Vegane Süßigkeiten!

21.04.2006 20:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

hallo zusammen!

ich möchte meine ernährung auf Vegna (bin seit 2Jahren vegetarierin) umstellen.
Und bin gerade auf der suche nach garantiert veganen Süßigkeiten.

Und dann hätte ich noch ein paar fragen:
Wie hanthabt ihr es, wenn ihr wo eingeladen seit. Fragt ihr in Restaurants immer nach ob die gerichte vegan sind.
Oder findet ihr es nicht so schlimm mal ab und zu ne ausnahme zu machen?

Wie hantahbt ihr das ganze? Und was für tips habt ihr worauf man achten sollte.
Könnte mir eventuell jemand ein gutes Buch darüber empfehlen?

Ich freue mich ganz arg über semtliche tips, erzählungen, egschichten (wie\'s bei euch dazu kam),...

LG! SOPHIE! (im übrigen ich bin 16!)
 
21.04.2006 21:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hilde11

Mitglied seit 23.09.2004
5.004 Beiträge (ø1,35/Tag)

Hallo Sophie,

meine Tochter ernährt sich vegetarisch, ihr Freund vegan. Seit Ostern weiß ich, dass die Milka Pfefferminzschokolade vegan ist. Lächeln

Wir waren auch schon gemeinsam essen, da wurde dann eben gefragt, aus was die Sauce besteht, u.s.w. Er hat dann auch immer ein Gericht gefunden, welches vegan war und ihm geschmeckt hat.

Aber ich denke, es gibt hier einige User, die dir sicherlich hilfreiche Tipps dazu geben können.

LG Hilde
 
21.04.2006 21:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Hilde: das wäre mir aber ganz neu. Soweit ich weiß ist keine Milkaschokolade vegan.
Rittersport Marzipan, Halbbitter und Pfefferminz sind vegan. Vielleicht meinst du die?

@ Sophie: diese drei Rittersport sind vegan, außerdem die Lindt Bitterschokoladen, die Sarotti Orange. Pringles sind zum Teil vegan, aber da sie von Procter&Gamble hergestellt werden, sind sie auch nicht unbedingt ethisch korrekt. Von Katjes gibt es einige Lakritzsorten, die mit Agar-Agar herstellt sind, sie sind aber leider alle mit Bienenwachs umhüllt. Dann gibt es spezielle Hersteller für vegane Süßigkeiten, Plamil zum Beispiel, oder Booja-Booja. Ich bin nicht wirklich über die Produktpalette in Deutschland auf dem Laufenden, aber im Reformhaus wirst du am ehesten Hilfe finden. Manchmal hilft einfach nur die Zutatenliste zu lesen. Oder schau dich mal hier um, da findest du vielleicht ein paar Ideen.

Wenn ich irgendwo eingeladen bin, dann wissen die Leute, dass ich Veganer bin. Dementsprechend wird darauf Rücksicht genommen. Ich biete auch immer an, selbst was mitzubringen, damit sich der Extra-Aufwand in Grenzen hält.
Im Restaurant frage ich immer nach, aber nicht nur sagen \"Ich bin Veganer\", sondern ganz gezielt: keine Butter, keine Milchprodukte, kein Honig. Wenn ich das Gefühl habe, nicht erstgenommen zu werden, dann kommt auch schon mal der Vorwand, ich sei Allergiker. Das funktioniert immer.

Gruß
Cappu
 
21.04.2006 21:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Allegro

Mitglied seit 25.09.2005
17.040 Beiträge (ø5,09/Tag)

Hallo, Sophie,

zu Deiner Frage mit der Ausnahme: das liegt doch wohl an Dir selbst und der Frage: WARUM willst Du Dich vegan ernähren ??? Die Entscheidung zu Ausnahmen kann Dir wohl niemand abnehmen ....

Liebe Grüße - Allegro
 
21.04.2006 21:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hilde11

Mitglied seit 23.09.2004
5.004 Beiträge (ø1,35/Tag)

Oh Cappu....du hast recht, es war die Rittersport-Pfefferminz, sorry.
 
22.04.2006 00:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hi Sophie,

ich bin auch gerade dabei, meine Ernährung auf vegan umzustellen.
Ich bin seit fast 7 Jahren Vegetarierin, habe mit 14 angefangen, jetzt
bin ich 21 und die Zeit ist reif, einen Schritt weiter zu gehen :)
Ich bin mir nämlich darüber klar geworden, dass es nicht reicht, Vegetarier zu sein, wenn man es
aus ethischen und tierrechtlerischen Gründen ist. Ich glaube, man wird einfach zwangsläufig Veganer,
wenn die moralischen Motive im Vordergrund stehent :)
Was ist bei dir der Grund?

Ich hab mir vorgestern in einem Bio-Supermarkt (bio basics oder so) Joghurt auf Sojabasis gekauft (\"Yofu\"),
das schmeckt total gut!! Beim Fruchtyofu merkt man überhaupt keinen Unterschied zum üblichen Joghurt,
beim \"Naturyofu\" schmeckt man dagegen den typischen Sojageschmack heraus. Das ist aber nicht weiter
schlimm, wenn man es zusammen mit Früchten isst oder einen Dip daraus macht.

Dann gibt es von valsoia (eine italienische Marke) bei uns im tegut ein total leckeres rein pflanzliches Eis,
sieht aus wie Magnum, schmeckt aber noch viel besser! Ich war total begeistert!

Ich denke, das ist alles Gewöhnungssache. Ich ekle mich inzwischen schon vor Milch und Sahne!

An die erfahrenen Veganer hier im Forum: Muss man etwas Besonderes beachten, damit man keine Mängel kriegt?
Z.B. Vitaminpräparate (B12 z.B.) oder sonstwas nehmen?

Pflanzliche Grüße,
Kokos


 
22.04.2006 11:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vrenli

Mitglied seit 18.06.2005
157 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallöle,

so, jetzt komm ich auch mal zu wort ^^
ich bin (oder versuche, es zu sein) seit kurzem auch veganerin.seit ich in der dritten klasse bin, bin ich schon vegetarierin; aus überzeugung.
jetzt bin ich 14 und meineeltern akzeptieren es, dass ich mir z.b. morgens sojamilch in mein selbstgemixtes müsli (die fertigen sind ja selten vegan-meins besteht aus haferflocken, zartbitterschokolade, leinsamen und macadamianüssen hechel...) mache.
veganen kuchen kann man ja selbst backen, bloß in der stadt, wenn ich schneckennudeln sehe, wird es problematisch Welt zusammengebrochen
außerdem ein problem:ich liiiiebe milchkaffee!aber nirgendwo gibt es solchen mit sojamilch!!
ich glaube, bei uns wird ein starbucks eröffnet, aber eigentlich find ich andere cafes besser....

ah, mir fällt noch was ein.wie ist das mit bäckereien??backen die ihr brot (weigstens das) ohne milch und eier?ab und zu hab ich ja schon selber veganes brot gebacken, aber immer geht das bei mir nicht, vor allem, wenndie schule wieder beginnt.

süßigkeiten fallen mir leider auch keine anderen ein.istschon schade, dass überall milchpulver drin ist, aber ich habe glücklicherweise einen veganen lindt-osterhasen :)

daswars von mir,
judith
 
22.04.2006 14:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!

ojee...nun geb ich mal als nichtvegetarierin und nichtveganerin meinen senf dazu. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

@vrenli gerade bei brot würde ich mir keine gedanken machen,soweit ich weiß,ist normales brot ohne ei und milch. weil brot besteht ja vom grundsatz her nur aus mehl,wasser, salz, hefe/sauerteig. und dann kann variiert werden. im zweifelsfall fragen,gerade bei weißbrot bzw. irgendwelchen kuchenbroten. ich denke aber,das brot eines der unproblematischsten lebensmittel für veganer ist,da bekommt man fast überall was und sogar in großer auswahl. die nicht-veganen brote dürften sich häufig auch schon durch den namen zeigen. (milchbrötchen, Quarkzopf, Buttermilchbrot usw.) du bäckst mit 14 brot...hut ab! :)

@sophele

ich denke,du kannst viele süßigkeiten selber machen,indem du halt zum beispiel ahornsirup nimmst für honig, sojamilch für normale und dann gibts ja noch irgendwie sojadream und seidentofu und so´n zeugs. da kann dir bestimmt greta oder froeschle oder so weiterhelfen.

ansonsten gibt es bei mir im biomarkt pudding auf soja-basis. mokka und schoko sind schon mal lecker,die hab ich schon ausprobiert. liegt bei 2 euro für 4 stück,ist also erschwinglich. vorteil...der ist nicht übersüßt. ;)

es gibt auch gummibärchies,bei denen ich denke,dass sie vegan sind,jedenfalls sind sie ohne gelatine. ebenfalls im bioladen zu finden,sind so 50 - 100 gr. packungen. sind recht lecker,für meinen geschmack aber bissel weich. aber vielleicht magst du ja gerade weiche gummibärchies. bei mir ca. 1,30 - 1,70 packung,für halt weniger drin,aber man soll ja figurtechnisch eh nicht 200 gr. gleich futtern. ;)

ich habe auch einige kekse gesehen,die lecker sind und vegan sein dürften.... meist so zwischen 1-2 euro die packung.

also ich würd da mal auf streifzug im bioladen gehen,da wirste bestimmt fündig. bei konventionellem weiß ich das nicht,weil ich das kaum noch kaufe,weil mir da immer zu viele überflüssige Inhaltsstoffe drin sind. und teurer als das (Marken-)supermarktzeug ist es bei vernünftigem umgang zumindest in meiner Gegend nicht.

ansonsten würd ich aber so laienhaft empfehlen,dass du regelmäßig deiner ärztin guten Tag sagst. weil du bist 16 und damit im Wachstum und dürftest viel B-Vitamine und Calcium-Bedarf haben. zu tabletten würd ich nich greifen,aber halt,dass kontrolliert wird,ob du gut versorgt bist damit,weil soweit ich weiß,ist es zwar durchaus sehr gut möglich,sich als veganer gesund zu ernähren und alle mineralstoffe und vitamine zu bekommen,aber man muß wohl mehr wissen,wo sich die verbergen? oder? weil mal eben ein glas milch fürs Calcium ist ja dann nich mehr.

Ich hoffe,ich konnte dir weiterhelfen und hab nicht ganz soviel unsinn erzählt. ;)

...

Blumenwiese
 
22.04.2006 16:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ayako

Mitglied seit 17.01.2006
101 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

mh, bei mir ging das radikaler, von vor 4 Monaten noch Omnivor mit vegetarischen Phasen auf vegan... aber eher aus gesundheitlichen Gründen, die ethischen kommen jetzt langsam hinterher Lächeln
Ich denke, mit 19 bin ich ausgewachsen, aber hatte auch einige Bedenken wegen der Nährstoffversorgung... ich kann das Buch \"Vegane Ernährung\" von Gill Langley empfehlen.
Ansonsten halte ich mich auch eher an englische Bücher, \"How it all vegan\" enthält z.B. im Anhang eine ausführliche Liste nicht veganer Inhaltsstoffe, auch ansonsten ist das Buch zu empfehlen.

Was Calcium und B12 angeht, gibt es angereicherte Sojaprodukte (Milch, Joghurt, sogar Tofu soll\'s angereichert geben Achtung / Wichtig), Quinoa und Pak Choi enthälten u.A. auch eine Menge Kalzium.
Zumal es sowieso so ist, dass Allesfresser viel mehr Kalzium ausscheiden als Veganer.

Ich denke mir andererseits, als Veganer sollte man sich nicht so viele Gedanken um Vitamine etc. machen. Geht mal in den Supermarkt und guckt, was die Leute sich so in den Einkaufswagen packen und was ihr esst... wer ernährt sich jetzt unausgewogener Jajaja, was auch immer! ?!

Mh, ich bin derzeit ziemlich süchtig nach den \"Schokokränzen\" von PLUS; die kosten 99 cent die Tüte und sind vegan. Ansonsten backe ich aber auch gern selbst Muffins etc.

Was Pringles angeht, kann ich Cappu nur beipflichten... ich wusste vorher auch noch nicht, dass man Hunde mit Chips quälen kann BOOOIINNNGG....

Erstaunlicherweise sind oft die No-name-Produkte häufiger vegan als in der Werbung propagiertes... Lidl soll da eine Menge haben, aber da ist es wieder die Behandlung der Mitarbeiter, die mich abschreckt, zu kaufen.

Liebe Grüße,
Steffi




 
22.04.2006 16:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ayako

Mitglied seit 17.01.2006
101 Beiträge (ø0,03/Tag)

P.S.: @Judith: warum kaufst du nicht einfach so ein Milchkaffee-Pulver und rührst es mit Sojamilch an?
 
22.04.2006 17:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@Ayako

blöde frage...aber milchkaffee heißt doch so,weil da milch drin ist... und Magermilchpulver ist doch in vielen cappuccino-tüten hauptbestandteil?
 
22.04.2006 17:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Blumenwiese: ich denke, Ayako spricht von Sojamilchpulver. Ist im Bioladen oder Reformhaus erhältlich. Alternativ kann man natürlich Sojamilch in den Kaffee gießen - ergibt auch Milchkaffee. Fertige Cappuccino-Mischungen sind allerdings für Veganer nichts, da sie ja Magermilchpulver enthalten.

Gruß
Cappu
 
22.04.2006 18:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vrenli

Mitglied seit 18.06.2005
157 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallöle,

das mit dem kaffee zu hause klappt ja auch einwandfrei.mein problem war nur, dass es in cafes nun wirklich fast nie sojamilch gibt...

lg
 
22.04.2006 18:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ayako

Mitglied seit 17.01.2006
101 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

das mit der Sojamilch ist wirklich gemein, hab nen Bekannten, der aus den USA kommt und da gibt\'s tatsächlich in vielen Cafés Sojamilch.

@cappucino: mhja, eigentlich meinte ich das nicht, Milchkaffee und Cappucino sind genaugenommen doch zwei verschiedene paar Schuhe... ich hatte jedenfalls neulich ein \"Café latte\"-Pulver aus dem Supermarkt, in dem KEIN Milchpulver oder sonstiges enthalten war, muss man nur suchen...

Steffi
 
22.04.2006 21:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ vrenli / judith

bei uns gibt es seit neuestem im \"coffee culture\" sojamilch.

ich bin ja bei vielen dingen umgestiegen bzw. suche mir rezepte ohne milchprodukte, aber beim milchkaffee finde ich sowohl sojadrink als auch haferdrink eklig na dann...

@ sophie
wenn du lust und zeit zum selbermachen hast, dann probier doch mal diese aprikosenkugeln mit alsan (schmeckt besser als die meisten margarinen - das ist bei pralinen wichtig) und in kokosraspeln gewälzt (statt mit weißer kuvertüre überzogen). die sind superlecker und auch ein tolles geschenk.

liebe grüße von schnickschnack
 
22.04.2006 21:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ schnickschnack: hast du schon mal den coffee creamer von viana ausprobiert? der ist gar nicht schlecht und ganz anders als sojamilch - versprochen!

gruß
cappu
 
22.04.2006 21:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Vegi-gmbh

Mitglied seit 22.04.2006
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo!

Ich bin seit ca 2 Jahren Vegetarierin. Zu der Frage was für Mängel bei Veganeren auftreten können: Es ist nun einfach so, dass jeder Mensch tierische Eiweiße benötigtUnser Organismus benötigt Vitamin B12 zwar nur in geringsten Mengen ,Zudem müssen wir das Vitamin nicht täglich zuführen, denn unser Körper verfügt über eine große Speicherkapazität. Ein gefüllter Vitamin-B12-Speicher reicht für etwa 3-15 Jahre.Ob ein Mangel an Vitamin B12 vorliegt, ist nur schwer zu erkennen. Insbesondere bei Veganern kann eine Unterversorgung lange verborgen bleiben. Bei einem B12-Mangel erscheinen die Betroffenen zunächst blass und energielos, sie fühlen sich schwach und schwindlig. Diese so genannte perikunäre Anämie ist weniger gefährlich und durch die Aufnahme von Vitamin B12 wieder zu beseitigen. Irreversibel sind jedoch Schäden des Nervensystems, die im weiteren Verlauf eines Mangels entstehen.
Außerdem gibt es ja auch Vitaminpräparate , wobei behauptet wird ,dass sie niht besonders gut helfen.
eigentlich müsste in diesen Vitaminpräparate ja auchg tierrisches zeug drin sein da B12 ja nur von tieren ist.

Hier hab ich noch ein paar süßigkeiten für veganer:

Bio-Bär Fruchtbärchen
Biona Cola-Fläschchen (vegan)
Biostro Apfel Bio-Bonbons
Biostro Gebrannte Haselnüsse Bio
Biostro Lakritz Bio-Bonbons
Fleur Bio-Lakritz-Schnecken
Fourré Doppelkeks mit Schokocreme Füllung (vegan)
TerraSana Smekkers Schokolinsen (vegan)
After-Eight

Vegan laut Mundpropaganda (und anscheinend auch laut Auskunft der Herstellers in Großbritannien, nähere Untersuchung in Vorbereitung)Nicht vegan wegen Milchprodukten (möglicherweise nicht einmal vegetarisch wegen der Aromen)


Katjes

die Katjes Baeren sind vegan. schmecken auch gut, bleiben aber sehr stark an den zaehnen kleben.

Kekse

Von lotus gibts 6-korn-kekse und so karamelgebäck - mjam Lächeln und dann hab ich mal so vollkornkekse gefunden - hobbits (kernig) hießen die glaub ich. waren in orangefarbener folie eingepackt. viel spaß beim suchen Na!



Halva

Das ist eine türkische Süßigkeit, bestehend aus Sesam, Zuckersirup und manchmal nüssen oder Kakao oder Vanille. Gibts in türkischen Läden und bei uns auch in der Spezialitätenecke im Supermarkt. Aber vorsicht: manche verwenden Honig!



HARIBO macht alle froh!

Auch Vegetarier und Menschen islamischen Glaubens greifen inzwischen guten Gewissens zu HARIBO-Produkten, denn eine Vielzahl von ihnen enthalten keinerlei tierische Bestandteile.

So z.B. einige sogenannter Stückartikel, die an Kiosken oder ähnlichen Verkaufsstellen einzeln oder beim Großhändler in Runddosen unter den Marken HARIBO oder MONARCH zu kaufen sind. Auch einige Artikel im Beutel sind für die oben genannte Zielgruppe geeignet:

Zitsch Cola-Zitrone
Extra-Saure-Saurier
Mundöffner
Kiss Cola
Tennisschläge
r Halbmonde
Fruchtgummi-Schlümpfe
Saure Gurken
Kirsch Cola
RiesenErdbeeren
Moorhuhn
Sourland
Sauerkau
Schlümpfe
Viola
Bonner Gold
Schwarzer Riese
Pasta Frutta
Pasta Cola
Pico Pasta
Saure Bärenzungen
Käpt\'n Blaubärs Seemannsgarn
Sour Soup
Lakritz-Schnecken
Bären-Pranken
Piratos
Salinos
Katinchen
Lakritz-Pasta
Sali
Goliath-Lakritzstangen
Goliath-Salmiakstangen


(Quelle: http://www.haribo.de/planet/info/main/verbraucherinfo/vegetarier.html)





Manner-Schnitten


Es gibt die sogenannten Manner-Schnitten, mit Zitrone oder Haselnuß. Sind glaube ich lt. Zutaten-Liste vegan (die Zuckerdiskussion mal vollkommen ausgeklammert). Allerdings klingelts bei mir da im Zusammenhang mit Achim Stößer, ich weiß aber nicht mehr genau, was seine Kritik war, bei Interesse mal nachlesen.

Es gibt manchmal Haferkekse, die lt. Zutatenliste vegan sind, aber die Hobbits auch??? Ich hatte ich als unvegan weggestuft, vielleicht haben die auch die Rezeptur geändert. :-/

die gibt es in Deutschland aber nur in einer Geschmacksrichtung.

die Lidl-Kopien(=neopolitaner) waren frueher laut verpackung vegan sind jetzt aber mit Suessmolkenpulver und lactose



Nussnougatmasse

Nussnougatmasse zum Backen, gibt\'s im Real von bella back oder, was noch viel besser ist: Nussnougat (Pate praline aux noix) von der Firma Friedrich Flaig - kaufe ich im Marktkauf und das ist einfach genial!



Waffeln

Bei Lidl gibt es Waffeln mit Zitronencreme, die nach Zutaten vegan sind. Leider habe ich noch keine Kontaktadresse gefunden um eine Produktanfrage zu machen.




so das wars erstmal hoffe dass es euch geholfen hat




grüßlis Nina
 
22.04.2006 22:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ cappu

vielen dank für den tipp. ich werde mal im bioladen danach schauen und es ausprobieren.
da ich aber auch wieder lieber milch als kaffeesahne im kaffee mag - am liebsten richtigen französischen milchkaffee mit 1/3 milch und milchschaum - kann es sein, dass es wieder zu sahnig ist. ich bin nämlich bei meinem kaffeegeschmack ziemlich eigen, um nicht zu sagen kompliziert *ups ... *rotwerd*
aber ich werde es testen. vielleicht bringt es mich immerhin dazu, nur noch sonntags einen richtigen milchkaffee zu trinken - das wäre ja schon mal was Lächeln

viele liebe grüße von schnickschnack
 
22.04.2006 22:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!

Also jedenfalls After eight Orange ist nicht vegan: Butterreinfett.

und bei haribo war ich eigentlich der meinung,dass viele mit gelatine sind???

...

 
22.04.2006 22:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Vegi-gmbh

Mitglied seit 22.04.2006
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

@blumenwiese123

Ich hab einfach ein bisserl gegooglet und des halt gefunden!!!Also ich denk dass die die da aufgelistet sind schon vegan sein müssten, da ich unter veganen süßigkeiten gesucht habe...
 
22.04.2006 22:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

hab auch mal mich umgeschaut...also haribo ist nicht vegan...

HARIBO verwendet zu jeder Zeit ausschließlich Gelatine, die qualitativ hochwertig, einwandfrei und gesundheitlich unbedenklich ist. Um dies zu garantieren überprüfen unsere Lebensmittelchemiker jede Gelatinelieferung durch eigene Analysen. Nur wenn alle Rohstoffe von einwandfreier Qualität sind, werden diese in HARIBO-Produkten weiterverarbeitet.

Zur Herstellung der meisten Produkte setzt HARIBO Gelatine als Grundstoff bzw. als Bindemittel ein.

Wir verwenden in den europäischen Ländern seit Jahren ausschließlich geprüfte und einwandfreie Schweineschwarten-Qualitätsgelatine von zertifizierten Lieferanten (ISO 9000), die auch ein Vorsorgeprogramm zum Schutz der Verbraucher anwenden (HACCP).

Ein aufwändiger Gelatine-Herstellungsprozeß gewährleistet zusätzlich ein hohes Maß an Produkt-Sicherheit.


quelle: haribo.de

hoffe,weitergeholfen zu haben :)

...
 
22.04.2006 22:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Blumenwiese: die in Deutschland erhältlichen Haribo-Produkte sind nicht vegan oder vegetarisch, da sie Gelatine enthalten. Die von Vegi-gmbh eingestellte Liste bezieht sich auf die speziell für den arabischen Markt produzierten Waren.

Gruß
Cappu
 
22.04.2006 22:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

irgendwie widersprechen sich die aussagen...und beide von haribo....
 
22.04.2006 22:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hmmm...auf der seite steht das aber so,dass man denken könnte,die genannten artikel werden auch in deutschland vegan produziert bzw. vertrieben. beim anderen steht aber,dass die meisten artikel mit gelatine...? na ja..ich bin gerade froh,in der sache keine gewissensbisse zu haben,ich esse gelatine. wollte nur weiterhelfen.

