Kindergeburtstag - Früher und Heute

zurück weiter
22.02.2011 17:27

Goldklos

Mitglied seit 18.12.2003
1.018 Beiträge (ø0,21/Tag)

Moinsen!

Ich muss mal ein bisschen jammern, naja nicht wirklich jammern. Aber ich bereite gerade den 9. Geburtstag meiner Tochter vor und bin so langsam innerlich am Verzweifeln.

Seit fast 20 Jahren mache ich nun diesen Erziehungsscheiss Na! (mein Großer wird 19) und noch nie habe ich Kindergeburtstage als so umständlich empfunden wie heute.

Ich glaube, ich bin zu alt für diesen Kram....

Früher, da gab es an Kindergeburtstagen Negerkusswettessen, Schokoladenwürfeln, Topfschlagen, Sackhüpfen, Verkleidungsutensilien, Blinde Kuh, Schatzsuche und Stopptanz, kannenweise Kakao, Kartoffelsalat mit Würstchen, Wackelpudding in grün und rot mit Vanillesauce, Papierhüte, rote Bäckchen bei den Kindern, zufriedene Gesichter und eine chaotische Bude zum Aufräumen.

Heute darf die eine keine Schokolade essen, der Nusskuchen löst bei den meisten Allergieschübe aus, Sackhüpfen und Blinde Kuh ist zu popelig, Kakao wird von den laktoseintoleranten Kindern nicht vertragen, Wackelpudding und Gummibärchen dürfen die Muslime nicht und das gleiche gilt für die Würstchen, es sei denn es sind (nahezu geschmackslose) Geflügelwürstchen. Es werden Geburtstagsevents mit Motto gefeiert, Mitgebtüten gefüllt, auf Indoorspielplätzen gefeiert, zu McDonalds gegangen, Kino, Schwimmbad und Zoo stehen auf der Hitliste ganz oben.

Kann man da überhaupt noch einen stinknormalen Kindergeburtstag "wie früher" feiern?

Ich habe eine starke Verweigerungshaltung zu diesen "immer mehr und immer toller als deiner" Geburtstagen und werde meiner Tochter einen solchen übersteigerten Blödsinn nicht servieren. Für sie ist das auch vollkommen in Ordnung und sie freut sich sehr auf ihren Tag.

Aber ich weiß jetzt schon, dass ein paar der eingeladenen Kinder rumnörgeln und mäkelig im Essen stochern werden. Das finde ich persönlich richtig schade und das ärgert mich auch sehr. Doch ich muss damit locker umgehen, schließlich will ich meinem Kind den Tag ja nicht verderben.

Aber wie seht ihr das? Bin ich eine altmodische Mutter, die es nicht so toll findet für jeden Gast seine persönliche Extrawurst zur persönlichen Erheiterung zu braten?

Ich mache den Geburtstag jetzt so wie sie ihn sich gewünscht hat. Basta!

Besten Gruß vom Klos
der Zitronenkuchen backen wird, Götterspeise und Kakao servieren und eine Papiertischdecke auflegen wird zum Bemalen.
22.02.2011 17:38

Simone32

Mitglied seit 30.09.2006
9.052 Beiträge (ø2,43/Tag)

Hallo,

wenn sich Deine Tochter IHRERN Geburtstag so gewünscht hat, bzw. es für sie so in Ordnung ist wie ihr es besprochen habt, dann ist doch alles okay, denn SIE ist die Hauptperson. Was die anderen sagen oder denken wäre mir in dem Fall egal. Da muß man einfach drüberstehen. Klar will man, daß jeder seinen Spaß hat, aber jedem Recht getan ist eine Kunst die keiner kann.....

Genieße den Tag, und mach Dir nicht zuviele Gedanken Na!

