Mein Kind stört sehr arg den Unterricht! was kann ich dagegen tun ?

14.02.2008 11:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Malibu84

Mitglied seit 15.01.2007
122 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo ihr lieben,

Hatte heute ein Elterngespräch mit der Lehrerin und bin erschrocken was ich da von meiner Tochter gehört habe, ich bin noch sehr baff darüber.
So kenne ich meine Tochter nicht.
Meine Tochter erzählt mir auch nicht so viel von der Schule muss ich auch dazu sagen.
Mein Kind geht in die 1.Klasse

Also die Lehrerin hat mir gesagt das mein Kind immer die andere Kinder stört ob es beim Stuhlkreis oder sie mal weg guckt oder so.
Dieses Thema gab es auch schon am Anfang des Schuljahres aber dachte ich noch das wird sich schon geben aber wie man sieht hat es nicht sondern ist schlimmer geworden. nun denke ich was soll ich da nun viel machen ich bin nicht in der Schule und sagen und erklären bringt es nicht wie man sieht nun bin ich auch ratlos was soll ich da machen ? BOOOIINNNGG....

Und kann sich nicht lange Konzentrieren auf eine Sache was kann ich dagegen machen? Was denn nun?
Ich habe es auch schon mit Vitaminen probiert also Obst und Gemüse aber das wirkt auch nicht.

Hat jemand von euch für mich ein Rat.

Ich steh vor einer Wand und weiss nicht mehr weiter BOOOIINNNGG....

Liebe Grüsse

einer verzweifelten Mutter zum Heulen Welt zusammengebrochen
 
14.02.2008 11:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mini0815

Mitglied seit 23.09.2006
4.088 Beiträge (ø1,39/Tag)

^^
Hallo Malibu,
ich denke, dass dein Kind einfach unterfordert ist. Hast du deine Tochter testen lassen. Das könnte Hochbegabung sein.



^^
_________________________________________________________________
 
14.02.2008 11:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

susawo

Mitglied seit 04.05.2006
8.094 Beiträge (ø2,62/Tag)

hallo

das sie sich nicht konzentrieren kann,daran kann man arbeiten,das kann man üben mit spielen zb.

gruss suse
 
14.02.2008 11:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

minosch

Mitglied seit 24.10.2007
4.890 Beiträge (ø1,91/Tag)

Hi,

hast Du schon mal überlegt, oder die Lehrerin, ob sie vielleicht ein ADHS-Kind sein könnte? Die Freundin meiner Tochter hat ADHS und was Du schilderst, klingt wie bei dieser Freundin. Sprich doch mal mit dem Kinderarzt.

Übrigens solltest Du so oder so keinesfalls wieder aufhören, Obst und Gemüse auf den Speiseplan zu stellen, das ist in jedem Fall wichtig und richtig.

LG Minosch
 
14.02.2008 11:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Alexandra

Mitglied seit 20.12.1999
4.456 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo Malibu,

vielleicht solltest Du mal mit dem Kinderarzt darüber sprechen? Es gibt im Bereich der Erogtherapie doch viele Möglichkeiten, "lebhaften" Kindern zu helfen. Hat die Lehrerin denn gar nichts vorgeschlagen?

Gruß
Lexi



no comment
 
14.02.2008 11:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jienniasy

Mitglied seit 11.06.2006
11.866 Beiträge (ø3,89/Tag)

Hallo Malibu,

das ist in der Tat nicht einfach, da ''von zuhause aus'' wirklich positiv einwirken zu können.

Was vielleicht ganz gut wäre, wäre ein Gespräch mit der Lehreren, dir UND dem Kind gemeinsam, in dem man nun nicht zu zweit auf die Kleine einredet, sondern die Kleine auffordert selbst mal zu überlegen, was in der Schule schön ist, was nicht so schön ist ... und was SIE selbst dafür tun kann, das es besser wird.

Zweiter Schritt wäre ein Kommunikationsheft (sofern die Lehrerin dazu bereit ist, denn es ist halt ein Mehraufwand), in das die Lehrerin täglich einen Satz schreibt (alles Prima, habe mich heute sehr gefreut über XYZ / Heute war nicht so toll, das kannst du doch besser! / Heute bin ich traurig, musste XYZ sehr oft ermahnen.

