Zahn-OP bei 18-jähriger Katze?

21.07.2007 14:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

amabu

Mitglied seit 08.07.2007
778 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallo zusammen,

meine Katze ist 18 Jahre alt und hat massiven Zahnstein an den Backenzähnen (beidseitig). Ich habe nun gehört, dass man den Zahnstein operativ entfernen lassen kann, vielleicht muss man ihr auch Zähne ziehen.

Ich wollte nun wissen, ob Ihr Eurer (alten) Katze eine solche OP zumuten würdet?

Meine Katze ist für ihr Alter zwar noch sehr fit, aber ich habe trotzdem Angst, dass ihr bei der OP etwas passieren könnte.

Ich bin auf Eure Meinung gespannt.

Viele Grüße

Amabu
 
21.07.2007 14:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Coco1970

Mitglied seit 21.05.2006
5.540 Beiträge (ø1,83/Tag)

Hallo Amabu!

Der Perserkater meiner Bekannten ist 19 Jahre und hat auch Zahnstein. Probleme scheint die Fellnase aber damit nicht zu haben. Er frisst ganz normal.
Der TA hat aber von einer Entfernung unter Narkose abgeraten. Erkundige Dich doch mal beim TA Deines Vertrauens.

Grüßchen

Coco
 
21.07.2007 14:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kiwibirt

Mitglied seit 20.11.2006
1.986 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo!

Unsere Katze Jasmin hatte mit 20 Jahren massive Zahnprobleme. So stark, dass auch sie operiert werden musste. Sie war auch noch sehr fit. Die Tierärztin wollte ihr erst nur eine leichte Sedierung geben, aber die hat Jasmin überhauptnicht interessiert... Daraufhin bekam sie die normale Dosis, und die hat sie gut verkraftet. Es hat etwas länger gedauert, bis sie wieder richtig da war, aber ansonsten war das alles kein Problem.

Ich denke, dass man eine Katze auch im hohen Alter noch operieren lassen sollte, wenn es wirklich nötig ist. Aber ich bin keine Expertin, denke mal, dein Tierarzt wird wissen, ob man deiner katze eine OP noch zumuten kann. Aber wenn sie solche Zahnprobleme hat, kann doch sein, dass sie irgendwann garnicht mehr frisst, weil sie solche Schmerzen hat?

MIt den allerbesten Wünschen für sich und deine Katze,

lg, Kiwibirt
 
21.07.2007 14:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tiermama

Mitglied seit 10.01.2006
5.335 Beiträge (ø1,69/Tag)

Hallo Amuba
Auf jeden Fall JA.
Denn wie sich Zahnschmerzen anfühlen, wissen wir ja leider.

Ich kann Dir nur Raten, über die Narkose mit Deinem TA zu besprechen.
Wichtig wäre, das er eine Gasnarkose anwendet, die für so ein altes Tier schonender ist.

Viele schon so alte Katzen überstehen eine Zahnsaniering und die Narkose ganz gut.

Sprich wie gesagt, mit Deinem TA, gegebenfalls mit einem 2.

LG Geli
 
21.07.2007 14:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kiwibirt

Mitglied seit 20.11.2006
1.986 Beiträge (ø0,7/Tag)

Ähh... Tschuldigung, ich meinte natürlich: Für dich und deine Katze... ...
 
21.07.2007 14:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tiermama

Mitglied seit 10.01.2006
5.335 Beiträge (ø1,69/Tag)

Kiwibirt
Man darf "sich" auch ruhig mal nettes wünschen...kicher.. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Grüssle Geli
 
21.07.2007 14:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

amabu

Mitglied seit 08.07.2007
778 Beiträge (ø0,3/Tag)

Vielen Dank für Eure schnellen Antworten!

Ich muss sowieso demnächst mit dem Kätzchen zum Tierarzt, um sie impfen zu lassen. Dann werde ich mal nachfragen, was man da machen kann.

Fressen tut sie eigentlich noch ganz gut, zwar bleibt beim Naßfutter immer etwas übrig.

Was mich aber auch ein bißchen beruhigt, ist, dass sie auch Trockenfutter frißt und dass ihr ihre Zähne wohl auch nicht weh tun (glaub ich zumindest mal, da sie nicht miaut oder ähnliches). Sie "kratzt" nur ab und zu mal nach dem Fressen mit der Hinterpfote an den Zähnen.

