eiweißdiät, aber danach?

08.01.2013 23:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jaliya88

Mitglied seit 05.02.2012
188 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo!
Mein Freund ist auf die Idee gekommen, eine Eiweißdiät zu machen, um die an den Feiertagen angefutterten Kilos los zu werden. Da es mir auch nicht schaden kann, würde ich mitmachen Na!

Ich frage mich nur, läuft man nicht Gefahr, nach den Beispielsweise 4 Wochen, einen Jojo-Effekt zu bekommen, wenn man dann ganz normal weiter isst, also auch wieder Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, etc.?

Habt ihr Erfahrungen damit und könnt mir Tipps geben? Und was kocht und esst ihr so? Im Moment fürchte ich, dass wir 4 Wochen jeden Tag dasselbe essen müssen, mir fallen fast nur Gerichte mit Reis,Nudeln und Kartoffeln ein Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen hechel...

Danke schonmal im Vorraus

Lg Jaliya
 
08.01.2013 23:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonnigeswirbel

Mitglied seit 06.10.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Jaliya,
bei einer Eiweiß-Diät solltest Du ca. 30% Deiner Kalorien über Eiweiß decken - Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot sind da ungeeignet, denn die enthalten kein Eiweiß.
Probiere es früh mit 4 TL Basismüsli in heißem Wasser aufweichen (nicht schwimmen) 150 g Naturjogurt und 3 EL Apfelmus (ohne Zuckerzusatz). Dazu einen Pott Tee.
Zwischenmahlzeit: Buttermilch, Eiweißriegel, Obst, paar Mandeln...
Mittags: viel Fisch, Gemüse (ohne Cremesauce), mageres Fleisch, weniger Reis etc.
Zwischenmahlzeit s. o.
Abends: gedünstetes Gemüse, Gemüseauflauf mit Feta...
viel trinken, ca 1 l je 25 kg Körpergewicht
Bestenfalls noch Sport, bisschen Bauch-Beine-Po :)
Hände weg von Glutamat, Fertiggerichten, Zucker, Alkohol. Wobei ich auch gern nasche und bei Feiern mal ein Glas Wein trinke.
Schau auch mal nach GLYX, das hilft wirklich gut um sein Gewicht zu halten.
Viel Erfolg!
 
08.01.2013 23:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cantaloupe

Mitglied seit 10.08.2010
691 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo jaliya88,

der Jojo-Effekt bleibt leider nach jeder einseitigen Diät nicht aus. Die Kohlenhydrate zu reduzieren, gerade am Abend, trägt - meiner Erfahrung nach - definitiv zur Abnahme bei, aber sie ganz aus dem Leben zu streichen ist einfach so gut wie unmöglich und auch nicht gesund.
Hier ein paar Anregungen für ein eiweißhaltiges Abendessen.

LG
 
08.01.2013 23:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jaliya88

Mitglied seit 05.02.2012
188 Beiträge (ø0,18/Tag)

@ sonnigeswirbel, danke für deine antwort! Deine Auflistung hilft mir schon weiter!

@ cantaloupe, ja, sowas dachte ich mir schon. Wir wollen das erstmal ein paar Wochen lang versuchen, Schlankheitskurmäßig, und wenn es gut läuft, kann man die Ernährung ja auch dauerhaft umstellen, also Kohlenhydrate reduzieren.
 
09.01.2013 08:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

taliafee

Mitglied seit 11.09.2005
1.703 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo, jaliya,

ich würde nach den 4Wochen langsam wieder KH's aus Reis, Brot, Nudeln usw. in den Speiseplan aufnehmen. Auch weiterhin auf's Fett achten!
Vielleicht wäre nach den 4Wochen SIS was für euch. Da darf man KH's am Morgen, ein Mittagessen ala Trennkost und abends EW...
 
09.01.2013 09:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tiscali

Mitglied seit 30.08.2002
764 Beiträge (ø0,17/Tag)


Warum nicht gleich mit Schlank im Schlaf loslegen... ist soo einfach und man muss auch nix verzichten... morgens KH satt, mittags nicht Trennkost, sondern Mischkost, also Eiweiß mit Kohlenhydraten und abends nur Eiweiß... das ist keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung, alltagstauglich und schön langsam, so dass es keinen Jojo gibt. Ganz wichtig noch: 4-6 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten.



Uschi von Tiscali

Don't stop dreaming - start doing. Hör NICHT auf zu träumen UND fang an was zu tun!
 
09.01.2013 09:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Simone32

Mitglied seit 30.09.2006
8.914 Beiträge (ø2,97/Tag)

Hallo,

bei jeder Diät läufst du Gefahr, den Jojo auszulösen, sobald du wieder nomal ißt.....

