Brotbacken leichtgemacht Tips und Tricks ,Rezepte und vieles mehr .....:-)

20.02.2004 08:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.050 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !!

Da ich nicht so geschickt bin im Link setzen aber dafür viele Brote backe habe ich diesen Thread eröffnet Lächeln))

So kann ich alles was zu diesem Thema poste besser finde und vielleicht gebe ich mal ein Brotbackbuch heraus Na!))))

Hier ein das Rezept der \"Sauerteigherstellung\" so wie ich es mache mittlerweile ist dieses Rezept aber bei vielen in Gebrauch Na!)
Sauerteigherstellung

Zur Herstellung des Sauerteiges benötigt man eine Starterkultur, das sogenannte Anstellgut.
Falls kein fertiger Sauerteig vorhanden ist, hier das Rezept für die Züchtung:

100 g Roggenmehl Typ 997 ,1150 oder 1370
100 ml Wasser
verrühren und zwei Tage warm stehen lassen

100 g Roggenmehl
100 ml Wasser
dazurühren und einen Tag warm abstehen lassen

200 g Roggenmehl
200 ml Wasser
dazurühren und einen weiteren Tag warm abstehen lassen

Der Teig müsste jetzt sehr säuerlich riechen und schmecken, so dass man beim Probieren das Gesicht verzieht. Allerdings darf er nicht extrem nach Essig riechen, sondern eher nach Milchsäure. Das klappt aber eigentlich immer. Falls noch gar keine Säure zu spüren ist, noch einen Tag warten. Ein ausgewogenes Verhältnis Milchsäure zu Essigsäure ist etwa 90 zu 10. Wahrscheinlich ist der Teig auch aufgegangen. Dann hat sich Hefe gebildet, die uns aber nicht weiter stört.

Nun hat man 800 g fertigen Sauerteig, der direkt verarbeitet werden kann. Damit die ganze Prozedur nicht jedes Mal wiederholt werden muss, kann eine kleine Menge davon mit Wasser bedeckt in einem Glas mit Schraubverschluss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Er hält sich mindestens einen Monat und wird beim Neuansatz als Anstellgut benutzt. Falls sich auf dem Wasser eine weiße Schicht bildet, handelt es sich wahrscheinlich um Hefe, die man abschöpfen kann. Es könnte aber auch Schimmel sein, dann ist der Sauerteig nicht mehr zu gebrauchen. Man merkt es am Geruch, Hefe riecht fruchtig-säuerlich-frisch und Schimmel muffig. Wenn man sich nicht sicher ist, besser das gesamte Anstellgut verwerfen.

Um nun wieder neuen Sauerteig zu erhalten, benötigt man 20 % der zu versäuernden Mehlmenge als Anstellgut, also beispielsweise

80 g Anstellgut
400 g Roggenmehl
400 ml Wasser
einen Tag warm abstehen lassen

Das Ganze funktioniert auch mit jeder anderen Mehlsorte, wird aber aus geschmacklichen Gründen meist bei Roggen und Dinkel eingesetzt. Die Rezepte kommen vorwiegend aus deutschsprachigen Ländern.

Bauernbrot
__________________

350g Roggenmehl (Type 1150)
300 g Weizenmehl (Type 1050)
800 g Sauerteig
300ml lauwarmes Wasser
25g Hefe
10 g Salz


Die beiden Mehlsorten miteinander vermischen, eine grosse Mulde
hineindruecken und den Sauerteig eingiessen. Durchmischen. Je nach
Konsistenz des Sauerteigs, das lauwarme Wasser zugeben, salzen und
zuckern. Zum Teigballen abschlagen, dann auf dem Backbrett kraeftig
kneten und einige Stunden zugedeckt gehen lassen. Nochmals durchkneten
und zu einem laenglichen, hohen Laib formen. Zugedeckt eine weitere
Stunde gehen lassen. Auf ein eingefettetes Backblech legen, mehrmals
mit einer Stricknadel einstechen.
In den auf 225 Grad vorgeheizten Backofen schieben.
Einen kleinen flachen Topf mit heissem Wasser auf den Backofenboden stellen und die Tuer schliessen.
60-90 Min backen


Wünsche allen gutes Gelingen !

