dl oder ml

20.01.2012 09:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

krollekopp

Mitglied seit 21.06.2010
3 Beiträge (ø0/Tag)

hechel... Oh Leute,

auch in Österreich gelten seit langer Zeit die EU-Richtlinien, dort dürfen keine deka oder dezi Angaben auf den Packungen
stehen. Nur Milliliter oder Gramm
Könnt ihr nicht auch für Deutsche die EU Masse bei den Rezepten angeben, dann ein tolles Dankeschön

meint der krollekopp *ups ... *rotwerd*
 
20.01.2012 09:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

neriZ.

Mitglied seit 04.11.2003
5.923 Beiträge (ø1,48/Tag)

Hallo,

danke Krollekopp für den Thread.
Ich schließe mich der Bitte voll und ganz an.
Und bitte nicht nur bei den Backrezepten Lala
LG Neri dl ml 2539207845
Hier gehts zu meinem CK-Blog
 
20.01.2012 09:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

JordiTin

Mitglied seit 06.06.2002
20.364 Beiträge (ø4,5/Tag)

Hallo,

äääh ... da hilft doch das kleine 1x1 ... oder kannst Du nicht durch 10 teilen?

Nichtösterreichischen Gruß

Tin


______________________________________________________________________________
La bêtise est infiniment plus fascinante que l'intelligence... L'intelligence a des limites, la bêtise n'en a pas! Claude Chabrol
 
20.01.2012 09:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
6.419 Beiträge (ø3,7/Tag)

Hallo!

Von dl in ml umzurechnen ist doch nicht schwer. 1 dl = 100ml, also einfach die Angabe mal 100 rechnen. Find ich nicht schlimm, wenn da mal von dl statt ml die Rede ist. Die Menge der Zutat bleibt exakt dieselbe, das Rezept somit genau (nicht wie "Tassen", wo anscheinend höchst selten die amerikanischen "Cups" als feststehende Maßeinheit gemeint sind) und die Umrechnung ist echt simpel.

"Dekaliter" wird ja wahrscheinlich hier eher nicht verwendet, wer braucht für ein Rezept schon 10 Liter von irgendwas ;)? Sind hier ja Hobbyköche, keine Mitarbeiter in einer Großküche *g*.

GLG, Elphi
 
20.01.2012 10:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke1952

Mitglied seit 25.10.2011
1.703 Beiträge (ø1,55/Tag)

Hallo

ml, dl , l, diese Maßeinheiten sind doch wohl Jedem geläufig na dann...

elke
 
20.01.2012 10:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
30.241 Beiträge (ø9,32/Tag)

Hallo zusammen!


In Europa gibt es auch in anderen Ländern Deka (100 Gramm) und Deziliter. Und die kämen nie auf die Idee, das zu ändern!

Und bei Zutaten, wie Zucker oder Mehl, gibt es nur Angaben in dl. Ist doch praktisch!

Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
20.01.2012 10:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,46/Tag)

Pfeil nach rechts Ist doch praktisch! Pfeil nach links

Ich hab zwar keine Probleme beim umrechnen, aber wo bitte ist das praktisch?? Jeder Messbecher und jede Waage zeigt Werte in ml/l/g/kg an. Da gibt es nirgendwo (in Deutschland) ein d oder Deka. Wenn ich 2 Deka brauche, dann muss ich grundsätzlich erstmal mit 100 multipliziieren um das messen zu können. Das ist zwar wie gesagt nicht kompliziert, aber praktisch ist es wirklcih nicht ...
 
20.01.2012 10:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hinnerk1810

Mitglied seit 26.10.2006
11.496 Beiträge (ø3,93/Tag)

Zucker und Mehl deziliterweise (also Feststoffe im Hohlmaß) zu messen ist ja wohl alles andere als praktisch Jajaja, was auch immer!

Ansonsten dürfte das Anliegen des TE nur bei solchen Leuten auf Gegenliebe stoßen, die es ums Verrecken nicht packen eine Kommastelle zu versetzen na dann...