Grüße

Amabu
 
21.07.2007 15:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knusperelfe

Mitglied seit 24.04.2005
3.781 Beiträge (ø1,11/Tag)

Hallo,

ich war am Donnerstag mit meiner neunjährigen Katze zur Zahnsteinentfernung. Während der Behandlung hat der Arzt auch festgestellt, das ein Reißzahn gezogen werden mußte- ich hab ihn nachher gesehen und sag nur AUTSCH!
Der sichtbare Teil sah prima aus, aber alles was unter dem Zahnfleisch lag... Sicher nicht! . War sogar vereitert!
Charly hat auch immer gut gefressen, auch Trockenfutter- ich hab nichts gemerkt, aber das muss mächtig weh getan haben.
Also würde ich dir auch raten, wenn der Arzt zurät, dann lass es machen. Auch im Hinblick auf Nierenprobleme die u.a. durch schlechte Zähne auftreten können. Selbst wenn deine Katze schon 18 ist.

Gruß
Knusper
 
21.07.2007 15:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

amabu

Mitglied seit 08.07.2007
778 Beiträge (ø0,3/Tag)

Das klingt ja übel...

Dann muss ich schleunigst mal zum Tierarzt!

Ich hab mal ein paar Bilder von Salome hochgeladen (in meinem Fotoalbum).

Grüße

Amabu
 
21.07.2007 15:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knusperelfe

Mitglied seit 24.04.2005
3.781 Beiträge (ø1,11/Tag)

Ähm, ich wollte dir jetzt keine Angst machen *ups ... *rotwerd*
Eigentlich wollte ich nur sagen, das wir das nicht immer merken bzw. die Miezen uns nicht immer zeigen , das da was ist.

Gruß
Knusper
 
21.07.2007 15:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

stoepsel8019

Mitglied seit 30.05.2004
351 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo amabu

Ne Hübsche Mieze hast Du Na!

Knusper hat recht... lass es machen auch wenn sie scheinbar keine Probleme hat.
Meine Katzen z.b. sind keine "Jammerlappen" und zeigen mir nicht wirklich wenn sie etwas haben. Als wir beim ersten mal den Zahnstein haben entfernen lassen wurde bei dem Kater 1 Backenzahn und bei der katze 2 Zähne gezogen, weil die Zahnhälse und Wurzeln angegriffen waren... Gezeigt haben sie es uns garnicht... Meine Katze hat immer Zahnsteinprobleme ... Ich denke genau wie wir gibt es katzen die mit dem Schmerz leben lernen oder einfach alles überspielen ...

Denke dein TA wird Dich da schon beraten bezüglich der narkose ...

LG stoeps
 
21.07.2007 16:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

amabu

Mitglied seit 08.07.2007
778 Beiträge (ø0,3/Tag)

@ stoepsel: Danke für´s Kompliment, ich werd´s gleich weiterleiten.

Ich denke auch, dass es das Beste ist, den Tierarzt mal zu fragen. Ich bin zum Glück bei einer sehr guten Tierärztin, die die Katze schon lange kennt (wobei die Katze eigentlich nie so wirklich Probleme hatte und ich nur mit ihr zum Impfen da war).

Ich wollte mir halt mal Eure Meinungen dazu anhören. Ich dachte, dass es evtl. bei irgendjemandem Probleme bei der Narkose einer alten Katze gegeben hat und man mir davon abrät.

Alles in allem, scheint das ja kein großes Problem zu sein, wenn das Tier sonst gesund ist. Trotzalledem habe ich ein bißchen Bammel vor der Narkose.

Grüße
 
21.07.2007 17:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Biker-Ffm

Mitglied seit 13.08.2006
3.569 Beiträge (ø1,21/Tag)

Hi,

meine Shorty, jetzt 17 musste dieses Jahr zwei OP´s über sich ergehen lassen, einmal Zahnstein und beim zweiten mal wurde ein Tumor am Zahnfleisch inclusive Zahn entfernt. Sie hat beides gut überstanden. Nach der Tumor Op war sie aber ziemlich fertig. Ich würde Dir raten, wenn kein notfall vorliegt, warte mit der Geschichte, bis es nicht so heiß ist ( wir haben ja diesen Sommer auch mal kühlere Tage ) Die Hitze belastet den Kreislauf der Tigerchen doch zusätzlich.

