auflauf/ lasagne mit noriblättern

02.08.2010 15:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Apfelkiste

Mitglied seit 06.02.2009
272 Beiträge (ø0,13/Tag)

hallo ihr lieben,

eine lasagne mit noriblättern. das kam mir gerade in den sinn, aber leider finde ich kein rezept und will nicht nur auf gut glück drauf loskochen. geht das? kennt ihr sogar rezepte oder habt erfahrungen?
ich freue mich auf eure antworten!

vielen dank im voraus,
eure apfelkiste
 
02.08.2010 15:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

umi_at_chefkoch

Mitglied seit 01.01.2009
1.541 Beiträge (ø0,73/Tag)

Hallo apfelkiste,

ganz ehrlich: Nori sind toll, aber schmecken doch nur richtig schön kross gut. Die werden hier meiner Meinung nach elendig pappig & zäh werden (oder sich fast auflösen, je nach Dauer). Das ist doch schon bei Makizushi/Onigiri das Problem, dass die sehr schnell durchweichen.

Wenn dich das nicht stören sollte - probier' es! Aber ich befürchte, dass das Ergebnis enttäuschend sein wird.

LG,
Kai
 
02.08.2010 15:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Apfelkiste

Mitglied seit 06.02.2009
272 Beiträge (ø0,13/Tag)

da könntest du recht haben, vielleicht ist es sinnvoller wakame oder dergleichen ins auflauf gemüse zu streuen. auch für solche rezepte bin ich sehr dankbar!
 
02.08.2010 15:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

umi_at_chefkoch

Mitglied seit 01.01.2009
1.541 Beiträge (ø0,73/Tag)

Hallo,

spontan fällt mir dazu auch nichts ein - aber vielleicht wäre es besser, wenn du dir überlegst, in welche Richtung es gehen soll?

Also, Wakame mit Käse (um bei der Lasagne-Idee zu bleiben) stelle ich mir gruselig vor Na! Soll es ein Auflauf werden? Oder einfach ein "Gemüse" mit Wakame o.ä.?
Du könntest auch nach Rezepten für Fischauflauf suchen; welche ohne Käse/Sahne/Milch könnten potentiell auch mit Wakame schmecken.

Die nächste Ebene wäre natürlich die rein Japanische Richtung, aber das entfernt sich doch sehr von der Ausgangsfrage.
Also, wo soll es hin gehen?

LG,
Kai
 
02.08.2010 15:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Apfelkiste

Mitglied seit 06.02.2009
272 Beiträge (ø0,13/Tag)

auf den käse kann ich sicher verzichten. also wäre es wohl eher ein reis-/ gemüseeintopf mit algen, wobei ich dazu sagen muss, dass nur sehr sehr selten frische algen bekomme und meist auf die getrockneten der gourmetage von bre...ninger zurückgreife. noch etwas anderes, ich hab auf deinem profil diverse japanische süßigkeiten gesehen, aber auch da leider kein rezept gefunden. vielleicht magst du sie mal reinstellen. ich dank dir herzlich und berichte bei ausreichend rezepten von den kochergebnissen
 
02.08.2010 19:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

umi_at_chefkoch

Mitglied seit 01.01.2009
1.541 Beiträge (ø0,73/Tag)

Wakame gibt es auch in Japan durchaus getrocknet, das ist keine Schande. ^^

Zu den Jpn. Süßigkeiten schreibe ich gerne was - kannst du das etwas eingrenzen ... bist du an bestimmten Rezepten interessiert, oder an "allem Süßen von meiner Bilderseite"?

