Ständig werde ich angemacht weil mein Hund an der Leine ist.

13.02.2007 20:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eifelhexe1

Mitglied seit 15.04.2005
648 Beiträge (ø0,19/Tag)

Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer

Hallo

Ich komme gerade von draußen rein und bin voll wütend.

Unser Labrador(1) wird immer an der Leine geführt. Ich finde das nämlich voll ätzend wenn man spazieren geht und es kommen einem unangeleinte Hunde entgegen. Hier in der Umgebung gibt es eigendlich viele Hundebesitzer die ihre Hunde frei laufen lassen. Da ich das nicht gut finde und früher auch sehr viel Angst vor Hunden hatte weiss ich wie man sich als \" nicht Hundefreund \" fühlt wenn einem Hunde entgegen kommen. Unser Hund kann sich auf unseren eingezäunten Grundstück ( ca. 2000 qm) und natürlich auch im Haus frei bewegen, da wird es ihm wohl nicht schaden wenn er zum spazieregehen an der Leine ist. Natürlich darf er auch auf freiem Feld mit befreundeten Hunden frei spielen aber nur wenn weit und breit keine andereren Personen in Sicht sind. Nun gibt es hier einige \"Experten\" die immer rummeckern und einem ständig vorhalten wie wichtig das ist wenn sich die Tiere frei bewegen. Ein Hundehalter geht jeden tag mit 6 Hunden ohne Leine. wenn ich dann sage ( unser Rüde findet das dann natürlich auch nicht toll) er soll doch bitte aufpassen dann sagt er \" die tun doch nix und stell dich nicht so an. Lass deinen auch los und gut ist\".
Ich finde das einfach ätzend.
So, das musste mal raus
Lg
Eifelhexe1
 
13.02.2007 20:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Siri82

Mitglied seit 06.07.2006
119 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

also ich kann dich total verstehen! Ich finde auch deine Einstelung absolut richtig! Ich habe auch ordentlichen Respekt, besonders vor großen Hunden. Deshalb freue ich mich immer wenn sie angeleint sind.
Und bei dir zu Hause scheint er wirklich genug Platz zu haben. Außerdem darf er an festgelegten Orten toben. Das sollte meines erachtens reichen!

Lass dich nicht ärgern!

LG
Siri82
 
13.02.2007 20:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Petra1312

Mitglied seit 18.04.2004
6.717 Beiträge (ø1,75/Tag)


Hallo Eifelhexe


Ich kann dich sehr gut verstehen und dieser Satz: Der tut doch nichts ...da könnt ich .....k...... GRRRRRR

Am schlimmsten finde ich es wenn ich mit den Tierheimhunden gehe die nun wirklich nicht unbedingt bei jedem verträglich sind und ich schon rufe das die Leute ihren Hund anleinen sollen und dann kommt dieser Spruch ...... na dann...
Ich rufe dann : Aber hier der vielleicht! Und dann kommt doch tatsächlich .....da kann nichts passieren der hat doch nen Maulkorb an..... BOOOIINNNGG.... Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer!

Du machst es schon richtig mit deinem Hund, die anderen haben einen an der Waffel und handeln einfach unverantwortlich.



Wie sieht Liebe aus?
Liebe hat Hände, die mich streicheln und mir Futter geben.
Liebe hat Beine, die mit mir jeden Tag durch Wald und Wiesen laufen.
Liebe hat Ohren, die meine Seufzer und stummen Klagen hören.
Liebe hat Augen, die meine Not sehen.
Liebe begleitet mich überall hin, auch auf meinem letzten Weg.
Liebe vergisst mich nicht.
So sieht Liebe aus.


Lieben Gruss
Petra
 
13.02.2007 20:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

patuljak

Mitglied seit 09.08.2004
73 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

das finde ich echt prima, wenn jemand mal seinen Hund an der Leine hat. Wir wohnen ganz in der Nähe der Isarauen (Naturschutzgebiet etc ) und hier ist kein einziger Hund angeleint. Wenn ich walken gehe und mir kommt ein Hund entgegen - oft ist das Herrchen oder Frauchen gar nicht mal zu sehen, so weit sind die hinterher - dann weiss ich nicht wirklich, was ich machen soll. na dann...

Letztens läuft so ein riesiger Hund ( glaube war ne Dogge ) an mir vorbei und klappt mit dem Kiefer - warum weiss ich nicht - und der Besitzer grinst mich nur doof an. Mein Herz war nicht nur in der Hose ! Aber was macht man da ?

Abgesehen davon, es ist doch Dein Hund, lass Dir da nichts erzählen.

Liebe Grüße

Nicky
 
13.02.2007 20:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,
das geht mir auch mächtig auf den Schwimmer (unangeleinte Hunde)
Haben wir nicht einen Leinenzwang Wichtige Frage
Man sollte sich vielleicht nicht scheuen, die Leute anzuzeigen. Hatte auch schon mehrfach unangenehme Zusammentreffen von meinem Dackel und großen Hunden. Meiner hat dann Angst und bellt.
Ich geh nur noch mit Stockschirm Gassi! Bei jedem Wetter Achtung / Wichtig Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG Knulli +Otto
 
13.02.2007 20:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eifelhexe1

Mitglied seit 15.04.2005
648 Beiträge (ø0,19/Tag)

Ja im Prinzip weiss ich ja das ich recht habe hechel...
Aber es ist schwierig sich nicht zu ärgern. Ich gehe schon gar nicht mehr wenn der mit den 6 Hunden geht ( ich kann die Feldwege von der Fenster aus sehen). Aber andernteils denke ich dann, warum soll ich mich nach denen richten? Es ist ätzend Welt zusammengebrochen
 
13.02.2007 20:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Petra1312

Mitglied seit 18.04.2004
6.717 Beiträge (ø1,75/Tag)


Hallo Knulli

Da wäre ich aber vorsichtig denn so ein Stockschirm kann einen Hund noch anheizen je nach dem wie der drauf ist .




Wie sieht Liebe aus?
Liebe hat Hände, die mich streicheln und mir Futter geben.
Liebe hat Beine, die mit mir jeden Tag durch Wald und Wiesen laufen.
Liebe hat Ohren, die meine Seufzer und stummen Klagen hören.
Liebe hat Augen, die meine Not sehen.
Liebe begleitet mich überall hin, auch auf meinem letzten Weg.
Liebe vergisst mich nicht.
So sieht Liebe aus.


Lieben Gruss
Petra
 
13.02.2007 20:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachenich bin auch ständig am gucken, geh oft dann woanders lang, aber du hast ja recht, warum eigentlich.
So eine dämliche Angst übertragt sich natürlich dann auch auf den Hund!
 
13.02.2007 20:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

@petra;
naja ich wollte den nur aufmachen (der schnippst so auf) um ihn zu erschrecken, oder drohen, schlagen geht glaub ich nicht Sicher nicht!
 
13.02.2007 20:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

acedela

Mitglied seit 16.10.2005
15.068 Beiträge (ø4,57/Tag)

Hi,

das ist wirklich rücksichtslos von vielen Hundebesitzern. Man sollte davon ausgehen, dass jemand, der seinen Hund an der Leine führt auch seine Gründe dafür hat. Wenn man einen angeleinten Hund entgegenkommen sieht, hat man seine Hunde heranzurufen und ebenfalls anzuleinen. Das ist ganz einfach ein Gebot der Fairness, mal ganz abseits irgendwelcher Diskussionen über Leinenzwang.

Lg
acedela
 
13.02.2007 20:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Petra1312

Mitglied seit 18.04.2004
6.717 Beiträge (ø1,75/Tag)


@ Knulli


Ich dachte du wolltest so ala angarde (schreibt man das so) Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Scherz beiseite, ich kann solche Leute einfach nicht verstehen und werde es auch nie. Ich würde ihnen aber auch nicht aus dem Weg gehen. Vielleicht mal das Ordnungsamt anrufen und Bescheid geben das da Hunde ohne Leine rumrennen.




Wie sieht Liebe aus?
Liebe hat Hände, die mich streicheln und mir Futter geben.
Liebe hat Beine, die mit mir jeden Tag durch Wald und Wiesen laufen.
Liebe hat Ohren, die meine Seufzer und stummen Klagen hören.
Liebe hat Augen, die meine Not sehen.
Liebe begleitet mich überall hin, auch auf meinem letzten Weg.
Liebe vergisst mich nicht.
So sieht Liebe aus.


Lieben Gruss
Petra
 
13.02.2007 20:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

Scheinbar gehts aber nicht fair, da ist dann so ein Gesetz mal nicht verkehrt!
Ich gehe auch immer davon aus, wenn ich so denke, dass das die anderen auch so sehen, aber leider ist das ja nicht so, wie es die Praxis zeigt.
Es gibt ja auch nicht nur Hundehalter die vor großen oder überhaupt Hunden Angst haben. Oder kleine Kinder,die sich dann erschrecken und ihr Leben lang Angst vor Hunden haben. Ich leine meinen übrigens an, weil ich nicht sicher bin, ob er hört, der freut sich nämlich über jeden Hund, den wir treffen!
 
13.02.2007 21:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

klarakorn

Mitglied seit 05.04.2006
279 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo zusammen,

das finde ich ja ´mal super, dass sich auch Hundebesitzer über die \"Nichtanleiner\" aufregt. Ich selber liebe Tiere/bzw Hunde, bin auch nicht wirklich ängstlich, aber wenn ich mit den Kindern im Wald bin und uns schon von weitem ein frei laufender Hund entgegenrennt, rutscht mir auch das Herz in Hose.

Und dann immer dieser blöde Kommentar: \"... der tut doch nix, der will doch nur spielen!!!\" Verdammt nochmal - bin stocksauer. Ich finde das einfach rücksichtslos. Man muss sich doch so bewegen, dass man andere nicht belästigt. Und Kinder verlieren durch so ein Verhalten nicht die Angst vor Kindern.
Aber anscheinend gibts auch unter den Hundehaltern noch andere Meinungen. Das finde ich wirklich gut + mutig sich hier zu outen.

LG
Klarakorn
 
13.02.2007 21:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

@ Petra, weiß was du meinst Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen, sähe bestimmt lustig aus!!!
nee, ich glaube, der Schirm gibt mir etwas Sicherheit!
 
13.02.2007 21:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

klarakorn

Mitglied seit 05.04.2006
279 Beiträge (ø0,09/Tag)

UUUuuuuppppss Pfeil nach rechtsKinder verlieren durch so ein Verhalten nicht die Angst vor KINDERN!!! Pfeil nach links *ups ... *rotwerd*

Bitte zweites \"Kindern\" durch \"Hunde\" ersetzen.

Alaaf
Klarakorn 11.11.11:11
 
13.02.2007 21:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

Ich glaube, man sollte vor jedem Tier Respekt haben(manche nennen es auch Angst)
Manchmal wollt ich auch nicht glauben, dass mein Hund für manche Leute furchteinflößend ist Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Ist aber so und man muß es akzeptieren. Ich würde nie sagen, das meiner nicht beißt.Ich sage immer: bis jetzt hat er noch keinen gebissen und das stimmt auch so! Ich bin mir aber nicht sicher, was er macht. Er hat schon gewedelt und dann plötzlich doch geknurrt und gebellt.
 
13.02.2007 21:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Petra1312

Mitglied seit 18.04.2004
6.717 Beiträge (ø1,75/Tag)


@ Knulli

Da hast du Recht denn die Aussage : Mein Hund beißt nicht ist ne glatte Lüge! Kein Halter und da schliesse ich mich nicht von aus kann das von seinem Hund sagen denn auch dem Hund guckt man nur vor dem Kopf.
Das kann 2, 3 , 8 Jahre gutgehen und schwupp auf einmal beißt er zu und dann kommt der erstaunte spruch : Och das hat er aber noch nie getan ...... na dann...




Wie sieht Liebe aus?
Liebe hat Hände, die mich streicheln und mir Futter geben.
Liebe hat Beine, die mit mir jeden Tag durch Wald und Wiesen laufen.
Liebe hat Ohren, die meine Seufzer und stummen Klagen hören.
Liebe hat Augen, die meine Not sehen.
Liebe begleitet mich überall hin, auch auf meinem letzten Weg.
Liebe vergisst mich nicht.
So sieht Liebe aus.


Lieben Gruss
Petra
 
13.02.2007 22:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

frankg

Mitglied seit 26.04.2004
2.449 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hei,

das ist ja mal ein Klasse thread!

Ich bin mit meinem Hund auch vorsichtig. Es hilft absolut nix, wenn dein eigener Hund nix tut, es reicht ja, wenn der andere spinnt - und woher willst Du das wissen?

Auch diese \"der tut nix\" Rufer ueberlegen sich nicht, dass vielleicht der andere was tut.

Normalerweise nehme ich den Hund an die Leine, wenn ich fremden Hunden begegne und der andere Hundehalter und ich entscheiden gemeinsam, ob wir sie rennen lassen koennen oder nicht - es muss ja gar nicht eine Unvertraeglichkeit zwischen Hunden sein, selbst eine kleine Landstrasse in der Naehe kann uebel sein, wenn die Hunde im Pulk drueber rasen, ohne zu kucken, ob ein Auto kommt.

Ich habe auch einen Tipp, wenn so \"Der-tut-nix-Deppen\" kommen. Ruft einfach zurueck: \"Aber meiner!\" Ab ca 40 kg Kampfgewicht des Hundes wird das von der Gegenseite duchaus ernst genommen, auch wenn es gar nicht stimmt. Ihr muesst bloss ernst kucken, reicht meistens.

raet Frank

dazu vielleicht was nettes: Wir begegnen regelmaessig einer kleinen Mops-Dame, ca 3 kg. Das Maedel gehoert genauso zur Gattung der Molosser wie Spike, 40 kg. Die sprechen die gleiche Koerpersprache und verstehen sich praechtig. Fragt nicht, wie Zuschauer am Rande eines Herzkollapses stehen, wenn die beiden Hunde auf einander zurasen --------- und dann spielen.