Diese Woche wurden bei WISO Diäten getestet u.a. auch Eiweißdrinks, schau dir das Video mal an, ist echt interessant.

lG Simone
 
09.01.2013 09:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eschbenlaub

Mitglied seit 19.06.2009
4.615 Beiträge (ø2,29/Tag)

Das ganze diäten ist sinnlos - wenn Du danach weiterfutterst wie zuvor.
Wenn ihr mehr esst als ihr verbraucht: Ernährung dauerhaft umstellen. sonst bringt Euch ALLES auf Dauer in den Jojo-Effekt.
Wie Du dann umstellst ist zweitrangig.

ESCH
 
09.01.2013 09:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mellihuhn

Mitglied seit 10.07.2012
360 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo Jaliya,

ich sehe es auch so. Egal, welche Diät Du machst, Du mußt dauerhaft einige Gewohnheiten ablegen müssen, um nicht in den Jojoeffekt zu kommen.

Ich selbst habe mich für die Dukandiät entschieden, die anfangs eine strenge Eiweißdiät ist mit schneller Gewichtsreduzierung (bei Dir reicht da vielleicht 1 bis 2 Tage) und dann nach und nach weitere Lebensmittel erlaubt, bis man wieder "normal" essen kann (bis auf einen Tag pro Woche).
Somit bleibt der Jojoeffekt aus.

Mein "normales" Essen nach der Diät ist aber ausgeblieben, denn ich habe gemerkt, welchen Schaden Zucker meinem Körper über all die Jahre zufügt hat. Jetzt ist es nicht schlimm, auch mal richtig zu schlemmen oder Eis und Kuchen zu essen, aber nicht täglich. Ich sehe jetz viele "Lebensmittel" anders. KH sind okay, aber bitte die relativ gesunden in Getreideprodukten und Essenbeilagen und nicht der Zucker, der überall versteckt ist und uns von der Lebensmittelindustrie untergejubelt wird, damit wir alle immer mehr essen und kaufen, also in Joghurts und Getränke usw.

Nach Weihnachten hatte ich auch ein paar Kilo mehr, aber heute ist alles wieder weg. Ich bin richtig begeistert. Parallelen kann aber erkennen zu "Schlank im Schlaf". Vom Prinzip her ist das Motto immer KH reduzieren und Eiweiß essen.
Viel Glück bei Deinem Vorhaben
Melli
 
09.01.2013 16:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jaliya88

Mitglied seit 05.02.2012
188 Beiträge (ø0,18/Tag)

Super, danke für eure ganzen Antworten und Tipps, haben mir sehr geholfen! (Mein freund denkt nämlich, der Jojo-Effekt wäre nur eine Ausrede um keine Diät zu machen Na! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen )

Mein Freund hat die Diät übrigens gestern bei Akte2013 auf Sat.1 gesehen. Der Eiweiß-Powerplan nach Dr. Pape.

Wir haben allerdings überlegt es etwas abzuwandeln, also zwar vorrangig Eiweiße essen, aber morgens doch auch KHs, um bei der Arbeit auch Energie zu haben. Und auch mal Zwischenmahlzeiten zu essen, also zB eine Buttermilch, oder Obst und Gemüse. Aber vorallem Zucker sehr zu reduzieren und auch auf die Kalorien und Fette zu achten.
Ich denke, es hilft vllt auch, bewusster zu essen, also nicht "irgendwas wahllos in sich reinzustopfen".
Wir werden das jetzt erstmal versuchen, allerdings mit dem Gedanken, auch danach die Ernährung umzustellen und darauf zu achten.
 
09.01.2013 16:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

JulauG

Mitglied seit 24.09.2010
1.361 Beiträge (ø0,88/Tag)

Hallo,
Das klingt doch nach einer super Ernährungsumstellung die sich auch auf Dauer durchziehen lässt Lachen

Viel Erfolg damit!

LG
Julau
 
10.01.2013 07:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mellihuhn

Mitglied seit 10.07.2012
360 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo Jaliya,

vielleicht reicht diese Umstallung auch aus (ich esse morgens auch KH, aber in Form von Haferkleie). Dein Vorhaben hat ja nichts mit Diät zu tun, sondern nur mit gesunder Ernährung Let´s rock! .

