Vegatisch (Vegan) ist gesund ?

24.09.2006 23:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Liebe Veganer,
sicher wacht mind. ein Modie über euch - und ich werde schnell wieder geschlossen! Aber gibt es auch negative Wirkungen der \"nicht natürlichen\" Ernährung? Ich freue mich über bekennende \"Natürliche\" Lächeln - Willy
 
24.09.2006 23:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Durotschka

Mitglied seit 02.11.2002
6.865 Beiträge (ø1,59/Tag)

Warum ist diese Ernährungsform eigentlich \"nicht natürlich\"? Und welche Ernährungsform ist überhaupt \"natürlich\"? Wer darf das entscheiden?

Und warum klingt die Fragestellung für mich einfach bloß provozierend? Na!

Fragen über Fragen......

 
24.09.2006 23:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo Durotschka,
Natürlich ist meine Fragestellung provozierend - ich bin wenigstens ehrlich!
Was nicht \"natürlich\" ist, darf ich ja nicht kritiklos so preis geben, alles CK\'ler wissen das ja schon Welt zusammengebrochen
Heute bin ich einfach nur sehr massiv provoziert worden - aber über ausgewogene Ernährung unterhalte ich mich gerne, auch über negative Auswirkungen.
Es ist schon schwer, mit so alten Tatergreisen Jajaja, was auch immer! wie mir umzugehen
was solls, LG, Willy
 
25.09.2006 06:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
16.979 Beiträge (ø3,68/Tag)

Hallo !

@Watti

Nun für mich gibt es nur die \"natürliche\" Ernährungsweise und ich denke diese wird auch in Zukunft noch immer ausgeprägter !

*vollvegetarische *Grüße
Greta
 
25.09.2006 07:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.639 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo Willy!

Unter natürlicher Ernährung verstehe ich die Ernährung, für die ein Organismus geschaffen ist. Ein Mensch ist \"Allesfresser\", also wäre die natürliche Ernährung eine gute Mischung aus Obst, Gemüse, Fleisch, Milch usw.
Vegetarier müssen da schon aufpassen, daß sie alle benötigten Nährstoffe bekommen, aber mit ein bisschen Aufmerksamkeit gelingt das meist problemlos.
Veganer allerdings schaffen das kaum noch. Eine Ernährungsexpertin warnte neulich auch im Fernsehen eine Frau und ihre Tochter die mit veganer Ernährung abnehmen wollten. Ein gutes Bild gibt auch das \"Gesundheitsforum\" auf so mancher Veganerseite.

Zum Abschluß noch ein (nicht ganz ernst gemeintes) Zitat von Fritz Muliar (österr. Schauspieler), das er bei einer Kochsendung im Fernsehen gemacht hat, wärend er als bekennender Vielfleischesser sein geliebtes Gulasch gekocht hat:
\"Vegetarier leben nicht länger, sie schaun nur älter aus!\"

Liebe Grüße

Elisabeth
 
25.09.2006 08:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Moin Moin @ Greta, @ Elisabeth
es ist richtig, ein Erwachseler braucht sehr viel weniger Eiweiß als z.B. ein Kleinkind. Es ist geradezu lebensgefährlich zu versuchen, Kinder auf rein pflanzlicher Basis zu ernähren. Kinder können sich nicht wehren!
Natürlich ist eine ausgewogene Ernährung, zu der auch tierisches Eiweiß gehört.
Jedenfalls ist eins sicher: 1. unsere Vorfahren konnten keine Ergänzungspräparate im Reformhaus kaufen, 2. Kinder wurden teilweise über Jahre Achtung / Wichtig gestillt und 3. die Lebenserwartung unserer Vorfahren ist deutlich geringer.

Welchen Schaden erleidet ein Veganer beim Genuß von Fleisch/Fischprodukten?
Das töten von Tieren ist unmenschlich? Mit Verlaub, aber das Quälen von Lebensformen ist unnatürlich!
Viele CK\'ler halten Hunde und Katzen - diese 100% vegan zu ernähren ist Tierquälerei!

Bis denne, Willy Lächeln
 
25.09.2006 16:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

k322

Mitglied seit 15.02.2006
7 Beiträge (ø0/Tag)

Also..... ich weiss wirklich nicht, was natuerlich daran ist, wenn man als Erwachsener (also nicht mehr im Saeuglingsalter) noch Milch zu sich nimmt. Und noch dazu die Milch von anderen Tieren und nicht einmal die eigene. Das (Kuh)milch trinken wirklich nicht natuerlich ist, zeigt ja auch, dass viele Menschen an einer Laktoseintoleranz leiden und viele Menschen im asiatischen Raum keine Milch vertragen.

Und wenn jemand mit der Behauptung unsere Vorfahren haetten Fleisch gegessen, deshalb muessen wir heutzutage auch alle Fleisch essen um ueberleben zu koennen kommt, dann muss daraus folgend heute auch keiner Milchprodukte zu sich nehmen. Ach, und es sollte doch dann auch kein Mensch in Haeusern wohnen oder ein Auto fahren, weil dass haben wir vor 5.000 Jahren ja schliesslich nicht gemacht. Also bitte erst mal denken, bevor man mit solchen Argumenten kommt.

Und wenn ich mir so anschaue, was viele Menschen, die sich \"normal\" ernaehren jeden Tag so zu sich nehmen und ich das mit den meisten Veganern so vergleiche, dann sieht so eine vegane Ernaehrung mit viel frischen Obst, Gemuese und Huelsenfruechten doch um einiges gesuender aus. Und ich weiss auch nicht, warum man es als Veganer nicht schaffen sollte alle Naehrstoffe zu sich zu nehmen. Wenn man mal genau schaut, wo denn die verschiedenen Vitamine und Mineralstoffe so vorkommen, dann wird man sehen, dass eigentlich alle auch in pflanzlichen Produkten zu finden sind (eine Ausnahme bildet da nur Vitamin B12 ach und ja Cholesterin, wo ich mir eigentlich aber nicht sicher bin, ob ich das ueberhaupt in meinem Koerper haben will).

Was ich zusammenfassend aber nur sagen will, ist dass man sich, egal ob Mischkost, Vegetarisch oder Vegan immer gesund und ungesund ernaehren kann. Und es wie bei so vielen eben auf die Zusammensetzung ankommt.

Wer noch weitere Fragen zu einer gesunden Ernaehrung hat, dem kann ich \"Eat to live\" von Dr. Fuhrman nur waermstens empfehlen. Ein wirklich fundiertes Buch (wo findet man sonst ueber 20 Seiten Quellenangaben mit bezug auf medizinische Studien?) das aber sehr simpel mit einigen Ernaehrungsirrtuemern aufraeumt. Leider gibt es das Buch nur auf englisch.
 
25.09.2006 17:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.639 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo k322!


Du verwechselst die technische bzw. soziale Entwicklung des Menschen mit seiner Biologischen. Die ersteren beiden haben mit der dritten nichts zu tun. Der Aufbau und der Stoffwechsel der Zellen haben rein gar nichts damit zu tun, ob der Mensch in einem Haus wohnt oder in einer Hütte, oder ob er sich am Lagerfeuer wärmt oder an der Zentralheizung. Wir sind in unserm Innersten noch immer Primaten und sehr nahe zB. mit den Schimpansen verwandt, die neben allen Arten von Obst und Gemüse auch Fleisch räubern und Eier aus Nestern klauen. Ein Kuh könntest du jahrelang mit Wurst füttern, das ändert nichts daran, daß ihre Mägen nach Gras verlangen.

Ich hab keine Ahnung, warum du so agressiv reagierst. In meinem Posting hab ich nicht gesagt, daß jeder Fleisch essen MUSS. Erwachsene, mündige Menschen können mit ihrem Körper machen, was sie wollen. Ob sie jetzt Gemüse reinstopfen, oder Schweinsbraten oder sich ausgewogen ernähren ist mir völlig egal. Nicht egal ist es mir, wenn Kinder oder andere Geschöpfe, die sich nicht wehren können zwangsbeglückt werden. Ich denke, das hat auch Willy gemeint, wenn auch etwas eindringlicher.

Außerdem ist Ernährung auch einer gewissen Mode unterworfen. Darum kann ein heisser Ernährungstipp von heute schon in ein paar Jahren als schlimmer faux pas gelten. Bücher über gesunde Ernährung mit vielen Hinweisen auf medizinische Studien kann man mit unterschiedlichem Inhalt in jeder Buchhandlung finden.

Zum Schluß noch ein klitzekleiner Tipp: Sei vorsichtig mit Aussagen wie \"Also bitte erst mal denken, bevor man mit solchen Argumenten kommt. \" Nicht nur, daß sie mehr als unhöflich sind, sie können auch ganz schnell auf einen selbst zurückfallen!

Lieben Gruß (das ist hier nämlich üblich!)

Elisabeth

ps. Noch ein kleiner Tipp: bevor du dir wünscht, kein Cholesterin im Körper zu haben, lies doch bitte mal nach, was Cholesterin überhaupt ist und was es tut!




 
25.09.2006 18:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kara-7

Mitglied seit 17.01.2002
513 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,

Cholesterin produziert (zum Glück) jeder Körper auch selbst.

Unser Körper hat sich eigentlich nicht wesentlich verändert im Gegensatz zu den der Menschen vor 8000 Jahren. Was sich verändert hat, sind unsere Lebensumstände: Wir müssen nicht mehr den ganzen Tag Beeren sammeln und jagen um etwas zum Essen zu haben, sondern üben vorwiegend sitzende Tätigekeiten aus.
Früher sind die Menschen täglich mindestens 15 Km unterwegs gewesen (manche sogar an die 30 Km) und haben so viel mehr Energie verbraucht. Da reicht es auch nicht 3* 20 min in der Woche joggen zu gehen.
Insofern müssen wir ganz anderes essen als unsere Vorfahren. Mehr pflanzliche Kost und weniger tierisches Fett und Eiweiß sowie gesunde Kohlenhydrate wären durchaus ratsam.

Aber was ist \"natürliche\" Ernährung? Ich denke, sie sollte sich vor allem am Energieverbrauch orientieren. Kein Mensch braucht soviel Fleisch, wie in den Industrieländern verzehrt wird. Und wenn wir natürlich essen, dann können die Tiere auch wieder natürlich leben.

Lieben Gruß

Karin
 
25.09.2006 19:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angie17

Mitglied seit 12.02.2002
6.418 Beiträge (ø1,4/Tag)

Hallo,

bin zwar kein Veganer - aber ich meine, wenn man sehr genau auf genügend pflanzliche Eiweiße, Fette und Mineralstoffe in seiner Nahrung achtet (reichlich Soja, Nüsse, Samen, Vollkorn, Obst, Gemüse in bestimmten Kombinationen) kann man sich auch vegan gesund und ausreichend ernähren. Aufpassen muss man natürlich, wenn man besonderen Umständen ausgesetzt ist: Schwangerschaft, Stillzeit, Krankheit, Schwerstarbeit.

