Serbische Mantije?! Ich verzweifle daran noch...

19.04.2007 23:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

fienchen83

Mitglied seit 19.04.2007
3 Beiträge (ø0/Tag)

HILFE @ all!

Ich habe jetzt schon wer weiß wie oft versucht, meinem Mann (ein Serbe) sein Lieblingsessen aus seiner Heimat zu machen, aber ich verzweifle langsam echt. Das Rezept, dass ich habe, will einfach nicht hinhauen. Dabei stelle ich mich ehrlich nicht so blöd an. Vielleicht hat ja jemand von Euch auch ein Rezept davon oder kann mir sagen, was ich falsch mache... Jedenfalls sagt mein Mann immer, dass das was ich da mache ihn nicht annähernt an Mantije erinnert.
Ich selbst habe das noch nie gegessen, da ich Vegetarierin bin. Also macht mir das das ganze noch etwas schwieriger!

Vielleicht habt ihr aber auch noch andere Serbische Rezepte ohne Schweinefleisch!?

Liebe Grüße, fienchen83
 
20.04.2007 06:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

evake

Mitglied seit 05.11.2005
2.712 Beiträge (ø0,83/Tag)

Hallo Fienchen,

es wäre gut, wenn Du Deine Rezept reinstellen könntest, dann kann man mehr dazu schreiben.

LG

Evake
 
20.04.2007 20:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

fienchen83

Mitglied seit 19.04.2007
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Evake!

Ja, ich denke, das ist eine gute Idee. Also...

Zutaten Teig:
1kg Mehl
1/2 l lauwarmes Wasser
1TL Salz

Zutaten Füllung:
1kg gehacktes Kalbfleisch
4 Zwiebeln, zerhackt
Salz, Pfeffer
250g Butter

Mehl, Wasser und Salz zu einem glatteb Teig verkneten, ein halbe Stunde ruhen lassen. Danach den Teig nochmals durchkneten, noch eine halbe Stunde ruhen lassen.
In der zwischenzeit die Füllung zubereiten: Das Hackfleisch mit den Zwiebeln vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Teig in drei gleichgroße Kugeln teilen. Jede Teigkugel zu einer grußen, dünnen Teigplatte ausrollen, dann hauchdünn ausziehen. Den Teig mit zerlassener Butter bestreichen, mit der Füllung belegen und zu einem Strudel vorsichtig einrollen. Die Rolle in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Den Teig bei jedem Stück an den Seiten zusammenpressen, um gut verschlossenen Taschen zu formen.
Die Teigtaschen auf ein mit Fett bestrichenes Backblech verteilen, mit Butter bestreichen und im auf 250° vorgeheizten Ofen backen. Wenn die Teigtaschen goldbraun geworden sind, die Temperatur niedriger stellen und weiter backen, bis die Teigtaschen knusprig geworden sind. Das ganze mit Jogurt übergießen, wieder in den Ofen schieben und weiter 10 Min. backen.


Ehrlich gesagt, der Teig reißt, egal wie vorsichtig ich bin, immerbeim einrollen an allen Ecken und Enden ein. Und wenn ich es dann doch mit Ach und Krach geschafft habe und sie in Stücke geschnitten habe, fallen sie total auseinander, wenn ich die Taschen verschließen möchte. Und der Teig wird einfach nur Steinhart, dabei müsste es eine Art Blätterteig werden...
Vielleicht stimmt mit dem Rezept einfach etwas nicht oder ich stelle mich blöder an, als ich mir eingestehen möchte!!
Vielleicht hat ja auch mal jemand ein Bild von diesen \"blöden Dingern\"?!

