Läuse im Kindergarten

02.09.2005 11:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

floseja

Mitglied seit 09.10.2003
592 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallöchen miteinander,

wir haben in unserem Kindergarten in den letzten Wochen/Monaten auffallend oft Läuse.
Jetzt habe ich über 25 millionen Ecken Na! \"erfahren\", dass es immer das gleiche Kind sein soll, was von den Läusen betroffen ist.

Jetzt meine Frage an Euch: Haben wir als Elternrat (ich bin die Sprecherin) das Recht, den Namen des Kindes zu erfahren um eventuell mal mit der Mutter zu sprechen? Um eventuell auch die Gründe herauszufinden und vielleicht kann man ja auch irgendwie helfen.......

Es ist nämlich wirklich tierisch nervend, wenn man alle 2-3 Wochen immer wieder gebeten wird, alle Sachen zum Waschen mit nach Hause zu nehmen (obwohl man sie grade 1-2 Tage frisch in den KIGA gegeben hat)

Wie siehts aus, dürfte der KIGA uns da Auskunft geben?

LG
Steffi
 
02.09.2005 12:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SCM

Mitglied seit 25.06.2004
1.876 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo Steffi.

Mein Gefühl sagt erstmal nein.

Was ich nicht verstehe, warum reden die Erzieherinnen nicht mit den betroffenen Eltern. Ihnen ist der Name ja bekannt. Läuse sind ja im Grunde nichts \"schlimmes\", nur einfach furchtbar lästig.

Im Kindergarten/Schule haben wir immer Glück gehabt, dann hat es uns doch einmal erwischt. Die Kinder hatten sie aus einer Ferienfreizeit mitgebracht. Glücklicherweise in den grossen Ferien, sodaß der Spuk bei Schulbeginn wieder vorbei war.

LG SCM
 
02.09.2005 16:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tinkerbellstern

Mitglied seit 27.11.2004
10.427 Beiträge (ø2,9/Tag)

Halo Steffi

Das darf der Kiga nicht. Aber wenn sie sich 100% sicher sind koennten sie vieleicht mal ganz diplomatisch mit der Mutter reden. Das wird aber auch schwierig sein. Als Mutter merk ich schon wenn sich mein Kind dauernd kratzt und tue dannauch etwas dagegen. Wenn es also immer dasselbe Kind ist ( ich hoffe Ihr wisst das ganz sicher) dann uebersieht die Mutter irgendetwas und wird wohl nicht sehr offen fuer solche empfindliche Gespraeche sein.

Ohne das irgendeinen auffallen sollte, vielleicht koenntet Ihr ja mal eine Flasche Spezial Shampoo gegen Laeuse an Sie schicken per normal Postweg. Aber nur und auch nur wenn Ihr es 100% wisst dass es das Kind auch betrifft. Ohne Absender und mit einer lieben und netten Nachricht damit Sie sich nicht angegriffen fuehlt. Das waere sonst schlimm.

Nun aber mal zum dem andauerenden \"waschen\" Es ist immer noch ein weit verbreitetes Ammenmaerchen dass Laeuse sich in Kleidung und sonstiges fest setzten und somit alles verseuchen. Das stimmt einfach nicht. Laeuse brauchen Waerme und feuchtigkeit, ist die nicht vorhanden trocktnet die Laus in kuerzerster Zeit aus. Die fallen auch nicht nur so \"einfach\" vom Haar wenn es \"gesunde\" Laeuse sind.

Das passiert nur wenn die Laus schon schwach ist oder verendet und dann kanndie Laus auch keine Nissen mehr produzieren. Nissen werden nur in Haaren gefunden, niemals auf Teppichen, Kleidung oder sostiges weil Sie dort einfach nicht ueberleben koennten. Sie fallen auch nicht aus dem Haar weil sie regelrecht im Haar festgeklebt sind. Ausserdem bevorzugen Laeuse sauberes Haar, das nur mal so nebenbei. Hat also nichts mit unausreichender Hygiene zu tun.