Vorteil: du erfährst sofort was los ist (nicht nur alle Vierteljahre) und könntest zuhause mit einem Stickerkalender arbeiten.

Wenn deine Tochter einen ''störungsfreien'' Tag hatte eine Sonne oder sowas in einen Kalender Kleben, wenn sie ein bisschen gestört hat eine Sonne und eine Wolke, wenn es ganz schlimm war eine Regenwolke (ähnlich wie ein Trockenwerde-Kalender).

In dem Alter kleben sie doch noch total begeistert Sticker, das könnte ein Anreiz sein.

Ausserdem kannst du sie überschwenglich an guten Tagen Loben, für ''eine ganze Woche nur Sonne'' vielleicht sogar eine Belohnung, etwas besonderes mit ihr machen ...

Lieben Gruß

Wenn man alle Zutaten hat ist *gut kochen können* keine Kunst
*****
Kunst ist, wenn man beim Kochen improvisiert und es *trotzdem* schmeckt
 
14.02.2008 11:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

henriette26

Mitglied seit 11.12.2003
4.826 Beiträge (ø1,22/Tag)

hallo,


nun haltet mal den ball flach, nicht jedes kind, das konzentrationsprobleme hat ist gleich hochbegabt oder hat adhs. vielleicht ist die junge dame auch schlicht und ergreifend ein jahr zu frueh eingeschult worden und braucht einfach noch ein jahr laenger, bis sie sich in die schuldisziplin einordnen kann. vielleicht sieht die junge dame zu hause zu viel fernsehen/computer? vielleciht hat das maedchen seh- oder hoerprobleme? das wuerde ich uebrigens als erstes mal abklaeren lassen. aber nur weil ein kind erstmal rumzappelt, etwas anders ist als anderes ist es nicht gleich ein genie oder hat eine schwerwiegende stoerung.

beste gruesse
ich wuerde mein kind erstmal dem kinderarzt meines vertrauens vorstellen und dort zuerst ursachenforschung betreiben.
 
14.02.2008 12:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

iris75

Mitglied seit 07.09.2003
13.484 Beiträge (ø3,32/Tag)

Huhu,



kommt mir bekannt vor.


Die Lehrerin hat uns dann in ein SPZ geschickt nach Rücksprache mit dem Doc. Dort stellte man eine Lese - Recht - Schreib - Schwäche fest und auch Wahrnehmungsstörungen.


Erster Verdacht war ADS oder ADHS.



Liebe Grüße, Iris
Kind stört arg Unterricht 3138177918
 
14.02.2008 12:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sun-of-Africa

Mitglied seit 22.12.2004
2.304 Beiträge (ø0,64/Tag)

q henriette

ich kann deinen beitrag nur unterschreiben!
es gibt sooooviele ursachen.
und mit adhs, etc. hat es oft nichts zu tun.

lg
Soa
 
14.02.2008 12:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mini0815

Mitglied seit 23.09.2006
4.088 Beiträge (ø1,39/Tag)

^^
Es sind nur gut gemeinte Ratschläge.
Bis jetzt hieß es immer die Kinder seien letzendlich hochbegabt. Es gibt sogar Gruppen für Mütter, die sich dafür entschieden haben, dass ihr Kind hochbegabt ist ...



^^
_________________________________________________________________
 
14.02.2008 12:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cookiejens

Mitglied seit 03.12.2003
8.047 Beiträge (ø2,02/Tag)

Hi!

Da hat Henriette schon viel Richtiges geschrieben!

Ergänzen möchte ich noch, dass gerade die zappeligen Kinder mehr Bewegung brauchen. Schule ist für den Bewegungstyp ein echter Horror. Hilfreich ist für diese Kinder ein Freizeitangebot, wo sie sich körperlich Verausgaben können. Sport kann echt Wunder helfen.


Gruß Let´s cook baby!Jens


Die Welt gehört dem, der sie genießt.
Giacomo Leopardi
 
14.02.2008 12:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamirah24

Mitglied seit 09.11.2005
25.808 Beiträge (ø7,9/Tag)

@Mini Na!

