mein Hund reißt seit neuestem hühner!! was tun??

02.12.2008 15:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chaosqueen01

Mitglied seit 03.11.2008
7 Beiträge (ø0/Tag)

hi leute!

also .. ich erzähle euch am besten mal alles über meinen hund und fange ganz vorne an:
Aaron ist ein Berner-Sennenhund, kastriert und 1 1/2 jahre alt. Eigentlich war er immer sehr brav und hat perfekt gehorcht. Am Samstag war ich mit ihm spazieren und da war er auch (wie immer) brav .. doch auf einmal ist er einfach so abgehauen und zu einem anderen Bauernhof(wir wohnen auf dem Land) gelaufen. Er kam trotz lautem Schreien nicht, obwohl man sonst bei ihm noch nicht einmal schreien muss. später hab ich ihn dann mit einem huhn im maul wegrennen gesehen.ich bin dann einfach nach hause gegangen und habe gewartet. nach ungefähr einer halben stunde kam er dann auch wieder. Er hatte ein sehr schlechtes gewissen, das hat man gemerkt. wahrscheinlich war er auch geschockt. auf jeden fall dachte ich, dass er das sicher nicht mehr tut. aber prompt war es heute wieder das selbe, sogar noch schlimmer: als erstes ist er zu unserem nachbarn gelaufen und hat sich dort wieder bedient. als ich dort ankam, war aaron aber schon wieder weg. mit dem auto habe ich ihn gesucht und schließlich auch gefunden, aber sehr weit weg. dort hat er NOCH EIN huhn geholt. ich weiß wirklich nicht was ich tun soll! alles schimpfen hilft nichts und ich möchte ihn nicht sein leben lang nur an der leine halten. wo er doch sonst immer so toll und brav war! er hat noch nie ein huhn, eine katze oder sonst was gejagd und schon gar nicht gefressen! er lebt bei mir im haus und ist eigentlich sehr lieb. Was kann ich tun??? bitte dringend um hilfe, schreibt mir bitte schnell zurück!!!!! Danke schonmal!!!!!! Küsschen

lg ...
 
02.12.2008 15:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

renkleov

Mitglied seit 11.03.2005
13.999 Beiträge (ø3,99/Tag)

Hund reißt neuestem hühner 2721481952

Mir fällt da spontan ein Maulkorb ein. Oder die Hundeschule?



Liebe Grüße Angelika

Ach ja, Büffelmozzarella, den kenn ich. Das tut den Tieren ja so grauenhaft weh, wenn man den da pflückt. (Horst Lichter)
Lachen Lachen
Hund reißt neuestem hühner 1810654003
 
02.12.2008 15:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muuda

Mitglied seit 23.01.2006
15.968 Beiträge (ø5/Tag)

Mir fällt dazu ein: dem Hund genügend Futter geben mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Gruß
muuda


Chant down Babylon

Kaum macht man's richtig - schon geht's
 
02.12.2008 15:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chaosqueen01

Mitglied seit 03.11.2008
7 Beiträge (ø0/Tag)

hundeschule ist er ja .. aber was bringt denn die bei hühnerjagen? wenn er kein huhn sieht ist er ja voll brav .. nur leider gibt es bei uns so gut wie bei jedem haus hühner.

maulkorb ist er nicht gewöhnt .. wäre aber ne sehr gute idee .. danke!!! Lachen

aber weiß vielleicht jemand einen trick wie ich ihm das richtig abgewöhnen kann? weil mit maulkorb rennt er den hühnern trotzdem nach .. und die fallen dann auch tot um
 
02.12.2008 15:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

seeana

Mitglied seit 20.09.2007
2.644 Beiträge (ø1,02/Tag)

Hallo Chaosqueen

Frag doch mal einen Tiertrainer....es muss ja einen Grund haben warum dein Hund plötzlich Hühner reißt.

Eins ist sicher wenn er einmal Blut geleckt hat und du unternimmst nichts, dann passiert das immer wieder.





S E E A N AHund reißt neuestem hühner 4055182465
 
02.12.2008 16:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chaosqueen01

Mitglied seit 03.11.2008
7 Beiträge (ø0/Tag)

ok ..

futter hat er sicher genug .. eher zu viel

DANKE!!!
 
