Keine Patientenverfügung, eingesetzter Betreuer????

02.11.2008 18:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

herli

Mitglied seit 17.01.2002
2.876 Beiträge (ø0,63/Tag)

Hallo,

mich interessiert persönlich durch die plötzliche Krankheit - Schlaganfall meiner Mutter mit Gedächtnisverlust - ob bei, in meinem Falle Tochter und Sohn, da einer allein sich als Betreuer einsetzen lassen kann.
Ich würde gern einen neutralen Betreuer,außerhalb der Familie, weil es da um Geld geht, was ich gern für meine Mutter und nicht für den Betreuer angewendet wissen möchte.

Kann man mich da so ohne weiteres außen vor lassen, habe ich da kein Mitspracherecht? Wie kann ich mich verhalten?

Danke, falls mir jemand raten kann und liebe Grüße

herli
 
02.11.2008 18:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katir

Mitglied seit 10.04.2006
37.846 Beiträge (ø12,51/Tag)

Hallo herli,

du kannst zum Amtsgericht gehen und die Betreuung deiner Mutter beantragen.

Ist aber ein neutraler Betreuer bestellt ,hast du keinerlei Mitspracherecht mehr.


lg katir
 
02.11.2008 19:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

AFRED1

Mitglied seit 26.09.2007
2.814 Beiträge (ø1,13/Tag)

Hallo!

Vielleicht bringt dir diese *Seite* was weiter. Überlege richtig, bevor du eine Entscheidung fällst. Ein Betreuer kann eine Familie um das ganze Vermögen bringen.



Liebe Grüße
AFRED1Patientenverfügung eingesetzter Betreuer 2001651257
 
02.11.2008 19:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Piri

Mitglied seit 27.12.2005
5.000 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallo,
ein Betreuer wird vom Gericht eingesetzt.
Wenn du es nicht machen willst, dann wirst du auch nicht als Betreuer eingesetzt.

Du hast aber keinerlei Mitspracherechte, wenn der Betreuer was macht, was dir nicht gefällt. Er könnte deine Mutter z.B in ein anderes Heim verlegen, und du kannst nichts machen.

Ein anderes Familienmitglied kann die Betreuung übernehmen, wenn das Gericht die Person als geeignet ansieht.
Du hast dann keine Rechte mehr.
Das kann ein anderes Kind sein, das kann Bruder, Schwester, Tante... sein.

Du kannst nicht bestimmen, dass eine andere Person aus der Familie nicht Betreuer sein darf, wenn sie sich bei Gericht dazu anbietet.
Oftmals wird das schon während des Klinkaufenthaltes geregelt, sprich mit den Mitarbeitern in der Klinik.

LG Piri
 
02.11.2008 19:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Piri

Mitglied seit 27.12.2005
5.000 Beiträge (ø1,6/Tag)

P.S
Die verschiedenen Bereiche einer Betreuung müssen nicht alle auf eine Person übertragen werden.
Evtl. kann die Vermögenssorge auch jemand anderem übertragen werden.

LG Piri
 
03.11.2008 00:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fee86

Mitglied seit 01.02.2005
1.626 Beiträge (ø0,47/Tag)

hallo,

ich kann dir aus eigener erfahrung sagen, dass du beim amtsgericht die betreuung deiner mutter beantragen kannst.
als mein großvater (mittlerweile verstorben zum Heulen ) einen schlaganfall hatte, hat meine mutter dasselbe getan und ich war ihre vertreterin. das ging alles ganz problemlos mithilfe einiger anträge. meine mutter hatte die vollmacht über alle konten, etc.
wir haben ihn nach langer reha-zeit wieder zu sich nach hause geholt und eine 24h-pflegerin angestellt, die ins gästezimmer gezogen ist. wir haben zwar nicht weit weg gewohnt, aber diese pflege konnten wir zeitlich einfach nicht bewerkstelligen und in ein pflegeheim wollten wir ihn auf keinen fall geben.
so konnten wir ihm noch einen halbwegs angemessenen lebensabend in den eigenen 4 wänden ermöglichen und er ist dann auch zuhause gestorben. ein kleiner trost...
 