Es gibt da eine Tee Oel Konditioner der den Laeusen zu wieder ist und der verhindert meistens einen regelmaessigen Befall. Frag mal in der Apotheke.

Hoffe ich konnte Dir hiermit helfen.

Liebe Gruesse
Tink
 
02.09.2005 17:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonnengruss1803

Mitglied seit 28.02.2005
1.152 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo Tink,

eine Freundin von mir hatten ein ähnliches Problem, jedoch irgendwann war klar, welches Kind die Läuse immer mitbrachte. Einige Mütter haben bei der Mutter vorgesprochen, da sie wohl auch schon ziemlich angesäuert waren und sagten, sie würden ihr gerne helfen bei dem Problem, jedoch ging es mittlerweile so nicht weiter. Das Problem bestand wohl fast durchgängig fast ein Jahr und nicht nur die Kinder waren von den Läusen befallen, sondern auch manche Mutter u. Vater. Die helfenden Mütter stellten dann fest, dass bei der Läusesäuberung einige Dinge wie Fahrradhelm u. Kuscheltiere einfach übersehen wurden und somit der Befall immer wieder kam. Nachdem die Frauen dann mal die ganzen Sachen in großen Müllsäcken luftdicht verschlossen hatten u. einiges in die Gefriertruhe gepackt hatten, war wohl das fast Drama abrupt beendet. Ich denke mal bei uns wäre das auch problematisch, denn unsere Tochter haßt nichts mehr als Haare waschen u. kämmen. Vor kurzem hatten wir auch im Kiga die Läuse. Ich habe Staphisagria gegeben und wir blieben Gott sei Dank verschont vom Läusebefall Na!

LG Claudia
 
02.09.2005 18:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tinkerbellstern

Mitglied seit 27.11.2004
10.427 Beiträge (ø2,9/Tag)

Halloechen Sonnengruss

Ich moechte nicht das jetzt ein kleines Disput darueber entsteht. Fahrradhelm, Kuscheltiere, tut mir leid, es stimmt einfach nicht. Google mal.

Es ist mehr so, dass wenn eine Person Laeuse hat, sie nur bei der Person bekaempft werden und die anderen Familien Angehoerigen, (weil sie vielleicht noch nichts spueren weil im Anfangsstadium) eben nicht. So kommt es immer wieder zu einer neu Infektion.

Laeuse krabbeln von Haupt zu Haupt wenn ein naher Kontakt besteht. sie koennen nicht mal springen. Also beim kuscheln oder mal bussi geben oder neben einander sitzen. So auch im Kiga weil die Kinder meistens eng nebeneinander irgendwelche Aktivitaeten machen wie malen oder basteln, wo sie eifrig mit gebeugten Koepfchen nebeneinander sitzen.

Deswegen gilt, wenn einer in der Familie Laeuse hat, muessen unbedingt alle behandelt werden und nicht nur der Eine.
Sonst kommt es immer wieder zum Befall. Nicht wegen Laken, Kopfkissen, Kuscheltiere oder Helme wie in meinem ersten Posting schon erklaert.

Liebe Gruesse
Tink
 
02.09.2005 19:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonnengruss1803

Mitglied seit 28.02.2005
1.152 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo Tink,

also als Disput sehe ich die ganze Diskussion hier nicht an - ich habe lediglich das wiedergegeben was mir von einer Freundin erzählt wurde. Die Läuseplage war wohl schon mehr als übel Na!

Ich selbst habe bisher keinerlei Erfahrungswerte mit Läusen und hatte auch vor kurzem das erste Mal tatsächlich gegoogelt, als in unserem Kiga der schöne Zettel an der Tür hing. Nach dem was ich gegoogelt habe, wurde aber schon empfohlen alles mit mind. 60° zu waschen und die Kuscheltiere in Müllsäcke luftdicht zu verschließen. Dass sich die Nissen in einem Fahrradhelm wohlfühlen leuchtet mir wiederum ein, denn wenn ich sehe, wie unsere Kleine unter dem Teil meist schwitzt, denke ich mir, dass sie sich dort richtig wohlfühlen.

