Bezahlbaren Herd mit Backofen für knuspriges Brot!

26.03.2012 21:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

berndkla

Mitglied seit 26.03.2012
36 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo @ll

Backe nun schon seit Jahren mein Brot selber doch habe ich es noch nie hin bekommen das es schön knusprig wurde.

Habe schon alles ausprobiert, Brotbackautomat, Heißluftstrom, Umluft und backe zur Zeit mit einem alten Seppelfricke Gasbackofen immer ein Schälchen Wasser unten drin aber es wird nie knusprig.

Nun habe ich mal ein wenig im Net geschaut und erfahren, das es z.b. auf eine hohe Backtemperatur (300Grad) sowie Beschwadung ankommen soll.

Nur die Geräte von z.b. Manz, Häussler und Co. sind für mich einfach unbezahlbar, deshalb meine Frage, gibt es nicht mittlerweile (2012) auch ganz normale 4 Platten Küchenherde (evt. sogar Gas) die einen ganz guten und zum Brotbacken geeigneten Backraum haben, muss es denn unbedingt Super teuerer Brotbackofen sein damit man in den Genuss knusprigen Brotes kommt?

Mache meine Brote immer so ........500Gramm Roggenmehl 300Gramm Weizenmehl alles frisch gemahlen und dazu dann nach Belieben diverse Zutaten wie Kümmel, Haferflocken, Sonnenblummenkern, u.s.w.
kneten tue ich zur Zeit noch mit der Hand (Eine Knetmaschine z.b. Bosch Mum 86 ist schon ins Auge gefasst) Teig bleibt dann ca. 2 Tage stehen, wird dann nochmal geknetet und in 2 Metall Backformen getan, dann nochmal ca. eine Stunde gehen lassen und dann bei ca. 180 Grad (sogenau kann man das bei dem Gasofen nicht sagen) 1 Stunde gebacken.

Das Brot ist sehr lecker aber wie gesagt nicht knusprig, vor dem Verzehr toste ich die Scheiben deshalb nochmal kurz!

Wie gesagt beschäftige mich schon seit Jean Pütz Zeiten (Hobbythek) mit dem Thema Brot backen, also gut 30 Jahre mit Unterbrechungen, doch knusprig habe ich es nie bekommen (obwohl Herr Pütz schon vor 30 Jahren immer behauptet hat, gut kneten, gehen lassen und Schälchen Wasser reichen in jedem normalen Backofen) und es würde knusprig werden.

Würde mich sehr freuen wenn mir jemand hier mit bezahlbaren Tipps weiter helfen könnte.

Danke!!!


gruß bernd
 
26.03.2012 22:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Allegro

Mitglied seit 25.09.2005
16.858 Beiträge (ø5,19/Tag)

Hallo,

also ich habe einen ganz normalen Elektroherd mit einer ganz normalen Maximalbackofentemperatur von 250 °C und das reicht für knuspriges Brot allemal aus.

Aber 180 ° sind viel zu wenig für Brot; da kann es ja keine knusprige Kruste geben.

Auch ist das Backen in Formen nicht gerade für knusprige Krusten geeignet; bei freigeschobenem Backen gibt es viel mehr Kruste als in der Form.

Viele Grüße - Allegro


Die Sterne .... die sind Gott außerordentlich gut gelungen.

Zitat aus dem Film "Das Beste zum Schluss"
 
26.03.2012 22:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tsunami

Mitglied seit 15.05.2004
7.766 Beiträge (ø2,07/Tag)

Hallo,

verstehe ich das richtig: Du bäckst das brot in einer Form? Dann musst Du das Brot die letzten 15 Minuten oder so ohne Form weiter backen. Aber auch dann wird es nicht so richtig knusprig. Ich backe freigeschobene Brote, die superknusprig werden und habe einen normalen Haushaltsherd mit 250°C Maximaltemperatur und schwade von Hand. Bei voller Pulle ca. 15 Minuten anbacken, dann auf 200°C runter und zu Ende backen...

Beste Grüße
Tsunami
 
26.03.2012 22:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosko

Mitglied seit 06.07.2009
512 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hej,

ich stimme meinen Vorrednerinnen mal voll und ganz zu - und ich besitze nur einen Minibackofen (Größe ähnlich einer Mikrowelle).

Auf 250°C vorheizen, Tasse Wasser auf das heiße Backblech, Brot (frei geschoben) oben drüber auf Backpapier aufs Rost (anders passt es nicht) und eventuell die Temperatur nach 10 bis 15 Minuten runterschalten bis ca. 200°C. Gesamtzeit für ein 750g Brot ca. 40 Minuten. Einziger Nachteil bei dieser Methode, ich muss die letzten 5 - 10 Minuten das Brot umdrehen und über Kopf backen, damit es auch von unten schön fest wird.