Ich persönlich meine, dass eine ausgewogene Ernährung mit etwas Fisch, wenig Fleisch von guter Qualität, viel Gemüse und Obst, gesunden pflanzlichen Fetten, Vollkornprodukten, aber auch Eiern, Milch und Milchprodukten immer noch für die meisten Menschen in unserem Land die erstrebenswerteste sein dürfte.

LG Angie
 
25.09.2006 19:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,38/Tag)

Hallo,

vielleicht ist es an der Zeit, dass sich auch mal ein Veganer zu Wort meldet.
Vegan und gesund? Natürlich! Ich lebe seit drei Jahren vegan, meine Blutwerte sind top, ich bin kerngesund und passe wohl nicht ganz in das Bild, das Willy von Veganern zu haben scheint.
Woher kommt die Vorstellung, vegan zu leben wäre ungesund? Ist doch alles nur Konditionierung. Es sprechen genug Studien gegen den Genuss von Fleisch und Milchprodukten - dass dies nicht weiter publik gemacht wird, verdanken wir der starken Milchlobby und der Tradition des Konsums derartiger Produkte, die nicht weiter hinterfragt wird.
Ich könnte sehr viel schreiben über die negativen Folgen von Fleisch- und Milchkonsum, aber aufgrund der provokativen Fragestellung spare ich mir die Mühe, weil ich das Gefühl habe, dass es verschwendete Energie wäre.
Nur soviel: Wer vegan lebt, braucht ein größeres Wissen über den Körper und dessen Vorgänge als die Allgemeinheit (wobei der ein wenig mehr Wissen überhaupt nicht schaden würde). Aber wenn man über die Bedürfnisse und das Zusammenspiel der verschiedenen Nährstoffe Bescheid weiß, dann ist die vegane Ernährungsweise bei weitem die gesündeste - und das ist schlichtweg ein Fakt!

Gruß
Cappu
 
25.09.2006 20:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo zusammen!

@Cappu
Das hast du wirklich schön gesagt! Na!

Ich selbst bin auch veganerin. Kann allerdings noch nicht mit Cappus 3 Jahren mithalten. Sondern erst mit nem halben Jahr dienen.
Aber ich muss auch sagen. Wenn man vegan lebt dann muss man natürlich etwas darauf achten, was man ißt. Aber ich glaube auch das man 1. viel weniger Schadstoffe (chemikalien )(was ja auch nicht *natürlich* ist) 2. natürlicher lebt (da veganer meistens auch auf die Herkunft ihrer Lebensmittel achten) und 3. nicht das unnatüriche eßverhalten der menschen unterstützt.
Ist es denn natürlich aus dem Labor entwickelte Lebensmittel zu sich zu nehmen? Schaut man nur mal auf die Zutatenliste eines Joghurts. Was ist daran noch natürlich? Ich glaube nichteinmal der Joghurt da dieser 1000fach behandelt wurde.

Außerdem muss man auch mal schauen wieso viele Menschen vegan (oder eine andere Ernährungsform ) betreiben. Sie möchten nicht unterstützen das die Technologie hier das sagen übernimmt. Kuhställe werden von Maschienen gemistet/gemelkt,....
Man muss sich auch überlegen wie viele Tiere täglich sterben müssen und wie viel fleisch und wurst einfach so wieder im Müll landen.
Das finde ich nicht normal.

Ich fühle mich auch fit und gesund. Mache viel Sport und habe einfach ein gutes gewissen . Und muss mir nicht überlegen ob ich jetzt nem Kälbchen die Mama weg esse.?

Trotzdem finde ich das jeder selber entscheiden muss wie er lebt, was er ißt,... ABer man sollte sich das alles wenigstens mal bewusst machen.

LG! SOPHIE!
 
26.09.2006 00:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

ich bin die dritte Veganerin hier, auch wenn ich erst seit Mai tierproduktsfrei lebe.
Mir geht es auch wunderbar!

Kann mich meinen beiden Vorrednerinnen nur anschließen.

@eho
du schreibst:
\"Erwachsene, mündige Menschen können mit ihrem Körper machen, was sie wollen. Ob sie jetzt Gemüse reinstopfen, oder Schweinsbraten oder sich ausgewogen ernähren ist mir völlig egal. Nicht egal ist es mir, wenn Kinder oder andere Geschöpfe, die sich nicht wehren können zwangsbeglückt werden.\"

Woher willst du wissen, dass \"Kinder und andere Geschöpfe\" überhaupt Fleisch essen WOLLEN?
 
26.09.2006 06:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.639 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo Kokos!

Würden wildlebende Katzen (=Löwen, Tiger etc.) oder Hunde (=Familie der Wölfe) kein Fleisch essen wollen oder besser gesagt müssen, würden sie wohl kaum andere Tiere schlagen sondern friedlich mit ihnen grasen.

Und wie sehr Babies und Kinder auch tierische Produkte brauchen, kannst du einen erfahrenen Kinderarzt fragen. Wenn ein Kind von sich aus kein Fleisch mag, kann man es nicht zwingen, aber wenn doch, wäre es genauso schlimm es ihm zu verbieten.

Du bist doch sicher auch in Veganerforen unterwegs. Da kann jeder nachlesen, wie sehr die Verwandten verteufelt werden, wenn sie es wagen, denn Kindern mal was anderes zu geben, als die von den Eltern geheiligte Kost. DAS finde ich bedenklich!

Außerdem kann man beobachten, daß je extremer die Ernährung wird, desto fanatischer die Ansichten darüber werden. Es gibt ja noch eineSteigerung, nämlich die der Rohkostler. Unter diesen herrscht die Meinung, daß reine Rohkosternährung Impfungen jeder Art erspart. Einem zB. Polioerreger ist es aber wirklich völlig egal, ob sein Opfer grad 3 Gurken oder einen Schweinsbraten gegessen hat. In diesem Fall ist es schon Körperverletzung diese Ansichten auf seine wehrlosen Kinder zu übertragen!

Lieben Gruß

Elisabeth
 
26.09.2006 07:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,38/Tag)

@Elisabeth: Was du in deinen Ausführungen übersiehst ist der entscheidende Unterschied zwischen Tieren und Menschen: das rationale Denken und das Gewissen. Dein Vergleich hinkt also.
Außerdem neigst du sehr zu Verallgemeinerungen, findest du nicht? Mein Kinderarzt z.B. war überhaupt nie der Meinung, dass Fleisch wichtig für Kinder ist. Es ist kein Lebensmittel, ohne das der Mensch nicht leben könnte.
Desweiteren kenne ich zwei Rohköstler, die wohl das krasse Gegenteil zu dem von dir angeführten Stereotyp sind. Über den Tellerrand zu schauen und sich nicht auf vorgefertigte Ansichten zu verlassen würde nicht schaden.
Ach ja, und ist es nicht ebenso Körperverletzung,wenn man sein wehrloses Kind mit Fruchtzwergen, Milchschnitten und ähnlichen ach so gesunden Kinder-Lebensmitteln vollstopft?

Gruß
Cappu
 
26.09.2006 07:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
16.979 Beiträge (ø3,68/Tag)

Hallo !

Ohhh da habe ich ich ja meine Kinder mißhandelt sie wurden nicht geimpft ,bekamen kein Fleisch keine Kinderlebensmittel ach ja und getauft sind sie auch nicht Lächeln

Ich denke es ist schon so ,das vieles sich verändert hat und jeden Tag kommen neue wissenschaftliche Erkenntnisse auf den Tisch bzw in die Medien .
Und keiner hinterfragt diese Dinge !!

Was mich immer erschreckt ist das erst durch ein Leiden jemand zur Besinnung kommt !

IDeshalb halte ich schon vorbeugend mich an den Satz von Prof Kollath :
\"Lasst die Nahrung so natürlich wie möglich \"


*näturliche* Grüße
Greta


 
26.09.2006 08:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.639 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo Cappu!

Vielleicht hast du gesehen, daß ich auf Kokos Eintrag geantwortet habe, die gemeint hat, woher ich wisse, daß Tiere Fleisch essen wollen.
Außerdem habe ich bei Kindern von \"tierischen Produkten\" gesprochen, und dazu gehört ja wohl nicht nur Fleisch! Oder ist dein Kinderarzt auch der Meinung, daß Kinder weder Milch noch Milchprodukte brauchen?

Nochmals: Erwachsene Menschen können tun und lassen, was sie wollen. Aber Kinder müssen das Recht haben sich ihre eigene Meinung bilden zu können, auch beim essen! Natürlich muß man sie führen, aber man muß ihnen auch die Möglichkeit geben zu entscheiden!

Außerdem verlasse ich mich keinesfalls auf vorgefertigte Meinungen! Sonst würde ich nicht mit Interesse in diversen Foren lesen. Ich bin auf jeden Fall der Meinung, daß nur der das Recht hat sich zu äußern, der sich auch mit der Thematik beschäftigt hat.

Ich toleriere deine Art der Ernährung für dich, habe mir aber meine Meinung darüber gebildet. Diese weicht von deiner ab, ich will dich auch keineswegs bekehren, verlange aber das Recht kritisieren zu dürfen. Nur daraus kann eine interessante Diskussion entstehen.

Lieben Gruß

Elisabeth

ps: was die Rohkost betrifft, kann ich dir auch nur raten in entsprechenden Foren nachzulesen. Wenn deine Freunde vernünftig genug sind, die Immunitätstheorie nicht zu glauben, möchte ich ihnen gratulieren!
 
26.09.2006 08:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.639 Beiträge (ø0,56/Tag)

Zitat Greta:
\"Was mich immer erschreckt ist das erst durch ein Leiden jemand zur Besinnung kommt ! \"


Bezogen auf die Impfverweigerung wünsche dir, daß dieser Satz nie auf dich zurückfällt!

Viel Glück

Elisabeth
 
26.09.2006 13:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Danke liebe CK\'s die sich Gedanken machen.
Also Vegetarier sind ja teilweise noch im erträglichen Ramen ihrer Ernährung, wenn sie tierische Produkte wie Milch und Eier (unbefruchtet!) in ihre Ernährung integrieren. Vegan ist aber noch eine Steigerung ins unnatürliche für die menschliche Ernährung, weil alles naturbelassen (also roh) verköstigt wird.
1. hätte die Natur uns als Rohpflanzenesser vorgesehen, wären wir Wiederkäuer oder hätten einen großen Gärdarm!
2. viele rohe Pflanzen sind für den Menschen schlicht giftig (z.B. Stärke aus Getreide)

Der Hinweis, auf langjährige Fleischfreie Ernährung hätte noch keine Beschwerden verursacht? Kennt jemand strenge Veganer, die schon seit Jahrzehnten beschwerdefrei leben? - ich nicht!

Einen sehr interessanten Beitrag habe ich im Netz gelesen:
EX-Veganer

Ich persönlich bin kein großer Fleischesser, aber zum WE esse ich meine Portion Fleisch und in der Woche meist Fisch (nicht aus Überzeugung sondern weil ich schon immer gerne Fisch gegessen habe).

Leider können strenge Veganer keine Belege beibringen, dass sie über viele Jahre bis ins hohe Alter topgesund sind! Widersacher und Rückfällige werden in Selbstdarstellungsforen nicht geduldet - das alleine macht mich mistrauisch!

