Hausmittel bei Grasmilben ?

18.07.2011 12:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dagdag

Mitglied seit 19.06.2002
4.601 Beiträge (ø1,04/Tag)

Hallo !

Wie nahezu jedes jahr ist es mal wieder soweit - die Grasmilben haben sich in unserem Garten niedergelassen, und der Kater leidet.

Er reagiert auf seine Bisse allergisch, d.h. er kratzt sich alles auf, fühlt sich schlecht, verliert dadurch Haare...

Normalerweise schleppe ich ihn dann zum TA, von dem bekommt er eine Spritze - und gut ist.

Jetzt ist "unsere" TA-Praxis krankheitsbedingt für einige Zeit geschlossen, und die beiden Ärzte, die in unsere Nähe noch sind, möchte ich nicht sooo gerne aufsuchen.

Gibt es irgendeine Möglichkeit das Tier so zu füttern, dass diese kleinen fiesen Viecher nicht mehr an den Kater rangehen ?
Oder er sich zumindest nicht mehr so sehr kratzen muß ?

LG
Dag YES MAN
 
18.07.2011 12:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mamacanis

Mitglied seit 06.02.2011
1.214 Beiträge (ø0,96/Tag)

Hallo,

Das schreibt Welpen.de darüber:

BEHANDLUNG

Man muß nicht jedes Tier mit Herbstgrasmilbenbefall behandeln. Die Milben haben außer dem Juckreiz keine Schadwirkung und verschwinden ja von selbst wieder. Zeigt ein Tier jedoch Juckreiz und sind Zeichen von selbstzugeführten Hautveränderungen vorhanden, muß man helfen.

Es eignen sich Shampoos mit antiparasitären Wirkstoffen. Auch die gegen Flöhe und Zecken wirksamen Arzneimittel zeigen eine gewisse Wirkung. Sind die Symptome nur auf wenige Stellen begrenzt, kann man durch das Auftragen von entzündungshemmenden Arzneimitteln den örtlichen Juckreiz lindern. In manchen Fällen wird, besonders bei hochempfindlichen Tieren, nur eine Behandlung mit juckreizstillenden Tabletten oder Injektionen während der ganzen Milbensaison helfen.

Hausmittel sind mir keine bekannt beim Menschen kann man mit Teebaumöel arbeiten das ist aber bei Katzen nicht angebracht da es für Sie giftig ist und Katzen sich ja das Fell schlecken.

Wenn Du ein Tier hast welches so extrem leidet würd ich halt etwas weiter fahren wenn dir die 2 nächstliegenden Tierärzte nicht zusagen.

LG
Mamacanis
 
25.07.2011 16:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Novemberkeks

Mitglied seit 01.12.2010
7.569 Beiträge (ø5,66/Tag)

Hallo,
ich kann dir nur mitteilen, was wir bei unserem hund gemacht haben.
Bevor er rauskam, die pfoten mit , ich glaub das hieß pistolenöl" eingerieben, und zuhause dann die pfoten mit seifenwasser abgewaschen. das kratzproblem war dann relativ schnell weg. es gibt in der apotheke auch was zum aufsprühen dagegen. das weiß ich aber nicht mehr, wie das heißt. läßt sich dort aber erfragen.

lg
novemberkeks
 
25.07.2011 21:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Igorowitsch

Mitglied seit 05.05.2008
507 Beiträge (ø0,22/Tag)

Also beim Hund hilft folgendes: Pfoten mit verdünntem Apfelessig (1 zu 5) abwaschen (am besten Pfoten in die Mischung stellen und kurz einwirken lassen). Obs das bei Katzen so gut geht... ka. Aber es hilft wirklich! Danach die gereitzten Stellen mit Calendulatinktur behandeln. Dann haste wenigstens keine Chemie auf dem Tier.

Das sind allerdings Tipps für nachher... vermeiden, das Grasmilben auf die katze gehen kann man wohl kaum. Jedenfalls habe ich das noch nie gehört.
 
26.07.2011 15:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Claudi70

Mitglied seit 16.07.2005
146 Beiträge (ø0,04/Tag)

Dazu kann ich ganz frisch antworten mal, heute erst bei TA gewesen, mein Bär reagiert nämlich immer im Frühjahr und heute bekamen wir die Werte vom Allergietest, Milben.