02.12.2008 16:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

JordiTin

Mitglied seit 06.06.2002
20.364 Beiträge (ø4,5/Tag)

Hallo,

naja, so toll scheint er ja nicht erzogen zu sein, wenn er Dir nicht gehorcht. Du wirst ihn wohl erst mal an die Leine nehmen müssen, wenn er jetzt schon das zweite Mal ein Huhn gerissen hat. Überleg Dir mal, was passiert, wenn er da auf dem Feld macht und ein Jäger ihn sieht - der darf ihn dann nämlich erschießen. Wildernde Hunde sind nicht lustig ... Desweiteren: Ab in die Hundeschule!

Gruß

Tin

_____________________________________________________________
"Das ist kein Umweg. Das ist nur eine andere Art zu fahren."
 
02.12.2008 16:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hantajo

Mitglied seit 26.03.2006
452 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo

Mit Maulkorb kann er die Hühner nicht töten, aber trotzdem noch jagen. Ein solches Huhn kannst Du über mehrere Tage nicht brauchen, es legt nicht.

Als ersten Schritt MUSST Du den Hund ab sofort an die Leine nehmen, die Nachbarn werden werden es Dir danken!

Als Zweites solltest Du zwingend umgehend mit Deinem Trainer sprechen. Wenn er nicht helfen kann, so weiss ev. jemanden.

Übrigens, der Hund eines Nachbarn (ebenfalls ein berner Senn) hat uns vor einem Jahr ein Huhn geholt, ebenso einer anderen Nachbarin. Seit dieser Zeit muss der Hund stets unter kontrolle sein. Wir sind ebenfalls Hundehalter, verstehen aber keinen Spass, wenn ein Hund seinen Jagdtrieb auslebt. Heute sind es Hühner (die jemandem gehören), was ist es morgen?

Gruss Hantajo
 
02.12.2008 16:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zlin50

Mitglied seit 12.02.2008
1.395 Beiträge (ø0,57/Tag)

Huhu,

Genau das haben wir hier mit unserem Eros, Berner, er ist 7jahre und saust hinter allem her was Flügel hat. Gut,er frisst die Hühner zwar nicht aber er jagd sie bis diese umfallen. Auch wir wohnen auf dem Land. Gelegenheiten bieten sich immer wieder,wir müssen gewaltig aufpassen das er uns nicht entwischt. Und Ares ist das Gegenteil da können alle Pforten offen stehen, er bleibt im Garten. Kastriert ist Eros auch hat nichts gebracht. Also bleibt uns nur eines, immer auf der Hut sein. ( Gelegenheit macht Diebe ) Welt zusammengebrochen

LG Geli
 
02.12.2008 16:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

henriette26

Mitglied seit 11.12.2003
4.826 Beiträge (ø1,22/Tag)

hallo,


schwierig, erstens sind hunde eben auch jaeger von haus aus und zweitens ist fuer deinen hund jetzt das huehnerjagen und vor allem das fangen eine sich selbst belohnende taetigkeit geworden, also ganz schwierig "abzugewoehnen", aber dringend zu verhindern, denn je mehr jagderfolge er haben wird desto mehr wird er jagen wollen.

gute nerven

h.
 
02.12.2008 17:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kassiopeya

Mitglied seit 30.06.2005
734 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallö,

ich bin gerade erstaunt wieviele Berner anscheinend jagen. BOOOIINNNGG.... Ich hatte auch eine Berner Hündin, da war nichts von Jagdtrieb zu entdecken. Und es sind ja auch EIGENTLICH keine Jagdhunde.

Ich würde als "Erste Hilfe" zu Maulkorb und Schleppleine tendieren. Und dann auf jeden Fall mit euerm Trainer sprechen.
Das der Hund erschossen wird wirst du ja sicher nicht wollen und schlechte Stimmung in der Nachbarschaft ist auch nicht gerade angenehm.

LG,

Kassi
 
02.12.2008 18:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mondschaf26

Mitglied seit 14.08.2007
11.248 Beiträge (ø4,28/Tag)

Hallo!

Zu allen anderen Sachen hast Du wahrscheinlich bald mal ne Anzeige an der Backe! Also: Leine, Maulkorb und Hundetrainer!