@ Malibu

Stuhlkreis etc. hats doch aber auch schon im KiGa gegeben

hat denn da niemand mal verlauten lassen,dass dein Kind dabei unruhig ist?

Wenn dieses "Stören" erstmals in der Schule auftritt
und nichts organisches vorliegt

solltet ihr gemeinsam versuchen rauszufinden

ob dein Kind unter-oder überfordert ist



lieberGruß

mamirah
 
14.02.2008 12:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eichkatzerl

Mitglied seit 23.12.2007
534 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo Malibu!
Das hört sich ja nicht berauschend an. Ist deine Tochter schon im Kindergarten auffällig geworden? Wenn nicht, würde ich persönlich das Thema ADHS (ein Phänomen, dass es meiner Meinung nach gar nicht so häufig gibt, wie immer dargestellt wird, das Verhalten der Kinder hat oft ganz andere Gründe, nur mal so nebenbei) und Hochbegabung ausschließen, denn dann wäre dein Kind wahrscheinlich schon früher auffällig geworden.
Das mit dem Lehrer-Eltern-Kindgespräch finde ich einen guten Ansatz. So könnt ihr gemeinsam eine Lösungsstrategie entwickeln. Hilfreich wäre es meines Erachtens auch, deine Tochter mal zu fragen, ob ihr auffällt, dass sie die anderen Kinder und den Unterricht stört. Das ist nämlich oft nicht der Fall. Kinder in diesem Altern sind noch nicht fähig ihr Verhalten so zu reflektieren. Vielleicht fühlt sie sich in der Klasse auch als Außenseiter und versucht so die Aufmerksamkeit der Mitschüler und des Lehrers zu bekommen.

Es gibt so viele Möglichkeiten und leider kein Patentrezept.
Liebe Grüße vom
Eichkatzerl
 
14.02.2008 13:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

minosch

Mitglied seit 24.10.2007
4.890 Beiträge (ø1,91/Tag)

@henriette: es heißt ja nicht, dass irgendetwas davon auf dieses Kind zutreffen muss, aber Hochbegabung oder Adhs zeigen sich unter anderem auf diese Weise und warum soll man diese Möglichkeiten nicht in Betracht ziehen bzw. untersuchen, und sei es nur, um sie danach ausschließen zu können.

LG Minosch
 
14.02.2008 13:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

henriette26

Mitglied seit 11.12.2003
4.826 Beiträge (ø1,22/Tag)

@ minosch, aber sobald ein kind aus dem rahmen faellt, ist immer das erste entweder adhs oder hochbegabung, und so wie du das geschrieben hast, hast du sehr deutlich auf adhs hingewiesen. komisch, frueher, gab es viel weniger kinder mit adhs....
aber vielleicht liegts auch am bewegungsmangel....

beste gruesse

h.
 
14.02.2008 13:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jienniasy

Mitglied seit 11.06.2006
11.866 Beiträge (ø3,89/Tag)

hm.

egal wie man es dreht und wendet, ich finde bei einem Kind, das von Anfang an in der Schule so auffällig ist, sollte eine wesentlich stärkere Kommunikation zwischen Eltern und Lehrerin stattfinden.

Selbst WENN bei dem Kind ein körperliches Defizit (Schwerhörigkeit oder schlechtes Sehen) festgestellt wird ...

.... oder das Kind tatsächlich AD(H)S (was ich für unwahrscheinlich halte, da das Kind ja sonst nirgendwo auffällig gewesen zu sein scheint, weder Zuhause NOCH im KiGa?), Hochbegabung oder auch Minderbegabung (auch das gibt es ja durchaus) hätte, würde ich trotzdem eine wesentlich engmaschigere Kommunikation mit der Lehrerin anstreben.

Eichkatzerl hat nochmal deutlicher geschrieben, worauf ich in meinem ersten Beitrag auch schon raus wollte:

Seid ihr (du und Lehrerin) euch SICHER, dass das Kind wirklich einschätzen kann, das es ''den Unterricht'' in dieser Häufigkeit ''stört''?