Was auch immer der Grund für mein Mißlingen ist, ich hoffe mir kann hier jemand helfen...! mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Liebe Grüße, fienchen83
 
20.04.2007 21:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

evake

Mitglied seit 05.11.2005
2.712 Beiträge (ø0,83/Tag)

Hallo fienchen,

ich habe hier im Ck ein übersetztes Rezept von Lilly22:
(aus diesem Thread: http://www.chefkoch.de/forum/2,5,222638/Rezepte-quot-Spezialitaeten-aus-dem-Kosovo-quot.html )

Manti Kosove

Für 4-5 Personen braucht man:
1 kg Mehl, 2 Gläser lauwarmes Wasser, 2 EL Öl und etwas Salz (Teig);
600 g Hackfleisch, 3 Zwiebeln, Salz, Öl, Pfeffer (Füllung)

Auf einem Tisch oder einem Tepsi *ich würde eine Schüssel empfehlen * das Mehl, Wasser, Öl und Salz verkneten. Aus dem fertigen Teig 30 kleine Portionen teilen. Jedes dieser \"Brötchen\" mit einem Nudelholz auf Handtellergröße ausrollen. Diese \"Fladen\" werden mit zerlassener Butter bestrichen und jeweils 10 Fladen übereinandergestapelt. Jeden dieser Türme zu einer großen Platte ausrollen und die drei Platten dann zu einer Teigplatte zusammenlegen. Aus der Platte schachbrettartig Quadrate schneiden.

Für die Füllung braucht man Hackfleisch, fein geschnittene Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Diese vorbereitete Masse wird in Öl angebraten und zum Schluss wird etwas Paprikapulver für die Farbe dazu getan. Diese Masse muss abkühlen und dann können die zuvor vorbereiteten Quadrate gefüllt werden. Jedes Quadrat wird diagonal verschlossen von allen vier Seiten (wie ein Briefumschlag) und auf ein Tepsi gelegt *ich würde das Tepsi vorher fetten; ein Blech oder eine größere Springform geht zur Not auch* Das Manti für 30 Minuten backen *ich würde sagen bei 220-250°C, das ist so üblich bei uns* . Nach dem Backen mit einem Tuch für ca. 10 Minuten abdecken und dann mit Joghurt servieren.

Es scheint ähnliches sein zu dem, was Du suchst. Probier mal aus, vielleicht klappt so.

LG

Evake
 
20.04.2007 21:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

fienchen83

Mitglied seit 19.04.2007
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Evake!

Danke, ich werd das die Tage auf jeden Fall mal so ausprobieren! Hoffentlich klappts dann!

Viele liebe Grüße,

na dann... fienchen83 na dann...
 
20.04.2007 22:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

evake

Mitglied seit 05.11.2005
2.712 Beiträge (ø0,83/Tag)

Hallo Fienchen,

ich wünsche Dir viel Erfog! Bitte danach um Rückmeldung!

LG

Evake
 
24.02.2010 10:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Liridona

Mitglied seit 14.05.2008
9 Beiträge (ø0/Tag)

hier habe ich ein leckeres Mantia-Rezept ;)

http://www.chefkoch.de/rezepte/1452851250244314/Mantia.html


Lg Dona
 
24.02.2010 15:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pera

Mitglied seit 20.01.2004
4.028 Beiträge (ø1,03/Tag)

Hallo fienchen,

ich mache selber Mantı.

Es ist leichter zu 2-3 Leuten die Mantı zu machen.
Der Teig ist relativ fest,also nicht gleich viel Wasser
zugeben,erst mal sehen.
Ich empfehle Dir jeden Teig einzeln auszurollen,der
Reihe nach,in Teile zu schneiden,zu belegen und
zusammenzufalten.
Somit wird der ausgerollte Teig nicht zu trocken...denn
dann geht es nicht...

Wenn Du noch Fragen hast,gerne...

LG

Pera
 
28.02.2010 00:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rodaroda

Mitglied seit 09.07.2006
3.388 Beiträge (ø1,12/Tag)

Hallo fienchen83,

nach meiner unbescheidenen Meinung dürfte der Teig - den Du ja wahrscheinlich jetzt berichtigen kannst- das kleinste Problem Deiner Bemühungen sein.

Nimm mir es nicht übel, aber wenn Du in der Balkan-Küche ein Rezept (Füllung) folgendermaßen kreiserst:

1kg gehacktes Kalbfleisch
4 Zwiebeln, zerhackt
Salz, Pfeffer
250g Butter

Dann muß es schiefgehen Lächeln . Wieder Verzeihung - das schmeckt für jemanden aus dieser Umgebung wie Landbriefträgers Füße im Juli. Wo ist da Oregano, Thymian, (event. Rosmarin) und vor allem Knoblauch & Co?

