1. Urlaub mit dem Wohnwagen in Frankreich - bin ratlos bei der Fahrplanung (Zwischenübernachtung)

05.04.2010 13:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

buddelinchen

Mitglied seit 06.12.2002
586 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo zusammen,

wir haben erst seit letztem Jahr einen eigenen Wohnwagen und waren damit bis jetzt "nur" in Holland und auf verschiedenen Plätzen in Deutschland. Nun haben wir unseren ersten Urlaub in Frankreich vor uns! Der Platz ist gebucht, nun geht es langsam an die Fahrtenplanung.

Bis jetzt brauchten wir uns damit nicht sonderlich zu beschäftigen, weil alles an einem Tag zu erreichen war. Nun sieht's aber anders aus. Wir wohnen in Norddeutschland und müssen in die Nähe von Bordeaux. Lt. Routenplaner rund 1200 km. Damit ist auf jeden Fall klar, daß wir einmal zwischendurch übernachten müssen. Falls es eine Rolle spielt: Wir haben 2 Kinder (10 + 13), wobei es hierbei ja eh nur um's Schlafen geht - insbesondere für meinen fahrenen Mann Na! .

Die wenigen anderen Camper in unserem Bekanntenkreis stellen sich dafür auf Rastplätze. Lt. Campingführer wird davon aufgrund von Überfällen aber abgeraten. Wo übernachtet man dann am besten? Wir würden auch gerne so weit fahren, wie wir am ersten Tag kommen. Durch Stau etc. lässt sich das ja auch nicht so präzise schätzen. Plan ist, möglichst viel am ersten Tag zu fahren und sich dann dort einen Platz zu suchen. Man kann dann ja auch während der Fahrt schauen, wo man ungefähr landet und schon mal anrufen.

Ist das realistisch? Bekommt man auf den Campingplätzen spontan einen Platz für EINE Übernachtung? Kann man dann auch früh weiterfahren? Auf meiner Suche bin ich auf spezielle Wohnmobil-Stellplätze gestossen. Wäre das vielleicht der bessere Weg oder sind die dann gar nicht für Wohnwagen?

Alles andere meine ich schon gut vorbereitet zu haben, aber dieser Teil macht mir echt Sorgen na dann... . Vielleicht können mir ja die erfahrenen Camper ihre Tipps verraten. Das "Problem" der Zwischenübernachtung dürften ja viele haben Lachen .

Falls jemand noch andere Dinge hat, an die ich unbedingt denken sollte - ich bin für alle Tipps dankbar!

Vielen Dank im voraus!!

buddelinchen
 
05.04.2010 13:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

buddelinchen

Mitglied seit 06.12.2002
586 Beiträge (ø0,14/Tag)

Ein kleiner Nachtrag noch: Wir müssen ferienbedingt Ende Juni los, so gerade eben vor den französischen Sommerferien!

LG

buddelinchen
 
05.04.2010 16:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sabsa

Mitglied seit 19.11.2005
3.237 Beiträge (ø1,02/Tag)

Hi,

ich würde so drei bis vier Campingplätze raussuchen, die auf der Strecke liegen in ca. 100 km-Abständen, so seid ihr etwas flexibel. Vorher anfragen, ob die Übernachtung möglich ist oder ob ausgebucht. Diese Womo-Stellplätze dürft ihr mit dem Wohnwagen nicht nehmen, die sind nur für Wohnmobile.