Cutis comp. oder Sulfer Comp.

Die Chemiekuele ist leider nur Cortison.

Oder man macht eine Desensibilisierung -hoffe ich habs richtig geschrieben-.

Drauf achten das die Stellen trocknen, Wasserstoffperloxid -gibt es in der Apotheke-.
 
18.08.2012 13:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tiburzi

Mitglied seit 14.07.2004
1.767 Beiträge (ø0,48/Tag)

ich habe das Thema mal ausgekramt, weil in diesem Jahr extrem schlimmer Grasmilbenbefall da ist, auch meine Beine sind total zerbissen und mein kleiner Bully litt Höllenqualen - selbst die Apfelessiggeschichte half nicht mehr, dann habe ich meine Beine mit Quark eingerieben - Jucken war weg, Stiche heilten schnell ab - beim Hund probiert und noch Apfelessig in den Quark gerührt, Bäuchlein und Po eingerieben - superm Hund konnte endlich wieder ruhig schlafen und hatte dazu ein leckeres Frühstückshäppchen Lächeln
 
18.08.2012 14:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blueberrykiss

Mitglied seit 18.12.2007
7.867 Beiträge (ø3,26/Tag)

Hallo!

Mein Rüde ist da auch empfindlich (im Gegensatz zur Hündin), er mag, seitdem es losging, nur noch zum Spazierengehn raus. Im Garten will er garnicht erst liegen.

Bei aufgekratzten Stellen (er hatte eine an der Rute), hab ich Zinksalbe draufgetan. Das Jucken hat gleich aufgehört und die aufgeknabberte Stelle ist gleich wieder zugeheilt.

LG Blue
 
19.08.2012 09:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ghostolli

Mitglied seit 05.09.2005
6.260 Beiträge (ø1,93/Tag)

Meine Katzen finden Erleichterung, wenn ich ihnen die Kruste wegkratze. Alle drei Katzen halten still, und so denke ich, daß sie wohl spüren, daß es dann besser wird.

Auch in diesem Jahr sind wieder alle drei Katzen befallen. Wir kennen das seit Jahren. Ich habe in all der Zeit kein Mittel dagegen gefunden, welches bei Katzen zuverlässig als Schutz dient.

Es soll ja helfen, wenn man das Gras oft mäht und kurz hält, da die Milben wohl an den Grasspitzen setzen. Nur hilft das recht wenig, wenn ich das in meinem Garten mache und der Nachbar nur zweimal im Jahr mit der Sense mäht. Ein anderes Nachbargrundstück ist komplett verwildert, weil leer stehend. Ratet mal, wo sich die Katzen am liebsten aufhalten! Welt zusammengebrochen


Liebe Grüße, Olli


Hausmittel Grasmilben 2408570997Eine Katze hört gern, wenn Du sie rufst.
Sie sitzt in einem Busch nur einen Meter entfernt von Deinem Schuh - und lauscht.
 
20.08.2012 00:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dagdag

Mitglied seit 19.06.2002
4.601 Beiträge (ø1,04/Tag)

Also bei uns gab's letzte Woche wieder die obligatorische Spritze - das ist letztendlich das einzige, was längerfristig hilft.

Ich denke, dass mein Kater sein Köfferchen packen würde, wenn ich anfinge ihn mit Quark einzureiben Lachen .

Allerdings ist es bei meinem Kater ähnlich wie bei Ollis - er hält immer ganz still, wenn man den schlimmsten Schorf beseitigt; er fühlt sich "ohne" offensichtlich besser.
 
07.09.2012 13:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Spardösje

Mitglied seit 27.08.2012
118 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo,

was bei schon betroffenen Stellen hilft ist Surolan, eigentlich eine Ohr-Suspension bei sehr entzündeten Ohren. Diese beinhaltet jedoch auch Cortison was somit den Juckreiz lindert. Hier wird das Cortison nur lokal eingesetzt und wird nicht gespritzt...hilft meines wissen ganz gut. Gegen die Milben selbst ist leider noch kein Kraut gewachsen... bis auf die oben genannten Dinge, wie nach dem Spaziergang oder Ausgang abwaschen...dazu reicht eine milde Seifenlauge.

LG
Spardösje
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de