Liebe Grüße










Nr. 190 CdbU, Nr. 53 der SHGdBS
22.02.2011 17:56

Drübbelken

Mitglied seit 04.02.2008
1.207 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

ich befinde mich gerade akut im Kindergeburtstagsstress. Mein jüngerer Sohn ist vor 14 Tagen sieben geworden und wir haben wieder diesen ganz klassischen Geburtstag mit Schatzsuche durch die Siedlung, Sackhüpfen, Topfschlagen etc. gefeiert. Zum Essen gab es Pommes aus der Fritteuse und Chicken-Nuggets aus der TK-Abteilung bzw. Bratpfanne.
Mein "Großer" hat in vier Wochen Geburtstag, er wird neun. Ich denke, wir werden auch da wieder ganz klassisch feiern, obwohl die meisten seiner Freunde inzwischen auswärts feiern.

Ich habe mir aber diese anderen Geburtstage mal angekuckt, was machen die Kinder denn, die im Hallenbad oder einem Indoor-Spielplatz feiern gehen? Die spielen doch gar nicht miteinander, sondern nebeneinander her. Das finde ich für einen Geburtstag gar nicht schön, zum Glück sehen es meine Ableger genauso. Wann sonst hat ein Kind heutzutage denn schon die Gelegenheit mit einer größeren Gruppe von Kindern gleichzeitig spielen zu können? Und solche Spiele wie Stopptanz, Schokokuss-WEttessen und Schatzsuche spielt man ja nicht jeden Tag einfach mal so mit seinen Freunden.

Zum Essen muss ich sagen, dass ich es schon wichtig finde, auf Allergien oder Essens-Verbote aus religiösen Gründen einzugehen, aber wenn es für alle Kakao gibt, muss das Kind mit der Laktose-Intoleranz nicht aus fünf verschiedenen Säften auswählen, es gibt Apfelschorle und Mineralwasser und basta. Ebenso mit der Gelatine: dann ess ich eben keinen Wackelpudding. Und für die Hot-Dogs spricht doch nichts dagegen, ein oder zwei Geflügelwürstchen extra zu erwärmen, oder?

Von dieseem übersteigerten Blödsinn halte ich auch nichts, und zum Glück sind bei uns selbst die Kinder, die zunächst über's Topfschlagen und Sackhüpfen die Nase gerümpft hatten, immer müde, satt und mit roten Bäckchen vom Kindergeburtstag nach Hause gegangen.

Lass dich nicht verrückt machen von diesem Wer-feiert-den-exotischsten-Geburtstags-Wettbewerb, den manche Mütter austragen, für deren Kinder ist das Miteinander-Zeit verbringen und klassische-Spiele-spielen am exotischsten!

Es grüßt das Drübbelken
22.02.2011 18:06

erdnussbutter

Mitglied seit 23.07.2006
840 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo Goldklos!

Lass dich nicht verrückt machen - jeder gestaltet den Geburtstag so wie er sich das vorstellt.

Meine eigenen waren immer wie von dir beschrieben, ich erinnere mich an Ameisenkuchen mit Smarties, Vanilleeis, Schautzsuche oder Schnitzeljagd, Topfschlagen, Schokoladeessen, Verstecken, etc. Und ich fand meine Geburtstage immer GIGANTISCH!!!
(Meine Freunde im übrigen auch Na!)

Geburtstage bei Mc Donalds, im Bad, im Kino,... gabs bei uns nicht. Als Kind hätte ich das zwar schonmal gerne gehabt, habe aber auch verstanden was mir meine Mama erklärt hat. Nämlich dass dies aus soundso Gründen halt bei uns nicht so ist - fertig!!!

Auf Unverträglichkeiten oder Nichtessen aus Glaubensgründen solltest du aber trotzdem Rücksicht nehmen - stell dir vor, dein Kind hätte eine Allergie.

LG

P.S. Im Übrigen gabs bei uns auch keine Geburtstagstische und ein Geschenk bis zu 10 Mark war super!
22.02.2011 19:33

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
8.722 Beiträge (ø3,49/Tag)

Hallo!

Geburtstag bei Mäcces? Check, war ich damals vor ca. 20 Jahren mehrfach zu eingeladen ;).

Geburtstag im Schwimmbad? Check, durfte ich an meinem 11. feiern und fand's klasse *g*.