LG, Willy

@ Elisabeth: Auch durch Leiden kommen fanatische Menschen nicht zur Besinnung - ich kann es heute noch nicht verstehen, wie Eltern ihren Kindern lebensrettende Behandlungen verweigern, weil ihre religiöse Lehre es nicht vorsieht!

 
26.09.2006 13:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eho

Mitglied seit 30.08.2006
1.639 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo Willy!

Veganer und Rohköstler sind 2 verschiedene Sachen. Veganer essen keine tierischen Produkte, aber sehr wohl gekochte Nahrung, während Rohköstler nur rohe Dinge essen.

Wie schon gesagt muß jeder die Verantwortung für sich selbst übernehmen. Wie weit sie dann die Wahrheit sagen über ihren Gesundheitszustand oder nicht, kann ich nicht beurteilen und berührt mich auch nicht.
Schliesslich gibt es ja auch noch Menschen, die behaupten sie ernähren sich seit Jahren nur von Luft und Energie. Eine preiswerte Angelegenheit, obwohl der Genuß doch etwas kurz kommt. Na!

Religiöser Fanatismus ist wieder etwas anderes und auch ein noch komplexeres Problem.

Lieben Gruß

Elisabeth
 
26.09.2006 14:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Danke Elisabeth,
religiös ist alleine von die unnatürliche Fütterung von Tempelratten und Fasten bei Ramadan mit Völlerei nach Sonnenuntergang.
Ich habe sicherheitshalber noch mal versucht, bei Veganerforen/-seiten Hinweise auf gesundheitliche Aspekte zu finden, leider negativ. Nur immer wieder Beteuerungen, die Gegner verbreiten aggressiv Propaganda gegen Veganer. So gesehen gibt es nur die Philosophie der 100%igen Tierliebe.
Halten Veganer auch Haustiere wie Katzen und Hunde? Was bekommen diese Tiere als Futter? Ausschließlich Pflanzlich?
Einen Forumsbeitrag fand ich noch sehr interessant, es fragte eine Veganerin nach, ob es stimmt, dass Wein bei der Herstellung mit Gelatine \"geklärt\" wird? Also dürfen strenge Veganer ab sofort auch keinen Wein mehr trinken! Dann bleibt nur noch der Federweiße und naturtrübes Bier Na!
So gesehen verwenden wir Tierprodukte überall in unserem Altag ohne es vielleicht zu wissen? Vom einfachen Tischlerleim (Möbel) bis zur Aktivkohle (z.B. in Filtern) wird alles aus Tierproduckten hergestellt!

Ach ja, die Idee mit dem friedlichen Zusammenleben von fleischfressenden und Pflanzenfressenden Tieren ist ein schönes Märchen aus dem Alten Testerment. Bis der Mensch (Adam und Eva) verbotener Weise vegane Nahrung (Apfel) zu sich nahmen! Damit war es aus mit dem Paradies!

Übrigens, es besteht keine Impfpflicht in Deutschland, aber einige Reisen in \"Urlaubsparadiese\" sind dann auch verboten!

Viel Spaß beim Suchen weiterer Empfehlungen, Willy Lächeln
 
26.09.2006 15:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

froeschle2

Mitglied seit 02.04.2004
3.940 Beiträge (ø1,04/Tag)

Nun ist aber gut, Willy!

Wir sind hier ein Forum, das sich in erster Linie mit dem Kochen bzw. dem Zubereiten von vegetarischen bzw. veganen Gerichten beschäftigt, was Dir sicherlich aufgefallen wäre, hättest Du Dich hier schon einmal aufgehalten, bevor Du diesen Thread eröffnet hast.

Für Grundsatzdiskussionen sind die entsprechenden Foren (die Dir offensichtlich dank ausführlicher Recherchen längst bekannt sind) da. Solche Diskussionen gibt es zwar hin und wieder hier auch, aber nur so lange, so lange bei allen Parteien gegenseitiger Respekt zu spüren ist. Der ist aus Deinen Postings schwer bis überhaupt nicht herauszulesen.

Wenn Dich der Standpunkt der Veganer wirklich interessiert, dann bleib bitte sachlich. Wenn Du hier nur streiten möchtest, dann mach ich diesen Thread hier dicht.

Such es Dir aus!

Liebe Grüße
Fröschle2
Moderator Forum \"Vegetarisch\"

------------------------
Ich lebe offline......
 
26.09.2006 15:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo Fröschle,
Respekt? Ich habe weder gespottet, noch gehetzt oder gar beleidigt. Ich habe lediglich eine Frage nach der Gesundheit zur veganen Ernährung gefragt. Aber ich kenne das schon, wenn die Antwort ausbleibt wird abgelenkt - schade!
Also bleibe ich weiterhin uninformiert, ich hatte gehoft hier melden dich Mitglieder, sie schon länger als 10 Jahre auf jegliches Tierische Produkt in der Nahrung verzichten und Tierfreunde (?) die Katzen und hunde rein Pflanzlich ernähren!

LG, Willy
 
26.09.2006 16:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

froeschle2

Mitglied seit 02.04.2004
3.940 Beiträge (ø1,04/Tag)

Willy,

Nein, Du hat nicht gespottet und nicht (direkt) beleidigt, aber Du gibst ja selbst zu, provozieren zu wollen. Und da wunderst Du Dich, wenn keiner wirklich ernsthaft mit Dir diskutieren möchte? Trolle werden hier nicht gefüttert Na!

Die Frage nach Tierfreunden, die ihre Tiere pflanzlich ernähren, solltest Du im Tier-Forum stellen, da erhöhst Du die Chancen, eine Antwort zu bekommen.

Liebe Grüße
Fröschle2

 
26.09.2006 16:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mamirah24

Mitglied seit 09.11.2005
25.783 Beiträge (ø8,01/Tag)

Was ist eigentlichvegatisch Wichtige Frage


Liebe Grüsse

Let´s cook baby!mamirah Let´s cook baby!

die Nummer 24 im Club der bleibenden User

CdbU


 
26.09.2006 17:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,38/Tag)

@Elisabeth: Ja, mein Kinderarzt war auch der Meinung, dass Milchprodukte nicht zu einer gesunden Ernährung gehören. Ich spare mir aber weitere Ausführungen, da Willy\'s letzte Postings deutlich zeigen, dass er nicht an einer sachlichen Diskussion interessiert ist. An anderer Stelle bin ich gerne dazu bereit, wenn Interesse besteht.
Sicher sollte jeder das Recht haben, sich eine eigene Meinung zu bilden. Aber wieso muss man Kindern tierische Produkte geben, bis sie alt genug sind, um eine freie Entscheidung zu treffen?

Gruß
Cappu
 
26.09.2006 18:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

@ Mamirah,
deine Frage hat Elisabeth (Elo) in Vom 26.09.2006 13:22 bereits beantwortet Lächeln
oder hast du wieder den Duden bemüht und unter Vegaoisch , Vegapisch , Vegaqisch , Vegarisch , Vegasisch , Vegatisch , Vegauisch , Vegavisch , Vegawisch , Vegaxisch , Vegayisch , Vegazisch ... dich schlau gemacht? Wortstammmäßig wäre Vegetisch richtig! - Oder zweifelst du meine üppige \"Vegation\" in meinem Garten an?
@ Cappu,
ich bin die ganze Zeit sehr sachlich geblieben - sollte ich die Unwahrheit geschrieben haben, dann tut es mir leid traurig
Ich bevorzuge es zu fragen - werde aber leider meistens nich beantwortet sondern vom Thema abgebracht!
@ Fröschle,
danke für den Hinweis, ich werde bei Hund-Katze-Maus zu gegebener Zeit posten. Übrigens, mein Hund wurde proteinhaltig (von Tieren) und mit pflanzlichen Zusatzstoffen gefüttert und ist fast 16 Jahre alt geworden! Seine Lieblingsspeise? Birnen und Äpfel (Fallobst) Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen - Mein Kater war verhaltensgestört, der hegte eine innige Freundschaft mit meinem Nymphensittich Jajaja, was auch immer!
Wenn ich manchmal etwas provoziere? Sind die ewigen wiederholungen im CK nicht manchmal langweilig? Fragen die sich selbst beantworten? Mein Silber ist angelaufen?, was mache ich mit sooo großen Zuccini?, Tortenguß ohne Gelatine?

Für alle die Zweifel haben, die Gummierung hinter Briefmarfen ist \"Gummi Arabicum\", ein 100% pflanzliches Produkt (E414, dies ist eine Info, keine Provokation)

LG, Willy Lächeln
 
26.09.2006 19:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kontrabass

Mitglied seit 29.05.2005
8.888 Beiträge (ø2,63/Tag)

Hallo Willy,

ich finde Deine Frage berechtigt und sie gehört eindeutig in dieses Forum.

Ich ernähre mich zwar nicht ausschließlich vegetarisch, achte aber darauf, daß ich nicht zu viel Fleisch esse. 300 Gramm schwere Fleischportionen müssen nicht sein, aber zwei bis dreimal pro Woche 100 bis 150 Gramm sind schon drin. Auf Milch kann ich gut verzichten, esse aber für mein Leben gern Käse und Eier.

Was ich nicht mag sind Fertigprodukte und Bäckerbrot. Auf Süßigkeiten verzichte ich so gut wie ganz, außer meine selbstgemachten Gelees und naturreiner Honig, die schmiere ich mir auf mein selbstgebackenes Brot.

Jeder muß seinen eigenen Weg gehen, und dazu gehört auch, seine Ernährung bewußt und gezielt zu gestalten. Schlimm finde ich es, wenn aus Zeit-, Geld- oder sonstigen Gründen nur noch schnell-schnell gekocht und gegessen wird.

Liebe Grüße


Kontrabass

____________________________

Nonsens ist der Sieg des Geistes über die Vernunft.
 
26.09.2006 20:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kontrabass

Mitglied seit 29.05.2005
8.888 Beiträge (ø2,63/Tag)

Da ist eben etwas schief gelaufen.


Solche Sachen beispielsweise, würde ich nicht mal mit der Zange anpacken.

Wenn ich mir ob meines Vegetaris- oder Veganismus von solchen Fertigprodukten abhängig machen müsste, würde ich es lieber ganz lassen.

Das hat m.b.M. nach nichts mit bewußter gesunder Ernährung zu tun, sondern nur mit Bequemlichkeit und Schnäppchenjägerei. Aber jedem das seine...




Kontrabass

____________________________

Nonsens ist der Sieg des Geistes über die Vernunft.
 
26.09.2006 20:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!

ich find diesen Thread relativ schade...ich glaube irgendwie nicht,dass der Threaderöffner ernsthaft an einer Diskussion interessiert ist.

Ich denke auch,dass du ..Willi Wattwurm... dich damit in einschlägige Foren wie vegan.de vegan-central.de usw. begeben solltest. Dieses Forum ist zum Glück eine Gemeinschaft aus Allesessern, Vegetariern, Veganern,die harmonisch miteinander reden,wie ich sie sonst noch nirgendwo anders erlebt habe.

