Donauwellen-Gugelhupf?

03.02.2013 17:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Teelady

Mitglied seit 24.10.2009
1.503 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo,


ich würde gerne einen Gugelhupf nach Donauwellenart machen. Geht das? Oder wurde das vielleicht schon mal ausprobiert?
Ich habe hier nur Muffins dazu gefunden, aber das kommt mit dem Pudding nicht hin, bei einem ganzen Gugelhupf.

Ich würde den Pudding auch gerne mitbacken, eben nach Donauwellen-ART. Na!


Hoffe, jemand hat nen tollen Tipp.

LG
 
03.02.2013 19:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zizibee

Mitglied seit 21.04.2006
1.375 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo,

Donauwellen sind ja 2 Rührteige, zuerst hell, dann dunkel, Kirschen drüber, dann backen. Darauf kommt (Pudding)Buttercreme und zum Schluß Schokolade drüber, nur damit wir sicher sind, daß wir vom gleichen Kuchen reden.
Die Donauwellenmuffins funktionieren genauso, also erst backen, dann Buttercreme und schließlich Schokolade.
Beides habe ich schon oft gemacht. Nur mit Pudding funktionieren auch richtige Donauwellen nicht so gut, der Pudding ist nicht fest genug, um die Schokolade zu tragen. Wenn man festeren Pudding kocht, also mit mehr Stärke drin, geht das zwar besser, das Ganze läßt sich trotzdem nicht gut schneiden. Der Pudding bleibt zu weich, Buttercreme ist eine wesentlich festere Unterlage, zumindest solange sie gut gekühlt ist.
Der Pudding bei Donauwellen normalerweise wird nicht mitgebacken, aber wenn man Pudding mitbäckt, geht ja ohnehin nur mitt frisch gekochtem, bleibt der flüssig und blubbert vor sich hin. Beim Bienenstich wird der Pudding bei mir mitgebacken (ich weis, daß das weiter nördlich mit SahnePuddingCreme gefüllt wird), allerdings kommen da, zu einem Pudding mit doppelter STärkemenge auch noch mehrere Eigelb in die Masse. Das wird fest, läßt sich auch schneiden (allerdings nicht immer ganz problemfrei) und auf jeden Fall erst, wenn es ganz ausgekühlt ist.
Als Gugelhupf kann ich mit das Ganze schon allein deshalb nicht vorstellen, weil man den zum Servieren stürzen muß. Warum muß es denn ein Gugelhupf sein?

Liebe Grüße Claudia
 
03.02.2013 22:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

youdid91

Mitglied seit 12.02.2012
5.117 Beiträge (ø5,19/Tag)

Hallo Teelady,
voilá ier ein link mit Rezept Na! Donauwellen Gugelhupf

LG
 
03.02.2013 22:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schokoladenkeks

Mitglied seit 14.11.2007
6.656 Beiträge (ø2,62/Tag)

Hallo,

bei Donauwelle wird der Pudding eben nicht mitgebacken! Genau so wie in Youdids Link würde ich es vorschlagen: Nach dem Backen den Kirschgugelhupf teilen und mit Buttercreme füllen. Nur so kann ich es mir geschmacklich und optisch gut vorstellen.

LG
schoki
 
04.02.2013 06:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rainstorm82

Mitglied seit 07.01.2010
962 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo,

ist zwar nicht mit Pudding im Teig, aber als Füllung:

http://www.chefkoch.de/rezepte/774541180356726/Donauwellen-Marmorkuchen.html

LG,

rainstorm Lächeln
 
04.02.2013 15:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Teelady

Mitglied seit 24.10.2009
1.503 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo,


erstmal vielen Dank für die Vorschläge. Lächeln

Den Donauwellen-Marmorkuchen werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
Aber das Selbermachen mit ohne genaues Rezept finde ich gut. Und ist auch schnell umgesetzt.


@Claudia: Das ist ganz profan. Ich habenoch zwei nagelneue Gugelhupf-Formen im Schrank, möchte aber am kommenden WE ´ne Donauwelle backen ... na dann... na dann... na dann... na dann... na dann... na dann... BOOOIINNNGG.... BOOOIINNNGG.... Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer!

LG
Tee
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de