Na!
 
22.04.2006 22:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!


also mich interessiert das thema wirklich und ich bin auf folgendes beim googlen gestoßen (offensichtlich die selbe übersicht wie vegi-gmbh):

Bio-Bär Fruchtbärchen
Bissfeste Bärchen mit fruchtigem Geschmack.

Zutaten:
Maissirup, Roh-Rohrzucker, Apfelsaftkonzentrat, Schwarzer-Johannisbeer-Konzentrat, Zitronensaft-Konzentrat, Himbeersaft-Konzentrat, Zitronensäure, Naturaromen, gefärbt mit natürlichen Frucht- und Pflanzenauszügen, Trennmittel: Bienenwachs.

ähem... hmm... zählt das noch unter vegan? also...wegen bienenwachs.

ratlose grüße.

...
 
22.04.2006 22:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Blumenwiese: Nein, ist nicht vegan wegen dem Bienenwachs. Das ist auch das Problem mit den Katjes-Lakritzprodukten, die mit Agar-Agar hergestellt werden, aber dann leider als Trennmittel Bienenwachs verwenden.

Gruß
Cappu
 
22.04.2006 22:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@cappuccino


dachte ich mir fast...ist natürlich fies,dann das extra unterm special für veganer zu verkaufen. weil da hab ichs gefunden.
 
22.04.2006 22:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Blumenwiese: Das wundert mich nicht. Vielen Leuten ist das nicht unbedingt bewusst, dass Bienenwachs und Honig auch zu den Produkten gehören, die Veganer nicht konsumieren. Genauso wie Vitamin D-Zusätze in Cerealien oder Margarine, die aus Lanolin gewonnen werden etc. Die Liste ist lang!

Gruß
Cappu
 
22.04.2006 23:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@cappu

ich werd kein veganer *g* nee du...nich böse gemeint,sowas ist ja meist ein prozess und hat unterschiedliche gründe.

was ist lanolin?

@sophele

http://vegetarisch-einkaufen.de/ProdInf/Suesses/suesses.html

diese seite klingt sehr kompetent. da ist viel leckeres aufgeführt. :)


...
 
22.04.2006 23:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

Lanolin ist das Fett, das in Schurwolle enthalten ist.

Gruß
Cappu
 
22.04.2006 23:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ cappu

ich frage mich echt, wie ihr veganerInnen da durchblickt: ist den bei vitamin-d-zusätzen auf den packungen überhaupt verzeichnet, dass die aus lanolin sind?
mir wird immer mehr bewusst, wie schwer es ist, überhaupt zu merken, was nun tierisch ist und was nicht. obwohl ich nun schon seit langer zeit alle packungen genau studiere, weiß ich immer noch nicht 100%, was sich hinter manchen bezeichnungen versteckt Was denn nun?
der einzige trost ist, dass ich wirklich sehr wenig fertige produkte kaufe.

gruß, schnickschnack
 
22.04.2006 23:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Xapor

Mitglied seit 14.12.2005
4.913 Beiträge (ø1,5/Tag)

Hallo,

Ich möchte mich auch noch mal zu den Haribos äußern. Meines Wissens sind doch einige Sorten wirklich vegan und werden auch in Deutschland vertrieben. Bei Haribo hab ich mal so eine Veggie-Kiste mit Produkten aus Agar-Agar bestellt. Ich glaub, z.T ist auch kein Bienenwachs drinn.

Ansonsten kannst Du auch mal gucken, ob es in Deiner Stadt einen Bären-Tipp (oder eine ähnliche Gummibärchenkette) gibt. Die haben garantiert vegane Gummibärchen. Ich hab hier grad die sauren Erdbeerbänder auf dem Tisch stehen.


Grüßle

Roswitha
 
23.04.2006 08:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ schnickschnack: Sowas findet man meist nur über gezielte Produktanfragen bei der entsprechenden Firma raus (zumindest in Deutschland, in England ist die Produktauszeichnung einfacher). Die Nestlé-Cerealien z.B. verwenden Vitamin B aus tierischen Quellen - aber dann steht Nestlé sowieso auf meiner Boykott-Liste, von daher kein Problem...
Für die ganzen komplizierten E-Nummern gibt es praktische Listen, die auch in den Geldbeutel passen. Da mich die Nummern aber sowieso abschrecken, komme ich auch da kaum in Verlegenheit.
Ist schon verrückt, die Lebensmittelauswahl ist größer denn je, aber es ist auch umso schwieriger, seinen Weg durch diesen Dschungel zu finden!

Gruß
Cappu
 
23.04.2006 13:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hi,

ich habe auch schon einige Haribo-Sorten gesehen, die keine Gelatine enthalten, z.B. diese großen, platten Erdbeeren, die sauren Gurken oder die
Schlümpfe. Allerdings weiß ich nicht mehr, ob darin Bienenwachs enthalten ist.

Wo kriegt man denn Broschüren her, wo die ganzen E-Nummern aufgelistet sind und was sich dahinter verbirgt?

Und noch was anderes: Manchmal hab ich das Gefühl, ich brauche einen neuen Freundeskreis, weil mein jetziger aus vielen Fleischessern
besteht und ein paar Vegetariern, die Veganismus für übertrieben halten...da denke ich mir: Kann das überhaupt richtige Freundschaft
sein, wenn die Wertevorstellungen so verschieden sind?!

LG
Kokos

 
23.04.2006 13:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Kokos: hier findest du einer sehr gute Übersicht aller Zusatzstoffe. Eine Broschüre habe ich von der Vegan Society bekommen, soweit ich weiß, kann man auch über Greenpeace eine Liste beziehen.

Was den Freundeskreis betrifft: das wird sich von ganz allein ergeben. Mein Freundeskreis hat sich auch nach und nach verändert, weil man einfach mit anderen Menschen in Kontakt kommt, sobald man anfängt, sich für Projekte zu engagieren, die mit bestimmten Wertevorstellungen verknüpft sind. Über Friends of the Earth und ähnliche Projekte habe ich auch einige Veganer kennengelernt, und es haben sich gute Freundschaften aufgebaut.
Sicher habe ich auch noch enge Freunde, die Fleisch essen - eine Freundschaft ist ja noch von mehr abhängig als von dieser Frage. Allerdings beeinflusst sie das Verhältnis schon ab und zu, weil es einfach eine Grundsatzfrage ist. Hast du denn in deinem Freundeskreis das Gefühl, dass deine vegane Lebensweise nicht akzeptiert wird?

Gruß
Cappu
 
23.04.2006 14:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo zusammen!

Mensch ich komme aus dem staunen gar nicht mehr rasu, wie viele antworten ich hier bekommen habe!
Also ersteinmal zu der Frage wieso ich vegan werden will:
Irgendwie finde ich das nicht mehr normal, wie an den ganzen lebensmitteln rum gebastelt, gemixt,... wird. Man bekommt kaum mehr natürliche dinge. Dann die ganzen fertig produkte, da ist doch auch nichts natürliches mehr dirn.
Dann habe ich neulich eine GFS in der schule übr gesunde ernährung gehalten. Als ich sie zu Hause erarbeitet habe, bin ich auch auf einige seiten gestoßen wo es über Nutztierhaltung ging. Und was ich da gelesen/gesehen habe über Masttierhaltung, Milchvieh,... das ist doch nicht mehr normal. Wie können so schlaue menschen so mit Tieren umgehn.?
Klar, man hat schon immer getötet. aber früher hatte man seine 5kühe hinterm haus und seine paar schweine. Die hatten nen schönes leben,... Und wurden außerdem auch nicht mit irgendwelchen medikamenten vollgestopft.
Ich möchte wissen was ich esse. Manche wussten ja nicht einmal das <gelatine vom Tier stammt!
das kann doch nicht mehr sein. Ich will wisen, was ich da gerade zu mir nehme. Und möchte hinterher auch keins schlechtes gewissen habe, wenn ich drüber nachdenke, wie das Tier gelebt hat!

Ich habe auch gemerkt, das in so vielen Lebensmittel Nichtvegane dinge drin sind. Das hätte man gar nicht gedacht!

Was habt ihr mit den Chips gemeint? Das habe ich nicht ganz verstanden.

Zu dem Thema Honig, denke ich etwas anderst. Noch. Wenn ich ehrlich bin habe ich darüber noch nicht so direkt nachgedacht. Aber wenn ich es mir genauer überlege stimmt es schon. Die Bienen werden ja auch von hinten bis vorne verarscht, indem sie dann eben zuckerwasser asl ersatz bekommen.

Ich stelle es mir echt schwer vor, wie das mit dem Esssen dann im Urlaub klappt, beim esen gehen,... ob das nicht immer eine rießen tortour ist, bis man für sich was richtiges gefunden hat.
Außerdem ich lebe ja noch zu Hause. Ob sich meine mum davon so leicht überzeugen lässt, nicht mehr mit Sahne/butter zu kochen.
Aber das müsste ja schon gehen, nur ist sie da sehr eigen, sie sieht da imme ein rießen problem, das war schon so als ich veggie wurde.


Ich hätte da mal noch ne frage, sind diese inhaltsstoffe:
Kakaomasse, Zucker,kakaobutter,magerkakaopulver, Emulgator: Lezithin,vanille aroma
vegan?

und so oft steht auch auf schokolade,etc drauf: Kann spuren von Milch beinhalten.
Was macht ihr dann?
Irgendwie schwierig, zu sagen wie weit man geht!

Bis bald!
LG! SOPHIE!
 
23.04.2006 14:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

@ Cappuccino:

Ich hab meinen Freunden noch garnicht gesagt, dass ich gerade dabei bin, mich auf vegan umzustellen!
Meine Familie kriegt das natürlich mit, weil ich ein ganzes Fach im Kühlschrank mit Sojamilch, Yofu usw. vollgestellt hab.
Das Kommentar von meiner Schwester: Du übertreibst mal wieder, wie immer. Meine Mutter war immerhin von dem Soja-
eis begeistert und meinte nur, dass ich dann aufpassen muss mit der Ernährung. Mein Vater belächelt mich und glaubt
nicht recht daran, dass ich das durchziehen will.
Ehrlich gesagt graut mir schon davor, es meinen Freunden zu sagen. Da muss ich mich dann wieder rechtfertigen und ernte
ungläubige Blicke. Ausgerechnet ist eine sehr gute Freundin von mir Metzgerstochter! Die lächelt schon immer mal wieder
über mein bisheriges Vegetarierdasein bzw. gibt unterschwellig zu verstehen, dass das geschäftsschädigend für ihren Vater
sei! Das meint sie angeblich nicht ernst, aber ein Fünkchen Wahrheit glaube ich dann doch darin zu erkennen.
Was ist dann erst los, wenn ich sage, ich bin jetzt Veganer! Ich denke, mir wird wenig Verständnis entgegengebracht werden.
Immerhin war ich in Frankfurt mal bei einer Tierrechtsgruppe, wo viele nette Leute sind. Allerdings weniger in meinem Alter,
außerdem wohne ich ja immer noch nicht in F., was die Sache noch erschwert.
Hmm, ziemlich verzwickt und verzwackt!

Danke für den Link!!!

LG
Kokos
 
23.04.2006 14:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ kokos

ich bin ja keine veganerin, sondern vegetarierin und schränke mich bei tierischen produkten insgesamt sehr ein. aber in meinem freundeskreis gibt es außer mir nur einen einzigen vegetarier und eine veganerin - ansonsten alles fleischesser. da ärgere ich mich schon auch sehr oft über die ignoranz gegenüber fragen in bezug auf umwelt/natur und konsum. besonders enttäuschend ist, dass die meisten in meinem freundeskreis es eigentlich besser wissen, aber zu bequem sind, das umzusetzen. ich umgebe mich eigentlich am liebsten mit menschen, die dinge hinterfragen (und das tun meine freunde) und sich dann aber auch entsprechend verhalten.

ich denke trotzdem nicht, dass man menschen die freundschaft kündigen sollte, weil sie kein vegetarier oder veganer sind. wenn sich deine freunde intolerant verhalten und sich lustig machen, dann sind es vermutlich die falschen freunde. da würde ich mich auch trennen.
aber die fragen, welche fragen man sich stellt, zu welchen antworten man findet und wie konsequent man das umsetzt, sind zu \"fließend\" und komplex, um andere so einfach danach zu beurteilen. bei mir sind das sehr lange prozesse. die frage inwiefern und unter welchen bedingungen tiere \"ausgenutzt\" und evt. sogar getötet werden dürfen, habe ich für mich z.b. noch lange nicht eindeutig und abschließend beantwortet. außerdem gibt es auch andere dinge, bei denen ich mich selbst inkonsequent verhalte (h&m-t-shirts aus bangladesch und ikea-möbel aus china u.v.m.) - wie kann ich da andere eindeutig beurteilen?

natürlich ist es eine grundsätzliche frage, wie man es mit tierischen produkten hält, aber viel grundsätzlicher sind für mich die eigenschaften, die dahinter stecken: wie tolerant sind meine freunde? machen sie sich gedanken und hinterfragen sie dinge oder sind sie ignorant? usw. wenn diese dinge stimmen, dann kommt man auch in eine fruchtbare diskussion, bei der jeder seine eigenen antworten finden kann.

daher glaube ich, du solltest dich mehr danach fragen, wie offen deine freunde sind - oder ob sie dich vielleicht \"einengen\". manchmal sucht man sich auch neue freunde, weil man neue anregungen sucht, sich selber zu entwickeln. alte freundschaften, die einem diese anregungen nicht bieten können, verlaufen dann auch mal im sand. vielleicht solltest du dich einfach erst mal ein wenig mehr nach „gleichgesinnten“ umsehen. dann wirst du mit der zeit sehen, wie wichtig dir die alten freundschaften noch sind und musst nicht jetzt eine so weit reichende entscheidung treffen. wenn es in deinem freundeskreis ein \"gegeneinander\" ist, bei dem jeder den anderen krampfhaft überzeugen will oder anderweitige intoleranz zu spüren ist, dann würde ich mich auch nicht wohl fühlen. aber die frage allein am veganertum oder vegetariertum festzumachen, halte ich für einseitig.

mann, was für ein roman Na! ich hoffe ich konnte dir auch als bloße vegetarierin und nicht-veganin etwas weiterhelfen. vermutlich stellen sich viele menschen, die nicht einfach vor sich hin leben und etwas gegen den strom schwimmen ähnliche fragen.

viele liebe grüße von schnickschnack
 
23.04.2006 15:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ayako

Mitglied seit 17.01.2006
101 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

@schnickschnack, zur Kaffeediskussion: ich nehme immer einfach Sojasahne, bin jetzt allerdings aber auch mehr ein Tee- als Kaffeetrinker (britische Laster..).

Ansonsten kann ich schnickschnack auch nur beipflichten, Freunde, die sich über dich lustig machen, sind keine richtigen.

Irgendwie habe ich da großes Glück... in meinen Bekanntenkreis machen sich nur alle gaaaaaanz große Sorgen, dass ich nicht irgendwelche Mängel bekomme...

Liebe Grüße,
Steffi
 
23.04.2006 18:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hy!
Also meine freunde die sind auch immer etwas komisch drauf, wenn ich sage das ich vegetarierin bin. irgendwie komisch. Mein ex- freund (mit dem war ich nen halbes jahr zusammen) hat mir nach 3monaten mal ne Wurst (rote mit brötchen) angeboten, die er gerade aß . Also das finde ich shon echt die Höhe. ich meine was ist daran schlimm kein fleisch zu essen.
Man müsste viel mehr auf seine Lebensumstände achten. Auch das was Schnickschnack gesagt hat mit den Möbeln aus china,... das ist doch alles nicht mehr normal.

@die ganz veganen
könnt ihr mir mal aufschreiben, was ihr so eßt? Weil ich oft das gefühl habe immer das gleiche zu essen.

Ich werde jetzt ersteinmal ne frisch selbstgebackene Vollkornlaugenbrezel mit Apelmus genießen! Mhhhhhhh

LG! SOPHIE!
 
23.04.2006 19:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

hallo sophele,

wenn deine freunde das nicht akzeptieren,sind es die falschen freunde. wobei du das thema auch nicht ständig ansprechen solltest,sondern handele einfach nur so,wie du denkst,dass das richtig ist. zur not bring zu ner party dein essen mit. meine freunde können meine \"Bio-manie\" auch nicht alle nachvollziehen,aber sie akzeptieren es.

bei der familie siehts bissel anders aus...du kannst nicht erwarten,dass sich alle nach dir richten und ständig eigenes essen zu machen,ist auch blöd. hast du mal ein offenes gespräch mit deiner mutter über die beweggründe geführt? vielleicht rede auch mal mit ihr über alternativen...ich könnte mir vorstellen,dass es ganz gut klappt,wenn du hin und wieder für die familie was schmackhaftes veganes kochst,aber andererseits ein essen deiner mama nicht verschmähst,nur weil da bissel butter drin ist. ich würde denken,dass man sich so ganz gut nach und nach annähern kann. zeig deiner mutter auch einfach,was mit der soja-sahne usw. alles möglich ist,vielleicht mag sie es ja. ;) und vielleicht kann man auch den kompromiss finden,dass du hin und wieder doch tierische produkte ißt,mit deiner mama aber das Abkommen schließt,dass dann der klecks sahne oder die butter aus biologischer herstellung kommt. denn für dich sind doch ethische Gründe mit ausschlaggebend,wenn ich das richtig sehe.

übrigens gibts ein richtig schönes buch für vegane salate,vielleicht kennst es ja noch nicht. damit kann man auch fleischfresser begeistern,besonders wenns dann zum salat 3 bratwürste und 1 tofuwurst gibt. ;) hier ist der link,du kannst es dir legal und kostenlos downloaden:

http://www.vegan.de/bibliothek/rezepte/vivavegan/index.shtml

Auf jedenfall ist es besser,wenn du deine entscheidung nicht versuchst,durchzudrücken,sondern nach und nach den widerstand untergräbst. glaub mir...ich spreche aus erfahrung,auch wenn ich nicht mal vegetarierin bin. aber ich hab nen gemüseauflauf durch hinzufügen von ner halben handvoll schinkenwürfel auch zum nicht-vegetarischen gericht erklärt und mein vater hats beruhigt gegessen...auch wenn die schinkenwürfel viel zu wenig waren,um auch nur irgendwas am geschmack zu verändern. ohne wärs nahezu dasselbe gewesen. hatte ähnliche probleme auch,weil ich zwar durchaus mal fleisch esse,aber überwiegend gemüsige sachen bevorzuge.

Viel erfolg noch.

...

Blumenwiese
 
23.04.2006 19:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Sophie: \"Kann Spuren von Milch enthalten\" ist nur eine Absicherung, damit kein Allergiker die Firma verklagen kann. Ich habe kein Problem mit solchen Produkten. Es heißt ja nicht, dass Milch enthalten ist, sondern nur, dass das Produkt in derselben Fabrik wie Milchprodukte gefertigt wird.

Gruß
Cappu
 
23.04.2006 21:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hey,

wie schön, dass ihr mir helfen wollt :)

@ schnickschnack
Ich habe das Gefühl, dass einige meiner Freunde generell eine komische, wenn nicht sogar ignorante Einstellung haben:
Einmal habe ich besagter Metzgerstochter erklärt, dass die Klamotten von H&M und Co. (die ich inkonsequenter Weise
auch manchmal kaufe....) in Sweatshops hergestellt werden, wo die Menschen unter katastrophalen Bedingungen arbeiten
müssen. Und meine Freundin? Meint ungerührt: Aja, das ist dann halt der Preis dafür, dass es so billig ist! Sie findet das
also in Ordnung, wenn nicht sogar gut-schont ja ihren Geldbeutel! Bei sowas fängt\'s dann schon an. In ihrer Gegenwart
fühle ich mich unwohl, über Vegetarismus, Veganismus usw. zu sprechen, wir verstehen uns ansonsten zwar meist super,
aber irgendwie steht dieses Thema immer zwischen uns, unsichtbar sozusagen. Wir klammern es meist völlig aus, um uns
nicht zu streiten.
Als ich letztes Jahr einer anderen guten Freundin mal erklärt habe, dass die meisten Menschen einfach verdrängen, was mit
den Tieren passiert, bevor sie hübsch verpackt im Supermarkt landen, und deshalb kein schlechtes Gewissen haben, hat sie
gemeint, wenn ich noch weiterrede, geht sie woanders hin (wir hatten gerade Pause von der Ferienspiel-Betreuung).
Sie und ihre Familie kaufen auch aus Prinzip nur Käfigeier, die sind ja billiger.
So ist das also bei mir und den meisten Freunden: Das Thema wird totgeschwiegen und ich darf nichts dazu sagen, sonst lassen sie
mich stehen. Das macht mich schon sehr traurigt und wütend. Natürlich kann ich die Freundschaft nicht über diesen Teilbereich de-
finieren. Wir haben ja sonst viel Spaß zusammen und verstehen uns ansonsten meist. Aber trotzem, ein bitterer Nachgeschmack
bleibt trotzdem irgendwie zurück, weil ich mit ihnen eben nicht meine Gedanken über dieses mir so wichtige Thema teilen kann.
Du hast es sehr passend ausgedrückt, dass man Leute braucht, mit denen man sich weiterentwickeln kann. Ich suche
ja gerade eine WG in Frankfurt, und dann geht\'s richtig los. Dann kann ich machen was ich will und essen was ich will. Ich hoffe, dass
das bald klappt, die Zeit drängt langsam (in Ffm ist es sehr schwer was Gutes und nicht allzu Teures zu finden).
Dann könnte ich auch regelmäßig zu dieser Tierrechtsgruppe gehen, denn ich merke immer mehr, wie sehr ich Gleichgesinnte um mich
herum brauche.
Stimmt schon, meine bisherigen Freundschaften werde ich dann sicher nicht kündigen, vielleicht komme ich dann ja auch wieder besser mit
ihnen zurecht, wenn ich erstmal gleichgesinnte Freunde habe. Aber im Moment fühle ich mich angesichts dieses Themas schon sehr unwohl
in ihrer Gegenwart und hab auch garkeine Lust, ihnen zu erzählen, dass ich Veganer werde.

@ Blumenwiese:
Meintest du mich? Weil du \"Hallo Sophele\" geschrieben hast :)
Ich antworte einfach mal.
Meine Mutter weiß ganz genau, warum ich Vegetarierin bin und jetzt zum Veganer werde, nämlich nur aus ethischen Gründen, nicht
wegen der Gesundheit. Sie isst ja auch gerne vegetarisch und mag auch Sojasachen gerne, aber sie meint halt, sie brauche hin und wieder
\"ihr Stückel Fleisch\". Ich hab schon soo oft versucht sie davon abzubringen, das fruchtet aber nicht. Mein Vater dagegen ist voller Vorurteile.
Letztens habe ich Nudeln mit Sojahack und Tomatensoße gekocht, wovon noch was übrig blieb. Normalerweise isst mein Vater alle Reste auf,
weil er nichts wegschmeißen will (einmal hat er sogar angeschimmelte Haselnüsse aus dem Komposteimer geklaubt!!!), aber zu den Nudeln
hat er gesagt \"Die mag ich net\"- ohne sie probiert zu haben! Er gibt auch nie zu, wenn ihm etwas veganes oder vegetarisches schmeckt, was
ich oder meine Mutter gekocht haben (meistens kocht er). Dann sagt er grundsätzlich \"Ein Schnitzel wäre schöner gewesen\", obwohl es ihm
insgeheim schmeckt. Auch mein Sojaeis fand er angeblich nicht so toll, obwohl er alles aufgegessen hat, was ich ihm zum Probieren gegeben hat.
Tofu findet er oft auch \"eklig\", isst ihn aber dann trotzdem-- und oft nicht wenig!! Ich verstehe das nicht...
Naja, wenn ich hoffentlich bald ausziehe, koche ich nur für mich selbst, dann ist das Theater vorbei.
Aber wenn ich Veganerin bin, dann auch richtig, dann will ich auch nicht, dass ein \"Klecks\" Sahne oder Butter im Essen ist. Das ist ganz klar,
dann bräuchte ich mich ja auch nicht Veganerin nennen.
Danke für den Link, die Seite kenne ich zwar, habe aber noch nie die Rezepte gelesen. Hören sich sehr lecker an :)

Oh sorry, jetzt hab ich so viel geschrieben, dass es wohl keiner lesen will!