Das interessante fuer mich ist aber, dass die Mops-Dame zusammen mit einem kleinen Terrier-Rueden gehalten wird. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Wenn aber Spike und das Maedel spielen, ist der Terrier - Ruede verschwunden. Er analysiert intensiv Spuren und Baeume irgendwo, jedenfalls moeglichst weit weg von Spike.

Da klappt es, weil es von klein auf praktiziert wurde, aber mit einem femden Paerchen wuerde ich mich das nie trauen, denn es koennte uebel ausgehen.
 
13.02.2007 22:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Boxerbaby

Mitglied seit 22.10.2006
3.244 Beiträge (ø1,11/Tag)

Hallo Knulli,

einen generellen Leinenzwang für Hunde gibt es nicht, Du hast betimmt schon einmal ein Schild gesehen worauf stand, Hunde sind an der Leine zu führen. Ich selbst habe meinen Hund auch immer an der Leine, nur da wo ich die Fläche einsehen kann lasse ich ihn los, um eventuell mit anderen Hunden zu spielen, was auch sehr wichtig ist.
Ich lebe in Berlin und es nervt mich Wahnsinnig wenn ich mit unserem Boxer im Tiergarten spazieren gehe und aus allen Richtungen kommen dann Hunde angerannt. Der Tiergarten ist ein Park, dort ist Leinenzwang, immer wieder werde ich aufgefordert ich solle meinen Hund doch los machen er könne dann doch spielen u.s.w., ja ich werde sogar beschimpft, aber das lässt mich vollkommen unberührt. Schon eine Woche später laufen genau die dann mit ihrem Hund an der Leine, weil Sie erwischt worden sind und Strafe zahlen mussten, dann lach ich mich schlapp.

@patuljak,
in einem Naturschutzgebiet ist auch Leinenzwang.

Viele Grüsse

Boxerbaby
( Norbert )
CHACUN A SON GOUT
 
13.02.2007 22:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

daiah

Mitglied seit 26.01.2006
333 Beiträge (ø0,1/Tag)

hallo,
hab jetzt nicht alle antworten gelesen.
aber ich find das auf jeden fall gut, dass du so verantwortungsbewusst bist und deinen hund anleinst. ich find das wirklich ok, wenn hunde frei laufen, die zu 100% hören und dann auch, wenn jemand anderes in sichtweite kommt, sofort zurückgerufen werden. und selbst auch nicht aus sichtweite gelassen werden..
aber es hört halt nunmal nicht jeder hund so perfekt aufs wort und dann find ich\'s echt toll vom besitzer, wenn der sich das auch eingesteht (muss ja nichtmal an der erziehung liegen, hunde sind sicher auch unterschiedlich veranlagt und eurer z.b. ist ja auch noch jung) und den hund an die leine nimmt. auslauf/freilauf hat er ja scheinbar auch so genug..

und immer dieses \"der tut nix\". das schallt mir auch öfters entgegen, wenn ich zu pferd unterwegs bin. ja, ist ja schön für mich, dass der nix tut, aber das weiß mein pferd doch nicht. und mein pferd tut dem hund vielleicht was, wenn der ihm vor den füßen rumspringt oder sonstwas.. und hufeisen auf hundekopf, das geht schonmal böse aus. dann ist das geschrei groß..

ich könnt mich da echt aufregen. weiß dir leider auch keinen rat, wie du gegen andere hundehalter \"ankommst\", aber ich finde jedenfalls, dass du alles richtig machst
 
13.02.2007 22:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wiwi-sechs

Mitglied seit 18.12.2004
4.136 Beiträge (ø1,15/Tag)

Hallo,

Zitat aus dem Landeshundegesetz NRW: (als Beispiel )

§ 2
Allgemeine Pflichten

(1) Hunde sind so zu halten, zu führen und zu beaufsichtigen, dass von ihnen keine Gefahr für Leben oder Gesundheit von Menschen oder Tieren ausgeht.

(2) Hunde sind an einer zur Vermeidung von Gefahren geeigneten Leine zu führen

1. in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr,
2. in der Allgemeinheit zugänglichen, umfriedeten Park-, Garten- und Grünanlagen einschließlich Kinderspielplätzen mit Ausnahme besonders ausgewiesener Hundeauslaufbereiche,
3. bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen,
4. in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten.




Gruß Ulla

Si vis pacem, cole iustitiam
 
13.02.2007 23:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo Ulla,
danke für die Aufklärung! Das Gesetz scheinen aber leider die Wenigsten zu kennen. Ich sag immer, das Geld liegt auf der Straße....unsere Stadt hätte so viel Kohle, wenn sie in der Richtung mehr abkassieren würde. Ich weiß, das klingt oberfies, aber bei manchen Leuten tuts nur am Geldbeutel weh....
 
13.02.2007 23:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wiwi-sechs

Mitglied seit 18.12.2004
4.136 Beiträge (ø1,15/Tag)

Hallo knulli,

gern geschehen. Ich wünschte, es gäbe noch viel mehr so vernünftige Hundehalter wie hier.




Gruß Ulla

Si vis pacem, cole iustitiam
 
14.02.2007 08:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mathilde2

Mitglied seit 14.01.2007
634 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo,
oh ja das kenne ich. Ich habe meinen Hund an der Schleppleine und muß mich immer rechtfertigen.
Meine Meinung: Mein Hund darf erst frei laufen, wenn er 99% hört.
Bei Hundetoberei auf dem Feld, wenn es übersichtlich ist, darf sie laufen.
Aber ich habe auch immer das Gefühl ich bin echt ne´Rarität,
schön daß auch andere das so sehen.
lg mathilde
 
14.02.2007 08:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tobimodo

Mitglied seit 30.08.2005
11.806 Beiträge (ø3,53/Tag)

Guten Morgen.

Ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber ich möcht mich jetzt auch mal zu Wort melden.
Aaalso:

Ich selbst bin eine von diesen fürchterlichen Hundenichtanleinerinnen. Einfach aus dem Grund, weil mein Hund zwar sehr gut hört und sich auch aus jeder! Situation abrufen lässt, aber wenn er an der Leine ist mit mir spazieren geht, anstatt umgekehrt. Die hängt sich halb auf an der Leine und ich hab hinterher Muskelkater Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen. Worauf ich nicht unbedingt Lust hab. Hier in Bayern ist die Gesetzgebung ausserdem sehr liberal, hier gibt es Leinen- und Beisskorbzwang nur für bissige Hunde.
Aaaber:
Wenn mir jemand mit einem angeleinten Hund entgegen kommt, wird meine Jenny auch angeleint. Kompromisslos. Weil ich ja nicht weiss, warum der andere Hund an der Leine ist. Es sind hier auch einige Exemplare unterwegs, die auf alles losgehn, was 4 Haxen hat. Und ich bin dann einfach auf der sicheren Seite, wenns passiert. Wenn mir Hunde ohne Leine entgegenkommen, beobachte ich deren Verhalten. Wenn einer schon so geduckt angeschlichen kommt, bin ich mir sicher, dass gleich ein Angriff kommt, dem geh ich natürlich ausm Weg. Ganz abgesehen davon ist mein Hund auch \"nur ein Mensch\" Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen - zumindest, was die Launen angeht. Wenn sie n schlechten Tag hat, ist es durchaus angebracht, sie nur an der Leine laufen zu lassen, weil sie einfach jeden anstänkert (Hund und Mensch), der ihr nicht passt. Auch nicht immer ganz angenehm. Wie gesagt, sie lässt sich zwar dann abrufen, aber es muss nicht sein... Und da werd ich dann grantig und als Konsequenz kommt dann der Hund eben an die Leine
Oder wenn mir Leute mit Kindern begegnen, geht der Hund entweder bei Fuß oder auch an der Leine. Oder wenn ich seh, dass manche Leute einfach auf einmal sehr langsam gehen, wenn sie sehen, dass da ein Hund kommt, merke ich ja auch, dass diese Menschen Angst haben. Da nehm ich schon Rücksicht.
Was ich auch gar nicht leiden kann, ist \"Der will ja nur spielen\". Absoluter Bullshit. Meistens. Ich bin der Meinung, wenn man auf seinen Hund achtet und auch auf Personen im Umfeld Rücksicht nimmt, kann ein Hund durchaus auch ohne Leine laufen, aber eben nicht bedingungslos und um jeden Preis. Und schon gar nicht würds mir einfallen, jemanden zu maßregeln, der seinen Hund lieber an der Leine führt.

LG Annette
 
14.02.2007 09:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ghostolli

Mitglied seit 05.09.2005
6.324 Beiträge (ø1,9/Tag)

Hallo,

ich bin als Kind mal von so einem nicht angeleinten-der-will-nur-spielen Schäferhund angefallen worden. Hundebesitzer und mein Vater natürlich sofort eingegriffen, und außer einem Hundebiss an der Wade ist glücklicherweise nichts passiert. Aber ich habe bis heute meine Angst vor großen Hunden nicht verloren. Und wenn dann auch noch so ein Schäfer unangeleint auf mich zu kommt, bin ich am Rande der Panik! Bitte nicht falsch verstehen, ich hab nix gegen Schäferhunde, hab\' nur wahnsinnige Angst davor!

Deshalb: Danke an alle, die Ihre Hunde anleinen!

ghostolli
 
14.02.2007 09:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eifelhexe1

Mitglied seit 15.04.2005
648 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo

Jetzt muss ich mal gucken was sich hier so getan hat..
Ich habe meine Morgenrunde gerade beendet und mir ist kein Hund entgegengekommen. Dafür 3 Jogger. Die waren auch froh wenn ein Hund an der Leine ist. Mein Mann geht 5 mal die Woche mit unserem Hund Joggen. Im Herbst ist er mit 2 Hunden nach Hause gekommen. Ein Labrador-Dobermann-Mischling aus einem Nachbarort fand das wohl so toll das er die letzten 3 km mitgelaufen ist hechel....
Im nachhinein hat uns der Besitzer angesprochen und sagte er fand das nicht gut, es hätte an der Strasse auch was passieren können und warum mein Mann nicht gewartet hat bis der ihn an die Leine genommern hat. Meiner hat aber kein Herrchen gesehen und dachte der Hund wird schon wieder zurücklaufen. So musste der Besitzer ihn abholen. Pech gehabt.
Aber eines würde mich noch interessieren: Unser Rüde ist nicht kastriert und wenn jetzt ein Weibchen kommt und ich ddie zwei nicht auseinander bekomme, was dann? Da unser Hund kein eigenes Einkommen hat sieht es schlecht aus mit Alimente Na!
Lg

Eifelhexe1
 
14.02.2007 09:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

browniie

Mitglied seit 28.05.2006
48 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Eifelhexe,

so weit ich informiert bin, müssen die Hündinnen-Besitzer selbst auf ihre Hündinnen aufpassen und wenn unterwegs etwas passiert, ist das einfach deren Problem. Wenn allerdings die Hündin auf abgesperrtem Gebiet, eigenes Grundstück, Garten etc. ist und ein Rüde springt über den Zaun o.ä. hat der Rüdenbesitzer ein Problem, weil der dann eben nicht auf seinen Rüden aufgepasst hat. Er kann dann zur Kasse gebeten werden.

Deine Einstellung zum Anleinen finde ich übrigens klasse, wohne auch in der Eifel und kenne das Problem mit den freilaufenden Hunden auch. Unser Rüde gehorcht sehr gut, aber trotzdem wird er im Dorf angeleint und unterwegs auch, je nachdem wer in Sichtweite ist. Unserer verträgt sich meist nicht mit anderen Rüden und wir hatten auch schon das Problem, dass andere Hunde von irgendwo angelaufen kamen (kein Herrchen weit und breit) und sehr interessiert an unserem waren, der fand das aber gar nicht gut und fing an zu grummeln, was den anderen wiederum gar nicht beeindruckt hat, weil der unbedingt mit unserem spielen wollte. Zum Glück habe ich überhaupt keine Angst vor Hunden, aber solche Situationen sind einfach blöde und überflüssig, vor allen Dingen, wenn es sich bei besagten Hunden um 40-60kg Kaliber handelt. Wenn sich einfach jeder mal ein paar rücksichtsvolle Gedanken machen würde, ließen sich solche Situationen vermeiden.

LG browniie
 
14.02.2007 09:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

Hi!

Wenn mir jemand entgegen kommt, dessen Hund nicht angeleint ist, bekomme ich leichte Panik, weil ich weiss, dass meine zwei nicht ohne sind. Auf ein: \"der tut nichts\" entgegne ich deswegen: \"meine aber\". Toll fand ich auch mal die Assage eines anderen Hundebesitzers. Auf meine Bitte, seinen Hund zu rufen, sagte er: der hört sowieso nicht. Ich meine, ich habe zwei rauflustige Rüden. Welcher Hundebesitzer lässt da freiwillig seinen einzelnen Hund hin, der zieht doch immer den kürzeren...

Ich lasse meine Hunde an einigen Stellen trotzdem frei laufen und achte dabei sehr auf die Umgebung. Sobald ein Spaziergänger, Jogger oder Radfahrer zu sehen ist, rufe ich meine Hunde zu mir und lege sie ins Platz, bis keiner mehr da ist.
Daraufhin habe ich auch schon erstaunte Hundebesitzer fragen hören, ob meine Hunde den Leuten denn was tun würden-nein würden sie nicht, aber ich mache das einfach um diese Menschen abzusichern. Da schauen die meisten wie ein Auto und lassen ihre Hunde weiter rennen.