Finde es einfach toll das sich so viele entschliessen wieder ihr Brot selber zu backen Na!))


*backende* Grüsse
Greta
 
20.02.2004 09:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudia225

Mitglied seit 03.08.2003
463 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Greta,

nachdem du ja vom Brot backen Ahnung hast, hätte ich gleich mal eine Frage.
Ich backe auch schon längere Zeit mein Brot selbst, allerdings sind Rezepte dabei, wo die Rinde des Brotes sehr hart wird, man kann es fast nicht beissen.
Ich bestreiche es mit Wasser, oder gebe welches auf die Bodenplatte des Backofen, wie es in den jeweiligen Rezepten beschrieben ist.
Kannst du mir vielleicht sagen, was ich falsch mache?

LG aus Franken

Claudia
 
20.02.2004 09:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jucajo

Mitglied seit 10.02.2004
2.385 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo Greta,
da Du Expertin bist gleich noch eine Frage. Man kann doch Krümelsauer herstellen, d.h. soviel Mehl in den flüssigen Sauerteig geben bis trockene Krümel (wie beim Streuselkuchen) entstanden sind. Diese Krümel kann man dann über Monate immer wieder verwenden?! (können offen gelagert werden) Jetzt habe ich ein Rezept entdeckt wo nur trockener Sauerteig verwendet wird und man muß am Tag vorher garnichts ansetzen. Betrifft das auch den Krümelsauer oder ist der trockene Sauerteig wieder was anderes? Was denn nun?
LG jucajo
 
20.02.2004 12:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Gabi77

Mitglied seit 17.06.2002
1.261 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo jucajo,

bin zwar nicht Greta, hoffe, dir aber trotzdem weiter helfen zu können.
Ich denke, dass Krümelsauer und trockener Sauerteig 2 paar Schuhe sind.

Bei uns in der Mühle gibt es extra Trockensauer bzw. Fertigsauer zu kaufen.
Der muss dann auch nicht angesetzt werden.

Hab mit dem auch schon gebacken und ganz gute Erfolge erzielt.

LG
Gabi
 
20.02.2004 13:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mcYoghurt

Mitglied seit 16.02.2004
67 Beiträge (ø0,02/Tag)

Zum Thema Aufbewahrung schreibst Du, dass man das Anstellgut mit Wasser bedeckt im Kühlschrank aufbewahren sollte. Welchen Unterschied bei der haltbarkeit macht es aus, wenn man es einfach im Schraubglas aufbewahrt, ohne Wasser?
 
20.02.2004 13:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jucajo

Mitglied seit 10.02.2004
2.385 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo Gabi,
vielen Dank für Deine Antwort, so langsam blicke ich mit dem Sauerteig doch durch. Habe nun auch noch erfahren, daß man den Krümelsauer nur 8-längstens 12 Stunden vor dem Backen wieder mit warmem Wasser zum Leben erweckt und kann ihn dann sofort verwenden. Steht nur noch die Frage offen über die Menge, z.B. 100 g Krümelsauer und 100g warmes Wasser oder in welchem Verhältnis Wichtige Frage?
Wäre ja gelacht, wenn das mit dem Sauerteigbrot nichts wird!!
LG jucajo
 
20.02.2004 14:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.050 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !!

Den Ansatz kannste auch nur 8 Stunden stehen lassen der Krümmelsauer ist nur etwas wenn nicht 1x in der Woche gebacken wird!!

Du musst Dich an Dein Rezept halten von der gesamten Mehlmenge sollten 30-40g Mehl versäuert werden. dann wird Mehl und Wasser im Verhältnis 1:1 mit dem Anstellgut angesetzt!
@Mcjoghurt

Das Wasser bei der Aufbewahrung hat nur die Bewandniss da der Sauerteig nicht austrocknet.
Kann auch wegbleiben.

@Gabi
Brauchst keinen Trockensauer zu kaufen kannste selber machen Lächeln)
Ich trockne immer einen Rest Sauerteig treibe ihn durch eine Mouilette und da ist dann der Trockensauer der unter das Brot gemischt werden kann ohne zu versäuern aber diese Brot ist leider nicht lange haltbar

@Claudis

Versuche mal die Hitze zu reduzieren oder das Brot nicht zu lange zu backen.

