Vegane Süßigkeiten!

zurück weiter
21.04.2006 20:23

Sophele

Mitglied seit 26.04.2005
425 Beiträge (ø0,1/Tag)

hallo zusammen!

ich möchte meine ernährung auf Vegna (bin seit 2Jahren vegetarierin) umstellen.
Und bin gerade auf der suche nach garantiert veganen Süßigkeiten.

Und dann hätte ich noch ein paar fragen:
Wie hanthabt ihr es, wenn ihr wo eingeladen seit. Fragt ihr in Restaurants immer nach ob die gerichte vegan sind.
Oder findet ihr es nicht so schlimm mal ab und zu ne ausnahme zu machen?

Wie hantahbt ihr das ganze? Und was für tips habt ihr worauf man achten sollte.
Könnte mir eventuell jemand ein gutes Buch darüber empfehlen?

Ich freue mich ganz arg über semtliche tips, erzählungen, egschichten (wie\'s bei euch dazu kam),...

LG! SOPHIE! (im übrigen ich bin 16!)
21.04.2006 21:23

Hilde11

Mitglied seit 23.09.2004
5.004 Beiträge (ø1,12/Tag)

Hallo Sophie,

meine Tochter ernährt sich vegetarisch, ihr Freund vegan. Seit Ostern weiß ich, dass die Milka Pfefferminzschokolade vegan ist. Lächeln

Wir waren auch schon gemeinsam essen, da wurde dann eben gefragt, aus was die Sauce besteht, u.s.w. Er hat dann auch immer ein Gericht gefunden, welches vegan war und ihm geschmeckt hat.

Aber ich denke, es gibt hier einige User, die dir sicherlich hilfreiche Tipps dazu geben können.

LG Hilde
21.04.2006 21:32

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,11/Tag)

@ Hilde: das wäre mir aber ganz neu. Soweit ich weiß ist keine Milkaschokolade vegan.
Rittersport Marzipan, Halbbitter und Pfefferminz sind vegan. Vielleicht meinst du die?

@ Sophie: diese drei Rittersport sind vegan, außerdem die Lindt Bitterschokoladen, die Sarotti Orange. Pringles sind zum Teil vegan, aber da sie von Procter&Gamble hergestellt werden, sind sie auch nicht unbedingt ethisch korrekt. Von Katjes gibt es einige Lakritzsorten, die mit Agar-Agar herstellt sind, sie sind aber leider alle mit Bienenwachs umhüllt. Dann gibt es spezielle Hersteller für vegane Süßigkeiten, Plamil zum Beispiel, oder Booja-Booja. Ich bin nicht wirklich über die Produktpalette in Deutschland auf dem Laufenden, aber im Reformhaus wirst du am ehesten Hilfe finden. Manchmal hilft einfach nur die Zutatenliste zu lesen. Oder schau dich mal hier um, da findest du vielleicht ein paar Ideen.

Wenn ich irgendwo eingeladen bin, dann wissen die Leute, dass ich Veganer bin. Dementsprechend wird darauf Rücksicht genommen. Ich biete auch immer an, selbst was mitzubringen, damit sich der Extra-Aufwand in Grenzen hält.
Im Restaurant frage ich immer nach, aber nicht nur sagen \"Ich bin Veganer\", sondern ganz gezielt: keine Butter, keine Milchprodukte, kein Honig. Wenn ich das Gefühl habe, nicht erstgenommen zu werden, dann kommt auch schon mal der Vorwand, ich sei Allergiker. Das funktioniert immer.

Gruß
Cappu
21.04.2006 21:52

Allegro

Mitglied seit 25.09.2005
18.096 Beiträge (ø4,43/Tag)

Hallo, Sophie,

zu Deiner Frage mit der Ausnahme: das liegt doch wohl an Dir selbst und der Frage: WARUM willst Du Dich vegan ernähren ??? Die Entscheidung zu Ausnahmen kann Dir wohl niemand abnehmen ....