LG
Kokos
 
23.04.2006 22:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Kokos: Was du schreibst, kommt mir sehr bekannt vor. Aus diesem Grund sind einige Freundschaften im Sand verlaufen, weil ich zum Schluss schon gar nichts mehr sagen konnte, ohne dass es an unterschiedlichen ethischen Standpunkten gescheitert wäre. Gemeinsamer Einkaufsbummel? Da bin ich der Spielverderber, weil ich nicht zu Benetton will. Brunchen im Café? Ach so, da gibt\'s ja nichts Veganes. Und so weiter.
Das ging dann soweit, dass ich fast schon ein schlechtes Gewissen hatte. Aber dann habe ich mir meine Gedanken dazu gemacht und bin zu dem Standpunkt gekommen, dass ich meine Überzeugungen nicht über Bord werfe, nur um anderen zu gefallen. Entweder es wird akzeptiert oder nicht. Ich erwarte ja keineswegs, dass man mir begeistert um den Hals fällt und mit mir in allem übereinstimmt. Aber ich muss meine Überzeugung nicht verleugnen müssen.
Du wirst sehen, dass es alles einfacher wird, wenn du daheim ausziehst. Das war bei mir der große Wendepunkt, weil du einfach in ein völlig anderes Umfeld kommst und neue Leute kennenlernen wirst, die dich von Anfang an als Veganer erleben werden. Für deinen alten Bekanntenkreis ist es ein Umdenken, das offensichtlich einigen schwerfällt. In deiner neuen Lebenssituation bist du sozusagen ein unbeschriebenes Blatt, was es einfacher macht.
Schade dass deine Eltern so voller Vorurteile sind. Ich hätte ja gesagt, koch ein richtig tolles Essen, mit dem du sie überzeugen kannst. Meine Eltern waren auch erst skeptisch, aber so konnte ich sie überzeugen, dass vegane Ernährung kein Verzicht auf Genuss ist. Allerdings sind meine Eltern in dieser Hinsicht relativ offen, meine Mutter kocht selbst fast nur vollwertig und stellt mir auch viele Fragen. Nur auf Fleisch und Milchprodukte werden sie nie verzichten.

Gruß
Cappu
 
23.04.2006 22:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@kokos ...


klar lesen wir auch lange beiträge. Na!

ja,ich meinte dich und auch sophele... das mit den freunden hattet ihr beide angesprochen,ich hab dann aber irgendwie die beiträge und namen durcheinander gebracht. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


joa...dass du richtig veganerin werden willst,verstehe ich. ich bin auch der typ,der eher sagt \"ja oder nein\" und nicht mal so mal so. es war hauptsächlich ein vorschlag,wie du langsam akzeptanz erzeugen kannst,bis du ausgezogen bist und das machen kannst,was du willst. ich hab halt daran gedacht,dass deine mama mit viel liebe extra vegetarisch kocht und du dann wegen stück butter oder so ablehnst. wird am anfang komisch sein für deine Mum,denke ich mir. und ich persönlich würde den familienfrieden erstmal vorziehen und halt ne schleichende eingewöhnung machen und immer halt ein stück drauf setzen...eigentlich,wie du es jetzt teilweise schon machst... sojamilch statt normaler, soyughurt, soja-eis, sicherlich frühstücksei weglassen...usw. Aber wenn deine mum quasi schon auf deiner seite ist,dann ist es besser,wenn du den rest der family vor vollendete tatsachen stellst. ;) die beschreibung deiner mum klingt nach meiner ernährungsweise,die beschreibung deines daddys nach meinem daddy..nur mitm unterschied,dass mein daddy nicht mal tofu probiert hätte. ;) von nem gelegentlichem stücke fleisch konnt ich allerdings bisher auch nicht lassen.

das mit den freunden ist aber krass...ich meine,ich und freunde kaufen auch bei h&M , aber wir sind uns der gesellschaftlichen sachen bewußt. ich weiß von den miesen arbeitsbedingungen. hab für mich leider noch keine befriedigende lösung gefunden. hab mich schon viel nach ökologisch produzierten klamotten umgesehen,aber ergebnis ist noch nicht so gewesen. katalog mag ich nicht,außerdem sehen viele klamotten dann doch sehr nach ..ähem...ökotante aus oder sind für ne zielgruppe ab 45 jahren oder viel zu teuer. und ob öko gleichzeitig heißt,dass ordentliche soziale produktionsbedingungen herrschen,weiß ich auch nicht. Hast du da gute tipps?

bei meinen freunden ist es allerdings unterschiedlich...die eine sieht keinen sinn in bio-sachen, sieht aber ein,dass biokosmetika bei meinen allergien das beste ist. die andere ist absoluter tiernarr und sehr sozial veranlagt...kann aber mit bio-sachen nix anfangen und ist starker \"fleischfresser\"... engagiert sich gegens robbenschlachten,aber das schweineschlachthaus verdrängt sie. ne andere interessiert sich für bio-sachen,kauft die aber seltener (schon mal,weil sie ne stunde unterwegs wäre). ein kollege gibt zu,dass biotee besser schmeckt,will aber wegen dem \"ökotussi-weltverbesserungs-linkezecke\"-image einen bioladen nicht betreten...freut sich jetzt,dass plus biotee im angebot hat. ißt übrigens als mann kaum fleisch. also lustige kombinationen,nich? ;) aber ich kann mich mit allen irgendwie über solche themen wie bio, vegetarisch usw. unterhalten und werde ernst genommen. und das ist wichtig,finde ich. also such dir schnell zusätzliche freunde,die mit deinen ethischen fragen wenigstens was anfangen können und dich verstehen können...selbst wenn sie deinen weg nicht teilen. ich kanns nicht verstehen,dass deine freunde so gar nich drauf eingehen können,ich hoffe einfach mal,dass es nur an einem noch mangelhaft ausgeprägtem ethischen bewußtsein liegt und sich das mit mehr reife auch gibt.

aus dem rezeptteil von vivaveganknackig (find ich praktisch,dass ichs runterladen konnte) kann ich dir übrigens die zitronenkartoffeln empfehlen...allererste sahne und garantiert auch fleischfressertauglich. hab beim brunch komplimente für geerntet. :)

trinkst du eigentlich sojamilch gerne? ich finde,dass es doch schon deutlich anders schmeckt als milch. habs jetzt mal ausprobiert... naturell recht gewöhnungsbedürftig finde ich... um ne heiße schokolade zu machen eigentlich nicht schlecht,es wirkt irgendwie...leichter. aber man schmeckts soja raus. wobei reismilch mit vanillegeschmack es spontan zu nem liebling bei mir geschafft hat,werd das bestimmt öfter mal kaufen.

aber insgesamt kann ich mir ein leben ohne milchprodukte nicht vorstellen...ohne ei schon eher und ohne fleisch. vermißt du keinen käse? wobei das sicherlich ne gewöhnungssache ist,du hattest glaube ich irgendwo geschrieben,dass du milch usw. mittlerweile gar nicht mehr so magst.

freue mich über antworten. find das ungeheuer spannend und vegane ernährung durchaus lecker. :)

...

blumenwiese


 
24.04.2006 14:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ cappu
ist mein eindruck richtig, dass du ganz bestimmte firmen boykottierst?
gerade was klamotten angeht, dachte ich, dass eigentlich alle \"normalen\" läden kleidung verkaufen, für die ausgebeutet wird - sei es bei der baumwollernte oder im sweatshop. dass in armen ländern produziert wird, z.b. die bedingungen der näherinnen unter aller sau sind - ist das nicht ein grundsätzliches phänomen der bekleidungsindustrie - quasi systemimmanent? ich dachte die einzigen wirklichen ausnahmen wären fair-trade-produkte (aus dem eine-weilt-laden) und die natur-versandhäuser bzw. natur-kaufhäuser??? dass es bei galeria kaufhof (bsp.) teurer ist als bei h&m (bsp.) - liegt doch nicht daran, dass der stoff teurer hergestellt bzw. genäht wird, sondern daran, dass es von designern entworfen wurde, oder??? oder auch bei möbeln dachte ich, dass fast alles in südostasien usw. produziert wird.
warum boykottierst du bestimmte firmen? vielleicht liegt es weniger an der ausbeutung der arbeiter, sondern daran, dass da tierische produkte genommen werden o.ä.???

neugierige grüße von schnickschnack

 
24.04.2006 14:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

fast vergessen: @ blumenwiese

ich finde den eigengeschmack von soja im sojadrink auch grauenhaft. daher nehme ich zum kochen und backen stattdessen haferdrink. das geht sehr gut. sojasahne finde ich zwar geschmacklich akzeptabel. aber es gibt jetzt auch sahneersatz auf haferbasis - hoffentlich auch bald in meinem bioladen. das will ich unbedingt probieren.

nur beim milchkaffee bin ich eben noch ratlos. auch hafermilch finde ich am kaffee schrecklich. das muss wohl die kombiantion von dem süßlichen geschmack mit dem kaffee sein. ist echt komisch, weil ich das zeug sonst eigentlich ganz gern mag - auch im kakao.
na, ich werde weiter fanden, ob sich noch eine akzeptable alternative findet.

gruß, schnickschnack
 
24.04.2006 18:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kasia18

Mitglied seit 12.01.2006
74 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo!

Da die Schwester meines Freundes und ihr Partner vegan leben weiß ich folgendes:

- Mannerschnitten,
- Mannerschokopralinen mit Erdbeerfülle
- türkisches Halva/Helva (=zerriebene Sesamsamen mit Zucker, Vanille oder Kakao)
- diverse Rittersportschokoladen
- Ricola - zuckerl (aber mit Aspartham)
- Vanillekipferl (sofern mit Margarine)
 
24.04.2006 21:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo zusammen!
Ich habe mal gehört, das das mit den Klamotten so ist, sie werden alle irgendwo hergestellt, in die einen T-shirts kommt dann nen zettel mit der Marke drauf rein, und in genau dasselbe t-shirt kommt dann nen zettel mit der marke drauf rein. Dann kostet es eben einmal 10euro und einmal 40!
Klar, konnte ich das auch nicht so ganz glauben. So die super marken klamotten kommen bestimmt auch woanderst her! Aber so ganu wissen kann mn das ja auch nicht!
Aber misstrauisch ist man da schon. Habe auch schon mal T-shirts von No-name gesehen und eben fast das gleiche von ner sehr bekannten marke.

Meine Eltern sind wieder aus dem Urlaub zurück. Jetzt muss ich meiner mum langsam beibringen, das ich veganerin werden will. Bzw. gerade bei der umstellung bin.
Aber wenn ich mir das genau überlege wirds gar net so ne umstellung werden, da ich davor auch nur sehr selten käse gegessen habe. Und sahne soßen gabs bei uns eh nicht so oft!
Aber wie ich sie kenne wird sie trotzdem nicht gerade erfreudig darüber sein.: \'kind, was ißt du denn dann noch?\'
Hab mir auch mal überlegt mal am Wochenende mir nen gutes veganes rezept raus zu suchen und das mal für meine Familie zu kochen.

@schnickschnack
Bist du vegan? Wegen der ganzen beiträge bin ich so durcheinander gekommen und wollt net nochmal alles lesen!

Manche von euch können echt froh sein, das sie so coole eltern haben. Meine machen sich immer wegen jderer kleinigkeit voll die sorgen.

Sojamilch habe ich auch mal probiert, aber das war gar nicht mein geschmack! wie ist denn ReisdrinkIch will auch mal die sojamilch mit vanille geschmack probieren!

Na dann mal noch nen schönen abend!
LG! SOPHIE!

PS: Wisst ihr was das ist, ich habe zur zeit öfter mal nach dem essen einen blähbauch, der geht dannmeistens auch nach ner weile wieder weg, aber es nervt eben.




 
24.04.2006 22:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo!

Hier mehren sich die Beiträge ja unheimlich schnell, man kommt kaum noch mit :)

@ sophele:
Den puren Sojadrink mag ich auch nicht, aber es ist voll lecker, wenn man echtes, dunkles Kakaopulver und ein bisschen Zucker miteinrührt, dann merkt
man den Sojageschmack nicht mehr!
Außerdem gibt es von Provamel/Alpro ja noch Drinks mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, Vanille, Schoko, Tropical, Banane, Erdbeer...vor allem Tropical und Erdbeer sind
total lecker, wobei es die bisher leider nur als kleine Trinkpäckchen und nicht als 1l-Pack gibt :(

@ Cappu:
Du sprichst mir aus der Seele! Genau wie du sehe ich es nicht ein, meine Überzeugungen über den Haufen zu werfen, nur um damit den anderen zu gefallen. Ich will ja garnicht,
dass sie davon begeistert sind, sondern sie sollen es eben einfach akzeptieren. Aber bei einigen hab ich eher gegenteiliges Gefühl, Unverständnis und fast schon Feindseligkeit
werden mir bezüglich meiner Einstellung (unterschwellig) manchmal entgegenbracht!
Stimmt, vielleicht wird tatsächlich alles besser, wenn ich bald ausziehe. Gestern habe ich mir eine schöne Wohnung angeguckt :) Hoffentlich nimmt mich die Mitbewohnerin! Leider
isst sie Fleisch, aber ich deponiere meine Sachen dann wie du in einem extra-Kühlschrankfach, zur Not geruchssicher verpackt vor Wurst und Fleisch.
Hmm, mal sehen, ich bin schon gespannt. Ich glaube, erst wenn ich ausgezogen bin, lässt sich die vegane Lebensweise erst so richtig durchziehen. Mal sehen, wie es bei den Leuten
so ankommt, wenn ich sage, ich bin Veganer.
Hast du es gut, dass deine Eltern so offen sind für deine Lebensweise. Und ich finde es auch schön, dass deine Mutter dir viele Fragen stellt. Das passiert bei mir nämlich überhaupt nicht,
sie wollen gar nichts darüber wissen. Komisch, warum eigentlich nicht?...
Hoffentlich krieg ich das alles auch so gut hin wie du :)
Ab wann bist du nochmal in Bologna? Hast du mal auf die valsoia - Seite geguckt?

@Blumenwiese:
Ah gut, dann bin ich ja beruhigt, dass auch lange Beiträge gelesen werden, manchmal kann ich mich einfach nicht kurz fassen :)
Ja, echt schlimm, mein Vater. Der macht das aus Prinzip so - nur nicht zugeben, dass das Veggie-Zeug auch schmeckt. Naja, sie werden es wohl nie
ganz verstehen, warum ich jetzt auf vegan \"umschalte\". Wenn sie nicht mal ganz genau verstehen, warum man Vegetarier ist, dann ist ihnen dies erst
recht fremd. Aber egal, sie müssen das jetzt einfach hinnehmen, ich werde meine Einstellung ihnen zuliebe bestimmt nicht ändern. Eher sollten sie mal ihre
ändern! Als angeblich große Tierfreundin ist meine Mutter nämlich reichlich inkonsequent, wenn sie die \"süßen Schweinchen\" aufisst; sie muss ihr Leid ja nicht
sehen. Ich lasse oft demonstrativ meine Hefte (\"natürlich vegetarisch\", \"Freiheit für Tiere\") herumliegen, damit sie sie mal ein wenig durchblättern, aber das
passiert eher selten, und bei meiner Mutter merke ich auch, dass sie sich dagegen wehrt, es an sich ranzulassen.
Du schreibst, du konntest \"bisher\" auch nicht von einem gelegentlichem Stück Fleisch lassen. Hast du auch schonmal über einen \"Ausstieg\" nachgedacht, oder wie
muss ich das interpretieren?

Hm, das mit der Klamottenfrage ist echt schwierig! Genau wie schnickschnack habe ich überlegt, ob Klamotten aus dem Kaufhof, von Esprit usw., die halt etwas bessere
Qualität haben und ein wenig teurer sind, auch in \"Sweatshops\" produziert werden. Das wäre mal eine Anfrage wert, oder??
Stimmt schon, Versandhandel wie hess natur sind schon sehr teuer! Meine Mutter hatte sich letztens da einen Rock bestellt, der ihr zu durchsichtig war, mir hat er
aber so gut gefallen, dass sie ihn mir geschenkt hat. Er hat satte 70 € gekostet! Also hess natur hat schon schöne Klamotten (kein Ökotanten-Look) und auch für die jüngeren Leute; außerdem werden sie ethisch korrekt produziert, wie auf der HP nachzulesen ist. Aber der Preis ist halt sehr, sehr hoch, davon kann man sich nicht viel leisten. Ansonsten hab ich leider auch keine Tipps mehr.

Cappuccino könnte evtl. was wissen, genau, wo kaufst du deine Klamotten?

Das mit deiner Freundin, die angeblich ein großer Tierfreund ist, kommt mir sehr bekannt vor, das ist typisch. Hast du ihr mal gesagt, wie paradox ihr Verhalten doch ist?
Ich finde, dass sich die heutigen Bio-und Naturkostläden sowie die Reformhäuser durchaus sehen lassen können, von \"Öko-Weltverbessererei\" ist da nichts (mehr) zu
merken, ja, es ist sogar in, dort einzukaufen. Bio ist ja auch total im Trend. Man sieht es ja auch daran, wieviele Sojaprodukte plötzlich auf den Markt kommen. Sogar Aldi
hat nun einige Sachen!
Wenigstens hören dir deine Freunde zu bzw. hören nicht weg...als ich mit einer Freundin (Veggie) und zwei anderen Freundinnen (Fleischesser) letztes WE bei einem Videoabend ein 20minütiges Video über einen Gnadenhof angeguckt habe (das hat die Veggie-Freundin mitgebracht), sind die zwei Carnivoren demonstrativ \"eingeschlafen\" und sind erst am Ende \"zufällig\" wieder \"aufgewacht\"! Sorry für den Ausdruck, aber das kotzt mich halt so richtig an! Ich hab innerlich gekocht, mir aber nichts anmerken lassen...

Hmm, hab nochmal ein paar Rezepte von der Seite gelesen, echt lecker! Ich werde demnächst einfach öfter mal mit diversen Köstlichkeiten aufwarten, denen sie hoffentlich
nicht widerstehen können! Du hast ja schon positive Reaktionen bekommen, das macht Mut.

Zur Sojamilch: Wie ich oben für Sophele schon geschrieben habe, gibt es jetzt diverse leckere Geschmacksrichtungen, die garnicht mehr nach Soja schmecken. Probiere sie aus, es schmeckt dir bestimmt! Und das mit dem Kakao in die Sojamilch einrühren ist wirklich sehr lecker. Reismilch habe ich dagegen noch nie probiert. Haferdrink auch nicht, schmeckt das sehr anders??

Noch bis vor ein paar Monaten konnte ich mir auch kein Leben ohne Milchprodukte vorstellen, aber ich fange wirklich an, mich davor zu ekeln! Nee, Käse vermisse ich auch, genau wie Milch und Butter finde ich ihn immer ekliger! Es ist gar nicht so schwer, darauf zu verzichten, weil es so viele leckere Aufstrichte gibt, oder man belegt sein Brot eben mit Tomaten, Gurken, Schnittlauch usw :) Genau, es ist einfach Gewöhnungssache.
Wie alt bist du eigentlich?

So, dann wünsche ich euch schonmal eine gute Nacht und verzeiht mir, dass ich schon wieder so viel getippt hab...!

Liebe Grüße,
Kokos


 
24.04.2006 22:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

hallöle,

also jetzt blicke ich auch nicht mehr durch, wer wem antwortet BOOOIINNNGG.... >> aber:

@ sophie
ich weiß immerhin ganz genau, dass ich keine veganerin bin, aber trotzdem ersatz für milchprodukte teste und verwende und auch viel mehr vegane rezepte koche als solche mit milch und ei - daher vermutlich die verwirrung!

zu deiner frage wegen sojadrink/reisdrink/haferdrink:
das soja in der sojamilch hat diesen ekligen eigengeschmack. den haben hafer- und reisdrink nicht. daher kann man die auch pur nehmen. bei sojadrink \"mit geschmack\" wird der grässliche sojageschmack von dem vanille- oder schokogeschmack überdeckt. daher schmecken die recht gut!
die drinks auf getreidebasis haben im gegensatz zu echter milch einen leicht süßlichen eigengeschmack - der an sich o.k. ist - aber bitte nicht in meinem kaffee!

lieben gruß von schnickschnack
 
24.04.2006 22:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Wieso hab ich da soviel geschrieben?! Kam mir garnicht so viel vor!
*wunder*
 
25.04.2006 10:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!

hihi...hin und wieder bin ich mittlerweile auch bissel verwirrt,im moment weiß ich aber,dass ich Kokos antworte,was natürlich nicht heißt,dass andere sich nicht einklinken können. ;) Die Diskussion ist gerade ungeheuer spannend,finde ich. :)

hallo Kokos. ;)

Also erstmal,ich bin 24. :)

Nein Kokos,ich habe nie versucht,vegetarierin zu werden. Ich weiß nicht mal,ob das das Richtige für mich ist (das wird die Zukunft zeigen). Das \"Konnte\" war also eher ironisch gemeint. Ich habe in einigen Dingen einen anderen ethischen Ansatz als du,kann aber die Gründe der Vegetarier und Veganer sehr gut nachvollziehen.

Für mich ist es wichtig,dass die Nahrung möglichst biologisch produziert wird. Deshalb kaufe ich viel im Bioladen. Ich mag auch wenig fertiggerichte und ich lehne die ganzen Zusatzstoffe, E-Nummern usw. ab. Ich finde,Konservierung läßt sich sehr gut durch Räuchern, Zugabe von Zitronensaft,einwecken usw. gestalten... Bioprodukte zeigen ja,dass es geht. Ich finde,dass wir uns in der Nahrung und der Lebensweise zu weit von der Natur entfernt haben.
Im Gegensatz zu den meisten hier im Forum finde ich es aber nicht schlimm (nicht wundern oder erschrecken Lachen ), wenn ein Tier für meine Ernährung stirbt. Grundsätzlich ist es ein ganz normaler Vorgang in der Natur (wozu wir gehören),dass ein Lebewesen als Speise für ein anderes dient. Und dabei ist es per se erstmal unwesentlich,ob es sich dabei um ein kuscheliges Pelztier oder eine Pflanze handelt. (Die ja schließlich beim abmähen auch stirbt)
Was mich erschreckt und wogegen ich mich wehre,ist die Art und Weise WIE das heute geschieht. Sophele hat das schon mal irgendwo angedeutet: Früher gabs nen Bauernhof, da liefen 10 Hühner fröhlich in der Gegend rum, die Kühe muhten auf der Wiese und das Schwein lief übern Hof. Die Tiere hatten also ein gewisses ordentliches Leben,bevor sie zu Eisbein und Spießbraten verarbeitet wurden. Heute ist die Realität,dass viele Tiere unter erbarmungswürdigen Bedingungen dahinvegetieren (leben ist das ja nicht) und das ganze ist einfach nur eine Industrie. Die Würde bei der Herstellung des Essens ist verloren gegangen. Das sehe ich übrigens im gleichen Zug,wie Untersuchungen zeigen,dass 3/4 der jüngeren Kinder unfähig sind,einen natürlichen Erdbeerjoghurt zu erkennen. Es ist auch da meiner Meinung nach die Würde und der Respekt vor den Gaben der Natur verloren gegangen,wenn ich joghurt mit Chmie vollpumpe,nur um ihn doch noch 1 cent billiger produzieren zu können und meine Aktionäre zu beglücken. Und meiner Meinung nach hat das einen nicht unerheblichen Anteil an der Ausbreitung der Zivilisationskrankheiten.
Ich finde auch,dass diese Massenproduktion dazu führt,dass wir viel mehr tierische Produkte essen,als uns gut tut. Ich denke ebenfalls,dass sich ein mensch vorwiegend pflanzlich ernähren sollte,deswegen finde ich es aber nicht schlimm bzw. durch aus wohltuend,mal eine vernünftige Hühnerbrühe zu essen.

