suche vietnamesische rezepte!

zurück weiter

editho

Mitglied seit 12.11.2004
8 Beiträge (ø0/Tag)

hallo liebe kochfreunde,

bin mal wider auf der suche....diesmal vietnamesische rezepte...fleisch, gemüse, tofu ect.

ein gericht, welches ich auch suche ist rindfleich mit bohnen!

vllt. kann ja jemand helfen!



danke und

lg

editho
Zitieren & Antworten

zwerg21b

Mitglied seit 20.01.2005
19 Beiträge (ø0/Tag)

hi editho,

bohnen finde ich nicht bei meinen vietnamesischen gerichten, aber hier ein rindfleischgericht mit bambussprossen aus vietnam.

für ca. 4 personen
400 g rinderfilet
4 EL Erdnussöl
2 Knoblauchzehen
500 g Dose Bambussprossen in Stücken
6 Lauchzwiebeln
1-2El Nuoc mam (Fischsauce
1 frische Chilischote aufgeschlitzt und entkernt.
2 EL geröstete Sesamsamen

Rindfleisch in ca. 5 cm lange und 3 cm breite dünne Streifen schneiden.
Im Wok oder eine großen Pfanne die Hälfte des Öls erhitzen, die Knoblauchzehen
flachdrücken und mit der Chilischote kurz anbraten. nach ca. 2 minuten wieder herausnehmen.
Das Fleisch im heißen Öl ca 1 minute scharf anbraten wieder herausnehmen.
Restliches Öl ebenfalls in die Pfanne. Die in Scheiben geschniittenen Bambussprossen und die in Stücke geschnittenen Lauchzwiebeln hineingeben. 2 min braten. Das Fleisch wieder hineingeben weitere 2 min unter rühren weiter braten mit der Fischsauce abschmecken.
Sesamsamen darüber streuen. dazu gibts Reis

und fertisch

man kann auch einfacheres Rindfleisch z.B. Hüfte nehmen. Dann aber das Fleisch nach dem zerschneiden einer Marinade aus aufgeschlagenem Eiweiß und Maiskernpuder ein Stündchen ziehen lassen. Statt Eiweiß kann man auch eine Mariande aus Sojasauce und Maiskernpuder anrühren. das verändert aber den Geschmack!!

zwerg21b
Zitieren & Antworten

Turandot

Mitglied seit 17.01.2002
8.018 Beiträge (ø1,41/Tag)

Hallo editho,

ich liebe auch die vietnamesische Küche und habe bisher folgende Rezepte gesammelt:


Vietnamesische Reispfanne mit Shrimps und Gemüsen
4 Portionen

Zutaten:
500 Gramm Thailändischer Duftreis
125 Gramm Zuckerschoten
125 Gramm Sojasprossen
1 Bund Frühlingszwiebeln
1-2 Möhren
Pflanzenöl vietnamesische Fischsoße
Vietnamesische Chilisoße
3 Eier
1-2 Knoblauchzehe
250 Gramm Geschälte Shrimps

Zubereitung:
Den Reis gründlich unter fließendem Wasser waschen, dann in einem Topf mit Wasser bedecken (etwa ein Finger breit über dem Reis) und aufsetzen. Wenn das Wasser kocht, die Hitze reduzieren und den Reis bei geschlossenem Deckel quellen lassen.

Die Möhren in dünne Stifte, die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe und die Zuckerschoten der Länge nach schneiden. Die Shrimps in heißem Wasser sehr kurz blanchieren (bis sie eine rote Farbe annehmen) und zur Seite stellen.

In einer großen Pfanne oder einem Wok das Öl erhitzen, den Knoblauch hineinpressen und andünsten. Die Eier in die heiße Pfanne schlagen und verrühren, bis die Masse stockt. Dann den Reis mit etwas Fischsoße würzen und zu den Eiern geben, dabei ständig umrühren.
Jetzt nacheinander die Möhren, Zuckerschoten und Frühlingszwiebeln unterrühren. Dann die Shrimps und Sojasprossen dazugeben und weiter garen. Mit Pfeffer und Salz würzen.

In einem Schälchen mit ein paar Tropfen Chilisoße servieren. - Rezept von Minh-Khai Phan-Thi

******

Scharfes Schweinefleisch
4 Portionen

Zutaten:
500 Gramm Schweineschnitzelfleisch am Stück
2 Frühlingszwiebeln
4 Essl. Öl
2 Knoblauchzehen
300 Gramm Weißkohl
2 Grüne Paprikaschoten
3 Essl. Nuoc Mam
2 Teel. Zucker
TL Tabasco
Etwas Speisestärke zum Binden

Zubereitung:
Frühlingszwiebeln in fünf Zentimeter lange Streifen schneiden und mit dem Fleisch 15 Minuten kochen. Nun das Fleisch in dünne Streifen schneiden und trocken tupfen. Den Kohl und die Paprikaschoten in Streifen schneiden. Das Öl in einem Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen und den gehackten Knoblauch, das Fleisch und die restlichen Gemüse darin unter Rühren braten. Nach dem Anbraten die Gewürze zugeben und alles nochmals zwei bis drei Minuten aufkochen. Wenn
nötig, mit der Speisestärke binden.