03.11.2008 01:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sylvi66

Mitglied seit 17.12.2005
5.742 Beiträge (ø1,83/Tag)

Hallo,

die Betreuung kannst du bei Gericht beantragen.

Ich bin gerade selbst in der Situation, es betrifft meine Schwester.

Wenn es nicht zu große Streitigkeiten in der Familie gibt, solltet
ihr versuchen es gemeinsam zu meistern.

In meinem Fall, haben mein Schwager und ich das Betreuungsrecht.
Ist bei uns aber auch kein Problem, wir mögen uns alle.
Viel schlimmer ist die Krankheit.



Eure Mutter hat Gedächnisverlust, ist aber vielleicht noch nicht
ganz weg, versucht euch doch bitte zusammen zu raufen!!!!!!!!!!!!!!
Für eure Mutter.

Gruß Sylvi
 
03.11.2008 07:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Utee

Mitglied seit 17.01.2002
21.155 Beiträge (ø4,63/Tag)

Hallo herli,

ich werde aus deiner Frage nicht ganz schlau: Willst du nun gern einen neutralen Betreuer oder nicht? Hast du Angst, dass dein Bruder sich als Betreuer einsetzen lässt oder willst du gern mit ihm oder ohne ihn die Betreuung übernehmen. Es wäre leichter zu verstehen, wenn das Ende deiner Sätze zum Anfang passen würde.

LG von UTee
 
03.11.2008 10:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

herli

Mitglied seit 17.01.2002
2.876 Beiträge (ø0,63/Tag)

Hallo,

zunächst einmal vielen Dank für die vielen Tipps und Ratschläge.

Gestern war ich durch einige Ereignisse seelisch sehr geschockt und so alles gibt man ja dann hier auch nicht preis. So ist eigentlich auch der Kommentar von UTee eigentlich treffend, dass man nicht konkret sieht was ich will.

Ich möchte, dass mein Bruder, der materiell eingestellt ist, beweisbar in vergangener Zeit angestrebt hat an meine Mutters Konten zu kommen, nur kontrollierbar wenn es sein muss als Betreuer eingesetzt werden kann.
Da es mir anrüchig wäre jetzt mit den Kampf um das Geld mit angehen zu wollen, wäre mir in diesem Falle ein neutraler Betreuer angenehm.

Was ich in erster Linie möchte, dass mein Bruder meine etwas verwirrte und rundum zu beaufsichtigende Mutter, die auf Anleitung alles noch selbst tun kann, nicht wie er es möchte in zwei Zimmer einschließen kann und einmal von der Sozialstation am Tag aufsuchen lassen möchte, weil mein Bruder und Schwägerin durch Gaststättenbetrieb außer Ort erst nachts heimkommen und ich kein Zugang zu seinem übernommenen Haus und Mutter habe und bekomme.

Mir würde eine Pflege in einem betreutem Wohnen gefallen, meine Mutter könnte sich das jetzt noch sehr gut finanziell leisten, dafür hat sie fürs Alter gespart - wenn mal was mit ihr ist. Sie ist ein rundum geselliger Mensch, hat bis vorigen Mittwoch in drei verschieden Damenkartenspielclubs mitgewirkt, nun die Vorstellung, dass sie weggesperrt werden soll, vermute ich verkraftet sie nicht und mir dreht sich mein Herz um, dass ich sie nichtmal nach freiem Wunsch besuchen kann.

Eigentlich möchte ich nur ein Mitspracherecht haben, wie mit meiner Mutter umgegangen wird und was mit ihr geschieht.

Wie es nun aussieht werde ich wohl auf verlorenem Posten stehen, da sich mein Bruder meine Mutter ins KH eingeliefert hat, mich da als nicht ansprechbar als Schwester dreist angegeben hat, ich sei selbst pflegebedürftig (ich habe ein Beinleiden!) und mit seiner Tochter, die Leiterin im Amt für Familie und Soziales ist, dort siegesgewiß als Alleinherrscher auftritt.

Ich werde mich wohl allem so beugen müssen, nur tut mir meine Mutter da sehr leid.