So..pause zu ende... mehr schreib ich später. ;)

...
 
25.04.2006 12:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

so...zweiter teil Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


Ich persönlich finde vegetarische und auch die vegane Küche sehr schmackhaft und eine Bereicherung für mein Leben bzw. die interessantere Küche,als soßebeladene schwere Braten. deshalb schmeckt mir trotzdem aber mal ein Döner oder eine Bockwurst. Und auch ne Putenroulade ist was feines. Nur das muß halt nicht allzu häufig sein. und da ich mir nunmal Fleisch aus dem Bioladen nicht leisten kann,aber die Massentierhaltung so wenig wie möglich unterstützen will, bin ich da relativ konsequent und kaufe nur ganz selten Fleisch und Wurst. Das stört mich auch nicht,da ich gerne Gemüsegerichte esse. Nur ich könnte mich nie in dem Sinne als Vegetarier bezeichnen,dass ich Fleisch und Fisch grundsätzlich ablehne. Ich schaue auch nicht,ob mein Käse mit tierischem oder mikrobiellen Lab hergestellt wird. Da ist es gerade im Gegensatz zu vielen Meinungen hier... tierisches Lab ist die traditionelle Herstellungsweise,wenn der Käse dann Bio und möglichst noch sozial gerecht hergestellt wird,bin ich zufrieden. (ich verschmähe aber mikrobielles Lab nicht *g*)


Trotzdem kann es vorkommen,dass ich mal eben 6 Wochen lang weder Fleisch noch Wurst esse. Und Eier esse ich selten und wenn,nur aus Bio-Freilandhaltung. Aus dem selben Grund kaufe ich selten fertige Kuchen oder so...weil da sind meistens Käfigeier verarbeitet.

Du siehst also,ich mache mir viele gedanken,lasse mich aber nicht unbedingt einer Richtung zuordnen. Na! Deshalb verpasse ich mir auch keine titulierung,weder Vegetarier,noch Pescarier oder was es sonst noch so gibt. Höchstens,dass ich mal aus Spass sage,dass ich \"3/4-Vegetarier\" bin.

Diese Überzeugungen können sich noch wandeln,aber ich bin mir ziemlich sicher,dass ich nie Veganer sein werde. dafür schmeckt mir gerade Käse und Butter viel zu gut.


ich muss aber ganz ehrlich sagen,ich möchte bei nem DVD-Abend,wenn ich mit Freunden zusammen bin,auch keine Videos zu tier-ethischen Themen sehen. also gut...ich würd da nicht demonstrativ einschlafen,sondern sehr deutlich sagen,dass ich darauf gerade keinen Bock habe. Und ich würde mir auch nicht unbedingt vom Mitbewohner Zeitschriften unbedingt ansehen...nur,wenn ich Lust darauf habe. Na! Und inkonsequent muss das von deiner Mutter auch nicht unbedingt sein. Mußt es auch mal so sehen...die Welt hat soviele Ecken,an denen was getan werden müßte und wo man sich engagieren müßte und was verändern müßte...man kann auch übersättigt sein,ansonsten verlernt man vor lauter weltverbesserei das leben. :)


Bis später

Blumenwiese

 
25.04.2006 12:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ blumenwiese u.a.

ich denke ähnlich ganzheitlich und umweltbewusst wie du. ich halte auch menschen, die fleisch essen, nicht per se für mörder - natürlich beruhen nahrungsketten in der natur oft darauf, dass ein tier ein anderes frisst. und die frage, ob pflanzen nicht ebenfalls leiden ist auch alles andere als geklärt. daher beurteile ich menschen nicht danach, ob sie nun fleisch essen oder nicht oder vegetarier sind oder veganer usw. das finde ich zu einfach. sondern ich denke grundsätzlich, dass man sich gedanken machen, sollte, wieso wir menschen uns soweit von der natur entfernt haben und inwiefern wie unsere lebensweise ändern können - und dazu gehört natürlich ein viel geringerer konsum tierischer nahrungsmittel - um insgesamt nachhaltiger und in einklang mit der natur zu leben, ohne natürlich die spezifisch menschliche lebensweise aufzugeben.

ich weiß nicht, ob es dabei das wichtigste ist, ob nun tatsächlich das einzelne tier nicht ausgebeutet oder getötet wird. natürlich sollte das nicht passieren, wenn es nicht unbedingt nötig ist. aber ich finde, an erster stelle sollte das gesamte stehen - die umwelt als ganze.

was ich mich z.b. immer frage: ist es insgesamt gesehen für die umwelt besser, wenn ich naturschuhe aus leder kaufe, die aber pflanzlich gegerbt wurden und 5-6 jahre halten etc. oder eben kunstlederschuhe mit gummisohle, die chemisch ehrgestellt und gefärbt werden, nicht lange halten und dann 200 jahre brauchen, bis sie verrottet sind? aber für das leder sterben nun mal tiere - solche fragen sind doch unheimlich schwer zu entscheiden.
ich merke ganz oft, dass mir einfach die informationen fehlen, um zu entscheiden, was ich nun konsumiere und was nicht.

ich glaube, wenn ich mich wirklich entsprechend meiner einstellung verhalten will, werde ich mein leben noch ganz schön auf den kopf stellen müssen: nur fair gehandelte produkte - das ist kaum umzusetzen. wenn ich umweltfreundlich sein will, spielt z.b. die frage, was für möbel ich habe, eine große rolle usw. das ist ein ellenlanger schwanz. daher habe ich für mich beschlossen, nach und nach immer mehr drauf zu achten, mich vor neuanschaffungen gut zu informieren usw. aber wirklich hundert prozent konsequent zu sein ist doch gar nicht möglich!

für mich geht es vor allem darum, dass ich mich insgesamt danach richte. aber ich verweigere nicht unfair gehandelten kaffee usw., wenn ich in ner gaststätte oder bei freunden bin. (bringe aber oft als mitbringsel fair gehandelten kaffee mit). und wenn meine mutti einmal im jahr zu ihrem geburtstag mit mir ein glas sekt (normal und also vermutlich durch gelatine gefiltert) trinken will, dann schlage ich ihr das auch nicht ab. (bei zwei mal im jahr würde ich es mir schon überlegen Na! )
seit ich mich vegetarisch ernähre, erfahre ich von immer mehr produkten, dass sie nicht vegetarisch hergestellt werden. bei käse und wein richte ich mich natürlich danach. und ansonsten sind die produkte, die ich selbst kaufe, sind fast alle bio. aber dass ich jetzt auch noch rausfinde, ob in der schokolade, die mir bei freunden angeboten wird, vitamin-d zugesetzt ist, für das tiere gestorben sind - das überfordert mich im moment. da muss ich mit solchen ausnahmen leben - ich bin auch sonst nur ein mensch Na!

so, auch von mir ein roman Na!
lieben gruß von schnickschnack
 
25.04.2006 15:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

p.s. @ blumenwiese

das problem ist aber, dass in so vielen produkten stoffe von toten oder lebendigen tieren drin sind, dass auch du als umweltbesusste 3/4-vegetarierin Na! mit sicherheit mehr davon zu dir nimmst, als dir vermutlich lieb ist bzw. als mit deiner grundhaltung vereinbar. du bist dir dessen nur nicht bewusst. und gerade die versteckten sachen - eben auch das tierische lab im bio-käse oder auch die gelatine, durch die der wein gefiltert wird usw. - sind nicht von bio-tieren (was nicht dekliariert werden muss, muss auch nicht bio sein)! selbst bei deinem eingeschränkten konsum wirst du die massentierhaltung noch recht gut unterstützen durch alle möglichen versteckten sachen! (ist kein vorwurf, sondern nur eine anregung!!!)
außerdem müssen auch bio-milchkühe permanent kalben und haben übernatürlich große euter - wenn man so was vermeiden will, reicht bio und geringerer fleischkonsum nicht aus, sondern nur eine sehr, sehr starke einschränkung und wissen, darüber, wo überall tierische produkte versteckt sind. (ist auch kein vorwurf - bin ja selbst milchkaffee-junkie *ups ... *rotwerd*)

gruß, schnickschnack

 
25.04.2006 17:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo !

Also irgendwie , wenn man die ganzen Beiträge hier liest, merkt man doch, das das ganze gar kein Ende mehr nimmt. An allen stelllen, egal ob Nahrung, Klamotten,... könnte man sich gedanken darüber machen.
Und wenn ich ehrlich bin, ich wusste nicht einmal, das sekt durch Gelatine gefiltert wird (ich drinke überhaupt keinen alkohol, nicht mal an silvester!) und das vitamin d auch vom Tier kommt.

Aber da sieht man mal zu was die Labore allles fähig sind. Und das ist eben das shlimme. Oh man ich kann meine wut über das ganze gemixe uind gemische in der Nahrungsmittelherstellung gar nicht ins schriftliche umsetzen.
Aber man muss einfach was dagegen tun!
Gestern habe ich im Fernsehn nen Bericht üner Zukunftsnahrung gesehen. Das war echt wiederlich! Da hatte jemand ne grüne Kugel auf dem Teller, die so nebel abgegeben hat und dann hat man sie auseinander gemacht dann war sie hohl. Und wie die das hergestellt habe, das war echt nicht mehr normal!

Ich habe meiner Mum heute gesagt das ich gerne auf vegan umstellen will, und ich war ganz erstaunt. Sie meinte nur, ja wenn du meinst, pass halt auf das du keine mängel bekommst und geh 2mal im Jahr dein blut untersuchen.
Und wenn ich jetzt lese das sogar vitamin d aus tieren kommt, macht es mir echt angst. Woher weiß ich den jetzt was alles vom Tier kommt?
Gibt es da irgendwelche listen, auf denen alle dinge aufgezählt sind die nihct rein pflanzlich sind?
Oder wie kann man sich als veganer sicher sein das man nicht doch was tierisches zu sich nimmt?
Und bei mir ist es eben so, das ich denke entweder ganz oder gar nicht! Wennn ich veganer bin dann ganz und nicht, das ich ab und zu mal nen ei oder joghurt esse. Kann man das überhaupt so realisieren oder macht man sich damit nur verrückt?

Vielleicht kann mir das ja jemand beantworten!
Oder wie denkt ihr (sorry, die ganzen namen haben mich total durcheinander gebracht!) darüber die gerade/in letzter zeit auf vegan umgestellt haben!


Habe mir heute zum ersten mal Soja milch mit vanille gekauft! Hab mich erstmal sattgerochen und schmecken tut das ja wahnsnnig gut! MH! Hat ab jetzt nen festen platz im Kühlschrank!
Und in der Bücherei hab ich mir auch ein buch (das einzigste) über veganes kochen geholt!

Also, ich finde unsere unterhaltung echt sehr nett!
LG! SOPHIE!
 
25.04.2006 21:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@all

um mal bei der eigentlichen frage zu bleiben...marzipan ist wohl auch vegan. ;)
hab nämlich gerade welches verspeist und wenn nicht gerade invertase (feuchthaltemittel) vom tier ist? alles andere war definitv pflanzlich,es gab nur sonst den allgemeinen hinweis,dass spuren von nüssen, milch und gluten enthalten sein kann (falls ein molekül vom sack daneben rüberfliegt Na! )

@schnickschnack ...ja,was mir mehr sorgen bereitet,ist,dass das lab von bio-käse nicht von bio-kühen kommen muss,nicht daß das lab ansich tierisch ist. wußte ich übrigens bis vor kurzem nicht,so doof kann man ja gar nicht denken. und sekt wird durch gelatine gefiltert??? brrrh... ich bleib bei wodka. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen also mich stört ansich gelatine nicht,aber diese filterung klingt eklig.


Das mitm Leder ist übrigens auch so eine frage,die ich mir stelle... genau dieselbe,die du geschrieben hast. trifft übrigens teilweise auf jacken auch zu... denn die meisten wasserdichten jacken sind aus kunststoff...leder wäre eine natürliche alternative. okay...bei hosen gibts kein leder bei mir und pelz gibts auch nicht.

diese zwiespältigen überlegungen gibts noch bei anderen dingen...was ist umweltschädlicher bzw. ethisch inkorrekter? Soja,dass über tausende von Kilometern mitm Flugzeug transportiert wird und somit der atmosphäre schadet oder ein stück rindfleisch,für das ein tier stirbt? ich will natürlich jetzt niemand das Soja ausreden und auch keinen Veganer/Vegetarier angreifen...aber so theoretische Gedankengänge sollten erlaubt sein.

das ist ähnlich mit fisch (okay,das betrifft keinen vegetarier)... kauft man fisch aus ner fischfarm,wo die tiere wie massentierhaltung gehalten werden und wo die abwässer dem meer schaden oder normal gefangenen fisch,wo man aber weiß,dass das Meer überfischt wird?

ihr kennt doch bestimmt diese süßen robbenbabys deren Bilder zusammen mit Bildern der Jagd auf Robben regelmäßig die Runde machen und zum Protest aufrufen? (speziell die jugendzeitschriften haben da anscheinend ein abonnement drauf *g*)
alle welt regt sich darüber auf...die dortigen fischer fragen (meiner meinung nach zurecht),wovon sie denn leben sollen? und wieso ihre jagd verurteilt wird,obwohl sie nicht grausamer ist,als das alltägliche schlachten in den schlachthäusern,nur das blut auf schnee besonders anrührend wirkt. und wieso der bedarf an fischöl-kapseln weiterhin so stark ist und woher das sonst kommen soll? das ist meiner meinung nach auch so ein problem,was mehr emotional als sachlich angegangen wird,schonmal,weil die infos fehlen. aber nicht falsch verstehen,ich freu mich über jede robbe,die entwischt.

bio-bananen oder fair-trade-bananen...nicht immer bekommt man produkte,die beides erfüllen?

ich denke,es werden jedem spontan noch mehr sachen einfallen,wo man einfach nicht mehr weiß,was richtig ist. ich fühl mich bei vielen fragen überfordert,für mich den richtigen weg zu finden,weil vieles komplexer ist,als man sich vorstellen kann....siehe Vitamin D aus Tieren...wäre ich nie drauf gekommen.

@Sophele,ich finde die Unterhaltung auch nett,ich finde,man lernt viel dazu.
deine mutter hat übrigens recht cool reagiert...respekt. und tu ihr und dir den gefallen und gehe tatsächlich zur blutuntersuchung. du bist noch nicht ausgewachsen,mangelversorgung würde sich bei dir denke ich noch stärker auswirken als bei nem ausgewachsenen Menschen. Hattest meinen Link zu dem veganen Salat-Kochbuch oben übrigens gesehen? ich hatte ihn kokos gepostet. http://www.hans-joachim60.de/ hier dürftest du auch die chance haben,gute vegane rezepte zu finden...jedenfalls gibts ne vegetarische abteilung...und ne abteilung \"ohne ei und milch\" und http://www.das-rezeptbuch.de/ ist eine seite mit ganz vielen ausschließlich veganen rezepten... und wenn ich da so rezepte für kokos-straciatella-eis lese,könnte ich dahinschmelzen. ;)

...


...
 
25.04.2006 21:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo!!!

Ja, da sieht man mal, aus welchen unterschiedlichen Gründen die Menschen auf Bioprodukte achten, sei es, um
die Natur zu schonen, der eigenen Gesundheit wegen etc.
Genau wie bei Vegetarieren/Veganern gibt es Menschen, die auf Fleisch/Milchprodukte verzichten, um sich vor Krankheiten zu schützen
oder weil sie es einfach nicht mögen. Sie verzichten also sozusagen aus egoistischen Motiven darauf.
Dann gibt es die (wozu ich gehöre), die nicht um der Gesundheit willen diese Lebensweise wählen, sondern
aus Tierliebe das Fleisch usw. weglassen und nicht wollen, dass Tiere für sie leiden, also altruistisch handeln.
Das ist auch meine Motvation: Da ich so wenig Tierleid wie möglich erzeugen möchte, habe ich erkannt, dass
es nicht reicht, vegetarisch zu leben. Vegan zu leben bedeutet, das Tierleid auf ein Minimum zu reduzieren (ungewollt
erzeugt man es ja leider dennoch oft - sei es durch Medikamente (an Tieren getestet) oder nicht deklarierte Zusätze
bei Lebensmitteln. Ganz perfekt machen kann man es glaube ich nicht- aber ich halte es für wichtig, dass man es wenigstens
versucht. Hauptsache man macht sich überhaupt mal Gedanken über sich und die Umwelt. Dann folgt vielleicht ein Schritt
dem nächsten, bis man seine höchste Stufe erreicht hat.
Mir liegen eben die Tiere besonders am Herzen. Sie können sich gegen unsere Graumsamkeit nicht wehren und können
sich niemals befreien wie es einst die Sklaven taten. Sie wollen genauso leben wie wir und werden doch nur ausgebeutet
und benutzt. Die Barbarei der ach so intelligenten Menschen bringt mich oft zum Heulen, ich weiß weder ein noch aus.
Auch Biohaltung ist in meinen Augen nicht viel besser; die Tiere haben zwar ein schöneres Leben vor ihrem Tod, aber das
ist ja das Problem: Sie werden getötet. Sie leben nur, um zu sterben.

@Blumenwiese:
Ich finde, es gibt sehr wohl einen Unterschied dazwischen, ob ein Fuchs einen Hasen frisst oder ob ein Mensch eine Kuh verspeist...der
Mensch hat die Wahl dazu, der Fuchs nicht. Er folgt seinem natürlichen Instinkt. Und da Pflanzen kein zentrales Nervensystem haben,
können sie keinen Schmerz verspüren.
Es stimmt schon, dass die Welt an so vielen Stellen \"Ecken und Kanten\" hat und dass man nicht alles verbessern kann. Für mich persönlich
habe ich aber herausgefunden, dass die schlimmste \"Kante\" die allgemeine grausame Behandlung der Tiere ist. Ich kann es deswegen nicht
leiden, wenn meine Mutter sich ansonsten als Tierfreund bezeichnet, unsere Katzen über alles liebt, sich aber beklagt, wenn diese Vögel fangen
und die Kühe und Schafe auf der Wiese süß findet, dabei aber verdrängt, dass sie genau diese putzigen Tierchen oft tot auf dem Teller liegen hat.
Das paradoxe Verhalten ist es eben, das mich aufregt...bist du eigentlich in einem \"Öko-Elternhaus\" aufgewachsen, oder hast du dir deine Bio-Einstellung
selbst \"angeeignet\"? :)

@ schnickschnack:
Wie alt bist du eigentlich? :)
Bitte erkläre das mal mit dem Vitamin D, wo ist es drin, und woraus wird es gemacht?
Ich dachte bisher, dass man das mithilfe des Sonnenlichts selbst bilden kann. Uh, noch was, wovon ich keine Ahnung hatte!
Ich hab auch mal gehört, dass Essig wie Wein auch mit Gelatine gefiltert wird?!
Welche Flüssigkeiten werden denn noch so damit gefiltert??

@ Sophele:
Deine Mutter hat ja echt super reagiert!! Weiß dein Vater auch schon davon? Und deine Freunde?
Freut mich, dass dir die Vanille-Sojamilch schmeckt. Ich hab mir heute zum ersten Mal
Hafermilch gekauft, und obwohl sie sehr dünn aussieht, schmeckt sie wunderbar. Diesen
seltsamen Geschmack mag ich sehr gern :)
Ich will es auch so handhaben: Entweder ganz oder garnicht, also kein Ei oder Joghurt zwischendurch.
So können wir bestimmt viel Tierleid vermeiden, wenn auch nicht alles, weil z.B. durch die meisten Medikamente
Tiere in Versuchen sterben und leiden.
Oha, wenn du leckere Rezepte in deinem neuen Buch hast, enthalte sie uns bitte nicht vor :)

So, dann höre ich lieber mal auf, bevor es wieder so viel wird :)

LG & Gute Nacht,
Kokos
 
25.04.2006 22:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@Kokos

ich sag ja...wir haben unterschiedliche ethische ansätze ;) Das ist aber nicht verkehrt,es gibt soviel zu verbessern in der welt,wenn alle die selben ansätze hätten,würde noch mehr liegen bleiben als es so schon tut. mich interessieren zwar Tiere,aber mehr im Gefüge der allgemeinen Umwelt und Natur. ich war auch nie diejenige,die ständig sich mit tieren beschäftigt. wobei ich tiere durchaus mag,ich knuddel gerne Katzen,gehe auch mal ganz gerne in einen wildpark oder beobachte ein eichhörnchen und habe selber 4 herzallerliebste nervende Piepmätze. aber ich bin nicht völlig vernarrt,wie andere. (und wie wahrscheinlich auch du,ohne das jetzt negativ zu meinen) Mich interessieren Pflanzen mehr und allgemeine gesellschaftliche Probleme. Von daher sind für mich Dinge akzeptabel,die es für dich nicht sind.

Ich bin übrigens nicht in einem Öko-Elternhaus aufgewachsen, gott bewahre,wenn ein Elternhaus von Öko entfernt war,dann meines. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Hab mir meine Meinung dazu selber angeeignet. Wie ich dazu gekommen bin,liegt in einer lustigen Mischung aus Angebot (hatte in der nähe meines elternhauses gar kein biogeschäft,als ich ausgezogen bin,plötzlich mehrere), Neugier (da gabs unbekannte Sachen), Qualitätsbewußtsein als leidenschaftliche Köchin (Bio-Lebensmittel haben meist bessere Qualität), Naturschutz und Vorbeugen neuer Allergien/Unverträglichkeien (Es besteht die Vermutung,dass die vermehrte Aufnahme von Pestiziden, Chemikalien in der Nahrung usw. mein Immunsystem untergräbt) und Informationsmöglichkeit über das Internet,die ich früher nicht hatte.
Manche Sachen haben mehrere Gründe. Bio-kosmetika habe ich zum Beispiel wegen meinen allergien ausgetestet... später dann aber die produktpalette ausgeweitet,da ich erfahren habe,dass das eigentlich fast die einzige chance ist,tierversuche wegen einem neuen super-duper-shampoo für den noch besseren glanzreflex nicht zu unterstützen.

übrigens... Vitamin D kann der Körper zwar aufgrund des Tageslichtes selber bilden,aber bei Menschen in Großraumbüros zum Beispiel bekommen oft nur künstliches Licht ab. im herbst/früher/Winter ist muss man wohl durchaus mit Vitaminmangel rechnen,allerdings kann der Körper wohl Vitamin D lange speichern. Vitamin D kommt hauptsächlich in tierischen produkten vor,so dass es nicht ganz unverständlich ist,dass isoliertes Vitamin D aus tierischen Produkten gewonnen wird. als vegetarier dürfte man keine Probleme mit Vitamin D haben,als Veganer weiß ich es nicht. allerdings ist wohl Vitamin D auch in Hefen vorhanden...das mal hin und wieder in die nahrung einzubauen dürfte also recht passend sein. ;) ob Solarium hilft, müßte man sich mal erkundigen.