Ich lege bevor ich es einschiebe immer ein feuchtes Tuch darüber und das lege ich auch nach dem Backen wieder über die Brote

So nun muss ich aber wieder weiterarbeiten Lächeln)

liebe Grüsse
Greta


 
20.02.2004 14:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.050 Beiträge (ø3,66/Tag)


Hallo !!

Sorry sollte 30-40 % heissen

liebe Grüsse
Greta
 
20.02.2004 14:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Gabi77

Mitglied seit 17.06.2002
1.261 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Greta,

mein Göga und ich essen gerne Brot. Daher hält es eh nicht lang bei uns. Unser Kleiner mag eh kein dunkles Brot, aber das scheint in dem Alter (14 Monate) nichts ungewöhnliches zu sein.

Vielen Dank für den Tipp mit dem selbstgemachten Krümelsauer. Werde ich auf jeden Fall zukünftig selbst machen. Wenn mein Sauerteig soweit ist... Wie lange ist der selbstgemachte Sauer dann haltbar? Und wie bewahrst du den auf. Denn mit dem Trockensauer hab ich immer nur gebacken (bisher), wenn ich vergessen hatte, am Vorabend meinen Sauerteig zu füttern... Dann musste halt das Ausweichrezept her.

Noch eine Frage: wenn in einem Rezept Trockensauer angegeben ist, kann man dann umrechnen, wieviel Sauerteig man braucht? Das sollten dann doch (s.o.) 30-40 % der Mehlmenge sein, oder? Aber dafür muss man dann doch Wasser reduzieren. Denn das ist ja schließlich im Sauerteig schon drin... Aber wieviel Wasser muss weg?

So, jetzt muss ich schnell nach Söhnli sehen.. ist so verdächtig ruhig...
Vielen Dank schonmal!!!

Liebe Grüße
Gabi
 
21.02.2004 07:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.050 Beiträge (ø3,66/Tag)




Hallo guten Morgen !!

Nun noch mal etwas zum\" Krümelsauer\" dieser Begriff wurde von Jean Pütz beim
Hobbythek-Brotbacken erfunden er exeztriert nicht in der Bäckersprache weil ja ein Bäcker jeden Tag backt Lächeln


Normalerweise hält sich das \"Anstellgut \" (das sind die 50-80g die vom Sauerteig am Backtag weggenommem wurden )
bis zu 8 Tagen im Kühlschrank .,das setzt voraus das zumindest 1x in der Woche gebacken wird Lächeln)

Wenn dies aber aus welchen Gründen auch immer nicht möglich ist gibt es eben
die Möglichkeit \"Krümelsauer \" herzustellen

Hier wird da \"Anstellgut\" mit soviel Mehl verrührt das es krümellich wird so etwa wie Streusel
Dieser\" Krümelsauer \" hält sich dann bis zu 4 Wochen im Kühlschrank aber aufpassen er kann sich auch selbststängig machen Na!))

Wenn nun wieder gebacken werden soll dann wird dieser \"Krümelsauer so verlängert wie ich es bei der Sauerteigvermehrung geschrieben habe

Nun gibt es aber noch die Möglichkeit einen Teils des Sauerteigs zu trocknen ihn dann fein vermahlen und so hält er sich ewig oder er kann unter jeden Teig zur Lockerung
dazu gegeben werden

Ich habe eine Backmischung ausprobiert mit getrockneten Sauerteig das Brot ist toll geworden geht schnell und schmeckt!!!

Hier das Rezept:
125g Roggenmehl Type 1370
300g Dinkelmehl
75g getrockneten Sauerteig
2 tl. Salz
2 Tl Zuckersirup etv .
30g Hefe
300g Buttermilch
etv etwas Essig oder Zitronensaft

Ich löse die Hefe und den Sauerteig in der lauwarmen Buttermilch auf gebe diese Mischung auf das Mehl und
gebe Salz und die anderen Zutaten dazu verühre das Ganze lasse alles stehen ca 30. Min

Dann verknete ich es kurz gebe es in eine Form und lasse es noch mal 30 -45 Min.stehen
Backen bei 200°C ca 40-50 Min.