Aber wie schon gesagt - ich habe keinerlei Erfahrungswerte und weiß gar nicht, ob ich als Kind jemals Läuse hatte. Da ich bei meiner Großmutter die ersten 4 Jahre gelebt habe und diese nicht mehr lebt, kann ich sie auch nicht mehr dazu befragen. Auch habe ich nachlesen können, dass Läuse nur Menschen befallen deren Immunsystem etwas geschwächt ist oder die eine gewisse Disposition dazu haben. Was jetzt richtig ist oder was nicht - nun, da kann es wie bei vielen Dingen sein, dass jeder ein bißchen recht hat oder vielleicht liege ich auch falsch, ich weiß es nicht wirklich, jedoch hoffe ich, dass wir von einer Plage verschont bleiben.

LG Claudia
 
02.09.2005 20:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tinkerbellstern

Mitglied seit 27.11.2004
10.427 Beiträge (ø2,9/Tag)

schmeissern wir mal Sonnegruss\' und meine Weisheiten zusammen und dann muesste das doch zubekaempfen sein.
LG
Tink
 
02.09.2005 20:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
33.087 Beiträge (ø8,4/Tag)

Hallo,


zur Kindergartenzeit meiner Kinder gehörte der \"Läusealarm\" zum Sommer dazu....

und auch uns wurde von ¨Kinderärzten und Apothekern empfohlen, Kopfkissen, Mützen und alles andere, was engen Kontakt mit dem Kopf hat, zu behandeln (heisse Wäsche, soweit wie möglich)...

auch wenn die Nissen am Haar kleben und die Läuse fest sitzen...beim Reiben an einer Mütze oder der Innseite eines Helmes (auch zB am oberen Teil eines Kindersitzes im Auto) können sie sich lösen...

ich habe jedenfalls Nissen am Kindersitz meines Sohnes gefunden...der war dunkel, da fiel das richtig schön auf...

Wir hatten nie lange damit zu kämpfen...alle Familienmitglieder behandelt, Kopfkissen etc täglich gewaschen...der Spuck war immer sehr schnell vorbei...


Grüsse
Grisou
________________________________________
 
02.09.2005 20:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KleineFaule

Mitglied seit 20.10.2004
1.106 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallo zusammen,

ohne jetzt die Welle schlagen zu wollen....
auf meinem Schoß saß ein 3-jähriger Fratz auf dessen Kopf eine Laus ganz munter
herum sprang.
Liebevoll und pädagogisch wertvoll Na! hab ich ihn von meinem Schoß genommen
und die Mutter benachrichtigt.
Sollte es bei uns im Kindergarten zu Lausbefall kommen bricht auch die helle
Panik aus. weil jede Decke, jedes Plüschtier, jedes Kissen, alle Teppiche und weiß
der Geier was noch alles gereinigt, eingefroren oder luftdicht verpackt werden müßen.
Außerdem gibt es eine Meldung an das Gesundheitsamt.
In einem Merkblat dieses Amtes an die Eltern werden eben diese Maßnahmen auch
empfohlen.
Zur Ursprünglichen Frage: Nein, die dürfen Dir nicht sagen wer das Kind ist.
Frat mich eine Mutter nach dem Namen darf ich nicht antworten.. das führt zu
Unmut bei den Eltern ganz klar.. allerdings schützt es auch die betroffenen Eltern
vor oft bösen Anfeindungen.
Natürlich hast Du so etwas nicht vor, bitte nicht böse sein.
Na ja und wer weiß ob diese zig Ecken wirklich das richtige verteilt haben.
Gerüchte entstehen sooo schnell in so einem Fall.

