Unser Menü rund um Ente, Rotkohl und Klöße


curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

Hallo!

Wir kochen gerne mit Freunden und in diesmal gab es kurz vor Weihnachten ein Menü rund um Ente, Rotkohl und Klöße.

Vorneweg gab es

Lachshäppchen

dann
Schichtsalat

anschließend
Steckrübensuppe

Als Hauptgang wie unschwer zu erraten
Ente, Rotkohl und Klöße

Und zum Dessert
Birne Helene



LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

Cheep-Chomp

Mitglied seit 23.10.2012
227 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hört sich sehr lecker an. Schichtsalat hätte ich mir gespart. Dann wäre mehr Platz für die Ente. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
C-C.

Köcherin1

Mitglied seit 13.11.2007
2.303 Beiträge (ø0,82/Tag)

C-C. kennt wohl nicht DEN Gwexschen Schichtsalat nicht
http://www.chefkoch.de/forum/2,33,613382/Mein-grosses-Fruehlingsmenue-vom-12-Mai-Hier-die-Fotos.html

@curly
ich gehe mal stark davon aus dass es sich um den Schichtsalat a la Gwex handelt!?
Ansonsten, schönes Wintermenü - hätte ich so auch gerne gegessen.

Gruß
Gisela

curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

Guten Morgen!

Na! Gwex Schichtsalat kannte ich noch nicht. Aber den hab ich mir gleich mal gemerkt, vielen Dank.

Wir haben halt überlegt altbekannte Gerichte mal ein wenig aufzupeppen und sind so bei Ente, Rotkhol und Klößen gelandet.
Rundherum enstand dann dieses Menü.

Lachshäppchen

Risoni mit Lachstater



Schichtsalat mit Granatapfel und Ziegenkäse



Steckrübensuppe mit Zitronen-Petersilienpesto und geschmorten Steckrübenwürfelchen



Die Ente war eine Entenrolle sous-vide dazu Knödel die mit Rotkhol gefüllt waren.



Und Birne Helene, mit Szechuanpfeffereis gefüllte Birne dazu eine Schkoladenspitze







LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

neriZ.

Mitglied seit 04.11.2003
5.927 Beiträge (ø1,38/Tag)

Hallo,

Curly,
jetzt hast du uns/mich aber ordentlich veräppelt. ...

Leckere Interpretation dieser bodenständig klingenden Gerichte.

Mal sehen, wann jemand das Thema Schlossgeheimnis wirklich aufarbeitet.

LG Neri
Hier gehts zu meinem CK-Blog

ars_vivendi

Mitglied seit 09.01.2009
12.512 Beiträge (ø5,23/Tag)

Hallo Curly,

vor allem beim Schichtsalat habe ich erst einmal kräftig geschluckt, doch beim Anblick der Fotos dann totale Erleichterung und Begeisterung Lachen ! Super Achtung / Wichtig

Gruß Alex

curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

*grins* Ich gestehe, ich hatte mein Späßchen bei der Vorstellung wie manch einer Schnappatmung bekommt. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Freut mich dass es euch gefällt.

Wir hatten auch Freude daran zu überlegen wie man diese bodenständigen Zutaten/Gerichte mal anders interpretieren kann.


LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

neriZ.

Mitglied seit 04.11.2003
5.927 Beiträge (ø1,38/Tag)

Hallo,

curly,
das kann ich mir sehr gut vorstellen.

Ich hatte gesten sehr früh schon dein EP gelesen und mhmmmh hmmhmhmmmmhhh BOOOIINNNGG....
Es war wirklich der pure Zufall, dass ich vorhin mal nachgeschaut habe, wer denn da was kommentiert hat.

Die Rezepte vom HG interessieren mich übrigens brennend.
Das Eis steht schon auf meiner to-to-Liste.

LG Neri
Hier gehts zu meinem CK-Blog

curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


Hier das von dir gewünschte Rezept

Entenrolle sous vide

2 Entenkeulen
1 Entenbrust
etwas fetten Speck
50 g. Pistazien, grob gehackt
80 g. Macadamianüssse, grob gehackt
2 kleine Eier
etwas Sahne
Salz, Pfeffer
150 g Bacon

tasmanischer Pfeffer
Fleur de sel

Die Haut von den Entenkeulen und der Entenbrust lösen, ganz fein würfeln und in einer Pfanne langsam knusprig ausbraten. Anschließend zum abtropfen auf ein Sieb geben.
Die Entenkeulen auslösen und aus den Knochen und den Parüren einen Fond zubereiten.
Die Entenbrust in Streifen schneiden, eventuell anfallende Parüren mit im Fond verwerten.
Den Speck fein würfeln.
Aus dem Fleisch der Keulen, Sahne, Eiern, Gewürzen und Speck eine Farce herstellen. Die Pistazien und Nüsse sowie einen Teil der ausgebratenen Entenhaut unter die Farce mischen.
Den Bacon überlappend auf einem Brett auslegen und die Farce darauf verstreichen, die Streifen von der Entenbrust auf der Farce verteilen. Alles mit Hilfe des Bacon aufrollen.
Die Rolle in einen Vaccumbeutel geben und bei 60° ca 1 Stunde garen.
Die Rolle aus dem Beutel holen und im Entenfett rundum kurz anbraten, zum servieren in Scheiben schneiden und mit der ausgbratenen Entenhaut sowie mit etwas frisch gemörsertem tasmanischem Peffer und Fleur de Sel bestreuen.