BG Hinnerk
 
20.01.2012 10:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
30.241 Beiträge (ø9,32/Tag)

Hallo zusammen!


Hinnerk, man kann alles in einem einfachen Meßbecher abwiegen. Und das finde ich schon praktisch.

In D. haben die Meßbecher eine Skala für Mehl, Zucker oder auch Wasser. Das ist dann völlig unnötig, eine Skala reicht für alle Vorgänge. Mit einem einfachen Meßbecher.

Nicht alles, was jahrelang festgefahren ist, ist wirklich gut.

Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
20.01.2012 10:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,46/Tag)

Pfeil nach rechts eine Skala reicht für alle Vorgänge Pfeil nach links

Aber das hat nix mit Deka zu tun. Wenn du Mehl in Litern abmessen willst, dann ist es egal ob in Milli- oder Dekalitern. Genau so kannst du das Wasser auch wiegen und zwar in Kilogramm,Gramm aber auch und Dekagramm.

Nur muss man dabei aufpassen, dass 1 Dekagramm Mehl nicht das selbe ist wie 1 Dekaliter Mehl. (auch das gilt wieder genau so für Milli- oder Hekto-)
 
20.01.2012 10:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hinnerk1810

Mitglied seit 26.10.2006
11.496 Beiträge (ø3,93/Tag)

Pfeil nach rechts Wenn ich 2 Deka brauche, dann muss ich grundsätzlich erstmal mit 100 multipliziieren Pfeil nach links

Zu viel der Mühe, eine Kommastelle reicht!

Pfeil nach rechts Nicht alles, was jahrelang festgefahren ist, ist wirklich gut. Pfeil nach links

Daunter fällt auch Dein "wiegen" mit Hohlmaßen...


BG Hinnerk
 
20.01.2012 11:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dirndlträgerin

Mitglied seit 05.10.2010
1.768 Beiträge (ø1,19/Tag)

Dass es in Österreich keine dkg sondern nur mehr dag gibt, hat aber nichts mit der EU zu tun. Das wurde schon vor längerer Zeit geändert. Trotzdem behalte ich für mich dieses Maß bei. Haben ohnehin schon viele das Rechnen verlernt. Ein kleines bissl Gehirntraining schadet niemand. Denn was deka, milli und kilo auf deutsch heißt, lernt man sicher auch in deutschen Schulen. Ich zB mag keine Becherrezepte. Lese ich sowas in der Angabe, ist es für mich schon uninteressant.
 
20.01.2012 11:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke1952

Mitglied seit 25.10.2011
1.703 Beiträge (ø1,55/Tag)

Hallo

Das mit den wohl unterschiedlichen
Maßbezeichnungen zwischen Deutschland und Österreich finde ich nicht weiter problematisch.Mit etwas Nachdenken klappt das schon. Ich plädiere eher für ein Wörterbuch für einzelne Lebensmittel. Neulich musste googeln was Ribisel ist und bei Pinienkernen gings mir genauso Na!

lg elke
 
20.01.2012 11:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,46/Tag)

So und weil ich es jetzt auch wieder mal durcheinandergeschmissen hade nochmal richtig:

1000 ml (Milliliter) =
100 cl (Centiliter) =
10 dl (Deciliter) =
1 l (Liter) =
0,1 dal (Dekaliter) =
0,01 hl (Hectoliter)
[die Kiloliter spar ich mir mal, da der meist als 1 Kubikmeter Wasser bezeichnet wird]

1000g (Gramm)=
100 dag (Dekagramm) =
10 hg (Hectogramm) =
1 kg (Kilogramm)

Aus der Liste heraus sieht man ja schon das Problem des östereichischen "Deka" beim Messen in Gramm und Litern. 1 Deka (Dekagramm) sind 10g, als etwa ein Esslöffel voll. 1 Dekaliter Wasser hingegen sind 10 Liter, also ein Eimer voll. Wenn man also so ganz ohne Einheit von "Deka" spricht und das womöglich noch auf Flüssigkeiten anwendet(1 Deka Milch) ist die Konfusion eigentlich schon vorprogrammiert.
 