Liebe Grüße,

Biker


Jeder Trottel kann einen Käfer zetreten, aber alle Professoren dieser Welt können keinen Erschaffen!
 
21.07.2007 17:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knusperelfe

Mitglied seit 24.04.2005
3.781 Beiträge (ø1,11/Tag)

Hallo amabu,

klar hast du Bammel, versteh ich sehr gut. Narkose ist ja immer so ein Angstthema und dann noch bei einer ( rüstigen Oma) Na! , da macht man sich Gedanken.
Passieren kann immer was- muss aber nicht Lächeln
Quatsch mal mit deiner TÄ, auch ruhig über deine Ängste und erzähl uns doch bitte wie es lief.

Gruß
Knusper
 
21.07.2007 19:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

amabu

Mitglied seit 08.07.2007
778 Beiträge (ø0,3/Tag)

Mach ich auf jeden Fall.

Vielen Dank für Eure "Unterstützung".
 
21.07.2007 19:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tiermama

Mitglied seit 10.01.2006
5.335 Beiträge (ø1,69/Tag)

Hallo amabu
Du hast ja wirklich ne super hübsche Maus. Lachen

Oh, Biker hat Recht, wenn es geht, lass es an einen kühleren Tag machen. Na!

Ich würde, wenn es soweit ist, die Katze auch nur in einem ziemlich wachen
Zustand mit nach Hause nehmen.Ein guter TA entlässt eine alte Katze eh nicht, bevor sie
wach und in einem stabilen Zustand ist.
Sprich das alles mit dem TA ab. Na!
Katzen zeigen von Natur aus keine Schmerzen, weil in der Gruppe keine
Krankheiten geduldet werden.Kranke Katzen werden davon gejagt,
es hat also nichts mit Mimöschen zutun. Na!

LG Geli
 
22.07.2007 12:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sojamurmel

Mitglied seit 22.10.2005
7.326 Beiträge (ø2,27/Tag)

Hallo Amabu,

vor Kurzem wurde meinen beiden Rentnerkatzen der Zahnstein entfernt, sowie ein paar Zähne. Da beide ihre diversen Krankheiten haben, war das Ganze keineswegs risikolos! Trotzdem ist alles gut ausgegangen, dank meines TA, der zum richtigen Zeitpunkt, genau die richtige Menge gespritzt hat.
Falls es nicht dringend ist, dann würde ich auch noch warten, bis das Wetter verträglicher ist.
@Geli
Mein TA hat mir beide Katzen sofort mitgegeben, da sie in der Narkose stabil geblieben waren + stressfrei in gewohnter Umgebung sein sollten, wenn sie erwachen. Ein sehr guter TA entscheidet individuell Achtung / Wichtig Gerade bei alten Katzen. Na!

LG soja
 
24.07.2007 18:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

gewitter-zicke

Mitglied seit 23.04.2006
597 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo amabu,

ich würde den zahnstein auch entfernen lassen. Ich hab seit einem viertel jahr von "Tiere in Not" einen Norwegischen WaldKater als Spielgefährten für meine Honey. jetzt waren wir letzte woche zum ersten impfen beim tierarzt und der hat die hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Der Mops hat aufgrund von nicht behandeltem zahnstein und Zahnfleischentzündungen eine Herzmuskelentzündung und es ist momentan fraglich, ob er aufgrund der Herzprobleme eine narkose überhaupt noch übersteht....und der hammer war...der Tierarzt kannte den Kater und es war schon vor zwei jahren eine komplette Zahnsanierung empfohlen worden, die dem vorbesitzter aber zu teuer war.....von den Kosten die nun auf mich zu kommen mal abgesehen ( geschätzte Kosten mit herzultraschall, Herzlabor, Op und nachuntersuchung... 350€ Welt zusammengebrochen )
finde ich es erschreckend, das Dusty wegen des reinen Geizes seines Besitzers evt mit knapp 5 Jahren eingeschläfert werden muss... und eh jetzt jemand schreit....der eingriff hätte vor zwei Jahren keine 100 € gekostet

Also lass Deine Mietze lieber operieren...besser wird die angelegenheit nicht

LG Anke
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de