Gruß Blumenwiese
 
26.09.2006 21:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo Blumenwiese,
reine Vegan-Foren sind so einseitig orientiert und würden nie einen Zweifel zulassen! Im CK hoffe ich immer noch auf Meinungsvielfalt - aber ich habe mich vielleicht wieder geirrt und bekomme auch keine ehrliche Meinung zu lesen und Antworten auf meine einfachen Fragen?

Liebe Kontrabass,
mit solchen Soßentüten wäre ich bei meinen Kids arm geworden. Wie meine Tochter in die Pubertät in eine Vegetarische Phase kam, habe ich die Bolognesesoße mit selbstgemachtem \"Kunst-Hackfleisch\" extra gekocht. Das bestand nur aus selbstgemachten Bratlingen aus Ei, Vollkornbrotmischung, Dinkelmehl, Kernige Haferflocken, Gemüsebrühe, Zwiebeln, gemahlenes Piment. Roh in einen Frühstücksbeutel gesteckt, plattgeformt und eingefrostet als Frikadellen auf Vorrat!
Der Rest für Bolognese ist ja bekannt, nur dass ich immer ordentlich Porree vorher zerkocht habe, um die Soße zu binden! Der Rest ist für den CK zu simpel: Gewürzmischung Typ Spagetti und viel pürierte Tomaten aus dem Tetrapack (Zwiebeln, Knofi, roter Paprika, Paprikapulver edelsüß) - und klassisch einkochen lassen (offender Topf, ca. 2 Stunden köcheln im Riesentopf).

Die Soße würde heiß in 1 Liter (!) Twistgläser gefüllt und noch mal im Dampfkocher sterilisiert - Das war dann Vorrat für 8x 500g Spagetti.

Für Alle, die da glauben, ich nehme vieles nicht Ernst: das Gegenteil ist der Fall! Ich habe Angst vor Predigern, die das Paradies versprechen und keine Zweifel zulassen!

LG, Willy
 
26.09.2006 23:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kiwi83

Mitglied seit 09.03.2006
1.105 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Willy

Ich will mal versuchen auf deine anfangs gestellte Frage zu antworten.

Also ich denke (dabei bestehe ich nicht darauf, dass das von mir Gedachte zwangsläufig richtig und wissenschaftlich belegbar ist Na! ) dass vegane/vegetarische Ernährung durchaus ungesund sein kann (mit Betonung auf \"kann\"). Wenn man unausgewogen, zu fettig, zu viel, zu wenig oder gar nicht ißt.
Genau so ungesund ist eine falsche, unausgewogene Ernährung mit tierischen Produkten (ein Steak enthällt sich nicht alle benötigten Mineralstoffe und Vitamien).

Die meisten Veganer machen sich sicher mehr Gedanken über ihre Ernährung, Gesundheit und eventuelle Mangelerscheinungen als viele \"natürlich\" lebende Menschen.

Lg Kiwi Lachen
 
27.09.2006 07:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Moin Kiwi,
zu viel, zu wenig und selektiver Mangel ist immer \"UNAUSGEWOGEN\".
Als Beispiel habe ich dir eine Zusammenfassung (ohne Werbung) über einen Fall von Stoffwechselentgleisung angehängt. Alle Veganer werden jubeln, aber alle Mangeldiäten lassen auch den Umkehrschluß zu.
Zu deinem Profil: du schreibst, du lebst vegetarisch - oder vegan ohne Milch, Eier, Käse und Fisch?
Und ausgewogen ist auch die Versorgung mit Aminosäuren, von denen einige essenziell sind und mit der Nahrung aufgenommen werden müssen. Nicht alle Aminosäuren sind in pflanzlicher Nahrung enthalten. Bei Erwachsenen fallen Mangelversorgungen nicht gleich auf, bei heranwachsenden Kindern ist der Mangel an \"Baustoffen\" jedoch gravierend entwicklungsschädigend! (Tyrosin, Cystein)
Um @ Cappu vom 26.09.2006 17:28 zu zitieren: Warum muß man Kinder mit tierischen etc. füttern? Mit 18 ist es leider zu spät und die Kinder haben Wachstumsschäden erlitten! Das müssen die Eltern dann ihrem Nachwuchs erklären können, dass ihre \"Krankheit\" gesund ist!



ANHANG:
Schwere Ketoazidose durch Atkins-Diät
Das Einhalten einer Diät, die wie die Aktkins-Diät, auf der Reduzierung von Kohlehydraten beruht, kann zu ernsten Gesundheitsproblemen führen. Wissenschafter der New York School of Medicine beschreiben in The Lancet den Fall einer 40jährigen Frau, die während einer Atkins-Diät eine Ketoazidose entwickelte.
Die Mediziner schreiben, dass derartige Diäten weit davon entfernt seien, gesund zu sein. Ein Sprecher der Atkins Foundation erklärte laut BBC, dass diese Diät keine derartigen Gesundheitsprobleme hervorrufen könne.

Die von den New Yorker Ärzten behandelte Frau war fettleibig. Sie befolgte die Vorgaben der Aktins-Diät sehr strickt, um eine Verringerung des Gewichts zu erreichen und hatte alle empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen wie die Einnahme von Vitaminen und anderen Nahrungsergänzungsmitteln eingehalten. Die Patientin wurde an einem Freitagabend im Februar 2004 in die Notaufnahme des Lennox Hill Hospital eingeliefert nachdem sie immer kurzatmiger geworden war. In der Folge kam es zu einer Aufnahme auf die Intensivstation. Vor der Aufnahme hatte die Frau den Appetit verloren und es war ihr derart übel, dass sie sich vier bis sechs Mal am Tag übergeben musste.
Tests bestätigten, dass die Patientin an einer Ketoazidose litt. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, die auftritt, wenn gefährliche Ketonwerte im Blut erreicht werden. Diese Ketone werden in der Leber gebildet, wenn die Insulinwerte aufgrund von Hungern oder Diabetes fallen. Im konkreten Fall wurde hauptsächlich die Aktins-Diät für die Erkrankung verantwortlich gemacht. Der leitende Wissenschafter Klaus-Dieter Lessnau erklärte, dass sich die Frau rund einen Monat vor ihrer Erkrankung von Fleisch, Käse und Salaten ernährt hatte. Sie überwachte ihren Urin zwei Mal am Tag mit einem Messstab. Während ihrer Diät verlor sie rund neun Kilogramm Gewicht.

 
27.09.2006 08:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SiaBug

Mitglied seit 27.09.2005
480 Beiträge (ø0,15/Tag)

Ich habe DIESE Info gefunden. Vielleicht auch interessant.

Gruss Sia
 
27.09.2006 08:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,38/Tag)

@Willy: Quinoa z.B. enthält alle essentiellen Aminosäuren. Außerdem kommt es nicht darauf an, dass ein Lebensmittel sämtliche Aminosäuren enthält - die Kombination macht\'s. Man kann durchaus verschiedene pflanzliche Lebensmittel, die verschiedene Aminosäuren enthalten, kombinieren und so sehr gesund leben.
Ach ja, und es ist doch einfach Blödsinn zu behaupten, dass es bei veganer Ernährung zwangsläufig zu Wachstumsschäden kommt. Du übersiehst außerdem die gesundheitlichen Folgen von Fleisch- und Milchkonsum (z.B. ein um 80% erhöhtes Darmkrebsrisiko, um nur ein Beispiel zu nennen).

Gruß
Cappu
 
27.09.2006 14:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Danke Sia,
dass verdeutlicht zumindestens, dass Kinder keine Erwachsene sind Lächeln

Hallo Cappu,
Quinoa und Amarant sind bekannt und auch bei Leistungssportlern sehr beliebt. Pur zum Backen geht es leider nicht auf, es werden immer Fladenbrote! Die Verfügbarkeit auf dem europäischen Markt ist allerdings nicht sehr hoch und bedingt daher einen hohen Preis traurig
Das zu viel Fleisch- und Milchprodukte auch gesundheitliche Folgen hat habe ich nie bezweifelt. Aber ich bitte dich, mal nachzufragen, wie viele Menschen ernähren sich wirklich ausgewogen? Ich tue es auch nicht zum Heulen
Anbei, einen lustigen Spruch hat mein Sohn aus der Schule mitgebracht: als die Lehrerin in Haushaltslehre über die Vorzüge von Gemüse und Salaten berichtete, sagte ein Schüler doch, \"ich will den Tieren doch nicht das Futter wegessen\".
Für deine Datenbank, in Rübensirup ist auch sehr viel Eisen enthalten, leider ist er für Diabetiker wie Haushaltszucker zu behandeln traurig
Ich bin als Kind mit Milch, Eiern, Kartoffeln und viel Gemüse aufgewachsen, aber nicht aus Überzeugung sondern weil kein Geld da war!
Fleisch und Wurst war Feiertagen vorbehalten oder es \"verunglückte\" mal ein Huhn im Stall.

So, genug jetzt, nebenbei läuft ja noch etwas Arbeit
Bis denne, Willy Lächeln

 
27.09.2006 17:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo,

natürlich ist, sich sein essen nach seinen vorlieben auszusuchen und danach zu gehen, was einem schmeckt.
unnatürlich ist, etwas nur zu essen, weil es inhaltsstoffe enthält, welche man interessant findet. diese vorgehensweise findet man bei alle vor allem in deutschland, nicht nur veganern oder vergetariern.
unnatürlich sind ernährungsberater oder zwang Achtung / Wichtig zu besondern kostformen.
essen ist eine individuelle angelegenheit.
man kann weder sagen eine nahrung oder ernährungsweise ist gesund oder ungesund.
man muss in jedem einzelnen falle klinischen mangel nachweisen, um eine aussage von schädlichkeit zu treffen.
was fritz bekommt, kann für paul schon tödlich wirken (oder unangenehm, ungesund sein).
ernährung ist zum großen teil lebensanschauung, glauben.

sequenzer
Lächeln
 
27.09.2006 20:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Danke @ Sequenzer,
aber bei aller Weisheit kommen wir beide nicht gegen eine große Gemeinde von Gläubigen an traurig
Natürlich ist alles was verfügbar ist - auch entfernt Kunstprodukte, weil die \"natürlich\" die triste Durchschnittsnahrung aufwerten und sympatisieren! Natürlich gab es vor ein paar Jahrzehnten kein Amarant und auch kein Quinoa natürlich ersetzte man durch verfügbare Produkte! Natürlich konnten sich nur vermögende Menschen regelmäßig Fleisch leisten, Natürlich war die Lebenserwartung niedrig, die Gicht eine Krankheit der reichen Leute! Natürlich starben Menschen mit Ernährungsproblemen schon in den ersten 2 Jahren - alles ist \"natürlich\"!

Heute können wir in der Zivilisation natürlich auf fast Alles Rücksicht nehmen - aber in Krisenzeiten heißt es wieder: friss oder stirb!

Ich respektiere Vegetarier, komme mit meinen Kolleginen gut klar - aber die essen auch Eier und lehnen Milchprodukte nicht ab. Aber bei Mangelernährung für Kleinkinder, schwangere und stillende Mütter kommt bei mir der Gedanke von Kindesmisshandlung - genauso wie die pure pflanzliche Ernährung von Katzen, Hunden und Reptilien!