Gruß Rosko
 
26.03.2012 22:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rolf christian

Mitglied seit 17.01.2002
946 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo Bernd,

so einfach, wie Du Deine Herstellungsweise schilderst , kann man kein Brot backen. Was gibst Du noch in Deinen Teig dazu ?
Bei ca. 62 % Roggenmehl , wie viel Sauerteig , wie viel Hefe ,wie viel Salz und welche Temperatur hat das Wasser .
Erst bei einer genauen Beschreibung Deiner Arbeitsweise kann Dir geholfen werden.

Viele Grüsse
Rolf Christian
 
27.03.2012 00:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

berndkla

Mitglied seit 26.03.2012
36 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ok, Danke für euere Antworten, werde es mal ohne Backform probieren und schauen ob der Gasherd mehr als 180 Grad schafft (Nachteil ohne Backform, nicht mehr so schön kantig zum schneiden) aber so wie ich es verstanden habe, ist eigentlich eine recht hohe Temperatur zuständig um Brot knusprig zu bekommen!?! Ist das so richtig? Wenn ja, warum dann diese teueren Schwaden oder Steinöfen ist das nur Abzocke oder wo liegt die Berechtigung wenn Ihr euer Brot alle knusprig in ganz normalen Backöfen bekommt!?!

Rolf, klar ich mache auch Salz und Sauerteig (meisten aus Beutel Bioladen) rein, und etwas Hefe, das Brot ist bei mir auch (gewollt) feuchter als meistens empfohlen (also nicht solange mit Mehl bestreuen, bis nichts mehr an den Händen klebt) sondern recht feucht rein in die Backform und dann gehen lassen und mit Gabel anstechen, und wie gesagt, schmecken tuts sehr gut, nur eben nicht knusprig aber da werde ich mal das oben genannte ausprobieren.

Unabhängig davon würde mich (weil sollte sowieso mal ein neuer her) interessieren, was könnt Ihr an Gasöfen mit Backraum empfehlen evt. mit Vorzugseinrichtung zum Brotbacken/wenn es sowas gibt? (Muss noch dazu sagen, das ich in Frankreich auf´m Land wohne und wir den Ofen aus der 13 KG Gasflasche betreiben, also kein Stadtgas!!)

Danke!!



gruß bernd
 
27.03.2012 07:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nick67

Mitglied seit 12.09.2004
15.632 Beiträge (ø4,31/Tag)

Moin!
Um auf die Frage nach dem Backofen zurückzukommen: Siemens baut Backofen mit Temperaturen bis 300°C, und das macht sehr wohl "den kleinen Unterschied" allerdings nur wenn auch alle andern Parameter stimmen. Logisch.


Gruesse, nick67

Let´s cook baby! Ein Problem ist eine Lösung in Arbeitskleidung Let´s cook baby!
 
27.03.2012 12:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke1952

Mitglied seit 25.10.2011
1.703 Beiträge (ø1,65/Tag)

Hallo

Mein Backofen backt bis 275 Grad. Die reize ich allerdings fast nie aus. Meistens backe ich mit 250 Grad. Ich muß eher aufpassen, daß die Kruste nicht zu stark wird.




Liebe Grüße elke Bezahlbaren Herd Backofen knuspriges Brot 1418814785
 
27.03.2012 14:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hunsbuckle

Mitglied seit 19.12.2011
2.867 Beiträge (ø2,94/Tag)

Hmm, es soll Leute geben, die heizen den Backofen mit 300Grad vor, backen die ersten Minuten nahe an der Maximaltemperatur und sagen, dass sie trotzdem keine zu starke Kruste bekommen, da dürfte wahrscheinlich die Zeit auch eine Rolle spielen.

Gruß
hunsbuckle
 
27.03.2012 17:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Neu_Lollo

Mitglied seit 24.03.2008
9.203 Beiträge (ø3,93/Tag)

Hallo
ich denke, dein Schälchen Wasser im Ofen ist nicht ausreichend für die Dampfbildung.
Pfeil nach rechts dann diese teueren Schwaden Pfeil nach links = für mich heißt "schwaden", dass ich an die Wände des heißen Ofens mehrfach Wasser spritze, damit sich Dampf entwickelt.
Gruß Lollo
 
27.03.2012 18:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

iheiden

Mitglied seit 31.05.2006
724 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo,

deine Aussage: "Teig bleibt dann ca. 2 Tage stehen" ist aber wohl nur ein Tippfehler, denn das wäre viel zu lange!

Grüße, Ingrid
 
27.03.2012 19:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke1952

Mitglied seit 25.10.2011
1.703 Beiträge (ø1,65/Tag)

Hallo Ingrig

Das sag nicht, ich habe auch ein Rezept, bei dem der Teig 18 Stunden im Kühlschrank wartet.