Liebe Grüße und eine Lausfreie Zeit
KleineFaule
 
02.09.2005 20:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hexlein08

Mitglied seit 13.03.2004
5.555 Beiträge (ø1,44/Tag)

Hallo

auch bei uns im Kindergarten ist zur Zeit Läusealarm.
Die andern Eltern wissen nur in welcher Gruppe sie aufgetreten sind
und wieviel Fälle jetz bekannt sind. Mehr nicht.

Viele Grüße
Hexlein08
 
02.09.2005 21:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

floseja

Mitglied seit 09.10.2003
592 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallöchen, ich danke Euch für Eure Antworten Lächeln

klar will ich der Mutter nichts böses!

wie @kleine Faule schrieb:

\"Na ja und wer weiß ob diese zig Ecken wirklich das richtige verteilt haben.
Gerüchte entstehen sooo schnell in so einem Fall. \"

Eben und deshalb wollten wir uns als Elternrat \"einmischen\" dass es eben nicht zu Anfeindungen gegenüber der Mutter (oder schlimmer gegenüber des Kindes) kommt.

LG
Steffi

*die immernoch (mittlerweile gehe ich ins 3. Elternratsjahr, davon 2 als Sprecherin) auf der Suche nach einer Website ist, wo explizit steht, was der Elternrat darf oder nicht*
 
02.09.2005 21:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cookiejens

Mitglied seit 03.12.2003
8.047 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo Steffi!

Wir haben auch im Kindergarten öfter Probleme mit den \"Läusekindern\".

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass das Kind erst dann wieder in die Kita darf, wenn eine Bescheinigung vom Gesundheitsamt gebracht wird, dass es läusefrei ist.

Das hat schon einigen Ärger gegeben, weil Mütter nicht zum Gesundheitsamt wollten. Es ist ihnen wohl zu peinlich und zu zeitaufreibend, dort zu warten.
Einige Eltern haben ihren Kinder auch die Köpfe kahl geschoren. Dann kommen die Kinder ungefähr 4 Wochen lang nicht, bis die Haare wenigstens ein bißchen nachgewachsen sind. Na!

Darauf darfst du die Kitaleitung hinweisen, dass so verfahren werden muss. Zudem solltest du erwähnen, dass du bei Verstoß das Gesundheitsamt auf diesen Umstand hinweisen würdest.


Gruß Let´s cook baby!Jens


Läuse Kindergarten 3123128781
 
02.09.2005 21:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KleineFaule

Mitglied seit 20.10.2004
1.106 Beiträge (ø0,3/Tag)

@jens

Ich weiß nicht aus welchem Bundesland Du kommst, leider sind Bestimmungen ja immer
anders.
Aber in NRW braucht ein Kind lediglich den Nachweis von einem Arzt, nicht vom
Gesundheitsamt.

LG
KleineFaule
 
02.09.2005 22:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mountains

Mitglied seit 02.08.2004
863 Beiträge (ø0,23/Tag)

ich frage mich, warum die kiga-tanten da nicht das jugendamt einschalten. denn wenn es tatsächlich immer vom gleichen kind ausgeht, liegt der verdacht der verwahrlosung nahe. (also zumindest für mich)

und die kiga-tanten sollten in ihrem eigenen interesse etwas dagegen unternehmen, denn sie sind ja selbst immer in der \"gefahrenzone\".
 
02.09.2005 22:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cookiejens

Mitglied seit 03.12.2003
8.047 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo!

Bei den Kindern, wo die Eltern keine Bescheinigung bringen wollen, spielt die Erzieherin mit dem Kind als erstes \"Frisör\", bevor es mit den anderen Kindern spielen darf. Na!


Gruß Let´s cook baby!Jens

 
02.09.2005 22:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KleineFaule

Mitglied seit 20.10.2004
1.106 Beiträge (ø0,3/Tag)

kiga-tanten??? Welt zusammengebrochen
 
02.09.2005 22:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

floseja

Mitglied seit 09.10.2003
592 Beiträge (ø0,15/Tag)

@Mountains, Jugendamt? schießt Du da nicht etwas zu arg hinaus?