Schau auch du mal in die geposteten Links rein,da sind echt nette sachen bei. ;)

...
 
26.04.2006 13:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo!

Das macht mir schon angst, das man wirklich nichteinmal weiß. was alles vom tier kommt! Die chemiker können heute unter alles tierische substanzen mit eben anderen namen mischen ohne das man was davon weiß.
Übe dieses thema sollte man viel mehr reden und sich damit auseinander setzen! Und je mehr ich darüber nachdenke des do wütender macht mich das ganze, das man nicht mehr dagegen tun kann und vor allem das nicht mehr leute ne erleuchtung bekommen und mal merken das das alles nicht mehr normal ist.

Wie ist das eigentlich isoliert man sich sozial? Man kann ja nirgendwo mehr was essen gehen oder wenn man wo eingeladen ist muss man sicht ja dann meistens auch was extra mitnehmen. Klar könnte ich das auf mich nehmen, das hat mich gestern nur miene mum gefragt.
Aber irgendwo ist das ja logishc das nur die wahren freunde zu einem halten! Unds dann erkennt man sie aja auch erst.

Oh man, ich muss über des ganze nommal nachdenken!Aber ich glaube kaum, das ich mich von meine meinung abbringen lasse. Aber ob ich mir damit wirklich net schade, wenn ich so ganz extrem bin? Und zu wirklichem vegan gehört ja eigentlich auch, das man kein leder, wolle,... bnutzt, auch seife und so weiter sind ja oft auch mit tierversuchen .

Kann man wirklich sagen ich bin echter veganer?!

Das sidn fragen die mich im moment noch blagen!
Danke für die links, werd sie mir gleich mal anschaun!

LG! SOPHIE!
 
26.04.2006 14:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

Hallo,

ich habe aus Zeitmangel ein wenig den Anschluss verloren, wobei das Thema sehr sehr interessant ist.
Nur kurz ein paar Worte zu Sophie: ob du ein \"echter Veganer\" bist oder nicht spielt keine Rolle. Es gibt kein typisches Schema, in das du passen musst. Manche sind extremer als andere, würden dich als Veganer akzeptieren oder auch nicht. Ich denke, das ist irrelevant. Wichtig ist, dass du für dich davon überzeugt bist, das Richtige zu tun. Alles andere ist nebensächlich.
Und \"Fehler\" passieren immer mal wieder. Erst vor ein paar Tagen habe ich gehört, dass das Aldi Feinschmeckergemüse nicht vegan ist - steht zwar nur \"Speisewürze\" drauf, aber es enthält Milchzucker. Nicht extra aufgeschlüsselt (was auch für Allergiker problematisch ist). Gut, das wird sich unter den neuen EU-Richtlinien ändern müssen, aber wie wäre man bisher auf die Idee gekommen, das es nicht vegan ist? Du sieht, kleine Probleme gibt es immer mal wieder, und es macht keinen Sinn, sich deshalb selbst zu verdammen. Es ist passiert, abgehakt, und man kann versuchen, es zu vermeiden. Wenn es nicht klappt - du bist kein Übermensch!
Geh gelassen an die Sache ran, mach dir keinen Druck und schau, wie du dich damit fühlst. Vor allem jetzt am Anfang ist es alles schwierig und konfus. Mit der Zeit wird es alles zur Routine werden.

@ Kokos: Antwort auf deine liebe KM kommt noch, versprochen!

Gruß
Cappu
 
26.04.2006 14:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ kokos

ich hoffe, du hast mich nicht falsch verstanden: ich möchte auch, dass so wenig wie möglich tiere leiden müssen und getötet werden - ich bin ja nicht umsonst vegetarierin und versuche insgesamt, sehr wenig tierische produkte zu mir zunehmen - bei mir integriert sich das nur in eine umfassendere ethische haltung zur umwelt/natur, zur frage, was eine für den menschen natürliche lebensweise ist. das ist für mich miteinander verbunden, weil den tieren ja das veganertum auf lange sicht nicht viel nützt, wenn der planet und damit ihre lebensgrundlage insgesamt immer mehr zerstört wird.
mir wäre es am liebsten, ich könnte tierliebe und umweltbewusstsein sowie soziale verträglichkeit (menschen) besser unter einen hut bekommen. aber leider ist unsere welt so beschaffen, dass man immer wieder vor der wahl steht: tierleid vs. umweltverschmutzung (siehe die frage nach den öko-lederschuhen oder den umweltunverträglichen kunstlederschuhen mit gummisohle) usw. aus umweltgründen verwende ich fast nur bio-produkte und wenn ich mal ein richtiges einkommen habe, möchte ich das auch auf klamotten und möbel usw. ausdehnen. aber da hast du schon die nächste problematik unserer gesellschaft: nur reiche können sich umweltschutz leisten zum Heulen
ich glaube ja, wenn du als tierliebhaberin weiter denkst als bis heute oder morgen, dann wirst du automatisch nicht nur drauf achten, dass produkte vegan sind, sondern du wirst automatisch zur umweltliebhaberin, weil die tiere auch in zukunft eine natürliche umwelt brauchen. und dann muss man sich in dieser welt leider andauernd entscheiden: handle ich nun entsprechend meinen kurzfristigen einstellungen (jetzt soll kein tier sterben) oder entsprechend meinen langfristigen einstellungen (so umweltverträglich wie möglich zu leben, damit auch in zukunft die tiere eine lebensgrundlage haben).

ich bin übrigens 25 und studentin (gerade mitten in den abschlussprüfungen).

was das vitamin d betrifft:
das hat cappu weiter oben in diesem thread erwähnt. ich wusste das bis dahin auch nicht. daher kann ich dir nicht sagen in welchen lebensmitteln es drin ist. du kannst ja mal cappu eine km schreiben – die weiß das. auf alle fälle kann es in den lebensmitteln sein, denen vitamin d zugesetzt wurde. da steht dann eben nur vitamin-d drauf und nicht, ob pflanzlich oder tierisch – da es ja, wie blumenwiese schreibt, hauptsächlich in tierischen produkten vorkommt, kannst du dir ja ausrechnen, wie hoch die wahrscheinlichkeit ist, dass es tierisch ist zum Heulen
ich kaufe selbst keine ferigprodukte aus dem supermarkt. fertige sachen eigentlich nur von alnatura – da kann ich sicher sein. und ich koche und backe fast alles selbst aus natürlichen bio-produkten – das ist meine art, sicher zu gehen, dass in meinem essen nichts versteckt ist, was nicht vegetarisch ist oder anderweitig nicht in meinem sinne. ich beschäftige mich so viel damit und achte auf so viele dinge – da kann ich damit leben, wenn mir mal einer eine tafel schokolade schenkt, nicht zu sagen: die nehme ich nicht, weil ich nicht weiß, ob tierisches vitamin d drin ist. natürlich weiß mein freundeskreis bescheid – die würden mir ja nie gummibärchen mit gelatine anbieten etc. wenn ich zu besuch komme, wird vorher immer das essen abgesprochen, damit keine gefahr besteht, dass ich käse mit tierischem lab bekomme usw. aber dass sie jetzt wissen, welche hersteller tierisches vitamin-d irgendwo rein machen, das wäre wohl ein bisschen viel verlangt.

lieben gruß von schnickschnack
 
26.04.2006 14:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ blumenwiese
ich glaube immer noch, wenn du dir bewusst machst, wieviel versteckte tierische sachen du konsumierst – z.b. eben wenn du wein oder sekt trinkst, käse isst usw. – und die noch dazu genau wie das fleisch, das du ab und zu isst, aus der massentierhaltung kommen. dann wird selbst deine einschränkung nicht reichen, um deine eigene vorstellung von tierhaltung mit halbwegs glücklichen tieren zu erreichen.
ich weiß ja nicht, was du so alles ist. aber zähl doch mal ungefähr zusammen, wieviel milch du trinkst und wieviel käse und milchprodukte du zu dir nimmst, wie viele eier und dann gummibärchen mit gelatine, wein und sekt, was sonst noch so an tierischen sachen in deinen lebensmittlen ist (tierische fette z.b. in backmischungen oder in fertigem gebäck, vollei, milchpulver nicht nur in schokolade usw.) und dann noch das fleisch ab und zu – dadurch, dass das zeug überall drinnen ist, wird eine „ordentliche“ sprich weitgehend natürliche tierhaltung, wie du sie oben beschreibst und einforderst, nicht ausreichen um deinen relativ geringen bedarf zu decken. wachstumshormone, kühe mit riesigen eutern und ständiger euterentzündung, antibiotika und v.a. – für mich ganz wichtig – genmanipuliertem futter (tiere in konventioneller tiehaltung werden mit genmanipuliertem mais und soja gefüttert – davon erfährt dein fleischer nichts, weil es nicht deklariert werden muss) – das alles ist doch solange notwendig, wie die unmengen von menschen, die es gibt, nicht wirklich nur ein stück fleisch im monat essen und nur am wochenende mal ein stück käse oder ein glas milch. bei der menge an versteckten sachen, die uns die industrie schon dauernd unterjubelt, geht das gar nicht!
ich glaube, wenn du das mal für dich selbst durchrechnest und dich genau informierst, wirst du sehen, dass du deinen eigenen ansprüchen nicht wirklich gerecht werden kannst – und wir werden dich hier vermutlich bald als voll-vegetarierin begrüßen können. ich bin gespannt Na!
(nicht übel nehmen! ist kein vorwurf! ich hoffe, ich war nicht zu direkt/heftig *ups ... *rotwerd*)

ach ja: viele firmen von bio-produkten haben auch höhere soziale standars. wenn du deine bio-produkte nicht gerade im discounter kaufst, wirst du dich nicht unbedingt zwischen fair-trade und bio entscheiden müssen. gott sei dank! es gibt neben dem transfair-siegel z.b. auch „hand-in-hand“-projekte (z.b. kaffee, rohrzucker etc. von alnatura) oder die firmen weisen ihre sozialen standards auf ihrer home-page aus etc.

liebe grüße von schnickschnack
 
26.04.2006 14:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ sophie
ich bin ja nun keine veganerin. aber ich bin so schon total am rotieren, herauszufinden, was in den produkten, die ich konsumiere so drin ist. die einzige möglichkeit sicher zu sein, ist wohl viel selbst zu machen und wenig fertige produkte zu sich zu nehmen. das ist meine methode, aber das ist auch eine zeitfrage. cappu hat ja oben geschrieben, dass sie nur durch produktanfragen bei den herstellern so gut informiert ist. auch das ist ne zeitfrage.
ich glaube, das kann dich schon ein bisschen zum einsiedler machen, wenn du bei bekannten gar nichts mehr essen kannst, weil überall was verstecktes drin sein kann bzw. weil fast überall was drin ist! seit ich keinen normalen wein und keinen käse mit tierischem lab mehr konsumiere, ist das schon unheimlich kompliziert geworden traurig ich studiere nun schon seit einiger zeit genau die zutatenlisten und ich kann dir versichern: als veganerin du wirst bei freunden kaum mal nen keks essen können usw. entweder du kannst damit leben, dass du dir immer überallhin was mitnehmen musst (macht meine vegane freundin so) – und damit wirst du auch mal leute verprellen – oder du kannst nicht konsequent sein. das musst du selbst entscheiden!

ich finde es aber total gut, wenn du dich dafür entscheidest. nur ist es vielleicht besser, wenn du nicht gleich alles auf einmal von dir verlangst, sondern zu hause anfängst und dich dann in ruhe über die inhaltsstoffe informierst und schaust, wie es funktioniert, wenn du außer haus bist.
ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, dass ich als nicht-veganerin antworte – aber wenn man sich mit inhaltsstoffen in lebensmitteln beschäftigt, dann weiß man, wie schwierig das ist. und ich sehe es ja bei meiner freundin, dass sie immer ihre kekse mitnimmt und nicht in normale restaurants gehen kann etc.

liebe grüße von schnickschnack
 
26.04.2006 21:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo --> übrigens guter Trick, schnickschnack, den Text aufgeteilt ins Forum zu stellen, das erschlägt einen dann nich so :)

also ich muss sagen, ich bin da wohl etwas blauäugig an die Sache herangegangen. Ich wusste nicht, dass sich so extrem viele tierische
Inhaltsstoffe in Lebensmitteln verstecken!!! Und dass in Wein und Sekt auch was drin ist, weiß ich erst seit kurzem. Gut, dass ich das sowieso nie trinke, weil ich es absolut ekelhaft finde :) Andererseits habe ich ja eine \"Öko-Mutter\", die schon immer darauf geachtet hat, dass wir
so viel Bio wie möglich kaufen: Obst, Gemüse, Getreide,...und eben auch Milchprodukte und Fleisch. Fertiggerichte gibt es bei uns nie,
so mit 11 oder so fand ich es halt total spannend, etwas eigenes zu \"kochen\" und hab mir ganz selten mal sowas gekauft. Dieses Zeug
schmeckt aber sowieso nicht. Es gibt ja aber auch Bio-Fertigprodukte, die ich bisher noch nicht probiert habe (also so Nudeln mit Instant-Soßen z.B.).

@schnickschnack
Deshalb war ich ja auch früher immer schon Umwelt-und Naturverbunden, hab die Greenpeace-Hefte meiner Mutter gelesen und in der Grundschule
\"Bimbo\" und \"Tierfreund\" abonniert. Außerdem wurde mir von klein auf umweltbewusstes Verhalten beigebracht (nie Müll auf die Straße werfen etc.,
Trinkflasche statt -päckchen, Brotdose statt Alufolie, kein Wasser verschwenden etc., meine Mutter kauf auch für sich fast nur von Natur-Versandhäusern
wie hess natur), von daher war ich auch schon immer für die \"Bio-Seite\" (wobei uns mein Vater öfter mal ins Getriebe pfuscht und manchmal versucht, uns
Obst etc. aus konventionellem Anbau unterzujubeln). Und mit 14 wurde ich eben Vegetarierin, weil es mir nicht gereicht hat, \"nur\" umweltbewusst zu leben.
Nee nee Quatsch, ich hab dich nicht falsch verstanden, ich verstehe ja, dass du alles in Einklang bringen willst- die Natur nicht unnötig belasten und dabei
das Tierleid verringern. Ist doch super, dass du dir darüber so viele Gedanken machst und ziemlich konsequent lebst. Ich würde dich auch niemals dafür
verurteilen, dass du trotzdem manchmal \"sündigst\" - ich kann mich ja auch nicht davon freisprechen! Ich weiß auch nicht, ob ich in ein paar Jahren mal nachts
aufwache und unbedingt ein Joghurt haben muss! Selbst das ist denke ich mal verzeihlich, wenn man ansonsten \"bewusst\" lebt. Es gibt ja leider soo viele
Menschen auf der Welt, denen das alles schnurzpiepegal ist!
In der Tat ist es schwierig mit der Entscheidung für Umwelt oder Tiere (z.B. das mit den Lederschuhen). Ich würde aber da spontan an die Tiere denken und kein
Leder kaufen, weil ich eben immer zuerst an die Tiere denke, auch wenn es in diesem Fall vielleicht auch keinen langfristigen Nutzen hat. Ich würde mich so unwohl
fühlen, ein Tier an den Füßen zu tragen, dass ich die Schuhe wohl gar nicht anziehen würde ;)
Ja, immerhin nehmen meine Freunde in Bezug auf Gelatine auch Rücksicht auf mich und gucken immer zuerst auf die Packung, bevor sie mir was anbieten. Hmm, als
Veganer hat man es wohl wirklich nicht leicht...in Bezug auf das \"öffentliche Leben\" hat man wohl sehr wenige Möglichkeiten, leider. Hoffentlich bieten sich im Lauf der Jahre
immer mehr \"vegane\" Möglichkeiten!!!

So, Abschlussprüfungen...ohje! Was studierst du denn, bzw. hast studiert? :)

Ist ja lustig, dass wir hier in diesem Thread garnicht so weit auseinanderliegen mit dem Alter... sind eher die jüngere Generation!
Du bist 25, Blumenwiese 24, Cappuccino 22 oder 23, ich 21 und Sophie 16 :)

LG
Kokos
 
26.04.2006 21:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

@ Blumenwiese:

Ja, ich bin auch mal gespannt, ob du deine Einstellung noch änderst, wenn du die Sache nochmal überdenkst, so wie schnickschnack
es schön dargestellt hat.
Finde ich ja lustig, wie du zum \"Öko\" oder \"Bio\" geworden bist! So gar nicht vom Elternhaus dafür geprägt worden...schön, dass du es später
für dich selbst herausgefunden hast.
Hm, welche Links meinst du denn, die ich mir angucken soll? Ich hab irgendwie keine gefunden!
Ach genau, kurz nochmal zur Ignoranz meines Vaters: Vorhin ist er in mein Zimmer gekommen und wollte wissen, ob ich Süßigkeiten hätte.
Ich hab gemeint, ich hätte nur die \"sündteuren\" veganen Schokoschnitten (hab mir gestern von \"Lebe gesund\" sog. \"Damenschnitten gekauft,
die einfach traumhaft schmecken! Kosten leider 6 €). Als er das Wort \"vegan\" hörte, hat er sofort abgewiegelt und wollte nichts davon probieren.
Insgeheim war ich aber froh drum, so hab ich mehr für mich übrig *egoistisch* *gg*
Wenigstens bringt er mir aus Italien immer vegane Produkte von \"valsoia\" mit.
Hm seltsame Sache mit dem Vitamin D. Da muss ich mich mal im Internet schlau machen!
Du hast recht damit, dass ich ein absoluter Tiernarr bin, das war schon immer so. In der Grundschule wurde ich oft ausgelacht, wenn ich eine Katze
gesehen hab und sie total süß fand. Einer Freundin habe ich klargemacht, wie schön Kühe doch sind, was für lange Wimpern sie haben und wie
treuherzig sie gucken. Es hat gewirkt: Vor 2 Jahren wurde sie zum Veggie :)

@ Cappuccino:
Respekt, dass du das alles so konsequent durchziehst! Du kennst dich echt super aus, das ganze Wissen muss ich mir noch alles aneignen.
(Aber auch ihr Nicht-Veganer seid sehr gut informiert, muss ich sagen!)
Mal sehen, ob ich dir mal das Wasser reichen kann...bis dahin ists wohl noch ein langer Weg!
Ist doch kein Problem, dass du noch nicht zurückgeschrieben hast, ich weiß ja, dass du total am lernen bist Lächeln

@ alle: Mich würde mal interessieren, in welcher Ecke Deutschlands ihr wohnt (Cappu wohnt ja in England) :)

Liebe Grüße,
Kokos

 
27.04.2006 15:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ kokos,

ich glaube, wir haben blumenwiese vertrieben Na!

was die persönlichen fragen angeht, schreibe ich dir ne km Lachen

lieben gruß von schnickschnack
 
27.04.2006 17:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

doc_shorty

Mitglied seit 25.11.2003
2.029 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo ihr Lieben,

ich hab grad keine Zeit, aber die Vitamin D-Frage wollte ich schnell beantworten: Vitamin D2 (Ergocalciferol) ist pflanzlich und D3 (Cholecalciferol) stammt aus dem Wollfett von Schafen -> tierisch. Na! Falls ihr also wo D3 lest, müsst ihr die Finger davon lassen! Na!

Ich finde euren Austausch im Übrigen sehr interessant, vielleicht hab ich die Möglichkeit bzw. Zeit, etwas mehr zu schreiben! Lachen

LG Melanie
 
27.04.2006 17:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

hallo melanie,

wir haben uns ja viel über unseren werdegang zum vegetarier bzw. veganer und unsere grundeinstellungen unterhalten.
wäre schön, wenn du auch mal berichten würdest, warum die du veganerin geworden bist und ob du das v.a. deine ernährung betrifft, oder wie weit du den veganen lifeststile insgesamt betreibst.
aber natürlich nur, wenn es deine zeit zulässt!

und noch zwei fragen zum vitamin-d:
stammt das tierische vitamin-d auschließlich aus wollfett oder vielleicht zum teil auch von toten tieren? und ist die vitamin-d-art (d2 oder d3) immer bei den zutaten verzeichnet, oder kann es sein, dass es gar nicht drauf steht?

ganz liebe grüße von schnickschnack
 
27.04.2006 19:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo zusammen!

Also ersteinmal zur beantwortung der persönlichen fragen: Ich komme aus Baden - Württemberg, genauergesagt aus der nähe von Stuttgart!

Ich habe nochmal etwas genauer über das \'vegane leben \' nachgedacht. Also die Menschheit sollte ersteinmal froh darüber sein, das es solche menschen wie uns gibt, sonst hätte das alles schon längst ausgeartet.
Und wir müssen uns darüber im klaren sein, das wenn wir vegan leben das das schon so super gut ist, das wenn wir mal eine Sünde ( wie nen joghurt ) begehen, das wir damit leben können und uns dann nicht verrückt machen, das wir jetzt das leiden der Tiere unterstützt haben. Wir tuen schon so viel gutes. Klar kann man ne sünde nicht bezeichnen, wenn man jetzt alle paar tage milch, butter, etc zu sich nimmt. Ihr wisst schon was ich mit er sünde meine.

Aber ich glaube das es schwierig ist (auf jedenfall bei mir) ein gewisses maß zu leben und es nicht zu übertreiben bzw, sich da immer mehr in etwas rein zu steigern!

Wenn ich später alleine lebe (normalerweiße mag ich solche sätzte gar nicht, da das irgendwie doof klingt! eigentlich sollte man alles was man ändern will gleich anpacken!) möchte ich es auch so wie ,war es ,Cappu? (oder jemadnanderes bzw. mehrere) handhaben und meine lebensmittel hauptsächlich aus der Bio ecke kaufen und vorallem so viel wie möglich selbst herzustellen. Und ich bin auch komplett gegen fertigprodukte. Früher haben es die leute doch auch hinbekommen alles selbst zu machen. Und sie haben auch ihne chips, gummiebärrchen überlebt. klar sieht das heute alles anderst aus. Aber es geht trotzdem vieles anderst. Und ich möchte nicht zu der sorte von menschen gehören, die nur noch dosen, etc aufmacht und nichteinmal mehr weiß wie man einen Kohl, etc verarbeitet.

Und mir ist das egal, was andere denken. ich muss wissen was ich mache und vorallem weshalb! Und ich muss davon auch überzeugt sein, dann kan mir nichts passieren.

Ich habe auch nocheinmal über den satz meiner mutter nachgedacht, ob man sich nicht sozial isoliert! Also, wenn amn zum essen eingeladen wird, gibts immer Spaghettie mit Tomaten soße oder nen großen salat mit Brot. Dann muss man eben sagen das man es nicht mit Butter möchte sonder mit Olivenöl. Na und! Ich könnte ja auch (wie oben schon jemand erwähnte) ne Allergie haben.

Sodele des wars jetzt ersteinmal von mir. Ich verabschiede michübers lange wochenende, da ich morgen zu meiner schwester nach Freiburg fahre und dort wahrscheinlich nicht ins I-net komme.

Ach was mir noch einfällt, ich habe in nem Veganen bericht im I-net gelesen, das veganer auch gegen reiten und Zirkus etc sind. stimmt ja irgendwo schon, aber das finde ich jetzt übertrieben.
Ich würde mein reiten nie aufgeben. Aber ich weiß auch das es die pfrede bei uns auf dem Hof richtig , richtig gut haben. Da gibts bestimmt auch ganz andere seiten.

machts gut!Und seit übezeugt von euch.
LG! SOPHIE!