Kreative, neue Spiele abseits von Topfschlagen? Check, hat meine Mama ganze Bücher zu gehabt, insbesondere zu solchen ohne Gewinner, zwecks Tränchenvermeidung.

Mitnehm-Geschenke für die Gastkinder? Check, gab es im Rahmen einer Bastelaktion jedes Jahr :).

Geburtstag mit Motto? Check, gab's bei uns immer, inklusive Verkleidung, passenden Spielen und auf's Motto abgestimmtes Essen.

Was ich aus meiner Kindheit absolut nicht in Erinnerung hab, ist die Menge an Allergien, die sich heute immer mehr breit zu machen scheint. Wir haben damals eigentlich alle alles gegessen, ohne Atemnot und rote Pusteln. Gut, wir haben aber auch in unserem kleinen Vorörtchen auf den Baustellen im Dreck gespielt, vielleicht hat uns das entsprechend hart gemacht ;). Aber sonst? Ich glaub, so große Veränderungen gibt's da gar nicht. Oder es liegt daran, dass wir damals in so einer alternativ-öko-Hochburg gewohnt haben mit lauter pädagogisch wertvollen Holzspielzeugeltern *g*.

GLG, Elphi
22.02.2011 20:21

Goldklos

Mitglied seit 18.12.2003
1.018 Beiträge (ø0,21/Tag)

Danke für die Rückmeldungen. Dann scheint es ja doch wirklich mehreren Eltern so zu gehen wie mir.
Ich bin natürlich bereit, auf allergische oder religiöse Bedürfnisse der Gäste Rücksicht zu nehmen. Das steht außer Frage. Am Ende bekommt wirklich noch jemand einen allergischen oder wie auch immer gearteten Schock und der Notarzt muss anrücken.

Aber Elphi sagte es schon, irgendwie war das früher nicht so. Da gab es diese Allergienhäufung irgendwie nicht. Und ich kann mich nicht erinnern, dass meine Mutter die anderen Mütter angerufen hätte und irgendwelche Unverträglichkeiten abgefragt hätte. Da hätte man sie sicher ziemlich merkwürdig angeschaut.

Nunja, die Zeiten ändern sich. Zum Glück oder schade?! Je nach dem....

Besten Gruß vom Klos
22.02.2011 20:32

Saanne

Mitglied seit 26.08.2006
5.328 Beiträge (ø1,42/Tag)

Hallo

meine Tochter ( nun 10 ) war mal zu einem Ausflug ins Museum eingeladen. Die Kinder wurde von Taxis, die bestück waren mit je 5 Kindersitzen nach Frankfurt gefahren. Kosten hierfür 150 Euro für beide Taxis. Eintritt und Bespaßung in dem Museum pro Kind fast 10 Euro.
Ich schätze das der Geburtstag um die 400 Euro gekostet hatte.
Das war der Wahnsinn... das würde ich nie und nimmer machen wollen.

Ich habe bei meiner Tochter die Geschenktüten abgeschafft. Das kostet mehr als sonst was. Mein Kind hat Geburtstag und nicht die die kommen zum feiern. Und mit einem Bleistift von Tedi isses ja auch nicht getan, sondern muss ja einer von Diddel oder sonst was sein.
Sowas geht ganz schön ins Geld so ausser der Reihe......

Und was das Essen angeht. so übertreiben es hier viele auch.

Schade das sich viele immer wieder mit noch tolleren und besseren Aktionen übertrumpfen wollen Was denn nun?


Viele Grüße
Susanne
22.02.2011 20:44

paehm

Mitglied seit 31.08.2008
8.023 Beiträge (ø2,66/Tag)

Hallo,

also,hier bei meinen 2 Kindern (8 und fast 6) gibt es immer die "klassischen" Geburtstage hier bei uns zuhause mit Topfschlagen undSchoki-auspacken und ner Schatzsuche durchs Haus (das Wetter macht halt imFebruar und April nicht immer mit.... Welt zusammengebrochen ) und es gibt einen Kuchen und/oder Muffins und was sich das Geburtstagskind zum Abendessen wünscht (aber ich mach auf einem 5. Geburtstag NIE WIEDER Raclette....!!!! Auch wenn meine Große da immer noch total drauf steht!!!!).

