Rezept für Kokoskonfekt

21.04.2005 20:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sandyflash

Mitglied seit 22.05.2004
138 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zusammen,

vor Jahren habe ich bei meiner Oma mal Kokoskonfekt gegessen. Das hat sie selbst gemacht und wurde hauptsächlich zum verzieren ihrer Kokos-Schokoladentorte benutzt. Aber ich durfte das immer solo vom Kuchen picken..
Da hab ich mich heute dran erinnert und ich würde das zu gerne mal wieder haben. Also sprich selber machen.. ;) Dürfte eigentlich nicht so schwer sein..

Ich kann mich noch so weit erinnern das die Kokosmasse hergestellt und dann etwa 2cm dick ausgelegt wurde. Dann noch das ganze in Würfel geschnitten und schlussendlich noch in Schokolade getaucht wird.

Wie bekomme ich denn eine Kokosmasse hin die von der Konsistenz so ähnlich wie Bounty ist nur nicht ganz so... feucht und \"schmalzig\"?? Und das sich dann auch mit Schoko überziehen lässt?
Kennt jemand dieses Rezept für \"Omas Kokoskonfekt\"??

Liebe Grüsse
Sandyflash
 
21.04.2005 21:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lari

Mitglied seit 08.05.2004
1.834 Beiträge (ø0,48/Tag)

Hi Sandyflash!

Vielleicht ist dieses Rezept ja das richtige:

200 g Butter
200 g weiße Schokolade
200 g Kokosflocken
2 EL Rum
200 g Puderzucker


Butter schaumig rühren und Rum tropfenweise unterrühren. Die Schokolade im warmen Wasserbad schmelzen, und abgekühlt mit den Kokosflocken unter die Butter rühren. Zuletzt den gesiebten Puderzucker unterkneten, bis die Masse etwas fest, und gut formbar ist.
Kleine Kugeln formen und in Kokos wälzen.
Im Kühlschrank fest werden lassen.


Du kannst die Masse ja auf einen Teller streichen und dann kalt stellen und anschließend in Würfel schneiden.

Liebe Grüße,
Lara Küsschen

 
21.04.2005 21:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sandyflash

Mitglied seit 22.05.2004
138 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Lari,

das war es leider nicht das die Vollmilch schokolade nur zum Überziehen verwendet wird. Die grundmasse bzw das Innenleben des Konfekte ist schon ungefähr so wie die Bountyfüllung. Nur eben in Würfel geschnitten und tausendmal besser!! Lachen
Aber lecker sind deine Behinjos auch ;)

Off topic: Wo ist denn dein Kater hin????
Sandy
 
21.04.2005 22:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sandyflash

Mitglied seit 22.05.2004
138 Beiträge (ø0,04/Tag)

ich meinte natürlich.... das war es leider nicht DA die Vollmiclh.... *ups ... *rotwerd*
Peinlischkeit... Küsschen
 
22.04.2005 00:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kyri

Mitglied seit 07.04.2002
31.635 Beiträge (ø6,96/Tag)

Sandyflash, wäre natürlich ganz gut zu wissen, aus welcher Zeit das Rezept stammt.

Hätte hier eins, daß Du mal testen könntest, als Ansatz.

1,5 Tassen Zucker
0,5 Tassen milch
2 Tl Butter
1/3 Tasse Kokosflocken (also wohl eher Raspel)
Vanille nach Geschmack

Butter erwärmen, bis sie zerläuft, dann Milch und Zucker rein, bis der Zucker aufgelöst ist. DAnn zum Kochen bringen, und zwischen 10 und 15 Minuten (ausprobieren) kochen lassen. (Rühren natürlich)
Dann von der Platte nehmen und die Kokosraspeln und evt. VAnille einrühren. Schaumig schlagen, bis es langsam (fängt am Rand an) fest zu werden beginnt. Dann auf eine gebutterte Platte gießen und nach dem ersten Abkühlen in Stücke schneiden. Die kannst dann später schokolieren.

-------
2. Möglichkeit: guck mal bei der \"Matsche\" für den Bounty-Mogelkuchen. Da gibt es eine, die ist so lecker, könnte ich mir gut vorstellen, daß die auch ohne Kuchengrundlage schmeckt.