20.01.2012 11:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hinnerk1810

Mitglied seit 26.10.2006
11.496 Beiträge (ø3,93/Tag)

Pfeil nach rechts Ich zB mag keine Becherrezepte. Lese ich sowas in der Angabe, ist es für mich schon uninteressant. Pfeil nach links

Geht mir genauso Na!

Scheint aber schick zu sein, sich dieser US-Messmethode zu bedienen, weil ja alles schick ist, was aus den US kommt.
Leider vergessen hier viele "Cup-Bäckerinnen", dass 1 Cup in den US genormt ist, bzw, sich auf ein definiertes Maß bezieht, während hiesige Tassen (oder Becher) verschieden Volumina haben können.

Die in Österreich noch immer sehr verbreitete Angabe in "deka" hat bei mir anfangs auch etwas Verwirrung gesorgt, aber das legte sich schnell.
Man darf halt nicht den Fehler machen "centi" mit "deka" zu verwechseln, sonst kommt man (wie Bender oben) auf falsche Werte Na!

Mit ein wenig Schadenfreude habe ich bemerkt, dass man sogar in Österreich seine liebe Mühe mit der Umstellung auf gramm Angaben hat. Beim Plachutta (Die gute Küche) stieß ich auf ein Rezept, dass eigentlich nur funktioniert, wenn man eine Null (war's beim Mehl?) abzieht.
Kann aber schon mal passieren.
Ich denke nicht, dass ein Anfänger überhaupt mit Plachuttas Angaben zurechtkommt, da anscheinend viel eigene Kenntnisse beim Leser vorausgesetzt werden. Und wenn man die hat, dann fallen einem solche Diskrepanzen natürlich sofort auf.


BG Hinnerk
 
20.01.2012 13:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.627 Beiträge (ø3,98/Tag)

Hallo!

Also das Thema dl, cl, ml oder so - finde ich jetzt nicht weiter störend, ist ja wirklich nur ne Frage der Kommastelle, also muss man nichtmal rechnen dafür. Wie oft da allerdings Fragen danach kommen, wieviel ml denn nun 1 dl ist oder so - DARÜBER wundere ich mich hingegen schon. na dann...

Becherrezepte hingegen - vermeide ich auch weitestgehend. Vor allem dann, wenn nichtmal die Bechergröße angegeben wird (aber nicht ALLE Zutaten in Bechern angegeben werden) - oder wenn man am Ende noch 1/3 Becher oder so abmessen soll. Da müsste ich ja erstmal nachmessen, um den Füllstand für das Drittel rauszufinden. Nein, Danke. Sicher nicht! Na wenn das mal stimmt!?

Außerdem finde ich das Volumenmaß für pulverförmige Zutaten ziemlich fehlerbeladen. Schließlich ist nirgends definiert, wie locker oder zusammengestaucht oder gar gestopft das Mehl oder was auch immer da reinsoll. Ich hab mir den Spaß mal gemacht und für Zucker, Mehl und Haferflocken abgewogen, wieviel das so für einen 200-ml-Becher ist - und da kommen fast bei jedem Mal Abwiegen andere Zahlen raus. BOOOIINNNGG.... Na wenn das mal stimmt!?

Und da rede ich jetzt noch gar nichtmal davon, dass man bei solchen Becherrezepten ja dauernd am Becherspülen und vor allem Becherabtrocknen ist - weil man abwechselnd Milch, Mehl, Öl, Zucker usw. abmessen muss.

