Schweinebraten


Mitglied seit 03.09.2004
94 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen!

In ca. 2 Wochen mache ich für ca. 100 Leute Schweinebraten mit Semmelknödel und Apfelrotkraut. In dieser Menge kann ich den Braten leider nicht im Backofen garen, was mir natürlich lieber wäre, sondern muss ihn im großen Topf schmoren. Zur Zubereitung hätte ich nun ein paar Fragen, die Ihr mir doch sicher beantworten könnt.

Also:

1. Was für ein Teilstück soll ich da am besten nehmen? (Es sollte natürlich in 1. Linie gut geeignet sein, allerdings auch möglichst preiswert) -> Die Schweineschulter?

2. Zur Zubereitung habe ich mir folgenden Arbeitsplan zurecht gelegt:

- Braten mit Knoblauch spicken (ca. 5 Zehen pro kg)
- Braten einschmieren mit Senf (ca. 3 TL pro kg), Pfeffer, Salz
- Braten scharf anbraten (je Stück ca. 20 min)
- Gemüse dazu (gut 1 Zwiebel + 1 Karotte pro kg + 1 Knollensellerie)
- Braten raus
- Bratenfond mit Brühe und Rotwein lösen (insgesamt 5 L Brühe / 1 L Rotwein)
- Fonds in großen Topf umschütten
- jeweils wiederholen
- nach letztem Stück Tomatenmark (1 TL pro kg) mit Gemüse anschwitzen
- Braten wieder einsetzen
- Braten gut halb bedecken
- 1 - 1 ½ Std. schmoren
- Braten raus (Alufolie -> ruhen lassen)
- feste Bestandteile aus Soße rausfischen -> separat durchpürieren und wieder zugeben
- Soße etwas (!) abbinden mit Soßenbinder für dunkle Soßen


Was meint Ihr dazu?

Vielen Dank schonmal für Eure zahlreichen Antworten!


Grüße,

einfach_kochen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 02.11.2002
594 Beiträge (ø0,11/Tag)

Servus,

wie ich mittlerweile rausgefunden hab, bekochst du Kids auf einem Zeltlager.
1. Schweinehals eignet sich gut als \"billiger\" Braten, allerdings sollte man sie die Stücke selbst aussuchen können und nicht \"blind\" angeliefert bekommen ..

2. Wie lange die Stücke \"scharf\" angebraten werden, hängt u.a. vom Gewicht ab. Bei 20-minütigem braten bei hoher Hitzezufuhr, könnt das ganze sehr schwarz werden ... ich würde kurzes, scharfes Anbraten von beiden Seiten (bis sich eine Kruste bildet) bevorzugen und den Braten dann bei mittlerer Temparatur schmoren.

Das Gemüse zugeben, Tomatenmark+Zucker und dies kurz anrösten, dann ablöschen (geht auch gleichzeitig, nur das rühren nicht vergessen.

Ob Rotwein bei Kindern sein muß, weiß ich nicht. Alternativ kann mann auch roten Traubensaft nehmen. (Nicht falschverstehen, ich koche sehr viel mit Wein!) Ansonsten geht es auch völlig ohne Trauben ... mit Wasser und evt. Brühe.

Wenn das ganze lang genug kocht, kannst auch auf den Soßenbinder verzichten, einfach den Fond lange genug einkochen lassen, passieren und evt. noch etwas Schmand, falls die Sauce nicht \"dick\" genug sein sollte.

Für ein Zeltlager finde ich das Ganze aber \"sehr ambitioniert\" und den Aufwand unverhältnismäßig.

Gruß

P.S. Wenn du mit kaltem Wasser auffüllst, kannst du auch ganz leicht Fett abschöpfen ...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.06.2002
20.364 Beiträge (ø3,63/Tag)

Hallo,

dieser Thread wurde leider parallel in zwei Foren eröffnet ... da es im Fleischforum schon 5 Antworten gibt, mache ich hier mal zu und kopiere die letzte Antwort in diesen Thread .

Gruß

Tin


_____________________________________________________________
Hitze ist auch eine Frage der Ernährung. (Waldemar Hartmann)
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine