Bürohund - Beschäftigung und Langeweile

zurück weiter
15.09.2011 11:18

Nanoki

Mitglied seit 29.03.2011
2.661 Beiträge (ø1,28/Tag)

Meine Hündin geht mit mir zusammen ins Büro. Das klappt auch sehr gut, bis auf diese Momente am Tag, wenn sie Langeweile hat. Morgens schläft sie viel, begrüßt die Kollegen und schnell geht der Vormittag um, dann kommt das Gassi gehen in der Pause und anschließend macht sie noch ein Nickerchen.

Aber in der Regel so zwei Stunden vor Feierabend kommt dann die große Langeweile.

Leider kann ich mich dann nicht bis zum Feierabend mit ihr beschäftigen, sondern muss mich auf die Arbeit konzentrieren. Daher hat sie ihr eine kleine Auswahl an Spielzeugen, die sie im Wechsel angeboten bekommt. Das ist ein Kauknochen aus Stoff, den sie mittlerweile aber völlig links liegen lässt und gar nicht mehr spannend findet. Da haben wir eine Socke, auf der sie hin und wieder kaut - besonders gern, wenn sie gefüllt ist. Und einen Snackball, den sie gerne quer durch das Büro schiebt, bis er leer ist. Das ist zwar schon ganz nett, aber ich würde ihr gern noch mehr Abwechslung bieten, zumal der Kauknochen schon out ist.

Jetzt ist nur meine Frage an euch:
Wer hat eine Idee, wie man sie noch beschäftigen könnte? Welche Spielchen gibt es - zum selbst machen oder auch kaufen.

Es kann doch nicht sein, dass alle Dinge immer nur auf Futter / Leckerlies hinaus laufen??????? Ich würde lieber etwas finden, wo sie beschäftigt ist und das ohne dabei ständig etwas Essbares zu bekommen.

Leider steht sie auf Quietschbälle, was im Büro überhaupt nicht geht. Und ein Knister-Kuscheltier lehnt sie völlig ab, da schläft sie nur drauf, genauso wie einen Gummiknochen, der die Zähne reinigen soll durch seine Struktur - der ist auch völlig blöd.

Eigentlich spielt sie gern, aber wenn sie etwas ablehnt, dann kommt das auch gar nicht in Frage, selbst wenn man sie versucht zu animieren und ihr das gemeinsame Spiel anbietet. Sie ist 7 Monate alt und eine Mischlingshündin.

Wer hat Ideen?? Vielen Dank schon mal.

Gruß Nanoki
15.09.2011 11:41

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
8.722 Beiträge (ø3,49/Tag)

Hallo!

Es gibt für Hunde doch solche Intelligenzspielzeuge, wo sie irgendwas anheben oder wegschieben müssen, um an ein Leckerchen zu kommen. Wäre das vielleicht noch was? Ich glaub aber, dass es echt schwer wird, ein Tier zum Spielen zu bewegen, wenn nicht eine "Belohnung" in Form von Leckerchen oder Geräusch direkt folgt.

Ansonsten wäre vielleicht die Frage, ob du irgendwo am Nachmittag noch mal so 10, 20, 30 Minuten für einen kurzen Spaziergang mit Bällchen-Werfen oder ähnlichen "Auspower-Aufgaben" einschieben könntest? Sprich, wenn die Langeweile durchkommt, kurz raus, bisserl toben und dann darauf bauen, dass Hundi die letzten 2 Stunden erst mal mit Entspannen verbringt ;).

GLG, Elphi
15.09.2011 11:43

Finlon

Mitglied seit 05.01.2010
10.486 Beiträge (ø4,15/Tag)

Hallo!

Naja, Hunde sind halt Rudeltiere, da ist alleine beschäftigen schwierig. Und jetzt mal im ernst: Warum sollte ein intelligentes Tier srundenlag einen Gummiknochen durchkauen, der nichtmals durch ein Geräusch die Aufmerksamkeit der Menschen erregen kann? Das ist doch total witzlos!