@Gabi
Das mit dem Wasser musste Du sehen ich giesse es immer langsam zu


Wünsche allen einen schönen Tag

liebe Grüsse
Greta 11.11.11:11 11.11.11:11 11.11.11:11 11.11.11:11 11.11.11:11 11.11.11:11
 
26.02.2004 18:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Claude13

Mitglied seit 02.01.2004
351 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo an alle,
ich habe keine Ahnung vom Sauerteig-Brot backen, züchte gerade meinen ersten Sauerteig. aber ich habe gerade in der Hobbythek gelesen, dass man Trockensauerteig mit Sauerteig im Verhältnis 1:2 ersetzt. D.h. 200g Sauerteig ersetzt man mit 100g Trockensauerteig und gibt dann 100g Wasser hinzu. Damit man wieder bei 200g ist.
Grüße
Claude
 
11.03.2004 10:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partymoni

Mitglied seit 28.10.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Gabi,

habe Vollkorn-Sauerteig in Pulverform in unserer Mühle gekauft.

Das \"Rezept\" lautet folgendermaßen:
Mischen Sie ca. 30g Fertigsauer unter 1000g Mehl; geben Sie Hefe, ca. 10g. Salz, ca. 600ml Wasser und Gewürze dazu udn lassen den Teig ruhen. Ein Vorteig ist unnötig.

Weißt Du, wieviel Hefe benötigt wird und wie lange der Teig gehen muß? Wie kann ich die Fertigsauer-Menge auf andere Rezepte übertragen?

Freue mich auf Deine Tipps.

Liebe Grüße
partymoni
 
11.03.2004 10:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Gabi77

Mitglied seit 17.06.2002
1.261 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo partymoni,

ich würde einen Würfel Hefe nehmen, wenn es in \"normaler\" Zeit gehen soll. Wenn der Teig mehr Zeit zum Gehen hat, reicht ein halber Würfel auch. Den Teig würde ich gehen lassen, bis er etwa doppelt so groß ist, dann nochmal durchneten, Brotlaib formen (bzw. in die Kastenform füllen) und nochmal gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Bezüglich der Fertigsauer Menge fragen wir am Besten mal grad weiter:
wieviel Fertigsauer muss man rechnen? Wohl nicht 30-50 % Lachen.

Liebe Grüße
Gabi
 
11.03.2004 10:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.050 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !
@partymoni
Na in Deinem Rezpet steht doch schon die Hefemenge Lächeln


Verrühre alles lasse es 30 Min abgedeckt ruhen danach gut durch kneten
Brot formen und nochmal 30-60 Mn ruhen lassen danach backen bei
bei 200°C ca. 50-60 Min.

Zu Deiner 2. Frage gibt es hier im Thread eine Menge Rezepte Lachen Lachen

liebe Grüsse
Greta

 
11.03.2004 10:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

partymoni

Mitglied seit 28.10.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

ganz herzlichen Dank für Eure schnelle Antwort - dann kann ich ja jetzt loslegen!!!

Bin auf das Ergebnis gespannt.

Grüße von
partymoni

Greta, in meinem Rezept stand nur \"Hefe\", ohne Mengenangabe.
 
11.03.2004 10:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.050 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !!
Sorry habe auch eben gesehen Welt zusammengebrochen

Aber mit einem Würfel oder einem halben liegst Du bstimmt richtig
Lächeln

gutes Gelingen und liebe Grüsse
Greta


 
12.01.2005 13:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Andrea2408

Mitglied seit 01.12.2004
74 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo ihr Lieben!
Ich such ein Brotrezept für ein kräftiges, etwas dunkleres Brot, aber ohne Vollkorn. Zuhause essen wir sowas zB zu Kochkäse.
Aber leider weiß ich überhaupt nicht was für Mehlsorten da drin sind.
Hat von euch jemand eine Idee?
Nachdem ich gestern Roggenbrot gebacken hab, bin ich mir ziemlich sicher, dass kein Roggen drin iss!!!