Übrigens habe ich einmal im Fernsehen einen Bericht gesehen, wo die Auswirkungen von Zucker auf das Gehirn getest wurde.
Die hatten Ratten darauf trainiert durch ein Labyrinth zu finden. Dann haben sie einer Ratte eine Zeit nur Zuckerlösung gegeben und der anderen die "normale" Nahrung..... Die mit dem Zucker hatte den Weg total vergessen, die andere nicht. Also Zucker macht auch doof, außerdem macht er auch süchtig. Es gibt noch andere Tests hinsichtlich Zucker. Man muss nur bei goog... eingeben "Zucker, Test, Ratten" ...

Viel Erfolg, Klugheit und Gesundheit
Melli
 
10.01.2013 08:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tiscali

Mitglied seit 30.08.2002
764 Beiträge (ø0,17/Tag)


Jaliya, morgens KH zu essen ist absolut richtig, denn das Gehirn braucht Kohlenhydrate und wenn man abends nur Eiweiß gegessen hat, ist ja morgens absolut nix mehr da. Allerdings sind die so lange hoch gelobten Zwischenmahlzeiten gar nicht gut, vor allem Obst ist ungeeignet, weil es den Blutzuckerspiegel sehr schnell in die Höhe treibt, dann wird jede Menge Insulin produziert, das dann wiederum zu Heißhunger führen kann... wenn du dich aber an die Mengen an KH hältst, die Dr. Pape empfiehlt (75-100g zum Frühstück) ist es kein Problem, 5 Stunden durchzuhalten. Und falls es in den ersten Tagen schwerfällt, hilft eine Tasse heiße Brühe oder ein Eiweißsnack - eine Scheibe Schinken, ein Ei... aber wie gesagt, als Notbehelf, nicht als regelmäßige Zwischenmahlzeit. Wenn ihr SiS machen wollt, lest einfach im Tagesthread mit, dort könnt ihr auch jederzeit Fragen stellen.



Uschi von Tiscali

Don't stop dreaming - start doing. Hör NICHT auf zu träumen UND fang an was zu tun!
 
10.01.2013 15:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jaliya88

Mitglied seit 05.02.2012
188 Beiträge (ø0,18/Tag)

@ mellihuhn, so ein bisschen Diät ist es schon, da wir ja, außer Morgens, komplett auf die KH-Bomben wie Nudeln, Kartoffeln,Rreis und Brot verzichten wollen, aber ich habe schon vor, danach, Mittags wieder mit Reis, Nudeln und Co. zu kochen. Dafür essen wir auch einfach zu gerne Lachen Und ich habe auch vor, die nächsten Wochen, für jede Mahlzeit, Eiweiß, KHs und Kalorien exakt auszurechnen, um zu sehen, was ich so alles esse. Aber ob ich das wirklich für immer machen möchte? Na!

@ tiscali, danke für deine Antwort. Nach Dr. Papes Eiweißplan, soll man 4 mal Täglich eine Eiweißmahlzeit zu sich nehmen (8Uhr, !2Uhr, 16Uhr und 20Uhr) aber das haut von unseren Arbeitszeiten schon nicht hin, deswegen haben wir es etwas umgemodelt. Ich glaube, das mit den Zwischenmahlzeiten wird sich auch eher auf Abends beziehen, wenn wir auf der Couch sitzen und normalerweise etwas naschen würde. Es ist sicher gesünder dann mal in einen Apfel zu beißen oder ein paar Gemüsesticks zu essen, als Schoko und co.. das wird mir am meisten schwerfallen Na!
 
10.01.2013 15:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eschbenlaub

Mitglied seit 19.06.2009
4.615 Beiträge (ø2,29/Tag)

Hinweis.
Ihr lasst jetzt die Kohlenhydrate stark weg. Esst sie später wieder.
Die Gefahr, dass ihr dann bei alten Portionen wieder "zu viel" an Kalorien über den Tag gesamt zu Euch nehmt ist bei der Variante sehr groß. -> Jojo-Effekt.

Nachhaltiger. Kohlenhydrate umstellen. Dunkles Brot, das sättigt ganz anders.
Auch Kartoffeln sind zwar Kohlenhydrat, sättigen aber besser als z.B. Nudeln.
Auch Nudeln gehen. Aber eben in kleineren Portionen, als ihr sie bisher esst. Solche Gericht zu Beginn abwiegen, damit man ein Gefühl dafür bekommt, was eine sinnvolle, ausreichende Menge ist. Und dann eben auch nicht mehr als diese Portion kochen, damit erst gar nicht der zweite-Teller-Effekt auftritt.

