder neutralisiert und als Kohlendioxid/Kohlensäure ausgeschieden werden - vorausgesetzt, man treibt regelmäßig sanften Ausdauersport (das ist der Bereich, wo man sich bei Anstrengung noch locker unterhalten kann, ohne außer Puste zu geraten) und atmet wirklich tief und lange aus

* Stress ist ebenfalls einer der verbreitesten Säurebildner - also unbedingt auch ein bei Dir persönlich funktionierendes und Dir angenehmes Entspannungsverfahren ausprobieren/trainieren/praktizieren

* manche Pflanzenöle werden z.B. \"roh\" basisch oder zumindest neutral verdaut - reagieren nach Erhitzen aber plötzlich sauer

* basisch reagieren z.B. die Klassiker unter den Mineralien: Magnesium, Kalzium und Kalium - und somit auch viele Lebensmittel, die das enthalten (aber wiederum nicht alle, das hängt ja auch von dem Rest der enthaltenen Dinge ab)



So, und nach einer Übersicht, welche Lebensmittel wie und wann konkret sauer, neutral und basisch verdaut werden, schaue ich daheim gerne mal nach - und tipps hier rein. Wenn gewünscht.

Sonnige Grüße vom Bäumchen!
 
12.10.2005 07:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.403 Beiträge (ø4,03/Tag)

Hallo!

Ich nochmal ... nun mit detaillierteren Infos ...


Zunächst mal ein paar GRUNDSATZINFOS:
Säuren sind für die Energiegewinnung notwendig - ohne geht es also nicht. Doch zuviel davon kann über Nieren + Darm nicht ausgeschieden werden und braucht also Basen, um neutralisiert zu werden. Super wäre es also, genug Basen mit der Ernährung zuzuführen. Doch wenn nicht? Grds. kein Problem für den menschlichen Körper - er bedient sich einfach bei sich selbst: Er holt sich das basisch wirkende Kalzium aus Zähnen + Knochen (-> Karies, Osteoporose, ...) ... er holt sich das basisch wirkende Magnesium aus den Muskeln (-> Krämpfe, Migräne, ...) ... und er verschont auch den Herzmuskel nicht - der noch des basisch wirkenden Kalium beraubt wird (-> Herzrhythmusstörungen, ...). Ist dann kein Puffer mehr vorhanden - verändern sich die Fließeigenschaften des Blutes, natürlich zum Schlechteren. Die bekannten Spätschäden bei dauerhafter Übersäuerung sind Schlaganfall + Herzinfarkt.

Doch selbst wenn noch genug Puffer im eigenen Körper vorhanden ist, der eben geopfert wird, um zumindest im Blut auf jeden Fall den lebenswichtigen pH-Wert von etwa 7,25 zu erhalten (weil wir sonst ins Koma fallen und letztendlich sterben würden), ist das Problem nicht aus der Welt: Die Neutralisationsschlacken können nämlich nur teilweise sofort ausgeschieden werden - der Rest setzt sich überall dort im Körper ab, wo keine lebenswichtigen Organe/Körperteile beeinträchtigt werden (Schulterbereich, Knie, Rücken, ...). Das betroffene Körperteil schreit dann mit Schmerzen (in Muskeln, Gelenken & Co.) um Hilfe.

Neben der Ernährung als solches gibt es noch zusätzliche Einflüsse, die sauer wirken: Jede Art von Stress, sportliche Belastung im anaeroben Bereich (wenn man also jappst und nicht mehr reden kann dabei), viele Medikamente, einige akute Krankheiten, ...

Bereits beim Kauen kann man jedoch schon viel für sein Gleichgewicht tun - durch gründliches, langsames Kauen + Essen + Einspeicheln (Speichel ist basisch!). Ebenso durch tiefes Ausatmen - denn so gibt der Körper saures Kohlendioxid ab.



Doch nun zu den einzelnen Nahrungsmitteln:

* GEMÜSE ist grds. basisch - außer Chicoree! - besonders basisch wirken dabei z.B. Gurken, Dill, Petersilie, Kohlrabi (inkl. Stängel + Blätter), Löwenzahnblätter (die perfekte Frühjahrskur!), frische Oliven, schwarzer Rettich (ebenfalls perfekt für Interessierte!), Rote Bete (besonders Stängel + Blätter!), roher Spinat (zarter Frühjahrsspinat kann als Salat gegessen werden)

* OBST ist ebenfalls grds. basisch - besonders basisch wirken z.B. Aprikosen, Mango, Feigen, Korinthen, getrocknete Hagebutten, gelbe und grüne Papaya

* KÄSE ist grds. säurebildend - außer Weißkäse, Quark/Topfen, Hüttenkäse, Schaf- und Ziegenkäse o.ä. Produkte - besonders sauer sind Schmelzkäse, erhitzte Käsesorten