Ganz ehrlich: Da ist eine simple Küchenwaage (vielleicht gar mit Zuwiegeautomatik) doch um Lichtjahre praktischer und vor allem exakter. YES MAN


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
dl ml 3455670143
 
20.01.2012 14:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hinnerk1810

Mitglied seit 26.10.2006
11.496 Beiträge (ø3,93/Tag)

Pfeil nach rechts Außerdem finde ich das Volumenmaß für pulverförmige Zutaten ziemlich fehlerbeladen. Schließlich ist nirgends definiert, wie locker oder zusammengestaucht oder gar gestopft das Mehl oder was auch immer da reinsoll. Pfeil nach links
Pfeil nach rechts Da ist eine simple Küchenwaage (vielleicht gar mit Zuwiegeautomatik) doch um Lichtjahre praktischer und vor allem exakter. Pfeil nach links
Simmt zwar, aber mit Fakten und Logik darfst Du den Becherfreaks nicht kommen, da pupst Du auf Granit, es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Na!


BG Hinnerk
 
20.01.2012 16:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.627 Beiträge (ø3,98/Tag)

@ Hinnerk:

Lala Wo Du Recht hast - hast Du woll Recht ... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Und solange mich keiner zwingt, diese alberne Mode mitzumachen - ist ja auch alles gut. Es gibt soooooo viele ordentliche Rezepte - die reichen mir völlig, um auch nie im Leben durchzukommen ... Lala YES MAN


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
dl ml 3455670143
 
20.01.2012 16:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke1952

Mitglied seit 25.10.2011
1.703 Beiträge (ø1,55/Tag)

@ Hinnerk und Bäumchen

Auch bin eigtl. gegen Becherrezepte, muß aber gestehen, daß ich eines doch regelmäßig benutze. Das ist Evas schneller Butterkuchen. Dieses Rezept befindet sich seit 30 Jahren sozusagen in "Familienbesitz". Auf diesen Kuchen mag keiner verzichten

lg elke
 
20.01.2012 16:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dirndlträgerin

Mitglied seit 05.10.2010
1.768 Beiträge (ø1,19/Tag)

Hallo Baumfrau,

sämtliche Deiner Einwände gegenüber Becherrezepten bestätige ich aus vollstem Herzen. Gegenüber einer ordentlichen Waage mit Zuwiegefunktionen sind Becherrezepte aus Deinen genannten Gründen einfach nur unpraktisch. Ganz toll zB die Angabe "ein Becher gemahlene Nüsse". Da die ein anderes Volumen haben als die ganzen Nüsse, reibt man Nüsse einfach auf gut Glück? Oder wie soll das sonst gehn?

@bender: Hektoliter und Hektogramm verwendet in Österreich aber niemand. Ich kann mir eventuell vorstellen, dass ein Weinhändler in Hektoliter mißt. Habe ich aber auch noch nie gehört. Verwendet man in D eigentlich die Flächenmaße Hektar und Ar?
 
20.01.2012 16:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elke1952

Mitglied seit 25.10.2011
1.703 Beiträge (ø1,55/Tag)

Hallo dirndträgerin

Die deutschen Bauern kennen und verwenden Hektar und Ar. Ich denke aber, daß junge Städter damit nicht allzuviel anfangen können Na!

lg elke
 
20.01.2012 16:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.621 Beiträge (ø6,66/Tag)

@ dirndlträgerin , Landwirte verwenden immer diese Flächenmaße Hektar und Ar.

Und Hektoliter ist überall dort gebräuchlich, wo es um mehr als 50 Liter geht. Wein, Bier, Säfte, Mineralwasser .................................übrigens auch Trinkwasser und Abwasser.

LG, CArco
 
20.01.2012 16:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.621 Beiträge (ø6,66/Tag)

Zu schnell, wobei bei den Letzteren auch schon in Kubikmetern gerechnet wird.
 
20.01.2012 16:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.627 Beiträge (ø3,98/Tag)

Also in der Landwirtschaft wird auf jeden Fall noch (auch?) mit Hektar gearbeitet. Jedenfalls richten sich die Beiträge in der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung nach Betriebsgröße, und die wiederum geht nach Hektar.