Wie lange gehst Du mit Dem Hund in der Pause spazieren? Und wie lange vor der Arbeit? Könntest Du Deine Pause vielleicht aufteilen, so dass der Hund zweimal rauskommt? Oder einen Hundesitter organisieren? Vielleicht hilft es auch wenn Du mit ihr Rad fährst. Das macht mehr müde als ein Spaziergang.

Wenn Du Glück hast wird sie im Alter ruhiger, so ca mit acht Jahren. Muss aber nicht sein!

LG Mina
15.09.2011 12:54

Nanoki

Mitglied seit 29.03.2011
2.661 Beiträge (ø1,28/Tag)

Ich befürchte auch, dass es keine Spiele ohne Fressen/Belohnung gibt, Elphi Was denn nun?

Aber danke für die Idee mit dem Intelligenzspielzeug, vielleicht finde ich da ja was, was ihr Spaß macht, womit sie allein beschäftigt ist und was nicht zu einfach ist. So Dinge wie Zeitung lesen (Kekse zwischen die Seiten schieben) ist ihr nämlich auch zu einfach oder diese Becher abheben. Da muss ich mich noch mal genauer informieren.

Am Nachmittag gehen wir noch mal ein paar Minuten raus, da wird aber eigentlich nur geschnuffelt oder sie legt sich hin und kaut Stöcke. Zum richtig aufdrehen ist dann die Zeit dabei wirklich zu kurz.

Danke für die Idee mit dem Rad Mina, daran hab ich auch schon gedacht, allerdings ist das auch was für das Freizeitvergnügen, denn in mein Auto bekomme ich kein Rad, um mich in der Pause drauf zu schwingen und herzuradeln ist mir ehrlich gesagt viel zu weit... Das nehmen wir aber für uns daheim in Angriff, sobald sie alt genug ist, um solche Touren zu machen bzw. auch einfach sicherer in allem ist.

Und ich fände es gar kein solches Glück, wenn sie ruhiger würde - denn die anderen Hunde hier sind solche ruhigen Exemplare, die sich gar nicht beschäftigen. Sie liegen den ganzen Tag im Büro und der Spaziergang in der Mittagspause wird nur zum Geschäft erledigen genutzt. Sie spielen nicht, sie rennen nicht, sie toben nicht - echt langweilig!

Hat denn noch jemand seinen Hund mit am Arbeitsplatz / im Büro?

LG Nanoki
16.09.2011 18:39

wiesel267

Mitglied seit 13.11.2003
1.987 Beiträge (ø0,42/Tag)

Moim!

Irgendwie kann ich es nicht glauben, was ich hier so lese mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Du machst Dir ernsthaft Gedanken darum, wie du eine 7 Monate alte Hündin ruhiger bekommen kannst bzw. wie Du sie anders als mit Bällchen und Stöckchen (ok, ist übertrieben) beschäftigen kannst?? Wie wäre es mit artgerechter Auslastung für den Kopf? Was für ein Mischling ist sie? Vielleicht wäre Fährtenarbeit/Nasenarbeit etwas ganz tolles, oder Agillity oder Obedience oder Clickertraining oder oder oder. Es gibt so viele tolle Sachen für Hunde, die die jeweiligen Eigenschaften ansprechen und einen Hund auslasten. Wozu schnüffeln, stöckchenkauen BOOOIINNNGG.... am Fahrrad laufen oder sockenkauen gar nicht in der Lage sind. Wenn ich mal nach unseren 3en gehe, die kann ich ggf. 6-7 Stunden alleine zu Hause lassen, ob sie sich "langweilen" kann ich nicht sagen, weil es eine menschliche Eigenschaft ist Na! sie liegen viel einfach nur rum, schlafen, spielen miteinander im Haus etc. Menschlich gesehen sicherlich gaaaaanz langweilig, jedoch sind alle gut ausgelastet, da es mehrmals in der Woche zum Hundeplatz geht. Der ist uns auch zu weit entfernt (50KM) und es nimmt auch viel zu viel Zeit in Anspruch (ca. 4-6 Stunden/pro Übungseinheit) aber das war uns klar, als wir uns für diese Rasse bzw. diesen Mix entschieden haben. Auch beim gassigehen kann man viele tolle Sachen machen, die einen Hund geistig fördern und fordern.
Vielleicht machst Du dich mal in einer Hundeschule, einem Hundeverein oder auf einem Hundeplatz schlau. Auch gehe ich nicht davon aus, dass deine Hündin, wenn sie nun das erste Mal läufig wird, ruhiger ist/wird Na! auch alleine das Alter finde ich eher unwahrscheinlich für einen ruhigen, in sich ruhenden Hund...aber daran kannst Du ja vielfältig arbeiten.
Viel Erfolg wünschen wiesel und
sein Hunderudell
19.09.2011 15:49