Zubereitung: 15 Minuten Garzeit: 20 Minuten

******

Zwiebeln aus dem Wok
4 Portionen

Zutaten:
250 Gramm Lammrücken (ausgelöst, von Sehnen und Flachsen befreit)
2 Essl. Sojasauce
1 Essl. Sesamöl
1 Haushaltszwiebel
1-2 Frühlingszwiebeln
1 Zitronengras
1 Teel. Speisestärke
Je 1 TL fein gewürfelter Ingwer und Knoblauch
1-2 Chilischoten (frisch und fein gewürfelt oder getrocknet und dann zerkrümelt)
2 Essl. Neutrales Öl
Salz
2 Essl. Brühe
2 Essl. Sherry
1 Prise Zucker
Koriandergrün und/oder Thaibasilikum

Zubereitung:
Auch in den Küchen Asiens spielen Zwiebeln eine wichtige Rolle. Auf starkem Feuer im heißen Wok gebraten, karamellisiert der in ihnen reichlich enthaltene Zucker, sie bleiben in der kurzen Garzeit
knackig und schmecken fast süß - das wirkt sehr verblüffend und ist natürlich blitzschnell gemacht.

Hier ein Rezept aus Vietnam

Das Fleisch in dünne Scheiben und diese quer in schmale Streifen schneiden. Mit etwas Sojasauce und Sesamöl in einer Schüssel vermengen und eine halbe Stunde marinieren.

Inzwischen die Zwiebel in Segmente schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße in feine Ringe, das Grün in halbzentimeterbreite Stücke schneiden. Das Zitronengras von äußeren, harten Blättern befreien, den saftigen, zarten Kolben quer in sehr feine Ringe schneiden.

Unmittelbar bevor serviert werden soll, das Fleisch abtupfen und mit Speisestärke überpudern. Das Öl im Wok sehr heiß werden lassen, die Fleischstreifen hineingeben und sofort mit der Rührschaufel umwenden, damit sie nicht festkleben. Sogleich auch Ingwer, Knoblauch und
Chili hinzufügen und salzen. Die Zwiebelsegmente unterrühren, das Weiße der Frühlingszwiebeln und das Zitronengras. Alles unter Rühren braten, bis die Zwiebeln schöne Bratspuren zeigen. Mit Zucker würzen, restliche Sojasauce und Sesamöl angießen, auch Sherry und Brühe. Zum
Schluss die abgezupften, nur grob gehackten Kräuter hineinstreuen und sofort servieren.

Rezept von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

*****

pho tái - Hanoi Suppe

Zutaten:
300 Gramm Rinderknochen
400 Gramm Suppenfleisch
100 Gramm Frischer Ingwer
200 Gramm Reisnudeln
200 Gramm Rinderfilet
6 Gewürznelken
4 Zimtstangen
4 Muskatnüsse
4 Sternanis
1 Bund Jungzwiebeln
1 Bund Basilikum (besser: Asiatisches)
1 Zitrone (Limette)
2 Frische Pfefferoni

3 Zwiebeln
Öl zum Braten (Erdnuß-)
Pfeffer
Salz
Nuoc-mam-Sauce


Knochen und Fleisch kurz wachen, Zweibeln schälen und in Scheiben schneiden, die Hälfte davon in 1 TL Öl etwas anrösten. Die Ingwerknolle (50 g) schälen und zerstampfen. Das Fleisch, die
Zweibeln, Ingwer mit ca. 3-4 l Wasser kalt aufsetzen und 24 Stunden ( ! ) leise köcheln lassen. (Ich mache es im Backofen.) Den Schaum und das Fett ab und zu abschöpfen. Die Nudeln 12 Studnen kalt einweischen, dann aufkochen und weich garen. Kalt abschrecken. Das
Rinderfilet in der Tiefkühltruhe anfrieren lassen und hauchdünn aufschneiden. Eine Stunde vor demServieren die Bouillon durch ein Sieb seihen, in einem Topf mit Nelken. Zimtstangen, Muskatnüssen, Sternanis und den restlichen 50 g zerstampften Ingwer, Pfeffer und Salz 20 Minuten lang kochen lassen. Die Jungzwiebeln zerdrücken, das gewaschene und abgetupfte Basilikum kleinschneiden, eien Pfefferoni kleinschneiden, die andere zu Blume einschneiden, im Eiswasser \"aufgehen\" lassen. Die Noc-mam-Sauce in ein Schälchen geben, mit etwas Wasser verdünnen. Die Nudeln in einem Sieb ins kochende Wasser stellen und erhitzen.

Wenn die Gäste Platz genommen haben:
In vorgewärmte Suppenschälchen je 50 g Nudeln, 2 zerdrückte Jungzwiebeln und 50 g Rinderfilet (roh) legen, mit der kochend heissen Bouillon übergießen, mit dem Basilikum, den Pfefferoni, einigen Tropfen Zitronensaft und der Fischsauce abschmecken. Mit Stäbchen und Löffel essen.

Anmerkung:
Das Rezept läßt einen Schauer den Rücken runterlaufen die Suppe nimmt tatsächlich viel Zeit in Anspruch. Ich habe sie mehrmals gemacht, jedesmal war es ein absoluter Hit.

Im Originalrezept steht 1 kg Markknochen. Das Knochenmark steht im Verdacht, neben dem Hirn der Träger von BSE zu sein, also Vorsicht. Wenn zu viel Knochen die Basis bilden, schmeckt (mir) die Suppe entsetzlich schlecht. Vielleicht liegt es aber auch an der Art Rind, wie wir es heutzutage zum Kaufen bekommen - falsch ernährt, mit Hormonen aufgezüchtet, ... Mit weniger Knochen, vor allem mit der Rippe, habe ich bessere Erfahrung gemacht.