Wegen der Nüsse - genau, dieses Beispiel fehlt bei meiner Aufzählung eindeutig noch. Na!

Aber selbst als ich noch ne simple Waage ohne Zuwiegefunktion hatte - fand ich Becherrezepte schon doof. Muss man halt selbst rechnen - immer noch einfacher als das Gezirkel und Gemantsche mit irgendwelchen Tassen, Bechern usw. Na wenn das mal stimmt!?


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
dl ml 3455670143
 
20.01.2012 16:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dirndlträgerin

Mitglied seit 05.10.2010
1.768 Beiträge (ø1,19/Tag)

@Carco: stimmt, Hektoliter wurde schon vermehrt gegen Kubikmeter ausgetauscht. Nur Hektogramm ist absolut unüblich.
 
20.01.2012 16:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.621 Beiträge (ø6,66/Tag)

Stimmt Hektogramm ist unüblich, und finde ich auch Banane. Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer!
 
20.01.2012 16:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.627 Beiträge (ø3,98/Tag)

Mal wieder zu langsam ... *ups ... *rotwerd*


"Ich denke aber, daß junge Städter damit nicht allzuviel anfangen können"

-> ??? Also sowohl ich, als auch mein Sohn (19) hatten sowas in der Schule ... ist das heute denn nicht mehr dran? Und auch als ich noch keinen Draht zu Bauern/Landwirten hatte, wussten wir dennoch, was ein Hektar ist.

Andererseits ... wenn schon dl ein Problem darstellen - dann Hektar wohl ganz sicher auch ... na dann...


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
dl ml 3455670143
 
20.01.2012 17:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.627 Beiträge (ø3,98/Tag)

PS: Ich hab übrigens auch einen Becherkuchen , den ich immer mal backe , weil er so lecker, simpel, schnell und variabel ist - allerdings mit Gramm-Angaben, nach Mittelwerten meiner Auswiege-Serie errechnet. Lala


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
dl ml 3455670143
 
20.01.2012 17:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
30.241 Beiträge (ø9,32/Tag)

Hallo zusammen!


In Schweden gibt es bei den ganz normalen Rezepten immer Angaben in dl. Das ist doch nicht schwer zu begreifen, Hinnerk.

So z. B.

3 dl. Zucker
3 dl. Milch
8 dl. Weizenmehl
4 TL Backpulver
3-4 TL gemahlener Kardamom

Da nimmt man einfach einen Meß - Becher und liest die Zutaten ab. Es geht also ganz ohne Waage. Ich finde das genial. Warum nicht auch mal etwas von unseren europäischen Nachbarn abgucken.


Die "Becherkuchen" sind nicht ganz so praktisch, weil die Größe der Becher variiert. Bei Zugaben von Fett und Eiern kann es denn schon mal drauf ankommen, wie groß der Becher ist.


Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
21.01.2012 10:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
6.419 Beiträge (ø3,7/Tag)

Pfeil nach rechts Also sowohl ich, als auch mein Sohn (19) hatten sowas in der Schule ... ist das heute denn nicht mehr dran? Und auch als ich noch keinen Draht zu Bauern/Landwirten hatte, wussten wir dennoch, was ein Hektar ist. Pfeil nach links

Ja, diverse Maßeinheiten, inklusive Flächenmaße, werden nach wie vor unterrichtet. Allerdings bleibt der Hektar bei Stadtkindern weniger im Kopf, so in Bezug darauf, welche Fläche man sich darunter vorstellen muss. Ich mein, wo stößt man im städtischen Raum als Normalmensch schon mal auf für einen selbst relevante Flächen, die man in Hektar angeben müsste ;)? Da bleibt's ja doch eher im Quadratmeterbereich, so bei Wohnflächen, zu streichenden/tapezierenden Wänden, Holzmengen für irgendwelche Selbstbauten und so weiter. Da vergisst man dann einfach, wie viel Fläche nun ein Hektar enthält, wenn man die Leistungskontrollen zu dem Thema in der Schule hinter sich hat ;).