Liebe Grüße elke Bezahlbaren Herd Backofen knuspriges Brot 1418814785
 
27.03.2012 19:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

iheiden

Mitglied seit 31.05.2006
724 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo, Elke,

Ich bin von normaler Zimmertemperatur ausgegangen. Hefeteig, z.B. für Pizza, liegt bei mir auch mal für ein paar Tage im Kühlschrank, bei einem Roggen-Sauerteigbrot kann ich mir das allerdings nicht vorstellen - funktioniert das wirklich?

Grüße, Ingrid
 
27.03.2012 19:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke1952

Mitglied seit 25.10.2011
1.703 Beiträge (ø1,65/Tag)

Ingrid,
es ist ein Weizen ST-Brot, das Vermont SourDough, ein Super Brot




Liebe Grüße elke Bezahlbaren Herd Backofen knuspriges Brot 1418814785
 
27.03.2012 20:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

4everlunatic

Mitglied seit 02.08.2008
34 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo, ich benutze seit ca 1 1/2 Jahren einen Bosch HBA36B6.0
Der hat eine Heizart, welche Hydrobacken genannt wird. Damit erziele ich beste Ergebnisse. Ich backe meine Brote immer die Hälfte der Backzeit in Kastenformen und die zweite Hälfte ohne Form auf dem Rost. Mein Brot hat immer eine knusprige Kruste. Hydrobacken funktioniert von 30 - 300 Grad. Man braucht kein zusätzliches Wasser im Ofen. Man kann den Teig bei der niedrigsten Temperatur auch gut im Ofen gehen lassen.
 
30.01.2013 17:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ChildofGod2013

Mitglied seit 30.01.2013
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo @berndkla,

also ich bekomme meinen Brote immer knusprig. Ich setze auch eine feuerfeste Form mit Wasser in den BAckofen, bepinsel meine Brote aber dann vor dem backen mit Slazwasser ( etwa einen Messerspitze Salz auf 50ml. Wasser ) . sollte das Brot mal zu Knusprig werden, gleich nach dem backen in einem feuchten Leinentuch ( Geschirrtuch) wickeln bis es halbwegs abgekühlt ist. Das Brot bleit auch dann etwas knusprig ist aber innen schön zart.


Gruß

Rihanna
 
30.01.2013 17:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ChildofGod2013

Mitglied seit 30.01.2013
2 Beiträge (ø0/Tag)

Mein Herd heize ich auf 275 °C auf und backe das Brot (ohne Form) ca . 30 Minuten auf mittlere Schiene. (650g schweres Brot )
bei größeren Broten stelle ich die letzten 15 Minuten runter auf 225 °C. Kleiner Tipp meiner Oma : Wenn man sich net sicher ist ob das Brot fertig gebacken ist, Das Brot rausholen ( mit einem Tuch ) und rundum abklopfen. hört es sich hohl an , ist das Brot gar.





Gruß Rihanna
 
30.01.2013 17:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.348 Beiträge (ø1,39/Tag)

WANN wird das Brot angeschnitten? Es ist knusprig, wenn es aus dem Backofen kommt und noch heiß ist, also etwa eine halbe bis eine Stunde lang. Danach ist es nicht mehr knusprig. Beim Bäcker sind die Brötchen knusprig nur solange sie frisch sind. Danach sind auch sie nur noch weich. Wenn ich Brot backe, kann ich mich nicht zurückhalten. Ich warte gar nicht erst, bis das Brot ein wenig gestanden hat, wie immer empfohlen wird. Ich muß davon essen. Und das ist der Zeitpunkt, wann es am besten schmeckt - mit etwas Butter. Und es knackt, das kann gar nicht anders. Und dann der Duft in der Wohnung - betörend ist das. Also - wenn das Brot erst Stunden später oder gar am nächsten Tag gegessen wird, dann wird es nicht mehr knusprig sein. Nur frisch ist das knusprig.

ittigitti
 
30.01.2013 18:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.348 Beiträge (ø1,39/Tag)

In meiner vorigen Wohnung hatte ich einen alten Gasherd, und ich habe festgestellt, daß bei alten Herden die Backöfen nicht die Temperatur erreichen, die sie sollten. Ich habe daher den Regler immer so hoch eingestellt, wie es ging. Ob ich 180° oder 200° hatte, kann ich nicht sagen. Aber das Brot war immer knusprig, aber wie gesagt, nur so lange das Brot noch frisch gebacken war, so wie das immer der Fall ist. Aber wenn man unbedingt einen neuen Herd kaufen will, da würde ich einen elektrischen kaufen, dann hat man garantiert die hohen Temperaturen. ABER hoch (250° etwa) ist nur für vielleicht 10-15 Minuten, dann muß die Temperatur 'runter, etwa 200°. Würde sicher auch mit etwas weniger gehen.
 