Nanoki

Mitglied seit 29.03.2011
2.661 Beiträge (ø1,28/Tag)

Hallo Wiesel,

nein ich mache mir nicht ernsthaft Gedanken, wie ich 7 Monate alte Hündin ruhiger bekommen kann. Da hast du wohl falsch gelesen.

Ich suche nicht nach etwas, was meine Hündin ruhig stellt oder eine Beschäftigung für die Freizeit, sondern eine Beschäftigung für sie, der sie im Büro nachgehen kann und die Abwechslung zu den ihr bereits gebotenen Dingen bieten kann.

Nur um es mal klar zu stellen - für die Allgemeinheit jetzt - in der Freizeit bekommt sie genug geboten, was sie auslastet, Hundeschule, "Spielgruppe", Wasserspiele bzw. schwimmen, Lauftraining und langsam wird sie an joggen gewöhnt, später kommt Rad fahren dazu, falls ihr das gefällt.

Ich brauche also weder Tipps, Ideen noch Ratschläge für die Freizeit mit Hund, sondern lediglich ein paar nette Ideen zur Beschäftigung während der Zeit im Büro als Abwechslung zu dem, was sie bereits geboten bekommt, da sie nicht täglich die gleichen Spiele machen möchte und es sie dann einfach "langweilt", wenn schon wieder der Snackball oder die Socke geboten werden. Außerdem habe ich mich gefragt, ob es wohl keine Spielchen gibt, die ohne Futter oder Geräusch interessant sind.

Für alle, die Tipps für die Freizeit benötigen oder Hilfe im Umgang mit dem Hund brauchen kann ich die Seite Spaß mit Hund empfehlen, dort gibt es viele Anregungen für diejenigen, die nichts mit ihrem Hund zu tun wissen oder Abwechslung für die Freizeit - also draußen und mit Zeit, nicht im Büro während man arbeitet - suchen.

Viele Grüße, Nanoki
19.09.2011 16:19

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,43/Tag)

Hallo,

wie lange muss deine Hündin denn täglich im Büro sein?
Ich habe meine Hunde auch immer mal wieder ausnahmsweise mitnehmen müssen, aber ein 8 und mehr Stundentag ist mE eingentlich zu lang, da muss sich ein lebhafter Hund ja irgendwann langweilen. Wenn's nicht anders geht, sorge ich vorher schon für eine gewisse Auslastung und schaue, dass ich mittags etwas länger Pause machen kann, um den Hund nicht nur rasch Gassi zu führen, sondern ein wenig Spielen und Üben einbauen zu können.
Hast du evtl die Möglichkeit, zwischendurch mal 5-10 Minuten Trainingsprogramm einzuschieben (zB versteckte Dinge suchen, "Kunststücke" lernen etc), am besten natürlich Dinge, die ihr sonst auch trainiert?

