Vegatisch (Vegan) ist gesund ?

zurück weiter
24.09.2006 23:13

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,49/Tag)

Liebe Veganer,
sicher wacht mind. ein Modie über euch - und ich werde schnell wieder geschlossen! Aber gibt es auch negative Wirkungen der \"nicht natürlichen\" Ernährung? Ich freue mich über bekennende \"Natürliche\" Lächeln - Willy
24.09.2006 23:22

Durotschka

Mitglied seit 02.11.2002
6.865 Beiträge (ø1,33/Tag)

Warum ist diese Ernährungsform eigentlich \"nicht natürlich\"? Und welche Ernährungsform ist überhaupt \"natürlich\"? Wer darf das entscheiden?

Und warum klingt die Fragestellung für mich einfach bloß provozierend? Na!

Fragen über Fragen......

24.09.2006 23:35

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo Durotschka,
Natürlich ist meine Fragestellung provozierend - ich bin wenigstens ehrlich!
Was nicht \"natürlich\" ist, darf ich ja nicht kritiklos so preis geben, alles CK\'ler wissen das ja schon Welt zusammengebrochen
Heute bin ich einfach nur sehr massiv provoziert worden - aber über ausgewogene Ernährung unterhalte ich mich gerne, auch über negative Auswirkungen.
Es ist schon schwer, mit so alten Tatergreisen Jajaja, was auch immer! wie mir umzugehen
was solls, LG, Willy
25.09.2006 06:23

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
18.106 Beiträge (ø3,33/Tag)

Hallo !

@Watti

Nun für mich gibt es nur die \"natürliche\" Ernährungsweise und ich denke diese wird auch in Zukunft noch immer ausgeprägter !

*vollvegetarische *Grüße
Greta
25.09.2006 07:09

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.735 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Willy!

Unter natürlicher Ernährung verstehe ich die Ernährung, für die ein Organismus geschaffen ist. Ein Mensch ist \"Allesfresser\", also wäre die natürliche Ernährung eine gute Mischung aus Obst, Gemüse, Fleisch, Milch usw.
Vegetarier müssen da schon aufpassen, daß sie alle benötigten Nährstoffe bekommen, aber mit ein bisschen Aufmerksamkeit gelingt das meist problemlos.
Veganer allerdings schaffen das kaum noch. Eine Ernährungsexpertin warnte neulich auch im Fernsehen eine Frau und ihre Tochter die mit veganer Ernährung abnehmen wollten. Ein gutes Bild gibt auch das \"Gesundheitsforum\" auf so mancher Veganerseite.

Zum Abschluß noch ein (nicht ganz ernst gemeintes) Zitat von Fritz Muliar (österr. Schauspieler), das er bei einer Kochsendung im Fernsehen gemacht hat, wärend er als bekennender Vielfleischesser sein geliebtes Gulasch gekocht hat:
\"Vegetarier leben nicht länger, sie schaun nur älter aus!\"

Liebe Grüße

Elisabeth
25.09.2006 08:11

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,49/Tag)

Moin Moin @ Greta, @ Elisabeth
es ist richtig, ein Erwachseler braucht sehr viel weniger Eiweiß als z.B. ein Kleinkind. Es ist geradezu lebensgefährlich zu versuchen, Kinder auf rein pflanzlicher Basis zu ernähren. Kinder können sich nicht wehren!
Natürlich ist eine ausgewogene Ernährung, zu der auch tierisches Eiweiß gehört.
Jedenfalls ist eins sicher: 1. unsere Vorfahren konnten keine Ergänzungspräparate im Reformhaus kaufen, 2. Kinder wurden teilweise über Jahre Achtung / Wichtig gestillt und 3. die Lebenserwartung unserer Vorfahren ist deutlich geringer.

Welchen Schaden erleidet ein Veganer beim Genuß von Fleisch/Fischprodukten?
Das töten von Tieren ist unmenschlich? Mit Verlaub, aber das Quälen von Lebensformen ist unnatürlich!
Viele CK\'ler halten Hunde und Katzen - diese 100% vegan zu ernähren ist Tierquälerei!

Bis denne, Willy Lächeln
25.09.2006 16:07

k322

Mitglied seit 15.02.2006
7 Beiträge (ø0/Tag)

Also..... ich weiss wirklich nicht, was natuerlich daran ist, wenn man als Erwachsener (also nicht mehr im Saeuglingsalter) noch Milch zu sich nimmt. Und noch dazu die Milch von anderen Tieren und nicht einmal die eigene. Das (Kuh)milch trinken wirklich nicht natuerlich ist, zeigt ja auch, dass viele Menschen an einer Laktoseintoleranz leiden und viele Menschen im asiatischen Raum keine Milch vertragen.

Und wenn jemand mit der Behauptung unsere Vorfahren haetten Fleisch gegessen, deshalb muessen wir heutzutage auch alle Fleisch essen um ueberleben zu koennen kommt, dann muss daraus folgend heute auch keiner Milchprodukte zu sich nehmen. Ach, und es sollte doch dann auch kein Mensch in Haeusern wohnen oder ein Auto fahren, weil dass haben wir vor 5.000 Jahren ja schliesslich nicht gemacht. Also bitte erst mal denken, bevor man mit solchen Argumenten kommt.

Und wenn ich mir so anschaue, was viele Menschen, die sich \"normal\" ernaehren jeden Tag so zu sich nehmen und ich das mit den meisten Veganern so vergleiche, dann sieht so eine vegane Ernaehrung mit viel frischen Obst, Gemuese und Huelsenfruechten doch um einiges gesuender aus. Und ich weiss auch nicht, warum man es als Veganer nicht schaffen sollte alle Naehrstoffe zu sich zu nehmen. Wenn man mal genau schaut, wo denn die verschiedenen Vitamine und Mineralstoffe so vorkommen, dann wird man sehen, dass eigentlich alle auch in pflanzlichen Produkten zu finden sind (eine Ausnahme bildet da nur Vitamin B12 ach und ja Cholesterin, wo ich mir eigentlich aber nicht sicher bin, ob ich das ueberhaupt in meinem Koerper haben will).

Was ich zusammenfassend aber nur sagen will, ist dass man sich, egal ob Mischkost, Vegetarisch oder Vegan immer gesund und ungesund ernaehren kann. Und es wie bei so vielen eben auf die Zusammensetzung ankommt.

Wer noch weitere Fragen zu einer gesunden Ernaehrung hat, dem kann ich \"Eat to live\" von Dr. Fuhrman nur waermstens empfehlen. Ein wirklich fundiertes Buch (wo findet man sonst ueber 20 Seiten Quellenangaben mit bezug auf medizinische Studien?) das aber sehr simpel mit einigen Ernaehrungsirrtuemern aufraeumt. Leider gibt es das Buch nur auf englisch.
25.09.2006 17:34

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.735 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo k322!


Du verwechselst die technische bzw. soziale Entwicklung des Menschen mit seiner Biologischen. Die ersteren beiden haben mit der dritten nichts zu tun. Der Aufbau und der Stoffwechsel der Zellen haben rein gar nichts damit zu tun, ob der Mensch in einem Haus wohnt oder in einer Hütte, oder ob er sich am Lagerfeuer wärmt oder an der Zentralheizung. Wir sind in unserm Innersten noch immer Primaten und sehr nahe zB. mit den Schimpansen verwandt, die neben allen Arten von Obst und Gemüse auch Fleisch räubern und Eier aus Nestern klauen. Ein Kuh könntest du jahrelang mit Wurst füttern, das ändert nichts daran, daß ihre Mägen nach Gras verlangen.

Ich hab keine Ahnung, warum du so agressiv reagierst. In meinem Posting hab ich nicht gesagt, daß jeder Fleisch essen MUSS. Erwachsene, mündige Menschen können mit ihrem Körper machen, was sie wollen. Ob sie jetzt Gemüse reinstopfen, oder Schweinsbraten oder sich ausgewogen ernähren ist mir völlig egal. Nicht egal ist es mir, wenn Kinder oder andere Geschöpfe, die sich nicht wehren können zwangsbeglückt werden. Ich denke, das hat auch Willy gemeint, wenn auch etwas eindringlicher.

Außerdem ist Ernährung auch einer gewissen Mode unterworfen. Darum kann ein heisser Ernährungstipp von heute schon in ein paar Jahren als schlimmer faux pas gelten. Bücher über gesunde Ernährung mit vielen Hinweisen auf medizinische Studien kann man mit unterschiedlichem Inhalt in jeder Buchhandlung finden.

Zum Schluß noch ein klitzekleiner Tipp: Sei vorsichtig mit Aussagen wie \"Also bitte erst mal denken, bevor man mit solchen Argumenten kommt. \" Nicht nur, daß sie mehr als unhöflich sind, sie können auch ganz schnell auf einen selbst zurückfallen!

Lieben Gruß (das ist hier nämlich üblich!)

Elisabeth

ps. Noch ein kleiner Tipp: bevor du dir wünscht, kein Cholesterin im Körper zu haben, lies doch bitte mal nach, was Cholesterin überhaupt ist und was es tut!