Viele Kinder merken das nämlich nicht, selbst wenn sie mehrmals am Tag von der Lehrerin ermahnt werden, weil diese Ermahnungen in diesem Altern gern noch ''zu einem Ohr rein, zum anderen raus'' gehen und in dem Moment, in dem die Lehrerin sich nach der Ermahnung wieder zur Klasse umdreht, eh nicht mehr ''gelten''.

Das ist dann übrigens nicht unbedingt ein Indiz für AD(H)S oder Hochbegabung oder Minderbegabung ... sondern einfach für ein ''verspielt sein'' und ''die Situation (noch) nicht richtig wahrnehmen/einschätzen können.

Oftmals verbessert sich diese Problematik, wenn das Kind ''versteht'' was es falsch macht, wie es ''besser ginge'' etc.

Dazu macht es aber Sinn, erstmal rauszufinden, ob es wirklich WEISS was es falsch macht ... daher auch der Vorschlag zum Dreiergespräch mit der Lehrerin, in dem man das Kind mal SEINE Wahrnehmung schildern lässt.

Und dann eben mit ''Loben und Belohnen'' arbeiten ... das Kind also sensibilieren für das eigene Verhalten.

Lieben Gruß

Wenn man alle Zutaten hat ist *gut kochen können* keine Kunst
*****
Kunst ist, wenn man beim Kochen improvisiert und es *trotzdem* schmeckt
 
14.02.2008 13:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cookiejens

Mitglied seit 03.12.2003
8.047 Beiträge (ø2,02/Tag)

Hi h.!

mal off toppic...
... als wir noch Kinder waren haben wir doch nicht drinnen gesessen und gespielt oder fern gesehen, wir haben draußen herum getobt. Selbst wenn es in unserem Umfeld ein ADHS-Kind gegeben hätte, das wäre nicht so schnell aufgefallen. Höchsten der Tim, der schon immer ein Zappelphilipp war! Na! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


Gruß Let´s cook baby!Jens


Die Welt gehört dem, der sie genießt.
Giacomo Leopardi
 
14.02.2008 13:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Bienchen69

Mitglied seit 11.05.2004
8.311 Beiträge (ø2,18/Tag)

hallöchen,

ich unterschreib gleich 2x bei henriette.

es fällt mir in letzter zeit immer mehr auf, auch hier, dass kinder mit problemen sofort mit ads/adhs/unter- oder überforderung eingegliedert werden wollen.

möglichkeiten gibt es sicherlich viele, aber schlussendlich klären kann man das nur, wenn man das kind kennt und sieht, wie die entwicklung bisher war. unsere KAin sagte damals mal zu uns, dass kinder eben nicht alle gleich ruhig und ausgeglichen sind, dass sie einen unterschiedlichen bewegungsdrang, ein unterschiedliches schlaf- und essbedürfnis haben und man immer mehr dazu neigt, kinder gleich in irgendwelche schemen zu pressen.

sicherlich ist es nervig für die lehrerin, deine tochter immer extra zu ermahnen, und sicherlich bist du auch nicht glücklich darüber, dass du heute nicht einen sack voll lob mitnehmen konntest, aber seht euch bitte vor, gleich krankheitsbilder herbeizuzaubern.

ich denke, viele kinder werden heutzutage therapiert - kaputttherapiert, wo es eigentlich nicht sein müsste!

versuche deine tochter richtig auszupowern, gib ihr die möglichkeit in ihrer freizeit sport im verein zu treiben, tanzen, schwimmen - es gibt so viele möglichkeiten....

lg
bienchen
 
14.02.2008 13:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sabsa

Mitglied seit 19.11.2005
3.243 Beiträge (ø1/Tag)

Hi,

am allerschlimmsten finde ich, dass Kinder nach irgendwelchen Schematas wachsen und gedeihen müssen. Laufen sie nicht mit 1 Jahr muss man zur Krankengymnastik, sprechen sie mit 2 Jahren noch nicht muss man zum Logopäden, sind sie mit 6 Jahren noch verspielt und können nicht stundenlang still sitzen haben sie gleich ADHS oder sind hochbegabt und brauchen dringend Medikamente. Das sind Lebewesen und die entwickeln sich halt nicht nach dem Kalender.