Liebe Grüße

Yujinko
 
14.02.2007 10:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,
der fängt bestimmt an zu grummeln, weil er an der Leine ist und der andere nicht. Macht unserer auch. Ist für ein Hund bestimmt eine dämliche Situation. Einer an der Leine, der andere nicht. Schon von daher ist es besser, die Hunde in die gleiche Ausgangsstellung zu bringen.
Schönen Gruß vom Knulli
 
14.02.2007 10:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

@Yujinko
Oh, dies Situation kenne ich! Bei einem Hundepärchen mach ich noch größere Bögen, da sind sie noch \"kampfbereiter\"!
Unter dem Motto: Zusammen sind wir stark! Aber da hält meiner auch den Ball flach und läuft meist ganz artig in andere Richtung schauend vorüber, wo ich ihn danach sehr lobe! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
14.02.2007 10:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

@ Knulli: Leider hat nicht jeder so einen vorbildlichen Hund. Wenn man dann noch auf einen Hunde halter trifft der mit \"das müssen die unter sich ausmachen\" durchs Leben geht, wird ir Angst und Bange...

Liebe Grüße
Yujinko
 
14.02.2007 10:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


Servus miteinander,

das machst Du schon vollkommen richtig Eifelhexe. Ich leine meinen auch immer an.

Wir wohnen recht ländlich, da kannst weit blicken und da darf er ohne Leine laufen, aber seh ich einen Walker oder Jogger ruf ich ihn ab und lein ihn an.

Viele Menschen haben Angst vor Schäferhunden und auf Angst vor Hunden sollte man Rücksicht nehmen.

Eines Tages, wir gehen einen gut einsehbaren Waldweg, seh ich schon von Weitem ein Pärchen mit einem kleinen Hund. Ich hab Pascha zurückgerufen und ihn angeleint. Als sie in Rufweite waren, ruf ich \"bitte, leinen sie ihren Dackel an\". Nichts ! Ich ruf nochmal, wieder nichts und was macht Dackelchen ? Geht auf Pascha los. Na ja, der kriegte etwas längere Leine und dann war Dackelchen hinter Frauchen und Herrchen verschwunden.

Was kriegte ich zu hören ? \"Sie und ihr grosser böser Köter, unserer macht doch gar nichts !\"

Mit solchen Leuten diskutier und argumentier ich nicht mehr.

Ich hab nur gesagt \"Na ja, nee Nachspeise wär er ja\" und bin grinsend weitergegangen. Na!

Wir haben auch einen Yorkie in der Nachbarschaft, der meint auch er sei der \"Big Boss\". Jedesmal wenn wir vorbeigehen, kläfft er sich die Seele aus dem Leib, aber Yorki darf ja alles.

Wir mussten da vorbei und kleine Yorki kläfft und kläfft und was tut Pascha ? Er pinkelt ihn an !

Ich hab so lachen müssen, ich konnt echt nichts mehr sagen. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Also Hund an die Leine, ob gross oder klein.




 
14.02.2007 10:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

browniie

Mitglied seit 28.05.2006
48 Beiträge (ø0,02/Tag)

@ knulli

nee, der grummelt auch, wenn er nicht an der Leine ist. Hatten wir alles schon. Und wenn der andere Rüde das dann nicht respektiert, gibt es eine Rauferei. Es hat noch nie wirklich Verletzungen gegeben, aber ist einfach unschön (hauptsächlich für mich). Es ist auch nicht bei allen Rüden so, aber natürlich bei den Kandidaten, die plötzlich alleine von irgendwo angestürmt kommen. Deshalb nehme ich ihn dann an die Leine, wenn ich überhaupt so schnell reagieren kann.



Allerdings ist es mir auch schon passiert, dass ich festgestellt habe, dass Leute denken, der Hund ist gefährlich, nur weil ich ihn zu mir gerufen habe und ihn habe Fuß gehen lassen oder angeleint habe, wie bei Yujinko.

Manchmal hat man als Hundebesitzer wirklich das Gefühl, dass man es den Leuten sowieso nicht recht machen kann. Die einzige Meßlatte ist da wohl das eigene Empfinden. Wobei wir eigentlich keine Probleme haben, unser Hund ist der beliebteste Hund im Dorf, wie uns oft versichert wird, also kann unser Umgang mit Hund, Dorf und evtl. Problemen nicht ganz so falsch sein.

LG browniie
 
14.02.2007 10:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

@pascha Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
habs mir grade bildlich vorgestellt!!!!!
Mein Dackel ist auch so. Wenn der nicht angeleint ist, latscht der zu jedem kleinen oder großen Hund!
Deswegen teile ich deine Meinung absolut.
Ein Bekannter von mir hat einen Schäferhund, der aufs Wort hört.Eigentlich hört der schon auf Blick!Wahnsinn! Aber er hat schon 2 Yorkis \"kaltgestellt\". Nicht angeleint wie sie waren, vor Fritz herumgeturnt, sich von Knurren nicht abhalten lassen, Fritz hat nur kurz in den Nacken....... naja traurig, aber wahr!
 
14.02.2007 10:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

@ Pascha: dazu fällt mir auch eine Geschichte ein. Wir waren im Hochsommer im Schlosspark spazieren-sonntags. Es war also dementsprechend voll. In dem Pak herrscht generell Leinenpflicht, es halten sich aber viele nicht daran. Ich ging mit meinem Hund (damals hatte ich nur einen) einen Weg entlang, an dem Bänke standen. Auf einer Bank sass eine alte Frau. Als wir auf selbewr Höhe waren, schoss unter der Bank ein Dackel keifend herfor und griff meinen Hund an. Ich fragte die Frau, ob ihr klar wäre, dass hier Leinenpflicht gilt. Die Antwort: \" Ja, wenn man so einen Kampfhund hat wie sie, vielleicht!\"

Da viel mir echt nichts mehr ein...
 
14.02.2007 11:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


Servus Knulli,

tja, das ist es ja, was die meisten leider nicht glauben. Die Kleinen dürfen alles und der Grosse darf nichts. Und wenn, dann kann\'s halt in\'s Auge gehen.

Ser Yujinko,

genau das sind die Situationen, die ich meine. Da denkst Dir nichts und dann sowas. Hund erschrickt, man selbst erschrickt und dann hast den Sch .... .

Es sind immer nur die Grossen, die sooooo böse sind.

Ich meid ja eh schon alle Weg, wo die \"Fuzzis\" frei laufen können. Aber hinter meinem Garten (Zaun stabil, 1,80 m hoch) kommt eine Obstwiese, dann ein beliebter Spazierweg und da dürfen die Fuzzis frei laufen. Die pfeiffen sich nichts drum, ob da ein grosser Schäferhund auf der anderen Seite ist, wenn man im Gebüsch steht, sieht man genau, wie die Fuzzis ihn ärgern. \"Ätsch, ich darf hier frei laufen und Du kannst nicht raus\".

Mich würds auch ärgern und wennst was sagst, bist die Böse.

Dass Hund nicht gerade Sympathie aufbaut, kann ich voll und ganz nachvollziehen.

Es ist eben ein Unterschied, ob man 5-kg-Hund an der Leine hat oder 40-kg-Hund oder mehr. Daran sollten Kleinhundebesitzer auch mal denken.


 
14.02.2007 11:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


ich meinte doch Servus .... sorry
 
14.02.2007 11:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo Pascha

da gebe ich dir wieder recht!
Ich bin ja meinen Dackel gewöhnt. 10 kilo Sich auf dem Boden wälzen vor LachenKampfgewicht, ständig an der Leine ziehend und am Boden schnüffelnd.
Einmal hatte ich die ehrenvolle Aufgabe, einen großen Jagdhund zu beaufsichtigen. Im Haus war der lieb und hat gehört. Sogar auf mich***stolzwar***. Ich dachte, machste dem ne Freude, gehst in den nahegelegenen Park.
Angeleint, logisch. Auf einmal war der der Chef, der hat mich beinahe auf dem Oberleder meiner Schuhe durch den Park geschleift. Ich habe ihn kurz und fest gehalten und auf ihn eingequatscht, war aber froh, wieder zuhause gewesen zu sein. Seitdem habe ich vor großen Hunden noch mehr Respekt und manchmal Bedenken, ob im E-Fall der dranhängende Mensch den Hund halten könnte. Ich mache dan größere Bogen um Kinder mit großen Hunden an der Leine oder zarten Frauen, sorry. Erfahrung prägt eben!
 
14.02.2007 11:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
23.208 Beiträge (ø5,64/Tag)

hallo knulli

ich stelle mir das gerade bildich vor, wie er dich durch den park schleift.

ich leine beide (dackel und manchester terrier) an, und den grossen geb ich keinem der nachbarskinder mit, die ihn ausführen wollen. nur in begleitung erwachsener, denn der zieht ganz schön.

lg

Angelika
(Nr. 151 im CdbU, Nr.40 im CdbS, Nr.14 im CdSJ)

\"Man kann einen Menschen mit guten Saucen ebenso unter die Erde bringen wie mit Strychnin, nur dauert es länger.\" (Christiaan Barnard)
 
14.02.2007 11:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

Noch so ein Thema, Knulli. Kinder und grosse Hunde, das gehört verboten, auch wenn der Hund noch so friedlich ist. Die wissen doch in einer Notsituation gar nicht, was sie tun müssen....

lg
Yujinko
 
14.02.2007 12:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lupolinchen

Mitglied seit 16.02.2005
406 Beiträge (ø0,11/Tag)

warum nimmst du deinen hund auch an die leine?
*scherz beiseite*
ich werde auch ständig angepöbelt,dabei ist es egal ob die hunde mit oder ohne leine laufen.
meine zwei,ein sheltie-mischling unter 40 cmSH und ein dackelmischling,logischerweise auch unter 40 cm SH,laufen morgens mit mir zur schule.dabei sind sie nicht angeleint und laufen auch zwischen den kindern,die keine angst haben(ich betone es extra).
jeden morgen begegnet uns eine türkin mit ihrem sohn,wer von den beiden angst hat läßt sich nur vermutet,und ich rufe beide hunde sofort ran.
also ich habe wirklich volles verständnis für leute die angst haben vor hunden,egal ob klein oder groß.
ich finde es aber nicht okay das ich angepöbelt werde,wenn die hunde ohne leine laufen,was sie im übrigen dürfen.
allerdings finde ich es auch nicht okay einfach darüber wegzugehen wenn jemand angst hat,mit der aussage:der tut nichts.
das die hunde irgendwo auch mal frei laufen müssen muß doch drin sitzen.sicher muß man überlegen wo.

@ knulli
ich weiß sehr genau was du meinst.
wie gesagt ich habe zwei kleine hundedamen und hab vor 4 jahren mal einen bekannten einen gefallen getan und bin mit seinem schäferhund gegangen.
der hat auch prima gehört,bis zum dem punkt ,als ein anderer hund kam.
ich hatte leider verloren,bin langgestreckt auf der straße gelgen und kann heute meinen arm nicht mehr ausstrecken.der war nach dem sturz direkt am ellbogen ausgekugelt und mußt in einer op wieder gerichtet werden.
wie gesagt,ist er nicht mehr 100 % in ordnung.von daher habe ich mittlerweile zwar keine angst vor großen hunden ,aber doch sehr großen respekt.
 
14.02.2007 12:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


@ Knulli

Genau, Erfahrung prägt.

Keiner kann einen 45-kg-Hund halten, wenn der einem vom Platz \"losschiesst\". Ich hab mit vielen Grosshundehaltern gesprochen, vor allem auch mit Männern. Für manche gibts ein \"Rotes Tuch\" und da hast null Chance.

Ich geb\'s zu und ich empfinde es nicht als Schwäche. Mir hat am Anfang nach drei Stunden Hundeplatz der linken Arm weh getan. Es war ja auch noch Anfang Winter und es war rutschig und dann dieser Sturschädel.

Ich muss ehrlich sagen, da hab ich die Kleinhundehalter beneidet.

Was Du bewunderst, ist nichts anderes als ein \"Zusammenspiel\" zwischen Hund und Herrn und DA muss dier Rangordnung geklärt sein, sonst funktioniert das nicht.

Es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn jeder mal einen kleinen und einen grossen Hund führt. Würde evtl. viele Unstimmigkeiten klären und vermeiden.




 
14.02.2007 12:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


@ Lupolinchen

Siehst, aus so einem Grund geb ich meinen Hund nur drei Menschen, ausser mir, mit und das sind mein Mann logischerweise und meine zwei Brüder.

Die kennen seine Macken und die hat jeder Hund.

Wir haben so einen netten Nachbarn und der würd liebend gern mit Pascha gehen, aber der ist 80ig und wenn da was wäre, wer wär dann Schuld ? ICH ! Und auch wenn ich dem netten Mann damit kränke, es ist zu gefährlich.

Pascha zieht den über die Strasse, der Mann fällt hin usw. Nein, die Verantwortung liegt bei dem mir, bei dem Tierhalter. Und die Konsequenzen möcht ich nicht auf mich nehmen.

Ich hoff, dass der Arm nicht allzu weh tut.


 
14.02.2007 12:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Hali Hallo,

ich gehöre zu der \"Hunde gehören nicht an die Leine\" Fraktion!

Ich finde es einfach nicht richtig den Hund an der Leine spazieren zu führen. Der Hund möchte doch seinen Auslauf genießen... Und das nicht an einer Leine!

LG Eselchen
 
14.02.2007 12:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Und was mich besonders nervt ist dann die Aussage: \"Dafür kann der Hund sich ja auf dem Grundstück austoben\"! Ja toll! Sehr abwechslungsreich was Gerüche etc. betrifft! Da möchte man doch kein Hund sein!

LG Eselchen
 
14.02.2007 13:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

@ Eselchen: Frage ist doch, was nmachst du bei befahrenen Strassen, Fussgängern, Radfahrern, Joggern und anderen Hunden, die du nicht kennst??
Liebe grüße
Yujinko
 
14.02.2007 13:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

gnomiline

Mitglied seit 29.11.2005
2.070 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hallo!