Liebe Grüße - Allegro
21.04.2006 21:56

Hilde11

Mitglied seit 23.09.2004
5.004 Beiträge (ø1,12/Tag)

Oh Cappu....du hast recht, es war die Rittersport-Pfefferminz, sorry.
22.04.2006 00:36

Kokos

Mitglied seit 25.11.2003
150 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hi Sophie,

ich bin auch gerade dabei, meine Ernährung auf vegan umzustellen.
Ich bin seit fast 7 Jahren Vegetarierin, habe mit 14 angefangen, jetzt
bin ich 21 und die Zeit ist reif, einen Schritt weiter zu gehen :)
Ich bin mir nämlich darüber klar geworden, dass es nicht reicht, Vegetarier zu sein, wenn man es
aus ethischen und tierrechtlerischen Gründen ist. Ich glaube, man wird einfach zwangsläufig Veganer,
wenn die moralischen Motive im Vordergrund stehent :)
Was ist bei dir der Grund?

Ich hab mir vorgestern in einem Bio-Supermarkt (bio basics oder so) Joghurt auf Sojabasis gekauft (\"Yofu\"),
das schmeckt total gut!! Beim Fruchtyofu merkt man überhaupt keinen Unterschied zum üblichen Joghurt,
beim \"Naturyofu\" schmeckt man dagegen den typischen Sojageschmack heraus. Das ist aber nicht weiter
schlimm, wenn man es zusammen mit Früchten isst oder einen Dip daraus macht.

Dann gibt es von valsoia (eine italienische Marke) bei uns im tegut ein total leckeres rein pflanzliches Eis,
sieht aus wie Magnum, schmeckt aber noch viel besser! Ich war total begeistert!

Ich denke, das ist alles Gewöhnungssache. Ich ekle mich inzwischen schon vor Milch und Sahne!

An die erfahrenen Veganer hier im Forum: Muss man etwas Besonderes beachten, damit man keine Mängel kriegt?
Z.B. Vitaminpräparate (B12 z.B.) oder sonstwas nehmen?

Pflanzliche Grüße,
Kokos


22.04.2006 11:12

vrenli

Mitglied seit 18.06.2005
157 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallöle,

so, jetzt komm ich auch mal zu wort ^^
ich bin (oder versuche, es zu sein) seit kurzem auch veganerin.seit ich in der dritten klasse bin, bin ich schon vegetarierin; aus überzeugung.
jetzt bin ich 14 und meineeltern akzeptieren es, dass ich mir z.b. morgens sojamilch in mein selbstgemixtes müsli (die fertigen sind ja selten vegan-meins besteht aus haferflocken, zartbitterschokolade, leinsamen und macadamianüssen hechel...) mache.
veganen kuchen kann man ja selbst backen, bloß in der stadt, wenn ich schneckennudeln sehe, wird es problematisch Welt zusammengebrochen
außerdem ein problem:ich liiiiebe milchkaffee!aber nirgendwo gibt es solchen mit sojamilch!!
ich glaube, bei uns wird ein starbucks eröffnet, aber eigentlich find ich andere cafes besser....

ah, mir fällt noch was ein.wie ist das mit bäckereien??backen die ihr brot (weigstens das) ohne milch und eier?ab und zu hab ich ja schon selber veganes brot gebacken, aber immer geht das bei mir nicht, vor allem, wenndie schule wieder beginnt.

süßigkeiten fallen mir leider auch keine anderen ein.istschon schade, dass überall milchpulver drin ist, aber ich habe glücklicherweise einen veganen lindt-osterhasen :)

daswars von mir,
judith
22.04.2006 14:10

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo!

ojee...nun geb ich mal als nichtvegetarierin und nichtveganerin meinen senf dazu. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