Gruß
rodaroda
 
28.02.2010 01:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Flar

Mitglied seit 13.05.2002
3.252 Beiträge (ø0,72/Tag)

Zu Manti hätte ich auch noch ein Rezept beizusteuern. Unabhängig von der Überschrift ist das offensichtlich nicht stringent Afghanisch sondern eher türkisch. Und da die Türken ihre Rezepte auch quer über den Balkan verbreitet haben, wunderts keinen, dass sie sowohl in Serbien als auch in Albanien Manti hinterlassen haben. Die dann natürlich landestypisch auch mit Schweinefleisch gefüllt wurden.

Aber wie rodaroda schon schrieb wohl kaum ohne weitere Gewürze und vor allem Knoblauch.

Gruß Flar
 
28.02.2010 11:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pera

Mitglied seit 20.01.2004
4.028 Beiträge (ø1,03/Tag)

@rodaroda,

es ging glaub ich nicht darum dass die
Füllung nicht schmeckte.Sie schrieb ja dass
der Teig reisst...

Zu der Füllung;ich kenne die auch so,ausser
dass noch etwas gehackte Petersilie reinkommt.
Aber kein Knoblauch oder Thymian etc. Sicher nicht!

Der Knoblauch kommt ja reichlich in den Joghurt der
auf das ganze kommt.

Gr

Pera
 
28.02.2010 11:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
23.181 Beiträge (ø5,64/Tag)

hallo

nix für ungut, aber ich glaube, daß die Füllung recht fad schmeckt. so ganz ohne Knofi.

kann es evtl an der Sorte Mehl liegen, daß der Teig immer wieder reisst?

lg

Angelika
 
28.02.2010 11:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kristine1

Mitglied seit 11.08.2005
640 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo fienchen,
und hier ist auch noch ein Rezept...

Ich denke, wenn Dein Mann in den nächsten Tagen tgl. eine andere Variation bekommt, hat er sich bestimmt schnell ein Lieblingsgericht ausgesucht Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

lg

kristine
 
28.02.2010 12:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
23.181 Beiträge (ø5,64/Tag)

hallo

hat denn dein Mann auch gesagt WAS daran nicht stimmt? bzw. wer hat das vorher gemacht. kannst du von seiner Mutter/Oma/Tante evtl das "richtige" Rezept erhalten

lg

Angelika
 
28.02.2010 12:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rodaroda

Mitglied seit 09.07.2006
3.388 Beiträge (ø1,12/Tag)

Pera

ich hoffe Du verstehst, daß ich bei einer angegebenen Menge von 1 kg Fleisch, einen Teig höchstens als periphere (im Sinne des Wortes) Angelegenhait ansehe, die zum Geschmack nur einen Teil beitragen wird.

Wenn man die Menge (Kalb) Fleisch nicht einmal durch anbraten mit etwas Röstaromen beschenkt, sondern ohne Gewürze einfach mit Salz und Pfeffer als Füllung verwendet, dann entsteht die Frage welche Geschmacksvielfalt entstehen soll. Und ganz sicher bin ich, daß in einem Balkan-Land so nicht gewürzt wird. Ohne Zwiebel, ohne Kräuter und Knoblauch im Fleisch.

Deshalb meine Empfehlung: Fleisch mit sehr feingehackter Zwiebel, 2 zerdrückten Knoblauzehen, Oregano und Bohnenkraut, Thymian würzen und mit Salz un Pfeffer abschmecken, zugedeckt 1-2 Stunden ziehen lassen. Danach krümelig braten.

Welche Kräuter man verwendet ist Geschmacksache.

Hinsichtlich Teig habe ich eine Frage: kein Ei?


Gruß
rodaroda
 
28.02.2010 12:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

s14

Mitglied seit 28.06.2005
3.459 Beiträge (ø1,02/Tag)

Der Teig ist doch wie Strudelteig, oder? Vielleicht mal ein bisschen ruhen lassen? dann wird er doch elastischer...
Oder gleich Yufka-Blätter nehmen.