Aber meine Kids sind oft auf solchen "Event-Geburtstagen" eingeladen wie z.B. imKinderland eines Möbelhauses hier vor Ort, im Tierpark, im Indoor-Spielplatz, imTheater oder - jetzt ganz neu- in einer Kunstschule hier am Ort.....aber sie selber verlangen den "klassischen" GEburtstag "Mama, das ist doch viel besser als der Möbel XY" und ihre eingeladenen Freunde sagen mir beimAbschied immer, wie toll es war.....was mich dann doch sehr freut.

Einzige Änderung zu meinen Geburtstagen früher: wir haben ein"Motto/Thema" zu dem sich verkleidet werden kann und zu dem es was zu essen gibt z.B. hatten wir vorletzte Woche (8. Geburtstag) das Thema "Tiere", da gab es einen Marmorkuchen in Schlangenform und einen Obstboden in Schmetterlingsdeko (war beides so gewünscht vomGeb-Kind) zumAbendessen gab es Tazlwurm (vgl. CK-DB) und - heiß vom Geb-Kind ersehnt - einen Käseigel..... (aber die leicht mehraufwendigeren Kuchen sind eher das Opfer meiner Backsucht, als das das Kind/die Kinder das bräuchten.... *ups ... *rotwerd* Sowas macht mir halt total Spass!)

Liebe Grüße
Paehm


"Realität ist eine Illusion, die man sich macht, wenn man noch gar nichts getrunken hat"
Cora von Ablaß-Krause
22.02.2011 20:46

Goldklos

Mitglied seit 18.12.2003
1.018 Beiträge (ø0,21/Tag)

Im letzen Jahr hat sich meine Tochter auch einen Museumsbesuch gewünscht.

Da haben wir nach dem Kuchenessen zur Einstimmung den Film "Nachts Im Museum" geschaut. Danach ging es mit der Straßenbahn in das örtliche Naturkundemuseum. Dort hatten wir eine Geburtstagskind-Führung gebucht. Kosten dafür 60 Euro tutti.
Ein Afrikaner erzählte auf unnachahmliche Art von seiner Heimat, der Kultur, den Sitten und Gebräuchen und den Tieren. Zum Schluss durften alle Kinder auf einer riesigen Kürbistrommel trommeln. Das hat richtig Spaß gemacht, war auch insgesamt nicht so teuer.

Und auch hier gabs wieder die ewigen Nörgler, diese Kinder denen man gar nichts Recht machen kann. Das nervt so ungemein. Was macht man mit solchen Kindern???
Das was ich am liebsten machen würde, darf ich nicht...
Ich muss lieb sein, bin ja schließlich erwachsen.
22.02.2011 20:48

paehm

Mitglied seit 31.08.2008
8.023 Beiträge (ø2,66/Tag)

Klos, einfach auflaufen lassen....ggf. fragen, was sie denn erwartet hättet bzw. warum sie überhaupt kommen (ist doch sicher im vorfeld schon klar,wie die Feier ablaufen wird,oder??).....

Liebe Grüße
Paehm


"Realität ist eine Illusion, die man sich macht, wenn man noch gar nichts getrunken hat"
Cora von Ablaß-Krause
22.02.2011 20:54

Goldklos

Mitglied seit 18.12.2003
1.018 Beiträge (ø0,21/Tag)

Ja, das ist die beste Strategie.
Und ja, wir schreiben eigentlich jedes Jahr auf die Einladungskarten, was in etwa auf die Kinder zukommen wird.
Wie im letzten Jahr mit dem Film und dem Museumsbesuch. Da habe ich dann auch die Erlaubnis eingeholt. Darf ja auch nicht jedes Kind, so einen Film gucken...

In diesem Jahr steht drauf, dass wir spielen werden. Nun, das wird ja wohl noch jedes Kind verstehen. Und wer das nicht mag, da weiß ich dann auch nicht mehr weiter.