Dnake!
Andrea
 
22.04.2005 10:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stetim

Mitglied seit 16.10.2004
1.843 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo, Lachen

kann euch dieses Bauernbrot von Greta sehr empfehlen. Habe es gestern gebacken, sogar ohne Hefe und es ist prima geworden. Superklasse auch von Geschmack und Konsistenz. Es war mein 5. Sauerteigbrot und bisher das beste was ich gebacken habe.

LG Steffi Na!
 
22.04.2005 10:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rehlein2003

Mitglied seit 11.03.2004
138 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Greta!

Habe genau nach Deinen Anweisungen meinen ersten Sauerteig angesetzt (vorher habe ich immer im Reformhaus gekauft). Dann habe ich das Bauerbrot gebacken.
Ich war ja erst skeptisch, da meine bisherigen Versuche mit Sauerteig zu arbeiten immer ziemlich daneben gingen.
ABER: Es hat super geklappt. LächelnEs ist schön locker geworden. Habe es in einer ovalen Brotform gebacken.
Vielen Dank noch einmal für Deine Hilfe. ...

LG Manuela
 
25.04.2005 11:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eido

Mitglied seit 14.10.2004
1.132 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo
ich bin´s mal wieder *ups ... *rotwerd*
Ich möchte heute ein Zwiebelbrot backen.300g Weizensauerteig habe ich schon fertig stehen und jetzt überlege ich, wie ich das mit den Zwiebeln mache.Könnte ich vielleicht fertige *ups ... *rotwerd* Röstzwiebeln nehmen und sie in der Flüssigkeit (Buttermilch)vorher einweichen oder ist das nicht nötig und anstatt Salz Zwiebelsalz?Ich wäre für ein paar Tips sehr dankbar.

Liebe Grüße eido
 
25.04.2005 13:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mariiiii

Mitglied seit 08.01.2004
651 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo Eido!

Nimm einfach die fertigen Röstzwiebeln, so wie sie sind (ohne einweichen). Das klappt auf jeden Fall.

LG,
Marie
 
25.04.2005 13:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eido

Mitglied seit 14.10.2004
1.132 Beiträge (ø0,31/Tag)

@ Marie

Vielen Dank Lächeln

LG Judith
 
25.04.2005 17:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eido

Mitglied seit 14.10.2004
1.132 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo @ all (oder auch nur Marie)
ich dachte ,in diesem Thread kann man auch Fragen stellen traurig.Egal, ich frage trotzdem: dauert es beim Weizensauerteig länger mit dem gären? *ups ... *rotwerd*


LG Judith
 
25.04.2005 18:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.050 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !
@Judith

Was heisst gären Lächeln

liebe Grüsse
Greta
 
25.04.2005 18:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eido

Mitglied seit 14.10.2004
1.132 Beiträge (ø0,31/Tag)

@ Greta
na ich mein das \"gehenlassen\" vor dem Backen *ups ... *rotwerd*

LG Judith
 
25.04.2005 18:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.050 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !
@Judith

Nun 2 -3 Std must Du schon rechnen Lächeln

liebe Grüsse
Greta
 
25.04.2005 18:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eido

Mitglied seit 14.10.2004
1.132 Beiträge (ø0,31/Tag)

@ Greta
Vielen Dank Lächeln,Ich habe den \"Lümmel\" jetzt noch mal ins Bad gestellt(Fußbodenheizung) und er scheint es sich nochmal überlegt zuhaben Na!. Aber ich hatte ihn schon um 14.00 fertiggehabt und deshalb wollte ich nur noch mal nachfragen.Ich werde jetzt den Backofen vorheizen.

LG Judith
 
25.04.2005 21:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

anij

Mitglied seit 02.03.2005
4.169 Beiträge (ø1,18/Tag)

@ Judith

Endlich noch eine, die Brote im Bad gehen lässt!
*Momentan ein wahres Hochgefühl verspürt und sehr stolz auf ihr Brot ist*
LG
Anij
 
26.04.2005 06:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eido

Mitglied seit 14.10.2004
1.132 Beiträge (ø0,31/Tag)

Guten Morgen
@Anij
Ja, bei mir im Bad herscht wahrscheinlich das beste \"Gehklima\" Lachen. Mein Zwiebelbrot ist superlecker geworden`freu`.