Gibts heute keinen normalen, lebhaften Kinder mehr? Sind sie gleich anormal wenn sie sich bewegen oder sich nicht sofort anpassen? Oder einfach nur ruhig sind? Was wäre dann, wäre sie dann autistisch?

Ich würde das auch mal mit diesem Sternchensystem versuchen um ihr zu vermitteln sich nach und nach ein wenig besser einzufügen. Dein Kind ist in der 1. !!! Klasse und war vorher nur spielen, sie muss doch erst mal lernen dass man sich in der Schule etwas ruhiger verhalten soll. Wie macht sie denn zu Hause ihre Aufgaben? Unkonzentriert, flüchtig?

Am Nachmittag würde ich sie schön toben lassen damit sie ihrem Bewegungsdrang gerecht wird. Ansonsten sind auch mal die Lehrer im Unterricht gefordert. Wie sollst du aus der Ferne auf den Unterricht Einfluss nehmen? Die Lehrer machen es sich auch leicht. Passt ihnen ein Kind nicht ins Schema ist es gleich "auffällig".

Freue dich an deiner aufgeweckten und lebhaften Tochter.

LG
Sabine
 
14.02.2008 14:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

salvy

Mitglied seit 15.08.2007
15.163 Beiträge (ø5,78/Tag)

Hallo,

als erstes würde ich mal versuchen herauszufinden, warum sich Deine Tochter da so schwer tut. Also frag sie doch mal, warum sie nicht stillsitzen kann und erkläre ihr, warum das in der Schule so wichtig ist. Wie ist sie denn sonst zu Hause - ist sie da auch so impulsiv? Und wie sehr hält sie sich zu Hause an Regeln?

Ich frage deshalb, weil ich in meiner Umgebung schon manchmal Kinder erlebe, die im Vorschulalter einfach machen können, was sie wollen und von den Erwachsenen gar keine Anleitung bekommen, wie sie sich besser einfügen könnten. Darf ich das böse Wort benutzen: Disziplin? Das heißt ja nicht Peitsche und Rohrstock, sondern sich an Regeln halten und nicht nur tun, worauf man gerade Lust hat. Ohne ein gewisses Maß an Selbstdisziplin gibt es keinen Erfolg - nirgends. Sich an Regeln zu halten, muss ein Kind möglichst früh lernen. Das ist auch kein Problem, wenn das Kind den Sinn versteht. Also reden, erklären, dann aber auch durchsetzen. Es kann nicht klappen, wenn ein Kleinkind völlig ungebremst nur macht, wozu es Lust hat und in der Schule soll es dann gleich ein Musterkind sein.

Ich bin auch dagegen, hinter jedem unerwünschten Verhalten eines Kindes gleich eine Besonderheit wie Krankheit oder Hochbegabung zu vermuten, aber natürlich sind das Möglichkeiten, die man im Auge behalten muß. Daß die Lehrerin mit Dir gesprochen hat, ist aber doch in jedem Fall richtig. Du musst doch wissen, wie es Deinem Kind in der Schule geht. Ich würde versuchen, engen Kontakt mit ihr zu behalten und gemeinsam an dieser Schwierigkeit arbeiten. Sie hat bestimmt schon häufiger mit solchen Problemen zu tun gehabt. Gemeinsam könnt Ihr vielleicht eine Strategie finden, die Deiner Tochter hilft. Verzweifeln musst Du jedenfalls nicht, Du bist doch damit nicht allein. Andere Leute Kinder sind auch alle keine Engel, und nachdem das Problem jetzt offen angesprochen wurde, kann man ja etwas tun.

lg
Salvy
 
14.02.2008 14:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zabine33

Mitglied seit 11.10.2005
864 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hi,

für ganz harte Fälle gibt es Integrationshelfer / Schulbegleitung.
Bei uns wird das vom Jugendamt vermittelt. Oder von der "Lebenshilfe".

Google doch mal, oder frag beim SPZ oder bei der Lehrerin nach.