PS: da fällt mir noch ein, das mich meine schwester warscheinlich zu jemandem auf den geburtstag mit nimmt, und das ist ne Vegane Fraktion die immer zusammen kochen. Mal gespannt. Vielleicht gibts was davon zu erzählen.
 
27.04.2006 20:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ sophie und kokos,

stimmt, das ist vielleicht auch ne idee für euch - spätestens wenn ihr \"allein\" lebt - in leipzig gibt es auch einen veganer-brunch, wo reih-um jeder mal das brunch veranstaltet (ich glaube einmal im monat - meine vegane freundin macht da mit). wenn es so was bei euch nicht gibt, könntet ihr ja so was initiieren.

@ sophie

ich glaube, es ist schon entscheidend für die umsetzung, dass man nicht mehr bei den eltern lebt und daher alles selbst bestimmen kann - das betrifft für mich z.b. auch reinigungsmittel oder die frage, wie sehr geheizt wird etc. - alles, was eben umwelttechnisch relevant ist. aber auch wenn man nur an das essen denkt, ist es ja kaum umzusetzen, dass entweder mutti doppelt kocht oder man selbst immer für eine person kocht - zumal in einer küche mit nur einem herd. das sind so praktische dinge, die da auch im weg stehen. ich habe auch bei meinen eltern einige dinge einfach ersetzt (z.b. putzmittel) und ihnen pflanzliche aufstriche und überhaupt bio-produkte zum probieren mitgebracht. wenn ich da bin, trinken sie mit mir den veganen wein und nehmen tortenguss ohne gelatine usw. aber für sich alleine wollen sie einfach nicht Was denn nun? das muss ich auch akzeptieren und mag sie dann nicht bevormunden. das geht aber nur, weil ich nicht da wohne.

ich habe übrigens immer ne flasche sojasauce dabei, wenn die anderen spaggetti pesto essen. im pesto aus dem glas ist nämlich immer schon parmesan drin, der ja mit tierischem lab hergestellt wird. überhaupt ist ne flasche sojasauce mein allheilmittel: kein gastgeber verweigert einem, ein paar spaggetti als \"extrawurst\" zu kochen - dann brauche ich nur noch etwas öl und meine sojasauce Lachen

lieben gruß von schnickschnack
 
27.04.2006 21:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!

hihi..also mich vertreibt niemand,hatte nur gestern keine zeit. ;)

bin übrigens ab samstag für ne woche am bodensee,also haltet mit den thread hübsch warm. ;)

@schnickschnack:

keine sorge,warst nicht zu direkt. ;) ich finde es ja gerade in diesem Forum und auch in diesem thread so spannend,dass alle meinungen friedlich miteinander diskutieren. weil das gibts auch anders ;)

und ob ich mal veggie bin,wird man sehen. ;) es ist nicht unbedingt unwahrscheinlich,ernähre mich heute ja schon überwiegend vegetarisch mit nicht gerade wenigen veganen anteilen. mal schauen...wobei ich halt etiketten nicht mag und mich, selbst wenn ich mich vegetarisch ernähren würde,wahrscheinlich nie so outen würde... einfach,weils den rest nix angeht. mag halt schubladen nicht...wobei´s natürlich einfacher wäre manchmal,weil man nicht so viel erklären braucht. in den entscheidenen momenten würde es aber eh nix helfen. meine oma würde mir trotzdem bohnensuppe vorsetzen,die mit fleischbrühe gemacht ist (falls sie gerade welche eingefroren hat) oder karpfen,weil das schließlich fisch und nicht fleisch ist uw. ;)

weiß übrigens jemand,ob nur wein oder sekt gefiltert werden oder auch andere alkoholìka? mein geliebter Cidre und mein Calvados zum Beispiel?

Hab übrigens mal über meinen Konsum von tierischen fetten so in letzter Zeit nachgedacht...denke mal,das hält sich sogar tatsächlich in grenzen. So 1-2 l Milch, bissel butter (selten mehr als was man für 3 scheiben brot braucht), 1-2 stück käse (meist so 200 gr. insgesamt), 1 becher sahne, 1 kleiner becher quark,frischkäse o.ä. ...hmmm...und dann meine milch im kaffee. wird sich wohl so auf nen liter H-Milch nochmal addieren. manchmal bissel lachs. und das bissel,was in nem keks oder ner praline drin ist,die ich mal auf arbeit bei ner kollegin nasche oder so. hin und wieder gibts noch 1 flasche schwedenmilch oder 1 ei. (wobei ich eier selten kaufe und keine backmischungen verwende). Geht sogar,finde ich. vieles hält auch durchaus 2 wochen im kühlschrank aus. ansonsten viel gemüse und obst, gerne vegane brotaufstriche (pfeffer-ingwer habe ich gerade...leeecker) und kresse usw.

Wobei ich mir manche sachen mit pflanzlichen stoffen nicht vorstellen kann. Zum beispiel hab ich noch keine margarine erlebt,die auch nur annähernd so gut schmeckt wie butter. wie seht ihr das?

es gibt übrigens im bioladen auch sehr leckeres veganes pesto ;) es muss also nicht immer die sojasauce sein. :)


@sophele

\"Also die Menschheit sollte ersteinmal froh darüber sein, das es solche menschen wie uns gibt, sonst hätte das alles schon längst ausgeartet. \" ...na ja...bissel aufpassen muss man immer mit solchen kommentaren,das kann falsch rüberkommen. ;)


@kokos ...ich meinte meine links zu den rezepten.. müßte eigentlich,wenn du scrollst rot unterlegt sein bei dir.

so...nun verabschiede ich mich erstmal...bin nämlich tierischst erkältet und mein bettchen ruft. vielleicht bin ich morgen abend nochmal da und danach ist erstmal stille bei mir. ;)


...

lg Blumenwiese
 
27.04.2006 21:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Blumenwiese: auch andere Alkoholika werden gefiltert, entweder mit Gelatine, Fischeiweiß, Kasein... Bier ist häufig nicht vegan (Guinness, Fosters, Stella), auch andere Spirituosen nicht. Eine relativ ausführliche Liste findest du hier.

Gruß
Cappu
 
27.04.2006 21:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ blumenwiese

es gibt keine margarine mit echtem buttergeschmack. aber die meisten margarinen sind einfach eklig - für mich ist das \"margarine-geschmack\" mhmmmh hmmhmhmmmmhhh
es gibt für mich bisher nur eine ausnahme. das ist alsan - gibt es im bioladen, sieht aus wie butter: 250 g - stück in goldpapier. die schmeckt zwar nicht wie butter, aber auch nicht wie die sonstige margarine, sondern relativ neutral und wirklich o.k. butter ist eben noch intensiver. ich habe alsan auch schon an rotkraut und \"butternudeln\" gemacht und zum backen oder \"in butter\" anschwitzen (pilze etc.) nehme ich es grundsätzlich - das ist ne gute alternative.

was das zitat von sophie bezüglich der \"ausartung\" betrifft @ blumenwiese und sophie:
ich finde die menschheit ist auch mit uns ausgeartet Na! in dem sinne, dass sie sich von ihrer natur total entfernt hat. und da scheint ja auch blumenwiese durchaus der selben meinung zu sein!

euch allen einen schönen abend!
gruß, schnickschnack
 
28.04.2006 11:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

doc_shorty

Mitglied seit 25.11.2003
2.029 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo zusammen,

erstmal @ schnickschnack
Hab mich etwas durchgegoogelt und meine Bücher befragt: bisher dachte ich, dass Vitamin D3 als Zusatzstoff immer aus Lanolin (dem Wollfett von Schafen) gewonnen wird. Es wohl tatsächlich aber so, dass es auch von Fischen gewonnen werden kann! In Erfahrung bringen kann man das dann aber nur, indem man eine Produktanfrage startet... Was denn nun?
Es muss auch nicht zwingend auf der Packung stehen, ob D2 oder D3 als Zusatz verwendet wurde - manchmal hast du jedoch Glück.


@ blumenwiese
Ich liiiiiebe Alsan! Lachen Sonstige Margarine mag ich auch nicht unbedingt, ich benutze sie mal für Kuchen oder so... Aufs Brot kommt sowieso Aufstrich, und wenn ich mal Tofu in Scheiben drauflegen sollte, kommt einfach Senf drunter (veganer Senf selbstverständlich Na!).

@ Sophele
Blumenwiese hat Recht! Mit solchen Kommentaren, dass die Menschheit froh sein muss, dass es \"solche wie wir es sind\" gibt, muss man wirklich aufpassen. Denn genau solche Sätze haben uns Vorurteile, Abneigung und manchmal sogar Hass eingebracht. Ich kenne auch wirklich Veganer, die Allesesser oder auch Vegetarier verteufeln, weil sie angeblich nicht genug tun und blind durch die Welt laufen. Das kommt einfach nur arrogant rüber und führt zu rein garnichts.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Missionieren nichts bringt (deshalb hab ich das auch nie gemacht - außerdem bin ich nicht der Typ dazu), ich lebe einfach so, wie ich es für richtig halte und kann damit anderen Menschen zeigen, dass man ohne Tierprodukte durchaus gut leben kann! Na!

Ja, nun mal zu meinem \"Werdegang\" *gg*: zur Vegetarierin geworden bin ich mit 14. Durch meinen damaligen Freund (ich war dann 18) hab ich wieder angefangen Fleisch zu essen, weil er einfach immer sein Fleisch gebraucht hat und ich aus Unlust und Zeitmangel nicht doppelt kochen wollte... traurig So hab ich eine Zeit lang omnivor gelebt, bis ich wieder mehr darüber nachgedacht hab (meinen Ex hatte ich Gott sei Dank auch verlassen) und wieder Vegetarierin geworden bin (ovo-lacto). Ich hab mich dann auch intensiv mit der Vollwerternährung beschäftigt, weil ich schon immer einen \"Gesunde Ernährung\"-Fimmel hatte und es endlich umsetzen wollte.
In der Vollwerternährung werden ernährungsbedingte Krankheiten unter anderem mit einer tiereiweißfreien Ernährung bekämpft - so auch mein Asthma. Ich wollte es unbedingt loswerden und hab zum 01.01.2005 meine Ernährung dann umgestellt. Lachen Die Tatsache, dass ich so das Tierleid in Grenzen halten kann, war damals nur ein angenehmer Nebeneffekt. Na!

Mir war/ist es auch wichtig, mich so natürlich wie möglich zu ernähren - ich finde es einfach grausig, was uns die Lebensmittelindustrie vorsetzt - da mach ich nicht mit! mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Deshalb mache ich viel selbst. Außerdem hab ich ein ziemlich ausgeprägtes Umweltbewusstsein und ein großes Herz für Tiere. Ich bin absolut gegen Tierversuche und achte deshalb beim Kauf von Pflegemitteln/Kosmetika und Putzmitteln darauf, dass sie tierversuchsfrei hergestellt sind.
Alles in allem läuft alles auf eine natürliche Lebensweise hinaus, deshalb denke ich in Sachen Leder ähnlich wie schnickschnack (du warst das doch, oder!?). Ist es wirklich besser, die Materialien künstlich herzustellen und damit die Umwelt unnötig zu belasten? Auf der anderen Seite hab ich keine Lust darauf, ein Stück totes Tier am Fuß zu haben. Was denn nun? Da bin ich mir noch nicht ganz schlüssig. *schulternzuck* Im Moment überwiegt der vegane Gedanke und ich trage weder Leder, noch Wolle noch Seide.

Es gibt Veganer, die es tunlichst vermeiden wollen, hm, wie soll ich das jetzt ausdrücken, den Kreislauf der Natur zu stören. Als wären sie ein selbst Störfaktor, der den Tieren den Freiraum nimmt (naja, streng genommen tun das die Menschen, die einfach nicht darüber nachdenken, was sie essen und wie sie leben). So denke ich nicht. Meine Meinung dazu ist, dass wir alle Individuen sind und jeder einzelne von uns das Recht auf ein Leben hier auf diesem Planeten hat. Wir alle hinterlassen unsere Spuren, wir müssen nur zusehen, dass die positiven Spuren überwiegen! Na!
Ich habe im Grunde genommen gar nichts dagegen Käse, Milchprodukte (und möglichweise auch Eier) zu verzehren - alles in Maßen versteht sich - mir gefällt nur nicht, wie die gesamte Lebensmittelherstellung aus dem Ruder gelaufen ist, damit jeder jederzeit die Möglichkeit hat, seinen Hunger mit z.B. Fleischbergen zu stillen. Es hat alles einfach kein vernünftiges Verhältnis mehr!
Und ich glaube das ist das, was Sophele meint, es muss Extreme wie Veganer geben, weil es eben auch das andere Extrem gibt, und der Veganer an sich damit einen gewissen Ausgleich schaffen will.

Mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt, wo sich langsam aber sicher der Kinderwunsch einstellt, und ich bin am Überlegen, ob die vegane Ernährung die richtige Ernährungsweise für Schwangerschaft und Stillzeit ist. Was denn nun? Für mich steht die Natürlichkeit an erster Stelle, und wenn ich mich mit Nahrungsergänzungsmitteln vollstopfen muss, damit ich dem Ungeborenen nicht schade, ist das für mich auch nicht Sinn der Sache. Alles sehr schwierig... na dann...

So, das waren jetzt mal meine Gedanken dazu. Ist bestimmt wirr und ich weiß auch garnicht mehr, was ich alles geschrieben habe, aber ich schicke es einfach mal ab! Na!

LG Melanie

PS. Ich fürchte, dieser Thread regt einfach zum Romanschreiben an! *gg*
 
28.04.2006 20:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

hallo melanie,

meine vegane freundin ist vor einem jahr mutter geworden. sie wollte eigentlich zur sicherheit in der schwangerschaft ab und zu milchprodukte essen. aber es war ihr so unangenehm, dass sie es nach kurzer zeit wieder aufgegeben hat. ich war ehrlich gesagt auch skeptisch, ob das gut geht. aber es ist sogar alles bestens gegangen. natürlich muss man wie alle schwangeren folsäure nehmen - am besten ein kominiertes präparat mit b6 und b12. und das war aber auch schon alles was sie nehmen musste. sie hat ihr blutbild kontrollieren lassen und sogar ihre eisenwerte waren bestens. aber selbst wenn man eisenmangel hat, ist das schwangerschaftstypisch und hat nichts mit veganer ernährung zu tun. man merkt das übrigens an kopfschmerzen und kann dann im bedarfsfall ein präparat nehmen. außerdem kann man ja auch von anfang an auf eisenhaltige nahrung achten.

auch in der stillzeit (inzwischen etwas über ein jahr) hat sie sich weiter immer vegan ernährt. das kind ist ein richtiger wonneproppen. es krabbelte schon mit 1/2 jahr mit einem affenzahn durch die ganze wohnung. in dem alter drehen sich die meisten kinder gerade mal selbst in bauchlage. das kind ist auch total gesund. meine freundin selbst hat auch richtig viel milch - wer kann schon über ein jahr stillen?

es scheint also kein problem zu sein! das ist natürlich nur EIN beispiel aber vielleicht kannst du ja weitere erfahrungen von veganen müttern einholen, so dass du eine breite entscheidungsgrundlage hast. ich glaube, das größte problem werden wohl die lieben verwandten sein, die vorwürfe machen Na! da freue ich mich auch schon drauf, wenn es mal soweit ist, und ich bin \"bloß\" vegetarierin na dann...

viele liebe grüße von schnickschnack
 
28.04.2006 22:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Leute!!

Vielen Dank für deine KM, schnickschnack! Ich werde in den nächsten Tagen darauf antworten :)
Eigentlich sollte ich eh an meinem Referat weiterschreiben...aber ich hab einfach keine Lust!!!

Ich hatte auch schon Angst, dass wir Blumenwiese vertrieben haben, aber zum Glück hat sie es ja nicht
als \"zu krass\" empfunden Lächeln

Ihh, ich wusste garnicht, dass so viele Sachen mit Gelatine, Fischeiweiß und so versetzt sind!!! Welt zusammengebrochen
Aber eigentlich dachte ich, dass Gelatine eindickt?! Essig und so sind doch aber flüssig!
Genau, Essig! Woran erkennt man, ob er vegan ist?
Zum Glück trinke ich sowieso fast nie Alkohol, und Wein und Sekt schonmal gar nicht. Echt abartig,
was da alles reingemischt wird!!

Zur Margarine: Ich finde den Geschmack eigentlich ganz ok. Alsan kenne ich garnicht, zur Zeit habe ich eine
von Vitaquell. Alsan kommt als nächstes an die Reihe :) Heute habe ich mir so eine äußerst leckere Ananas-Kokos-
Sojamilch von Becker\'s oder so ähnlich gekauft. Hmmm, schmeckt wie ein Cocktail!

Was ich euch schon länger mal fragen wollte: Kann man mit Sojamilch (pur) denn auch Pfannkuchen oder Grießbrei
herstellen? Oder wird das nix??

@ schnickschnack:
Das mit dem veganen Brunch ist ja toll...sowas gibts bei uns leider nicht. Wenn ich dann mal in Frankfurt wohne, kann ich mich
da mal umhören, da ist wahrscheinlich eher was in der Richtung geboten. Ich würde gerne sowas selbst initiieren, aber ich kenne
leider nicht genug Leute, die davon begeistert wären, glaube ich :(
Ich finde aber, dass du mehr als \"nur\" eine Vegetarierin bist, du hast ja deinen Milchproduktkonsum auf ein Minimum reduziert und machst
dir insgesamt sehr viele Gedanken über deine Lebensweise. Wie wäre es mit 3/4- Veganerin? Lächeln

@ Sophie:
Ich finde es wirklich toll, dass du schon mit 16 soweit bist und Veganerin werden willst!



Genau, es gibt auch Pesto ohne Parmesan, ich habe von meiner Schwester zum Geburtstag eines von \"Lebe gesund\" bekommen,
das hat richtig gut geschmeckt! Aber davor wusste ich garnicht, dass in den normalen Pestos immer Parmesan enthalten ist!!!

Was ich total eklig und seltam finde, ist dieses Wollfett! Warum nimmt man ausgerechnet das und z.B. kein pflanzliches Öl oder so???

Worüber ich mir im Moment Gedanken mache, ist, ob es zu verantworten wäre, Eier von Bekannten zu essen, die selbst ein paar Hühner haben
und die ein schönes Leben (Hühnerstall mit großem Garten) haben (abgesehen von der momentanen Stallpflicht).
Was meint ihr dazu?

@ Blumenwiese:
Achso, du meinst den Thread zu vegan.de, wo die Rezepte draufstehen, oder? Die hab ich dann ja doch schon gesehen :)

@ Melanie:
Das mit dem Romane schreiben stimmt. Ich hab ja hier auch schon so einige Massen auf euch losgelassen :)
Ich glaube auch, dass das mit einer \"veganen Schwangerschaft\" kein Problem ist, wenn man genau darauf achtet,
genug Vitamine und Nährstoffe zu sich zu nehmen und sich immer mal vom Arzt durchchecken lässt.
Es gibt bestimmt Ratgeber dazu, wo du dich genau informieren kannst.

So, dann wünsche ich euch allen eine gute Nacht!!

LG
Kokos
 
29.04.2006 18:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

doc_shorty

Mitglied seit 25.11.2003
2.029 Beiträge (ø0,5/Tag)

@ Kokos

Nur ganz kurz, ich hab schon wieder keine Zeit! *g*
Klar kannst du mit Sojamilch genauso benutzen wie Kuhmilch! Ich mache alles damit: auch Pfannkuchen, Grießbrei, Waffeln, Einbrenne fürs Gemüse, ...

Veganen Essig erkennt man in der Regel nicht. Ich kaufe sämtliche Essgisorten im Bioladen (von der Firma byodo), auf deren Website müsste auch stehen, welche Essigsorten vegan sind (ich glaube alle außer dem Apfel-Balsamico).

So, und weg... Na!

LG Melanie
 
29.04.2006 19:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

AliRouge

Mitglied seit 12.01.2006
532 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo!
Das mit dem Essig und Wein ist ja eklig.
Hab gerade nachgelesen das die Gelantine benutzt wird um die \"groben\" Teilchen die den Wein, Essig, und auch Obsäfte trübe machen, zu binden und dass dann alles zu Boden sinkt. Aber kommt das dann auch wieder raus? Normal schon.

Grüße Julia
 
29.04.2006 20:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

Hallo,

ganz aktuell zum Thema Wahnsinn Jajaja, was auch immer!

Gruß
Cappu
 
29.04.2006 21:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ kokos

bezüglich des veganer-bruch o.ä.: wie wäre es mit ein paar aushängen an der uni oder im bioladen - da dürften sich doch ein paar leute finden.

@ julia

du hast recht: die gelatine kommt aus dem wein wieder heraus > deshalb muss sie ja nicht bei den zutaten deklariert werden. auch beim käse ist ja das tierische lab nicht wirklich eine zutat, die man isst. aber das ändert ja nichts an der tatsache, dass tiere für die herstellung getötet werden. daher ist das für mich nicht vegetarisch (im sinne von \"vegetarisch hergestellt\") - wer ausschließlich aus gesundheitlichen oder anderen \"nicht-ethischen\" gründen vegi ist, für den ist es natürlich nicht so wichtig, weil die gelatine nicht mehr drin ist.

@ cappu
danke für den link. den film muss ich auch unbedingt sehen. dafür werde ich mir auf alle fälle die zeit nehmen und auch im bekanntenkreis drauf hinweisen bzw. den ein oder anderen einfach unter den arm klemmen und mitschleifen HAR HAR HAR


viele liebe grüße von schnickschnack
 
30.04.2006 20:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

AliRouge

Mitglied seit 12.01.2006
532 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo!

@schnickschnack
Stimmt, da hast du recht! Da denkt man sich nix böses wenn man ein Gläschen Wein trink und dann sowas! Na dann werd ich jetzt wohl nur noch trüben Saft trinken. Und Essig, gibts da überhaupt vegetarischen?

Den Bericht heute werd ich mir heute auch ansehen.

Grüße Julia
 
01.05.2006 19:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

HAllo zusammen!

Und da bin ich auch wieder!
Gut angekommen aus Freiburg!Mensch, ich bin mal wieder am staunen! DAs ist ja so ne mega super schöne stadt! Mit den ganzen kleinen gässchen und der süßen bummel bahn und vorallem die kleinen Bächlein die durch die ganze stadt fließen!

Und was ich am besten fand, das sind die leute dort! Und das leben! An jeder ecke gibtsnen Bio supermarkt mit rießiger auswahl, bio bäcker,... Fast alle dort denken über ein bio/ökologisches leben nach, ernähren sich viel mit bio produkten und es gibt jede menge vegetarier und veganer!

Und ich bin jetzt zu dem entschluss gekommen, das ich mich zu hause vegan ernähren möchte, und wenn ich weg gehe, so gut es geht auch. Aber mir auch mal nen normales stück kuchen gönne oder ne vollmilchschoki esse wenn grade nichts anderes da ist! Aber es sollten eben ausnahmen bleiben!
Aber ich will auf keinen fall so ganz krass werden und bei nem schuss milch gleich ausflippen!
Und außerdem möchte ich auch viele bio produkte kaufen! DAs hat mich alles so wahnsinnig fasziniert!

LG! SOPHIE!
 
05.05.2006 23:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hi Sophie!

Ich war im November in Freiburg, weil da eine Freundin von mir studiert.
Ich fand die Stadt auch total toll, mit den Gässchen, den vielen Geschäften zum Bummeln....und den Bächlein! In so ein Bächlein ist
eine Freundin, die auch noch dabei war, mal volle Kanne reingetreten! Das war total lustig *lach*
Oh, ich hab garnicht auf die Biomärkte geachtet...cool, muss ich nächstes Mal unbedingt tun, wenn ich da bin!