Viel liegt auch am Wesen des Hundes: Ich hatte letzten Sommer einige Wochen den Hund einer Freundin, deren Mann schwer krank war, mit im Büro, der war tatsächlich herzlich zufrieden, unter meinem Tisch bei Fuß zu dösen und mittags war ihm die kleine Gassirunde definitv lieber als die Große

Aber bei einer jungen Hündin wie der deinen würde mich so ein ruhiges Verhalten schon wundern

LG
Seketa
20.09.2011 15:28

Nanoki

Mitglied seit 29.03.2011
2.661 Beiträge (ø1,28/Tag)

Also der Bürotag geht 8 Stunden lang, dazwischen ist eine halbe Stunde Austoben in der Pause angesagt. Morgens und Nachmittags gehe ich nochmal 5-10 Minuten mit ihr eine kleine Runde, einfach noch mal mit Schnuppern und Suchspielen.

Morgens verschläft sie dann meistens die Zeit und am Nachmittag gibt es dann entweder den Snackball zur Beschäftigung oder eine gefüllte Socke, eine Zeitung mit Keksen dazwischen oder ein Kauspielzeug. Ab und an kann ich auch mal ein bisschen mit ihr üben, allerdings geht das nicht immer.

Und so die letzte Stunde bis anderthalb Stunden ist ihr dann langweilig. Dafür suche ich noch ein paar Alternativen zu den genannten Beschäftigungen. Das mit dem Dinge verstecken ist vielleicht noch eine gute Idee, das werde ich mal morgen mit ihr probieren, danke Seketa!
21.09.2011 12:39

cara610

Mitglied seit 02.04.2006
404 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Nanoki,

da hast Du aber ein geduldiges Mädchen, bei dem Programm würde uns unsere junge Dame die Bude auf den Kopf stellen - nach 30 Minuten Spaziergang ohne 'Arbeit' ist sie gerade warmgelaufen. Hm. Es wäre wirklich gut zu wissen, was das für ein Hund ist (welche Mischung), evtl. lässt sie sich in der Büroarbeit einsetzen. Wenn sie gerne Sachen von A nach B trägt (und nix zerkaut), kannst Du ihr beibringen, Sie damit zu Kollegen zu schicken. Das übt man am besten daheim, klar, und es geht natürlich nur, wenn Kollegen und Büro entsprechend passen...
Du könntest Ihr auch 'Aufräumen' beibringen. Du nimmst einen Korb mit vielen Sachen mit, räumst die im Büro aus und gibst ihr das Kommando. Dann muss sie alles, was auf dem Boden liegt, in den Korb räumen - immer vorausgesetzt, es passt zum Temperament bzw. zur Veranlagung... Arbeitest Du mit dem Clicker? Sowas lässt sich damit super lernen.
Zum Thema Dinge verstecken - das läuft wahrscheinlich auch auf Futter raus, denn wenn Du ein Spielzeug versteckst, sucht sie das halt und steht nach 20 Sekunden begeistert damit vor Dir. Bei kleinen Futterstückchen könntest Du auch den Schwierigkeitsgrad steigern, sodass sie z.B. nicht sieht, das Du was versteckst. Dann schickst Du sie mit 'Such'- Kommando in den Raum. Du kannst sie ja auf diese Weise einen Teil ihrer Futterration 'erarbeiten' lassen, wo ihr schon im Büro seid Lachen , dann sind es auch keine Leckerlis. Öhm, außer, Du barfst. Wenn sie dann was nicht findet, bekommst Du evtl. Ärger mit der Putzfrau mhmmmh hmmhmhmmmmhhh ...
Länger als für den Futterball braucht sie vielleicht für den Kong, die Füllung kann man richtig gut zusammenquetschen, sodass es dauert, bis der leer ist. Den könntest Du ins Büro mitnehmen und in einer Tüte so lange in den Kühlschrank legen. Füllen lässt er sich auch mit Gemüse und Quark, muss also nicht automatisch eine Monster- Kalorienbombe sein. Aber Achtung: Auch da spielt das Temperament des Hundes eine Rolle... wenn sie sich hinlegt und am Kong rumnuckelt, alles super. Unser Goldschatz YES MAN hat entdeckt, dass da auch was rauskommt, wenn man den Kong durch die Gegend wirft und alles aufschlabbert, was rausfällt und -spritzt... es gibt ihn also nur noch im Garten.