Gruß Zabine
 
14.02.2008 15:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd100312

Mitglied seit 12.01.2007
8.682 Beiträge (ø3,06/Tag)

Hi,

Mini,
du erzählst kompletten Unsinn. Sicher nicht!



lg
lakota

Nr. 54 SHGdBS

Pilamayaye wakan tanka nici un ake u wo, ahoe.
 
14.02.2008 16:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Piri

Mitglied seit 27.12.2005
5.069 Beiträge (ø1,57/Tag)

Hallo,
vielleicht kannst du mal einen Tag mit in die Schule gehen (hospitieren) und es dir selbst anschauen.
Du kannst dir so ein viel besseres Bild machen und besser reagieren.
Es gibt so viele Ursachen.
Du kannst auch zu Hause deiner Tochter viel besser klarmachen, was so stört, wenn du es mal selbst gesehen hast.

Es gibt auch Lehrer, die nur super brave Kinder wollen, ein anderer Lehrer hätte vielleicht an deiner Tochter nichts auszusetzten.

In manchen Bundesländern hast du Recht auf Hospitation, in anderen steht es nicht im Schulgesetz. Aber fragen kann man trotzdem, es zeigt ja auch, dass du Interesse hast und was tun willst.

LG
Piri
 
14.02.2008 17:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Malibu84

Mitglied seit 15.01.2007
122 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zusammen,

ich möchte erstmal ein riesses grosses VIELEN DANK Aussprechen das ihr mich ernst nehmt und mir helfen wollt.

Also ich weiss gar nicht wo ich nun anfangen soll. Aber ich probier es mal.

Nun das mein Kind Hochbegabt ist das glaube ich nicht genauso wenig das sie an ADHS leidet denn das würdet man ja merken und der Kinderarzt hätte es auch bemerkt.

Das mein Kind zu wenig aktives macht kann ich auch ausschliessen von der Schule aus haben die 4 mal sport in der Woche hinzu kommt noch sie ist im jazz und im kinder turnen das ist jeweils einmal in der Woche und nebenher spielt sie gern draussen mit den Nachbars Kindern.

Vom Kindergarten aus würde auch nie etwas gesagt da hat es immer geheissen alles wäre ok und einwandfrei.
Darum wundere ich mich ja auch im Kindergarten wurde nie irgendetwas gesagt zu mir. das hab ich auch zu der Lehrerin gesagt dazu meinte sie Mein Kind hätte noch nicht verstanden das es in der Schule ernst ist.

Ich kann nicht gleich allen zurück schreiben den ich lese mich erstmal durch

Liebe Grüsse
Malibu84
 
14.02.2008 18:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Malibu84

Mitglied seit 15.01.2007
122 Beiträge (ø0,04/Tag)

nun lehrerin und ich sind mal so verblieben das man Michelle allein an einem Tisch sitzen lässt ohne Nebensitzer rechts oder links.

was ich mir heute schon überlegt habe ist das wir zu dritt mit meinem Kind darüber spricht das ist hier auch Vorgeschlagen worden.

und das mit dem Kalender das man sie belohnt und oder auch nicht belohnt hört sich auch gut an. das sollte man dann auch mit der lehrerin besprechen und auch zeit aufwendig und ob sie da mit macht das muss man dann fragen.
 
14.02.2008 18:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Malibu84

Mitglied seit 15.01.2007
122 Beiträge (ø0,04/Tag)

ich bin auch der Meinung von henriette und auch bienchen das man.

ich bin auch heute morgen nicht zu dem elterngespräch gegangen zum lob und tadel zubekommen das ganz Gewiss nicht ich kenne ja meine Tochter sie ist auch nicht die beste oder auch nicht die liebste aber ich dachte es ist nicht so schlimm.
 
14.02.2008 19:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Malibu84

Mitglied seit 15.01.2007
122 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ich werde die Lehrerin auch morgen anrufen und nochmals mit ihr reden wegen meiner Tochter und sie beten um einen Termin mit uns dreien und dann mal schauen und auch öfters mit der Lehrerin sprechen wenn ich die Kinder von der Schule abhole oder auch anrufen das ist gerade nun wichtig denke ich.