ESCH
 
10.01.2013 16:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jaliya88

Mitglied seit 05.02.2012
188 Beiträge (ø0,18/Tag)

@ eschenlaub, das war ja auch zu anfang meine frage. mir ist in den letzten tagen auchaufgefallen wieviel kartoffeln, nudeln, reis wir pro gericht eigtl. essen. deswegen hab ich auch selbst überlegt, danach eher kleinere portionen nudeln, kartoffeln,etc. zu kochen und zu essen. vollkornnudeln und reis sind aber auch nicht so schlecht, oder? Mal sehen, wie das jetzt klappt, vllt kann man dann auch danach ab und an mal einen reinen Eiweißtag einlegen..
Nur dein tipp, mit dem nur eine portion kochen ist schwer, da ich aus zeitgründen meistens für 2 tage koche.
 
10.01.2013 16:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eschbenlaub

Mitglied seit 19.06.2009
4.615 Beiträge (ø2,29/Tag)

Ja. Klar, wenn Du ungeschälten Reis und Vollkornnudeln (die fast alle gruselig schmecken, aber probiers!) kocht, umso besser.

Vorkochen geht doch auch, weeeeeeeeeenn Du wirklich abwiegst und die Hälfte nach dem kochen wegtust, sodass nur eine passende Portion auf dem Teller landet. Nur, dieses "ganze Packung kochen und runteressen bis sie weg sind", bzw. aus dem Handgelenk größere Menge einschütten und passt schon, das wird halt schwierig.

Und, mit kleineren Portionen Kohlenhydraten kannst du ebenso Diät halten UND gleichzeitig alles essen. Der Vorteil, Du gewöhnst Dir das neue Essverhalten schon in der Diät an. Und dann bist Du letztlich doch wieder bei einer Ernährungsumstellung.

ESCH
 
14.01.2013 10:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mary_Suri

Mitglied seit 16.11.2012
8 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,
das sind ja super Beiträge hier! :)

Ich finde es richtig schwer abzunehmen - und das nicht nur in Bezug auf die wirkliche Kilo-Abnahme, sondern auch in der Wahl der Diät / Ernährungsumstellung. Es gibt eine Fülle an Empfehlungen und Unmengen an Diätvorschlägen und Büchern. Es gibt unzählige überzeigte Vertreter der verschiedenen Methoden, aber genauso viele Kritiker.
In dieser undurchsichtigen Menge für sich die richtige Version zu finden und sich wirklich für eine zu entscheiden, finde ich sehr schwer. Daher finde ich solche Foren oder Einträge immer hilfreich, da die persönlichen Erfahrungen mir doch viel mehr bedeuten. :)

Ich habe auch mit einer reinen Eiweißdiät angefangen, wodurch ich wirklich einiges abgenommen habe - für mich war das eine wirkliche Herausforderung, da ich kohlenhydratreiche Lebensmittel einfach liebe. :D Im Moment esse ich wieder Eiweiß und Kohlenhydrate: morgen Kohlenhydrate und abends hauptsächlich Eiweiß -eine Art der Trennkost. (Also so wie hier schon oft geschrieben.) Mir hat dieser Artikel dazu sehr geholfen. Mir hat diese Form der Ernährungsumstellung sehr geholfe, ich ernähre mich dadurch gesünder und auch bewusster. Mir war ja vorher gar nicht klar, was ich alles an ungesundes Zeug esse. :D
Und ich muss sagen, im Moment ist mein Gewicht stabil :) N bissel kann natürlich immer runter, aber dafür muss ich glaub ich wieder mehr Sport machen, bei der Kälte kann ich mich nur immer so schlecht motivieren, die warmen 4 Wände zu verlassen. :)

@Cantaloupe: Vielen Dank für den link zu den Anregungen für Eiweßhaltiges Essen - ich war mal so frei und bin dem gefolgt, und da sind ein paar super Sachen bei. :)

Alles Gute euch.
 
14.01.2013 11:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KäseundBrot

Mitglied seit 10.01.2013
331 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hi,

meine Erfahrung mit Eiweißdiät (hatte nach Dekan angefangen) ist, dass es für aktive Menschen egal ob Sport oder auch körperlicher Job eher ungeeignet ist. Ich habe leider die Erfahrung machen müssen beim Wandern (eigentlich ein leichter Aufstieg, weil ich viel Sport mache und trainiert bin) fast kollabiert zu sein. Meine Rettung war eine Packung Schokokekse im Rucksack meines Bruders. Ganz erholt hatte ich mich erst nach ca. 2 Stunden.

Einen Jojoeffekt nach dem Absetzen der Diät hatte ich nicht. Mein Körper hat nur kurzfristig ziemlich viel Wasser danach eingelagert ca. 3,5 Kilo in einer Woche die in 2Tagen wieder weg gingen (auch das war nicht sehr angenehm)

Mein Fazit aus der Sache ist Eiweißdiät funktioniert, allerdings muss man aufpassen WIE man vorgeht. Ich persönlich bin jetzt dazu übergegangen ähnlich wie SIS und esse morgens wieder KHs in Form von Obst. Positiv ist, dass ich keinen Hiper mehr auf Schocki habe und insgesamt mehr Eiweiße esse.
 