Die Füllung...na ja, die würde ich auc nicht wollen. So ganz ohne Gewürze. Tradition hin oder her, schmecken muss es.
Also einfach mal ausprobieren, das Ganze zu würzen Na!






LG
s14


Serbische Mantije verzweifle 2950465327
 
28.02.2010 13:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pera

Mitglied seit 20.01.2004
4.028 Beiträge (ø1,03/Tag)

Hi,

der Teig ist wichtig bei der Sache.Er muss sehr dünn
ausgewellt werden und sehr schnell eben gefüllt
und weiterverarbeitet...da feit sich nix...wie man in Bayern
so schön sagt... Na!
Mit Yufka das geht auf keinen Fall s14.
@rodaroda,
hast Du das schon mal selber gekocht?Gegessen?


Gr

Pera
 
28.02.2010 13:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

s14

Mitglied seit 28.06.2005
3.459 Beiträge (ø1,02/Tag)

also ich habe mit yufka schon einige nette füll-wickel-sachen gemacht. kann mir nicht vorstellen, warum das hier nicht klappen sollte?

es gibt halt leute, die haben´s nicht so mit teigigen sachen.... da kann man am anfang schon mal auf sowas zurückgreifen...

Hat man dann mal den roll-wickel-dreh raus und eine perfekt-leckere Füllung, ja dan kann man sich immer noch dem teig zuwenden...

@fienchen
mach dich nicht verrückt, muss nicht von anfang an perfekt sein Na!
...und wenn der göga motzt....bind ihm die schürze um....





LG
s14


Serbische Mantije verzweifle 2950465327
 
28.02.2010 13:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pera

Mitglied seit 20.01.2004
4.028 Beiträge (ø1,03/Tag)

nee da kann man nicht drauf zurückgreifen.
Manti wird m.Nudelteig gemacht,mit frischem.

Yufka ist zwar eine Art Nudelteig aber er
ist durch seine Vorbereitungsart nicht dafür
geeignet.Glaubs mir.

Lg
 
28.02.2010 13:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rodaroda

Mitglied seit 09.07.2006
3.388 Beiträge (ø1,12/Tag)

Verehrte Pera,

ich bin am Balkan geboren ........ Lachen

Und dieses Gericht ist türkischen Ursprunges und in allen zum ehemaligen türkischen Reich gehörenden Länder in verschiedenen Variationen verbreitet.

Und in der chinesischen Küche ganze dünner Teig für Dimsum, für Wan-tan in Indonesien und für die guten Strudel hier in Österreich. für die Baklava in der Türkei und angrenzenden Regionen Lächeln, In Mexico die Tortillas, Tacos und Enchiladas, in Indien gefüllten Parathas. in Tibet die Momos mit Yakfleisch. In Russland sind 3es die Pelmeni (besonders gut die sibierischen P), Wareniki und Kolduni wobei da für den Teig immer Ei(er) verwendet werden.

Und ja, die Dinger habe ich alle schon gegessen, und viele - sofern ich nicht zu faul war und es de Teig nicht zu erstehen gab, auch zubereitet. Rzepte findest Du in meiner Gruppe.

Aber überall spielt der Teig eine knusprige "Rand"rolle und der Inhalt trägt die ganze Last Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Gruß
rodaroda
 
28.02.2010 13:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pera

Mitglied seit 20.01.2004
4.028 Beiträge (ø1,03/Tag)

Ich weiss nicht ob die Türken es erfunden haben.
ıch könnte mir vorstellen es hat einen mongolischen,oder
türkmenischen Ursprung.

Mantı wird nicht mit geröstetem Hackfleisch gefüllt.Sorry.
Das Hackfleisch wird gewürzt mit Salz und Pfeffer,
dazu kommt gehackte Zwiebel/Petersilie.

Es hat dann einen sehr guten Eigengeschmack.Der
zu dem Geschmack des Teiges und das Knoblauch-
joghurt,ebenso zerlassene Butter m.Paprika sehr gut
passt.Keineswegs langweilig oder so.

LG von Pera,die es x mal selber gekocht und gegessen hat.
Und es so auf die Weise empfiehlt,aber...andere Meinungen
gelten auch... Na!
 