LG
Sabine
 
05.04.2010 17:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamigross

Mitglied seit 03.06.2007
1.439 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo
Ich glaube auf Wohnmobilstellplätzen dürfen Wohnwagen nicht stehen. Außer sie sind besonders ausgestattet.Mit Toilette und Abwasser.Ist aber beschildert.
Aber wen ihr Autobahn fahrt könnt ihr auch auf Rastplätzen/Raststätten stehen,da gibt es auch nicht mehr überfälle wie in Deutschland .Da sind Plätze für Wohnwagengespann meistens auch ausgewiesen es gibt Toiletten und die sind sogar einigermaßen sauber.
Wir fahren seit 30 Jahren Frankreich / Spanien/Portugal, mit Pkw,LKW und jetzt mit WOMO.
wir wurden noch nie überfallen.
Ich finde es ist einfach nur Panikmachen.
Ich gebe ja zu das so etwas vorkommen kann ,aber das gibt es überall.
wo ich nicht übernachten würde ist auf normalen Parkplätzen oder abgelegen..
Ich denke mit Campingplätzen um diese Zeit nur für eine Nacht sieht es schlecht aus.
Die Franzosen haben vom 3.Juli-3.September Ferien.
Ich denke man sollte nicht immer und überall so ängstlich sein,in anderen Ländern leben die Menschen auch und viele Camper fahren schon Jahrzehnte lang ins Ausland und es ist ihnen noch nie etwas passiert.
Man hört natürlich immer wen einem etwas passiert ist und es wird dann aufs ganze Land verteilt.
Wenn in Deutschland auf den Straßen was passiert reagiert man ja auch nicht so übertrieben,man fährt weiter.
Nur einen Tipp egal wo,
Möglichst früh einen Platz suchen,ist dann nicht so Stressig für den Fahrer.
Nichts sichtbar im Auto oder Wohnwagen lassen,an Fenster ,auf dem Armaturenbrett,auch wen man schlafen geht .
Also wegen einer oder zwei Nächten würde ich keinen Campingplatz suchen.
sondern in einer Raststelle halten,da kann ich mein Gespann zusammen lassen
,Aber nach Möglichkeit nicht zwischen zwei LKW oder Kühlzügen (die sind laut kann man nicht gut schlafen) parken.(da es von von den LKw fahren nicht so gerne gesehen wird,
weil sie ja vom Gesetz ihre Pause machen müssen )und halten müssen, ob sie wollen oder nicht,
sie fahren ja mit Tachoscheibe.
Da kann es auch in der Haupt Reise Zeit passieren das man von der Polizei aufgefordert wird ,den LKW Parkplatz zu verlassen ,Wen die Parkplätze überfüllt sind.Wen du in der Nähe von Bordeaux bist,versuch dir die" Düne von Pylar " 117mtr hoch .anzuschauen sie ist sehenswert.
Vielleicht seit ihr im ADAC dann lass dir einen Tourenplan mit Plätzen schicken ,als Mitglied sind sie kostenlos .
Ich wünsch dir einen schönen Urlaub und lass keine Panik aufkommen..
Deine Bekannten reisen ja auch ohne Vorbestellungen und Campingplätze für eine Nacht,wie du geschrieben hast.
lL.G.
mamigross Lachen







Ich wünsche, dass du jeden Abend dir sagst: Der Tag war interessant.
Ich hab dazugelernt was Neues, das ich bis heut noch nicht gekannt.
 
05.04.2010 17:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kabsi

Mitglied seit 06.01.2010
3.643 Beiträge (ø2,2/Tag)

Hallo,

So wie meine Vorschreiberin, du kannst ruhig auf Raststätten übernachten. Das ist überhaupt kein Problem. Wir waren mit meiner Schwägerin, insgesamt 9500 km (an das Nordkap) zurück gelegt.

Wünsche dir einen schönen Urlaub.

Ein Tipp von mir. Schreib einen täglichen Bericht, über das Erlebte und Gesehene. Man weis hinterher nicht mehr, wann, wo man etwas gesehen hat.

Lg. hermi
 
05.04.2010 18:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zickentoni

Mitglied seit 19.01.2005
1.120 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hallo Buddelinchen,

wir sind seit 20 Jahren mit Bulli und nun mit dem WOMO unterwegs.