Ich kann Deinen Ärger nachvollziehen, mich ärgert das auch immer. Unser Hund ist zwar eher selten an der Leine, aber wenn ein andrer Hund kommt, den wir nicht kennen, so ist sie sofort dran und genau so ist es bei Menschen, da wird sie sofort ran gerufen.

Ich hatte mal so einen Fall, da hatte jemand große Hunde (und noch dazu welche, gegen die es genug Vorurteile gibt). Der hat nicht mal bei uns gewohnt, kam jeden Tag mit seinem Auto zu dem Sportplatz bei unserem Haus.
Hat dort seine Hund frei laufen gelassen, und hat jeden angepöbelt, der vorbei kam.

Irgendwann hatte ich so eine Wut ihm Bauch, das ich extra mit meiner dort lang bin.
Der hat mich angeschrien und seine Freundin hat mir gedroht, die Hunde auf meinen zu hetzen und töten zu lassen. Oh man ich hatte so eine Schiss. Bin Heim und habe sofort die Polizei gerufen.

Die kamen Gott sei Dank auch ganz schnell, der Typ war noch da.

Der hat dann nen Platzverweis bekommen, die Polizei hat auch den Besitzer der Fläche informiert und die haben ihm ein lebenslangen Platzverweis ausgesprochen. Er wurde nie wieder dort gesehen und alle konnten endlich wieder in Ruhe mit ihren Hund raus.

LG Anja
 
14.02.2007 13:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

@Yujinko.

Voraussetzung das ein Hund frei laufen gelassen werden kann, ist natürlich das er hört! Und das habe ich meinen Dackel von klein auf beigebracht.

Wenn ich \"Hier\" sage, bleibt sie auch bei mir. Ob da andere Hunde kommen, Radfahrer, Jogger oder Fußgänger ist egal. Mein Komando zählt! Und das kann man jeden Hund beibringen.
Genauso was Straßen betirfft. Ich sage \"Sitz\" sie setzt sich hin, und geht erst mit mir die Straße rüber sobald das Komando \"Komm\" folgt!

Ob ein Hund mit oder ohne Leine laufen kann ist also reine Erziehungssache.

Und ich bin und bleibe der Meinung, das ein Hund OHNE LEINE Gassi gehen sollte.

Lg Eselchen
 
14.02.2007 13:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

Hallo,

ich bin mit Hunden aufgewachsen und habe mittlerweile so schon den dritten Hund (immer größere und friedfertige Jagdhunde). Dabei habe ich leider folgende erfahrung gemacht: Mit Hund wird man immer wieder angepöbelt - wahlweise weil der Hund an der Leine ist oder weil er ungangeleint ist bzw war (denn wenn Jogger, Leute mit Kindern oder mit Hunden kommen, wird unser Hund erst mal angeleint). Scheint leider eine Tatsache zu sein, mit der man leben muss: Wenn Du einen Hund dabei hast, fühlt sich jeder Depp berechtigt, Dich zu \"erziehen\" und belehren.
Mir persönlich kommt auch vor, dass das Ganze früher entspannter gelaufen ist.
Was mich wirklich rasend macht, sind die Halter von kleinen Hunden, die vor Angst um ihren Winzling fast umkommen (gerne ihn auch noch auf dem Arm bergen) weil ja der Kleine sooo Angst vor den großen bösen Hunden hat. Hallo, mehr als meinen Hund an die Leine nehmen kann ich aber wirklich nicht. Wenn der Kleine dann tobend vor seiner Nase herumtanzt (ER ist natürlich unangeleint da klein und süß) und meiner sauer reagiert, sorry, das ist nicht mehr mein Problem. Und wenn unser Hund mit anderen auf einem freien Feld spielt und es kommen Leute mit kleineren Hunden dazu, die sich dazugesellen - ohne dass es irgendein Problem zwischen den Hunden gäbe! - dann lass ich mich auch ungern anmosern, dass wir jetzt tunlichst mit den bösen großen Hunden zu verschwinden haben oder diese aus dem Spiel abrufen und anleinen müssen, damit die Halter der Kleinen (nicht mal die Hunde selbst) keine Angst haben müssen.
Genau so nett sind die Leute, die meinen, ich sei nicht berechtigt, mit einem Hund angeleint über die Straße zu gehen, denn der hat ja keinen Maulkorb und da muss ich mich doch so fest fürchten (Hund schaut nur zur Person hin, ohne Knurren oder dgl dicht neben mir gehend)
Und und und...
Ich stelle gerade wieder fest, ich bin bei diesem Thema immer noch nicht abgeklärt genug GRRRRRR

Liebe Grüße an alle Hundemenschen, versucht, selbst tolerant zu bleiben und den Humor nicht zu verlieren. Hunde sind den ganzen Ärger, der den Haltern manchmal gemacht wird, doch alle male wert!

Seketa
 
14.02.2007 13:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

@ Eselchen: Kein Hundebesitzer kann mir weissmachen, dass sein Hund immer und überall \"funktioniert\". Es ist und bleibt ein Tier und man weiss nie was kommt. Der eine hört einen Schuss und renn auf eine viel befahrene Strasse der andere rennt einem Tier nach....
Ich habe zwei erzogene Hunde. Wir besuchen einen Hundeplatz, trainieren oft dreimal die Woche, aber immer mindestens zweimal und ich habe meine Hunde im Griff. Trotzdem lasse ich sie nur frei laufen, wenn weit und breit keiner ist-aus Rücksicht vor allen anderen!
Liebe Grüße
Yujinko
 
14.02.2007 14:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tante_Krasi

Mitglied seit 16.01.2007
1.539 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo zusammen,

ich kann Yujinko nur zustimmen: Es gibt immer Situationen, in denen der Hund nicht so reagiert, wie man es \"geplant\" hat. Da kann der Hund noch so gut erzogen sein. Es reicht doch schon, wenn auf dem Weg oder dem Bürgersteig ein Fahrradfahrer oder ein Inline-Skater dicht an dem Hund vorbeifährt. Der Hund springt vor Schreck auf die Straße und direkt vor\'s nächste Auto. Wenn der Hund dann platt ist wie ein Pfannkuchen, hilft es auch nichts mehr zu sagen: \"Das hätte der Radfahrer ja auch gar nicht gedurft\".

Ich lasse meinen Hund oft frei laufen, er hört auch gut (obwohl er mit seinen knapp 10 kg Kampfgewicht zu den Kleinen gehört). Aber im Dorf wird er immer angeleint, auch zu seinem eigenen Schutz. Auf Feldwegen darf er meistens ohne Leine laufen. Kommen fremde Hunde, wird er angeleint, kommen Radfahrer oder Jogger, rufe ich ihn zu mir und er bleibt im Sitz oder Platz bei mir, bis wir wieder alleine sind.

@ Eselchen: Ob ein Hund Abwechslung in Sachen Gerüche etc. bekommt, hat doch nichts damit zu tun, ob er an der Leine läuft. Ein Hund, der dreimal täglich 30 Minuten um denselben Wohnblock geführt wird, wird seinen Spaziergang weniger interessant finden als ein Hund, der Herrchen und Frauchen auch mal auf unbekannten Wegen begleiten darf. Und dass der Hund angeleint ist, bedeutet doch nicht, dass man nicht die eine oder andere Schnupperpause einlegt.

Unser Hund begleitet uns z. B. sehr gerne beim Ausflug in den Zoo, da gibt\'s ja sooo viel zu Schnüffeln! Da läuft er selbstverständlich an der Leine (ist im Zoo Pflicht!) und es macht ihm gar nichts aus. Diese Ausflüge genießt er mehr, als die 08/15 Spaziergänge ohne Leine.

Liebe Grüße

Tante_Krasi
 
14.02.2007 15:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


Servus,

ein Hund ist ein Tier. Egal wie klein oder gross. Er hat noch Urinsinkte.

@ Eselchen

Ich geh mit einer \"netten\" Hundedame, die gerade läufig ist, an Deinem Hund vorbei. Vorausgesetzt es ist ein Rüde, wird er diesem \"Duft\" kaum wiederstehen können.

Oder das Tier erschrickt. Was machstn dann ?

Du kannst den Hund noch so gut erziehen. Jeder nur etwas erfahrene Hundeführer wird Dir sagen, dass Du einem Hund zu 99 % \"trauen\" kannst und das letzte Prozent, das liegt in den Sternen.

Du hast einen Dackel, sagst Du. Gut und schön und ich komm mit einem gut ausgebildeten Schäfer und DER mag Deinen Dackel nicht. Soll ich meinen jetzt anleinen oder besser ableinen ?

Uns bräuchtest nicht im Dorf ohne Leine begegnen. Du weißt niemals, wie ein Hund auf den anderen reagiert, wenn man sie nicht unter Kontrolle zusammenführt.

Meiner hat eine \"große Liebe\". Beagle-Hündin und wehe da kommt ein anderer Rüde, dann gibts Knatsch. Und dann ohne Leine ? Nee danke, muss echt nicht sein.

Und damit Du weißt, wovon ich spreche ...

Servus
Pascha




Ständig angemacht Hund Leine 3276552974
 
14.02.2007 15:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

@Pascha

Mensch dein Hund ist vielleicht süß!!!!

Natürlich funktioniert ein Hund nie 100 Prozentig! Das ist klar. Aber ich bin mit Hunden großgeworden. Und meinen Dackel habe ich nun schon 9 JAHRE LANG!!!!
Und bisher konnte ich mich immer 100 Pronzentig auf sie verlassen.

Sie ist eine Hündin und kastriert, was viele Probleme von vornherein wegnimmt.

Ich sehe ja von weitem wenn ein Hund kommt, dann pfeife ich meine zurück und frage noch, ob der Hund verträglich ist, wenn ja lasse ich sie zu den andern Hund, wenn nicht kommt das Komando \"Bleib\" und das funktioniert auch.

Meiner Meinung nach ist und bleibt es eine Erziehungssache. Und 100 Prozentig ist nie etwas!!! Das ist keine Ausrede.

Und das mit dem Gerüchen, was Tante Krusi gesagt hat ist meiner Meinung nach Unsinn! Jeder vernünftige Hundehalter sucht sich Abwechslungsreiche Spaziergänge aus. Und speziell mein Hund riecht am Wegesrand nicht so gerne. Sie läuft lieber etwas abseits vom Weg, in die Büsche etc. Und da latsch ich mit der Leine garantiert nciht hinterher....!!!

Wobei ich dazu sagen muss, dass meine Maxi es gar nciht gewöhnt ist überhaupt an der Leine zu laufen. Sie erledigt ihr Geschäft an der Leine zum Beispiel gar nciht. Was ich auch nachvollziehen kann.... Ich möchte dabei auch nicht gerne angekettet sein....!!!!

Was die Rücksicht der anderen betrifft...... Also wenn Kinder oder andere Personen mir entgegenlaufen, pfeife ich meinen Hund zurück, wie es sich gehört!!! Was ich viel schlimmer finde ist das wenige Leute Rücksicht auf die Bedürfnisse der Hunde legen.

Mein Hund lässt sich zum Beispiel nicht von Fremden Leuten anfassen. Und das den Leuten begreiflich zu machen ist wahrlich nicht einfach. Ganz schlimm wenn ich sie mit zum Einkaufen nehme, und sie draußen vor dem Laden wartet (ÜBRIGENS AUCH OHNE LEINE, (da ich sie meistens vergesse *ups ... *rotwerd*)) Und dann Leute auf sie zugehen und sie anfassen wollen.... Schlimm! Als ob sich jeder Hund streicheln lassen würde!

So etwas finde ich wesentlich rücksichtsloser

LG Eselchen
 
14.02.2007 15:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


Siehst Eselchen und da liegen die Unterschiede. Stell Dir vor ich leg meinen ab ohne Leine und Deiner knurrt jemanden an, weil er nicht angefasst werden möchte. Meinst meinem würde das entgehen ?

Da ist ein Knurren, evtl. ein Bellen, da ist was Interessantes. Da muss MANN doch hin oder ?

Oder stell Dir vor, die vertragen sich nicht und wir gehen gleichzeitig einkaufen und ich leg meinen auch ohne Leine ab. Wir plaudern vielleicht ein wenig und dann kommen wir raus und es ist Ruhe, aber absolute Ruhe. Nur meiner, denk ich mal, wird\'s überleben, aber ob Deiner ...

Deshalb mit Leine, zumindest im Dorf. Weißt, wie schwer es sein kann, einen 40-kg-Hund zu halten ?

Hier ist im übrigen ein absoluter Befehl und heisst eigentlich, korrekt ausgeführt. Hund muss mit dem Rücken zu Dir vor Dir sitzen. Zumindest kenn ich es so von der Ausbildung und Fachliteratur her.

Wir sind doch alle Tierliebhaber und so, denke ich zumindest, sollten wir auch MITEINANDER umgehen.


Servus
Pascha


Ständig angemacht Hund Leine 2898712302

 
14.02.2007 15:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

Küsschen Seketa
 
14.02.2007 16:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

@ Pascha: also wir verwenden im Hundesport das Hier anders. Hund muss sofort, auf direktem Weg zu dir kommen und vor dir sitzen-mit Gesicht zu dir.....

Liebe Grüße
Yujinko
 
14.02.2007 16:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Ähhmmmm!!!

Ich habe noch nie eine Hundeschule besucht (ist meiner Meinung nach Geldverschwendung)! \"Hier\" bedeutet für mich, das mein Hund zu mir kommt und bei mir bleibt.

Mein Hund ist verträglich mit allen Hunden! Ausnahmslos (bis dato auf jeden Fall, und 9 Jahre sprechen wohl für sich)!

Das klingt jetzt vielleicht egoistisch, aber ich bin der Meinung, das solange mein Hund hört, ich ihn ohne Leine laufen lassen kann. Die jenigen dessen Hunde auf andere losgehen oder die Ihre Hunde nicht unter Kontrolle haben sollen sie dann anleinen. Aber warum sollte ich das tun wenn mein Hund hört?!?!