@vrenli gerade bei brot würde ich mir keine gedanken machen,soweit ich weiß,ist normales brot ohne ei und milch. weil brot besteht ja vom grundsatz her nur aus mehl,wasser, salz, hefe/sauerteig. und dann kann variiert werden. im zweifelsfall fragen,gerade bei weißbrot bzw. irgendwelchen kuchenbroten. ich denke aber,das brot eines der unproblematischsten lebensmittel für veganer ist,da bekommt man fast überall was und sogar in großer auswahl. die nicht-veganen brote dürften sich häufig auch schon durch den namen zeigen. (milchbrötchen, Quarkzopf, Buttermilchbrot usw.) du bäckst mit 14 brot...hut ab! :)

@sophele

ich denke,du kannst viele süßigkeiten selber machen,indem du halt zum beispiel ahornsirup nimmst für honig, sojamilch für normale und dann gibts ja noch irgendwie sojadream und seidentofu und so´n zeugs. da kann dir bestimmt greta oder froeschle oder so weiterhelfen.

ansonsten gibt es bei mir im biomarkt pudding auf soja-basis. mokka und schoko sind schon mal lecker,die hab ich schon ausprobiert. liegt bei 2 euro für 4 stück,ist also erschwinglich. vorteil...der ist nicht übersüßt. ;)

es gibt auch gummibärchies,bei denen ich denke,dass sie vegan sind,jedenfalls sind sie ohne gelatine. ebenfalls im bioladen zu finden,sind so 50 - 100 gr. packungen. sind recht lecker,für meinen geschmack aber bissel weich. aber vielleicht magst du ja gerade weiche gummibärchies. bei mir ca. 1,30 - 1,70 packung,für halt weniger drin,aber man soll ja figurtechnisch eh nicht 200 gr. gleich futtern. ;)

ich habe auch einige kekse gesehen,die lecker sind und vegan sein dürften.... meist so zwischen 1-2 euro die packung.

also ich würd da mal auf streifzug im bioladen gehen,da wirste bestimmt fündig. bei konventionellem weiß ich das nicht,weil ich das kaum noch kaufe,weil mir da immer zu viele überflüssige Inhaltsstoffe drin sind. und teurer als das (Marken-)supermarktzeug ist es bei vernünftigem umgang zumindest in meiner Gegend nicht.

ansonsten würd ich aber so laienhaft empfehlen,dass du regelmäßig deiner ärztin guten Tag sagst. weil du bist 16 und damit im Wachstum und dürftest viel B-Vitamine und Calcium-Bedarf haben. zu tabletten würd ich nich greifen,aber halt,dass kontrolliert wird,ob du gut versorgt bist damit,weil soweit ich weiß,ist es zwar durchaus sehr gut möglich,sich als veganer gesund zu ernähren und alle mineralstoffe und vitamine zu bekommen,aber man muß wohl mehr wissen,wo sich die verbergen? oder? weil mal eben ein glas milch fürs Calcium ist ja dann nich mehr.

Ich hoffe,ich konnte dir weiterhelfen und hab nicht ganz soviel unsinn erzählt. ;)

...

Blumenwiese
22.04.2006 16:54

Ayako

Mitglied seit 17.01.2006
101 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

mh, bei mir ging das radikaler, von vor 4 Monaten noch Omnivor mit vegetarischen Phasen auf vegan... aber eher aus gesundheitlichen Gründen, die ethischen kommen jetzt langsam hinterher Lächeln
Ich denke, mit 19 bin ich ausgewachsen, aber hatte auch einige Bedenken wegen der Nährstoffversorgung... ich kann das Buch \"Vegane Ernährung\" von Gill Langley empfehlen.
Ansonsten halte ich mich auch eher an englische Bücher, \"How it all vegan\" enthält z.B. im Anhang eine ausführliche Liste nicht veganer Inhaltsstoffe, auch ansonsten ist das Buch zu empfehlen.

Was Calcium und B12 angeht, gibt es angereicherte Sojaprodukte (Milch, Joghurt, sogar Tofu soll\'s angereichert geben Achtung / Wichtig), Quinoa und Pak Choi enthälten u.A. auch eine Menge Kalzium.
Zumal es sowieso so ist, dass Allesfresser viel mehr Kalzium ausscheiden als Veganer.

