Kuchen im Schraubglas

zurück weiter

Mitglied seit 06.06.2005
164 Beiträge (ø0,04/Tag)

Kuchen im Schraubglas muß man einfach mal probiert haben. Habe heute über 40 Gläser (440ml) voll Kuchen gebacken. (Eingeweckt). Einfach eine super Sache. Marmorkuchen, Joghurtkuchen, Nußkuchen, Mandarinchenkuchen, Vanillekuchen, Eierlikörkuchen. Ich finde es einfach eine tolle Sache wenn man verlangen nach Kuchen hat einfach in den Vorratskeller zu gehen und \"plopp\" ein Glas Kuchen aufzumachen und das ganze schmeckt dann auch noch wie frisch gebacken. Probiert es doch einfach mal aus.
Kuchen anstatt in einer Backform in Wurstgläsern backen und wenn der Kuchen fertiggebacken ist noch im heißen Zustand sofort den Schraubdeckel drauf. Dann zieht sich ein Vakuum und das Ganze ist ca. sechs Monate haltbar.

Grüße von Glaskuchenfee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.04.2004
18 Beiträge (ø0/Tag)

Nimmst Du da bestimmte Rezepte oder einfach nur ein beliebiges Rührkuchenrezept?

Gruß
Michaela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2005
403 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

ich hab auch schonmal Kuchen im Glas gebacken, allerdings keine 40 BOOOIINNNGG.... Stück und auch in Weckgläsern zum Stürzen. Hat super geklappt und der Kuchen schmeckt wie frisch gebacken. Allerdings hat er bei mir bisher auch nie so lange überlebt... na dann... na dann...
An Variationen hatte ich noch Zitronen-, Schoko- und Kokoskuchen gemacht. Hab ein einfaches Rührteigrezept genommen und dann die anderen Zutaten nach Geschmack zugemischt, damit es abwechslungsreicher wird. Aus einem Springformrezept hab ich so 4 Gläser mit je 500ml bekommen.

LG, Daniela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.03.2003
320 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hey, das klingt ja super. hechel... BOOOIINNNGG.... hechel...
Wie lange ist denn die Backzeit, wenn man 440 ml Gläser nimmt?
Und auf wieviel Grad werden die Gläserkuchen gebacken?
Backofen vorheizen oder könnten die Gläser platzen, wenn man vorheizt?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2005
705 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hi Glaskuchenfee,
schließe mich den Fragen von Igelschnäuzchen an. Mich würde außerdem interessieren, wie voll du die Gläser machst.
(3/4?)
lG
Jutta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.03.2004
768 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo, an alle!

Ist ja eine gut Idee, wenn sie so funktioniert wie Michaela schreibt!

Doch mein Männe fand die Idee überhaupt nicht gut.

1. Hat er keine Schüssel mehr die er einmal in der Woche auslecken kann. zum Heulen
2. Möchte er gerne den Geruch eines frisch gebackenen Kuchen öfter riechen als einmal in 6 Monaten. hechel...
3. Und dies ist der entscheidene Punkt, auch wenn ich 40 Gläser machen würde, er möchte den Kuchen nicht anschauen sondern essen. Und das wird zum Problem!!! mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Spaß beiseite, noch nie ausprobiert und noch nie etwas davon gehört. Deshalb weiterer Anschluss an den Fragen von Igelschnäuzchen!!! Umluft oder E-Herd? Welche Schiene?
Gruß
Silvi65
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.10.2004
1.843 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,

also mich würde die ganze Sache auch mal interssieren, ist ja ne super klasse Idee auch mal zum verschenken. Noch net eingepackt ne tolle Sache!!

LG Steffi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2005
705 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo, Glaskuchenfee,
wir sind schon ganz neugierig, so antworte uns doch bitte.
LG
Jutta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.06.2005
164 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Michaela
ich nehme die ganz normalen üblichen Rührkuchenrezepte, wenn Du z.B. eigenes leckeres Marmorkuchen oder Zitronenkuchenrezept hast, wie gewohnt zubereiten und dann in die Gläser zum backen füllen.