Neín, da muß es doch eine andere Lösung geben................für was bin ich denn im Elternrat, wenn ich nicht zwischen KIGA und Eltern vermitteln kann?!

LG
Steffi
 
02.09.2005 22:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tinkerbellstern

Mitglied seit 27.11.2004
10.427 Beiträge (ø2,9/Tag)

also ich gebe auf

Nissen oder Laeuse ueberleben nicht wenn sie nicht an der Haut sitzen. Egal was irgendwelche \"Blaettchen\" schreiben.

LG
Tink
 
03.09.2005 08:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

floseja

Mitglied seit 09.10.2003
592 Beiträge (ø0,15/Tag)

@Tink,

ich weiß aber auch von der KIGA-Leitung, dass diese Vorgehensweise wie sie @kleine Faule beschrieb, irgendwo festgelegt ist. Also die Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen \"kiga-tanten\" Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen müssen das machen, ob sie nun wollen oder nicht, ob sies für richtig/notwendig halten oder nicht.

LG
Steffi
 
03.09.2005 08:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
33.087 Beiträge (ø8,4/Tag)

Tinkerbell


mag sein, dass die Viecher schnell eingehen, wenn sie nicht mehr auf der Haut sitzen...aber mit Sicherheit nicht sofort....ich habe zumindest schon noch lebende Läuse ausserhalb der Köpfe meiner Kinder entdeckt, ob die nocht fortpflanzungsfähig waren, habe ich nun nicht noch gründlich untersucht.... ...

und da jede Laus....fleissig Nachwuchs produziert.....behandele ich im Zweifelsfall auch das Umfeld....

einen Kopfkissenbezug jeden Tag waschen tut keinem weh....das bisschen zusätzliche Umweltbelastung nehme ich in Kauf....

diese flankierenden Massnahmen sind zusätzliche Vorsichtsmassnahmen....ob sie nun unbedingt in der ganzen Bandbreite nötig wären, ist doch eigentlich nicht so wichtig...

wir hatten zumindest die wenigen Läuseattacken, die wir hatten, immer schnell los....andere, die das sehr \"cool\" handhabten, mussten oft wochenlang nachbehandeln..



Grüsse
Grisou
_______________________________________
 
03.09.2005 09:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
33.087 Beiträge (ø8,4/Tag)


...habe mich gerade mal auf der Seite unseres liebwerten Gesundheitsministeriums schlau gemacht...

...dort sind die neuesten Richtlinien für Kindergärten und Schulen veröffentlicht...

Hauptinfektionsquelle bei Läusebefall: von Kopp zu Kopp

Infektionen durch Kontakt zB mit gemeinsam benutzen Kämmen und Kopfbedeckungen nicht auszuschliessen....auch wenn die Läuse ohne Kontakt zum menschlichen Körper nicht lange überleben....

es folgen entsprechenden Anweisungen...

dann bleib ich jetzt erst mal bei meiner Methode....auch wenn wir die Läusezeit (fast) schon hinter uns haben...Sohn hat heuer welche aus dem Jugendlager mitgebracht.... GRRRRRR


Grüsse
Grisou
________________________________________
 
03.09.2005 09:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Bürstentierchen

Mitglied seit 15.11.2004
3.683 Beiträge (ø1,02/Tag)

Hi,

...ihihhh... nach der Lektüre juckts mich jetzt überall Lächeln

Ich finde aber auch, das man hier nicht von \"um tausend Ecken\" auf einen \"sündenbock\" schließen sollte. Das ist immer gefährlich und häufig sinds wirklich nur Gerüchte , die hartnäckig behaupten es sei immmmmmer nur das eine Kind, welches Läuse verbreitet. Vorsicht mit derartigen Gerüchten Na!