LG,
Kai
 
02.08.2010 21:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Apfelkiste

Mitglied seit 06.02.2009
272 Beiträge (ø0,13/Tag)

danke erstmal für deine raschen antworten. explizit meine ich:
- dafuku mochi
- nama - yatsuhashi
- japanische süßigkeit mit grünem tee

was bin ich gespannt auf die rezepte.
und dein bild von den soba-nudeln hat mich daran erinnert, dass ich mich diesen auch mal widmen wollte.
hast du seitan schonmal ausprobiert? tolles rezept ;)

liebe grüße
 
02.08.2010 22:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

umi_at_chefkoch

Mitglied seit 01.01.2009
1.541 Beiträge (ø0,73/Tag)

Hallo,

Pfeil nach rechts Daifuku Mochi:
Dieses Rezept hier beschreibt das ganz gut:
http://www.chefkoch.de/rezepte/1151701221453988/Ichigo-Daifuku.html
(außer, dass die Bezeichnung "Gewürzmischung " völlig daneben ist Na! ). Der Teig wird übrigens geschmeidiger (und schmeckt auch besser), wenn noch etwas Zucker zugefügt wird. Alternativ zu dem Erhitzen auf dem Herd geht das ganze auch in der Mikrowelle (4-5 Minuten bei 500 W, mit Folie abgedeckt; am besten nach 2 Minuten raus nehmen, kräftig umrühren, dann nochmal rein; so habe ich es in Japan gelernt ^^), aber das ist Geschmackssache.

Zum Namen: Allgemein heißen die Teile Daifuku Mochi; kommen noch Erdbeeren zu der Füllung: Ichigo Daifuku. Andere Früchte gehen aber auch.

Pfeil nach rechts Yatsuhashi:
Grundrezept: 1 EL Klebereismehl, 3 EL Reismehl, 4 EL Zucker, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL Kinako (optional), 3 EL Wasser mixen; für 15 Minuten dämpfen; dann dünn ausrollen (auf/mit Kartoffelstärke). Wie die Daifuku auch mit Anko füllen(zu Dreiecken gefaltet).

Pfeil nach rechts Diese "Jpn. Süssßigkeit" heißt eigentlich "Chatsuu", allerdings ist der Name auch in Japan nicht sonderlich bekannt.
80 Mehl, 1/2 TL Backpulver, 1 TL Maccha-Pulver, 1 Eiweiß, 50 g Zucker, 300 g Anko.
Mehl, Backpulver, Maccha mischen. Eiweiß steif schlagen, Zucker einrühren. Beides vorsichtig mischen. Dann 30 min. abgedeckt ziehen lassen. Aus dem Teig 10 Bällchen formen, jeweils mit Anko gefüllt. Diese entweder von zwei Seiten in einer Pfanne braten (mittlere Hitze) - dabei bleibt der Teig in der Mitte recht weich. Oder aber kurz backen: ähnelt dann mehr einem Cookie. Pfanne ist original, Ofen gefällt mir persönlich besser.


Pfeil nach rechts Noch zu den Soba: Ich habe vorher mal "Buchweizennudeln" (ich glaube, sogar nach einem CK-Rezept) gemacht, mit etwa halb Weizen- und halb Buchweizenmehl. Das Ergebnis hat mir GAR NICHT geschmeckt. Die auf dem Bild bestanden zu fast 100% aus Buchweizen + Wasser, plus etwas Salz und wirklich nur eine Priese Weizenmehl. Dafür dann endlos lange geknetet - aber das Ergebnis hat sich gelohnt!

Seitan habe ich noch nicht ausprobiert - weder gegessen noch selber zubereitet. Sollte ich aber vielleicht mal machen.

Viel Spaß beim Nachmachen!! YES MAN
Kai
 
02.08.2010 23:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Apfelkiste

Mitglied seit 06.02.2009
272 Beiträge (ø0,13/Tag)

ich danke danke danke dir und werde berichten (sollte ich alle zutaten zusammen haben)

grüße zum späten abend,
apfelkiste
 
02.08.2010 23:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

umi_at_chefkoch

Mitglied seit 01.01.2009
1.541 Beiträge (ø0,73/Tag)

どういたしまして! (Gern geschehen)

Dann bin ich mal gespannt auf die Ergebnisse/zukünftige Berichte.
Weitere Fragen sind natürlich auch kein Problem (auch, wenn ich nicht immer so schnell wie heute antworte Na! ).

LG,
Kai
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de