Ich denke mir andererseits, als Veganer sollte man sich nicht so viele Gedanken um Vitamine etc. machen. Geht mal in den Supermarkt und guckt, was die Leute sich so in den Einkaufswagen packen und was ihr esst... wer ernährt sich jetzt unausgewogener Jajaja, was auch immer! ?!

Mh, ich bin derzeit ziemlich süchtig nach den \"Schokokränzen\" von PLUS; die kosten 99 cent die Tüte und sind vegan. Ansonsten backe ich aber auch gern selbst Muffins etc.

Was Pringles angeht, kann ich Cappu nur beipflichten... ich wusste vorher auch noch nicht, dass man Hunde mit Chips quälen kann BOOOIINNNGG....

Erstaunlicherweise sind oft die No-name-Produkte häufiger vegan als in der Werbung propagiertes... Lidl soll da eine Menge haben, aber da ist es wieder die Behandlung der Mitarbeiter, die mich abschreckt, zu kaufen.

Liebe Grüße,
Steffi




22.04.2006 16:56

Ayako

Mitglied seit 17.01.2006
101 Beiträge (ø0,03/Tag)

P.S.: @Judith: warum kaufst du nicht einfach so ein Milchkaffee-Pulver und rührst es mit Sojamilch an?
22.04.2006 17:40

Blumenwiese123

Mitglied seit 26.12.2005
255 Beiträge (ø0,06/Tag)

@Ayako

blöde frage...aber milchkaffee heißt doch so,weil da milch drin ist... und Magermilchpulver ist doch in vielen cappuccino-tüten hauptbestandteil?
22.04.2006 17:52

Cappuccino

Mitglied seit 02.02.2005
4.820 Beiträge (ø1,11/Tag)

@ Blumenwiese: ich denke, Ayako spricht von Sojamilchpulver. Ist im Bioladen oder Reformhaus erhältlich. Alternativ kann man natürlich Sojamilch in den Kaffee gießen - ergibt auch Milchkaffee. Fertige Cappuccino-Mischungen sind allerdings für Veganer nichts, da sie ja Magermilchpulver enthalten.

Gruß
Cappu
22.04.2006 18:06

vrenli

Mitglied seit 18.06.2005
157 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallöle,

das mit dem kaffee zu hause klappt ja auch einwandfrei.mein problem war nur, dass es in cafes nun wirklich fast nie sojamilch gibt...

lg
22.04.2006 18:22

Ayako

Mitglied seit 17.01.2006
101 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

das mit der Sojamilch ist wirklich gemein, hab nen Bekannten, der aus den USA kommt und da gibt\'s tatsächlich in vielen Cafés Sojamilch.

@cappucino: mhja, eigentlich meinte ich das nicht, Milchkaffee und Cappucino sind genaugenommen doch zwei verschiedene paar Schuhe... ich hatte jedenfalls neulich ein \"Café latte\"-Pulver aus dem Supermarkt, in dem KEIN Milchpulver oder sonstiges enthalten war, muss man nur suchen...

Steffi
22.04.2006 21:01

schnickschnack

Mitglied seit 30.12.2004
1.237 Beiträge (ø0,28/Tag)

@ vrenli / judith

bei uns gibt es seit neuestem im \"coffee culture\" sojamilch.

ich bin ja bei vielen dingen umgestiegen bzw. suche mir rezepte ohne milchprodukte, aber beim milchkaffee finde ich sowohl sojadrink als auch haferdrink eklig na dann...

@ sophie
wenn du lust und zeit zum selbermachen hast, dann probier doch mal diese aprikosenkugeln mit alsan (schmeckt besser als die meisten margarinen - das ist bei pralinen wichtig) und in kokosraspeln gewälzt (statt mit weißer kuvertüre überzogen). die sind superlecker und auch ein tolles geschenk.

liebe grüße von schnickschnack
zurück weiter

Partnermagazine