Was die Übernachtung auf Rastplätzen direkt neben den einschlägigen Urlaubsrouten anbelangt, ist absolut abzuraten. Rastplätze sind anonym; da achtet niemand drauf was nebenan passiert. Und alle fühlen sich sicher.
Die Fluchtmöglichkeiten für die Täter via Autobahn und Schnellstraße sind geradezu optimal.
Lieber ins nächste kleine Dorf oder Städtchen fahren.
Wenns gut läuft, kommt man noch mit Einheimischen ins Gespräch (der beste Schutz).

Uns ist auf einer Autobahnraststätte i.d. Nähe von Paris vor ca. 10 Jahren folgendes passiert:
Wir haben oben geschlafen; und die Diebe haben mit einem Glasschneider eine Scheibe rausgeschnitten.
Von der Bedienung des Türhebels und der dadurch klackenden Zentralverriegelung ist mein Mann wach geworden.
Die Täter sind in ihr Auto und schwupps auf die Autobahn. Keine Chance jemanden zu stellen.
Die Tanke auf dem Rastplatz verkaufte für solche Fälle sogar Scheibenfolien.
Der Verkäufer erzählte mir, dass das ganz oft vorkommt.

Also mit Sicherheit keine Panikmache. Und das gibts auch in anderen Ländern.
Die Hauptreisezeit ist auch für die Diebe attraktiv.
Verständlich, wenn man sich anguckt, was die meisten Touristen so mit sich rumschleppen.

Seitdem meiden wir Rastplätze zur Übernachtung.
(Allerdings haben wir auch schon mal ein illgales Autorennen um uns herum gehabt und standen in einem kleinen Städtchen am Rhein direkt neben einem PKW, der gerade aufgebrochen wurde.)

WOMO-Stellplätze sind zwar eigentlich nur für WOMOS, da sieht man aber öfter mal einen Wohnwagen für eine Nacht stehen. Und da sagt auch niemand etwas.
Bezüglich Service ist die Bandbreite allerdings von nur Parkplatz bis hin zu Parkplatz mit Sanitärgebäude.

Die Zickentoni
 
05.04.2010 18:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

buddelinchen

Mitglied seit 06.12.2002
586 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo an Euch alle,

erst einmal vielen Dank für Eure Antworten!!! Das hat mir schon sehr weitergeholfen Küsschen . Weil ich jetzt wenig Zeit habe, werde ich mich morgen Abend noch einmal "richtig" melden - nur daß sich keiner wundert, warum von mir keine Reaktion kommt Lachen .

Bis morgen

buddelinchen
 
05.04.2010 19:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamigross

Mitglied seit 03.06.2007
1.439 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo buddelinchen
Ich schließe mich Hermi an.
Schreibe ein Tagebuch es ist wirklich von vorteil
Wir waren letztes Jahr September/Oktober mit dem WOMO 8 Wochen unterwegs,Frankreich ,Spanien,Portugal,Marokko ,Zurück Frankreich ,Spanien,Schweiz,Deutschland.Ohne Zwischenfällen auf Rast/Stellplätzen Campingplätzen.
Davor waren wir im Juni/Juli im Elsass (Tour de Franc) 4 Wochen Stellplätze ,Campingplatz,Wild.
Dieses Jahr geht es an die Schlösser der Loire,la Rochel, Bretagne,über Paris wieder zurück.
Wieder Stellplätze und Campingplätze unsere Route steht schon fest.
L.G.
mamigross




Ich wünsche, dass du jeden Abend dir sagst: Der Tag war interessant.
Ich hab dazugelernt was Neues, das ich bis heut noch nicht gekannt.
 
06.04.2010 06:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eifelkrimi

Mitglied seit 27.03.2005
24.677 Beiträge (ø7,25/Tag)

Hallo Buddelinchen

was hälst du davon, wenn Ihr Euch ein paar "Camping-Cheques" besorgt?