LG Kyri
 
22.04.2005 17:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sandyflash

Mitglied seit 22.05.2004
138 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hi @ Kyri

Ich bin 1978 geboren... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen das wird dir nicht weiterhelfen.. ich weis nicht von wann dieses Rezept ist! Könnte 50 oder 25 Jahre alt sein *schulterzuck*
Aber danke für den Tip mit dem Mogelkuchen. ich gehe gleich mal gucken

Sandy
 
22.04.2005 18:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anna-Katharina

Mitglied seit 03.07.2003
578 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo

Könnte es vielleicht das Brasilianische Konfekt sein? in der Datenbank steht das Rezept. ich werde den link mal heraussuchen.


bis gleich

*Anna
 
22.04.2005 18:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anna-Katharina

Mitglied seit 03.07.2003
578 Beiträge (ø0,14/Tag)

So,

vielleicht ist es ja das hier:

Beijinho de Coco
Brasilianisches Konfekt


Zutaten für Portionen

400 g Kondensmilch, gezuckert
30 g Butter
80 g Kokosraspel
Fett für die Hände


ZUBEREITUNG


Die Kondensmilch in einen kleinen Topf geben und Butter zufügen. Auf kleiner Temperatur unter ständigem Rühren erwärmen, aber nicht kochen. Nach ca. 15-20 Minuten wird die Creme dicklich, dann auf einen Teller geben und völlig erkalten lassen. Mit ganz leicht eingefetteten Händen werden nun kleine Kugeln geformt. In Kokosraspel wälzen und bis zum Verzehr kühl aufbewahren.


Die schmecken echt lecker, vor allem auch Milchmädchen pur - schmeckt so wie die Creme von den Raffaellos.

Viele liebe Grüße

*Anna
 
22.04.2005 18:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anna-Katharina

Mitglied seit 03.07.2003
578 Beiträge (ø0,14/Tag)

oder wie ist es mit diesem Rezept:

1 Dose Milchmädchen (gezuckerte Dosenmilch), mit
2 EL Butter in einem Topf aufkochen lassen.
200g Kokosraspeln hinzugeben,
über Nacht in den Kühlschrank stellen,

wenn die Masse kalt ist, kann man sie netweder zu Kugeln formen und eine Mandel hineinstecken, und danch in kokosraspeln rollen

Oder wie in deinem Fall eben in Quadrate schneiden und in Schokolade tauchen


Ich hoffe es ist was dabei für dich

letzter schmeckt wirklich etwas so wie die Füllung von Bounty, oder eben wie Raffaellos



Viele liebe Grüße

*Anna
 
22.04.2005 19:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anna-Katharina

Mitglied seit 03.07.2003
578 Beiträge (ø0,14/Tag)

oder was hällst du von diesem Rezept

Hab ich grad noch gefunden



Rosa Kokoskonfekt

Zutaten: ( für ca. 30 Stück )
500 g Zucker
4 EL Honig
100 ml Wasser
300 g Kokosraspeln
einige Tropfen rote Lebensmittelfarbe
50 g Kokosraspeln zum Wenden

Zubereitung:
Zucker mit Honig und Wasser sirupartig einkochen. Kokosraspeln einrühren und ca. 2 Minuten sprudelnd kochen. Masse mit etwas Lebensmittelfarbe rosa färben.
Masse ca. 1 cm dick auf einer Platte glatt streichen. Kurz vor dem fest werden runde Plätzchen ausstechen und auf einem Küchengitter trocknen lassen.
Taler an den Rändern durch die Kokosraspeln drehen und bis zum Verzehr kühl aufbewahren.



musst es ja nicht rose färben und kannst es ja noch in schokolade tauchen


Liebe Grüße

*Anna
 
22.04.2005 19:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anna-Katharina

Mitglied seit 03.07.2003
578 Beiträge (ø0,14/Tag)

oder dieses Rezept


KOkoswürfel


Zutaten für ca. 120 Stück:

80 g Butter
3 Esslöffel Honig
300 g Zucker
200 ml Milch
2 Eier
400 g Mehl
10 g Backpulver

--------------------------------------------------------------------------------

Zutaten für die Glasur:

90 g Kakaopulver
250 g Zucker
200 g Butter
100 ml Milch
4 Esslöffel brauner Rum
300 g Kokosraspel