Ich habe mir in diesem Jahr aber vorgenommen, irgendwelche Nörgler zu verwarnen und im Wiederholungsfall von den Eltern abholen zu lassen. Hoffentlich muss ich das nicht tatsächlich machen, denn meine Tochter hat in diesem Jahr darauf verzichtet, die Obernörglerin einzuladen. Das war ihr selber zu blöd geworden.
22.02.2011 21:10

renimo

Mitglied seit 18.07.2005
37.828 Beiträge (ø9,1/Tag)

Hallo!

Du musst immer dran denken, dass Du das alles machst, damit Deine Tochter einen schönen Tag erlebt und dass es ihr gefällt. Sie lädt ihre Freunde ein, an ihrer Freude, ihrem Fest, teil zu haben. Und nicht andersrum. Na!

Gruß renimo

*A woman´s place is in the home.....

...of George Clooney!*
22.02.2011 21:15

Goldklos

Mitglied seit 18.12.2003
1.018 Beiträge (ø0,21/Tag)

Ja, das stimmt wohl.
Ich werde natürlich alles tun, damit sie sich freut und sie einen tollen Tag hat. Gottseidank ist er dieses Jahr auf einem Sonntag, da ist dann auch der Papa da, der ist beruflich in der Woche unterwegs und nur am Wochenende da. Das ist schon mal das größte Highlight. Und den Rest kriegen wir schon irgendwie gebacken.
22.02.2011 21:37

Drübbelken

Mitglied seit 04.02.2008
1.207 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

ich finde die Androhung, Kinder von Eltern abholen zu lassen, durchaus legitim. Ich hatte mal das Problem, dass bei der Schatzsuche nicht auf mich gehört wurde, und Kinder einfach wegliefen und auf die - zum Glück gerade nicht befahrene - Straße rannten. Da habe ich den Experten klipp und klar mitgeteilt, dass ich die Aufsicht über sie nicht übernehmen könne, wenn ich mich nicht auf sie verlassen könne und dann wäre Ende der Party für sie. Das hat gewirkt. Ich hätte aber auch wirklich angerufen und abholen lassen! Wenn die Eltern ihre Kinder nicht entsprechend erzogen haben, kann ich auch nichts dafür.
Die Nörgler, die ich auch irgendwie immer dabei habe, ignoriere ich einfach. Wenn's denen keinen Spaß macht, ist das ihr Problem, hauptsache dem Geburtstagskind gefällts!

Gruß D.
23.02.2011 08:08

keni28

Mitglied seit 26.10.2004
5.074 Beiträge (ø1,15/Tag)

Moin Goldklos,
hab ich schon öfter geschrieben, ich bin nicht für die Feierei bei uns zuhause - aus verschiedenen Gründen. Obwohl unsere/meine Geburtstage früher immer so wie bei dir beschrieben waren, und sie waren immer schön.
Wir nehmen lediglich auf einen Jungen Rücksicht, der isst kein Schweinefleisch. Bei allen anderen gibt es das was da ist und fertig.
Wir waren grad im Museum zum Thema Wikinger. Da gab es eine interessante Mitmachgeschichte, danach Wikingerschiffe basteln, dann Picknick/Essen mit kleinen Snacks die ich mitgebracht hatte (kleine Bifi/Würstchen, Muffins, Kekse, Müsliriegel, Gemüse/Obst und kleine Tetrapacks Saft - fertig). Danach noch Bogenschießen und dann alle ab nach Hause. Wir hatten den ganzen Spaß für 60 Euro plus das Essen, das war aber nicht so schlimm.
Ich denke, die Kinder sind heute einfach anders drauf als wir damals. Ich hab Geburtstage wie früher auch versucht - das klappt einfach nicht. Deshalb mach ich mir den Stress nicht mehr und wir ziehen anders los. Aber da der Lütte jetzt 10 ist ist das wohl auch bald vorbei.
Lg keni
zurück weiter

Partnermagazine