14.01.2013 11:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mellihuhn

Mitglied seit 10.07.2012
360 Beiträge (ø0,4/Tag)

@mary
Mir ging es an sich auch so.
Ich habe meine "Einstellung" zum Essen durch eine Eiweißdiät geändert und stehe jetzt oft vor dem Kühlschrank oder dem Naschzeug und denke mir, ob ich meinem Körper das wirklich antun soll? Ich hatte vor der "Diät" (ich mag dieses Wort nicht, weil es ja rückblickend betrachtet eine Ernährungsumstellung war) so einige Probleme mit meinem Körper, vor allem mit der Haut.
Jetzt ist alles weg (und die Kilos auch). Ich merke auch dass ich wieder Probleme bekomme, wenn ich mit zuckerhaltigen Lebensmitteln anfange (auch Obst, Säfte, Joghurts, Eis).
Das mit dem Säure-Basen-Haushalt sehe ich allerdings nicht so eng. Ich dachte immer, dass meine Hautprobleme deswegen da sind, aber trotz der "Diät" sind meine Probleme weggegangen (und ich nehme inzwischen nhct einmal mehr meine Säure-Basen-Tabletten). Übeltäter war vor allen der "Zucker" (und damit meine ich nicht KH, sondern dieses weiße, ungesunde Zeug).
Deine Lösung erscheint mir für eine dauerhafte Ernähungsumstellung geeignet. Ob man damit abnimmt, weiß ich nicht. Das ist sicher individuell verschieden.
Ich hoffe, dass es Vielen so geht und sie eine andere Einstellung zu Lebensmitteln bekommen. Letztlich ist das, was wir zu uns nehmen, nachher das, woraus wir bestehen. Also "Lebensmittel"..wir leben damit. Es ist immer eine Überlegung wert, ob die Dinge, die wir essen, es wert sind gegessen zu werden.

...das paßte jetzt zwar nicht zum Thema

Trotzdem wünsche ich noch einen schönen Tag
Melli
 
14.01.2013 15:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SchmackoFatz3

Mitglied seit 07.08.2010
4.116 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo,

ich kann auch bestätigen, das SIS (Schlank im Schlaf) uns enorme Fortschritte und Lebensgefühl gebracht haben. Kilo mäßig sind M ca. 20 kg runter und W 12kg aber durch sportliche Aktivitäten ist der Fettanteil erheblich gesunken.

Gruß der SchmackoFatz3
 
15.01.2013 16:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

homren

Mitglied seit 10.02.2012
1.021 Beiträge (ø0,98/Tag)

hallo
muss auch meinen Senf dazugeben. Die Dukandiät ist für mich, so wie Melli auch schreibt, letztendlich eine Ernährungsumstellung. Wenn man die Phasen korrekt durchmacht (und das ist echt kein Problem), kommt es zu keinem Jojo-Effekt.
Ich bin sogar ein sehr aktiver Mensch.
Hab während Dukan eine 4 Tageswanderung (120km) gemacht und ich war fit wie ein Turnschuh.
Man sieht jeder Mensch reagiert anders, man kann nicht alle in einen Topf werfen.

Gruß homren
 
15.01.2013 17:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KäseundBrot

Mitglied seit 10.01.2013
331 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hallo Homren,

das ist interessant was du da schilderst. Habe eine Freundin im Einzelhandel (arbeitet als körperlich) und die hat Dukan auch mit Kohlenhydraten anreichern müssen. Naja, um ganz ehrlich zu sein schreibt Dukan für seine erste Phase und die Eiweißtage auch, dass man sich nicht zu schwer belasten soll. Hatte ich wohl einfach unterschätzt.

Mit meiner Abgewandelten Form läuft jetzt aber alles tip top.. Lächeln
 
15.01.2013 19:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

homren

Mitglied seit 10.02.2012
1.021 Beiträge (ø0,98/Tag)

hallo Käse und Brot

P1 dauert bei den meisten 3 Tage, eher selten 5 Tage, bei mir waren es auch 3 Tage. In dieser Zeit hab ich natürlich nicht extra Sport gemacht. Arbeiten war allerdings kein Problem (mit dem Rad im Außendienst)
Schön, dass es bei dir gut läuft. Jeder soll für sich das Richtige finden, Hauptsache keine Crash-Diät Sicher nicht!
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de