Bei einem großen Hund ist es wahrscheinlich noch was anderes. Ich kann meine Kleine in Notfallsituation ja auch einfach auf den Arm nehmen und tragen.... Das kann man mit einem Schäferhund wahrlich nicht tun!!!

Ach übrigens, wenn jemand versucht sie anzufassen knurrt oder bellt sie nicht, sondern sie zieht sich zurück und weicht aus!

LG Eselchen
 
14.02.2007 16:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

Hallo,

also \"Hier\" kenne ich von der Hundeausbildung so, wie es Yujinko beschreibt (bei mir klingt das so: hiiiiiieeeeeer Na! )
@Eselchen: Mit zur Not auf den Arm nehmen ist das schon so eine Sache - in einer echten Krisensituation kannst Du einen Hund auf dem Arm auch nicht schützen. Daher müssen ja auch kleine Hunde lernen, sich mit Artgenossen zu arangieren (nicht dass ich meine, dass Dein Dackel das nicht kann)
A propos Raufereien: Echt nervig sind natürlich die Besitzer von \"Raufbolden\", die der Meinung sind, ihr Hund könne ruhig unangeleint laufen und wenn er andere Hunde angeht, dann passiert ihm (!) ja nichts. In solchen Fällen leine ich auch meinen immer sofort ab, damit er die nötige Bewegungsfreiheit hat, um sich zu wehren. Bislang Gott sei Dank auch immer mit Erfolg, denn wenn er muss, setzt er sich kompromißlos durch. Dabei fängt er selbst idR keine Raufereien an außer die \"Liebe seines Lebens\" ist dabei.

LG
Seketa
 
14.02.2007 16:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Hallo nochmal!

Seketa. Stimmt, solche Leute sind extrem nervig!

Letztendlich muss jeder wissen ob er seinen Hund nun anleinen will oder nicht. Ich bin damit bis dato gefahrlos gefahren meinen Waui nicht anzuleinen. So haben wir das bisher immer mit unseren Hunden gemacht und es lief immer gut. Passieren kann auch etwas wenn der Hund angeleint ist!!!!

Ich denke halt nicht an das schlimmste, und gönne meiner Kleinen ihren Auslauf ohne Leine

LG Eselchen
 
14.02.2007 17:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


@ Eselchen

Das klingt nicht egoistisch, DAS ist egoistisch !

Einen Hund nimmt man niemals auf den Arm. Schon allein deshalb nicht, um sich selbst zu schützen.

Hund auf dem Arm ist \"oben\", ist überlegen, weil ja durch Frauchen geschützt. Er muss schon lernen, selbst durch sein Dackelleben zu gehen.

Und weil Du die neun Jahre immer so hervorkehrst: Ich hab seit 40 Jahren Hunde. Und was sagst Du nun ?

Hab ich jemals geschrieben, dass meiner nicht verträglich ist ? Nur treff mal auf auf \"Raudi\", was machstn dann.

Wenn Du keinen Sinn in Rücksichtnahme siehst, dann tut\'s mir leid, aber dann hat Weiterdiskutieren keinen Sinn.

@Yuinko und Seketa

Mit dem Rücken zu einem hat den Sinn, dass Hund dennoch alles überblicken kann. Zumindest wurde es mir so beigebracht und nicht nur von einem Trainer. Aber ich lern gern dazu.






 
14.02.2007 17:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

@Pascha: Klingt ja logisch; mir hat man halt erklärt, dass sich der Hund bei Hiieieeer auf mich konzentrieren soll
Beides hat wohl was für sich
Ich war übrigens vor ein paar Monaten mal in Ostösterreich auf einem Trainingsplatz zu Gast, da waren die Kommandos zT auch leicht abweichend. Und jeder hat ja auch Kommandos für den Hausgebrauch (unser Hund kennt zB \"Auto\" = sofort neben mir stehen bleiben - Radfahrer schau\'n da manchmal ganz komisch Lachen)

LG
Seketa
 
14.02.2007 17:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosine

Mitglied seit 17.01.2002
12.138 Beiträge (ø2,6/Tag)

\"Einen Hund nimmt man niemals auf den Arm. Schon allein deshalb nicht, um sich selbst zu schützen.

Hund auf dem Arm ist \"oben\", ist überlegen, weil ja durch Frauchen geschützt. Er muss schon lernen, selbst durch sein Dackelleben zu gehen\"

So habe ich als \"GroßHundbesitzerin\" viele Jahre gedacht.

Nach 2 ausgeschlagenen Zähnen, einem perforierten Ohr und einem durchgebissenen Vorderbein sehe ich das anders.
Mein Dackel-Mix wird nie mehr die Chance haben, zu lernen, sich mit einem 4 mal schwereren \"Der-tut-nix\" zu arrangieren.

Grüße

Rosine


Ich habe keine Signatur
 
14.02.2007 17:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

@Rosine: Ich versteh\' Dich ja gut, aber eine Dame, die auch auf unseren Hundeplatz ging, hat diese Einstellung mit einem arg ramponierten Unterarm bezahlt. Schade, dass manche ihre agressiven großen Hunde halt nicht unter Kontrolle oder - eben an der Leine - haben.

LG
Seketa
 
14.02.2007 17:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


Das mein ich doch Rosine, sowas muss doch nicht passieren. Dafür gibts doch Erziehung und Leinen.

Und tu Dich nicht ab, Gehirnerschütterung und genähte Platzwunden bei Menschen sind auch nicht angenehmer.

Ich lass ja meinen extra nur auf freiem Feld, wo ich Übersicht hab frei laufen, obwohl er gut erzogen ist.

Aber ich muss auch mein Tier schützen im Ernstfall und dann lass ich die Leine los.

Für mich, man mag mich maßregeln dafür, gilt immer noch:

Erst kommt der Mensch und dann das Tier !


 
14.02.2007 18:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lupolinchen

Mitglied seit 16.02.2005
406 Beiträge (ø0,11/Tag)

@ pascha
mein arm schmerzt nicht aber ich kann ihn auch nicht mehr so belasten wie vorher.das nächste problem dabei ist,das ich linkshänder bin und genau dieser arm auch betroffen ist.
ich mach dem hund keinen vorwurf,sondern mir,weil ich so leichtsinnig war und dem halter,weil er mich hat gehen lass.

@ eselchen
es ist schön wenn dein hund kommandos befolgt.aber bist du dir sicher das du ihn steht leinenlos über die straße führen kannst oder an der straße entlang?
ich wäre mir nicht sicher.chicca,die junge hündin muß noch erzogen werden,das wurde mir von anfang an gesagt,das es schwierig wird da offensichtlich dackel und jack russel in ihr stecken,also sturkopf.sie geht grundsätzlich angeleint an befahrenen straßen mit mir.daisy ist erzogen und hört recht gut.sie darf ohne leine morgens über die straße,aber letzte tage sind die pferde mit ihr durchgegangen und sie ist einfach rüber.ich hatte glück das um die uhrzeit noch nicht soviele autos unterwegs sind.100 % vertraue ich beiden hunden nicht.


was das thema kleine hunde schnell auf den arm nehmen betrifft,bin ich,als kleinhundehalter sehr dagegen.
wie bitte sollen solche hunde sozialisiert werden.
ich kann nur sagen,das unsere chicca nur große hundefreunde hat.da wären harzer füchse,schafpudel,schäferhunde,boxer,retriever und ein wuschel,ich vergess den namen immer ,aber auch einer von der großen sorte.so lange chicca jetzt bei mir ist,habe ich sie ein einziges mal auf den arm genommen,wegen einem anderen hund.ich hab keine ahnung aus welchem gebüsch der kam,aber der ist sofort agressiv auf chicca los.damit sie aus angst nicht davon läuft,habe ich daisy das kommando paß auf gegeben und chicca per pfiff zu mir gerufen.der andere immer noch hinter ihr her da hab ich sie auss dem lauf hochgeschnappt und bin zwei meter weiter und habe daisy gerufen.
ich muß dazu sagen,das daisy nicht beißt,sondern nur bellt und knurrt,sonst würde ich solch ein kommando nicht geben.
ich sehe aber hier in der nachbarschaft,wo im moment die kleinen hunde aus dem boden sprießen,ständig werden die auf den arm genommen weil ein etwas größerer hund kommt.was soll aus denen wohl werden?

also meine zwei laufen fast stets ohne leine,aber straßen halt nicht und wenn andere hunde kommen,die ich nicht kenne,rufe ich sie ran.
im sommer sind wir ständig am wochenende an einem see unterwegs,so wie viele hundehalter.wenn mir jemand entgegen kommt,dessen hund angeleint ist,werden meine es auch und wir laufen aneinander vorbei,danach können sie wieder frei laufen.
ich denke das ist wieder so ein typisches thema,bei dem es nie zu einer einigung kommt.dennoch denke ich das jeder seine meinung vertreten sollte und auch die der anderen akzeptieren sollte.
ganz wichtig dabei ist,wenn jemand angst hat,egal vor welcher hundegröße,dann habe ich als verantwortungsbewußter halter,dementsprechend zu reagieren.
 
14.02.2007 18:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

@pascha

Ich verstehe nicht warum du mich gleich so anblaffen musst, nur weil ich meine Meinung zu einem Thema ändere! Ich habe seit 19 Jahren Hunden (älter bin ich nämlich noch nicht)! Und seit neun Jahren meinen Dackel. Und ich denke das ich sie mittlerweile ganz gut einschätzen kann!

Du wiedersprichst dir selber. Du sagst ich solle meinen Hund anleinen, falls mal Raudis kommen. Ist ja sinnvoll! Allerdings habe ich schon ein paar mal erzählt das mein Hund kommt wenn ich rufe und auch bei mir bleibt ob da ein andere Hund ist oder nicht. Und solange der RAUDI dann an der Leine ist kann ja nix passiren oder??????? Außer der Raudi ist NICHT angeleint. Aber was zum Teufe hilft es mir dann wenn meine Maxi angeleint ist???

SORRY DAS KAPIER ICH NICH! Kann ja sein, dass ich dumm bin aber da verstehe ich den Sinn nicht hinter!

@lupolinchen!

100 Prozent kann man das nie sagen!!! Aber dann dürfte man seine Kinder auch nie unbeaufsichtig rauslassen. Ist man immer sicher, dass sie warten bis die Ampel grün ist????
Es kann immer was passieren, das ist mir klar! Aber bis dato ist alles gut gegangen. Und das winzig kleine Restrisiko gehe ich für die Freiheit meines Hundes gerne ein.

Ich kenne es auch nicht anders. Meine Freundinnen haben ebenfalls alle Hunde, und halten es genauso. Ebenso meine Verwandschaft. Und es ist noch nichts passiert.

Also was spircht dagegen

LG Eselchen
 
14.02.2007 19:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


Eselchen ich diskutiere nicht mit Dir.

Du hast Deine Meinung, ich meine und erleb mich erst mal wenn ich jemand \"anblaffe\".

Aus, Sense.

Pascha
 
14.02.2007 20:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,71/Tag)

Hallo,

um nochmal zum Eingangs-Thread zu kommen, anleinen ist immer besser. Mit meinem ehemaligen Hund Otto bin ich schon öfter angesprochen worden, daß Wild vorhanden sei (ich habe keins gesehen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen) und der Hund jagen könnte. Dabei war Otto kein Jäger und kein Wilderer. Aber Trotzdem habe ich ihn nach solchen Ermahnungen angeleint. Gerade hier bei uns in der Gegend sind schon öfter Hunde von Jägern erschossen worden.

Am besten nur an 100%-ig sicheren Stellen frei laufen lassen. Na!


LG charmin2004



 
14.02.2007 22:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tante_Krasi

Mitglied seit 16.01.2007
1.539 Beiträge (ø0,54/Tag)

@ Eselchen:

Pfeil nach rechts \"Und das mit dem Gerüchen, was Tante Krusi gesagt hat ist meiner Meinung nach Unsinn! Jeder vernünftige Hundehalter sucht sich Abwechslungsreiche Spaziergänge aus. Und speziell mein Hund riecht am Wegesrand nicht so gerne. Sie läuft lieber etwas abseits vom Weg, in die Büsche etc. Und da latsch ich mit der Leine garantiert nciht hinterher....!!!\" Pfeil nach links

Dass nicht jeder Hundehalter ein vernünftiger Hundehalter ist, sollte sich auch bis zu dir schon herumgesprochen haben. Beispiele hierfür hat es die diesem Thread schon reichlich gegeben.

Außerdem gibt es IM Dorf selten Büsche, in denen der Hund herumlaufen kann, da es sich entweder um öffentliche Grünanlagen oder private Vorgärten handelt, und da hat ein Hund mit oder ohne Leine und auch sein Besitzer nichts zu suchen.

Pfeil nach rechts \"Wobei ich dazu sagen muss, dass meine Maxi es gar nciht gewöhnt ist überhaupt an der Leine zu laufen. Sie erledigt ihr Geschäft an der Leine zum Beispiel gar nciht. Was ich auch nachvollziehen kann.... Ich möchte dabei auch nicht gerne angekettet sein....!!!!\" Pfeil nach links

Dann ist es mit deiner Hundeerziehung wohl doch nicht so weit her? Für mich gehört es zu einem wohlerzogenen Hund dazu, dass er ordentlich an der Leine laufen KANN. Das heißt ja nicht, dass ich ihm nicht gerne die Möglichkeit gebe, sich ohne Leine auszutoben. Aber alles zu seiner Zeit! Es gibt nun einmal reichlich Ausflugsziele, wo der Hund an der Leine geführt werden MUSS, und ich möchte nicht auf diese Ausflüge verzichten, weil mein Hund nicht an der Leine laufen kann. Da gehören auch viele Wälder dazu, in denen die Hunde zum Schutz des Wildes angeleint werden müssen.