LG, MS
 
02.12.2008 20:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tinkerbellstern

Mitglied seit 27.11.2004
10.427 Beiträge (ø2,88/Tag)

da gibt es kein wenn und aber. Der Hund gehoert ab sofort an die Leine und ab sofort in die Hundeschule. Und hoffen das es was bringt
 
03.12.2008 11:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hotzenplotz

Mitglied seit 17.01.2002
370 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo chaosqueen,

zunächst solltest du das Jagen um jeden Preis unterbinden, weil
1. sich mit jedem Jagderfolg das Verhalten verfestigen wird, da es ja quasi "selbstbestätigend" ist
2. Anzeigen bei der Polizei strenge Haltungsauflagen nach sich ziehen können.

Dass ein Berner-Sennhund im Alter von 1,5 Jahren sein Verhalten ändert, erscheint mir nicht ungewöhnlich. Normalerweise geht man von der Charakterfestigung bei dieser Rasse erst ab einem Alter von 3 Jahren aus, evtl. sogar noch später. D.h. der Hund befindet sich derzeit mitten in der Entwicklung, man könnte quasi sagen "in der Pubertät".

Sicherlich sind derzeit die Chancen noch recht gut, dieses unerwünschte Verhalten nachhaltig zu beeinflussen. Ich würde dringend dazu raten, dass du fachkundige Hilfe hinzuziehst, z.B. ein Hundetrainer, der einige Einzelstunden mit euch absolviert, um das Problem zunächst zu analysieren um dann individuell auf euch zugeschnittene Erziehungshinweise zu geben.

Dafür benötigt man Geduld, Zeit und sicherlich auch Geld. Aber in Anbetracht der möglichen Alternativen (Hund für den Rest des Lebens einsperren oder anleinen / Strafanzeige / Hund reisst vielleicht nicht nur Hühner sondern auch mal ein Schaf), solltest du den Aufwand nicht scheuen. Hier handelt es sich nicht um einen kleinen Verhaltensfehler, sondern dein Hund TÖTET andere Tiere.

Viel Erfolg und alles Gute für eure Zukunft wünscht
Hotzenplotz
 
03.12.2008 11:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hexefischer

Mitglied seit 22.12.2006
1.731 Beiträge (ø0,6/Tag)

Hallo,

der Hund hat Blut geleckt. Ich glaube nicht, das Du es ihm wieder abgewöhnen kannst! Mein letzter hat das selbe Spielchen getrieben, Folge war- er durfte auch in meinem eigenen Interesse den Nachbarn gegenüber nicht mehr frei laufen, so traurig das ist, aber bitter nötig!


lg Hund reißt neuestem hühner 4255548820 Das Leben ist ein Geschenk, pack's aus!
 
03.12.2008 14:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Koelkast

Mitglied seit 17.01.2002
1.984 Beiträge (ø0,43/Tag)

LEINE.... Hundeschule.... und im Notfall... den lieben Rütter.... Lala


Liebe Grüße ....... KOELKAST

Wer gelernt hat, störende Dinge zu ignorieren, hat den ersten Schritt zum inneren Frieden vollzogen.
(Robert J. Sayers)
 
03.12.2008 15:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Piri

Mitglied seit 27.12.2005
5.069 Beiträge (ø1,57/Tag)

Hallo,
zuallererst mal hat dein Hund KEIN schlechtes Gewissen.
Ein Raubtier mit schlechtem Gewissen wegen einer Jagd gibt es nicht. Dann wären Raubtiere schon lange ausgestorben.
Dein Hund hat es genossen, glaub es mir.

Und er tut das immer wieder.

Leine und Hundetrainer. Unbedingt.

Schimpfen nutzt nichts. Der Hund weiß eh nicht, warum du schimpfst (weil es im Nachhinein erfolgte) und mit lieb sein hat das auch nichts zu tun.
Die sind dafür nicht böse, oder sind Füchse böse oder Raubvögel oder Katzen?

Es gibt Hunde, aus denen bekommt man den Jagdtrieb nicht raus, die jagen sobald sie Gelegenheit haben.

Nimm bitte fachmännische Hilfe bei einer guten Hundeschule oder noch besser Trainer mit Einzelunterricht an.

LG Piri
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de