Ich hab jetzt endlich ne WG in Frankfurt gefunden, am 15.6. kann ich einziehen. Und dann wird schön vegan gelebt, weil ich dann
mein eigener Herr bin und in meinem Kühlschrankfach nur Veganes haben werde. Ich hoffe, ich werde nicht schwach, wenn ich
heimkomme oder mir andere Leute was anbieten. Irgendwie werd\' ichs schon deichseln.

LG
Kokos
 
06.05.2006 13:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ sophie und kokos,

dann fangt ihr ja jetzt beide an, das vegane leben voll durchzuziehen. vielleicht könnt ihr ja an dieser stelle ab und zu berichten, wie es funktioniert, welche hindernisse oder versuchungen es gibt und wie ihr das deichselt ?!?

sophie hat ja schon angefangen, zu hause nur vegan zu essen. wie klappt das den mit deiner familie? deiner mutter kocht ja für dich. esst ihr dann jetzt beide vegan zum mittag? und was isst dein vati? wie läuft es unterwegs?


ich bin am nächtsen wochenende zu einem geburtstag in der familie eingeladen. die gastgeberin will extra was vegetarisches kochen. ich habe ihr nun ne e-mail geschrieben, dass ich auch keinen \"normalen\" käse esse, sondern nur, welchen, von dem ich definitiv weiß, dass er nicht mit tierischem lab hergestellt wurde. da habe ich sie wohl gleich ein wenig ausgebremst. aber ich habe auch angeboten, mir was mitzubringen. ich bin mal gespannt, wie das weitergeht und ob es probleme gibt, weil gastgeber es ja auch nicht gerne sehen, wenn man sich selbst versorgt...

kennt ihr übrigens schon diese internetseite? da ist viel interessantes und auch rezepte für tortenböden usw. hat mit leo die tag empfohlen. ist echt nicht schlecht.

lieben gruß an alle mitleser und mitschreiber hier von schnickschnack
 
06.05.2006 17:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo zusammen!

@schnickschnack
Meine mum kocht mittags meistens nur für sich und frü mich. Manchmal isst mein bruder noch mit, wenn es die Uni erlaubt. Mein Vater isst aber immer nur im Geschäft. Letzte woche hat sie zb. einmal Nudeln mit frischem Spinat gemacht. Ihr und meinem Bruder hat sie dann noch Feta darüber gebröckelt. Zu mir hat sie nur gesagt das sie es mir überlässt was ich auf meine tun möchte aber sie will das ich noch was dazu tue. Ich habe dann noch geröstete pinienkerne dazu und eine gabel voll Italienischen brotaufstrich, der lecker zerlaufen ist.
Und sonst hat sie zu mir gesagt, das ich ihr mal ein paar vorrschläge machen soll was sie kochen könnte da ich ja jetzt \'nix\' mehr esse!
Mal schaun was ich da so finde.

Ich habe mir jetzt angewöhnt jeden mittag ein glas soja milch vanille zu trinken und am tag auch eine hand voll nüsse.
Süßes esse ich selten und wenn mal ein stück dunkle schokie mit 70%. Aber ob die so sicher vegan ist weiß ich auch nicht. Weil da Lecithin und Vanillin drin ist und das ist glaube ich nicht vegan. Auf jedenfall wenn die schoki (noch 1,5tafeln) aufgebraucht ist werde ich mich mal auf die suche nach ner veganen machen.
Und sonst esse ich gerade auch viele trockenfrüchte aus dem Reformhaus, die sind meistens ungeschwefelt und ungezuckert.

Für unterwegs muss ich mir eigentlich keine sorgen machen, weil ich mir in die schule immer nen selbstgebackenes brötchen mit veganem aufstrich mitnehme. Und wenn ich mal weg gehe, dann nehme ich mir meistens was mit.

Ich bin malö gspannt wie meine freundinnen darauf reagieren werden, da die von der ganzen sache noch nichts wissen. Auch mit meinem vater habe ich noch nicht darüber geredet, da wir eh kein so gutes verhältnis haben. aber meine mutter hat ihm bestimmt schon davon erzählt.

Fände es echt super wenn wir uns hier öfters austauschen würden vorallem jetzt am anfang.

@kokos
hast du dir eine rein veganen WG gesucht, oder essen die anderen Fleisch und du kannst aber endlich das vegane so ganz ausleben da du jetzt für dich kochst?
Was machst du eigentlich?

Noch mal an schnickschnack, hab ich das schon wieder vergessen oder hattest du schon mal geschrieben was du so treibst?Woher kommst du eigentlich?

Dann mal euch noch ein schönes wochenende!
Ich muss lernen da es bei uns mit den ZK\'s losgeht. (vergleichbar mit der mittlerenreife aber eben auf dem Gymnasium)

LG! SOPHIE!
 
06.05.2006 17:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,34/Tag)

@ Sophie: Ich habe bei Lindt angefragt - die 70%, 85% und 99% schokolade ist vegan!
Im Reformhaus bekommst du vielleicht Schokolade von Plamil - da gibt es eine vegane \"Milch\"schokolade, die tatsächlich so schmeckt!
Finde ich gut, wie deine Mutter damit umgeht. So ist es bei mir daheim auch meist, dass meine Eltern einfach noch was extra dazu essen, besonders seit mein Bruder auch Vegetarier ist.
Und halt uns auf dem Laufenden, was deine Freunde dazu sagen!

Viel Glück für die ZKs!
Gruß
Cappu
 
07.05.2006 23:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo!!!

@ schnickschnack
Diese Seite ist ja der Hammer!!!! Total viele Rezepte, zu jedem ein Bild und genaue Arbeitsanweisungen...super! Da
werde ich mich durchprobieren, wenn ich bald alleine koche :)
Krass, hast du das mit dem \"Steak selbermachen\" gesehen, das mit der Kuh? Das müsste man echt mal allen Fleischessern
unter die Nase halten...

Ich finde es gut, dass wir uns hier austauschen können über Erfolge, Zweifel, Tipps...so ist es gleich einfacher, wenn man merkt, dass
man nicht alleine mit seinen Ideen und Einstellungen ist. Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es mir so \"ergeht\" bei meiner \"Veganisierung\".
Ich bin mal gespannt, was das an dem Geburtstag geben wird! Hoffentlich bekommst du was Gutes! Es wäre ja traurig, wenn du den anderen
beim Essen zugucken müsstest...aber sowas will ja kein Gastgeber, von daher wird man dir bestimmt was Leckeres vorsetzen, das deinen
Vorstellungen entspricht.

@ Sophie
Echt, backst du deine Brötchen immer selber? Cool! Hast du schonmal ein gutes dafür Rezept hier eingegeben?


Also, ich wohne in der Nähe von Frankfurt/Main und studiere dort Grundschullehramt. Weil ich immer so blöd lange pendeln muss,
war ich seit Längerem auf WG-Suche in der Stadt. Und jetzt hat\'s endlich geklappt, ab Mitte Juni kann ich mit meinen Siebensachen
da einziehen. Meine zukünftige Mitbewohnerin isst aber leider Fleisch :( Es wäre natürlich mein Traum gewesen, eine vegetarische oder
gar vegane WG zu haben, aber das wäre ein riesiger Glücksfall gewesen. Es ist nämlich schon schwer genug, überhaupt eine WG zu
finden, die unter 300 € pro Person kostet, weil Frankfurt sooo teuer ist mit den Mieten. Echt besch...!
Ich hab der Mitbewohnerin nur gesagt, dass ich Vegetarierin bin, und da hat sich auch nichts Blödes gefragt oder so. Ich hab es lieber
mal für mich behalten, dass ich gerade \"veganisiere\", weil das bei manchen Leuten ja leider nicht so gut ankommt :( Aber sie wird
das dann ja mitkriegen und kann auch gerne mal probieren, wenn ich koche. Es ist ja meine Sache, was ich esse und was nicht, dagegen
kann sie ja nichts sagen. Ich werde mir meine Kühlschrankfächer nur mit veganen Sachen füllen-das wird eine Freude! So komme ich auch
nicht in Versuchung, mal ein Stück Käse oder so zu essen. Weil sie hat käsemäßig eher so Billigprodukte von \"Ja\", hab ich gesehen,
die ess ich sowieso nicht. Vielleicht entdeckt sie ja durch mich dass sie total gerne vegan isst :)
Was heißt ZK genau?


@ Cappu
Juhu, cool, dass diese Schokis vegan sind. Die mag ich nämlich total gerne! Ich hab Vollmilchschokolade schon immer gehasst, von
daher werd ich auch keine Lust auf sowas verspüren, das ist ziemlich praktisch :)
Du bist hier mein großes Essensvorbild, du musst mir bestimmt noch so einige Fragen beantworten!!

Also dann machts mal gut, Mädels!!

LG
Kokos
 
08.05.2006 09:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

inalina

Mitglied seit 18.03.2004
1.236 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hallo zusammen,
ich ernähre mich ja jetzt auch seit kurzem vegan und gerade am Anfang finde ich es schon recht kompliziert wirklich vegane Produkte zu finden wenn man nicht grad alles selbst machen will, oder sämtliche Zusatzstoffe auswendig kennt.
Daher finde ich folgendes Projekt ganz hilfreich: Vegane Produktdatenbank

Viele Grüsse,
Inalina
 
08.05.2006 22:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

hallöchen,

bin wieder aus meinem völlig unbiologischen und unvegetarischen urlaub zurück. ;)

bei meiner freundin gabs mehr wurst und so,aber hab mich dann doch viel an gemüse gehalten,ihr fondue mit fleisch und die hähnchenbrust aber auch nicht verschmäht.

kennt jemand eigenlich gute tipps für vegetarisches fondue? hatte pilze und zucchini unterm grinsen der anderen aufgespießt,aber die sind immer vom spieß gerutscht. :/

Nun werd ich mir mal hier die links genauer anschauen,den kommentaren zu entnehmen,wurde ein paar interessante in der zwischenzeit gepostet. hab heute abends übrigens vegan gekocht ;) dinkelrisotto mit tofuwürstchen und blumenkohl. ;)

...

bis denne
 
11.05.2006 18:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo zusammen!

Also die seite von schnickschnack ist ja echt super. zwar sind manche gerichte nur vegan aber nicht vollwertig, aber das kann man ja noch ändern. ich finde die rezepte von ihm gehen so in die richtung ich ernähre mich zwar vegan aber Burger dürfen nicht fehlen. was ja einerseits schon mal gut it das er vegan ist.....
aber das mit dem Steak war ja echt übel.

Kennt ihr die seite www.das-rezeptbuch.de ? Da gibts auch viele rezepte mit bildern.
Mh, da will man sich am liebsten gleich in die küche stellen......

Mh also vegan klappt bei mir gerade auch ganz gut, fühle mich fit, .....
aber irgendwie hab ich das gefühl das ich dadurch zugenommen habe obwohl ich nicht mehr esse. Komisch, aber da das ganze ja ne vorgeschichte hat wird mein körper vielleicht ja auch nur wieder \'normal\'. Was ja gut ist.

Am wochenende will ich vielleiht mal ravioli selber machen, mal gespannt wie das wird!
LG! SOPHIE!
 
11.05.2006 19:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

hallo kokos und sophie,

ich fand bei den rezepten v.a. die backrezepte interessant, weil man da ja nicht ganz so viel findet. ich will mal so nen veganen tortenboden ausprobieren, wenn mehr zeit ist. ich backe für gäste nämlich gern mal ne cremetorte u.ä.

ich habe übrigens inzwischen die bestätigung, dass ich am wochenende bei der geburtstagsfeier etwas vegetarisches ohne käse bekomme. ich bin höchst gespannt...

@ sophie: solange du dich \"fit\" und wohl fühlst, ist das doch sicher annehmbar - zumal die gefahr, dass du gleich dick wirst gering ist Na!

lieben gruß von schnickschnack
 
28.05.2006 23:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zusammen,

ja, die Seite ist echt klasse, ich hab sie schon Freunden weiterempfohlen, die sofort ein Gericht davon ausprobiert haben :)

Ich ziehe ja in zwei Wochen um und köchel mir dann alles selbst, bin schon sehr gespannt! Ich werd mir bestimmt noch viele
Tipps von euch einholen :)

@schnickschnack: Auch wenn\'s jetzt schon länger her ist: Wie war das denn jetzt mit der Geburtstagsfeier, hast du was Vegetarisches ohne
Käse bekommen?

LG
Kokos
 
29.05.2006 17:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

hallo kokos,

ja, ich habe tatsächlich was vegetarisches ohne käse bekommen Lachen die gastgeberin war auch unerwartet interessiert daran, warum ich keinen \"normalen\" käse esse usw. auch die torte, in die eigentlich gelatine rein sollte, hat sie mit agar-agar zubereitet, obwohl ich eigentlich auch mit dem anderen kuchen gut versorgt gewesen wäre Lächeln sie hat mich vorher am telefon interviewt, was ich dann zum backen als alternative nehme und wollte das dann auch gleich mal ausprobieren (man bekommt ja agar-agar jetzt auch in größeren supermärkten von der firma \"ruf\"). ich war also sehr zufrieden!

allgemein war ja meine einstellung zum essen außer haus: ich will nicht, dass jemand umstände hat, deshalb bringe ich mir im notfall lieber selbst was mit. da bin ich inzwischen zweimal auf das problem gestoßen, dass mir das wirklich übel genommen wurde, weil sich die gastgeber in ihrer \"gastgeber-ehre\" gekränkt fühlten. es ist immer so kompliziert, dass die gastgeber so verschieden da ran gehen. daher muss man immer vorher schon anrufen und genau nachfragen usw.

allgemein merke ich, dass v.a. meine schwiegereltern in spe das größte problem haben, sich auf mich einzustellen und dass denen das zu viel ist. andererseits wollen sie aber unbedingt was für mich machen und sehen es überhaupt nicht gern, wenn ich mir was mitbringe.
alle anderen familienmitglieder haben sich inzwischen ganz gut dran gewöhnt und schauen auch mal auf die zutatenliste z.b. beim tortenguss oder denken dran, dass es eben eine speise ohne fleisch gibt.
meine mutter ist oft deshalb überfordert, weil sie für sich und meinen vati fleisch kocht und für mich dann immer was extra machen \"muss\". aber das ist auch ne einstellungsfrage bei ihr: für sie bin ich seltsam kompliziert mit meinen ethischen einstellungen (nicht nur bezüglich der vegetarischen ernährung) und demzufolge kann das gar nicht unproblematisch sein, wenn ich zu besuch komme. sie KANN da gar nicht gelassen rangehen.

aber wie gesagt: außer bei meinen schwiegereltern in spe, bekommen es sonst wenigstens alle auf die reihe, auch wenn sie sich immer wieder beschweren, wie kompliziert ich doch sei.


ich bin ja schon sehr gespannt auf deine wg-erfahrungen!!!

viele liebe grüße von schnickschnack
 
30.05.2006 10:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

doc_shorty

Mitglied seit 25.11.2003
2.029 Beiträge (ø0,5/Tag)

@ schnickschnack

Da geht es mir ähnlich: nur ist es bei uns so, dass sich meine Schwiegereltern in spe nicht auf meine Wünsche einlassen WOLLEN! traurig Es macht mir nichts aus, mir meine Sachen selber mitzubringen, aber sie denken gar nicht daran, sich ein bisschen Mühe für mich zu machen.
Wir wohnen mit ihnen zusammen in einem Haus und manchmal stehen sie vor der Tür und sagen:\" Wir haben noch was vom Mittagessen und wollten fragen, ob Alex nicht was essen will.\" Dann grinsen sie schief:\"Für dich ist das ja eh nix.\" GRRRRRR
Und mein Schwiegervater meint, dass ein Kartoffelsalat ohne Speck widerlich ist. Er nimmt dann - wenn er für eine Feier Salat macht - ein bisschen davon weg (okay, er tut dann doch was für mich, aber nur auf Anweisung), haut lieblos ein bisschen Dosengemüse rein und weigert sich abzuschmecken... na dann... Dass das dann nach Ar*** und Friedrich schmeckt, ist ja völlig klar...

Meine Eltern sind da ganz anders. Meine Mama strahlt immer übers ganze Gesicht, wenn sie mal wieder einen neuen Aufstrich für mich beim Einkaufen entdeckt hat! Lachen
Und da sie nur ein paar Kilometer von meiner Arbeit entfernt wohnen, kocht sie für mich einmal in der Woche zu Mittag. Sie hat echt JEDE Woche was anderes (z. B. Nudeln mit Brennessel-Sauce - selbst gepflückt - oder Spargel mit Kartoffeln) und es schmeckt immer toll! Lachen

Soviel zu meinen Erfahrungen mit der lieben Familie...

LG Melanie
 
04.06.2006 23:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

also ich fühle mich regelrecht angefeindet von meinen \"Freunden\"!
Am Samstag war eine Grillfeier im Garten einer Freundin, und ich hab ihr ein paar Tage vorher gesagt,
dass ich nun vegan lebe. Sie meinte dann, ich soll gucken, dass ich mir selber was zu essen mitbringen soll,
weil sie nicht genau weiß, ob sie sonst etwas für mich hätte. Hab ich dann auch gemacht, kein Problem.
Aber dann hat sie wirklich jedem auf der Feier erzählt, dass ich nun Veganerin sei. Die meisten Leute haben mich
daraufhin schräg angeguckt, so nach dem Motto \"bist du verrückt?\". Da waren auch einige Arbeitskollegen von ihr,
die ich nicht kannte, und denen wurde es auch gleich mal auf die Nase gebunden.
Ich hatte echt das Gefühl, dass sie mich vor allen lächerlich machen wollte! Andauernd sind Leute auf mich zugekommen
und haben mich danach gefragt. Ich hab mich so unwohl gefühlt auf dieser Feier!
Und die meisten Freunde von mir können es auch absolut nicht verstehen und zählen mir dauernd Sachen auf, die ich dann
ja gar nicht mehr essen kann. \"Und was ist mit Käse? Und dem leckeren Joghurt? Das könnt ich ja nie! Ist ja auch voll ungesund!\"
Was geht es die Leute denn an was ich esse und was nicht? Das ist doch nicht ihr Problem. Mich nervt es echt so richtig!
Und die sagen das oft wirklich in feindseliger Art und Weise.

@ schnickschnack
Wie schön, dass deine Gastgeberin sich so viel Mühe gegeben hat! Davon könnte ich nur träumen. Ich glaub, ich muss
mir mein Essen in Zukunft immer selber mitbringen. Hätte ich doch nur gesagt, dass ich eine Laktose-Intoleranz hätte!
Es wundert mich, was deine Mutter so kompliziert daran findet, einfach mal ohne Fleisch zu kochen! Ich meine, Belagen muss
sie doch sonst auch dazu machen; ich denke nicht, dass sie pures Fleisch isst.
Aber schön, dass es ansonsten ganz gut klappt mit deinem Umfeld.

@ Melanie
Das ist ja wirklich bodenlos, was sich deine Schwiegereltern in spe erlauben.
Wie respektlos dieses Verhalten ist....tut mir echt leid. Wie ist denn dein Verhältnis sonst zu ihnen?
Überschattet ihr seltsames Verhalten nicht auch in gewisser Weise alles andere? Bist du ihnen böse?
Aber wie süß deine Mutter ist! Freut sich, wenn sie was Neues für dich entdeckt hat. Und total cool, dass
sie jede Woche was komplett anderes für dich kocht, wirklich toll. Lieb, dass sie überhaupt einmal die Woche
was für dich macht :)

LG
Kokos
 
05.06.2006 11:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Kokos,

das tut mir ja irre leid,dass du solche Probleme hast. das Verhalten deiner Freundin ist einfach dreist. Sowas würde ich übrigens nicht als Freundin bezeichnen. Dass die Leute dich ausfragen und sich nicht vorstellen können,was man alles essen kann,dass verstehe ich ja noch...aber auch da kommts auf den Ton an,der die Musik macht. und ich nehme mal an,dass das ausfragen nicht einfach nur interessiertes zuhören war,sonst hätte es dich ja sicherlich nicht gestört. Übrigens würde es bei mir gegen die Gastgeberehre verstoßen,wenn ich ne große Grillparty mache und weiß,jemand kommt mit speziellen Wünschen und ich hätte wirklich gar nix da. Also wenn jemand bei speziellen Krankheiten wie Zöliakie ratlos ist,dann kann ich das schon eher nachvollziehen,weil das ist wirklich nicht einfach. aber für Veganer findet sich schon bissel was bei ganz normalen Grillrezepten,so kartoffelsalat,grüner salat,baguette,grilltomate,grillzucchini (aubergine,zwiebel,champignons etc.), Tomatensalat, Gurkensalat...das sollte kein problem darstellen. Es sind ja keine besonderen Gerichte,gerade wenn man die Palette der Salate betrachtet,die ja ganz normal für grillpartys sind. verlangt ja keiner sofort,dass jemand vegane Buletten macht oder ähnliches. Das größte Problem daran sind dann noch die gefilterten essige,finde ich..weil auf den Gedanken kommt man als nichtveganer echt nich,dass da was mit tierischen stoffen gefiltert wird. das habe ich hier das erste mal gehört und damit denke ich mal,war der salat,den ich zu meinem 18. Geburtstag für ne veganerin gemacht habe,vielleicht potentiell doch nicht vegan. Na! Aber falls sie das wußte damals hat sie es sich nicht anmerken lassen.
Selbst bissel kuchen oder so sollte für Veganer gehen,jedenfalls bekommt man heutzutage ja sojamilch an jeder ecke und kann daraus was basteln. meine kekse damals waren etwas gewöhnungsbedürftig...halt sehr krümelig und trocken *g* weil da kannte ich nich mal sojamilch und hatte auch kein internet zum informieren. Heute würde es besser gehen. Na!

Lass also den Kopf nicht hängen. Wie sind deine Freunde sonst? Durchaus interessiert an leckerem essen oder lehnen die prinzipiell alles ab,was von dir kommt,weil das ja wegen vegan \"gar nicht schmecken kann\"? weil wenn sie grundsätzlich kochfreudig sind,kann man sie eventuell wenigstens davon überzeugen,dass manches vegane essen ohne großen aufwand lecker herzustellen ist...und wenns ihnen dann selber schmeckt,bekommst das vielleicht ohne blöden kommentar dann irgendwann auf partys auch einfach hingestellt. Na!

@schnickschnack ich gehöre auch zu den gastgebern,die dir löcher in den bauch fragen würden,um dir was anbieten zu können. sieh´s mal so...wenn jemand sehr gerne kocht und bäckt isses ne besondere herausforderung. ;) Nur ne notfallpackung gekaufte vegane kekse würde es im schrank geben,falls der kuchen nix wird. *g* beim gekochten essen hab ich da weniger bammel. ich hoffe,dass deine mutter irgendwann bissel gelassener wird und merkt,dass das alles gar nich so dramatisch ist.

Lieben Gruß

...

