Meine liebe Kleine.... macht mich irre!!

zurück weiter
14.03.2012 11:19

Danni77

Mitglied seit 08.06.2006
309 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo nochmal Ihr Lieben,

wie bereits im letzten Fred erwähnt hat die Madame ja Ihre Wutanfälle, diese sind nun in der letzten Zeit merklich besser geworden, nachdem wir alle ihr keinerlei Aufmerksamkeit mehr schenken, wenn sie wieder mal ausflippt.

Leider ist das Thema Schule nun aber schlimmer denn je geworden. Sie schreiben min 2x die Woche eine Matheüberprüfung(1. Klasse), die aus eine ganzen Din A4 Blatt besteht (Do 78, Fr 49,Mo 57, Mi 75 Aufgaben)..

Bevor sie in die Schule kam und auch noch am Anfang war Rechnen ganz toll.. Seitdem nun aber die alte Lehrerin wieder da ist( nach Krankheit und Vertretungselehrerin) ist es eine unvorstellbare Qual geworden.. Sie kommt heim mit 15, 13, 25, 50 Fehlern.. und ich rede jetzt nicht von verrechnet, sondern von überhaupt nicht gerechnet, sprich 18+2=4.

Die Lehrerin schreibt mir dann drunter" Zuviele Fehler!! ÜBEN". Toll, das sehe ich selber..
Gebe ich Ihr dann die Aufgabe zum üben, ist sie wütend, weil das sind " Trottelaufgaben". Ich schaue dann auf die Zeit und sehe das gestern die 50 Aufgaben in knapp 30 min. gelöst sind mit 3 Fehlern..

Was kann ich nur tun??

Meine Gr0ße hatte damals wirklich Probleme bei denen ich dann helfen konnte, aber so??? Sie kann sich beim schreiben zum Bsp. prima konzentrieren schreibt fehlerfrei ab oder auch aus dem Kopf mit wenigen Fehlern.

Kennt IHr sowas??

Liebe Grüße

Danni77


Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen!
14.03.2012 11:25

toskana99

Mitglied seit 18.08.2011
2.751 Beiträge (ø1,42/Tag)

Hallo,

also ehrlich gesagt hat die Lehrerin (höflich gesagt) ein Aufmerksamkeitdefizit.

Dieser Kommentar von der Leherin zeigt, daß sie sich mit Deinem Kind gar nicht auseinndersetzt.
Du solltest mit ihr reden.
Deine Kleine kann ja zu Hause rechnen.
Also vermute ich (Laie), sie bockt in der Schule.
Daß das nach hinten los geht, bemerkt sie gar nicht.

VG toskana
14.03.2012 11:26

Suesue

Mitglied seit 22.10.2007
5.859 Beiträge (ø1,76/Tag)

Hallo!
Hm, klingt übel. Hast du denn die Lehrerin mal angesprochen, warum bereits in der 1. Klasse überhaupt "Prüfungen" sein müssen?
LG
Sue
14.03.2012 11:28

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
30.446 Beiträge (ø7,58/Tag)

Hallo zusammen!


Üben ist sicher richtig. Aber mich stört immer das Wort: Fehler!

Warum kann es nicht heißen: Das Kind hat soundsoviel richtige Aufgaben? Das ist doch motivierend!

Das Wort "Fehler" ist an sich schon negativ.

Versuch es einfach mal andersherum. Vielleicht spornt sie das mehr an.


Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
14.03.2012 11:41

Danni77

Mitglied seit 08.06.2006
309 Beiträge (ø0,08/Tag)

Ich habe der Lehrerin heute eine Nachricht geschrieben und sie um einen Rückruf gebeten,
mal sehen ob da was kommt..

Ja, die Leherin ist sehr streng.. sprich verlangt viel Leistung, das wußte ich ja schon vorher und hatte eignetlich gehofft, das genau sie meine Tochter gut leiten kann.. Tja, von wegen..

Meiner Tochter habe ich gestern angeboten das sie,wenn der nächste Test besser ausfällt eine extra Reitsunde bekommt..

mein Problem mit der Lehrein ist auch das meine Kleine gaanz hinten im Eck alleine sitzt. Sie sagte uns ja bereits im Feb. das meine Tochter im Moment nicht so aufmerksam sei, aber sie das schon " in den Griff bekäme".. Aber ein Kind das nicht Aufmerksam ist, hocke ich das nach ganz hinten???



Danni77


Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen!
14.03.2012 12:44

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
8.744 Beiträge (ø3,49/Tag)

Hallo!