Ausgewogenheit ist natürlich gesund - Überall!

Bis denne, Willy Lächeln
 
28.09.2006 07:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,38/Tag)

@Willy: Du bist sehr einseitig in deinen Ausführungen. Wieso kannst du Vegetarier akzeptieren, aber Veganer nicht? Wenn Ausgewogenheit das A und O gesunder Ernährung ist, warum ist vegane Ernährung dann nicht gesund? Du scheinst weiterhin auf deinen Vorurteilen zu beharren, entgegen sämtlicher anderer Gesichtspunkte, die hier zur Sprache kommen. Vegane Ernährung ist für dich ungesund, und damit hat sich die Sache. Schade.

Gruß
Cappu
 
28.09.2006 08:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

huhu willy,

das meinte ich weniger. sondern man muss jeden einzelnen fall (veganer) untersuchen, ob wirklich ein klinischer Achtung / Wichtig mangel vorliegt.
alles andere sind nur vermutungen.
für einen mag vollkorn was feines sein, für mich ist es z.b. gesundheitsschädlich. ergo kann man keine allegemeingültige aussage treffen.
bei kindern solte man auch diesen überlassen, was sie essen möchten. das gilt aber für alle, nicht nur für veganer usw.


Lächeln
 
28.09.2006 09:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Guten Morgen Cappu,
bist du etwa anders? Du behauptest dass reine Pflanzenkost natürlich und gesund ist, läßt andere Meinungen nicht zu und holst Pflanzen und Nahrungsergänzungen hervor, die es \"natürlich\" vor ein paar Jahren überhaupt nicht auf dem deutschen Markt zu kaufen gab!
nehmen wir doch den Begriff \"Gesund\" zur Seite - sagen besser Verzicht. Eine Frau die sich seit ihrer Jugend vegan ernährt hat, kann durchaus gesund sein - auch ein akzeptables Hämoglobin aufweisen - und wie sieht es um ihren Eisenspeicher aus? Der ist nicht sehr voll! Eine \"natürliche\" Schwangerschaft würde sehr schwierig sein - versprochen! Mediziner und Wissenschaftler haben solche Studien schon durchgeführt und können ein erhöhtes Risiko belegen - Veganer brauchen solche Studien nicht, alles ist falsch und getürkt, - basta! Auf so einer Basis kann und will ich nicht glauben Achtung / Wichtig
Viele Argumente die du aufgeführt hast sind richtig - stammen aber auch aus Forschungsergebnissen der Wissenschaft - aber du kannst nicht nur das raussuchen, das in deinen Rahmen passt und alles unangenehme als Lüge abtun - so etwas ist unseriös, tut mir leid.
Ernährung ist wie ein Kuchenrezept - ich kann Zutaten weglassen (oft klappt das Backen nicht mehr) oder ersetzen (klappt oft, ist aber trotzdem irgendwie anders)
Verbanne bitte alle Zutaten aus deiner Ernährung die normalerweise nicht in Deutschland wachsen etc. und dann ernähre dich bitte ausgewogen und natürlich! Das währe zumindestens ehrlich (aber schmackhaft?)
Und sage nicht immer, ich behaupte vegane Ernährung ist ungesund - aber alles was einseitig ist ist nicht natürlich und das hat nachhaltig Wirkung nicht nur in der Ernährung!

Inzwischen glauben auch viele Bürger, rauchen ist ungesund, das Zigarettenpapier ist der Übertäter! Darum kosten Zigarillos mit Hülle die aus Tabak hergestellt werden in Deutschland auch nur die Hälfte. Ich habe vor fast 21 Jahren mit dem Rauchen ganz aufgehört, nicht aus gesundheitlichen Gründen - meine Tochter ist zur Welt gekommen und ich hatte einfach das Geld nicht mehr - abgesehen davon sind Zigaretten 100% vegan aber auch gesund? Natürlich sind sie für unsere Ernährung nicht natürlich!
Vor Jahren wollte eine Kollegin mit einer \"Möhrenkur\" abnehmen, täglich nur Möhren und Gemüsesaft! Sie hat auch sichtliche Erfolge erzielt, auch ohne zusätzliches Fett wurde ihre Haut orange und sie mußte aufhören, weil sie Sehstörungen bekam und die Haut anfing zu jucken!
Möhren sind nicht ungesund.
Ich vertrete jedenfalls eine ausgewogene Ernährung, dann schert mich auch kein erhöhtes Darmkrebsrisiko (du hast nur die Schlagworte benutzt: Fleisch und Milch = Darmkrebs!
Ich habe schon länge vor zu will Eiweis in der Nahrung gewarnt, und eingeschlossen ist auch Eiweiß pflanzlichen Ursprung! Genauso gibt es belegte Studien über die Schädlichkeit von zu viel Sojaeiweß - besonders bei Kindern, jungen Frauen und jungen Männern! Aber das ist dir ja bekannt.
Ich bin nicht stur, wirklich nicht - aber ich glaube nicht was ich nicht unabhängig nachprüfen kann.

Ich hoffe, es war nicht zu viel Text?

Ganz liebe Grüße, Willy Lächeln

 
28.09.2006 09:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,38/Tag)

@Willy: Meines Wissens habe ich nirgends behauptet, dass vegane Ernährung die einzig wahre Ernährungsform ist. Wer Fleisch und Milchprodukte konsumieren will - bitte. Aber ich kann dennoch auf die Probleme dieser Ernährungsform hinweisen.
Was mich stört ist einzig die Tatsache, dass du die vegane Ernährung schlichtweg als falsch abzutun scheinst. Wenn Veganer auf sämtliche nicht-deutschen Produkte verzichten sollen, dann bitte auch die \"Mischköstler\" - nicht nur Veganer müssten hier schwere Abstriche hinnehmen.
Ich picke mir keineswegs nur die Studien heraus, die in mein Konzept passen, und tue die anderen als falsch ab. Ich weiß sehr wohl über die Risiken einer einseitigen veganen Ernährung Bescheid, und ich weiß, dass es zu Mangelerscheinungen kommen kann - aber das ist nicht nur bei Veganern der Fall (Fleischesser weisen statistisch gesehen mehr Mängel auf). Diese Mangelerscheinungen lassen sich durch eine ausgewogene vegane Ernährung durchaus vermeiden, auch im Kindesalter - aber das scheinst du nicht akzeptieren zu wollen.
Ich bin durchaus deiner Meinung, dass eine ausgewogene Ernährung wichtig ist - aber das kann auch eine rein vegane ausgewogene Ernährung sein.

Gruß
Cappu
 
28.09.2006 09:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo willy,

ich sehe einen schwachpunkt:

\"Eine Frau die sich seit ihrer Jugend vegan ernährt hat, kann durchaus gesund sein - auch ein akzeptables Hämoglobin aufweisen - und wie sieht es um ihren Eisenspeicher aus? Der ist nicht sehr voll!\"

kann sein, muss aber nicht, muss man untersuchen.
und: auch fleischesserinnen können einen niedrigen eisenpegel haben.
jede entzündung im körper kann die ursache sein.
um eine wissenschaftliche aussage zu treffen, müsstest du bei genau dieser veganerin Achtung / Wichtig nachweisen, daß ein mangel an bestimmten nährstoffen ursächlich von der ernährung abhängt.
das ist schwer.
du müsstest alle anderen ursachen zweifelsfrei ausschließen können.
bitte bedenke auch, daß wenn sich der erwachsene veagner so ernähren möchte, er sich dadurch auch wohl fühlt, also sich dieser punkt positiv auf seine gesundheit auswirkt.
genau wie bei anderen leuten der genuss eines gegrillten steaks o.ä.
Lächeln
 
28.09.2006 09:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Moin moin Sequenzer,
Jeder hat seinen persönlichen Geschmack. Dazu kommen gesundheitliche Einschränkungen! Als Diabetiker muß ich zu viel Zucker meiden - über 30 Jahre habe ich mich zum Zuckersparer entwickelt - aber in eine Salatdressing kommt ein flacher Teelöffel Zucker und ich finde das besser als Süßstoff oder Na-Glutamat! Wer kein Vollkorn mag ist doch ok, ich mag als Fischfreak trotzdem keine Muscheln und Tintenfische.
Für Glutenfreie Kost wird viel geforscht, wirtschaftlich ist diese Gruppe sehr lukrativ. Glutenfreies Mehl mit Eigenschaften von normalen Getreidemehlen wird sicher ein Verkaufsschlager. - Früher starben solche Menschen innerhalb der ersten 2 Lebensjahre!
Diabetiker waren auch kein Problem. Und einigen Krankheiten entzogen sich die Menschen durch eine kürzere Lebenserwartung und fehlende Vollwerternährung, medizinische Versorgung und mangelndes Wissen! - Ja ja, die gute alte Zeit, früher war alles einfacher!

In diesem Sinne, Willy
 
28.09.2006 09:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

nenene willy, einige krankheiten werden durch vollkornernährung hervorgerufen. vollkorn ist nicht generell gesund und auch \"unnatürlich\", wie du sagst.
vollkorn wird nirgendwo so viel gegessen wie in deutschland (wie man bekanntlich weiß,wegen der nazivergangenheit). die deutschen sind aber kein stück gesünder als alle völker.
der vorwurf der unnatürlichen ernährung an veganer ist unwissenschaftlich, weil verallgemeinernd.
sie entspricht nicht deiner weltanschauung.
macht aber nichts.

Lachen
 
28.09.2006 09:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rheinberlinerin

Mitglied seit 07.12.2003
2.814 Beiträge (ø0,72/Tag)

Guten Morgen,

hier werden Äpfel mit Birnen zusammen geschmissen. Das mag zwar lecker sein, ist aber der Sache wohl nicht dienlich. Ich kann doch nicht (jede) vegetarische (=gute) Ernährung mit dem Konsum von Burgern und Pommes vergleichen. Ich kann nicht hingehen und den sich einseitig und veganisch (das ist zunächst zweierlei!) demjenigen gegenüber stellen, der sich ausgewogen aber mit Fleisch / Fisch ernährt.

Fleisch ist nicht grundsätzlich böse. Milch und Milchprodukte auch nicht. Mir ist keine (seriöse) Studie bekannt, die das belegt. Aber ZUVIEL Fleisch und ZUVIEL Milch sind schädlich. Das, was der gemeine Durschnittsdeutsche so an Fleisch konsumiert, ist zuviel. Aber genauso schädlich wie diese Ernährung ist die \"unausgewogene!\" vegetarische, veganische oder Rohkosternährung! Unbestritten dürte auch sein, was Elisabeth weiter oben schon gesagt hat: ein veganer muss nun mal mehr aufpassen, dass er das \"ausgewogen\" hinbekommt.

Ich persönlich gehe den weg einer lustvoll und möglichst ausgewogenen Ernährung - und habe kein Problem damit, auch tierisches zu essen (im Gegenteil - ich esse gerne Fleisch!). Wer einen anderen Weg geht - bitte. Jedem das Seine.