GLG, Elphi
 
21.01.2012 12:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,46/Tag)

Man muss wirklich nicht alles normieren, aber bei Maßeinheiten ist das doch wirklich einfacher.

Warum sollte man ein Pfund bestellen, wenn man auch ein halbes Kilo sagen kann? Und jetzt rechne mir mal einer ganz schnell im Kopf aus, wieviel Gramm ein 3/4 Pfund ist. Da wird jeder 2-3 Schritte im Kopf addieren müssen und das auch nur der, der Kopfrechnen kann. Dann muss man sich noch Fragen aus welcher Nationalität dieses Pfund satmmt und ob es nicht vielleicht mehr oder weniger als 500g wiegt.

Hektar kennt eh kaum noch jemand, nicht umsonst werden meist Vergleiche benutzt wie " Das ist so gross wie 20 Fussbalfelder".

Und das Rezept von Emmy-Ly lässt sich genau so gut schreiben als:

300 ml Zucker
300 ml Milch
800 ml Weizenmehl
...
 
21.01.2012 12:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

neriZ.

Mitglied seit 04.11.2003
5.923 Beiträge (ø1,48/Tag)

Hallo,

sicher ist es nicht schwer umzurechnen, aber ich bin einfach zu faul. ...

LG Neri dl ml 2539207845
Hier gehts zu meinem CK-Blog
 
21.01.2012 12:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

krollekopp

Mitglied seit 21.06.2010
3 Beiträge (ø0/Tag)

Oh ihr lieben Leute,

mir war es klar was ein dl ist, aber leider meiner herzallerliebsten nicht, sie glaubte
es seien 10 ml.Wir lasen in einem guten Rezept von dreiviertel dl. Ich meine wenn man
als Lady aus Östereich diesen Begriff verinnerlicht hat, weiß doch mancher Norddeutsche
"Fischkopp" damit nichts anzufangen !!!! So könnten sich doch alle Personen die
gute Rezepte einstellen, doch auch für ein herzliches Vergeltsgott die Mühe machen
und die EU Maße zu schreiben.
Also noch einmal herzlichen Dank

vom krollekopp
 
21.01.2012 13:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.627 Beiträge (ø3,98/Tag)

Hmmm, also selber schreiben/verwenden - würd ich eh nix anderes hier bei Rezepten oder so. Gar keine Frage. Na!

Aber wenn bei einem Rezept was von dl oder so steht - ist das kein Hinderungsgrund für mich, sondern auch okay. YES MAN



Ganz im Gegensatz zu Volumenmaßen für trockene Zutaten - wo mir die guten Zutaten dann doch eher zu schade für ungewisse Experimente sind. Denn sicher, einfach abzulesen wäre das mit den 80 oder 300 oder ... ml durchaus - nur ist es dennoch eben fehlerbehaftet (vom Abwaschaufwand mal ganz abgesehen). Bei trockenen Zutaten hängt das Gewicht pro Volumeneinheit schließlich sehr davon ab, wieviel Luft zwischen den einzelnen Teilchen verbleibt - und variiert schon durch verschiedenstarkes auf dem Boden aufstoßen des Behälters, um die Oberfläche zu glätten oder so deutlich, geschweige denn, man schüttet einfach nur so locker rein oder löffelt das Ganze aus einem Behälter usw. usf.

Und grad beim Backen können 60 g mehr oder weniger Stärke, Mehl oder so durchaus schon über Erfolg oder Misserfolg entscheiden - und bei neuen Rezepten nützt da auch die Erfahrung nur begrenzt was.