Ansonsten meine ich auch, das die Kiga Leitung bzw. Erzieherinnen mit der Betreffenden Mutter sprechen sollte. Das ist ihr Job ! Vielleicht genügt ja schon der dezente Hinweis, dass alle Familienmitglieder behandelt werden müssen, wenn die Lausepedemie ausgebrochen ist *gg*


Liebe Grüße schickt
BTchen








 
03.09.2005 11:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonnengruss1803

Mitglied seit 28.02.2005
1.152 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo zusammen,

dann möchte ich noch einen Beitrag etwas anderer Art zum Thema \"Läuse\" hier anbringen und vielleicht hilft es ja dem Ein oder Anderen. Ich habe in einem sehr interessanten homöopathischen Buch von Didier Grandgeorge, \"Arzneimittelbilder in der Kinderheilkunde\" folgendes nachlesen können:

Lachesis ist eine Arznei für Kopfläuse. Es gibt Kinder, die diese charmanten Genossen einfach nicht loswerden. Mit der Homöopathie und einer Einwirkung auf das Terrain kann man ihnen helfen, die Sache ein für allemal zu beenden.
Es ist übrigens interessant, daß von den Arzneien, die für Läuse empfohlen werden, drei das Symptom \"Eifersucht bei Kindern\" haben. Dies sind \"Apis, Arsenicum album u. Lachesis\". \"
Lachesis entspricht einem Ödipus Komplex und man versteht, warum diese Parasiten am verheerendsten in der ödipalen Phase, d. h. im Kindergartenalter auftreten.

Wir haben es mit Staphisagria probiert, da dieses Mittel uns auch sehr gut gegen Stechmücken hilft. Sogar mein Mann bleibt dann weitstegehend verschont, obwohl diese Viecher ihn seeehr lieben Na! Wir sind von den Läusen dieses Mal verschont geblieben. Ob es an dem Mittel lag, sei derzeit einmal dahingestellt, jedoch haben zwei Mütter ihren Kindern ebenfalls das gleiche Mittel gegeben und diese Kinder blieben ebenfalls verschont. Ich werde das Ganze dann weiter beobachten und Bericht erstatten - unsere Kigazeit hat ja erst begonnen und da werden wir wohl noch einige neue Erfahrungen machen müssen Na!

LG Claudia
 
03.09.2005 12:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hexlein08

Mitglied seit 13.03.2004
5.555 Beiträge (ø1,44/Tag)

Hallo

Also den Duft von Kokosschampoo sollen die kleine Tierchen auch nicht mögen.
Aber um mal wa klar zu stellen, eine Laus fühlt sich besonders auf sauberen Köpfen wohl.

VG Hexlein08
 
03.09.2005 14:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eifelkrimi

Mitglied seit 27.03.2005
24.766 Beiträge (ø7,13/Tag)

Hallo Steffi,

nach all´ den praktischen und nützlichen Tipps, die du hier schon bekommen hast, hier noch etwas \"Philosophie\".

Meine Kinder sind erwachsen, die letzte Läusepidemie liegt bei uns schon etliche Jahre zurück, ist mir aber doch in sehr wacher Erinnerung.

Damals habe ich mich auch sehr intensiv mit diesen Viechern befasst und folgendes festgestellt (und tw. auch vom Arzt bzw. Homöopathen bestätigt bekommen):

Läuse sind nicht ein Problem der Sauberkeit, sondern (auch) eine Frage der körperlichen und seelischen Kostitution. Erstaunlich ist, dass Menschen, die stark säuerlich riechen oder extrem fettiges Haar haben wesentliche weniger von Läusen befallen werden, als Menschen, die sehr sauber sind. Deshalb ist ja auch ein altes, erprobtes \"Verhütungsmittel\" das Spülen der Haare mit Essig (wenn noch kein Läusebefall da ist, nur zur Vorbeugung).
So treten ja auch Läuse in Ländern, in denen z.B.die Ernährung wesentlich schlechter ist, als in Europa wesentlich häufiger auf.