Grüße aus Berlin
 
28.09.2006 10:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

dem kann ich nur zustimmen, frau nachbarin.
aber woher weißt du, daß es zuviel ist, was andere an fleisch essen?
beweise?
Lächeln
 
28.09.2006 10:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Chrispe

Mitglied seit 12.09.2006
2.111 Beiträge (ø0,72/Tag)

Hallo zusammen Lächeln
Das ist ja mal wieder eine super Diskussion!
1. Daß viele Asiaten keine Milch vertragen, hängt vor allem mit einem leicht anders aufgebauten Genkostüm zusammen. In Japan ist z.B. das hemmungslose Trinken bei Männern nach der Arbeit in irgendwelchen Clubs sehr in Mode. Seltsamerweise brauchen die aber nur kleine Mengen Alkohol um sich einen Superrausch anzutrinken, im Gegensatz zu einem Europäer.
2. Wenn ich im Ausland fremde Dinge esse, die in unserem Kulturkreis nicht vorkommen kriege ich auch einen kräftigen Otto. In Asien sind Milchprodukte erst in der neuesten Zeit in, Die decken ihren Bedarf mit Soja, ich mag das übrigens auch.
3. In jedem Buch werde ich seitenlange Hinweise finden, die belegen, daß das was drinsteht auch richtig ist. Das ist ja immer aus der Sicht des Schreibenden. Ich finde aber auch für jedes Buch ein Gegenstück von einem anderen Autor, der genausoviele wissenschaftliche Hinweise aufzählen ann.
4. Ich wäre ein Verbrecher, wenn ich meine 4 Kinder einseitig ernährt hätte. Meine Meinung:
Bis zum Abschluss der Pupertät (abgeschlossener Körperaufbau, Knochengerüst, ect.) habe ich nicht das Recht meinen Kindern irgendetwas vorzuenthalten, oder sie in eine Essenform (egal welche) zu zwingen. Kinder können sich nicht informieren, aúßer bei den Eltern und drum finde ich obige Argumente etwas schräg, daß auch die Kinder der Meinung waren, Milchprodukte seien nicht nötig. Kinder müssenvon allem angeboten bekommen, sie können ja selbst sagen was sie davon mögen oder nicht.
Eltern sind Vorbilder!!!! Wie soll Euer Kind denn auf eine andere Essenform kommen, wenn ihr einseitig esst. Einseitig, nicht ungesund wohl gemerkt.
Jeder Mensch über 16 kann selbst entscheiden wie er essen will, er muss dann auch die Folgen tragen aber bitte erst nach abgeschlossener körperlicher Entwicklung.

Mein Kind Nr. 1 ist ein Allesfresser. 2 Meter groß, pumperlgesund, schlank, von Beruf Koch.
Mein Kind Nr. 2 mag keinerlei Wurst, isst keinen Fisch mehr, ernährt sich überwiegend von Obst
Gemüse und Milchprodukten und isst Fleisch nur ganz selten. Sie ist 1,76 groß
zaunrappeldürr, sehr sportlich, gesund und von Beruf Köchin
Mein Kind Nr. 3 Mag hauptsächlich Pasta gar kein Gemüse, isst gerne Fleisch und Kuchen, mag
Milchprodukte , 1,93 groß genauso dürr wie Nr. 2, und gesund.
Mein Kind Nr.4 Mag alles außer Blumenkohl, isst wenig stropft sich aber mit Sußem voll, 1.82 groß
sehr kräftige Statur und gesund.
Soviel zu verschiedenen Ernährungsformen und deren Ergebnisse.

Die verbalen Angriffe, daß Willy nur provozieren will finde ich etwas seltsam. Jede Diskussion braucht eine Provokation sonst artets aus zum Kaffeeklatsch, und das kann ich mit meiner Nachbarin, deren Horizont vor der Nase herunterfällt auch haben.
Ich stelle auch mit Bedauern fest, daß sich offensichtlich die Moderatoren gerne auf etwas kritischere Telnehmer einschießen um die Diskussion flach zu halten.
Ich möchte hier etwas herauslesen, dazu brauche ich viele verschiedene Ansichten und nicht einen Veganerchor, oder einen Fleischesserchor usw.
Nur dann kann ich den Kreis meines Wissens und meiner Gedanken vergrößern. Nur wenn Neue Gedanken in diesen Kreis kommen wird er erweitert werden und ich kann in neue Zonen vordringen.
Also bitte tut etwas für meine Weiterbildung und bringt Eure Gedanken hier in den Foren ein.
Vielen vielen Dank chrispe
 
28.09.2006 11:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Danke Chrispe,
schöner hätte ich es auch nicht zusammenfassen können Lächeln
ich habe als Kind kaum Fleisch bekommen, aber Milch, Eier und viel Gemüse. sehr viel Haferflocken und reichlich Obst und Gemüse. ich bin 188cm klein. Meine Kinder sind nur knapp 172 bzw. 176cm groß, durch meine Frau VielFleischEsser und Pastaliebhaber. Obst kommt langsam bei ihnen häufiger auf den Speiseplan, nachdem meine Tochter plötzlich ihre Hosen nicht mehr zu bekam Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Mal ein Hamburger war nie verboten - aber aus eigener Tasche bezahlt.
Ich habe ihnen schon die Freiheit der Nahrung gelassen - wo wir uns alle einig sind: Fett wird abgeschnitten, durch meinen Diabetes bedingt hatten sie nie das Bedürfnis übermäßig süß zu essen - aber Pasta ist Hauptsattmacher, weil meine EXfrau ja Marathon läuft haben sie aus \"Solidarität\" mit gemacht.
Vielleicht denken einige CK\'ler jetzt intensiver nach und lesen auch mal außerhalb der eigenen Intressenverbände nach?
Bis denne, Willy Lächeln
 
28.09.2006 12:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

froeschle2

Mitglied seit 02.04.2004
3.940 Beiträge (ø1,04/Tag)

Hallo Chrispe,

>Ich stelle auch mit Bedauern fest, daß sich offensichtlich die Moderatoren gerne auf etwas kritischere Telnehmer einschießen um die Diskussion flach zu halten.

Ach ja, die pöhsen Mods... *lächel* Ich habe weiter oben, wenn Du den Beitrag vielleicht noch einmal durchlesen möchtest, nur ermahnt, mehr nicht. Ich habe keineswegs, wie Willy gleich im Eingangposting orakelte, den Thread geschlossen. Allerdings habe ich mir - da er hier in diesem Forum ein für mich unbekannter Teilnehmer ist und mir, ohne mich zu kennen, sofort unterstellt hat, daß ich kritische Threads schließe - mir die anderen Threads angeschaut, die er so eröffnet hat, um mir ein Bild zu machen. Hätte er sich hier ein wenig umgeschaut und ein paar der kritischen Threads gelesen, hätte er gewußt, daß so eine Bemerkung vollkommen unnötig ist.

Im übrigen finde ich Willys Beiträge gar nicht so kritisch, sonden nur provokant - wohingegen die Beiträge von sequenzer (und auch Deine) kritisch sind, aber fundiert in der Argumentation, deshalb ist eine Ermahnung da gar nicht nötig Lachen.

Liebe Grüße
Fröschle2
 
29.09.2006 16:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

inalina

Mitglied seit 18.03.2004
1.236 Beiträge (ø0,32/Tag)

Also falls der Theadersteller wirklich ernsthaft interessiert ist möge er bitte dieses Buch lesen:

Vegane Ernährung

Und natürlich sei noch das Positionspapier der American Dietetic Association erwähnt:

Positionspapier ADA Vegetarische Ernährung 2003


Ich denke diese Quellen sind seriös genug um ernst genommen werden zu können.

Inalina
 
29.09.2006 17:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo inalina,

da steht neben vielem:
\"Wegen der Verschiedenartigkeit der Ernährungspraktiken von Vegetariern sind individuelle Bewertungen der jeweiligen Nahrungsaufnahme erforderlich.\"

also genau das, was hier hier diskutierten.
auch steht da, daß babys, kinder und jugendliche zusätzlich vitamin B12 benötigen, da sie sonst einen mangel haben.
was dort nicht steht: 80% der soja ist genmanipuliert und viele leute haben auch allergien dagegen.
also bleibt es dabei: individuell entscheiden.
BOOOIINNNGG....
 
29.09.2006 17:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,38/Tag)

@Sequenzer: Aber nicht der für den menschlichen Genuss bestimmte Soja, sondern für die Tierfütterung.

Gruß
Cappu
 
29.09.2006 17:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chriskfm2000

Mitglied seit 25.08.2004
2.525 Beiträge (ø0,69/Tag)

Hallo Willy,

ich habe schon eine Menge Threads von Dir mitgelesen, leider habe ich auch das Gefühl, dass Du vorrangig auf Provokation aus bist. Findest Du das echt irgendwie gut?
Ich meine, in diesem Forum sind eigentlich fast nur Vegetarier/Veganer (oder solche wie ich, die manchmal interessehalber mitlesen, sich aber eigentlich raushalten). Ich kann der Ernährungsweise auch nichts abgewinnen. Ich würde aber auch niemanden deswegen provozieren. Wer sich mit mir im \"real life\" darüber ernsthaft unterhalten WILL, mit dem oder der mache ich das vernünftig. Ich selbst habe eine Tochter (die inzwischen schon lange aus dem Haus ist), die Vegetarierin ist. Wir haben uns oft unterhalten, ich habe nur darauf geachtet, dass sie auch entsprechend Eiweiss und Nährstoffe zu sich genommen hat.

Hast Du Kinder? Glaubst Du, mit Provokation erreichst Du was anderes als das Gegenteil?
Ich weiss ja nicht, wie alt Du bist, aber wie alt musst Du eigentlich noch werden, um etwas weise zu werden?

Sporry
Chris
 
29.09.2006 17:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chriskfm2000

Mitglied seit 25.08.2004
2.525 Beiträge (ø0,69/Tag)

oooopppss, natürlich sorry
 
29.09.2006 17:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo cappu,

aber erstickungsanfälle bekomme ich von soja dennoch.
traurig
 
29.09.2006 18:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

inalina

Mitglied seit 18.03.2004
1.236 Beiträge (ø0,32/Tag)

Wo steht geschrieben daß man ohne Soja und Sojaprodukte als Veganer/Vegetarier nicht gesund ernähren kann?
Ich persönlich konsumiere zwar Sojamilch und ab und an etwas Tofu, aber das wars auch schon, weil ich diese ganze Fleischersatzprodukte einfach gräßlich finde.
Davon abgesehen kaufe ich nur Bio-Sojamilchund Tofu, kann also relativ sicher sein, daß da nix genmanipuliert ist.
Man kann aber auch ganz ohne Tofu und andere Sojaprodukte genug Eiweiss zuführen.

Das mit dem Vitamin B12 finde ich jetzt nicht so dramatisch, wenn man bedenkt was heutzutage alles an zugesetzten Vitaminen und Nahrungsergänzungsprodukten konsumiert wird.