Die gibt es bei der gleichnamigen Firme mit www. vorne und de hinten

das sind Cheques, die du im Voraus kaufst, ich glaube aktuell kosten die 15.-€ und damit kannst du auf bestimmten Campingplätzen ohne vorherige Reservierung übernachten. Also quasi eine Garantiekarte für einen Übernachtungsplatz
Dazu gibt es einen Campingplatzführer, in dem die angeschlossenen Campigplätze aufgeführt sind.

Wir waren mit diesen Cheques vor 3 Jahren in der Toscana und fanden das eigentlich eine Super Sache.

Eiziger Nachteil: die gelten nur ausserhalb der Hauptsaison, also je nach Lage des Platzes bis Ende Juni. Für Eure Rückfahrt wäre das dann wahrscheinlich nichts mehr

eine Übersicht der Campingplätze gibt es unter der obigen Adresse auch im Internet.

lg
eifelkrimi
 
06.04.2010 07:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Küchenlaus

Mitglied seit 07.09.2007
1.157 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Buddellinchen,

obwohl wir (leider) nicht mehr mit dem Wohnwagen in Urlaub fahren, möchte ich zu der von Dir gestellten Frage was sagen.

Also, als unsere Kiddies noch klein waren und kein Sitzfleisch hatten, haben wir auf dem Weg nach Italien immer kurz vor dem Gardasee auf einem Rastplatz übernachtet. Zwischen Lkw. Es kam schon auch vor, dass ein Lkw neben uns stand, dessen Kühlaggregat laut war, aber wir haben gut geschlafen.

War ein Tipp von meinem Onkel (Fernfahrer) und meinen Eltern (Wohnmobilisten, die seit Jahren mit Übernachtungen auf Autobahnraststätten bzw. Raststätten an der Autobahn, die von Lkw-Fahrern empfohlen werden, nach Spanien touren).

Es kann immer was passieren - aber die Lkw-Fahrer auf den Stellplätzen sind ja zu den unterschiedlichsten Zeiten wach und wenn sich jemand an deinem Wohnwagen zu schaffen macht, wäre es doch durchaus möglich, dass gerade ein Lkw-Fahrer aus seinem Lkw steigt und der Täter dann die Flucht ergreift.
Lkw-Fahrer gucken nämlich schon ein bissle was um sie rum passiert.

Erfahrungswert. Aber wie gesagt, kann immer mal was passieren...

Ich würd einfach mal im Internet in den Lkw-Foren schauen, welche Plätze die auf dem Weg zu eurem Zielort empfehlen. Wenns um die Sicherheit geht.

Aber das mit den ordentlicen Klos auf Frankreichs Autobahnen halte ich für ein Gerücht! Oder hat sich da in den letzten 5 Jahren was getan?

LG
Küchenlaus
 
06.04.2010 08:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

youtas

Mitglied seit 21.02.2006
6.583 Beiträge (ø2,14/Tag)

Hallo,
also ich uebernachte oft auf Rastplaetzen, wo eine Tankstelle dabei ist, da ist dann auch Klo und Dusche. Moeglichst nahe an der Tankstelle, die sind 24 Std am Tag auf. Da bin ich bis jetzt noch nie ueberfallen worden. Nachts kann man da wurderbar direkt neben Eingang zur Tanke parken.
Auf normalen Rastplaetzen ohne Tanke kann es sein, dass es die beliebten "Stehklos" gibt und nur einen Wasserhahn ausserhalb der Klos. Die sind nicht besonders sauber, jedenfalls abends nicht mehr. Aber im Notfall....
LG Youtas
_____________________
denkwürdige Zeiten sind das!
 
06.04.2010 10:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosine

Mitglied seit 17.01.2002
12.138 Beiträge (ø2,66/Tag)

Hallo,

gerade in F ist man doch sehr gut auf die 1-Nacht-Transit-Camper eingerichtet.
Bisher haben wir an den RN immer Plätze gefunden, die zu diesem Zweck große Wiesen freihalten. Abends füllen sich dann die Wiesen mit meist holländischen Gespannen und morgens sind sie alle wieder weg Na! .
Man zahlt bei Ankunft und kann so früh abreisen, wie man will.
Oft gibt es eine Frittenbude und morgens Baguetteservice.