Blumenwiese

 
05.06.2006 14:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ melanie

deine mutti würde ich glatt nehmen - aber du gibst sie sicher nicht her Na!
deine schwiegereltern sind also ähnlich wie meine. das ist auch gut, dass man mal hört, dass es anderen genauso geht. vermutlich muss man sich auch einfach darauf einstellen, dass manche leute von vorn herein in \"hab-acht-stellung\" gehen, wenn sie hören, dass man freiwillig vegetarier oder veganer ist. ich habe auch immer damit gerechnet, dass ich bei manchen leuten auf unverständnis stoße. aber wenn es die schwiegereltern betrifft - und du wohnst ja noch dazu im selben haus - dann ist das schon ganz schön hart. es scheint sich da im großen und ganzen wohl um 2 grundhaltungen zu handeln, mit denen man rechnen muss: 1) ohne fleisch bzw. käse - das kann ja gar nicht schmecken oder 2) es erscheint von vornherein zu kompliziert (obwohl es das beim genaueren hinsehen gar nicht ist.

wie ist es denn bei euch, wenn du mal was kochen oder einen salat fürs grillen machen willst usw? essen das deine schwiegereltern dann? meine sind absolut konservative esser. ich kann sie auch nicht mal einladen oder so was, weil sie essen ohne fleisch gar nicht essen oder maximal aus höflichkeit runterwürgen würden. bzw. habe ich auch keine lust, immer die tipps von meiner schiemu zu hören, die sich für eine große köchin hält: \"naja, es ist schon ganz gut, aber es fehlt das fleisch. da müsste noch die und die fleischsorte dran.\"
es ärgert mich auch immer total, dass sie, wenn sie zu uns kommen wollen vorher anrufen und fragen, ob sie sich nicht um das mittagessen kümmern sollen - angeblich, damit wir keinen aufand haben. dabei ist klar, dass sie einfach nur kein gemüse essen wollen Verdammt nochmal - bin stocksauer aber ich habe schon hin und her überlegt, was ich konservatives vegetarisches kochen könnte. es gibt jedoch nichts, was für sie geeignet wäre, weil sie nur total deftiges zeug essen wie eben kartoffelsalat mit speck usw. habt ihr dafür eine lösung gefunden oder kochst du einfach nicht für deine schwiegereltern?

lieben gruß von schnickschnack
 
05.06.2006 15:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@schnickschnack einfach nur,weil der Thread schon so lang ist,als nachfrage: bist du Veganerin oder Vegetarierin? Mir isses jetzt hier mitm nachlesen zu mühsam gerade. Na!

Als konservatives vegetarisches Essen würde mir eierfrikassee, nudeln mit Tomatensauce, Kartoffeln, spinat und ei, kartoffeln und quark, kartoffeln mit blindem hering (also ohne hering *g*), kartoffeln mit Gurkensalat, backkartoffel mit kräuterquark, Pommes bzw. wedges mit dip, kartoffelsalat ohne speck (und mit sahne,gewürzgurke,apfel..also nicht dies grausame schwäbische Variante *g*), bohnensuppe,möhrensuppe,nudelsuppe ohne fleisch einfallen. Das wird auch bei uns von allen nicht-vegetariern als normales essen empfunden. aber wenn essen ohne fleisch generell abgelehnt wird,kannst es vergessen. :/ In der schlesischen Küche gibts wohl einiges konservatives ohne Fleisch,meine Oma hat diesen einschlag beim kochen. angedickte suppen sind allerdings auch nicht jedermans sache. Na!

Aus welcher Gegend kommst du?

lieben Gruß

...

blumenwiese
 
05.06.2006 15:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ kokos

so hart wie es klingt, aber was deine freundin angeht, würde ich auch sagen: es scheint wohl die falsche freundin zu sein. das tut mir total leid für dich, dass du da richtiggehend stigmatisert wurdest auf dieser party. ich glaube, ich wäre wohl nach kurzer zeit gegangen.

ich finde, machen situationen, wo man auf unverständnis stößt und vielleicht auch provoziert wird, sollte man sich stellen. du hast ja eben gerade keinelebensmittel-intoleranz oder allergie, sondern eine ethische einstellung und die solltest du auch verteidigen, auch wenn du mal heftiger kritisiert wirst. aber blumenwiese hat recht: der ton macht die musik. und wenn es zu einer solchen ablehnung und stigmatisierung wie bei dieser party kommt, dann hat es keinen sinn, sich dem auszusetzen. man muss auch nicht alles aushalten können! daher wür dich dir zwei dinge raten:
1) systematisiere mal deine motive so, dass sie als argumente in der diskussion bestehen können und ergänze sie um zahlen und fakten zur tierhaltung, gentechnik usw. wenn du den provokateuren gute argumente fakten entgegenhalten kannst, kannst du sie auch beeindrucken. natürlich müssen es argumente sein, die auch fleischesser zum nachdenken anregen können. also konkrete fakten: wieviel platz haben die tiere in ihren stellen. was ist im futter (antibiotika, genmanipuliertes zeug) - auch die milchkühe werden mit genmaipuliertem futter gefüttert. wie lebt eine legehenne? tiertransporte in lastwagen: auf drei etagen übereinander > oben ist die fleihkraft so groß, dass die schweine permanent von einer ecke in die andere fliegen usw. usw. wenn du gut gewappnet bist mit solchen infos, dann fühlst du dich auch sicherer, wenn du auf partys gehst!
2) höre auf dein bauchgefühl: wenn es den anderen nur um stänkern und stigmatisierung geht, dann machen argumente keinen sinn. dann solltest du dich dem auch nicht aussetzen. eine party auf der man sich sooo unwohl fühlt - kann man auch lassen!

was deine freundin betrifft, musst du selbst entscheiden, ob da hoffnung besteht, dass sie dich doch noch versteht und dein motive akzeptiert. vielleicht hilft ein klärendes gespräch weiter, in dem du ihr sagst , wie du dich auf dieser party gefühlt hast. aber wenn sie deine haltung nicht akzeptieren will, dann wirst du dich immer wieder und wieder über sie ärgern. das kann es auch nicht sein.

es wird wohl ein längerer prozess sein, für die verschiedenen situationen lösungen zu finden. aber wenn du auf deine bauchgefühl hörst und dich nicht verbiegen lässt, wirst du aus den konflikten auch gestärkt hervorgehen - auch wenn dabei der ein oder andere sogenannte freund verloren geht.

liebe grüße von schnickschnack
 
05.06.2006 16:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ blumenwiese

ich bin vegetarierin. aber ich bin so konsequent auch keinen käse mit tierischem lab und keinen wein, der durch gelatine gefiltert wurde zu konsumieren. beim essig schaue ich auch beim neukauf, dass er nicht durch gelatine gefiltert wurde. bei käse halte ich mich auch dran, wenn ich irgendwo zu gast bin. beim wein bin ich noch dabei, das umzusetzen - da gibt es z.t. noch versorgungsprobleme, die ich aber lösen werde. beim essig ist es problematisch - wie du es ja bei deinem salat bemerkt hast. da habe ich momentan noch keine lösung. das ist wirklich ziemlich knifflig.

zu deinen vorschlägen: ich glaube du stellst dir das zu einfach vor: die fleischesser mit denen ich/wir probleme haben, sind eben gerade nicht wie du. sie essen auch keinen eintopf ohne fleisch dran bzw. würgen ihn runter und mäkeln dabei. deshalb wollen meine schwiegereltern ja immer das essen mitbringen, damit sie auch wirklich fleisch im eintopf haben. sie machen auch beim grillen die salate mit fleisch/wurst und auch sonst alle beilagen. eintöpfe gehen nur mit fleischbrühe. ich finde es schön, dass du gern gemüse ist und dass du für mich was passendes auf lager hättest, wenn ich dich besuchen würde Lachen du isst eben gern gemüse. aber meine schwiegereltern halten gemüse nicht für ein vernünftiges nahrungsmittel, außer es ist viel speck dran. was ich inzwischen durchgesetzt habe: von den pellkartoffeln für den kartoffelsalat werden einige für mich übriggelassen, die ich dann beim grillen esse. wenn ich hinfahre gibt es auch mal gemüsespieße. aber die machen sie nur wegen mir: ich esse ja gerne NUR gemüsespieße, aber meine schwiemu isst davon einen als beilage zu viel fleisch. sie würde nicht NUR gemüse essen. und mein schwiegervater isst so was gar nicht. er isst überhaupt die meisten gemüsesorten nicht. daher könnte ich sie nicht einladen. maximal meine schwiemu alleine. da würde sie sich dem mal einen tag aussetzen, dass sie kein fleisch kriegt. würde aber immer dazusagen, welches fleisch jetzt gut zu meinem gemüse passen würde, und dass mein gemüsegericht ne nette beilage wäre, aber dass das fleisch fehle.

selbst wenn ich ne herzhafte linsensuppe koche, ist das für sie nicht wirklich wirklich gut, sondern nur \"kann man mal essen\", weil auch die herzhafteste vegi-linsensuppe nicht nach speck schmeckt und das ist für sie ausschlaggebend. aber das wäre auch noch schöner, wenn meine suppe nach speck schmecken würde, dann würde ich sie nämlich nicht essen.
manche geschmäcker wird man eben nicht zusammen bekommen, selbst wenn es nicht um ablehnung von vornherein geht (die hier zusätzlich eine rolle spielt): wer speck im essen braucht, dem schmeckt nicht dasselbe gericht, wie dem der speck eklig findet. und wer sein leben lang mit speck in jedem essen sozialisiert wurde, dem kann ein gericht, das nicht nach speck schmeckt, auch nicht schmecken. (zusätzlich kommt natürlich hinzu, dass sie von vornherein wissen, dass in dem essen kein fleisch ist).

ich muss ehrlich sagen, dass ich so etwas in dem ausmaß nicht kannte, bevor ich auf meine schwiegereltern getroffen bin. vielleicht sollte ich es aufgeben, mich zu ärgern und froh sein, dass meine bessere hälfte nicht auch so geworden ist. der isst gott sei dank gerne gemüse. aber es gibt halt immer wieder situationen, wo man irgendwie zusammen essen muss. ich kann nicht mal ne geburtstagsfeier mit abendbrot ausrichten usw. oder ich gucke mir die langen gesichter an und höre mir die dummen kommentare an, dass das fleisch fehlt. es läuft eben immer mehr darauf hinaus, sich seltener zu besuchen und situationen des gemeinsamen essens zu vermeiden. das ist auch ganz schön anstrengend.

so, jetzt hast du den ganzen frust zu hören bekommen. ich hoffe, du bist nicht überrannt damit. es wird wohl keine lösung geben und ich sollte mich einfach mal weniger ärgern. aber ich will halt auch eine gute gastgerberin sein. da muss man auch mal meckern dürfen Na!

lieben gruß von schnickschnack



 
05.06.2006 16:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

ergänzung @ blumenwiese

zu deiner frage nach meinem \"status\":

ich koche und backe aber selbst zu hause sehr viel vegan und versuche tierische produkte zu ersetzen. bin aber nicht konsequent, d.h es gibt vo vornherein ausnahmen, zu denen ich auch stehe.
wenn ich zu besuch bin, dann sind die bedingungen nur: nichts vom toten tier oder wo bei der herstellung tiere getötet werden - was, wie gesagt, aber auch nicht so leicht umzusetzen ist (siehe essig im salat).

lg, schnickschnack

(das sind wieder romane - ich hoffe ihr nickt nicht ein beim lesen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen)
 
05.06.2006 16:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@schnickschnack

ja,ich hab mir das zu einfach vorgestellt. deine schwiegereltern schlagen sogar meinen Vater,der nun alles andere als ein bekennender Vegetarier ist. Aber selbst den kann ich mal mit nem vegetarischen auflauf oder nem omelett zufrieden stellen. ja...wenn wirklich überall speck o.ä. ran muss (*würg*) ...dann kannste machen,was du willst,du wirst nie ne chance bekommen. Mich würde natürlich jetzt mal interessieren,ob die beiden übergewicht haben. *g* da haste ja echt glück,dass deine bessere hälfte auch gemüse ißt. du tust mir echt leid...wenn ich schon an die kämpfe mit meiner family und meinem ex denke...und bei dir isses noch 100mal schlimmer. Aber ganz ehrlich..ich habs echt auch noch nie erlebt,dass \"Nicht-fleischiges\" derart abgelehnt wird. weil es gibt doch auch in jeder regional-küche fleischlose gerichte,die völlig normal sind und nicht speziell \"Körnerfutter\"-Rezepte sind. dafür braucht man nich mal der große Gemüseliebhaber zu sein. aber okay... es hat sich halt mit dem überangebot an nahrungsmitteln diese ganze fleischesserei eingebürgert,weils leider für wohlstand steht. :/ und deine Schwiegereltern treibens auf die spitze. ich würde mich übrigens auch tierisch ärgern und auch krach haben...weil ich kann da ja dann leider auch nicht die klappe halten. Na!


@sophele und kokos

kennt ihr das? http://www.tierrechtskochbuch.de/
Sind unter anderem viele leckere süße Rezepte drinne,die auch Nicht-veganern schmecken können. Na! ich hab das kochbuch heute zufällig entdeckt.

Lieben Gruß

...

Blumenwiese
 
05.06.2006 17:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ blumenwiese

ich komme ja aus ostdeutschland. und ich habe inzwischen die vermutung, dasd hier die enorme fleischesserei eher nicht mit wohlstand usw. zusammenhängt, sondern damit, dass wir zu ddr-zeiten extrem wenig angebot an gemüse hatten. es gab immer nur dieselben sachen als beilagen (verschiedene kohlsorten, möhren, sellerie etc.). das angebot war nicht nur nicht vielfältig, sondern es gab auch oft nur welkes zeug usw. was denkst du, wie wir gestaunt haben, als wir das erste mal in der gemüseabteilung eines richtigen supermarktes standen - vieles hatten wir noch nie gesehen und v.a. war alles frisch. tiermastbetriebe gab es in der ddr dagegen en masse. jedenfalls waren auch die ddr-kochbücher auf dieses spärliche gemüseangebot ausgerichet, damit die hausfrau gar nicht auf die idee kommt, es könne ihr an irgendetwas mangeln. und so sind die leute dann sozialisiert: die kennen gemüse nur als kleine beilage und auch da muss speck und fleischbrühe dran sein. außerdem kennen sie auch nur wenige gemüsesorten und was der bauer nicht kennt isst er auch heute nach so vielen jahren nicht.

dazu kommt, dass es hier zu ddr-zeiten nur sehr wenig vegetarier gab, weil das kaum ein thema war damals. daher tun sich die leute hier oft besonders schwer, während in anderen teilen deutschlands ein vegi keine kuriosität ist.

also ich will hier niemanden vor den kopf stoßen. aber es ist eben meine erfahrung, dass \"ältere\" ostdeutsche sich damit besonders schwer tun - sowohl mit dem gemüseessen als auch bei der begegnung mit vegetariern. das ist ja auch ne normale sache, dass man mit neuem erst mal \"fremdelt\" und den geschmack, den man von kindheit an gewöhnt ist, kann man eben auch nicht einfach ändern.
so hält mein schwiegervater körner auch allgemein für vogelfutter und würde die nie essen - auch keine sonnenblumenkerne, sesam usw. ich dachte zunächst, er sei besonders seltsam, aber inzwischen ist mir das auch bei den eltern von freunden begegnet usw.

lieben gruß von schnickschnack

 
05.06.2006 17:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ blumenwiese

ich komme ja aus ostdeutschland. und ich habe inzwischen die vermutung, dasd hier die enorme fleischesserei eher nicht mit wohlstand usw. zusammenhängt, sondern damit, dass wir zu ddr-zeiten extrem wenig angebot an gemüse hatten. es gab immer nur dieselben sachen als beilagen (verschiedene kohlsorten, möhren, sellerie etc.). das angebot war nicht nur nicht vielfältig, sondern es gab auch oft nur welkes zeug usw. was denkst du, wie wir gestaunt haben, als wir das erste mal in der gemüseabteilung eines richtigen supermarktes standen - vieles hatten wir noch nie gesehen und v.a. war alles frisch. tiermastbetriebe gab es in der ddr dagegen en masse. jedenfalls waren auch die ddr-kochbücher auf dieses spärliche gemüseangebot ausgerichet, damit die hausfrau gar nicht auf die idee kommt, es könne ihr an irgendetwas mangeln. und so sind die leute dann sozialisiert: die kennen gemüse nur als kleine beilage und auch da muss speck und fleischbrühe dran sein. außerdem kennen sie auch nur wenige gemüsesorten und was der bauer nicht kennt isst er auch heute nach so vielen jahren nicht.

dazu kommt, dass es hier zu ddr-zeiten nur sehr wenig vegetarier gab, weil das kaum ein thema war damals. daher tun sich die leute hier oft besonders schwer, während in anderen teilen deutschlands ein vegi keine kuriosität ist.

also ich will hier niemanden vor den kopf stoßen. aber es ist eben meine erfahrung, dass \"ältere\" ostdeutsche sich damit besonders schwer tun - sowohl mit dem gemüseessen als auch bei der begegnung mit vegetariern. das ist ja auch ne normale sache, dass man mit neuem erst mal \"fremdelt\" und den geschmack, den man von kindheit an gewöhnt ist, kann man eben auch nicht einfach ändern.
so hält mein schwiegervater körner auch allgemein für vogelfutter und würde die nie essen - auch keine sonnenblumenkerne, sesam usw. ich dachte zunächst, er sei besonders seltsam, aber inzwischen ist mir das auch bei den eltern von freunden begegnet usw.

lieben gruß von schnickschnack
 
05.06.2006 17:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

@ blumenwiese

ich komme ja aus ostdeutschland. und ich habe inzwischen die vermutung, dasd hier die enorme fleischesserei eher nicht mit wohlstand usw. zusammenhängt, sondern damit, dass wir zu ddr-zeiten extrem wenig angebot an gemüse hatten. es gab immer nur dieselben sachen als beilagen (verschiedene kohlsorten, möhren, sellerie etc.). das angebot war nicht nur nicht vielfältig, sondern es gab auch oft nur welkes zeug usw. was denkst du, wie wir gestaunt haben, als wir das erste mal in der gemüseabteilung eines richtigen supermarktes standen - vieles hatten wir noch nie gesehen und v.a. war alles frisch. tiermastbetriebe gab es in der ddr dagegen en masse. jedenfalls waren auch die ddr-kochbücher auf dieses spärliche gemüseangebot ausgerichet, damit die hausfrau gar nicht auf die idee kommt, es könne ihr an irgendetwas mangeln. und so sind die leute dann sozialisiert: die kennen gemüse nur als kleine beilage und auch da muss speck und fleischbrühe dran sein. außerdem kennen sie auch nur wenige gemüsesorten und was der bauer nicht kennt isst er auch heute nach so vielen jahren nicht.

dazu kommt, dass es hier zu ddr-zeiten nur sehr wenig vegetarier gab, weil das kaum ein thema war damals. daher tun sich die leute hier oft besonders schwer, während in anderen teilen deutschlands ein vegi keine kuriosität ist.

also ich will hier niemanden vor den kopf stoßen. aber es ist eben meine erfahrung, dass \"ältere\" ostdeutsche sich damit besonders schwer tun - sowohl mit dem gemüseessen als auch bei der begegnung mit vegetariern. das ist ja auch ne normale sache, dass man mit neuem erst mal \"fremdelt\" und den geschmack, den man von kindheit an gewöhnt ist, kann man eben auch nicht einfach ändern.
so hält mein schwiegervater körner auch allgemein für vogelfutter und würde die nie essen - auch keine sonnenblumenkerne, sesam usw. ich dachte zunächst, er sei besonders seltsam, aber inzwischen ist mir das auch bei den eltern von freunden begegnet usw.

lieben gruß von schnickschnack
 
05.06.2006 17:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,34/Tag)

oha, gleich drei mal - da haben die wartngsarbeiten beim ck gleich eine flut von postings ausgelöst Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
05.06.2006 18:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,08/Tag)

@blumenwiese

welche Gegend von Ostdeutschland denn?

hmm..ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. ich selber bin ja auch ossi und meine family kommt aus kurz vor polen bzw. sachsen-anhalt. Und so siehts auch mit vielen freunden aus. Vegetarier sind tatsächlich seltener und bei veganen gerichten würde man oft auf unverständnis stoßen... aber das zumindest etwas mehr gemüse gegessen wird,kenne ich schon bzw. dass die leute auch mal ein vegetarisches menü essen und es lecker finden,selbst wenn sie sich das als ständige ernährung nicht vorstellen können. und ich habe selber ossi-kochbücher mit vielen Gemüserezepten drin (noch mehr fleischrezepten allerdings) . aber vielleicht ist das bei meiner oma auch kein standardfall...weil sie hatte selber einen äußerst fruchtbaren Garten,wo du ohne weiteren dünger die besten gemüse ziehen konntest...jedenfalls sowas wie gurke,bohnen,kohl, zwiebeln, knoblauch, möhren. bei zucchini hörts bei meiner oma dann auch schon auf. und fleisch konnte es nicht viel geben,da sie 7 kinder hatte. also wurde viel mit gemüse ausm garten und vor allem ei und milch/Quark gekocht,weil Hühner und ne kuh hatte sie selber. Tatsache ist aber,dass die meisten wirklich fleisch bevorzugen und ne fleischlose ernährung für ungesund halten und dass es oft gemüse nur als beilage zum fleisch gibt...und dann leider wirklich großes stück fleisch und kleine kelle gemüse. aber ich kenne es nicht so,dass wirklich auch ans gemüse noch speck kommt,so dass bei meiner family jeder vegetarier wenigstens kartoffeln mit gemüse bekommen würde und sich mitm stipp butter das ganze bissel \"feuchter\" machen kann. die wirklich kulinarischen hochgenüsse könnte vegetarier aber nicht erwarten. und meine oma findet auch nicht unbedingt,dass ich gut koche...na ja... ich haue viiiel weniger salz ran,so dass meine gerichte ihr nicht \"scharf\" genug sind.

wenigstens findet man in ostdeutschland jetzt Restaurants,wo bissel besser gekocht wird. wenn ich da so an kindertage denke... *schauder* ich war damals durchaus dran gewöhnt,viel fleisch zu essen,aber diese fetttriefenden schnitzel mit 3 salzigen kartoffeln,den obligatorischen butter-triefenden erbsen-möhren und der salzigen soße jagen mir jetzt noch kalte schauer den rücken runter. jetzt findet man schon eher ordentliche salate und die fleischgerichte sind auch schon gemüselastiger geworden.

was damit im zusammenhang zu stehen scheint,sind die gewürze... werden in deiner gegend auch so wenig genutzt bzw. überhaupt gekannt? ich denke mal,deshalb wird auch fleisch lieber gegessen,weil die leute nicht wissen,wie sie gemüsegerichte schmackhaft und einfallsreich würzen.. und ne scheibe speck an gemüse zu hauen,damits nach was schmeckt ist nun mal einfacher.

Sonnenblumenkerne u.ä. würd ich meiner Oma aber auch nicht vorsetzen... und mit pesto oder bereits aubergine usw. kann sie auch nix anfangen.

trotzdem empfinde ich deine schwiegereltern schon noch als zacken schärfer als woanders.

lieben gruß

...

Blumenwiese
 
07.06.2006 14:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

doc_shorty

Mitglied seit 25.11.2003
2.029 Beiträge (ø0,5/Tag)

@ schnickschnack und Kokos

Ich denke, ich antworte euch mal in Sophies neuem Thread!

LG Melanie
 
23.06.2006 16:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knoppers77

Mitglied seit 30.05.2006
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
ich kann dir ein Super Buch empfehlen das dir bei deinen Entscheidungen sehr weiterhelfen kann: Das Große Dr. M.O. Brucker Ernährungsbuch. Das hat mir sehr geholfen! Da sind auch tolle rezepte drin.
LG
Knoppers77
 
23.06.2006 16:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

froeschle2

Mitglied seit 02.04.2004
3.940 Beiträge (ø1,01/Tag)

Da sich die Diskussion eigentlich schon in Sopheles anderen Thread abspielt, mach ich hier mal zu!

Liebe Grüße
Fröschle2
Moderator Forum \"Vegetarisch\"

------------------------
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
 

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de