In der Schule wird gekocht...;-)

zurück weiter
19.05.2005 18:51

anne8964

Mitglied seit 31.03.2002
2.228 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallöchen zusammen!
Heute brachte unsere Tochter eine Gyrossuppe mit,die sie in der Hauswirtschaftsstunde gekocht hatten.Die Zutaten find ich echt zum schmunzeln,die Suppe besteht fast nur aus Fix-Produkten.Ich wunder mich nicht mehr,dass die Geschmacksnerven unserer Kids verdorben werden,wenn schon in der Schule nichts anderes vorgelebt wird.Na ja,Annika hat´s nicht geschmeckt,drum hat sie uns die Suppe geschenkt Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Was kommt denn in den Schulen Eurer Kinder so auf den Teller?
LG von Anne
19.05.2005 18:58

marimanstein

Mitglied seit 18.05.2004
513 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,

meine Kinder sind noch nicht im schulpflichtigen Alter, aber das erschreckt mich schon ein bisschen na dann.... Wie sollen die kids denn was über gesundes Essen lernen, wenn schon in der Schule nur mit Fertigprodukten gekocht wird? Macht sich\'s da der Lehrer/die Lehrerein nicht etwas einfach? Ich würde mal bei anderen Eltern vorsichtig \'rumhorchen, mir Unterstützung sichern und mal mit der Lehrkraft reden! Viele Grüße

marimanstein
19.05.2005 19:25

anne8964

Mitglied seit 31.03.2002
2.228 Beiträge (ø0,42/Tag)

@Marimanstein!
Ich finde auch,dass besonders in diesem Fach \"back to the roots\" gegangen werden sollte.Was da heute gekocht wurde,gehört eher zur Analyse in den Chemie-Unterricht.Ansonsten finden in der Schule gute Aktionen statt.Es gibt einen Biogarten,aus dem alles,was erntereif ist,verwertet wird.Nur reicht die Ausbeute nicht,um alle 9ten Klassen zu versorgen.Der vorherige Lehrer hat auf natürliche Weiterverarbeitung geachtet.
Ich werde Annika mal ein paar simple,günstige Rezepte ausdrucken.Vielleicht besinnt sich die neue Lehrerin ja dann eines besseren.Ansonsten sollte sie es wohl besser bei der Theorie belassen finde ich.
LG
Anne
19.05.2005 20:00

eifelkrimi

Mitglied seit 27.03.2005
24.806 Beiträge (ø5,8/Tag)

hallo anne,

schenk der guten Frau doch 1. bitte das Taschenbuch: \"Die Suppe lügt\" von Hans-Ulrich Grimm, damit sie mal erfährt, was in dem Zeug so alles drin ist; vielleicht ekelt sie sich dann so, dass sie so etwas bleiben läßt und dann mach ihr doch 2. klar, daß unsere Kinder in eine Zeit hineinwachsen, in der sie kein Geld mehr für so etwas haben werden, denn die Arbietslosenzahlen werden weiter steigen und den Kindern von heute wäre besser damit gedient, sie würden lernen, Brennesselsuppe und Co zu kochen.
Außerdem macht es den Kindern einen Heidenspaß, wenn sie \"Selbstgesammeltes\" verarbeiten und essen dürfen. Für das Geld, was eine TK-Pizza kostet kann man locker für 6 Personen eine bessere selber machen.

lg
Evelyn


@marimanstein

Mein jüngster Sohn hat kürzlich ein Praktikum in Kindergarten gemacht, dort musste er auch mit den Kindern kochen und backen, das war in seinem Lehrplan so vorgesehen.
Er hatte fürs Backen Möhrenmuffins geplant (einfach weil er die schon so oft gemacht hat, dass ihm da nichts mehr passieren konnte.) die Muffinsformen nahm er hier von zu Hause mit und brachte sie mittags schmutzig wieder, weil die \"Erzieherinnen\" nicht gewußt hatten, ob die Flexiformen in den Spülmaschine können.