Inalina
 
29.09.2006 18:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

froeschle2

Mitglied seit 02.04.2004
3.940 Beiträge (ø1,04/Tag)

@Christine

Wenn Du seine Statements gelesen hättest, dann wüßtest Du, daß er 1. Kinder hat und 2. mit seinem Alter nicht hinterm Berg hält. Das ist aber in diesem Thread eigentlich nebensächlich. Abgesehen davon empfinde ich Deinen Beitrag ebenfalls als ziemlich provokant Na! und auch ziemlich persönlich. Für solche Statements gibt es übrigens die KM-Funktion Lachen

Liebe Grüße
Fröschle2
Moderator Forum \"Vegetarisch\"
 
29.09.2006 21:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Willy_Wattwurm

Mitglied seit 13.08.2005
2.017 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo @ Chris,
natürlich fühlen sich einige gläubige Veganer provoziert - aber wo soll ich deiner Meinung nach aufklären (ansatzweise versuchen?)
Bei Schweinfleischessern würde ich nicht mal einen Hauch von Beachtung bekommen - die haben das alles schon gewusst - aber schreibe ich dort über Arteriosklerose ist auch jeder 4. von mir provoziert worden!
Ich habe auch nie behauptet, vegane Nahrung ist ungesund - nur eine Ernährung mit Nährstoff-Mangel! Und dazu stehe ich auch weiterhin!
@ Fröschle,
Grundsätzlich beschuldige ich nie persönlich, aber ich stecke auch nicht weg was ich nicht einsehe - und mit Verlaub, einige Modies verschieben und schließen leider sehr gerne!
@ Sequenzer,
über Soja habe ich gerade einen neuen Thread in Planung, es ist erschreckend, was da alles der Glaubensgemeinde der Gesundesser verschwiegen wird! Einige Studien sind schon vor 50 Jahren gemacht worden! Tierfreunde werden bestimmt meckern - aber es wurden Tiere gefüttert, und es sind auch einige an diesem gesunden \"Sojafutter\" frühzeitig verstorben traurig
Wenn dir von Sojaprodukten übel wird, ich esse keinen Tofu - aber Sojakeime mag ich sehr gerne!
Alles ist eine persönliche Geschmackssache (wer hatte das noch gesagt?)

Was mich persönlich angeht? Mein Mathepauker hat mal den Spruch losgelassen: \" ich bin das Furunkel an eurem Hintern - ihr könnt mich nicht sehen, aber ich werde euch am Sitzen hindern!\"
Damit meinte er aber seine Bemühungen, alle in der Klasse in die nächste Klasse zu bringen!
Viele CK\'s glauben einfach zu einfach!

Bis denne, ein ganz lieber Willy ...
 
09.12.2008 00:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Vegekatze

Mitglied seit 08.12.2008
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Willy Wattwurm, darf ich dich zitieren?


/**********Ich habe auch nie behauptet, vegane Nahrung ist ungesund - nur eine Ernährung mit Nährstoff-Mangel! Und dazu stehe ich auch weiterhin! *************/

/****es ist richtig, ein Erwachseler braucht sehr viel weniger Eiweiß als z.B. ein Kleinkind. Es ist geradezu lebensgefährlich zu versuchen, Kinder auf rein pflanzlicher Basis zu ernähren. Kinder können sich nicht wehren!Natürlich ist eine ausgewogene Ernährung, zu der auch tierisches Eiweiß gehört.****/


/************Also Vegetarier sind ja teilweise noch im erträglichen Ramen ihrer Ernährung, wenn sie tierische Produkte wie Milch und Eier (unbefruchtet!) in ihre Ernährung integrieren. Vegan ist aber noch eine Steigerung ins unnatürliche für die menschliche Ernährung, weil alles naturbelassen (also roh) verköstigt wird.
1. hätte die Natur uns als Rohpflanzenesser vorgesehen, wären wir Wiederkäuer oder hätten einen großen Gärdarm!
2. viele rohe Pflanzen sind für den Menschen schlicht giftig (z.B. Stärke aus Getreide)**********************/

Damit sagst du also doch das vegane Ernährung einseitig, ungesund und schädlich ist weil sie ja kein tierisches Eiweiß enthält...vor allem ja super schädlich für Kinder. Vegetarier sind ja gerade noch so erträglich aber Veganer....

Ich finde das klingt nicht sehr ..wie soll ich sagen...als würdst du vegan tolerieren oder für gesund halten wenn du schon sagst das ja vegetarisch gerade noch so geht.

/****Wir sind in unserm Innersten noch immer Primaten und sehr nahe zB. mit den Schimpansen verwandt, die neben allen Arten von Obst und Gemüse auch Fleisch räubern und Eier aus Nestern klauen. *********/


Schimpansen, bzw Bonobos die mit uns noch näher verwandt sind als Schimpansen essen etwa 1% tierische Nahrung in Form von Insekten und Eiern. Sie sind stärker als Menschen und haben auch ein kräftigeres Gebiß, trotzdem essen sie kaum tierische Nahrung....

Jetzt wird aber komischerweise vom Menschen, der ein wesentlich schwächeres Gebiß hat und schwächer als die meisten Menschenaffen ist, gesagt das dieser doch omnivor wäre...und verzehrt etwa 20% tierische Produkte.

Also eigentlich sollte man mit der Schlußfolgerung das das Enzym- und Verdauungssystem des Menschen 100% dem eines Bonobos entspricht sich also auch so ernähren...mit etwa 1-5% tierischer Nahrungsmittel...und das bitte 100%ig roh.


Nachzulesen hier.... http://www.menschenaffen.info/Bonobo.html


Und nein, ich sag nicht das wir das tun sollen....nur implizierst du das weil Schimpansen/Bonobos ja so nah verwandt sind mit uns das wir uns auch so ernähren sollten.


..nächster Punkt..ich zitiere

/***************1. hätte die Natur uns als Rohpflanzenesser vorgesehen, wären wir Wiederkäuer oder hätten einen großen Gärdarm!
2. viele rohe Pflanzen sind für den Menschen schlicht giftig (z.B. Stärke aus Getreide)***********/

Überraschung....Schimpansen und Bonobos essen ihre Nahrung die zu 95-99% aus Pflanzen besteht roh.


Wiederkäuer und andere Tiere wie Pferde sind Grasfresser..und Schimpansen essen kein Gras...

Gras braucht einen grossen Verdauungsapaprat weil die Zellulose als Zuckerspender aufgeschlossen werden muss und diese dann erst die Nährstoffe im Zellinneren freigibt.
Deswegen ist dieser riesen Darm nötig.


Schimpansen und Bonobos verzehren etwa 60% Früchte, dann Nüsse und Samen, dann Blätter....diese haben nicht die extrem harten zellwände von Gras, ergo braucht der Schimpanse/Bonobo auch keinen Grasfresserdarm weil er kein Gras frisst.

Logisch, oder?

Grasfresser=Grasfresserdarm=Pferd//Kuh/Ziege/Meerschweinchen=Herbivore

Fruchtfresser=Fruchtfresserdarm=Menschenaffen/fruchtfressende Fledermäuse=Frugivore


Fruchtfresser sind eine Untergruppe der Omnivoren Tiere und haben in ihrem Speiseplan überwiegend Früchte/Nüsse und einen minimalen Teil tierischer Nahrungsmittel.

Zu grosse Anteile tierischer Nahrung führen zu Problemen da die frugivoren Unterarten der omnivoren Tiere z.b. nicht genug Urikase produzieren die die Harnsäure aus dem Körper eliminiert.

Deswegen bekommen Menschen eben Arthiritis, Rheuma und Gicht weil die Harnsäure nicht gut abgebaut werden kann. Irgendwann hat der Körper seine Belastungsrgrenze erreicht und es kommt zu solchen Erkrankungen.


zu deinem Punkt2:

Getreide gehört NICHT zur natürlichen Nahrung der Affen, erst der Mensch hat das Getreide so gezüchtet, das eigentlich Nahrung für Vögel war die mit ihrem Kropf die Körner so gesehen vorkeimen und damit die schädlichen Stoffe abbauen.

Das selbe macht Mensch durch die Sauerteiggärung beim Brot...oder er entfernt sie künstlich indem er Weissmehl herstellt.

Die meisten rohen Pflanzen sind nicht giftig...und die Sachen die Affen roh fressen, ergo Früchte, Blätter und Nüsse wohl auch nicht.

Wer jetzt mit Bohnen anfängt, die ghören auch nicht zum Normalen was Affen essen...auch hier keimt Mensch wieder vor bzw kocht.


Als nächstes schauen wir doch mal was so in Fleisch vorkommt.

http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/naehrwerttabelle-schweinefleisch-stuecke.html
http://www.medizinfo.de/kardio/lipide/tab/fleisch.htm

Rindfleisch:
Rind Bratenfleisch (fe) frisch gegart 100 g kcal208 KH0,0 g Fett 11,3g Eiweiss 26,7g
Rind Bratenfleisch mager (ma) 100 g 129 0,0 5,3 20,2
Rind enthält je nach Fleischstück pro 100g etwa 60-100mg Cholesterin


Schwein:

Schwein Bratenfleisch (fe) frisch gegart 100 g 228 0,0 13,2 27,5
Schnitzel mager 100 g 119 0,0 3,0 23,0


Schweinefleisch, reines Muskelfleisch 100g
kcal111
Fettgehalt 3,0 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0,21 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 1,4 g
Gesättigte Fettsäuren 1,39g
Cholesterin 65mg/100g



So, nun gehen wir mal zu den Mineralstoffen und Vitaminen

Also ein Schweineschnitzel hat folgende Mineralstoffe/Vitamine...und ich meine jetz Natur, meist kommt ja noch Salz dazu was den Natriumgehalt in die Höhe haut

Natrium: 89 mg/100g Kalium:272mg/100g Magnesium :28mg/100g
Calcium 3mg/100g Phosphor 202mg/100g Eisen : 1,4mg/100g Zink 2,5mg/100g

Vitamine:
7.0 µg Vitamin A
1.1 mg Vitamin B1
0.3 mg Vitamin B2
0.6 mg Vitamin B6
0.0 mg Vitamin C
0.4 mg Vitamin E
1.0 µg Folsäure
0.0 mg Carotin


100g Rindfleisch mager und gegart hat folgendes

49.0 mg Natrium 242.0 mg Kalium 21.0 mg Magnesium
7.0 mg Calcium 185.0 mg Phosphor 3.1 mg Eisen 5.1 mg Zink

Vitamine:

24.0 µg Vitamin A
0.2 mg Vitamin B1
0.3 mg Vitamin B2
0.1 mg Vitamin B6
0.0 mg Vitamin C
0.6 mg Vitamin E
1.0 µg Folsäure
0.0 mg Carotin



So...jetzt wollen wir doch mal sehen was so in Pflanzen steckt....