* GETRÄNKE sind unterschiedlich zu werten: Kaffee + Tee sind Säurebildner, Früchtetee ist geradezu eine Säurebombe - lediglich Kräutertee ist als Alternative zu empfehlen

* GETREIDEPRODUKTE sind ebenfalls unterschiedlich zu werten: das scheinbar gesunde Müsli bildet oft Säuren und ist noch dazu schwer aufschließbar, wird also nur von Rohköstlern mit absolut gesundem Darm vertragen + verwertet, andernfalls kommt es oft zur Gärung, wobei neben Fuselalkoholen (die die Leber belasten) auch Essigsäure entsteht, die neutralisiert werden muss - durch schonendes Köcheln (um die 90-100°C - oder in heißer Flüssigkeit nur quellen lassen) wird Getreide viel besser verdaulich + empfehlenswert; ebenso empfehlenswert sind Keimlinge (besonders Kichererbsen, Alfalfa sowie Gersten- und Weizengras) - denn das Keimen schließt viele Stoffe bereits so aus, dass sie nicht mehr sauer verdaut werden, man kann übrigens aus Keimen auch Brot backen, bei \"sanften\" Temperaturen

* GETREIDESORTEN sind ebenfalls sehr unterschiedlich: Buchweizen, Dinkel + Hirse + Amaranth + Quinoa (jeweils als Vollkornprodukte!) sind relativ neutral zu werten, gekochter Mais + Nudeln + Grießbrei sind nur leicht säurebildend, Kastanien (ganz sehr) und Kartoffeln (weniger) sind sogar basisch - Maismehl, weißer Reis, Weißmehl sind Säurebomben

* FETTE sind ebenfalls unterschiedlich zu werten: Süßrahmbutter und unerhitzter Rahm/Sahne sind neutral, ebenso kaltgepresste Distel- und Olivenöle; Sauerrahmbutter ist leicht säurebildend, Schmalz u.a. Kochfette sind sehr säurebildend

* EIWEIßHALTIGES ist grds. säurebildend, rohes Ei ist allerdings wesentlich weniger sauer als z.B. gekochtes oder gar gebratenes Ei, Sojabohnen + weiße Bohnen + weißfleischige Fische sind noch am wenigsten säurebildend - Heringe in Essig + Geflügel + Fleisch jedoch sind schon sehr sauer, die absolute Säurebombe ist hier der Fleischextrakt (Instantbrühe, diverse Knaggitüten, ...) sowie die Backhefe



Als STARKE SÄUREBILDNER
sind möglichst zu vermeiden bzw. sehr selten zu konsumieren:
alle Marmeladen, Zucker, Sirup, Sanddorn, Honig, süße Früchte oder hier benannte Süßmacher in Kombination mit Joghurt oder Getreide, auch Früchtejoghurt zu Getreidemüsli, alle Sodagetränke (also mit Sprudel), besonders Cola, Alkohol, Schwarztee, Kaffee, Schokolade und -getränke (also Kakao & Co.), Milcheiscremes, unreife Früchte (also grünliche Bananen, Äpfel & Co.!) - besonders unreif geerntete Zitrusfrüchte, Essigsäure, alle über 100°C erhitzten Öle und Fette (auch Nüsse, Kerne und Körner!), Gebratenes, Geräuchertes, Gegrilltes, Weißmehlprodukte, Süßcremespeisen, Kuchen und besonders Hefe!



AUßERDEM KÖNNEN HELFEN:

* Bäder mit Natron (1-2 EL für ein Vollbad - etwa 15-20 min)

* Sauna (am besten vorher + nachher Basenpulver einnehmen)

* nach etwa 15 Uhr auf Rohkost verzichten (Gemüse für Salate o.ä. dann eben kurz \"anwokken\")

* besonders abends Eiweißbomben (wie z.B. Fleisch, Käse, Sauermilchprodukte) meiden

* Rohkost nach/mit Gekochtem meiden

* Rohkost nach/mit Süßem meiden

* langes, geduldiges Kauen + gründliches Einspeicheln der Nahrung

* regelmäßige Bewegung im aeroben Trainingsbereich (= wo man locker dabei reden kann)

* regelmäßig eine funktionierende Entspannungsmethode praktizieren

* empfindliche Menschen sollten auch kein Obst UND Gemüse in einer Mahlzeit essen



Zu Deiner Frage mit der ausgewogenen Ernährung:

Du musst Dich nun nicht plötzlich nur von Obst + Gemüse ernähren. Schau halt einfach, dass Du ein paar Grundregeln einhältst:

* Wenn Du Brot isst - dann eben besonders gründlich kauen und am besten Vollkornbrot wählen (das ist nicht ganz so sauer - und zwingt zudem zum langen Kauen). Und mach halt nicht unbedingt noch Wurst oder Räucherkäse oder Marmelade drauf - sondern lieber Quark und Radieschen/Gurke/Kräuter/Feigen/Mango oder sowas. Du kannst auch mal probieren, Dein Brot aus Keimlingen zu backen - oder/und bei sanfteren Temperaturen.