Ich hab´zwar nichts gesagt, weil ich prinzipiell die Vorgesetzten meiner Kinder nicht madig mache aber gedacht habe ich mir \"Armes Deutschland\". Was für ein Vorbild sind solche Erzieherinnen für einen Praktikanten odere für die Kinder, die sie \"erziehen\". Kann man denn nicht mal ein Teil, bei dem man sich unsicher ist, von Hand spülen? Würde da irgendjemandem ein zacken aus der Krone fallen? Also, damit meine ich bloß, der ganze Murks geht ja im Kindergarten schon los.

lg
Evelyn

19.05.2005 20:17

ampel

Mitglied seit 09.05.2003
6.545 Beiträge (ø1,32/Tag)

Hallo

Unser Sohn hatte im letzten Halbjahr Hauswirtschaft.

Pizza mit Fertigteig von Aldi,Hawaitoast,Kartoffelsuppe,Nudeln mit Hacksoße,Pizzabrötchen....
Zusagen wäre da noch das die Kids 3 Schulstunden Hauswirtschaft hatten.

Neulich habe ich mal meine Hauswirtschaftsmappe in der Hand gehabt.Da staune ich, wir haben auch viele Grundrezepte gelernt, Schnellkochtopf...


Liebe Grüße

ampel Na!
19.05.2005 20:17

Efanti

Mitglied seit 20.02.2005
86 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Anne!
Was meinst du mit Fix- Produkten? Tüten Sachen und so?
Also bei uns in der Schule(10te Klasse) ist es so dass wir alles selbst kochen bzw. herstellen. Die Zeit ist dazuu reichlich knapp für ein ganzes Menü, aber bis jetzt ham wie alles geschafft.
Unsere Lehrerin hat letztes JAhr drauf geachtet das alles zeitlich reicht und wir trotzdem alles selbst machen außer Nudeln oder Brühe usw.
Dieses JAhr haben wir die Rezepte selbst raus suchen müssen (zwecks Projekt und so) und alle haben auf die entsprechenden Punkte geachtet.

@ Anne Glaub mir nur Theorie ist öde und wenn du da 3 geschlagene Schulstunden sitzen musst schläfts du ein. Außerdem wenn die Lehererin schon so nicht unterrichten kann wirds im Theoreibereich nicht besser.

Schöne Grüssse Efanti
19.05.2005 21:09

eifelkrimi

Mitglied seit 27.03.2005
24.806 Beiträge (ø5,8/Tag)

Efanti,
bedank dich bei deiner Lehrerin und schenk ihr einen großen Blumenstrauß. du mußt ja in einer Super-Schule sein und eine erstklassige Lehrerin haben.

Und wenn du später mal richtig Lust am Kochen hast, garantier ich dir, wirst du auch noch deine Nudeln selber machen, keine Spaghetti oder Bandnudeln aber Maultaschen, Ravioli usw. Bei uns sind solche Sachen inzwischen ein Sonntagsessen.

ganz liebe Grüße und alles Gute für die Zukunft (aber bei solchen Lehrern kann ja eigentlich nicht schief gehen), vor allen Dingen, wennn du auch noch ein bischen an der Rechtschreibung übst, es heißt nicht ham wir sondern haben wir.

Evelyn
19.05.2005 23:23

BertaG

Mitglied seit 24.07.2004
131 Beiträge (ø0,03/Tag)

Die Fertigproduktkocherei kommt u.a. davon, dass die Kochstundenzahl laufend gekürzt wurde. Somit bleibt keine Zeit, um die Zubereitung zu beprechen, etwas langwieriges (z.B. dahinsimmerndes Rindfleisch mit Suppe) zukochen, das ganze zivilisiert zu essen und nachher alles wegzuräumen.
Nicht immer sind die Lehrer schuld - sie verzweifeln oft an der ihenen gestellten Aufgabe. Immerhin bringen manche Kinder von zu Hause null Ahnung mit.
Berta
20.05.2005 01:02

giggerle

Mitglied seit 23.02.2005
111 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

meine Tochter besucht seit dem 2 ten Schulhalbjahr die Hauswirtschaftsstunde (Stufe 7 Realschule)
Obwohl sie von meiner Seite diesbezüglich nichts auf den Weg der Kochkünste mit in den Unterricht nehmen konnte ( ich habe ihr auch daheim nicht englisch/Bruchrechnen/oder das subsantivierteHauptwort/Reizwörter beigebracht)
war es erschreckend welche Erkenntnisse sie nach 3 darauffolgenden Unterrichtsstunden mit nach Hause brachte!