Quelle:
Tien Huu: Zauber der vietnamesischen Küche, Kochbuchverlag Heimeran, München 1979

(Anmerkungen sind vom Autor)

*****

Vietnamesische Laksa-Suppe
4-6 Portionen

Zutaten:
1 1/2 Ltr. Fischfond oder Hühnerbrühe
Salz
375 Gramm Glasnudeln
250 Gramm Bohnensprossen
2 klein. Gurken
1 Handvoll Laksa-Blätter*
6 groß. Garnelen
2 Teel. Shrimpspaste
2 Stangen Zitronengras, fein geschnitten
2 mittl. Zwiebel, gehackt
1 Essl. Gehackter Ingwer
4 Essl. Erdnußöl
1 Essl. Geriebener Koriander
1 Teel. Kurkuma
1 Dose Kokosmilch
Sambal Oelek
Frische Limonen

Zubereitung:
* Laksa ist vietnamesische Minze, zur Not kann man Pfefferminzblätter verwenden

Die Gurken ungeschält in feine Streifen schneiden, die Laksablätter klein rupfen. Die gehackten Chilies mit etwas Wasser, der Shrimpspaste, den Zwiebeln, Ingwer, Zitronengras und etwas Wasser zu einer Paste verrühren. Die Paste in 3 EL Erdnußöl unter konstantem Rühren rösten, bis sie aromatisch wird, Koriander und Kurkuma hinzufügen und eine weitere Minute lang rösten. Mit der Brühe/dem Fond aufgießen, 10 Minuten lang köcheln lassen, die Dose Kokosmilch und dasselbe Volumen Wasser hinzufügen, mit Salz abschmecken. Währenddessen die Reisnudeln nach Anleitung zubereiten und die Shrimps im verbleibenden Öl im Wok gar rösten. Jede Schüssel mit einer Portion Nudeln füllen, darauf die Gurkenstreifen, die Bohnensprossen und die Shrimps verteilen. Darüber die Suppe gießen und großzügig mit Minze bestreuen. Mit Sambal und Limonenschnitzen servieren.

******

Vietnamesische Suppe Pho
3 Liter

Zutaten:
3-4 Markknochen
1 Ochsenschwanz
500 Gramm Suppenfleisch (z.B. Brustkern)
100 Gramm Ingwerknolle; ca.
1 groß. Zwiebel
5 Knoblauchzehen
1 Möhre
1 Lauchstange
1-2 Frische Chilischoten
1 Essl. Pfefferkörner
1/2 Teel. Pimentkörner
1 Stück Macis oder 1/2 TL gemahlene Muskatblüte
1 Zimtstange
3 Ganze Sternanis
2 Nelken
4-6 Essl. Nuoc Mam (vietnamesische Fischsauce)

PRO PERSON:
25 Gramm Reisnudeln
Eventuell etwas chinesisches Sesamöl
30 Gramm Rinderfilet
1 Frühlingszwiebel
Zitronenscheiben
Frische Kräuter
Salatblätter
Gurkenscheiben

AUSSERDEM:
Salatblätter
Sojakeime
Einige Minze- Basilikum-
Und Korianderzweige
Salatgurkenscheiben

NUOC-MAM-DIP:
5 Essl. Nuoc Mam
5 Essl. Zitronensaft
5 Essl. Wasser
1/2 Teel. Zucker
1-2 Chilischoten
2 Knoblauchzehen
1 Frühlingszwiebel
Korianderblätter
Salatblätter
Kräuter


Zubereitung:
Die Nationalsuppe der vietnamesischen Küche, auch Hanoisuppe oder 24-Stunden-Suppe genannt; letzteres, weil die Brühe lange ziehen muss, bis sich alle Aromen entsprechend vermählt haben und weil sie schließlich abkühlen muss, damit das Fett an der Oberfläche erstarrt und abgenommen werden kann. Die kräftige, duftende, absolut fettfreie Brühe wird schließlich erst bei Tisch in die Suppenschalen gefüllt, in denen sich bereits gebrühte Reisnudeln, hauchdünne
Scheiben von rohem Rinderfilet und in feine Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln befinden. Durch die Hitze der kochendheißen Brühe garen die Fleischscheiben innerhalb von Sekunden. Jeder Gast würzt sich seine Portion mit einigen Tropfen Zitronen- oder Limonensaft, sowie mit Nuoc-Mam-Dip, wie im Tipp am Schluss des Rezepts beschrieben. Übrigens: Eine hübsche Idee für eine gemütliches Essen mit Freunden: alle Zutaten für die Suppeneinlage stehen auf Platten und in Schüsseln auf dem Tisch bereit. Die kräftige Brühe wird auf einem Rechaud, zum Beispiel im Fonduetopf, heiß gehalten und die Gäste nehmen sich ganz nach Belieben selbst.

Mit den Markknochen einen ausreichend großen Suppentopf auslegen. Darauf die Ochsenschwanzstücke und darauf wiederum das Suppenfleisch betten. Den Ingwer in Scheiben schneiden, die ungeschälte Zwiebel grob hacken, die Möhre und die Lauchstange zerkleinern. All dieses Gemüse in den Topf streuen, außerdem die Gewürze dazwischen verteilen. Mit vier Litern Wasser auffüllen. Mit Fischsauce würzen. Ohne Deckel langsam zum Kochen bringen, erst wenn der zunächst an der Oberfläche erscheinende Schaum wieder verschwunden ist, den Deckel auflegen, die Suppe nunmehr mindestens vier Stunden, ruhig auch länger, leise ziehen lassen. Schließlich die Brühe durch ein Sieb filtern, Knochen, Gewürze und ausgekochtes Gemüse wegwerfen.