LG herli
 
03.11.2008 12:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Piri

Mitglied seit 27.12.2005
5.000 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallo,
du brauchst dich nicht beugen.
Du kannst dich selbst ans Amtsgericht/Vormundschaftsgericht wenden und deine Argumente vorbringen.
Jeder darf das Verfahren anregen, auch du.

Auch mit deiner Mutter wird der Richter sprechen und letzendlich danach entscheiden, was deine Mutter möchte und was zu ihrem Besten zu sein scheint.

Also gib nicht einfach auf. Wenn von dir gar nichts kommt, dann gehen die davon aus, dass du kein Interesse hast.

LG Piri
 
03.11.2008 15:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Neuhaus2

Mitglied seit 14.03.2007
5.093 Beiträge (ø1,9/Tag)

Hallo Herli,

Du mußt Dich dem überhaupt nicht beugen. Wende Dich an die Betreuungsstelle Deines Landkreises und erzähl dort alles (ALLES!!!), die leiten die entsprechenden Maßnahmen ein (inkl. Vormundschaftsgericht und Berufsbetreuer).

Deine Mutter darf außerdem nicht eingesperrt werden. Das wäre Freiheitsberaubung und ist somit strafbar.

Viel Glück und Kopf hoch.

LG
Kathrin
 
03.11.2008 15:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Neuhaus2

Mitglied seit 14.03.2007
5.093 Beiträge (ø1,9/Tag)

Oh, ich seh grad, Pfeil nach rechts seiner Tochter, die Leiterin im Amt für Familie und Soziales ist Pfeil nach links ist dann wohl im Landkreis tätig. Dann geh lieber gleich zum Gericht.

LG
Kathrin
 
03.11.2008 18:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Utee

Mitglied seit 17.01.2002
21.155 Beiträge (ø4,63/Tag)

Hallo nerli,

danke, dass du jetzt alles klargestellt hast. Ich bin Einzelkind und als meine Mutter anfing, Betreuung zu brauchen, habe ich mich an den hiesigen Betreuungsverein gewandt und dort haben sie mich sehr gut beraten. Evtl. gibt es bei euch auch eine solche Institution.

Es gibt keinen Grund, aus dem dein Bruder allein entscheiden kann, wer wen wie betreut. Wenn du Angst hast, dass dein Bruder sich aus dem Vermögen deiner Mutter bereichert, kannst du für genau diesen Bereich einen Fremdbetreuer verlangen. Die übrigen Angelegenheiten solltet ihr möglichst einvernehmlich regeln.

Als erstes würde ich an deiner Stelle im Krankenhaus vorstellig werden und klarstellen, dass du das gleiche Auskunftsrecht hast wie dein Bruder (es sei denn, deine Mutter hat eine Vorsorgevollmacht für ihn unterschrieben!). Falls nicht, muss das Vormundschaftsgericht entscheiden.

Lass dich nicht unterkriegen und nimm dir, falls sonst nichts geht, einen Anwalt.

LG von UTee
 
03.11.2008 18:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

utemaus59

Mitglied seit 08.05.2006
4.401 Beiträge (ø1,47/Tag)

Hallo,

ich war auch Betreuerin meiner Mutter. Habe ich seinerzeit beim Amtsgericht beantragt.
Du solltest dich allerdings mit dem Antragstellen beeilen.
Meine Mutter ist dieses Jahr verstorben, aber ich war froh ihre Betreuerin zu sein, auch wenn es mit sehr viel unangenehmen Dingen seitens der Behörden behaftet war.
Es ging aber immerhin um meine/ unsere Mutter und daher war es für mich selbstverständlich und ich hab es gerne getan.

LG und alles Gute für euch,

Ute
 
03.11.2008 18:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katir

Mitglied seit 10.04.2006
37.846 Beiträge (ø12,51/Tag)

Hallo Herli,

geh zum zuständigen Rechtspfleger deines Amtsgerichtes und kläre in einem Gespräch was gemacht werden soll.

Und zwar schnell !!

lg katir
 
03.11.2008 19:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Piri

Mitglied seit 27.12.2005
5.000 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallo,
das muss ich noch mal betonen:

UND ZWAR WIRKLICH SCHNELL!!!

Das kann sonst über die Bühne gegangen sein ehe du was mitbekommen hast.

LG Piri
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de