Das liest sich wie folgt:

-Butter erwärmt ihr in der Mikro am besten mit einem Edelstahllöffel!---gleichmässige Hitzeverteilung
nach Nachfrage , gehe das wahrscheinlich nur mit den älteren Modellen

-zu Ostern wurden Käsefüße und süsses Gebäck ausgestochen und gebacken!
Hallo !!!!! Das haben die Mädels in diesem Altersbereich bereits im Kiga erfolgreich erledigt!!! ( Teig wurde gestellt)
-Zwiebeln zur Bolognese höchstens auf !2! der Stufe des Herdes anbraten( ceran....maximum einstellung9)

Sämtliches Unwissen seitens der Lehrerin wird in Fragestellung an die Schüler weitergegeben....um ihr eigens Wissen diesbezüglich weiter geben zukönnen.

Natürlich profitiert meine Tochter durch die Unwissenheit ihrer Lehrerin!!

Ich recharchier im CK....und sie kriegt ihre Pluspunkte


Zu meiner Zeit waren die Unterrichtsstunden in diesem Bereich auch nicht mehr als Heute.

Ich werde mich auch persönlich in diesem Bereich nicht mit der Lehrerin auseinander setzen...ihr Mann ist schliesslich ein weiterer \"Hauptfachlehrer\" meiner Tochter...

Gruss

giggerle
20.05.2005 07:48

picassa

Mitglied seit 15.04.2005
917 Beiträge (ø0,22/Tag)

Guten Morgen,

ich habe zu dem Fach auch nichts Positives zu berichten. Fertigprodukte gibt es nicht, außer Tomaten aus der Dose, aber immer das gleiche .

Das erste halbe Jahr waren es Pfannekuchen in allen möglichen Variationen, im zweiten Halbjahr gibt es jede Woche Pizza. Letzte Woche gab es Schüttelpizza und die muß so schlimm geschmeckt haben, dass es den Mädchen speiübel wurde und sie nach Hause geschickt wurden.

Und diese Woche gab es dann wieder Pizza..diesmal mit Hefe, der Teig wurde schon letzte Woche angesetzt und tiefgefroren.

Am liebsten würd ich den Kochkursus übernehmen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen, neue Rezepte hätte ich en masse Let´s cook baby!und am Anfang wär ich wohl auch mit Begeisterung dabei, ob diese dann auch bleibt, liegt wohl auch in erster Linie an der Motivation der Schüler, welche man als Lehrkraft natürlich auch fördern kann.

Meine Tochter meinte, dass die Meisten wenig bis gar kein Interesse am kochen hätten und auf Grund dessen auch die Lehrerin keine große Lust mehr auf neue Rezepte hat. Erschwerend kommt noch mit dazu, dass einige Schüler immer wieder vergessen die Zutaten mitzubringen oder krank sind und dann wird es natürlich auch schwierig.




L.G.

picassa
20.05.2005 08:42

Dookie

Mitglied seit 26.05.2004
5.836 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo!

Wir hatten in der 3. und 4. Hauptschule auch Kochen, bei uns kam NIX aus der Tüte oder Konserve. Und wir hatten auch nur 3 Unterrichtseinheiten für alles drum und dran. Wir haben total leckere Sachen gemacht ich kann mich noch erinnern einmal machten wir eine superleckere Käsesuppe und einen Topfenauflauf. Die Kombination hat meine Mama dann daheim auch noch öfters gemacht. Und einmal (im Sommer) gabs dreierlei Sorten Aufstrich (1 Grundmasse und dann halt 3 Varianten). Und Waldorfsalat, Putenfilet vom Ofen, usw. usf.... es gibt genug Möglichkeiten.

Mir würden noch 100 Sachen einfallen die ich als Lehrerin anbieten könnte. Sachen die schnell gehen, lecker sind und wo auch viel Gemüse drin ist. Alles nur eine Frage des Engagements.

LG Eva
20.05.2005 09:09

selinaluca

Mitglied seit 11.05.2005
287 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,
ich war auch auf der Hauswirtschaftsschule, ist allerdings schon ca. 10 Jahre her, da gab es aber keinerlei Fix Produkte, wir machten alles selber.
Bei und wurde auf gesunde Ernährung geachtet, es gab viel Rohkost, Getreideprodukte und Gemüse.