28.02.2010 13:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rodaroda

Mitglied seit 09.07.2006
3.388 Beiträge (ø1,12/Tag)

Hallo s14 und fienchen!

Natürlich kannst Du auch Yufka oder Philloteig verwenden, ihn fertig kaufen oder aber auch selber machen. Hier ein Auszug aus Wiki dazu

Yufka (türkisch), Fyllo (griechisch φύλλο, auch „Fillo“ oder „Filo“) oder Malsouka (nordafrikanisch) ist ein an Blätterteig und Strudelteig erinnernder Teig der türkischen, griechischen und arabischen Küche. Er wird für die Herstellung verschiedener salziger und süßer Backwaren wie Börek, Gözleme, Spanakopita, Galaktoboureko oder Brik (frittierte Teigtaschen) verwendet

Unter der Eingabe von Yufka in Google fidest Du uch ein Menge Rezepte, aber auch hier bei uns in der Datenbank unter yufka teig Rezepte findest Du 60 Rezepte.

Du must allerdings darauf achten, daß dieser Teig sehr dünn ist und leicht austrockenet. Beim Füllen den noch nicht verarbeiteten Teil am besten mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken.

Gutes Geliingen

rodaroda
 
28.02.2010 14:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rodaroda

Mitglied seit 09.07.2006
3.388 Beiträge (ø1,12/Tag)

So ist es Pera, ergänzend zu Meinungen sind noch Erfahrungen zu setzen....

Nur ein kleiner Hinweis: Mongolen haben's nicht erfunden, die Turkvöler auch nicht. Beide sind nomadischen Ursprungs und haben mit Teiganfertigungen recht wenig, dafür mit Fleisch und Mioch viel zu tun. Erst die sesshaften Turkvölker, von den die urbanen Türken abstammen, die lernten von den von ihnen unterworfenen Völkern.

Manti wie von Pera vorgschlagen ist nichts weiter als eine (wahrscheinlich persönliche und nicht Landetypische) Variante der traditionellen Börek-Gerichte Dazu ein Wiki-Verweis unter Börek

Börek ist eine türkische Variante eines Auflaufs oder Strudels aus Yufka-Teig mit einer würzigen Füllung aus Hackfleisch, Schafskäse, Spinat oder anderem Gemüse. Varianten sind unter verschiedenen Bezeichnungen auf dem Balkan sehr beliebt. Je nach Füllung ist es ein Alltags- oder Festessen und wird auch kalt als Imbiss angeboten.

Und um das Rätsel der Manti endgültig zu lösen, nochmals das unverdächtige Wiki Lachen

MANTI sind kleine mit Hackfleisch oder Linsen gefüllte Teigtaschen.

Ihren Ursprung haben sie in der türkischen Küche, wo sie als besondere Spezialität der Provinz Kayseri gelten. Im Zuge des kulturellen Austausches zwischen dem osmanischen Reich und dessen Nachbarn verbreiteten sie sich im Lauf der Zeit bis nach Russland, in die Ukraine, nach Zentralasien (u. a. Usbekistan) und bis in Teile Asiens. In China sind sie in leicht abgewandelter Form als Bapao bekannt.

Zur Zubereitung werden 40 bis 60 Zentimeter große Stücke Yufkateig in kleine Quadrate von ein bis zwei Zentimeter Kantenlänge zerschnitten. Auf jedes einzelne dieser Teigstücke wird eine Füllung aus gehacktem Lammfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Pinienkernen und Minze gegeben; anschließend werden die Teigränder von allen vier Seiten her angehoben und in der Mitte zusammengedrückt, so dass Taschen in Form einer Bischofsmütze entstehen. Die so vorbereiteten Teigtaschen werden in Salzwasser gegart.

Serviert werden Mantı mit einer ungekochten Sauce aus Joghurt, Knoblauch und Minze sowie mit einer zweiten, warmen Sauce aus Öl oder Butter mit scharfem Paprikapulver. An Stelle der zweiten Sauce werden oft in Öl gebratene Paprikaschoten gereicht.