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
dl ml 3455670143
 
21.01.2012 13:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dirndlträgerin

Mitglied seit 05.10.2010
1.768 Beiträge (ø1,19/Tag)

@krollekopp: ich kann dich insofern beruhigen, dass es auch in Ö ausgesprochen unüblich ist, einen 3/4 dl anzugeben. Du wirst dich also nicht oft damit abmühen müssen. Allerdings kann man schon auch ein wenig Denksport erwarten. Wir Österreicher haben ja auch kein Problem mit all den Bundesdeutschen Ausdrücken, man sollte daher auch im Gegenzug von manchen Deutschen erwarten können, unterschiedliche deutsche Ausdrücke, dazu gehören eben auch österreichische Ausdrücke, zu verstehen. Es gibt ohnehin schon viel zu viel Einheitsbrei. Auch in der Sprache.
 
21.01.2012 13:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.627 Beiträge (ø3,98/Tag)

Solche anderen Maßeinheiten finde ich bei Bedarf wenigstens im Bücherregal/Tafelwerk aus der Schulzeit.

Schwieriger finde ich da manchmal schon andere Zutatenbezeichnungen oder so ... also an Ribisel, Marillen, Topfen und Faschiertes oder so hab ich mich ja längst gewöhnt - aber über manche Begriffe stolpere ich schon noch ... das geht mir aber auch D-intern so, wie erst heute beim Stichwort "Gelbwurst" (wovon ich vorher noch nie gehört hatte) ... Na!

Ich finds immer wieder spannend - außerdem hilft es manchmal auf ganz simple Weise dabei, dass ich wirklich jeden Tag mind. einwas Neues dazulerne (was wiederum geistig fit hält). YES MAN


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
dl ml 3455670143
 
22.01.2012 16:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hinnerk1810

Mitglied seit 26.10.2006
11.496 Beiträge (ø3,93/Tag)

Pfeil nach rechts Hektar kennt eh kaum noch jemand, nicht umsonst werden meist Vergleiche benutzt wie " Das ist so gross wie 20 Fussbalfelder". Pfeil nach links

Auch das Saarland wird ganz gern mal genomen Lachen


@ Dirndl

Pfeil nach rechts ...man sollte daher auch im Gegenzug von manchen Deutschen erwarten können, unterschiedliche deutsche Ausdrücke, dazu gehören eben auch österreichische Ausdrücke, zu verstehen. Pfeil nach links

Da sagst Du was! Einerseits sind meine deutschen Landsleute immer sehr schnell bereit Begriffe aus fremden Sprachen (z.B. Italienisch) zu adoptieren (und peinlichst darauf bedacht, diese auch auf's Korrekteste auszusprechen); andererseits werden blöde Fragen bei Austriazismen gestellt, bzw. wird sich über diese mokiert . Ich finde das ziemlich absurd.


BG Hinnerk
 
22.01.2012 16:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dirndlträgerin

Mitglied seit 05.10.2010
1.768 Beiträge (ø1,19/Tag)

@Hinnerk: ich könnt Dich abbusseln *ups ... *rotwerd*
Meine Freundin aus Stuttgart benutzt, wenn sie in Österreich ist, ausschließlich die bei uns gebräuchlichen Ausdrücke und mag es gar nicht, wenn sich manche unserer Gastwirte insofern an die deutschen Gäste heranpirschen, indem sie deutsche Ausdrücke in den Speisekarten verwenden. Finde ich wirklich absurd. Ich erwarte mir ja in Deutschland auch nicht, dass mir dort Fritattensuppe oder Palatschinken serviert werden.
 
22.01.2012 19:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
6.419 Beiträge (ø3,7/Tag)

Pfeil nach rechts Ich erwarte mir ja in Deutschland auch nicht, dass mir dort Fritattensuppe oder Palatschinken serviert werden. Pfeil nach links

Wobei der Palatschinken wenigstens eine eindeutige Sache ist, ganz im Gegensatz zum deutschen "Pfann(e)kuchen" Lachen .

GLG, Elphi
 
22.01.2012 19:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dirndlträgerin

Mitglied seit 05.10.2010
1.768 Beiträge (ø1,19/Tag)

DIE Palatschinke bitte! Na!
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de