Brühstück

02.05.2013 18:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nicole3678

Mitglied seit 02.05.2013
3 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Lächeln

ich bin am verzweifeln Verdammt nochmal - bin stocksauer . Ich backe Brot selber. Mit meinem Thermomix schrote ich das Mehl auch selber. Leider werden die Brote immer bröselig Was denn nun? . Nun habe ich gelesen, dass man aus dem Schrot ein Brühstück machen soll, damit das Brot saftiger wird. Dazu wird das Schrot mit kochendem Wasser übergossen...WIE GENAU??? Durch ein Sieb? Oder Schrot und Wasser in einem Behälter lassen? Verkneten oder nicht? Wie viel Wasser? Zusätzlich zu der im Rezept angegebenen Menge? Wichtige Frage Wichtige Frage Wichtige Frage

Bin Brotbackneuling *ups ... *rotwerd* ...brauche Hilfe...bin kurz davor wieder Backmischen zu kaufen Welt zusammengebrochen

Nicole
 
02.05.2013 21:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

miez-miez

Mitglied seit 10.03.2013
161 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hallo Nicole3678!
Das Brühstück besteht aus gleichen Teilen, z.B. 250g. Roggenschrot und 250ml. kochendes Wasser. Beides vermischen und über Nacht stehen lassen. Am besten suchst Du Dir mal ein Rezept, so frei Schnauze backen mache ich persönlich nicht. Viel Erfolg! LG miez-miez
 
02.05.2013 21:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nicole3678

Mitglied seit 02.05.2013
3 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke für Deine Antwort Lachen ...ich werde morgen früh ein Brühstück ansetzen und dann abends bis zum nächsten Morgen als kalten Hefeteig im Kühlschrank gehen lassen...ich hoffe, das das dann endlich klappt Was denn nun? ...eben ist mir wieder ein Brot misslungen Verdammt nochmal - bin stocksauer , diesmal mit Sauerteig...ist kein bisschen aufgegangen Na wenn das mal stimmt!? . Brot backen ist offensichtlich eine Wissenschaft für sich Jajaja, was auch immer! !
 
03.05.2013 07:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.048 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !
@Nicole
Erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum Lächeln


Nun Brotbacken ist nicht so schwer wie es immer aussieht einige Grundregeln sollten aber schon beachtet werden.

Das bröselige kann auch von zu wenig Wasser im Teig sein nicht genügend geknetet oder aber zu wenig gegangen u.s.w
So ohne Rezept nach dem Du gebacken hast ist es einfach schwierig Fehlerquellen aufzudecken?

Brühstück gehört nicht in den Kühlschrank .

Hier habe ich ein Rezept vielleicht kannste es ja mal versuchen ?

Kerniges Sauerteigbrot

700g Sauerteig hersgestellt aus :
50 g Anstellgut
350 g Roggenmehl
350 g Wasser
alles miteinander verrühren und ca 12-16 Std abgedeckt stehen lassen
Parallel dazu werden 150 g Schrot mit 150 g kochendem Wasser überbrüht und das bleibt auch abgedeckt stehen solange wie der Sauerteig steht

Nun werden die 50g Anstellgut wieder weggetan für das nächste Backen ....und zu dem Sauerteig und dem Brühstück kommen nun diese Zutaten dazu:

300g Roggenvollkornmehl
200g Weizenvollkornmehl
150-200 g Wasser
20g Salz

Alles miteinander verrühren und gut durchkneten
Teig wird dann für 30 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt abgestellt, anschließend nochmals auf einer bemehlten Fläche durch geknetet und zu einem Brot geform dieses kommt dann in eine Form , hier geht der Teigling dann ca 2-3 Std und sollte etwas aufgehen

Backofen auf höchster Stufe aufheizen und das Brot einschieben und es wird dann bei 200°C ca 45-60 Min gebacken

Kannst natürlich Du auch Hefe in dem Brotteig verwenden da beträgt bdie Gehzeit nur 60 Min.

Weiterhin gutes Gelingen beim Backen und was ganz wichtig ist ist Geduld und noch mal Geduld Lächeln

liebe Grüße
Greta
 
03.05.2013 08:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nicole3678

Mitglied seit 02.05.2013
3 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Greta,

danke für das Rezept...das werde ich als nächstes backen!

Was genau ist Anstellgut Wichtige Frage *ups ... *rotwerd*
 
04.05.2013 07:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.048 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !
@Nicole

Du hast doch einen Sauerteig?
Das was Du im Kühlschrank hast ist das Anstellgut das verlängerst Du mit 350g Mehl und 350g Wasser zu einem Sauerteig so steht es oben im Rezept !

Wenn Du aber keinen Sauerteig hast ist es ratsam Dir einen herzustellen hier ist ein Rezept

liebe Grüße
Greta
 
04.06.2013 21:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

andreacaputa

Mitglied seit 08.06.2007
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Nicole,
ich bin hier gelandet weil ich eine Erklärung für "Brühstück" gesucht habe. Ich backe schon fast 20 Jahre Brot und hab noch nie was davon gehört.
Schau mal hier rein: http://baeckersuepke.wordpress.com/2010/05/19/rezept-rheinisches-vollkornbrot/
Das klingt super. Ich werde das demnächst bestimmt probieren. Auf jeden Fall ist das hier recht gut erklärt. Falls du noch nicht gebacken hast darf ich dir vielleicht empfehlen den ersten Versuch mit gekauftem Sauerteig zu probieren. Alles auf 1x testen ist wirklich viel verlangt.

VLG und nicht die Geduld verlieren
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de