Das Fleisch vom Knochen lösen, von allen Häuten und Sehnen befreien und kalt stellen; am nächsten Tag lässt sich daraus mit viel Kräutern und Frühlingszwiebeln noch ein wunderbarer Salat mischen (siehe Rezept im Anschluss). Die Brühe kalt stellen, am nächsten Tag lässt sie sich kinderleicht entfetten, weil das Fett als feste Schicht an der Oberfläche erstarrt ist und sich ganz leicht abheben lässt. Zum Servieren die Nudeln mit kochendem Wasser überbrühen und
eine halbe Stunde quellen lassen. Abgetropft in Suppenschalen verteilen oder auf einer Platte anrichten. Damit sie nicht zusammenkleben, kann man sie mit einigen Tropfen Sesamöl esprenkeln und darin wenden. Das Rinderfilet quer zur Faser in dünne Scheiben, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und auf den Nudeln oder auf einer Platte anrichten. Erst am Tisch die Portionsschälchen mit kochendheißer Brühe auffüllen.

Sojakeime und in Streifen geschnittene Gurke rund um die Nudeln anordnen. Für den Nuoc-Mam-Dip alle Zutaten fein zerkleinern und miteinander verrühren.

TIPP: Für ein geselliges vietnamesisches Fondue die Brühe auf einem Rechaud in der Tischmitte am Kochen halten. Jeder Gast bedient sich von den bereit stehenden Zutaten: gibt von den Kräutern und Salatblättern, den Nudeln, Fleischscheiben etc. soviel er mag in
sein Schälchen und füllt es mit der kochendheißen Brühe auf. Natürlich wird stilecht mit Stäbchen gegessen und die Brühe wird aus den Schälchen genauso wie aus einer Tasse getrunken.

Rezept von Martina Meuth


*****


Durchsichtige Vietnamesische Rollen, Vegetarisch
4 Portionen

Zutaten:
225 Gramm Reisfadennudeln
4 Getrocknete chin. Pilze; oder
8 Champignons
2 Stücke Schwarze Baumohrpilze
1 Pack. Rundes Banh Trang Reispapier
2 Eingelegte Zwiebeln; in Scheiben geschnitten
2 Gewuerzgurken; in Scheiben geschnitten
225 Gramm Bambussprossen; abgetropft und in duenne Scheiben geschnitten
1 Moehre; fein geraspelt
4 Ringe frische Ananas; oder
1 klein. Dose Ananasringe; abgetropft und in duenne Scheiben geschnitten

SAUCE:
100 ml Nuoc Mam Sauce; oder
Maggi-Fluessigwuerze; mit
2 Essl. Zitronensaft; vermischt
1 Knoblauchzehe; feingehackt
1 Rote Chilischote; feingeh.

ZUM SERVIEREN:
1 Kopfsalat
Korianderzweige
Minzezweige
1/2 Gurke; geschaelt und in
-- Stifte geschnitten 1x3cm


Zubereitung:
ZUERST DIE SAUCE ZUBEREITEN: alle Zutaten in eine Schuessel geben und gruendlich veruehren.

Fadennudeln in aufgekochtem, leicht abgekuehltem Wasser einweichen und gut abtropfen lassen.

Pilze in aufgekochtem, leicht abgekuehltem Wasser einweichen, gut abtropfen lassen und restliches Wasser herausdruecken. (Champignons waschen, trocknen und duenne in Scheiben schneiden.)

Ein sauberes Kuechenhandtuch auf die Arbeitsflaeche legen. Einzelne Blaetter Banh Trang in warmes Wasser tauchen und auf das Handtuch legen. Sie sollten weich und formbar sein. Etwas von den Fadennudeln, getrocknete Pilze, Gewuerzgurke, Zwiebel und Bambussprossen in die
untere Mitte des Reispapiers legen.

Die Fuellung wie ein Wuerstchen formen. Den untern Rand des Reispapiers aufrollen und fest unter die Mischung schlagen. Linke und rechte Seite zur Mitte klappen und das Paeckchen aufrollen. Fortfahren, bis die Zutaten aufgebraucht sind.

Vegetarische Rollen auf einen Teller legen. Die Gaeste nehmen sich selbst einzelne Salatblaetter und legen eine Rolle, Minze, Koriander und Gurke darauf. Alles in das Salatblatt rollen und in die Sauce tunken.

ANMERKUNG: Das Geheimnis liegt darin, das Reispapier nicht zu lange zu waessern, damit es nicht reisst. Das erfordret etwas Uebung, aber die Gaeste werden von Ihren Faehigkeiten beeindruckt sein

*****


Vietnamesische Reispapierröllchen
4 Personen

Zutaten:
250 Gramm Schweinefilet
400 ml Gemüsebrühe
4 Essl. Geröstete Erdnusskerne (ohne Salz)
2 Teel. Zucker
2 Knoblauchzehen (fein gehackt)
Pfeffer
150 Gramm Shrimps
50 Gramm Vermicelli-Reisnudeln
50 Gramm Sojasprossen
2 Essl. Fischsoße
4 Essl. Reisessig
4 Essl. Helle Sojasoße
20 Gramm Ingwer (fein gehackt)
1 Rote Peperoni (fein gehackt)
4 Essl. Korianderblättchen
12 Blätter Reispapier


Zubereitung:
Nem Cuon Song

1. Schweinefilet waschen und trockentupfen. Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen, Schweinefilet zugeben und ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze garen. Herausnehmen, abkühlen lassen und in dünne Scheiben schneiden.

2. Reisnudeln nach Packungsanweisung ca. 5 Minuten in heißem Wasser einweichen. In ein Sieb abgießen, kalt abspülen, abtropfen lassen und klein schneiden.