Gruß selinaluca
20.05.2005 13:43

sistrella

Mitglied seit 24.10.2003
2.633 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallöchen,

ich schüttel hier gerade den Kopf über diese Zustände im Kochunterricht. Selber hatte ich nur in der 7. Klasse Kochen im Rahmen des Hauswirtschaftsunterrichtes. bei uns waren damals pro Woche 2 Unterrichtsstunden für das Kochen angesetzt. Da wir ab der 7. Klasse auch bereits einmal die Woche Nachmittags antreten mußten, setzte sich unsere Lehrerin dafür ein den Kochunterricht auf diese Nachmittagsstunden zu legen. Als dies durch war machte sie mit der Schule, uns und unseren Eltern einen Deal: Nur alle 2 Wochen zum Nachmittagsunterricht antreten, aber dann eben 4 Schulstunden kochen!

Es war ein Traum!!!
Wir kochten so Sachen wie gefüllten Schweinebauch mit Semmelknödel, Gemüselasagne, Pichelsteiner-Eintopf usw. und vor allem alles aus frischen Zutaten!!!

Übrigens durfte meine Kleine jetzt auch schon 3 mal im Kindergarten kochen/backen, es gab einmal Spaghetti Napoli (die Kleinen durften die Tomaten selber schneiden usw.), Reisauflauf und Muffins (fragt mich aber jetzt nicht welche na dann... ...). Nur mal so nebenbei bemerkt...

Schönes Wochenende, Sistrella
21.05.2005 11:06

manu13769

Mitglied seit 17.01.2002
1.755 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hallo !

Also ich kann da auch nur gutes berichten !

Meine Tochter, 3 Klasse, hat Kochen zwar nur als AG-Fach- ist ja auch erst Grundschule, aber mit Freude dabei !
Und die kochen wirklich total gesund und frische Sachen.
Eigens dazu haben sie auf dem Schulgelände einen Gemüsegarten, mit Möhren, Kohlrabi, Kräuter und so weiter. Lachen Lachen
Letzt haben sie eine tolle Frühlingssuppe gekocht, dazu gab es Kartoffeln- selbstgeschält und gegart !

Oder Kartoffelpuffer, wo sie auch selber die Kartoffeln gerieben haben.
Dazu selbstgemachten Apfelmus...

Zum Nachtisch gibt es dann z.b Quarkspeise mit Früchten...

Ich finde es klasse ! Lachen Lachen Lachen

Gruß
manuela
21.05.2005 11:56

Süßschnautze

Mitglied seit 27.11.2004
1.591 Beiträge (ø0,36/Tag)

Huhuuu Lächeln

Ist zwar jetzt schon ein paar Jahre her das ich HAuswirtschaftsunterricht hatte, aber an den erinner ich mich gerne zurück. Ich hatte eine gute Lehrerin. Sie konnte mir zwar nicht mehr viel bei bringen, aber es machte immer Spass bei ihr. Wir haben mal auch Fertigprodukte benutzt, aber mehr als Anschauung, wir haben uns dann auch mit dem was drin ist befasst. Also mit den E - Nummern und co. In den nächsten Stunden haben wir dann versucht das ganze selbst zu machen. Aber sie hat uns auch Rezepte gezeigt, die schnell gehen, z.B. wie man aus Frischen Tomaten schnell eine Soße macht oder gebackene Paprikahälften und vorallem das es tatsache schnell geht. Achja und das Gemüse besser schmeckt wenn man es nicht totkocht *g. Wir haben viel mit frischem Gemüse gekocht.

Ich finde es echt traurig das die Kids heute keinen Hauswirtschaftsuntericht mehr bekommen. Viele können noch nicht mal einen einfachen Kuchen backen. Wozu auch, wo es doch fertigen Teig zu kaufen gibt oder noch noch einfacher Fertig gebackenen Kuchen im Supermarkt Jajaja, was auch immer! . Mal kann man es ja machen, aber auf dauer ? Da würden meine Geschmacksnerven schnell streiken.
Ich greife in letzter Zeit aus Zeit gründen auch öfter zu z.B. fertig mariniertem Fleisch, aber es ist im moment eine ausnahme. Normalerweise mache ich alles selbst. Außerdem \"verfeinere ich das fertige gerne mit frischen sachen *g


Lg, Süßschnautze; die jetzt mal die frischen Hähnchenschenkel für heute Abend selbst (!!!) marinieren geht Lächeln
zurück weiter

Partnermagazine