Ich tippe stark darauf, dass deine Tochter einfach nur schludert - und ich kann verstehen wieso! Das ist doch super öde, wenn man alle paar Tage so ne lange Liste mit ewig gleichen Aufgaben vorgesetzt bekommt. Da fehlt doch jede Herausforderung, jeder Anreiz zum Denken, wenn man dermaßen viele Aufgaben nach Schema F abarbeiten soll! Keine Ahnung, was sich die Lehrerin dabei denkt oder davon erhofft...

Den Anreiz mit der Reitstunde finde ich da gar nicht so schlecht. Denn ja, für so dämliche Aufgaben kann und sollte es eine Belohnung geben, wenn man sie trotz Dämlichkeit ordentlich erledigt (ist ja im Berufsleben später auch nicht anders, da gibt's für blöde Aufgaben immerhin den Gehaltscheck am Monatsende). Denk dir aber lieber ein anderes "Belohnungssystem" aus, sonst sitzt deine Kleine bald ihre gesamte Freizeit auf dem Pferd, denn am Können scheint es hier ja wirklich nicht zu liegen *g* (wäre zumindest bei mir so gewesen, weil der perfekte Anreiz zum "Durchbeißen" durch die blöden Aufgaben ;)).

GLG, Elphi
14.03.2012 13:00

heigeigelchen

Mitglied seit 18.02.2006
801 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo


Ich finde es nicht gut, Leistungen mit einer Belohnung zu fördern.. Wird man so nicht nur darauf fixiert Leistung nur gegen Belohnung zu tun? Im Arbeitsleben haben wir auch keine Belohnung... auch wenn Du jetzt den Gehaltsscheck siehst... Wir haben unseren Job.. die Kinder haben den Job in die Schule zu gehen... und das machen sie ja nun auch nicht völlig umsonst.. es gibt ja Noten und Aufmerksamkeiten für sie..

lG Heigeigelchen
14.03.2012 13:05

grumbirn

Mitglied seit 08.10.2008
6.714 Beiträge (ø2,25/Tag)

hallo!

der platz ganz hinten allein, der gehört besprochen, er ist eine zu grosse soziale belastung, auf dem platz kann man nicht rechnen.

die lehrerin hatte einen grund, sie da hinzusetzen, über den müsst ihr mit der lehrerin sprechen, am besten beide eltern.

lg
14.03.2012 13:05

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
8.744 Beiträge (ø3,49/Tag)

Pfeil nach rechts Im Arbeitsleben haben wir auch keine Belohnung... auch wenn Du jetzt den Gehaltsscheck siehst... Pfeil nach links

Ähm, was bitte ist denn das Gehalt, wenn keine Belohnung für geleistete Arbeit? Heißt doch nicht umsonst auch Lohn oder Entlohnung. Als Schüler bekommt man gefühlt nix - Noten sind meist eher Strafe als Belohnung, Aufmerksamkeit bekommt man auch mehr, wenn man seinen "Job" eben nicht ordentlich macht... Und langfristige Zusammenhänge zwischen guten schulischen Leistungen und einträglichen Jobs sieht man in der 1. Klasse nun wirklich noch nicht. Welcher Anreiz bleibt also, sich durch solche wirklich blöden Aufgaben ordentlich durchzukämpfen, so aus der Sicht eines 6-jährigen Kindes?

GLG, Elphi
14.03.2012 13:09

heigeigelchen

Mitglied seit 18.02.2006
801 Beiträge (ø0,2/Tag)

Pfeil nach rechts Ähm, was bitte ist denn das Gehalt, wenn keine Belohnung für geleistete Arbeit? Heißt doch nicht umsonst auch Lohn oder Entlohnung. Pfeil nach links

Hahahaha.. wenns danach ginge machen sehr viele ihren Job nicht ordentlichNa! Denn wer hat schon das Gefühl ordentlich "belohnt" zu werden? Wir gehen für andere arbeiten.. Kinder tun das NUR für sichNa! Also unser Lohn ist keine Belohnung in dem Sinne...
14.03.2012 13:16

Leila11

Mitglied seit 28.09.2011
2.519 Beiträge (ø1,33/Tag)

Hallo,

also 78 Aufgaben in einem Test? Und das in der 1. Klasse?
Das ist in meinen Augen ganz schön viel.