3. Sojasprossen in ein Sieb geben, mit kochendem Wasser übergießen und ebenfalls abtropfen lassen.

4. Erdnüsse fein hacken.

5. Für den Dip 2 EL Wasser, Fischsoße, Reisessig, Sojasoße, Ingwer, Peperoni, Zucker und Knoblauch mischen. Soße mit Pfeffer abschmecken und auf vier kleine Schalen verteilen.

6. Schweinefiletscheiben, Reisnudeln, Sojasprossen, Erdnüsse, Shrimps und je 1 EL Ko-rianderblättchen dekorativ auf vier Schalen
verteilen.

7. Zum Essen 1 Reispapierblatt auf ein feuchtes Tuch legen, bis es weich ist, mit den vorbereiteten Zutaten füllen, aufrollen und sofort essen, da Reispapier schnell hart wird. Dip dazu servieren. Mit den übrigen Blättern ebenso verfahren.


*****

Peanut Sauce
1 Tasse

Zutaten:
1/4 Tasse Geroestete Erdnuesse
1 Essl. Erdnussoel
2 Knoblauchzehen; fein gehackt
1 Teel. Chilipaste \"Tuong ot tuoi\"*
2 Essl. Tomatenpueree
1/2 Tasse Gefluegelbouillon
1/2 Teel. ; Zucker
1 Essl. Erdnussbutter
1/4 Tasse Hoisin Sauce *
1 Chilischote; frisch, entkernt und in duenne Streifen geschnitten


Zubereitung:
Die ungesalzenen Erdnuesse ca. 5 Minuten goldbraun roesten, in einem Moerser zu mittleren Stuecken zerstossen und beiseite stellen.

Das Oel in einer kleinen Saucenpfanne erhitzen, dann Knoblauch, Chilipaste und Tomatenpueree dazugeben. Ca. 30 Sekunden roesten, bis der Knoblauch goldbraun ist, abloeschen. Dann den Zucker, die Erdnussbutter und die Hoisin Sauce zugeben und ruehren, bis die Erdnussbutter zergeht. Sauce zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und waehrend 3 Minuten koecheln lassen.

Sauce in eine Schale geben und mit den Erdnuessen und dem Chili garnieren. Warm oder zumindest mit Raumtemperatur sevieren.


Vielleicht könntest du ja auch deine Rezepte - quasi zum Tausch - hier einstellen, wär toll Lachen

LG Turi
Zitieren & Antworten

editho

Mitglied seit 12.11.2004
8 Beiträge (ø0/Tag)

Herzlichen Dank! Ich werde das eine , oder andere Rezept gleich ausprobieren! Lachen

Natürlich kann ich auch Rezepte, die ich kenne hier reinstellen!

Zunachst mal die hier, weitere folgen!

Wasserwinde mit Bohensoße

Wasserwinde, die es in vielen asiatischen Gemüselaeden gibt, hat hohle strohähnliche Stengel, die sehr knackig sind. Der beste Ersatz ist ausgewachsener Spinat.

500 g Wasserwinde, gewaschen
2 Knoblauchzehen, zerstoßen
2 Frühlingszwiebeln, in feine Scheiben geschnitten (nur den weißen Teil verwenden) 2 EßL Pflanzenoel 2 EßL gelbe Bohnensoße
Wasserwinde in kochendem Wasser blanchieren und abtropfen lassen. Knoblauch und Frühlingszwiebeln in Oel braten, bis sie weich sind. Dann Wasserwinde und gelbe Bohnensoße dazugeben.. Bei hoher Hitze braten. Mit Salz und Preffer abschmecken.


Nem / Frühlingsrollen, vietnamesisch

500 g Schweinemett, oder Hähnchenfleisch gehackt, oder Krabben gehackt
3-4 Morcheln, in Wasser eingeweicht, klein hacken
50 g Glasnudeln, in Wasser eingeweicht, klein hacken
100 g Sojasprossen
1 Frühlingszwiebel, feine Streifen
2-3 Eier
Salz u. Pfeffer
25 Bogen Reispapier
alle Zutaten gut vermischen und wie oben, in eingeweichte ( gut ist hierfür Bier) Reispapierbögen ein-
rollen und in Oel ausbraten.

Dazu Fischdip:
1 Tasse Wasser
4 Teel Essig
4 Teel Zucker
1 rote Chili, gehackt
3-4 Knoblauchzehen, gehackt
4 Teel Zitronensaft
8 Eßl Nuoc Mam (Fischsoße)
Wasser mit Essig, Zucker und Knoblauch aufkochen, abkühlen lassen, Fischsoße und Zitronensaft, sowie Chili unterrühren. Feine Reisnudeln und Salat dazu servieren.


Sesambällchen

50 g Zucker
1 EBl Kokosmilch
1 Ei
1/2 Eßl Kokosfett
125g Mehl
1 Teel Kokosraspel
1/4 Teel Backpulver
Salz
50g Sesamsamen
Zucker u. Kokosmilch verrühren, Ei verschlagen, Kokosfett zerlassen, alles vermischen,
Mehl, Kokosraspel, Backpulver u. 1 Prise Salz vermischen, unter die Creme geben und einen geschmeidigen Teig kneten. Mil 2 Teellöffel kleine Kugeln formen, in Sesam wälzen. In viel Oel portionsweise goldgelb fritieren. ( Dehnen sich aus ) Auf Küchenpapier abtropfen lassen und warm servieren!


lg

editho
Zitieren & Antworten

Turandot

Mitglied seit 17.01.2002
8.018 Beiträge (ø1,41/Tag)