Zubereitung:
Eine große Schüssel ins warme Wasserbad hängen und darin die Butter schmelzen lassen. Den Honig und den Zucker einrühren, bis die Masse glatt ist, dann die Schüssel aus dem Wasserbad heben.
Die Milch und die Eier einrühren, das mit dem Backpulver vermischte Mehl dazusieben und die Masse gründlich verrühren. Eine Backform von 25 x 35 cm oder eine Fettpfanne mit Backpapier auslegen.
Den Teig einfüllen, glattstreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf der mittleren Schiene etwa 35 Minuten backen.
Den gebackenen Kuchen etwas abkühlen lassen, vorsichtig auf die Arbeitsfläche stürzen, das Papier abziehen und in Würfel von 3 x 3 cm schneiden.
Für die Glasur Kakaopulver, Zucker, Butter und Milch in einem Topf mischen, einmal aufkochen lassen und dabei kräftig schlagen. Die Glasur vom Herd nehmen und den Rum einrühren.
Die Kuchenwürfel einzeln mit einer Gabel aufspießen, vollständig in die Glasur tauchen und sofort in den Kokosraspeln wälzen. Die Kokoswürfel auf Kuchengitter über Nacht trocknen lassen.

Hinweis:
Eventuell muß bei einen lockeren Teig, und dicker Glasur nochmals die Hälfte der Glasur nachgemacht werden


Bin mal gespannt, ob ich mit irgend einm rezept eine Treffer lande


liebe Grüße

*Anna
 
22.04.2005 21:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sandyflash

Mitglied seit 22.05.2004
138 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Anna-Katharina,

Achtung / Wichtig Du bist ja ein echter Schatz. Ich werde jedes einzelne Rezept probieren und hoffen das irgend eines an Omas Konfekt ran kommt!

Tausen Dank
Sandy
 
22.04.2005 21:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lari

Mitglied seit 08.05.2004
1.834 Beiträge (ø0,48/Tag)

*g* @ Sandy: Mein Kater hat jetzt ein eigenes Fotoalbum Lächeln. Küsschen
 
26.04.2005 09:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kyri

Mitglied seit 07.04.2002
31.635 Beiträge (ø6,96/Tag)

Sandy, wenn das Rezept eher 50 Jahre alt ist (was ja nicht auszuschließen ist), dann teste mal das von mir eingegebene. Denn das stammt aus einem Kochbuch um 1950.

LG Kyri
 
28.04.2005 20:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sandyflash

Mitglied seit 22.05.2004
138 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Kyri,

ich möchte mich nochmal bei dir für das Rezept bedanekn!!
Es ist zwar nicht ganz das gesuchte aber es schmeckt schon sehr ähnlich. Und super lecker!!!
Dankeschön Küsschen
Sandy
 
28.04.2005 22:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kyri

Mitglied seit 07.04.2002
31.635 Beiträge (ø6,96/Tag)

sandyflash, sowas finde ich immer total spannend, wenn man ein Rezept zurechtsucht.

Meist sind es ja wirklich winzige Kleinigkeiten, die anders sind, eben das Individuelle, das jede Köchin zuhause einfach dazufügt.

Ich stell mir grad vor, wir würden alle ein bestimmtes Rezept in die Hand bekommen und danach kochen. Spätestens beim dritten Mal wären das doch schon erkennbar verschiedene Gerichte.

Also teste weiter und halt uns auf dem Laufenden, bitte. Am Ende steht dann die Rekonstruktion in der Datenbank.

Liebe Grüße
Kyri
 
29.04.2005 07:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Andy38

Mitglied seit 17.11.2003
3.137 Beiträge (ø0,79/Tag)

Hi,

ich habe noch ein altes Rezept von meiner Mutter für kaltes Kokoskonfekt:

150g Puderzucker
1 P. Vanillezucker
150g Kokosflocken
125g Kokosfett

Das Kokosfett erwärmen, den gesiebten Puderzucker und Vanillezucker in das abkühlende Fett geben. Die Kokosflocken hinzuschütten, gut durcharbeiten und mit einem Teelöffel kleine Berge aufsetzen. Von der Luft trocknen lassen.

LG Andrea
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de