Lg Leila
14.03.2012 13:19

heigeigelchen

Mitglied seit 18.02.2006
801 Beiträge (ø0,2/Tag)

Ja, da hast Du recht... es ist viel.. vielleicht auch zu viel... Aber wenn man spielerisch die Kinder an diese Herausforderung heran führt, sehe ich darin kein Problem. Nur das straffe Durchziehen dieser Tests nimmt den Kids den Spaß an der Sache. Auch ein Platz ganz hinten, wenn man nicht bei der Sache ist, ist falsch... oh man.. wir wollten damals immer alle hinten sitzenNa! *grins*
14.03.2012 15:20

Blueberrykiss

Mitglied seit 18.12.2007
10.303 Beiträge (ø3,14/Tag)

Hallo,

für mich klingt das völlig grauenvoll und Deine Tochter fühlt sich zu Recht völlig verkannt von dieser Lehrerin. Normal ist das nicht, was die da abzieht, erinnert an die Volksschulzeiten vor mehr als 50 Jahren.

Hast Du evtl die Möglichkeit, die Schule zu wechseln oder wenigstens die Klasse (mit dann hoffentlich einer anderen Klassenlehrerin)?

Wenn Dein Kind jetzt schon den Spaß an der Schule verliert, und das nichtmal aus eigenem Unvermögen, dann versemmelt ihr das das ganze spätere Leben.
Das ist mehr als ernst zu nehmen.

Falls dein Kind nicht wechseln kann, würde ich massiv daran arbeiten, dass "sie es der doofen Lehrerin mal richtig zeigen soll".
Und klar würde ich belohnen. Reitstunden sind prima geeignet. Na!

Wenn ich so Sätze lese, dass Kinder doch "nur für sich" lernen, kann ich nur den Kopf schütteln. Man zeige mir ein einziges Kind, was das als solches begreifen kann.
Es sei denn, es hat selber ganz viel Lust auf lernen. Die sollte zwar vorrangig in der Schule vermittelt werden damit ein gesunder Ehrgeiz entwickelt wird aber bei DER Lehrerin würde ich auch abwinken.

Ich bin der Meinung, dass hier "Verbrüderung um es der mal zu zeigen" das beste Mittel der Wahl ist.

Stärke Deiner Tochter den Rücken wo es geht, zeige ihr, dass DU an sie glaubst, dass DU weißt, wie gut sie es kann, dass sie es der ollen Frau Dingsda einfach beweisen soll so gut es eben geht. Na!

Ich drücke Euch die Daumen

LG Blue
14.03.2012 15:29

fernwehchen

Mitglied seit 14.10.2011
352 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo,

ich lese das gerade und mir geht regelrecht der Hut hoch. Ich habe 3 kids, das erste macht demnächst Abitur. Habe also wirklich alles schon durch und bin Elternbeirätin seit dem Kindergarten.

Dieses Beispiel zeigt mir mal wieder den Missstand in Deutschland:
Nicht das Kind ist schlecht, unkonzentriert oder wie auch immer! Nein, die Lehrerin absolut unfähig!! Du kannst wirklich nur hinter deinem Kind stehen. Mach das nach deinem Bauchgefühl, nur du kennst dein Kind wirklich. Ob mit oder ohne Belohnung, das ist letztendlich schnurz. Wichtig ist, dass du dein Kind ernst nimmst und dir keinen Bären aufbinden lässt von so einer inkompetenten Person.

Wirst sehen, bis dein Kind durch die Schule ist, wird es leider noch viele solche Situationen geben. Als Eltern kann man nur eines tun: Hinter den Kindern stehen, ob allein oder am besten gemeinsam im Klassenverband. Und auch ganz wichtig: Es gibt auch Superlehrer und denen darf man das dann auch mal sagen, bzw. ab der Pubertät machen das die kids dann selbst.

Ganz viel Kraft und LG

fernwehchen
14.03.2012 16:25

salvy

Mitglied seit 15.08.2007
15.163 Beiträge (ø4,46/Tag)

Hallo,


Hast du schon mit der Lehrerin gesprochen? Ist das wirklich so gedacht, dass die Schüler alle Aufgaben in der Stunde rechnen sollen? Oder ist das ein Blatt mit Übungsaufgaben, von denen sie so viele wie möglich bearbeiten sollen? Gibt es eine Parallelklasse? Dann mach dich doch mal schlau, wie das bei denen so läuft. Ich würde auch drum bitten, dass das Kind nicht so weit hinten sitzt, wenn es Schwierigkeiten hat, sich zu konzentrieren.
mfg
Salvy


Gelatine - Maschine - Standard - Pubertät - die Speise - eklig - riesig - Haken - gar nicht ...
zurück weiter

Partnermagazine