Bosnische Mantı werden mit Cacik (kaltem Knoblauch-Joghurt), gewürfelten Tomaten, Petersilie und einer warmen Sauce serviert, die aus Butter und darin angebratenem Paprikapulver besteht. Diese Art der Zubereitung nennt man in der Türkei auch Beyaz Mantı.

Russische und asiatische Mantı sind erheblich größer und werden in einem Dampfkochtopf (Mantowarka) auf Dampf gegart.

Ich hoffe hiermit alle Klarheiten beseitigt zu haben.

rodaroda
 
28.02.2010 14:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pera

Mitglied seit 20.01.2004
4.028 Beiträge (ø1,03/Tag)

Unklarheiten meintest Du sicher. Na!
Spezialistin des Balkans... Na!

Mantı ist definitiv keine Art Börek.

Es sind Teigtaschen.

FG

Pera
 
28.02.2010 14:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
23.181 Beiträge (ø5,64/Tag)

ne sie meint schon "Klarheiten", das ist doch klar wie Kloßbrühe

LG


Angelika
 
28.02.2010 14:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

s14

Mitglied seit 28.06.2005
3.459 Beiträge (ø1,02/Tag)

Pfeil nach rechts Ich hoffe hiermit alle Klarheiten beseitigt zu haben Pfeil nach links

Das stimmt schon so. Ist eine Redewendung (mit Augenzwinkern). Du scheinst sie nicht zu kennen....



Pfeil nach links Mantı ist definitiv keine Art Börek.

Es sind Teigtaschen. Pfeil nach links

Genau das steht in rodarodas letztem Post....


LG
s14


Serbische Mantije verzweifle 2950465327
 
28.02.2010 14:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

s14

Mitglied seit 28.06.2005
3.459 Beiträge (ø1,02/Tag)

pera

du erinnerst mich an die Inhaber des Rezeptes für die originale Bolognese, das originale Gulasch usw...

Bleib mal locker...





LG
s14


Serbische Mantije verzweifle 2950465327
 
28.02.2010 14:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pera

Mitglied seit 20.01.2004
4.028 Beiträge (ø1,03/Tag)

Ich bin locker... hechel...

Es wurde behauptet dass es nicht klappen kann,
wegen der Füllung.Ist einfach nicht korrekt so.
Das werde ich wohl noch sagen dürfen...

Und Mantı mit fertigem Yufka oder Filo...das
wird einfach nix...


Es sollen ja wirksame Tips gegeben werden.
Oda?? YES MAN
 
28.02.2010 16:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rodaroda

Mitglied seit 09.07.2006
3.388 Beiträge (ø1,12/Tag)

Liebe Pera,

Du beginnst mich zu erheitern Lächeln, danke.

Ich habe nie gesagt, daß es mit der Füllung nicht"klappt" (= Herstellung), sondern daß diese, so wie angegeben, nicht besonders reizvoll schmeckt, und - Aussage des Gatten: "......sagt mein Mann immer, dass das was ich da mache ihn nicht annähernt an Mantije erinnert." Was ich nachvollziehn kann, wenn die typischen Gewürze des Landes fehlen.


Dass es mit Yufka-Teig nix wird, da scheinen die Erfinder was dagegen zu haben, nicht wahr?

Und fienchen hat, soweit ich das nun beurteilen kann, durch die Hinweise, wo sie Rezepte, Zubereitungsarten und Selbstfertigung des Teiges finden kann, hoffentlich wirksame Tips erhalten.

Und nun werde ich das Benachrichtigungshäkchen wegnehmen, da ich an einem weiteren Disput nicht mehr teilnehmen möchte.


rodaroda
 
28.02.2010 17:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pera

Mitglied seit 20.01.2004
4.028 Beiträge (ø1,03/Tag)

Hallo nochmal,

sieh mal das Problem ist einfach,
dass Du nicht weisst wie Mantı gemacht wird.
Daher kannst Du es nicht ganz nachvollziehen.

Natürlich sage ich dann was dazu,sollen ja
korrekte Tips gegeben werden.

Deswegen bist Du eingeschnappt.

Lassen wir es bitte gut sein.