Nährwertanalyse für 100 g Bohne weiß frisch gegart

Nährwertanalyse für 100 g Bohne weiß frisch gegart


112.0 kcal

1.4 Broteinheiten

16.9 Kohlenhydrate

9.1 g Eiweiß

0.7 g Fett

0.4 g mehrf. unges. FS


Mineralstoffe:

1.0 mg Natrium
473.0 mg Kalium
56.0 mg Magnesium
48.0 mg Calcium
181.0 mg Phosphor
2.5 mg Eisen
1.1 mg Zink


Vitamine:


Nährwertanalyse für 100 g Bohne weiß frisch gegart

27.0 µg Vitamin A

0.2 mg Vitamin B1

0.1 mg Vitamin B2

0.1 mg Vitamin B6

0.6 mg Vitamin C

0.1 mg Vitamin E

16.0 µg Folsäure

0.2 mg Carotin

oder nehmen wir Grüne Bohnen http://www.hbnweb.de/naehrwerttabelle/analyse.php?i=75

Grüne Erbsen? http://www.hbnweb.de/naehrwerttabelle/analyse.php?i=205

Brokolie? http://www.hbnweb.de/naehrwerttabelle/analyse.php?i=104

Brombeeren? http://www.hbnweb.de/naehrwerttabelle/analyse.php?i=105

Champignons? http://www.hbnweb.de/naehrwerttabelle/analyse.php?i=132

Kohlrabi? http://www.hbnweb.de/naehrwerttabelle/analyse.php?i=465

Und ich könnt so weiter machen....

Was ich damit bezwecken will, bzw zeigen...

Leute es gibt das Netz, es gibt Infos..es ist spotteinfacher Lebensmitteltabellen durchzulesen u8nd nachzusehn...wo krieg ich meine Nährstoffe her....

Und dann sieht man plötzlich das andere Lebensmittel auch Eiwess haben...oder das Fleisch garnicht soviele wichtige Vitamine und Mineralien enthält und das Vollkornprodukte und Gemüse/Obst oft mehr haben.

/************Leider können strenge Veganer keine Belege beibringen, dass sie über viele Jahre bis ins hohe Alter topgesund sind! Widersacher und Rückfällige werden in Selbstdarstellungsforen nicht geduldet - das alleine macht mich mistrauisch! *****************/

Ich sag mal so...

Leider können Omnivore keine Belege beibringen, dass sie über viele Jahre bis ins hohe Alter topgesund sind! Widersacher und Rückfällige werden in Selbstdarstellungsforen nicht geduldet - das alleine macht mich mistrauisch!

Sprich...wehe Vegetarier und Veganer behaupten das Gegenteil...das man auch ohne Fleisch, Milch und Eier gesund bleiben kann...diese werden nicht nur misstrauisch angesehen sondern oft regelrechte Hexenjagden veranstaltet mit veralteten Vorstellungen und Vorwürfen.

Vegan sein kann nicht gesund sein, darf ja nicht gesund sein...pfui pfui.,..beweist doch erstmal das es euch gut geht.


Komisch das von Omnivoren zu hören von denen sehr viele krank sind. Ob das nun Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin, Fettleibigkeit oder anderes ist.....

Ich sag nicht das nicht auch Veganer krank werden..oder das es Leute gibt die sich falsch ernähren und krank werden.


Nur stellen das die lieben Omnivoren immer so hin als würden all die Medikamente, Vitamin-Mineralpräparate und was noch nicht alles wohl nur für die armen, kranken, mangelernährten Vegetarier und Veganer hergestellt.

So ziemlich jeder Arzt sagt einem heutzutage das der hohe Konsum an Fleisch und anderen tierischen Produkten einen Grosteil der ernährungsbedingten Krankheiten ausmacht...

Und mittlerweile gibt es von nahmhaften Forschern und Institutionen die Belege das vegane, vielfältige Ernährung nicht nur gersund sondern auch für Kinder, Schwangere Erwachsene...einfach so ziemlich jeden geeignet ist.


Auch Pommes und Ketchup is vegan, aber weder ausgewogen noch gesund...

/*************Der ist nicht sehr voll! Eine \"natürliche\" Schwangerschaft würde sehr schwierig sein - versprochen! Mediziner und Wissenschaftler haben solche Studien schon durchgeführt und können ein erhöhtes Risiko belegen -*****/

Also ich hätte zu gerne den Link wo das steht.....den hast du doch sicher, oder?

Übrigens enthält z.b. Reis das doppelte an Eisen was ein Schweineschnitzel hat, viele andere Getreide und Hülsenfrüchte das 3-4 fache..

Nicht so gut verwertbar wie tierisches?

Tja da wird vergessen das der liebe Fleischesser nur dummerweise auch Milchprodukte zu sich nimmt, oft zu jeder Fleischmahlzeit...Kaffee mit Milch und Schinkenbrot....oder ein Cordon Bleu und nix ist mit dem lieben Eisen...denn das Milchcalcium hemmt die Aufnahme von Eisen....


Andererseits enthalten pflanzliche Lebensmittel auch noch Vitamin C, oder man nehme das Glas Orangensaft, oder ähnliches ...

Vitamin C welches die Aufnahme des Eisens um ein vielfaches in die Höhe treibt aus pflanzlichen Lebensmitteln...

Tja Mutter Natur sorgt eben vor....

/********Einen Forumsbeitrag fand ich noch sehr interessant, es fragte eine Veganerin nach, ob es stimmt, dass Wein bei der Herstellung mit Gelatine \"geklärt\" wird? Also dürfen strenge Veganer ab sofort auch keinen Wein mehr trinken! Dann bleibt nur noch der Federweiße und naturtrübes Bier Na!
So gesehen verwenden wir Tierprodukte überall in unserem Altag ohne es vielleicht zu wissen? Vom einfachen Tischlerleim (Möbel) bis zur Aktivkohle (z.B. in Filtern) wird alles aus Tierproduckten hergestellt! *******************/

Veganer dürfen dies nicht, Veganer dürfen das nicht...ooooh..eine Runde Mitleid...

Nein, sie dürfen, sie wollen nur nicht.

Und es gibt durchaus Weine die nicht mit Gelatine geklärt werden *Weinglas heb* Ausserdem schmeckt naturtrüb und selber angesetzt viel besser...find ich.

Mit was kommt man hier als nächstes? Das Veganer ja auch Bakterien einatmen, bzw trinken mit dem Wasser... is ja nich vegan, die armen Bakterien?

Und ja, ich hab das auch schon woanders erlebt das dann sowas kam nachdem man lang und breit erklärt hat was vegan heisst, das es diese und jene Alternativen gibt etc, ist also nicht unsinnig diese Vermutung in den Raum zu stellen.


/*********** Respekt? Ich habe weder gespottet, noch gehetzt oder gar beleidigt. Ich habe lediglich eine Frage nach der Gesundheit zur veganen Ernährung gefragt. Aber ich kenne das schon, wenn die Antwort ausbleibt wird abgelenkt - schade! **********/

Stell mir deine Fragen.... aber bitte lass so Sachen weg wie

/*************es ist richtig, ein Erwachseler braucht sehr viel weniger Eiweiß als z.B. ein Kleinkind. Es ist geradezu lebensgefährlich zu versuchen, Kinder auf rein pflanzlicher Basis zu ernähren.****/


/************Also Vegetarier sind ja teilweise noch im erträglichen Ramen ihrer Ernährung, wenn sie tierische Produkte wie Milch und Eier (unbefruchtet!) in ihre Ernährung integrieren. Vegan ist aber noch eine Steigerung ins unnatürliche für die menschliche Ernährung, weil alles naturbelassen (also roh) verköstigt wird.**********************/

Wie gesagt gibt es im Netz soviele Infoquellen die keine Foren sind, sondern wirklich Infoseiten und oh Wunder...sogar von omnivorer Seite....

Ich finde wenn man was kritisiert kann man sich ja wenigstens die Mühe machen und ein-zweimal google befragen und ein paar Links durchzulesen damit nicht solche Peinlichkeiten rauskommen.


Komischerweise hab ich nämlich ein veganes, 3 jähriges Kind bei dem mir der Kinderarzt bei jeder U immer wieder erfreut sagt wie gesund es doch ist...gesünder übrigens als die meisten omnivoren Kids.

Also keineswegs krank und abwehrschwach, im Gegenteil..bisher war noch keine Antibiotikakur wegen Atemwegserkrankungen nötig oder anderen Infekten.

Das die Deutschen 2-3 mal soviel Eiweiss aufnehmen wie gesund ist sagst du ja selber...und ich als Veganer muss schon echt kämpfen das ich nicht zuviel Eiweiss aufnehme..und dabei ess ich sehr selten Tofu, einmal im Monat oder so...jaja das böse Vollkornbrot ...und der Reis...und die Nüsse...so viel Eiweiss.



Schon traurig wenn das Internet soviele Infos bietet aber Omnivore immer noch glauben Fleisch und Milch wären die einzigen Eiweißquellen.

Sonst würdest du ja nicht glauben das es als Veganer schwer wäre an Proteine zu kommen.

Hört sich ja so an von wegen als verstünde man unter pflanzlicher Ernährung das von dir erwähnte Gras essen..bzw Salat, Möhren und ein paar klägliche Bakterien die da dran kleben weil man ja alles direkt von der Hand..äh Gärten in den Mund isst.


Mal ehrlich, wer heutzutage mit der Möglichkeit des Internets einen Veganer noch fragt woher er seine Proteine/Eisen etc bekommt wenn er ja keine tierischen Nahrungsmittel zu sich nimmt...

Um den mach ich mir ernsthaft Sorgen weil dieser Omnivore selber von gesunder Ernährung nicht viel zu verstehen scheint wenn er das wirklich fragen muss.


Liebe Omnivore, tut euch und eurem Körper doch erstmal den Gefallen und schaut woher ihr eure Folsäure, Vitamin c, Beta Carotin, Faserstoffe, essentielle Fettsäuren und all die anderen feinen Sachen herbekommt die ja allgemein bei den Deutschen im Mangel sind..(.Affen nehmen z.b. etwa 4 g Vitamin C täglich zu sich...da wir ja so eng verwandt mit den Bonobos sind...auch ein Muss für uns?)

...dann schaut mal das ihr eure Aufnahme von Schadstoffen und tierischen gesättigten plus gehärteten Fette minimiert, vermeidet zuviel Eiweiß..und dann..aber erst dann wenn ihr euch selber informiert hat...dann könnt ihr anfangen Veganer zu bekritteln.

Ach ja..und bitte beweist mir das ihr als langjährige Omnivore kerngesund und bis ins hohe Alter fit seid bevor ihr anfangt über gesunde Ernährung zu reden..

(und ja...das war ein klein bischen Ironie ;) )
 
09.12.2008 00:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

k-lorie

Mitglied seit 18.03.2007
1.873 Beiträge (ø0,69/Tag)

@Vegekatze

hat du 2 Jahre gebraucht, um diesen Text zu schreiben?

Irgendwie erinnerst du mich an cyrell

LG K-lorie
 
09.12.2008 02:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Vegekatze

Mitglied seit 08.12.2008
3 Beiträge (ø0/Tag)

Nein, ich habe das ganze in etwa einer Stunde verfasst...glaub ich..aber die Zeit verfliegt ja so schnell wenn man sich gut amüsiert, nicht? 11.11.11:11
 

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de