Hallo Igelschnäuzchen
backe meine Kuchen bei 160 Grad Umluft ca. 40 Minuten auf unterster Schiene. Man kann ja dann mit Stäbchen probieren ob der Kuchen durchgebacken ist. Das mit dem vorheizen ist kein Problem braucht man aber bei Unmluft ja nicht wobei es den Gläsern nichts ausmacht. Wenn ich viele backe dann passen die ja nicht alle auf einmal in den Ofen von daher kommt die zweite, dritte,... Ration sowieso immer in den heißen Ofen.

Hallo Jutta753,
mache meine Gläser nicht ganz 3/4 voll. Kommt halt auch immer auf mein Kuchen an bei den einen weiß ich die gehen viel auf die andern weniger also füll ich dementsprechend wobei ich finde 2/3 hört sich besser an.

Hallo Silvi65,

ich bin eigentlich nur bei dieser Methode gelandet da mein Mann mal ein Stück Kuchen ist und ihm das dann wieder Wochen reicht, ist kein großer Kuchenesser (was für eine gelernte Konditorin schwer zu begreifen ist) und ich den Kuchen dann immer alleine essen mußte bis ich ihn dann auch schon nicht mehr sehen konnte und die Biotonne sich dann mal wieder darüber freuen durfte. Und weil es mir mit der Zeit zu schade und zu teuer wurde immer die Biotonne zu füllen freue ich mich jetzt mit meiner zweijährigen Tochter ein Glas zu öffnen, einen frischen Kuchen zu haben und wir packen den dann auf einmal.

Hallo Steffi,
das mit dem verschenken ist wirklich eine tolle Sache und die meisten schauen mich immer mit großen Augen an, was soll in dem Glas sein, Kuchen? fragen mich immer alle! Sie haben gedacht ich würde ein Glas Wurst verschenken.

Viele Grüße von Glaskuchenfee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2005
403 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

wenn glaskuchenfee nicht antwortet, übernehm ich das mal. Auch wenn ich keine ganz genauen Daten liefern kann, da die Temperaturen und Zeiten bei meiner Mikro halt immer etwas von nem Ofen abweichen.

Ich hatte ja, wie oben geschrieben, 500ml Weckgläser. Die Gläser habe ich normal mit Butter eingefettet und je nachdem, was zum Teig passte, noch mit Kokosflocken oder so ausgestreut. Diese hab ich so zwischen 2/3 und 3/4 gefüllt und bei 175°C gebacken (schon umgerechnet auf nen normalen Ofen). Bei normalen Schraubgläsern würde ich sie vorsichtshalber in den kalten Ofen stellen. Und auch beim Rausholen dran denken, sie nicht auf die kalte Spüle oä zu stellen.
Mit der Backzeit kann ich das jetzt schwieriger abschätzen, ich würde es erstmal mit einer halben Stunde versuchen und dann lieber noch etwas reinstellen, halt den Stäbchentest machen.
Achso und ich hatte es mal, das ein Kuchen über das Glas \"hinaus gewachsen\" ist, das ist gar kein Problem. Beim Abkühlen mit Deckel ziehen sich die Kuchen sowieso noch etwas zusammen, also kann man den \"Hügel\" ruhig andrücken beim Zuschrauben.

LG, Daniela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2005
403 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

na das hat sich dann ja gerade überschnitten... na dann... *ups ... *rotwerd*
so habt ihr halt zwei Meinungen, vllt ja auch nicht schlecht... na dann...