Gruß
Cara
21.09.2011 12:48

cara610

Mitglied seit 02.04.2006
404 Beiträge (ø0,1/Tag)

Ach so: Diese Aufräum- und Bring- Geschichten lassen sich natürlich jeweils super ausbauen und schwieriger gestalten. Du kannst dem Hund Namen von Kollegen beibringen, ihr sagen, dass sie nur bestimmte Sachen aufräumen soll, ihr (z.B.) drei Spielzeuge zur Auwahl geben und sagen, welches sie wegbringen soll usw. Nicht überfordern, langsam aufbauen, dann findet sie das wahrscheinlich auch nicht doof.
21.09.2011 13:13

wiesel267

Mitglied seit 13.11.2003
1.987 Beiträge (ø0,42/Tag)

Moin!

Pfeil nach rechts Und so die letzte Stunde bis anderthalb Stunden ist ihr dann langweilig Pfeil nach links

Nur mal so (für mich) zum Verständnis: woran machst du es fest, dass dein Hund sich langweilt? Macht er dann Unsinn, streift umher oder was macht er?

LG vom wiesel und
seinem Hunderudel
21.09.2011 13:21

cara610

Mitglied seit 02.04.2006
404 Beiträge (ø0,1/Tag)

@wiesel: Habe gerade Dein Rudel angeschaut Lachen , was ist denn Lotte für eine Rasse? Die 'Anflugbilder' kommen mir sehr bekannt vor, unsere hat nur keine buschige Rute. Machst Du mit allen Hunden den gleichen Sport? Was machst Du mit Lotte bzw. was macht sie besonders gern na dann... ?

Gruß
Cara
21.09.2011 14:40

Nanoki

Mitglied seit 29.03.2011
2.661 Beiträge (ø1,28/Tag)

Danke Cara für die Ideen, endlich mal ein paar bürotaugliche! Das mit deinem Goldstück und dem Kong klingt ja super Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Was genau drin steckt, weiß niemand. Vom Aussehen ist es auch unklar, könnte Schäferhund und Galgo sein z. B. - aber ob das stimmt, keine Ahnung... könnte alles und noch viel mehr sein...

Vom Wesen ist sie eher eine Ruhige insgesamt, liegt gern rum und kaut Stöcke z. B. Aber kann natürlich auch aufdrehen und rennt dann supergern und blitzschnell. Sie mag Wasser und taucht gern. Sie rennt gern Vögeln hinterher, aber jagt nicht in dem Sinne, als dass sie dann einfach abdreht und woanders hinterher sprintet, wenn sie zu nahe kommt. Aber auch nur Vögeln, Katzen und Hasen haben wir schon getroffen, die beachtet sie gar nicht.

Riechen findet sie nicht so interessant, glaub ich, zumindest verliert sie schnell das Interesse - sogar bei Leckerlies hab ich festgestellt. Also schnuppern gern und überall und an allem, aber wenn das mit Suchen verbunden ist, dann gibt sie ganz schnell auf und verzichtet dann lieber drauf. Ich hab schon mal dran gedacht mit so einem Intelligenzspielzeug zu üben, bei dem der Hund aus einer Röhre Trennscheiben zieht, damit der Keks bzw. die Belohnung unten raus fallen kann. Ist sowas gut, um das zu fördern oder gefällt ihr das dann einfach auch nicht??