25.09.2006 18:09

Kara-7

Mitglied seit 17.01.2002
527 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

Cholesterin produziert (zum Glück) jeder Körper auch selbst.

Unser Körper hat sich eigentlich nicht wesentlich verändert im Gegensatz zu den der Menschen vor 8000 Jahren. Was sich verändert hat, sind unsere Lebensumstände: Wir müssen nicht mehr den ganzen Tag Beeren sammeln und jagen um etwas zum Essen zu haben, sondern üben vorwiegend sitzende Tätigekeiten aus.
Früher sind die Menschen täglich mindestens 15 Km unterwegs gewesen (manche sogar an die 30 Km) und haben so viel mehr Energie verbraucht. Da reicht es auch nicht 3* 20 min in der Woche joggen zu gehen.
Insofern müssen wir ganz anderes essen als unsere Vorfahren. Mehr pflanzliche Kost und weniger tierisches Fett und Eiweiß sowie gesunde Kohlenhydrate wären durchaus ratsam.

Aber was ist \"natürliche\" Ernährung? Ich denke, sie sollte sich vor allem am Energieverbrauch orientieren. Kein Mensch braucht soviel Fleisch, wie in den Industrieländern verzehrt wird. Und wenn wir natürlich essen, dann können die Tiere auch wieder natürlich leben.

Lieben Gruß

Karin
25.09.2006 19:31

angie17

Mitglied seit 12.02.2002
6.975 Beiträge (ø1,29/Tag)

Hallo,

bin zwar kein Veganer - aber ich meine, wenn man sehr genau auf genügend pflanzliche Eiweiße, Fette und Mineralstoffe in seiner Nahrung achtet (reichlich Soja, Nüsse, Samen, Vollkorn, Obst, Gemüse in bestimmten Kombinationen) kann man sich auch vegan gesund und ausreichend ernähren. Aufpassen muss man natürlich, wenn man besonderen Umständen ausgesetzt ist: Schwangerschaft, Stillzeit, Krankheit, Schwerstarbeit.

Ich persönlich meine, dass eine ausgewogene Ernährung mit etwas Fisch, wenig Fleisch von guter Qualität, viel Gemüse und Obst, gesunden pflanzlichen Fetten, Vollkornprodukten, aber auch Eiern, Milch und Milchprodukten immer noch für die meisten Menschen in unserem Land die erstrebenswerteste sein dürfte.

LG Angie
25.09.2006 19:52

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,11/Tag)

Hallo,

vielleicht ist es an der Zeit, dass sich auch mal ein Veganer zu Wort meldet.
Vegan und gesund? Natürlich! Ich lebe seit drei Jahren vegan, meine Blutwerte sind top, ich bin kerngesund und passe wohl nicht ganz in das Bild, das Willy von Veganern zu haben scheint.
Woher kommt die Vorstellung, vegan zu leben wäre ungesund? Ist doch alles nur Konditionierung. Es sprechen genug Studien gegen den Genuss von Fleisch und Milchprodukten - dass dies nicht weiter publik gemacht wird, verdanken wir der starken Milchlobby und der Tradition des Konsums derartiger Produkte, die nicht weiter hinterfragt wird.
Ich könnte sehr viel schreiben über die negativen Folgen von Fleisch- und Milchkonsum, aber aufgrund der provokativen Fragestellung spare ich mir die Mühe, weil ich das Gefühl habe, dass es verschwendete Energie wäre.
Nur soviel: Wer vegan lebt, braucht ein größeres Wissen über den Körper und dessen Vorgänge als die Allgemeinheit (wobei der ein wenig mehr Wissen überhaupt nicht schaden würde). Aber wenn man über die Bedürfnisse und das Zusammenspiel der verschiedenen Nährstoffe Bescheid weiß, dann ist die vegane Ernährungsweise bei weitem die gesündeste - und das ist schlichtweg ein Fakt!

Gruß
Cappu
25.09.2006 20:18

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo zusammen!

@Cappu
Das hast du wirklich schön gesagt! Na!

Ich selbst bin auch veganerin. Kann allerdings noch nicht mit Cappus 3 Jahren mithalten. Sondern erst mit nem halben Jahr dienen.
Aber ich muss auch sagen. Wenn man vegan lebt dann muss man natürlich etwas darauf achten, was man ißt. Aber ich glaube auch das man 1. viel weniger Schadstoffe (chemikalien )(was ja auch nicht *natürlich* ist) 2. natürlicher lebt (da veganer meistens auch auf die Herkunft ihrer Lebensmittel achten) und 3. nicht das unnatüriche eßverhalten der menschen unterstützt.
Ist es denn natürlich aus dem Labor entwickelte Lebensmittel zu sich zu nehmen? Schaut man nur mal auf die Zutatenliste eines Joghurts. Was ist daran noch natürlich? Ich glaube nichteinmal der Joghurt da dieser 1000fach behandelt wurde.