Liebe Grüße Judith
 
26.04.2005 06:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eido

Mitglied seit 14.10.2004
1.132 Beiträge (ø0,31/Tag)

schiebe ein ´r`nach

LG Judith
 
11.12.2007 06:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Vlasta

Mitglied seit 19.08.2007
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo muss man den sauerteig abdecken oder einfach so stehen lassen?
 
11.12.2007 12:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Koelkast

Mitglied seit 17.01.2002
1.984 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo Vlasta,

schön, dass du den alten Thread mal wieder hochholst, wird dem einen oder anderen weiterhelfen... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Ich deck meinen Sauerteig immer ab, sonst bekommt er über Nacht eine trockene "Kruste"... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Liebe Grüße

[IMG]http://img.chefkoch.de/pictures/fotoalben/dc8924b4c671e08efe61f40e711ccb9e/21562/thumb_bz002391].jpg[/IMG]oelkast

 
25.09.2008 20:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

FynnsMami

Mitglied seit 25.09.2008
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen Lächeln

Ich habe gestern zum ersten mal Brot selber gebacken - auch wenns für den Anfang nur eine Backmischung war ^^
Und muss sagen, dass der erste Versuch doch recht gut war Lachen
Es war zwar trotz einer Stunde Backzeit noch etwas "matschig", aber das liegt an unserem Ofen... der braucht irgendwie immer für alles etwas länger ^^

Nun habe ich allerdings noch eine Frage:
Wie bekomme ich eine richtig schöne Brotkruste hin??
Das ich das Brot so oder so 10 min länger im Ofen lassen muss, weiß ich inzwischen ja ^^
Aber ich denke nicht, dass sich in der Zeit die Kruste großartig verändert... und viel länger drin lassen möchte ich es auch nicht, damit es nicht zu trocken wird!
Gibts da irgendwelche Tricks? Wie zb den Backofen zum Ende hin noch mal voll aufzuheizten, oder das Brot mit irgendetwas "Besonderem" einzustreichen?

LG Mareike
 
25.09.2008 22:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

marla21

Mitglied seit 10.11.2003
3.976 Beiträge (ø0,99/Tag)

@ MAREIKE

da müsstest du schon mal schreiben, wie lange und bei welcher Temperatur du das Brot gebacken hast...

Lieben Gruß
Marla


Wer an sich selbst glaubt, kann alles erreichen!
 
25.09.2008 23:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

FynnsMami

Mitglied seit 25.09.2008
4 Beiträge (ø0/Tag)

Gebacken habe ich es genau nach Anleitung ;)
Bei vorgeheiztem Backofen (Ober- und Unterhitze) die ersten 10 in bei 230 °C und dann weitere 50 min bei 200... wie gesagt, dass das Brot etwas matschig war, lag wohl am Ofen, da der immer etwas länger braucht als angegeben ^^
War übrigens ein Roggenmischbrot ;)

Nur was kann ich tun, damit das Brot richtig schön knusprig außen und trotzdem "saftig" innen ist?
Mein Vater zb backt schon seit Jahren Brot. Es ist auch immer knusprig, nur leider dann auch pupstrocken... Was denn nun?
Und grade das will ich ja vermeiden! Aber wenn ich das Brot, wie überall beschrieben, feucht halte (durch Wasserschale im Ofen und bestreichen), dann wirds nicht knusprig, wie ich feststellen musste Was denn nun?
 
26.09.2008 08:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

marla21

Mitglied seit 10.11.2003
3.976 Beiträge (ø0,99/Tag)

@ Mareike

backe heißer an, Ofen auf 250° gut vorheizen und dann bei dieser Temperatur auch ca. 20 Min. backen, dann erst die Temperatur zurückschalten. Die Temperatur im Inneren des Brotes muss 95° erreichen, dann ist es durchgebacken.

Backzeit für eine 1 kg Brot ca. 60 Min.