Aber was schreibe ich mich hier um den Verstand, mit deinen 19 Jahren Erfahrung in Sachen Hundehaltung und -erziehung kann dir hier natürlich kaum jemand das Wasser reichen. Und das, wo du gerade mal 19 Jahre als bist: Stramme Leistung! Wie viele Hunde hast DU in den 19 Jahren erzogen??? na dann... na dann... na dann...

Gruß

Tante_KrAsi

 
14.02.2007 23:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

Jetzt muß ich mich doch noch mal melden.
Wir reden alle über Hunde, aber da gibts auch Unterschiede-zwischen Weibchen und Rüden!!!!
Das sollte man nicht außer acht lassen!!! Meiner freut sich über alles weibliche und knurrt nie ein Mädel an,groß oder klein. Es ist auch selten, dass sich ein Rüde in ein Weibchen verbeißt, meist sind es Rüden, oder?
Aber ich denke, es ist wie im Straßenverkehr:Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme !!!!!
Damit fahren oder laufen doch alle am Besten, oder!?

Gute Nacht wünscht Knulli

@Pascha: tolle Bilder!Respekt!!toller Hund!!!
 
14.02.2007 23:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,71/Tag)

@ knulli

Es geht aber leider nicht nur um Hunde untereinander. Falls Du mein Posting nicht gelesen hast, selbst in freiem Wald oder Feld, mußt Du den Hund anleinen, egal, ob Dir ein anderer Hund begegnet oder nicht. Denn hier kann durchaus auch Wild leben. Und wo es Wild gibt, sind Jäger bzw. Förster nicht weit. Ich bin schon öfter von solchen Menschen angesprochen worden, daß ich meinen Hund anleinen sollte, obwohl meiner Ansicht nach kein Grund dafür vor lag. Und in unserer Gegend ist nicht nur ein Hund von Jägern erschossen worden, weil sich der Hund zu weit von seinem Besitzer entfernt hat. Verdammt nochmal - bin stocksauer

Auch diese Umstände muß man berücksichtigen.


LG charmin2004


 
15.02.2007 00:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

knulli

Mitglied seit 28.08.2005
1.290 Beiträge (ø0,39/Tag)

@charmin, ich leine meinen Hund immer an, siehe oben!
Schönen Gruß vom Knulli
 
15.02.2007 00:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blirmchen

Mitglied seit 21.12.2003
1.410 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo liebe Hundefreunde,

ich hatte mal einen Riesenschnauzer. Das war in meinen Augen das treuste, liebste und das artigste Wesen auf dieser Welt. Leider bekam er 2005 im stolzen Alter von 14 Jahren einen Schlaganfall und ich musste ihn einschläfern lassen. Blacky war ein Riesenvieh und wog an die 50 Kg. Er hörte aufs Wort und legte sich nie mit anderen Hunden an. Eines Tages war ich mal wieder mit ihm los. Dort waren sehr viele Menschen, Kinder und auch Hunde unterwegs.
Während ich so dastand, in der linken Hand ein Eis, in der rechten Hand die Leine mit dem großen Freund am Ende, gab es plötzlich mir unerwartet einen großen Ruck, das Eis flog kurz vor dem lecken in hohen Bogen auf die Erde. Kurz darauf hatte ich sie Situation wieder unter Kontrolle. Was war passiert? Blacky hat einen freilaufenden Retriever mit einem roten Tuch um den Hals gesehen und ist voll darauf angesprungen. Ich weiß nicht was passiert wäre, wenn ich Blacky nicht angeleint hätte. Er hat so was vorher und auch nachher nie wieder gemacht. Was ich daraus gelernt habe? Ich sage nie wieder \"mein Hund tut das nicht!\"

Liebe Grüße aus Porta Westfalica

Blirmchen

Alles ist gut, solange Du wild bist


Ständig angemacht Hund Leine 1930850683
 
15.02.2007 07:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Guten Morgen,

schön, dass Ihr alle einer Meinung seid!!!!

Ich hingegeben bleibe bei der Meinigen!!!

Ich habe in den 19 Jahren erst einen Hund erzogen, nämlich den meinigen!!! Rechne mathematisch mal zurück, den Hund den wir vor Maxi hatten, war schon da, als ich geboren worden bin!!! Und nachdem unser Cokcer dann gestorben ist, wollten meine Eltern eigentlich keinen Wuffi mehr! Ich habe mich aber durchgesetzt und mein Baby bekommen!!!!

Ich gehe nicht IM DORF spazieren! Was soll ich denn da? Mit ihr angekettet die Straße auf und ab laufen. Ne danke. Es gibt Wälder, Wiesen etc. wo ich mit meinem Baby Gassi gehe!!! Kein Hund will an der Straße lang latschen!!!!

Wenn ihr der Meinung seid, das eure Hunde angeleint glücklich sind ist es ja schön für euch!!!!

Ich bin anderer Meinung!

Und was bitte hat es mit Erziehung zu tun, das sie an der Leine ihr Geschäft nciht verrichtet? Ich habe sie von klein auf nicht an der Leine geführt..... Somit ist sie es ja gar nicht gewohnt. Also kann ich das von ihr auch nicht verlangen.

Im Wald ist es natürlich ab und an schwierig, wenn sie die Fährten von Wild aufnehmen! Aber, oh Wunder jetzt komme ich wieder oberschlau, mit meiner super erzogenen Hund: Sobald sie die Fährte aufnimmt, und losrennen will, kommt mein \"Stopp\" und mein Baby steht!

Erziehung ist das A und O! Dabei bleibe ich!!!!!

Und für mich gehören Hunde NICHT AN DIE LEINE!!!!!!

Liebe Grüße
 
15.02.2007 09:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

@ Eselchen: da du ja über so unendlcih viel Erfahrung verfügst, bleib ruhig bei deiner Meinung. Ist ja in deinem Alter oft so, dass die Mehrheit unrecht hat.
Eines möchte ich dir aber noch sagen: Hunde dürfen sich in Deutschland nicht ausserhalb der Wege bewegen, das kann sogar zu Strafen führen.

Ich kenne Hundebesitzer-leider-die ihren Hund immer im offenen Hof liegen hatten. 10 Jahre lang hiess es: der würde nie rauslaufen. Dann hat er es doch getan und wurde überfahren... Davon kann ich jede Menge erzählen.

Jemand der sagt, dass Hundeschule Geldverschwendung ist, der weiss nicht, wovon er redet. Natürlich kann man einen Hund alleine erziehen, aber die geistige Auslastung, die ihm dort gegeben wird, kann man ihm nur schwer geben. Noch dazu kommt, dass meine auf dem Hundeplatz ihre Agressionen voll ausleben können. Sie dürfen Hund sein und beissen, was sie im Alltag nicht dürfen. Dadurch sind die Hunde selbstbewusst und ausgeglichen.

An sonsten denke ich, dass dem Thema hier nichts produktives mehr hinzuzufügen ist. Keiner braucht sich einen Vorwurf machen lassen, der seinen Hund anleint.

Liebe Grüße

Yujinko
 
15.02.2007 09:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tante_Krasi

Mitglied seit 16.01.2007
1.539 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Eselchen!

Na, da hört sich das mit den 19 Jahren Hundeerfahrung ja schon etwas anders an!

Übrigens schrieb ich: \"Für mich gehört es zu einem wohlerzogenen Hund dazu, dass er ordentlich an der Leine laufen KANN.\" Geschäfte hatte ich dabei gar nicht erwähnt.

Und die Geschäfte, vor denen dein Hund - selbstverständlich ohne Leine! - wartet, liegen alle an einem Feldweg? Denn ins Dorf geht dein Hund mit dir ja nicht!

Kleiner Tipp am Rande: Vor dem Schreiben Gehirn einschalten! Dann widerspricht man sich nicht ständig selbst!

Liebe Grüße

Tante_Krasi

 
15.02.2007 10:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

Hallo Eselchen,

ich will jetzt gar nicht auf die 19 Jahre eingehen, zumal ich glaube, dass auch junge Menschen ohne jahrzehntelange Erfahrung eine gute Hand mit der Hundeerziehung haben können. Aber etwas möchte ich Dir zu bedenken geben: Es gibt nunmal in unserer Zeit und der Gegend, wo wir leben viele Gelegenheiten, wo der Hund an der Leine sein m u s s , egal ob Du als Halterin das einsiehst oder nicht. Deshalb muss meines Erachtens jeder Hund das Leinenlaufen beherrschen, weil sonst nämlich der Hund arm ist und den Halter nicht überall begleiten kann. Findest Du nicht auch, dass Du das Thema zu emotional angehst, wenn von \"anketten\" und Deinem \"Baby\" sprichst? Bitte Du hast einen HUND - Hunde sind wundervolle Wesen, aber keine Babys und Hunde müssen - auch in ihrem eigenen Interesse - gewisse Dinge beherrschen, da gehört Leinenführigkeit dazu. Allerdings ist es sicher vordergründig bequemer, ihnen letztere nicht beizubringen. Übrigens: Ich freue mich auch für jede Gelegenheit, bei der mein Hund frei sausen darf. Aber er muss halt auch an der Leine dabei sein können.

LG
Seketa
 
15.02.2007 10:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Oh vielen Dank für deine Ratschläge Tante_Krasi!!!

Nein, die Geschäfte zu denen ich meinen Hund mitnehme liegen nicht an einem Feldweg. Ich habe gesagt \"Ich gehe nicht im Dorf mit ihr spazieren\"! Das tue ich auch nicht. Ich gehe ab und zu mit ihr zum Einkaufen (was natürlich dann IM DORF ist), allerdings gehe ich dannach noch in den Wald, auf die Wiese, an die Donau, wie auch immer!!!!

Mein Hund \"Kann\" sehr wohl an der Leine laufen, allerdings muss sie das bei mir nicht!

Ihr bezeichnet die her Anwesenden Leute als \"Allgemeinheit\"!!!!!!!!!
In meinem gesamten Bekannten und Verwandtenkreis, kenne ich nichts anderes als FREI LAUFENDE Hunde.

Meine Oma, die mit Hunden großgeworden ist hat sie nie an die Kette gelegt, meine Mama unsere Hunde ebenso wenig. Und so verfahre ich heute auch....

In unserem kleinen Dorf gibt es viele, viele Hunde!!! Und auch da laufen 80% ohne Leine durch die gegend.....!!!

Das man das in einer Großstadt nicht praktizieren kann ist sogar mir klar!!!! Aber im Wald, auf Feldwege etc. kann ein Hund ohne weiteres ohne Leine Gassi gehen.

Ich kenne es nicht anders, und ich sehe es draußen auch selten anders.....

Noch dazu ist es ja bekannt, dass Hunde sich ohne Leine besser vertragen. Oft raufen sie gerade deswegen weil Sie angekettet sind.

LG Eselchen
 
15.02.2007 10:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

@Seketa!!!!

Habe ich irgendwo erwähnt, dass mein Hund \"nicht\" an der Leine gehen KANN????? Sie kann es serwohl, aber sie muss es so gut wie nie!!!

Und für mich ist ein Hund nicht nur ein Hund!! Für mich gehört sie zur Familie, sie ist sozuzusagen mein \"Kinderersatz\"! Auch das sieht jeder Mensch anders.....

LG
 
15.02.2007 10:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

@Eselchen: Du hast geschrieben: \"Ich habe sie von klein auf nicht an der Leine geführt..... Somit ist sie es ja gar nicht gewohnt. \" Daher habe ich daraus geschlossen, dass Du sie nicht ans Leinengehen gewöhnt hast - ok?

Deine ewiges Gerede von \"an die Kette legen\" nervt - Kattenhuind und Hund an der Leine sind zwei paar verschiedene Dinge.
Wenn das in Eurem glücklichen kleinen (gallischen?) Dorf alle so wunderbar ist, alle Hundis frei herumhüpfen, es keine Autos, keine sonstigen Gefahren und keinen Leinenzwang und und und gibt und Du für den Rest des Lebens Deines Hundes diese Idylle nie verlassen wirst (auch nicht ein Ausflug in die nächste Stadt oder gibt\'s das bei Euch auch nicht?) dann werde dort nach Deiner Facon selig.
Du hast weiter geschrieben: \"Und für mich ist ein Hund nicht nur ein Hund!!... sie ist sozuzusagen mein \"Kinderersatz\"! \" Wenn Dein Hund nicht Hund sein darf, sondern Dein Kindersatz sein muss DANN TUT MIR DEIN HUND VON HERZEN LEID!!!

Grüße,
Seketa
 
15.02.2007 11:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

@ Seketa!!!

Mein Hund darf Hund sein! Und zwar ein Hund der frei laufen darf!!!

Ein Privileg was eure Hunde so nicht erleben dürfen. Und das tut mir wiederrum Leid!

Aber Schluss der Diskussionen. Wenn ihr es eurem Hund nicht gönnen wollt, ihn frei laufen zu lassen, ihn die Freiheiten zu gönnen, da lang zu gehen wo er möchte etc. ist das eure Sache!

Ich bin allerdings der Meinung, dass solche Menschen sich gar keinen Hund anschaffen sollten!!!!!!!!!

LG
 
15.02.2007 11:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

@Eselchen: So langsam ist mir klar, woher Du Deinen Nick hast - von wegen stur! Wo habe ich gesagt, dass mein Hund nie frei laufen darf? Mein Hund darf frei laufen, aber nur da, wo ich es verantworten kann - meine Hund ist nämlich kein sentimental verklärter Kinderersatz, sondern ein Lebenwesen, für das ich die Verantwortung habe a) dass es ihm gut geht und b) dass er weder sich noch andere gefährdet.
Ach Quatsch, wozu diskutiere ich überhaupt noch - Madame weiß eh alles besser und ist perfekt

Angeödete Grüße,
Seketa
 
15.02.2007 11:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

@Seketa!