Nanoki
21.09.2011 16:11

cara610

Mitglied seit 02.04.2006
404 Beiträge (ø0,1/Tag)

Also, ich bin ja nun kein Profi... sie ist mit sieben Monaten noch ein Kind(skopf), es kann auch sein, dass sie das Interesse (am Suchen) verliert, wenn die Konzentration nicht ausreicht oder die Übungen zu schwierig sind. Suchen habe ich wirklich langsam aufgebaut, ein Fleischstückchen fast vor die Hundenase gelegt und 'Such' gesagt usw. Mittlerweile weiß sie, dass das bedeutet, dass hier irgendwo was liegt und bleibt auch dran (sie ist 1 Jahr alt).
Diese ganzen Intelligenzsachen, keine Ahnung, ob das dafür was bringt. Das Problem ist, wenn sie den Bogen einmal raushaben, kannst Du es eigentlich knicken. Ich habe solche Spielsachen eher selber gemacht (oder mache sie noch), z.B. eine leere Klopapierrolle in eine leere Küchenpapierrolle geschoben, ein Fleischstückchen hinein gelegt und mit ihr geübt, dass sie ziehen soll. Das Ziehen überträgt sie mittlerweile ganz toll, indem sie Brombeeren und Hagebutten erntet Was denn nun? ...
Vielleicht arbeitet Dein Hund aber auch lieber, dann würde ich es mit den anderen Aufgaben probieren. Und ruhig auch Dummytraining in der Hundeschule ausprobieren, das kann man dann super 'fürs Büro' verwenden. Immer ausprobieren, was dem Charakter des Hundes entgegenkommt... Ich habe beispielsweise auch Dummytraining gemacht... naja... bei uns sieht das so aus: die ganzen Labbis finden das super (klar), warten auf den Befehl, traben los, kommen zurück, legen den Dummy ihrem Herrn und Meister in die Hand und strahlen ihn an (nochmaaaal). MEIN Hund hibbelt schon im Sitz rum, rennt los, schnappt sich den Dummy, rast zu mir und wirft ihn mir in die Hand (okay, und jetzt ÄÄKTSCHN!!!). Da ich keine Prüfung machen will, ist mir das wurscht. Sie erarbeitet sich daheim so einen Teil ihres Futters, und wenn sie es klasse findet, hin und zurück zu rennen wie angestochen, bitte. Will sagen: Manchmal muss man einfach Abstriche machen, oder was anderes suchen. Unsere Maus ist beim Fährtentraining (da sind wir noch ganz am Anfang) wesentlich konzentrierter als mit dem Dummy oder (erst recht) beim Gehorsam.
Deshalb: alles mal ausprobieren; wichtig ist wirklich, dass die Hunde was für den Kopf machen, was ihnen Spaß und sie 'müde' macht (also auch in der Freizeit). Mit Radfahren und Joggen usw. werden sie halt fitter, aber danach schlafen sie zwei, drei Stunden und sind wieder auf Anfang. Vor allem, wenn bei Deiner Hündin ein Galgo mit drin sein sollte, kriegst Du sie so ohnehin nicht platt. Die läuft halt Lächeln ...

Gruß
Cara
22.09.2011 10:16

Nanoki

Mitglied seit 29.03.2011
2.661 Beiträge (ø1,28/Tag)

Danke für die vielen Tipps und Ratschläge Cara!
Dass mit dem Rad und Joggen ist auch eher zur Entlastung für uns Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen damit wir hinter ihr herkommen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Momentan sind wir in der Hundeschule noch in der Junghundegruppe, da ist noch Spielen und einfachste Grundbefehle angesagt, von daher dauert das bestimmt noch eine ganze Weile, bis wir da mal alles getestet haben. Sie ist ja erst seit 4 Wochen bei uns.
Das mit dem Suchen hat sie schon verstanden. Also wenn wir "such" sagen, dass sie los schnuppern soll und ihren Ball bzw. einen Keks suchen soll. Aber das auch nur im kleinsten Umkreis, gerade mit den Keksen, alles andere übersteigt noch ihr Können. Für heute habe ich einen Teil von ihrem Futter dabei zum Verstecken, das werde ich heute nachmittag mal mit ihr probieren!
Klingt ja ganz schön lustig mit deinem Hund, Brombeeren pflücken Lachen was hast du für eine Rasse?
Viele Grüße von Nanoki
zurück weiter

Partnermagazine