Auf Rastpläzten würde ich nur im Notfall übernachten, viel zu laut und ungemütlich.

Grüße

Rosine

Ich habe keine Signatur
 
06.04.2010 10:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamigross

Mitglied seit 03.06.2007
1.439 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo
Küchenlaus
Wir fahren seit 30 Jahren Frankreich /Spanien wie schon geschrieben früher mit PKW/LKW/ heute mit WOMO
Die Toiletten an Tankstellen sind überwiegend sauber und werden regelmäßig gereinigt, zum Teil gibt es sogar sogar Duschen.
Die auf Rastplätzen sind unterschiedlich werden aber auch täglich gereinigt (mit Javel) Chlor.da sind es überwiegend Stehklo.
was ich aber garnicht so schlecht finde.
Wen man als Frau mit dem LKW unterwegs ist kann man nicht hinter die Büsche ,also Raststätten.
Ich weis nicht was du für Vorstellungen hast wie Toiletten auf Raststätten aussehen sollen?
Ich wäre froh wen die Toiletten in D.so aussehen würden wie auf Frankreichs Autobahnraststätten.und nicht nur einer/e steht und die Hand aufhält.Oder ein Automat.
Sie sehen so aus wie der Vorgänger sie verlassen hat,
die Putzfrau/Mann kann nicht hinter jedem Hintern nachputzen. Sicher nicht! Sicher nicht!
Da sind die Benutzer gefragt Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig
Da sieht es auf Deutschen Toiletten auch nicht besser aus Sicher nicht! Sicher nicht!
Auf Deutschen Autobahnen gibt es Streckenweise keine Toiletten und wen man da im Stau steht sieht es lustig aus.zb.A6
Das parken auf LKW Parkplätzen ist natürlich sicher weil die Fahrer immer ihre Umgebung beobachten,
ist aber oft ein Problem wen zu wenig Parkplätze da sind,wie schon mal geschrieben sie müssen nach 4 1/2Std und nach 9Std 8 Std Ruhezeit einlegen das heißt nach Möglichkeit schlafen.
Da ist es nicht erfreulich wen die Lkw Parkplätze mit Wohnwagengespannen belegt sind und die LKW Fahrer auf dem Seitenstreifen der Autobahn schlafen müssen. Sie werden kontrolliert ob sie ihre Zeit einhalten.
Darum einfach früh genug Raststätten anfahren und auf ausgewiesenen Plätzen Parken.

Wen du aber zwischen LKW parkst bitte auf die Kinder aufpassen, Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig
oft sieht man Knder zwischen LKW spielen Jajaja, was auch immer!
Kinder achten nach einer langen Fahrt nicht auf LKW und Autos,sie sind froh einfach mal zu rennen.
Und LKW Fahrer rechnen nicht mit Kinder auf dem LKW Parkplatz Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig
L.g.
mamigros





Ich wünsche, dass du jeden Abend dir sagst: Der Tag war interessant.
Ich hab dazugelernt was Neues, das ich bis heut noch nicht gekannt.
 
06.04.2010 17:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

buddelinchen

Mitglied seit 06.12.2002
586 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo nochmal,

vielen Dank für die vielen und ausführlichen Antworten Küsschen . Bis jetzt sind wir soweit, eine kleine "Mischung" zu machen was die Planung betrifft. Sobald mein Mann die Route geplant hat, werden wir mehrere Plätze in größeren Abständen raussuchen und vorher schon mal die Chancen klären -> sabsa. Außerdem nehmen wir den Campingführer natürlich mit, um ggfs. von unterwegs telefonieren zu können. Ansonsten hoffen wir, daß Rosine recht hat und man auf die 1-Nacht-Touristen etwas vorbereitet ist. Ist ja eigentlich schnell und einfach verdientes Geld für die Betreiber... Ich hoffe, ich habe es richtig verstanden, daß die "Wiesen" dann auch von Campingplatzbetreibern sind oder muß ich nach etwas anderem Ausschau halten?!

