dringender Rat: Truppenversorgung im Ausland - welches Brot verschicken?

28.11.2011 21:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cookingcatrin

Mitglied seit 06.09.2008
466 Beiträge (ø0,23/Tag)

liebe community

nach monaten im französischen militärcamp (kosovo) können befreundete soldaten kein halbgares, lauwarmes essen mehr sehen. Welt zusammengebrochen
ein guter freund von uns war früher beim militär, und möchte seinen freunden leckeres von daheim schicken = speck, käse & brot.
wo bleibt das ...

welche art von brot würdet ihr schicken (postweg 3 tage) - am liebsten wär uns bauernbrot vom markt..
glaubt ihr funktioniert das und wenn ja - würdet ihr das brot vakumieren?

danke für eure hilfe und tipps,

lg aus salzburg,
cookingCatrin
 
28.11.2011 21:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bernd45739

Mitglied seit 19.07.2006
20.741 Beiträge (ø7,33/Tag)

Hej - mir würde als erstes ein kräftiges Schwarzbrot oder westfälischer Pumpernickel einfallen. Gibt es beides schon vakuumiert, manchmal sogar in Dosen zu kaufen.

Aber auch anderes Brot lässt sich ganz gut "eindosen" und damit sehr lange haltbar machen.

Bei mir um die Ecke gibt es einen Metzger, der - sozusagen als Kundenservice - mitgebrachtes Brot "eindost".

Ansonsten sprich einfach mal den Bäcker deines Vertrauens an, der hat bestimmt auch die passenden Ideen.

Möglichkeiten gibt es jedenfalls da so einige.




Glück Auf


Bernd



Trinkt mehr Bier, wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft
 
28.11.2011 21:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

morgaine0767

Mitglied seit 04.04.2005
11.937 Beiträge (ø3,62/Tag)

Hallo,
erst mal klären, was ihr überhaupt verschicken dürft, nicht dass es da wieder spezielle Regeln gibt.
Am besten einen Bäcker finden, der noch ohne große Kette im Hintergrund arbeitet. Da ist der Markt sicher eine gute Idee. Und dann nachfragen, ob das Mischungen sind, ob es die schon länger gibt usw.
Hintergrund - wir haben einen Bäcker in der Nachbarschaft, der noch ein paar Brotsorten nach alten Rezepten bäckt, und die Brote halten wirklich eine Woche. U.a gibt es ein Gewürzbrot, das nach einigen Tagen erst gut wird. Das kommt wohl daher, dass früher nur einmal in der Woche Backtag war. Die neuen Rezeptmischungen sind oft so ausgelegt, dass das Brot nach 2-3 Tagen nicht mehr so gut ist. Mit dem vakuumieren wäre ich skeptisch.
lg
morgaine
 
28.11.2011 21:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flaneuse

Mitglied seit 30.08.2010
1.119 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo Catrin,

ich stimme auch für Pumpernickel, das hat mir auf Reisen immer gute Dienste getan, wenn ich gar kein oder nur labberiges Weißbrot bekommen konnte.

Das leicht süßliche Brot passt prima zu deinen Belegen, eine Tube Senf würde ich noch mitverschicken.

LG Flaneuse
 
28.11.2011 21:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cookingcatrin

Mitglied seit 06.09.2008
466 Beiträge (ø0,23/Tag)

Danke für eure Antworten - verschicken kann man alles (ist eine Postadresse in Österreich - wurde eigenes dort eingerichtet).
Wir werden das mal machen - aber einen tollen Lieferanten für klassisches bauernbrot (ganze Laibe) hätten wir - glaubt ihr kann/soll man das vakumieren...

wir wollen nämlich etwas wirklich leckeres verschicken - sachen die sie vor ort eben nicht bekommen können und auch an die heimat erinnern.


lg, catrin
 
28.11.2011 21:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bernd45739

Mitglied seit 19.07.2006
20.741 Beiträge (ø7,33/Tag)

Wenn ihr so einen tollen Bäcker habt, dann sprecht den doch mal direkt an.

Solche Leute sind meist für derartige Sachen sehr offen und kommen dann selbst auf die besten Ideen. Na!
 
28.11.2011 21:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flaneuse

Mitglied seit 30.08.2010
1.119 Beiträge (ø0,84/Tag)

Ich bin da ein bisschen skeptisch: 3 Tage altes vakuumiertes Brot ist, so glaube ich, kein Genuss mehr. Dann ist die Kruste lätschig, das Brot an sich leicht trocken und eben einfach nicht mehr "rösch", frisch, duftig.

Genau darin liegt die Stärke des Pumpernickels: das ist saftig, hat einen intensiven Geschmack (im Gegensatz zu blödem Toastbrot) und ihm macht der Transportweg nichts aus.

Verschick doch einfach beides, dann bist du auf der sicheren Seite.
 
28.11.2011 21:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grumbirn

Mitglied seit 08.10.2008
6.714 Beiträge (ø3,33/Tag)

hallo!

ich würde vom zielpunkt verschiedene sorten des verpackten schwarzbrotes nehmen, es sind immer zwei schnitten in einem cellophan, die packung ist quadratisch, weiters pumpernickel, butterschmalz, hartkäse, wachauer laibchen und kornspitz vakuumiert.
dann kletzenbrot, früchtebrot, lebkuchen, haselnüsse, datteln, feigen, florentiner oder etwas mit orangeat.


lg gb
 
28.11.2011 22:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grumbirn

Mitglied seit 08.10.2008
6.714 Beiträge (ø3,33/Tag)

ach ja, das szegediner krautgulasch aus der dose nach franz antel, und meinetwegen kartoffelsalat aus der dose oder dem glas (auweh).
mir fehlt überall der estragon- und der dijon senf und ein guter kren.

gb
 
29.11.2011 08:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cookingcatrin

Mitglied seit 06.09.2008
466 Beiträge (ø0,23/Tag)

Liebe Chefköche!

Danke für eure tollen Ideen und eure Hilfe - auch die lebkuchen & das kletzenbrot sind eine wirklich super idee - das werden wir auf jeden fall machen. na dann...

wünsch euch einen ganz tollen tag!

lg, Catrin
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de