In einem Punkt hast du sicher recht! Ich bin stur Lachen

Nochmal im Klartext: Ich wohne in einem Dorf, mit wenig Autos, nur netten Hunden mit denen sie sich auch versteht, verständnissvollen Förstern etc. Es hat noch NIE jemand gesagt das ich meinen Hund anleinen soll. Es hat sich noch NIE jemand beschwert, das sie frei läuft........!!!!

An einer viel befahren Straße ist das natürlich was anders, wobei ich meinen Hund auch da nich anleine, da sie hört!!!

Meinem Hund geht es gut, und ich trage auch die Verantwortung!!! Ich passe selbstverständlich immer auf, wenn wir in die Nähe von Straßen kommen, oder uns ander Leute begegnen.

Noch dazu ist Maxi selbstverständlich Versichert!!!!!
Falls doch mal irgendwas passieren würde!

LG
 
15.02.2007 11:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

Na also, da, wo es wirklich problemlos geht, hat ja auch niemand etwas gegen Freilauf. Aber wenn Du einen großen Hund hast, nicht nur verständnisvollen Jäger und auch mal Leute triffst, die vor einem 35 kg Hund Angst haben, dann muss der Hund halt lernen auch(!) an der Leine zu gehen. In seinem eigenen Interesse!

Wir fahren übrigens fast jeden Tag ca 20 Minuten, weil ich dort eine Gegend habe, wo Hunde frei laufen dürfen. Und ansonsten muss es auch mal an einem Tag ein ausgiebiger Besuch der örtlichen Hundewiese und ein paar Spaziergänge an der Leine tun. Außerdem nehme ich meinen Hund meist in den Urlaub mit: Die wenigsten Hotels schätzen frei auf ihrem Grundstück herumlaufende Hunde, auch so ein Leinen-Muss (und ein Grund, warum ich Ferienhäuser bevorzuge). Ich glaube, der Hund ist glücklicher, wenn er mich fast immer begleiten darf (wenn\'s sein muss eben an der Leine) und seinen Freilauf bekommt er ebenfalls.

Versicherung ist mE eh selbstverständlich, kann aber Schaden des Hundes, anderer Hunde oder gar von Menschen nicht wieder gut machen. Mein Hund ist wirklich verträglich und auch halbwegs gut erzogen, aber ich möchte nicht damit leben müssen, wenn er zB plötzlich eine Straße quert und verletz wird oder einen Unfall mit Personenschaden verursacht. Ich würde mir ewig Vorwürfe machen. Wahrscheinlich würde es nicht dazu kommen, aber sicher bin ich nicht, also beuge ich vor.

LG
Seketa
 
15.02.2007 11:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

@Seketa!!!

Ich nehme meinen Hund auch überall mithin! Dafür habe ich sie ja!!!!

Mit in den Urlaub kommt sie auch, wobei wir da beim buchen von vornherein darauf achten, dass wir uns eine Ferienanlage mit Wald und Co. in der Umgebung suchen oder ein Ferienhaus/Wohnung und kein Hotel!!! Wenn ich ins Einkaufszentrum fahre und keiner ist zu Hause und ich weiß das ich länger als 5 Stunden weg bin, nehme ich sie auch mit zum shoppen! Und durchs Einkaufscenter muss dann sogar sie mit Leine laufen!!!
Bei uns im Dorf ist das wiederrum anders. Da kennt sie jeder, und sie darf sogar mit in den Bäcker rein, in den kleinen Zeitschriftenladen ebenfalls. Ohne Leine!

Ein kleiner Hund ist natürlich auch noch mal was anders.... Ich weiß nicht wie ich das mit einen großen Hund handhaben würde.... Ich würde mir ehrlich gesagt gar keinen großen Hund holen, gerade weil man ihn eben nicht überall problemlos mit hinnehmen kann.... Aber möglicherweise würde ich dann auch anders denken.

Ich bin halt verwöhnt davon, das Maxi total unproblematisch ist.
Pfeil nach rechts Sie hört aufs wort
Pfeil nach rechts Sie ist verträglich mit allen anderen Hunden
Pfeil nach rechts Sie jagt nicht
Pfeil nach rechts Sie bleibt auch ohne Leine immer in meiner Nähe
Pfeil nach rechts Sie bleibt alleine zu Hause
Pfeil nach rechts Man kann sie überall mithinnehmen. Sie legt sich in eine Ecke und ist brav
etc. etc. etc.

LG
 
15.02.2007 13:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

Wie schön für Dich Lächeln

Gruß und Schluß,
Seketa
 
15.02.2007 13:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tante_Krasi

Mitglied seit 16.01.2007
1.539 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Seketa,

ich schließe mich deinen heutigen Ausführungen voll und ganz an - vor allem deinem letzten Beitrag!

Liebe Grüße

Tante_Krasi
 
15.02.2007 14:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Ich bin zwar jung, und noch dazu blond!

Aber verstanden habe ich diese Anektote trotzdem liebe Tante_Krasi!!!!!!!
 
15.02.2007 14:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Warum kann man solche Sachen nicht vernüftig diskutieren????

Ne, da muss man gleich, wenn auch versteckt und umschmeichelnd, beleidigend werden!!!!

Aber wenn ich nach einer vernüftigen und fairen Unterhaltung über ein brisantes Thema auf der Suche bin, bin ich bei euch wohl falsch gelandet
 
15.02.2007 14:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yujinko

Mitglied seit 28.10.2003
4.117 Beiträge (ø1,03/Tag)

...aber hauptsache, du behälst immer das letzte Wort.
Liebe Grüße
Yujinko
 
15.02.2007 14:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

@Eselchen: Lass gut sein, wir werden uns hier wohl nicht mehr einig. Streiten mag ich mich nicht mit Dir und beleidigen wollte ich Dich nicht!

LG
Seketa
 
15.02.2007 15:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Gut, vielleicht habe ich das auch falsch aufgefasst. Habe mich nur ziemlich ungerecht behandelt gefühlt!!!!

Soll es mit seinem Hund jeder so halten wie er möchte.

LG
Eselchen
 
15.02.2007 15:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tante_Krasi

Mitglied seit 16.01.2007
1.539 Beiträge (ø0,54/Tag)

@ Eselchen:

=> \"Ich bin zwar jung, und noch dazu blond!

Aber verstanden habe ich diese Anektote trotzdem liebe Tante_Krasi!!!!!!!

... da muss man gleich, wenn auch versteckt und umschmeichelnd, beleidigend werden!!!!\"<=

Liebes Eselchen, das habe ich wiederum nicht verstanden. Worauf beziehst du dich?

Ich habe in meinem letzten Beitrag nur gesagt, dass ich voll und ganz Seketas Meinung vertrete. Und auch, dass ich in dieser Diskussion keinen Sinn mehr sehe, da es keine neuen Argumente mehr gibt. Das sollte zumindest meine besondere Zustimmung zum letzten Posting ausdrücken: \"Gruß und Schluss\". Was daran jetzt beleidigend war, kann ich nicht nachvollziehen.

Du fragtest: \"Warum kann man solche Sachen nicht vernüftig diskutieren????\" Man kann, aber zu einer Diskussion gehört es, auch andere Meinungen zu akzeptieren. Es geht hier um Hunde im Allgemeinen, nicht nur um deinen Hund im Besonderen. Ich fand deine Antworten zum Teil auch recht schroff - da solltest du die Retourkutsche schon vertragen können.

Liebe Grüße

Tante_Krasi

 
15.02.2007 16:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Lassen wir es doch gut sein!!!!!

Hat ja eh keinen Sinn.

Ich akzeptiere eure Meinung, aber ich teile sie bei weitem nicht.......
Und euch geht es mit meiner Meinung ja genauso.....

Also Ende der Geschichte

Viele Liebe Grüße und einen schönen (ruhigen!!) Abend noch

Eselchen
 
15.02.2007 16:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eifelhexe1

Mitglied seit 15.04.2005
648 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo

Es tut mir leid wenn ich mit meinem thema hier bei einigen in eine Wunde gestochen habe....
Ich wollte doch keinen Streit. Gerade bin ich 1 Stunde beim schönsten Sonnenschein spazieren gegangen, dabei durfte mein glücklicher Hund eine halbe Stunde ( mit kurzer Unterbrechung) ohne Leine laufen. Weit und breit war kein Mensch. Meine \" Babies\" waren auch mit, narürlich ohne Leine ( sieht auch komisch aus bei Schulkindern). Meiner Meinung hat es dem hund auch gefallen, kiegt er doch jetzt im Tiefschlaf. Wenn ich jetzt noch sage das sein Korb im Hauswirtschaftsraum steht, mit offerner tür natürlich, dann werde ich warscheinlich als Hundehasser betitelt. Aber diesen Platz hat der Herr Hund sich selber ausgesucht. Zuerst hatte er nämlich seine Residenz in der Diele und im Wohnzimmer, aber da war ihm zuviel los.
LG
Eifelhexe1

Ach ja, eines habe ich vergessen zu erwähnen:
Meine Freundin hatte mal eine \" Kynophobie\", d.h. panische Angst vor Hunden. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen hat sie eine Therapie gemacht. Auch Hunde die nix tun und 1a hören und überall so mitgehen haben bei ihr Panik ausgelöst wenn ihr so einer entgegen kommt. Als unbeteiligter kann man das ja nicht wissen, steht ja selten an den Tieren dran. Das ist inzwischen zwar viel besser geworden aber an so etwas sollte man auch denken.
 
15.02.2007 21:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tante_Krasi

Mitglied seit 16.01.2007
1.539 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Eifelhexe1,

meine Gina und ich haben heute Nachmittag auch einen längeren Spaziergang gemacht: Nach mehreren Tagen Dauerregen endlich mal wieder richtige Sonne! Gina hat auch richtig aufgedreht. Erst im Schweinsgalopp den Garten umgepflügt und anschließend eine Runde vorbei an Wiesen und Feldern. Sie mag überhaupt keinen Regen, da dreht sie am liebsten sofort wieder um, wenn sie \"das Wichtigste\" erledigt hat. Dagegen hat sie den Spaziergang heute Nachmittag richtig genossen. Jetzt liegt sie auf der Couch und döst vor sich hin, den Platz hat sie sich selbst ausgesucht Na!

Es stimmt, einige Menschen haben wirklich richtige Panik vor Hunden. Kurz nachdem wir Gina bei uns aufgenommen hatten, kam uns auf einem Spaziergang eine Frau entgegen. Sie war bestimmt noch 10 bis 15 m entfernt. Obwohl Gina sie überhaupt nicht beachtet hat und auch dicht neben mir an der Leine lief, blieb die Frau stehen, drehte sich urplötzlich um und lief zügig in die andere Richtung davon. Wie groß muss die Angst bei diesen Menschen erst sein, wenn ein großer, unangeleinter Hund auf sie zuläuft!

Liebe Grüße

Tante_Krasi
 
16.02.2007 08:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

blaecki1

Mitglied seit 27.08.2004
189 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,
ich gehe auch mit meinem Hund an der Leine. (Golden Retriever 1 Jahr) Er darf auf der Wiese weit ab von Strassen spielen und in unserem Garten. Ich werde auch von den anderen Hundebesitzern schräg angeschaut. Denn bei den meisten laufen die Hunde immer ohne Leine. Ich finde ein Hund muss auf der Strasse und in bewohnten Gegenden an die Leine.
Viele Grüsse
Blaecki1
 
16.02.2007 09:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Hallo noch mal!

Natürlich muss man die Angst von Menschen respektieren. Aber wenn mein Hund neben mir her geht, ist es egal ob mit oder ohne Leine!!!

Was mich interessieren würde:

\"Wie seht ihr das ganze eigentlich mit KATZEN\"??????????????

Die dürften nach euren Aussagen ja keinen Freigang haben. Mann gefährdet die Katze, da es ja Straßen gibt, man gefährdet den Verkehr, da Katzen ja auch mal über die Straße laufen, und es gibt ja auch Menschen die Angst vor Katzen haben....

dazu würde mich eure Meinung wirklich mal intersieren... Oder seid ihr der Meinung das Katzen keinen Ausgang brauchen???

Katzen nur in der Wohnung ist für mich, mit Ausnahme die Katze will es so und hat nicht das Bedürfnis nach draußen zu gehen, echte Tierquälerei....

@Tante_Krasi! Hast du nicht so schön gesagt ein Hund sollte Hund bleiben???? Und dann liegt er bei dir auf der Couch, weil er es so will. Tolle Erziehung. Auf Betten, Sofa und Co. hat mein Hund nix zu suchen!!!

LG
 
16.02.2007 11:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

RinTinTin

Mitglied seit 31.08.2006
158 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo!

Meine drei Hunde sind ebenfalls an der Leine und nur in bestimmten Gebieten dürfen sie ohne laufen.

@ Eselchen
Mein Freund hatte einen Dackel. Der ist immer ohne Leine gegangen, hat gehorcht. Bloß einmal nicht - mit 12 Jahren kam er unters Auto.

LG Isabella
 
16.02.2007 11:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blirmchen

Mitglied seit 21.12.2003
1.410 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Eselchen,
das hast Du sehr schön geschrieben. Wir können uns natürlich auch über die Stallhaltung von Kaninchen auslassen.
Du verwechselst Hunde mit Katzen, drehst das Thema so wie es Dir passt.
Du versuchst hier leider nicht andere zu verstehen, sondern lediglich nur Deinen Kopf durchzusetzen.
Leider leben wir in einer Gesellschaft in denen gewisse Werte zählen und es gewisse Bestimmungen gelten, damit es immer ein miteinander und kein gegeneinander gibt. Leider gibt es da auch einen Leinenzwang, der Vorschreibt, wann welcher Hund wo Angeleint werden muss. Das kannst Du auch nicht wegdiskutieren. Du berufst Dich auf die Freiheit, aber auch nur solange wie es um Deine Freiheit geht. Die andere Freiheit interessiert Dich nicht.
Schade, ich dachte ich hätte Dir in großen Teilen Deiner Argumentation folgen können, doch sie sind mir einfach zu einseitig!