Dazu aus dem Fond eine Sauce bereiten.


LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

Köcherin1

Mitglied seit 13.11.2007
2.303 Beiträge (ø0,82/Tag)

Ja, da seht ihr mal wieder: was doch Bilder alles ausmachen!
Keiner von euch hätte curlys Menü kommentiert, gelobt oder gar für gut befunden. Bei so "banalen" Speisen hätte man evtl. noch über den Schichtsalat gespottet - mehr nicht.

Klasse gemacht curly - nicht nur das Menü.

Gruß
Gisela

eva013

Mitglied seit 09.05.2006
7.304 Beiträge (ø2,17/Tag)

Hallo curly,

zum Glück hab ich gestern Dein EP nicht gelesen, war selber mit einem Event beschäftigt, ich wär vermutlich genauso "reingefallen" wie die anderen hier Lächeln aber wirklich positiv reingefallen, das sieht alles total klasse aus!

LG Eva

curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

Freut mich Na!

Inzwischen habe ich mir das Schlossgeheimnis mal angesehen, da hab ich wenig Hoffnung. mhmmmh hmmhmhmmmmhhh mhmmmh hmmhmhmmmmhhh mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Auf jeden Fall macht es Spaß alte Kammellen mal neu zu gestalten. Na!


LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

morgainevonavalon

Mitglied seit 06.10.2006
670 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo Curly,

dein Menü ist ja völlig an mir vorbei gegangen...! BOOOIINNNGG.... Ich wäre aber mit Sicherheit genauso herein gefallen!

Wirklich ein klasse Menü hast Du da gezaubert. Besonders die Birne mit dem Pfeffereis finde ich spannend. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren.

Liebe Grüße morgaine

curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

Danke morgaine

Mach das, die Kombination fand ich richtig gut. Die Schokoladenspitzen haben wir übrigens nach diesem Rezept zubereitet.


LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

kziegler

Mitglied seit 21.07.2006
15.565 Beiträge (ø4,72/Tag)

Hallo Curly,

das sieht alles zum reinsetzen lecker aus! wo bleibt das ...

Wie hast Du denn die mit Rotkraut gefüllten Knödel gemacht?


Viele Grüsse, Karen

curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

Hallo Karen,

ich kopier dir mal das Rezept hier rein.

Rotkohlknödel

500 g gegarter Rotkohl
etwas Speisesärke

800 g mehlig kochende Kartoffeln
Salz
Muskatnuss
1 Ei
Kartoffelmehl

1 Ei

Öl zum frittieren

Zubereitung
Den Rotkohl aufkochen und mit der Speisesärke binden und abkühlen lassen. Der Kohl muss relativ fest sein.

Kartoffeln schälen, garen, sehr gut abdampfen lassen und durch die Kartoffelpresse drücken. Mit dem Ei vermengen und mit Muskat würzen. Soviel Kartoffelmehl unterrühren dass der Teig nicht mehr klebt.

Aus dem kalten Rotkohl kleine Klöße formen und für mindestens 1 Stunde in den Froster legen. Danach in verquirltem Ei wälzen und dann die Rotkohlnködel relativ dünn mit Kartoffelteig umhüllen.
Die Klöße in die Friteuse geben und etwa 10 Minuten bei 170 Grad frittieren.


LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

kziegler

Mitglied seit 21.07.2006
15.565 Beiträge (ø4,72/Tag)

Oh - tausend Dank, curly! Küsschen

Das werd ich auf alle Fälle mal machen. Nur hab ich keine Friteuse - ich werd das irgendwie in der Pfanne/Topf machen müssen wo bleibt das ...

Viele Grüsse, Karen

curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

Wir haben die auch im Topf frittiert, das geht prima. Der Effekt ist halt toll.


LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

kziegler

Mitglied seit 21.07.2006
15.565 Beiträge (ø4,72/Tag)

Gut zu wissen, das mit dem Topf Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Eben - der Effekt ist super, sieht total gut aus auf Deinem Photo!

Viele Grüsse, Karen

curly64

Mitglied seit 28.04.2005
10.304 Beiträge (ø2,75/Tag)

Drück den Kartoffelteig gut an und achte darauf dass keine Löcher drin sind. Sonst blähen die sich beim frittieren eventuell auf und dann sind große "Luftlöcher" zwischen Kruste und Kartoffelteig.


LG
curly
Wer am Abend spät zu Bett geht und am Morgen früh raus muss, weiß woher das Wort Morgengrauen stammt.

kziegler

Mitglied seit 21.07.2006
15.565 Beiträge (ø4,72/Tag)

Danke für den hilfreichen Tipp, curly!

Viele Grüsse, Karen
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de