Also mein Kind hält sich nicht immer an Regeln aber welches Kind tut das schon ,jedes Kind testet seine Grenzen aus
meine ich !! Dann muss ich eben 2 mal sagen oder 3 mal und wenn es dann nicht fruchtet weiss sie auch das ich ihr etwas verbiete oder eine Strafe gebe wie zum Beispiel eine Seite F, f 's schreiben oder so.

Meine Tochter hat grad auch so eine schwierige Zeit sie testet sehr viel aus ich meine es mit ihren Grenzen. Aber ich dachte sie macht das zu Hause und in der Schule Folgt sie und ist lieb.

Klar ist mein Kind voll auf Aktion deswegen versuchen wir auch so viel zu machen damit sie ihre Power austopen kann und es ist ja auch schon viel besser geworden.

Ich denke auch es braucht viel geduld und viele gute Nerven

Liebe Grüsse

Malibu84
 
14.02.2008 19:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

henriette26

Mitglied seit 11.12.2003
4.826 Beiträge (ø1,22/Tag)

@ malibu, und nerven und geduld wuensch ich dir, aber du scheinst meines erachtens das alles ganz richtig einzuschaetzen, bleib im kontakt mit der lehrerin. un ddie these, dass deine tochter eben noch nicht verstanden hat, dass es jetzt "ernst" ist, halte ich fuer nicht die schlechteste,

alles gute

h.
 
14.02.2008 20:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Malibu84

Mitglied seit 15.01.2007
122 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo henriette,

dankeschön für die zustimmungen denn die lehrerin die hat mich wirklich an mir und meiner Erziehung zweifeln lassen. das mit dem sie hat es noch nicht kapiert das es ernst ist das meinte sie auch das hat sie noch nicht verstanden. Das komische an der Sache trotz das sie die Probleme in der Schule hat auch mit den Mitschülern geht sie sehr gerne in die Schule das finde ich schon brutal.

Liebe Grüsse
Malibu84
 
15.02.2008 07:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Backnudel

Mitglied seit 27.03.2006
1.040 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo Malibu,
ich habe jetzt das dritte Kind in der Schule und das erste JAhr ist immer stressig. Die Kinder müssen ihren Platz in de Klasse finden. Vom Spielen hin zum Stillsitzen, zum Konzentrieren, jedemal in eine Gruppe neu einfügen und so weiter.

Meine Kinder sind nun immer sehr ruhig, was dann andere Nachteile mit sich bringt, aber was ich sagen will, es geht bei einigen Mitschülern hoch her im ersten JAhr, mit Elterngesprächen und so weiter, und irgendwann ist meist Ruhe, dann haben sich die Kinder auch an die Situation gewöhnt, sich in die neue Gruppe angepaßt und kommen klar mit dem, was von ihnen erwartet wird.

Nur Mut, die Zeit wird es besser machen. Wenn nicht, sollte man dann durch FACHKUNDIGE Leute vielleicht Wahrnehmungsprobs wie Hören oder Sehen oder ähnliches abklären lassen.
Meine Tochter hat einen Jungen in der ersten Klasse, der wie ausgewechselt ist, seit er nach einer PaukenröhrchenOP hören kann. Es muß nicht immer so offensichtlich sein, es können eben auch Hörverarbeitungsschwächen sein, die nichts mit dem Hören als solches zu tun haben usw.

Aber das sollte man nur locker im Hinterkopf behalten und vorher erstmal ein dickes Fell wachsen lassen.

Kopf hoch.
Liebe Grüße von der Backnudel
 
15.02.2008 08:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Malibu84

Mitglied seit 15.01.2007
122 Beiträge (ø0,04/Tag)

Guten Morgen Backnudel,

ja da hast du recht ruhige Kinder haben auch Nachteile das stimmt da hat mein Kind in der Klasse auch ein paar und dann hat die Lehrerin bei den Eltern angerufen und einte ihr Kind sei zu ruhig es sollte sich mehr in den Unterricht beteiligen.