Liebe Grüße aus Porta Westfalica

Blirmchen

Alles ist gut, solange Du wild bist


 
16.02.2007 16:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Ich sage dazu einfach nichts mehr......

Kettet eure Hunde wann, wenn ihr meint es macht Ihnen Spaß und werdet so mit eurem Gewissen fertig
 
16.02.2007 16:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blirmchen

Mitglied seit 21.12.2003
1.410 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Eselchen,
Du brauchst keine Angst haben. Nur aufgrund Deiner störrischen Laute werden sich die wenigsten hier mit ihrem Gewissen auseinander setzen müss!

Liebe Grüße aus Porta Westfalica

Blirmchen

Alles ist gut, solange Du wild bist


 
16.02.2007 16:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Welch ein hübscher Esel Blirmchen Jajaja, was auch immer!

Nette Anektote
 
16.02.2007 16:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Etwas billig, aber nett!!!!
 
16.02.2007 16:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

molki

Mitglied seit 27.08.2005
854 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo.

Hier spricht mal ein Nicht-Hundebesitzer.

NAtürlich ist es besser, wenn der Hund nicht angeleint ist und frei rumlaufen kann.
Aber wenn ich als Spaziergänger dann da vorbeikomme, und ich darum bitte, dass der Hund zurückgerufen wird oder aber auch angeleint wird (je nach Größe), dann sehe ich es als Respekt mir gegenüber an, dass der Hundebesitzer das auch macht.
Denn da ich keine Erfahrung mit Hunden habe, weiß ich nicht, ob ich nicht vielleicht doch eine falsche Bewegung mache die dem Hund nicht gefällt. Und schon ist es passiert.

AUßerdem habe ich satt, wenn ich zu hören bekomme: der tut nix.
Als ich klein war (so 6 -8) waren wir im Urlaub und da war ein kleiner Hund, der mit am Brunnen spielte. Wir baten darum, dass er weggenommen wird. Der Besitzer sagte, dass er nix tut. Aber in dem Moment hatte er schon zugebissen. Die Verletzung war nicht schlimm, aber es blutete stark uns sowas prägt sich in dem Alter ein.


Gruß
Molki

 
16.02.2007 19:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nate-m

Mitglied seit 31.08.2006
293 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,
unser Hund darf im Feld ohne Leine laufen, wenn keine Spziergänger, Fahrradfahrer, Walker oder Inliner unterwegs sind. Es kann ja immer mal passieren, daß er auf jemanden zuläuft und man ja nicht weiß wer es mag oder nicht, deshalb lein ich ihn immer an sobald wir jemanden sehen. Wenn uns ein Hund entgengen kommt, der angeleint ist, leine ich unsere Lina auch immer an.
LG Nate
 
16.02.2007 20:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,71/Tag)

Hallo,

um nochmal meine Meinung als langjähriger Hundebesitzer zu vertreten, auch wenn ich es schöner finde, den Hund frei laufen zu lassen, aber es geht definitiv nicht überall. Man kann den Hund in freiem Feld oder Wald durchaus laufen lassen, sofern er nicht wildert. Aber was passiert, wenn sich der Hund zu weit entfernt und von einem Jäger erschossen wird? Ist bei uns schon öfter passiert. Dann ist das Gejammer groß.

In Wohngebieten sowie an der Straße sind Hunde eh anzuleinen. Das ist ja wohl keine Frage. Und die Hundebesitzer, die behaupten, ihr Hund würde sich immer nur direkt in unmittelbarer Nähe aufhalten, sind für mich unglaubwürdig. Jeder Hund hat auch andere Interessen, denen er durchaus mal freien Lauf läßt, ohne auf sein Herrchen oder Frauchen zu achten, geschweige denn zu hören.


LG charmin2004
 
16.02.2007 20:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Urmeltier

Mitglied seit 11.12.2005
108 Beiträge (ø0,03/Tag)

Verstand war ja stets bei wenigen,da musst du durch.
Gruss
 
16.02.2007 21:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)


Servus miteinander,

@ Eselchen

Sag mal willst Du nicht verstehen oder kannst Du nicht ?

Es ist ein Gebot der Höflichkeit, dass ich Menschen, die vor Hunden Angst haben, davor bewahre in die Situation zu kommen, dass sie überhaupt Angst haben müssen.

Und jetzt rechne ich mal zurück 19 minus 9 ergibt 10. Ein 10jähriges Kind erzieht einen Hund ? Darf ich auch mal herzlich lachen ? Grimm\'s Märchen gibt\'s ja schon, wie wär\'s mit Eselchen\'s Märchenstunde ?

\"Kettenhunde\" sind in Deutschland im übrigen verboten und wer seinen Hund an einer Leine führt, hat keinen Kettenhund.

Schmeiss Dich halt auf den Boden und zapple und ruf dabei: Ich hab Recht, ich hab Recht !!! Hat man Dir vielleicht die Rassel abgenommen ?

Und komm mir nicht mit bayrischem Dorfidyll, wo es \"heile Welt\" gibt. Ich stamme selbst aus der Oberpfalz. Den Schmarrn (Gewäsch) erzählst Du mir nicht !

Du nimmst keine Rücksicht auf Deine Mitmenschen. Es ist mir gehupft wie gesprungen, wenn mein Hund, der gut erzogen ist, Deinen nicht mag. Dann greif doch ein. Ich tu es nicht und sollt ich mal an der Donau ein verwöhntes Gör mit einem Dackel der Maxi heisst treffen, dann sehn wir ja, wer in der Donau liegt.

Geh und spiel mit Puppen, aber red nicht siebengscheid von Dingen, von denen DU offensichtlich keine Ahnung hast.

Pascha




 
16.02.2007 21:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,71/Tag)

Hallo Pascha,

was soll´s? Eselchen wird sich in den nächsten vielen Jahren noch einige Erfahrungen einhandeln müssen. Vielleicht ist bisher alles glatt gelaufen, aber es kann sich sehr schnell ändern. Die Erfahrung muß sie wohl erst selbst machen.

Und wenn sie so guten Einfluß auf Hunde hat, sollte sie sich vielleicht mal als Hundeflüsterin versuchen. Das wäre bestimmt eine gute Einnahmequelle. Na!


LG charmin2004

PS: Eselchen, kannst Du evtl. meiner Mona mal was flüstern?
 
16.02.2007 21:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)



@ Charmin

Eine Kollegin meines Mannes wechselte schon bei einem Yorki die Strassenseite und es hat lang gedauert, bis sie unseren Garten überhaupt betreten hat.

Aber wie heisst\'s bei uns: Es hängt nicht 100 Jahr auf eine Seite.
Na!



 
16.02.2007 22:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,71/Tag)

@ Pascha

Entschuldige, aber Deinen letzten Satz habe ich nicht so richtig verstanden.


LG charmin2004
 
16.02.2007 23:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pascha301

Mitglied seit 23.02.2004
8.657 Beiträge (ø2,22/Tag)



@ charmin , bedeutet: Es kommt alles wieder im Leben.
 
17.02.2007 02:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tante_Krasi

Mitglied seit 16.01.2007
1.539 Beiträge (ø0,54/Tag)

@ Eselchen:

Du schriebst: Pfeil nach rechts \"Hast du nicht so schön gesagt ein Hund sollte Hund bleiben???? Und dann liegt er bei dir auf der Couch, weil er es so will. Tolle Erziehung. Auf Betten, Sofa und Co. hat mein Hund nix zu suchen!!!\" Pfeil nach links

Habe ich? Ich habe mir meine Postings noch einmal durchgelesen, ich habe die Stelle nicht gefunden. Wahrscheinlich meintest du dies hier??? Pfeil nach rechts \"Wenn Dein Hund nicht Hund sein darf, sondern Dein Kindersatz sein muss DANN TUT MIR DEIN HUND VON HERZEN LEID!!!\" Pfeil nach links Der Satz stammt jedoch nicht von mir, sondern von Seketa. Trotzdem würde ich ihn jederzeit unterschreiben.

Ein Hund ist ein Rudeltier, und als solches schließt er sich - da nun einmal nichts Besseres da ist - der menschlichen Familie an. Wenn das menschliche Rudel die Zeit gemeinsam im Wohnzimmer verbringt, will das \"Rudelmitglied Hund\" natürlich auch dabei sein. Und versucht auch einen erhöhten und bequemen Platz zu ergattern.

Nun weiß unser Hund aber durchaus, welchen Platz er in unserem Rudel inne hat. Das bedeutet für ihn: \"Wenn einer der Chefs kommt, muss ich den Platz räumen.\" Das tut er auch sofort, wenn man ihn dazu auffordert. Solange das für ihn klar ist, darf er auch auf das Sofa. Ich wüsste auch nicht, wen das stören sollte.

Liebe Grüße

Tante_Krasi

 
17.02.2007 02:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

der-mann-mit-der-nase

Mitglied seit 09.02.2007
16 Beiträge (ø0,01/Tag)


Genau - und da muß ich auch mal was sagen - ein kleiner WauWau, der nicht mit ins Bettchen darf ist wahrhaftig ein \'armer Hund\'! Schließlich ist es für den Hund sein größtes, seinem Rudelführer das Plätzchen anzuwärmen und \'seinen\' Duft in der Nase zu haben.

Gleiches gilt auch für Sofas und Sessel, wer Angst vor ein paar Hundehaaren hat, der sollte sich lieber eine Nacktschnecke zulegen!! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

....und um beim Thema zu bleiben: Hunde müssen an die Leine, schon alleine aus Respekt anderen Menschen gegenüber! Nicht jeder ist ein Hundefreund und wenn ich die tollen freilaufenden Köter sehe, die wild durch die Gegend ihr \'Geschäftchen\' machen ohne das sich jemand drum kümmert, dann könnte ich in die Luft gehen! Besonders wenn die netten Besitzer des Übeltäters sich abwenden und so tun, als würden sie die geschäftlichen Aktivitäten ihres Schützlings gar nicht mitbekommen... GRRRRRR



 
17.02.2007 09:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kyri

Mitglied seit 07.04.2002
31.635 Beiträge (ø6,9/Tag)

Hallo,

und wo das Thema \"Freilaufen in Feld und Wald\" noch aufkam, weise ich gleich mal drauf hin, dass allmählich die Setzzeit der Hasen beginnt. Und für die Kleinen brauchts keinen wildernden Hund, es reicht schon einer, der mal ein bisschen interessierter schnuppert und womöglich einmal drüber leckt. (Hätte unsere HÜndin gemacht.) Kann nämlich sein, dass Mutter dann nichts mehr von ihm wissen will.
Und das kriegt Ihr u. U. gar nicht mit, wenn der Hund auf dem Feld rumläuft. Er schnuppert ja nur interessiert überall rum.
Die Folgen könnt Ihr Euch ja vorstellen.

Gruß
Kyri
 
17.02.2007 11:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Küchenprinzessin88

Mitglied seit 07.09.2006
2.834 Beiträge (ø0,95/Tag)

Hallo

hab nichta lles gelesen! Aber unser Beagel läuft auch nur an einer Langlaufleine! Liegt wohl auch daran das er nicht so recht hört bzw nicht mehr wenn wild unterwegs ist etc. Kennen ja sicher von euch auch einige und die 3-5 Stündige suche Und angst um meinem Hund erspar ich mir da lieber!

Er hat ebenfalls einen großen garten wo er frei laufen kann! außerdme fahre ich mit ihm Fahrrad das er genug bewegung bekommt oder wir joggen zusammen!

Mein hudn beispielsweise mag nicht viele andere Hunde! Einige spezis gibt es auch die kann er garnicht leiden da wird er schon wütend bzw bellt dann und hat ne bürste! Bei usn rennen so viele hUnde rum , dann müsste ich ja immer aufpassen das er sich nicht mit größeren Hunden anlegt!

Weil das Problem hatte ich auch schon, mein kleiner süßer wird dann gebissen, vor allem vor dem einen Hund hab ich mächtig Angst der läuft auch meistens frei , udn der hat meinen Hudn schon zweimal gebissen , wenn ich den sehe rutscht mir schon das Herz in die Hose! Der hat auch schon andere größere Hund eziemlich verbissen! Er hört zwar auch wenn die besitzer ihn dann ranrufen , aber man sieht ja .... nicht immer!

Wenn das Tier wenigstens ein Maulkorb tragen würde ... aber nein echt ist MORTIMA (der name schon pogramm) ein ganz leiber Hund der nie jemandne weh tun würde!!!!

Aber wo ich hinaus wollte in Hamburg gibt es Leinenzwang udn die jenigen die mit ihrem Hudn frei laufen wollen müssne einen hundeschein dafür machen! das finde ich richtig!!! Passiert ja oft genug was!

Liebe Grüße

Charlotte

die
Ständig angemacht Hund Leine 2856360020
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen , was sie nicht hören wollen!
 
17.02.2007 13:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mathilde2

Mitglied seit 14.01.2007
634 Beiträge (ø0,22/Tag)

hallo ,
wie schon mal erwähnt, mein Hund ist an der Schleppleine, obwohl er besser hört
als fast alle Hunde hier im Umkreis. Und die laufen alle frei, die werden 10 x gerufen und
ich(!!) werde angemacht weil ich meinen mit Schleppleine laufen lasse. Also 90 % der
freilaufenden Hunde hören nicht sofort.
 
17.02.2007 13:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mathilde2

Mitglied seit 14.01.2007
634 Beiträge (ø0,22/Tag)

...- Ich hatte auch einen sehr gut erzogenen Hund, er lief ohne Leine, stoppte an der Straße automatisch usw., aber
es KANN passieren, (wenn Hunde zb. älter werden, kurz vor der Läufigkeit...usf.), daß er
rennt. Hunde sind keine Maschinen ein Restrisiko bleibt immer!
lg mathilde
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de