Claudia erwähnt ja in ihrem Posting ober z.B. die Eifersucht als ein seelisches Problem. Des weiteren habe ich aber auch festgesellt, dass Kinder von Familien, in denen etwas \"durcheinander\" war, z.B. frische Trennung aber auch einmal z.B. der Tod des Großvaters, diese situation dazu geführt hat, dass die Kinder die Läuse gar nicht mehr los wurden.

Die homöopatischen Mittel, die Claudia nennt, sind super - allerdings ist mir ganz wichtig, darauf hinzuweisen, dass für jedes Kind, für jede Situation das richtige Mittel gefunden werden muss. Man darf in der Honöopathie nicht pauschalieren oder alles \"über einen Kamm scheren\" - womit wir dann wieder beim Thema wären.

Auf jeden Fall fände ich es wichtig, die Kindergärtnerinnen zu fragen, ob ihnen diese Zusammenhänge bekannt sind und schon aus diesem Grund fände ich es wichtig, mit der betroffenen Familie zu reden, und sei es nur, um ´rauszukriegen, was dem Kind fehlt. Und wenn Ihr dann noch einen gescheiten Heilpraktiker in der Nähe hättet, wäre die Lösung Eurer Probleme fast in sicht.

Das Jugendamt einzuschalten fände ich nicht so gut, es sei denn, die Erzieherinnen hätten wirklich den Eindruck, dass das Kind in extremen Maße körperlich und seelisch verwahrlost ist.


LG
Eifelkrimi
 
03.09.2005 15:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ElkeKilian

Mitglied seit 29.08.2005
19 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

mir ist gerade aufgefallen, dass ich bei uns im Kiga noch nie einen Läusealarm mitbekommen habe und dabei habe ich nun mittlerweile schon das dritte Kind im Kiga BOOOIINNNGG.....
Da haben wir wohl immer Glück gehabt.

LG Elke
 
03.09.2005 15:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonnengruss1803

Mitglied seit 28.02.2005
1.152 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo Elke,

na, entweder Glück gehabt oder dir erging es wie einer Mutter, die mich vor kurzem beim studieren der Schreiben an der Eingangstür sah. Sie blieb stehen und fragte: \"Steht da was interessantes?\" Und ich sagte: \"Ja, Läusebefall u. Pfeiffersches Drüsenfieber\". Sie sagte: \"Ach, da steht sowas?\" Es hat sich herausgestellt, dass die Mutter auch schon das 2. Kind im Kiga hatte, jedoch bisher immer über die Mund-zu-Mund-Propaganda von diesen Dingen erfahren hatte oder halt auch nicht... von einem Läusebefall hatte sie aktiv auch zuvor noch niemals etwas mitbekommen, obwohl ich das schon mehrfach von anderen Müttern gehört hatte Na! Die Zettel an der Tür habe ich jedoch auch nur \"zufällig\" entdeckt, denn darauf hingewiesen hat uns auch niemand.

LG Claudia
 
03.09.2005 15:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ElkeKilian

Mitglied seit 29.08.2005
19 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Claudia,

die Aushänge lese ich schon immer, aber scheinbar sind wir läusefrei.


LG Elke
 
03.09.2005 15:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonnengruss1803

Mitglied seit 28.02.2005
1.152 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo Elke, na, dann scheint ihr ja wirklich eine absolute Seltenheit zu sein, denn bisher habe ich in meinem ganzen Bekanntenkreis gehört, dass egal in welchem Kiga sich die netten Tierchen irgendwann breit machen. Dann Toi, Toi, Toi weiterhin Na!

LG Claudia
 
03.09.2005 15:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ElkeKilian

Mitglied seit 29.08.2005
19 Beiträge (ø0,01/Tag)

Wir sind ein relativ kleiner Kindergarten mit nur 33 Kindern, vielleicht liegt es daran?
Außerdem leben wir sehr ländlich, deshalb sind die Kids vielleicht schon imun gegen diese Tierchen ???

LG Elke
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de