Außerdem muss man auch mal schauen wieso viele Menschen vegan (oder eine andere Ernährungsform ) betreiben. Sie möchten nicht unterstützen das die Technologie hier das sagen übernimmt. Kuhställe werden von Maschienen gemistet/gemelkt,....
Man muss sich auch überlegen wie viele Tiere täglich sterben müssen und wie viel fleisch und wurst einfach so wieder im Müll landen.
Das finde ich nicht normal.

Ich fühle mich auch fit und gesund. Mache viel Sport und habe einfach ein gutes gewissen . Und muss mir nicht überlegen ob ich jetzt nem Kälbchen die Mama weg esse.?

Trotzdem finde ich das jeder selber entscheiden muss wie er lebt, was er ißt,... ABer man sollte sich das alles wenigstens mal bewusst machen.

LG! SOPHIE!
26.09.2006 00:17

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

ich bin die dritte Veganerin hier, auch wenn ich erst seit Mai tierproduktsfrei lebe.
Mir geht es auch wunderbar!

Kann mich meinen beiden Vorrednerinnen nur anschließen.

@eho
du schreibst:
\"Erwachsene, mündige Menschen können mit ihrem Körper machen, was sie wollen. Ob sie jetzt Gemüse reinstopfen, oder Schweinsbraten oder sich ausgewogen ernähren ist mir völlig egal. Nicht egal ist es mir, wenn Kinder oder andere Geschöpfe, die sich nicht wehren können zwangsbeglückt werden.\"

Woher willst du wissen, dass \"Kinder und andere Geschöpfe\" überhaupt Fleisch essen WOLLEN?
26.09.2006 06:53

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.735 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Kokos!

Würden wildlebende Katzen (=Löwen, Tiger etc.) oder Hunde (=Familie der Wölfe) kein Fleisch essen wollen oder besser gesagt müssen, würden sie wohl kaum andere Tiere schlagen sondern friedlich mit ihnen grasen.

Und wie sehr Babies und Kinder auch tierische Produkte brauchen, kannst du einen erfahrenen Kinderarzt fragen. Wenn ein Kind von sich aus kein Fleisch mag, kann man es nicht zwingen, aber wenn doch, wäre es genauso schlimm es ihm zu verbieten.

Du bist doch sicher auch in Veganerforen unterwegs. Da kann jeder nachlesen, wie sehr die Verwandten verteufelt werden, wenn sie es wagen, denn Kindern mal was anderes zu geben, als die von den Eltern geheiligte Kost. DAS finde ich bedenklich!

Außerdem kann man beobachten, daß je extremer die Ernährung wird, desto fanatischer die Ansichten darüber werden. Es gibt ja noch eineSteigerung, nämlich die der Rohkostler. Unter diesen herrscht die Meinung, daß reine Rohkosternährung Impfungen jeder Art erspart. Einem zB. Polioerreger ist es aber wirklich völlig egal, ob sein Opfer grad 3 Gurken oder einen Schweinsbraten gegessen hat. In diesem Fall ist es schon Körperverletzung diese Ansichten auf seine wehrlosen Kinder zu übertragen!

Lieben Gruß

Elisabeth
26.09.2006 07:43

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,11/Tag)

@Elisabeth: Was du in deinen Ausführungen übersiehst ist der entscheidende Unterschied zwischen Tieren und Menschen: das rationale Denken und das Gewissen. Dein Vergleich hinkt also.
Außerdem neigst du sehr zu Verallgemeinerungen, findest du nicht? Mein Kinderarzt z.B. war überhaupt nie der Meinung, dass Fleisch wichtig für Kinder ist. Es ist kein Lebensmittel, ohne das der Mensch nicht leben könnte.
Desweiteren kenne ich zwei Rohköstler, die wohl das krasse Gegenteil zu dem von dir angeführten Stereotyp sind. Über den Tellerrand zu schauen und sich nicht auf vorgefertigte Ansichten zu verlassen würde nicht schaden.
Ach ja, und ist es nicht ebenso Körperverletzung,wenn man sein wehrloses Kind mit Fruchtzwergen, Milchschnitten und ähnlichen ach so gesunden Kinder-Lebensmitteln vollstopft?

Gruß
Cappu
zurück weiter

Partnermagazine