Schönen Abend.

Pera
 
28.02.2010 18:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

s14

Mitglied seit 28.06.2005
3.459 Beiträge (ø1,02/Tag)

pera
du scheinst ja die weisheit mit löffeln gefressen zu haben...
du meinst wohl alle anderen sind ein bisschen doof.
...deine art ist echt nicht angenehm. ist mir die tage schon in diesem placebo-fred aufgefallen.

rodaroda
hast recht, ich klink mich auch aus...




LG
s14


Serbische Mantije verzweifle 2950465327
 
28.02.2010 18:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

turbo-lenta

Mitglied seit 12.12.2008
7.436 Beiträge (ø3,47/Tag)

Hallo, ihr seht aber, wann fienchen die Frage schrieb'? Na!

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Lenta
 
10.11.2011 18:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

astridgreif73

Mitglied seit 25.02.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

hehe... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

um auch noch einmal was dazu zu sagen:

serben sind keine balkankräuterbenutzer @rodaroda
.... da kommt echt nur rindfleisch,zwiebel,vegeta,öl/butter,salz,pfeffer rein!!!! BOOOIINNNGG....

(bin seit 20 jahren mit serbe verheiratet und jedes jahr im tiefsten serbischen bergland, ich weiß wovon ich rede Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen )

Liebe Grüüüüße
Astrid Let´s rock!
 
10.11.2011 20:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rodaroda

Mitglied seit 09.07.2006
3.388 Beiträge (ø1,12/Tag)

astridgreif73

Nachdem ich nun, warum weiß ich nicht, doch wieder in die Mitteilungskette eingebunden wurde, sage ich "Vielen Dank, jetzt weiß ich es endlich bestimmt:"

+ Serbien liegt nicht im Balkan
+ Serbien war nie türkisch besetzt und daher diesem Einfluss ausgesetzt
+ Vegeta wurde immer schon als prägendes Element iin der Würzung verwendet, nie Knoblauch oder Kräuter
+ Rind- und nicht Schweinefleisch oder Lamm/Schaf wird verwendet.

Für diese neuen Infos möchte ich nicht versäumen mich zu revanchieren und auch für Dich eine Neuigkeit einstellen. Ich las in Wiki unter "Serbischer Küche" u.a.:

„Die serbische Küche wird zur so genannten Balkanküche gezählt. Das markanteste Merkmal dieser zum großen Teil ländlich geprägten Küche ist die große Auswahl von Grill- und anderen Fleischgerichten. Beeinflusst wurde die serbische Küche auch von der österreichischen, ungarischen, italienischen, griechischen und türkischen Küche.

Gerichte wie die Serbische Bohnensuppe (serb. Pasulj Čorba) bzw. Bohnen (Pasulj), Sarma (gefüllte Krautrouladen), das serbische Reisfleisch (serbisch: Đuveč), das Spanferkel (serb. Pečeno Prase) sind allerdings in ganz Südosteuropa in vielen Varianten anzutreffen, vor allem im deutschsprachigen Raum sind sie als Teil der türkischen Kochkultur bekannt.

Die Kochgewohnheiten der serbischen Küche variieren regional, und je mehr man nach Osten geht, umso deutlicher ist der orientalische Einfluss zu spüren………..“


Du solltest diesen offensichtlich falschen Interneteintrag auch rasch korrigieren, das kann doch so nicht stehen bleiben?

Auch schöne Grüße

rodaroda Lachen
 
16.11.2013 09:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

farfalla1

Mitglied seit 06.08.2010
5 Beiträge (ø0/Tag)

öhm, also ich kann keine falsche Bemerkung bei astridgreif73 Eintrag entdecken.
Wie heisst es so schön, ich bin dafür verantwortlich, was ich schreibe und nicht dafür, wie es verstanden wird. Jajaja, was auch immer!
Klar liegt Serbien im Balkan... aber die Benuntzung der Kräuter ist anders...und nichts anderes hat sie geschrieben.
und ja, in den Bergregionen leben viele Muslime... daher der Verzicht von Schweinefleisch!

Viele Grüße aus Tutin / tiefstes serbisches Hinterland
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de