Es geht auch ohne Backmischung und ergibt es super leckeres Brot Pfeil nach rechts Einsteigerbrot von Hartmut

Lieben Gruß
Marla


Wer an sich selbst glaubt, kann alles erreichen!
 
26.09.2008 09:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

crayfish

Mitglied seit 30.12.2004
1.796 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,

das hatte ich zwar auch schon an anderer Stelle geschrienben,
aber jetzt nochmal:
Ich wiege mir mein Mehl immer schon als fertige Mischung für das Einsteigerbrot ab
und fülle es in Gefrierbeutel.
Also 800g Mehlmischung aus Roggen, Weizen und Dinkel in unterschildlichen Mahlgraden.
Dazu gebe ich dann auch schon Saaten wie Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, Leinsamen,...

Wenn ich backen möchte gebe ich nur noch Salz dazu
(da habe ich einen Meßlöffel für 16g, nicht gekauft, der Löffel voll sind halt 16 g),
die in Wasser aufgelöste Hefe und die Buttermilch.

Das ist genauso einfach wie mit einer Backmischung.

Was mir aber eben beim Abwiegen so eingefallen ist:
Kürzlich habe ich Pizzateig eingefroren und aus dem aufgetauten Teig wieder Pizza gebacken.
Das ging sehr gut.

Könnte man das auch mit dem fertigen Brotteig machen?
Nach dem Kneten einfrieren,
bei Bedarf auftauen, nochmal kneten, gehen lassen, Laib formen , ruhenlassen und backen.??

Da ich mein Mehl immer im 12 kg Sack kaufe habe ich nämlich keine so großen dichten Dosen.
Über irgend was habe ich mal wieder Motten bekommen...
vielleicht kennt Ihr das ja auch.
Durch das Einfrieren des Teiges bräuchte ich dann keine Dosen
und mir würde auch kein Mehl "schlecht",
wenn diese kleinen Viecher mich mal wieder besuchen. GRRRRRR

Leider bekomme ich in meinen Backofen nur 2 Brote,
sonst könnte ich ja auch die fertifgen Brote einfrieren...

Hoffentlich kann mir da jemand weiterhelfen.

Liebe Grüße

crayfish



Katzen lieben Menschen viel mehr als sie zugeben wollen.
Aber sie besitzen soviel Weisheit,
daß sie es für sich behalten.
Mary E. Wilkens Freemann
 
26.09.2008 17:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

FynnsMami

Mitglied seit 25.09.2008
4 Beiträge (ø0/Tag)

@ Marla

Vielen Dank für den Tipp!
Habe heute ein super Brot gebacken! Lachen
Die Kruste ich schön knuspig und innen ist es weich und luftig - lecker Lächeln
Selbst emin Lebensgefährte ist begeistert - und der ist was Brot angeht sehr Anspruchsvoll Na!

Allerdings reichen 10 min bei 250 Grad bei meinem Backofen! danach war das Brot schon so dunkel, dass ich es lieber nur bei 200 Grad die letzten 50 min weitergebacken habe.
Hat aber ja nicht geschadet Lachen
 
26.09.2008 17:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

marla21

Mitglied seit 10.11.2003
3.976 Beiträge (ø0,99/Tag)

@ Mareike

ja, jeder Ofen heizt etwas anderes, aber anbacken solltest du auf jeden Fall bei 250°, bis es die gewünschte Bräune hat und dann die Hitze reduzieren.

Und für eine schöne Kruste sollte man auch schwaden, also Feuchtigkeit im Ofen haben, damit die Teighaut nicht so schnell fest wird und das Brot schön aufgehen kann. Infos zum Thema "Schwaden" gibt es hier

Lieben Gruß
Marla


Wer an sich selbst glaubt, kann alles erreichen!
 
26.09.2008 20:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

FynnsMami

Mitglied seit 25.09.2008
4 Beiträge (ø0/Tag)

@ Marla

Dank, dir Na!

Werd auf jeden fall das ein oder andere mal ausprobieren und noch etwas herum experimentieren Lächeln
Und nächste Woche auch mal ein Brot komplett selbst backen (ganz ohne Backmischung Lachen).
Bin jetzt richtig auf den Geschmack gekommen!


LG Mareike
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de