30.01.2013 19:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Gartenliebe

Mitglied seit 28.08.2009
1.375 Beiträge (ø0,76/Tag)

Hi!
Ich backe mit einem Siemens E-Herd, der die 250 Grad gut schafft. Zudem ist in meinem Backofen ein Schamottstein, der die Brotbäckerei weiter begünstigt für eine tolle Krustenbildung. So ein Schamott kostet nicht die Welt und tut treue Dienste!
Wg. Deiner Art der Brotbäckerei würde ich vllt. mal ins Brotbackforum reinschauen und mich dort mal inspirieren lassen. Ach so, ganz wichtig, wurde hier aber ausreichend erwähnt: Immer schwaden in den Anfängen!!!!!

..das beste Resultat bringt natürlich ein Holzbackofen. Wenn Du auf dem Land wohnst, wäre so ein Backofen im Freien ja gar keine Utopie! Bin richtig traurig, dass ich meinen nur in der angenehmen Jahreszeit nutzen kann, weil er im Garten steht.

LG von der Gartenliebe
 
31.01.2013 00:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

stbi

Mitglied seit 09.10.2005
25 Beiträge (ø0,01/Tag)

Mahlzeit,

ich backe mir mein Brot* seit inzwischen ca. 10 Jahren selber und benutze dazu einen ganz normalen, einfachen E-Herd (ca. 20 Jahre alt inzwischen) ohne Umluft (der war Bestandteil einer 2,70-Meter-Küchenzeile für damals 1998,- DM - also so ziemlich das Billigste vom Billigen). Darin wird das Brot (jedenfalls die Oberseite) immer schön braun und knusprig - zumindest am ersten Tag noch, später wird die Kruste dann weicher, aber ich denke mal, das ist normal.

Ich mache auch nix Besonderes mit dem Brot - ich lasse den (10 Minuten mit einer Küchenmaschine) gekneteten Teig vor dem Backen direkt in einer 35-cm-Kastenform im auf 50° vorgewärmten Backofen für 90 Minuten gehen, danach stelle ich direkt für 35 Minuten auf 200° (ob es wirklich 200° sind, habe ich allerdings noch nie nachgemessen). Ich heize also nicht vor und stelle auch keine höhere Anfangstemperatur ein oder sonstigen "Firlefanz" - ich backe ca. alle 6 Tage, da muß das alles schnell und einfach und mit möglichst geringem Aufwand gehen! Na! Auch eine Wasserschale stelle ich nicht mit in den Backofen - das habe ich zwar einige Male ausprobiert, aber es macht irgendwie keinen Unterschied, und ich wüßte auch nicht, was das verbessern sollte.

Ich wundere mich übrigens immer, wenn hier in einigen Rezepten Backzeiten von 60 Minuten oder mehr angegeben werden - meine Brote würden dabei zu Briketts werden! Lachen

Grüßchen,
Stefan

*) aus 1 kg Mehl (z.B. 500 g Weizenmehl und 500 g Dinkel-Vollkornmehl) + ca. 300 g anderes Getreidezeugs wie Sonneblumenkerne, 5-Korn-Schrot etc. + 1 EL Salz + 1 Pck. Trockenhefe + 675 ml warmes Wasser
 
04.02.2013 16:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

juliaklara

Mitglied seit 19.02.2003
788 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Bernd,
mir ging es jahrelang so wie dir. Irgendwann kaufte ich mir einen Backstein......einen Lavatonstein für in den Backofen. Das kannst du nicht vergleichen mit dem Backen ohne Stein ! Seitdem werden meine Brote fantastisch....egal welches Rezept. Den Stein heize ich im Backofen bei größtmöglicher Hitze 30 Minuten auf, dann schieße ich den Brotlaib ein und drehe sofort auf 210° O/U zurück. Durch die Hitze des Steins läuft der Teig nicht auseinander und das Brot wird herrlich knusprig. Wenn du noch mehr wissen willst, schreib mir.
Liebe Grüße von juliaklara
 
04.02.2013 16:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
29.922 Beiträge (ø9,43/Tag)

Hallo zusammen!


Mit Gas zu backen, ist oft schwierig. Leichter und besser gehts im Haushalt elektrisch.

Bei den neueren Elektroherden sollte man aber mit Wasser im unteren Backofenbereich vorsichtig sein. Einfach Wasser hinein kippen - vielleicht noch mit Schwung? - das kann den Ofen kaputt machen. Das halten die Bleche nicht aus. Die verbeulen sich schnell und ziehen sich nach dem Erkalten nicht wieder zurück.

Aber ein Elektro - Ofen schafft locker 250°, manchmal auch mehr.

Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de