Vielen Dank Lachen - ich habe da noch zwei gefunden:

Rau Tron Don Gian
4 Portionen

Zutaten:
1 Gruener Salat; in feine Streifen geschnitten
1 Gurke; geschaelt und der Laenge nach in feine Streifen geschnitten
2 Moehren; geschaelt und der Laenge nach in feine Streifen geschnitten
1 groß. Handvoll Bohnensprossen; gewaschen und gut abgetropft
3 Essl. Koriandergruen; gehackt
3 Essl. Frische Minze; gehackt
2 Eier; hargekocht, geviertelt zum Garnieren

Salatsauce:

4 Essl. Nuoc Mam Sauce
4 Essl. Zitronensaft
1 Essl. Weinessig
3 Knoblauchzehen; feingehackt und zerdrueckt
1 Rote Chilischote; feingehack
3 Essl. Geroestete Erdnuesse; grob gehackt

Zubereitung:
Salat, Gurke, Moehren und Bohnensprossen vermischen.

Nuoc Mam Sauce, Zitronensaft und Essig verruehren. Knoblauch und Zucker dazugeben und gruendlich vermischen; Chilischote und Erdnuesse unterziehen.

Sauce ueber den Salat giessen und Koriander und Minze darueberstreuen. Mit Eiervierteln garnieren.


*****

Hühnchen mit Broccoli
1 Rezept

Zutaten:
500 Gramm Hühnerbrust, gewürfelt
1 Broccoli, Röschen
1 Tomate zerkleinert
1 Zwiebel gehackt
1 Schalotte gehackt
1 Lauchzwiebel gehackt
2 Knoblauchzehen fein gehackt
2 Teel. Nuoc Mam
1 Teel. Austernsoße
2 1/2 Essl. Maisstärke
Pfeffer
Öl

Zubereitung:

1 TL Fischsoße, Austernsoße, ½ EL Maisstärke und ½ Tasser Wasser
verrühren.

Hühnerfleisch mit 1 TL Fischsoße, Pfeffer und 2 EL Maisstärke vermischen. In ca. ¼ Tasse Öl knusprig braten und beseite stellen.

Zwiebeln glasig dünsten, Knoblauch, Schalotten und Lauchzwiebeln zugeben und kurz dünsten. Broccoli untermengen und 1 bis 2 Minuten dünsten, mit 3 bis 4 EL Wasser verrühren. Tomaten zugeben und alles zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen. Die Soße zugeben und weiter
köcheln, bis das Gemüse gar ist und die Soße dicker wird.

Abschmecken und über das gebratene Fleisch geben.

Rezept aus Nariman Zeitun/M.Nader Asfahani: Vietnamesische Küche


LG Turi
Zitieren & Antworten

UlrikeM

Mitglied seit 08.03.2004
9.264 Beiträge (ø1,89/Tag)

Danke für die Rezepte, Turi und Editho, Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

hier noch was von mir....

CREPES MIT SCHWEIN UND SHRIMPS

8 Stück:

CREPES:

100g Reismehl
250 ml kaltes Wasser
250 ml Kokosmilch
½ Tl Salz
¼ l Curcuma
1 El Öl
300g Sojasprossen
2 Frühlingszwiebeln, feingehackt
180g frische Pilze in feinen Streifen
125 ml Fischsaucen – Dipp

FÜLLUNG:
225g Schweinefleisch, fein geschnitten
225g Shrimps, geputzt
½ Tl Salz
½ Tl Zucker
1 El Fischsauce
4 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 El Öl
1 Zwiebel, in feinen Streifen

20 Salatblätter für die Garnitur
40 Minzeblättchen
8 Korianderpflanzen ohne Wurzeln
1 Gurke in Scheiben

Für die Füllung Fleisch, Shrimps und Gewürze mischen. Öl erhitzen und die Zwiebel weich braten, restliche Füllzutaten zugeben und 2-3 Minuten braten.
Für die Pfannkuchen alle Zutaten gut vermischen. In einer Pfanne wenig Öl erhitzen, ca. 90 ml- eine kleine Kelle- in die Pfanne gießen und rund verteilen. Eine Handvoll Sprossen, einige Frühlingszwiebel und Pilze, 2-3Stücke Fleisch uns 2 Shrimps auf den Pfannkuchen geben. Die Hitze runterstellen und zudecken, 3-4 Minuten braten bis der Pfannkuchen bräunt und knusprig wird. Zuklappen und aus der Pfanne auf eine Platte geben. Bei 100°c
Warmhalten. Die restlichen Pfannkuchen genauso zubereiten. Mit der Garnitur und dem Dipp servieren.

FISCHSAUCEN-DIPP

3Teile Wasser
1 Teil Fischsauce
1 Teil Zucker
1 El Limettensaft
1 Chili, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt


ANDERES REZEPT:

60 ml Wasser
1 Tl Reisessig; aufkochen und abkühlen lassen
1 Tl Zucker

1 rote Chili, ohne Samen, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
1 El Limettensaft
2 El Fischsauce


SCHARF-SAUERE SCHWEINEFLEISCH - SUPPE

15 Wolkenohren, eingeweicht und in feine Streifen geschnitten
200g mageres Schweinefleisch, in feine Streifen geschnitten
1 gr. Zwiebel
1 l Fleischbrühe
2 El dunkle Sojasauce
2-3 El Essig
½ -1 Tl Zucker
1 El Stärke
1-2 Eier, verquirlt
2 Tl Sesamöl
1-2 El Chilisauce
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Schnitt-Knoblauch und Koriander

Schweinefleischstreifen und Pilze in der Fleischbrühe aufkochen. Nach 15-20 Minuten alle Gewürze zugeben. Mit Kartoffelmehl (in etwas Wasser angerührt) andicken. Das verquirlte Ei in die kochende Brühe langsam einrühren, dabei das Ei leicht in der Brühe bewegen. Es sollen größere Flocken entstehen. Zum Schluss mit Sesamöl und Zucker abschmecken. Mit Schnitt-Knoblauch und Koriander garniert servieren.