Im Notfall gibt es dann ja immer noch die Möglichkeit mit der Raststätte - wobei ich dann die Version in der Nähe einer 24-Std.-Tankstelle wohl bevorzugen würde, selbst wenn dann mehr Trubel wäre.

Das mit den Cheques werde ich mir auch noch einmal anschauen, auch wenn es uns diesmal wohl nicht so viel helfen wird.

Was die Sauberkeit von Toiletten und Duschen angeht, wäre ich - in diesem Fall!!! - nicht ganz so pingelig. Es geht ja nur um eine Nacht. Vorher duschen, dann bei Ankunft in Frankreich, dann lässt sich das schon überleben Na! .

Die Idee mit dem Tagebuch finde ich ganz gut. Eigentlich habe ich damit nicht so viel am Hut, schon aus Zeitmangel. Aber so kann man immer mal wieder sehen, wo was besonders schön und sehenswert war - und im Urlaub sollte man ja auch Zeit dafür haben Lachen .

Danke auch noch an mamigros wegen des Tipps mit dem Tourenplan vom ADAC. Ja, wir sind Mitglied und werden uns dort demnächst noch einmal erkundigen.

Vielen Dank für Eure Hilfe!!! Auch für weitere Tipps sind wir immer offen Lachen .

LG

buddelinchen
 
07.04.2010 11:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamigross

Mitglied seit 03.06.2007
1.439 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo Rosine
Was meinst du mit "Großen Wiesen" an der RN?
Du meinst aber nicht die Plätze ,die die Commune für die "CHamp de Voyage"( Zigeuner) bereit stellt Wichtige Frage
Auf diesen Plätzen würde ich nicht unbedingt übernachten Achtung / Wichtig
Auch nicht in der Nähe. Achtung / Wichtig
Oder gibt es noch andere??

L.G.
mamigross





Ich wünsche, dass du jeden Abend dir sagst: Der Tag war interessant.
Ich hab dazugelernt was Neues, das ich bis heut noch nicht gekannt.
 
07.04.2010 11:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
32.669 Beiträge (ø8,44/Tag)

die Plätze für die Gens du Voyage sind zumindest in meiner Gegend ausdrücklich für diese reserviert und in der Regel auch belegt ...ich denke nicht, dass rosine diese meinte...
 
07.04.2010 11:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamigross

Mitglied seit 03.06.2007
1.439 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo grisou
So hab ich es auch in Erinnerung,
aber gibt es noch andere?
Ich kenne nur die WOMO Stellplätze.
In welcher Gegend bist du den ?
Mein Mann kommt aus Beziers
Danke für die Richtigstellung Gens du Voyage.
Ich kann mich verständigen ,aber mit dem schreiben *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd*
und in den Wörterbüchern Jajaja, was auch immer! da hat man ja seine Probleme,das richtige zu finden.
L.G.
mamigross







Ich wünsche, dass du jeden Abend dir sagst: Der Tag war interessant.
Ich hab dazugelernt was Neues, das ich bis heut noch nicht gekannt.
 
07.04.2010 12:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
32.669 Beiträge (ø8,44/Tag)

ich bin zwischen Aix und Marseille - und hier würde Rosine die Plätze der Gens du Voyage wohl nicht mal finden - die liegen abseits in den Industriegebieten - und sind auch immer belegt...


für durchreisende Womos stellen bei uns kleinere Gemeinden bei auch ihre Gare Routière zur Verfügung, für eine Nacht, allerdings muss man dann mit Dixieklo und Wasserschlauch auskommen...... Na!
 