LG, Daniela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.03.2005
3.310 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich mal mit ein paar Gläsern selbstgebackener und
eingekochter Kuchen auf unseren Weihnachtsmarkt gestellt. OH TANNE...
Das kam sehr gut an und ich habe fast alle verkauft (ca. 80 Stück)
Ich hatte sie weihnachtlich dekoriert u. mit einem Zutaten-Schildchen
versehen.
Im Grossen und Ganzen bin ich bei der Zubereitung genauso verfahren
wie die Glaskuchenfee. Ich habe allerdings Glasdeckel u. Gummiringe
benutzt und habe sie richtig eingekocht!!

LG Ullimi Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.06.2005
164 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo chantie,
hier ein Paar Rezepte die Du per KM bei mir nachgefragt hast. Natürlich für alle anderen auch.

Joghurtkuchen:
3 Eier
2 Becher Zucker
1 Vanillezucker
1 Becher Joghurt
1 Becher Öl
3 Becher Mehl
1 Backpulver

Mit Becher meine ich so einen leeren 175g Joghrtbecher. Finde dies eigentlich auch mal ganz praktisch wenn man nicht immer die Waage auspacken muß, habe das Rezept halt mal so bekommen und mir nie wirklich die kleine Arbeit gemacht das mal in Gramm umzuwiegen und aufzuschreiben habe immer einen leeren Joghurtbecher zuhause und von daher kein Problem.

Mandarinchenkuchen:
200g Butter, 200g Zucker, 1 Vanillezucker, 4 Eier, 350g Mehl, 1 Backpulver, 1 Rumaroma, etwas Milch, 1 Dose Mandarinchen, 100g Schokostreusel.

Nußkuchen:
250g Butter, 200g Zucker, 4 Eier, 3 Tr. Bittermandel, 250g Mehl, 3 TL Backpulver, 250g Nüsse, 50g Schokostreusel.

Also ich fette meinem Gläser mit Fett aus der Sprühdose, fülle meinen Teig ca. zu 2/3 ein, stelle diese dann auf unterste Backofenschiene Bei Umluft 160 Grad ca. 40 Minuten (Stäbchenprobe). Wenn der Kuchen fertiggebacken ist sofort im heißen Zustand Schraubdeckel drauf und in der Küche abkühlen lassen. Beachten das der Rand beim Fetten und einfüllen sauber bleibt. Wie Daniela schon geschrieben hat mit dem hinauswachsen kein Problem einfach mit Deckel beim zuschrauben runterdrücken. Die Gläser sind nur richtig verschlossen und haltbar wenn man nach dem abkühlen auf den Deckel drückt und er nicht kanckst dann hat sich ein vakuum gezogen und man kann den Kuchen in Vorratskeller stellen bis das man Hunger danach hat. Und das ist dann nicht selten vorallendingen hat man immer kleine Portionen und verschiedene Sorten.

Viele Grüße Glaskuchenfee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.06.2005
164 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Ullimi,

was heißt eingekocht nur im Einkochtopf oder erst Backofen und dann zusätzlich Einkochtopf?

Ich habe keinen Einkochtopf, und habe mir auch überlegt das mit dem zweimal hin und her ist mir zu viel, habe zwar in manchen Büchern davon gelesen mit der doppekten Methode, habe mich dann allerdings gefragt wozu doppeltgemoppelt.

Ich habe auch schon mit Weckgläsern und Gummiringen gearbeitet fand aber für mich die Methode mit den Schraubgläsern schöner. Wie gesagt habe aber mit den Gummiring Gläsern auch nur die Backofenmethode angwendet und die Kuchen sind trotzdem ca. sechs Monate haltbar, wobei ich nur mal Probegläser habe stehen lassen weil so alt werden die bei mir nicht.


Grüße Glaskuchenfee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.727 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallo,

ich schalte mich mal kurz ein....

ich habe auch schon Brot im Schraubglas gebacken.........

Geht auch prima.....allerdings würde ich es nicht so lange lagern wie Kuchen.
Mein Eierlikörkuchen z.B. hielt sich locker 6 Monate.

LG
Keks

Zitieren & Antworten