SCHARF SAURE SUPPE MIT GARNELEN UND ANANAS

450 g geputzte Garnelen, ohne Schale
Tapiokamehl oder Weizenmehl zum Bestäuben
3 El Öl
1 ½ l Hühner- oder Fischbrühe
4 El Tamarindensaft
2 StangenSellerie, in feinen Scheiben
¼ Ananas, gewürfelt
1 gr. Tomate, geachtelt
8 Okraschoten, in Scheiben
2 rote oder grüne Chilis, in Scheiben
200g Sojasprossen, gewaschen
2-3 El Fischsauce
1 El Zucker
Salz
2 Schalotten, gehackt
Koriander

Die Garnelen rundum mit Mehl bestäuben und in 2 El heißem Öl braten, bis sie sich rot verfärben. Das dauert ca. 3 Minuten. Aus dem Öl nehmen und beiseite stellen.
Die Brühe mit dem Tamarindensaft erhitzen. Sellerie, Ananas, Tomate, Okra und Chilis zugeben und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, Sprossen zugeben und mit Fischsauce, Salz und Zucker abschmecken.
Das restliche Öl erhitzen, und die Schalotten darin goldbraun rösten. Nun die Garnelen in die Suppe geben. Mit Röstzwiebeln und Koriander garniert servieren.


HÜHNERSALAT

350g Hühnerfleisch
125g Selleriestange, feine Streifen
125g Möhre, feine Streifen
100g Weißkraut, feine Streifen
1 Zwiebel, fein gehackt
Koriander und Minze

DRESSING
:
1-2 El Zucker
3 El Wasser
3-4 El Fischsauce
1 Tl Knoblauch, fein gehackt
3-5 El Essig
1 rote Chili, entkernt und gehackt

GARNITUR:
geröstete, gehackt Erdnüsse
gerösteter Knoblauch

(Dressingmenge eventuell verdoppeln....Entschuldigung *ups ... *rotwerd*, ich weiß nicht mehr, ob ich das Rezept schon korrigiert habe...)

SPROSSENSALAT

200g Sprossen
50g Möhrenstreifen
50g Zwiebeln, fein
100g gebratenes Schweinefleisch, in feinen Streifen
oder
200g kleine Shrimps
2 El Minze, gehackt
2 El Horapha, in Streifen
2-3 El Erdnüsse, gehackt

DRESSING:
4 El Fischsauce
6 El Limettensaft
4 Knoblauchzehen, gehackt
2 Chilis, gehackt
1-2 El Zucker

Zitieren & Antworten

UlrikeM

Mitglied seit 08.03.2004
9.264 Beiträge (ø1,89/Tag)

Ach ja....liebe Grüße Ulrike Lachen
Zitieren & Antworten

feuervogel

Mitglied seit 26.10.2003
15.457 Beiträge (ø3,06/Tag)

Hallo editho,

hier mein Beitrag

ich hoffe es schmeckt Dir genauso gut wie uns.




LG feuervogel




-------------------------
Die Götter lieben den Menschen der gutes Essen liebt
Zitieren & Antworten

Turandot

Mitglied seit 17.01.2002
8.018 Beiträge (ø1,41/Tag)

Vielen Dank ihr Lieben, das wird ja eine richtig umfangreiche Sammlung Lachen

Von allen asiatischen Küchen, die ich generell sehr mag (japanisch mit Einschränkungen *g) finde ich die vietnamesische am \"rundesten\". Ich vermute, das liegt an der Nuoc Mam, die sich doch deutlich von Nam Pla und anderen Fischsaucen unterscheidet, oder?

LG Turi
Zitieren & Antworten

UlrikeM

Mitglied seit 08.03.2004
9.264 Beiträge (ø1,89/Tag)

Ooooch Turi,

magst die Thaiküche nicht? Sie unterscheidet sich doch recht wenig von der vietnamesischen, welche etwas süßer und weniger scharf ist. Und es werden noch mehr Kräuter verwendet, dazu noch Salat, in den alles mögliche eingewickelt wird.
Aus meinen vietnamesischen Kochkursen (als Teilnehmer) weiß ich, dass es zwei verschiedene Sorten Nuoc Mam gibt, eine, die praktisch identisch ist mit der Nam Plaa und eine stärkere. Letztere habe ich aber noch nie verwendet, weil ich die thailändische Fischsauce immer vorrätig habe.