07.04.2010 13:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosine

Mitglied seit 17.01.2002
12.138 Beiträge (ø2,66/Tag)

Nein, ich meine ganz normale campingplätze an den rue nationales, die einen extra Bereich für Transitgäste haben. Das sind Wiesen, die meist im Eingangsbereich des campingplatzes sind, damit die "normalen" camper nicht von von dem ständigen Kommen und Gehen gestört werden.
Nördlich von Paris, in Sorel ist ein ziemlich großer Platz, den wir schon des öfteren angefahren sind. Südl. in der Nähe von Etampes ein etwas kleinerer.
Sie unterscheiden sich schon deitlich von den Plätzen für Nomaden, die ich nur vom Vorbeifahren kenne ...

Ein witziges Erlebnis hatten wir auf einem Platz Näher Langres (der kommt natürlich hier nicht in Frage, weil nicht auf dem weg nach bordeaux).
Wir waren schon recht früh da, aber binnen kurzer Zeit war alles gerammelt voll - allein unter Holländern.
Es war nämlich z.Zt. der Fußball-WM und die Oranje-fans versammelten sich zum public viewing: Holland gegen Frankreich.
Die Franzosen haben verloren und am nächsten Morgen gab es leider kein warmes Wasser in den sanitaires.
Bei der Abfahrt sah der Pächter unser deutschen KFZ-Kennzeichen und hat sich entschuldigt Na!


Ich habe keine Signatur
 
07.04.2010 14:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamigross

Mitglied seit 03.06.2007
1.439 Beiträge (ø0,55/Tag)

Der Cousin hatte bis vor ein paar Jahren in Cannes gewohnt.Jetzt in Perpignan
Als die Eltern noch gelebt haben, waren wir immer in Beziers,danach haben wir in St.Pierre la Mer bei Narbonne gewohnt.
Jetzt sind wir mit dem WOMO immer in ganz Frankreich unterwegs ,Da haben die Commune schöne Stellplätze ausgewiesen zum teil mit Strom,Wasser und Toilettenleerung. die sind aber meisten nicht für Wohnwagengespann.
Wir übernachten auch manchmal vor einem Routier(kennen wir viele als wir noch berufstätig waren)und dann essen wir auch da.Oder letzten Oktober waren wir in Valensole auf der Rückfahrt von Spanien,da sind wir einfach auf eine Farm gefahren die auch Plätze vermietet.
Mit dem Wohnmobil hat man in Frankreich keine Probleme,mit Wohnwagen sieht es wohl schlechter aus.Für eine Nacht irgendwo zu stehen.
Wir haben auch sonst keine Probleme.wir reden einfach mit den Leuten.
Ob an Tankstellen,Restaurant,oder Farmen.
da hatten wir auch in Spanien und Portugal keine Probleme.
Aber Frankreich ist am besten organisiert.
Wen wir irgendwo länger bleiben gehen wir auf einen Campingplatz.

Du wohnst ja in einer sehr schönen Gegend,
Ich war schon in Avignon,Bon de Provence,Nimes, St Marie de la Mer ,Pont du Gard,Cannes
In Valensole holen wir immer unser Lavendelöl
Ich beneide dich wegen den Märkten ,Gemüse,Obst frischen Fisch.
Das fehlt mir seit ich wieder in Deutschland lebe traurig (wegen der nähe der Kinder) Lachen
Aber sonst ist es am Bodensee auch schön. Lachen
Wir wollen nächstes Jahr in die Provence,da hole ich mir Tipps von dir ,wen ich darf?
Diese Jahr im Juni gehts über die Schlösser an der Loire in die Bretagne. Lachen Lachen
Und im September wieder nach Südfrankreich/Spanien Lachen Lachen
L.G.
mamigross








Ich wünsche, dass du jeden Abend dir sagst: Der Tag war interessant.
Ich hab dazugelernt was Neues, das ich bis heut noch nicht gekannt.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de