Das ist klar das sie sich erstmal in der Gruppe einfinden müssen aber ich dachte das geht schneller, da hab ich wohl falsch gedacht . Oh

Also mit den Ohren hat sie nichts das haben wir schon nach schauen lassen und mit den Augen da hat sie eine verkrümung im Auge sie hat auch schon eine Brille.

Ich mach es auch nun so das ich ihr jeden Tag ihr sag was falsch ist und das sie damit aufhören soll die andere Kinder zu stören und einfach die Kinder machen lassen soll was sie machen, ihr geht das auf die nerven aber da muss sie durch denke ich weil mehr als sagen kann ich nicht.

Und wenn es wirklich nicht besser wird dann müssen wir nach dem Problem forschen sag ich mal so.

Ich habe auch gestern und heute morgen nochmal mit ihr geredet und hab ihr gesagt das es falsch ist wenn sie die andere Kinder nicht in Ruhe lässt wie beim Stuhlkreis etc. und das sie mit ihrem Verhalten in der Schule die schulische Leistungen schlechter macht.

Das mit dem konzentrieren da hab ich mal gegooglt und hab einige Dinge gefunden die werd ich mit ihr machen und dann mal schauen.

Liebe Grüsse

Malibu84
 
15.02.2008 12:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ankes65

Mitglied seit 20.11.2007
248 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo malibu,

ähnlich geht es uns mit unserer Jüngsten. Bei uns kommt noch verschärfend dazu, dass sie ein frühzeitig eingeschultes Kind ist.

Es gab und gibt auch Phasen, da läuft es gut, dann gíbt wes immer wieder mal Tage, an denen es niocht so gut läuft. Auch unsere Maus testet zeitweise ihre und unsere Grenzen kräftig aus.

Aber auch das gehört dazu, und da nicht jedes Kind gleich ist (!!!) und das ist auch gut so - gibt es eben solche wie unsere, die etwas mehr austesten und fordern als andere.

Wichtig ist, dass Ihr zeigt, dass ihr eure Tochter trotz allem lieb habt, denn das ist ganz wichtig - unsere Kleine hatte jetzt eine Zeitlang die Meinung "ich bin sowieso an allem Schuld - mich hat ja doch keiner mehr lieb" .Wenn ein Kind erstmal "negativ" aufgefallen ist, ist es selbst für das Kind schwer alleine da herauszukommen. Da braucht es eure Hilfe und die Hilfe der Klassenlehrerin. Wir haben uns jetzt nach den Ferien auch auf solch ein (wie oben schon vorgeschlagen) Pendelheft für Infos mit der Klassenleiterin geeinigt. Das handhabt sich für unsere Maus leichter, als wenn sie ihr Hausaufgabenheft vorlegen muss, und dort mit roter Tinte einen Eintrag bekommt. durch dieses Infoheft wird die Situation etwas entschärft.

Bleibt mit der Klassenlehrerin im Gespräch. auch ein oben erwähnter Belohnungsplan kann hilfreich sein. Unsere Tochter mag es, abends den Tag auszuwerten und wenn möglich Smilies zu sammeln und diese für eine kleine (!!!) Belohnung eintauschen zu dürfen.

LG und ruhig bleiben (auch wenn es schwerfällt - ich spreche aus eigener Erfahrung)

ankes65
 
15.02.2008 18:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Malibu84

Mitglied seit 15.01.2007
122 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo an euch allen,

möchte euch allen sehr danken für eure Ratschläge und Vorschlägen , ob sie mir helfen das kann ich nicht genau sagen aber ich denke schon Lachen ich bin guter Dinge hechel...

Das mit den Belobungsplanen oder dem Pendelheft usw. das werd ich nächste Woche mit der Lehrerin besprechen und mal schauen ob sie mit macht wenn nicht dann kommt das Belobiungsheft oder so in etwa dran.

Das ich meinem Kind zeigen soll das ich immer noch sie lieb hab und das ich hinter ihr steh das weiss sie und ich zeig und sag ihr auch das wir das gemeinsam schaffen.

Noch nochmal ein GROSSES und DICKES DANKESCHÖN an euch das ihr mir helfen wollt.

Na dann auf gute Nerven und viel Geduld hechel... Lachen

Liebe Grüsse

Malibu84
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de