* Wenn Du mal Appetit auf Fleisch hast - brutzel es halt nicht auch noch scharf an und iss es lieber schon mittags. Weißer Fisch ist allemal besser, wenn Du den auch magst. Und achte auf eine große Portion Salat/Gemüse dazu.

* Ebenso bei Reis + Nudeln oder so: Kaue das Zeug gründlich, bevorzuge die Vollkornprodukte, gare es sanft (über 100°C werden die Öle in den Vollkornprodukten zur Säurebombe) - und serviere reichlich Gemüse/Salat dazu.

* Und wenns unbedingt mal das Stück Kuchen sein muss - auch das ist kein Drama. Solange Du sonst auf Deine Ernährung und ein grds. Basen-Übergewicht achtest, verträgst Du das sicher. Zudem kannst Du bei sanftem Ausdauersport + gründlichem Ausatmen einige Säuren loswerden. Und jetzt im Herbst fängt doch eh die Saunasaison an - vielleicht ist das auch was für Dich.

* Bei den Zwischendurch-Snacks lieber seltener zu Schoki, Zuckerzeug, Chips & Co. greifen - sondern lieber zu Gemüse, Obst und Quark.

* Bei den Sättigungsbeilagen teste Dich ruhig mal bei Hirse, Quinoa, Buchweizen & Co. durch - Buchweizenblinis, Hirsotto oder so sind richtig lecker! Und Du hast damit säurearme Alternativen zu Nudeln, Brot + Reis.



Wenn Du weitere Fragen hast (vielleicht hab ich auch eine überlesen? *ups ... *rotwerd* ) - ich versuch gern, Dir zu helfen!

Sonnige Grüße vom Bäumchen!
 
20.09.2006 09:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pätty

Mitglied seit 07.08.2004
3.445 Beiträge (ø0,95/Tag)



Hallöchen!

Auf der Suche nach Angaben über Säure und Basen bildende Lebensmittel bin ich hier gelandet.
Bäumchen hat ja schon eine ganze Menge Informationen geliefert, die mir sehr weiter geholfen haben!!!

Ein paar Fragen hätte ich aber zu dem Thema noch und hoffe, daß mich hier an dieser Stelle jemand findet und mir weiter helfen kann.

Über folgende Lebensmittel hätte ich noch gerne gewußt, ob sie Säure oder Basen bildend sind:

Nüsse, Oliven, Sonnenblumenöl, Erdnußöl, Margarine, Naturjoghurt (sowie andere Sauermilch Produkte), Roibostee, Grüner Tee, Lapacho Tee.

Dann würde mich noch interessieren, warum der PH-Wert bei mir (fast) in Ordnung ist, wenn ich tagsüber messe, aber bei der ersten Messung am Morgen übersäuert ist??

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen!

Vielen Dank!




Liebe Grüße!


Pätty

25
*Club der bleibenden User*











 
25.09.2006 18:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.668 Beiträge (ø0,68/Tag)

Hallo Pätty,

habe mal nach gelesen...

also, der Morgenurin ist deswegen sauer, weil über Nacht nichts gegessen wird und daher die Basenflut ausbleibt. Die Organe scheiden weiter aus und das ist der Grund für den sauren Urin.

Naturbelasse Öle und Nüsse sind neutral
Joghurt ist ein Säurebildner
Kräutertees sind in der Regel basisch.

Ich hoffe, es hilft Dir weiter
Viele Grüße
BlueSamba
 
29.09.2006 18:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pätty

Mitglied seit 07.08.2004
3.445 Beiträge (ø0,95/Tag)



Hallo Bluesamba!

Vor allem die Erklärung zur Morgenmessung war sehr aufschlußreich; vielen Dank!!!

Vielleicht weiß ja auch noch jemand etwas zu den anderen Lebensmitteln nach denen ich gefragt habe.

Interessieren würde mich auch noch wozu Hüttenkäse zählt.

Ausserdem wurde oben erwähnt, daß Kohlensäurehaltige Getränke särebildner sind. Ja etwa auch Mineralwasser????




Liebe Grüße!


Pätty

25
*Club der bleibenden User*











 
29.09.2006 18:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

broesele

Mitglied seit 03.02.2006
367 Beiträge (ø0,12/Tag)

Ich hab auch oft Probleme mit der Säure.Hab festgestellt,dass ich nicht jedes stille Mineralwasser vertrage.Auch das kann was ausmachen.
Wünsch dir gute Besserung,ist echt was Unschönes
Grüsse vom broesele
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de