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

editho

Mitglied seit 12.11.2004
8 Beiträge (ø0/Tag)

halo ihr lieben,

ich persönlich mag auch die thailändische küche sehr gern, wenn es nicht zu scharf ist!

also ich verwende zum kochen immer, die oystersoße von brand und die schmeckt mir gut!


welche verwendest du turi?

noch ein rezept:

Mit Zucker gekochtes Schweinefleisch
Vietnamesische Art

Zutaten: 300 g Schweineschnitzel
50 g Zucker
1 EL Sojasoße
½ TL Pfeffer
½ TL Salz oder 1 EL Fischsoße und eine Prise Salz
2-3 hartgekochte Eier
Nach Wunsch: 1-2 zerdrückte, scharfe Chilischoten oder
1 TL scharfes Paprikapulver oder
1 TL süßes Paprikapulver



1. Das Fleisch in dickere, mundgerechte Streifen schneiden (das Fett nicht wegwerfen,
sondern mitbraten. Auf die hier beschriebene Art gebraten, schmeckt es sehr gut)

2. In einem Topf den Zucker anbräunen, bei mittlerer Hitze das Fleisch dazugeben und
unter ständigem Rühren von allen Seiten anbraten, wobei die Zuckerkruste etwas fest wird.
Dann die Gewürze und die in große Stücke geschnittenen hartgekochten Eier hinzufügen, gut
vermengen und solange simmern lassen, bis die Flüssigkeit seht eingekocht ist und alle Zutaten
zart sind. Oft umrühren.

Mit Reis servieren.



lg

editho
Zitieren & Antworten

UlrikeM

Mitglied seit 08.03.2004
9.264 Beiträge (ø1,89/Tag)

Hallo Editho,

Austernsauce von Brand, das ist doch die mit der Thailändischen Mama drauf? Das ist die Beste. Die nimmst du IMMER zum Kochen?
Klassisch wird die Austernsauce für Gemüsegerichte verwendet, wie z.B. grünem Spargel und Garnelen oder Brokkoli mit Knoblauch und Austernsauce. Auch Gai Bai Kaphrao, gehacktes Hühnerfleisch mit dem heiligen Basilikum und viiiiel Chili dran geht nicht ohne. Aber eigentlich benutzt man zum Würzen in der Regel Fischsauce, die bekanntlich schrecklich riecht, aber hervorragend schmeckt.

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

UlrikeM

Mitglied seit 08.03.2004
9.264 Beiträge (ø1,89/Tag)

Hier ist noch eine Suppe, die ich in dieser Form noch nicht ausprobiert habe. Mit Okraschoten habe ich so etwas schleimige Erfahrungen. Deshalb hänge ich das kambodschanische Rezept hinten dran, das ich vorgestern das letzte Mal gekocht habe...da war ich noch auf Samui...und da war es warm und sonnig Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen

SCHARF SAURE SUPPE MIT GARNELEN UND ANANAS

450 g geputzte Garnelen, ohne Schale
Tapiokamehl oder Weizenmehl zum Bestäuben
3 El Öl
1 ½ l Hühner- oder Fischbrühe
4 El Tamarindensaft
2 StangenSellerie, in feinen Scheiben
¼ Ananas, gewürfelt
1 gr. Tomate, geachtelt
8 Okraschoten, in Scheiben
2 rote oder grüne Chilis, in Scheiben
200g Sojasprossen, gewaschen
2 El Fischsauce
1 El Zucker
Salz
2 Schalotten, gehackt
Koriander

Die Garnelen rundum mit Mehl bestäuben und in 2 El heißem Öl braten, bis sie sich rot verfärben. Das dauert ca. 3 Minuten. Aus dem Öl nehmen und beiseite stellen.
Die Brühe mit dem Tamarindensaft erhitzen. Sellerie, Ananas, Tomate, Okra und Chilis zugeben und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, Sprossen zugeben und mit Fischsauce, Salz und Zucker abschmecken.
Das restliche Öl erhitzen, und die Schalotten darin goldbraun rösten. Nun die Garnelen in die Suppe geben. Mit Röstzwiebeln und Koriander garniert servieren.

PIKANTE FISCHSUPPE MIT ANANAS UND SOJASPROSSEN – KAMBODSCHA
Samlor machou khmer

1,5 l Hühnerbrühe
2 geh. Tl Tamarinde
2-3 El Galgant, gehackt
4-5 StängelZitronengras, in 4 cm langen Stücken
200g Ananas, in kleinen Stücken
2 gr. Tomate, in 12 Spalten oder Cocktailtomaten
3-4 El Fischsauce
1 El Palm-Zucker
400g festfleischiges Fischfilet, in mundgerechten Stücken
2 El knusprig gebratenen Knoblauch
125g Sojasprossen
½ Tasse Horapha, grob gehackt
½ Tasse Koriander, grob gehackt
1 Ei, leicht verquirlt
1 Tl Chili, gehackt
Pfeffer

Brühe und Gewürze 45 Minuten kochen, dann abseien. Ananas, Tomate, Fischsauce und Zucker hinzufügen und 2 Minuten köcheln lassen. Dann die Fischwürfel zugeben und weitere 3 Minuten ziehen lassen. Knoblauch und Sprossen zufügen, und das Ei langsam einlaufen lassen. Vorsichtig rühren, bis es stockt. (Eventuell das Ei in etwas Brühe extra garen, wenn die Suppe ganz klar werden soll)Mit Pfeffer, Horapha und Koriander abschmecken. Die gehackte Chili extra dazu reichen oder gleich in die Suppe geben.



Zitieren & Antworten

UlrikeM

Mitglied seit 08.03.2004
9.264 Beiträge (ø1,89/Tag)

Huch, ich vergesse nach den Rezepten immer den Gruss...aber auch...also

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

editho

Mitglied seit 12.11.2004
8 Beiträge (ø0/Tag)

hallo ulrike,

es gibt da verschiedene fischsoßen. die austernsoße, die du meinst nehme ich auch für d.o. gerichte sie ist sehr dickflüssig und echt lecker!

da nehm ich diese!



die oystersoße von brand ist eine fischsoße, eine dünne salzige fischsoße mit anchoviextrakt!
eine bekannte, sie ist thailänderin und nimmt immer diese....

schau hier!


liebe grüße

editho
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine