Blähungen beim Hund!!!

11.04.2006 21:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

silberroeschen

Mitglied seit 09.01.2006
188 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

hab heute ein Problem mit meinem Hund.
Habe einen 8 Jahre alten Goldi. Er war von Klein an mit Magen-Darm-Problemen behaftet.
Er hatte oft Durchfall, was sich allerdings im den letzten Jahren sehr gebessert hat.
Doch leider hat er in letzter Zeit immer häufiger Stark riechende Blähungen, die wirklich fast nicht mehr auszuhalten sind.

Weiß vielleicht jemand Abhilfe , evt. homöopatisch Wichtige Frage Wichtige Frage
Kennt ihr das auch von eurem Hund Wichtige Frage
Muß allerdings sagen, dass mein Hund alles frißt was er kriegen kann Welt zusammengebrochen
also auch von Nachbars Komposthaufen etc.

Freue mich über jeden Tipp und Ratschlag Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG

Roswitha ...
 
11.04.2006 21:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Petra1312

Mitglied seit 18.04.2004
6.717 Beiträge (ø1,84/Tag)

Hallo Roswitha

Es kann durchaus daran liegen das er alles frisst was er findet , dazu gehört ja dann auch Aas nehme ich mal an.
Das solltest du ihm abgewöhnen nicht das er mal einen Giftköder aufnimmt.

Auch wenn wenn du Pansen fütern solltest riechen die Hunde das man am liebsten die Beine in die Hand nimmt. Daher bekommen meine auch keinen Pansen mehr... na dann...


Lg
Petra
 
11.04.2006 21:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

acedela

Mitglied seit 16.10.2005
15.068 Beiträge (ø4,85/Tag)

Hallo Roswitha,

Du kannst es erstmal mit Magnesium phosphoricum D6. 5 Globuli zwei Stunden lang alle Viertelstunde, wenn er akute Blähungen hat. Wenn er das aber sehr oft hat, ist vermutlich mit seiner Darmflora etwas nicht in Ordnung, da solltest Du doch mal einen Tierarzt aufsuchen.

Tlg
acedela
 
12.04.2006 08:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ingrid_R

Mitglied seit 17.01.2002
8.722 Beiträge (ø1,95/Tag)

Hallo, Roswitha,

was bekommt denn dein Hund zum Fressen? Das Futter ist ja der Auslöser für die Blähungen.

Mein Hund hatte übrigens schreckliche Blähungen und oft Durchfall, ich hab ihn dann auf Selbstgekochtes und rohes Fleisch umgestellt und es geht ihm absolut prima! Keine Darmprobleme mehr, keine Blähungen mehr, der ganze Hund riecht nicht mehr nach Hund (so wie früher, ein bißchen riecht natürlich jeder Hund).

Ich hab ihn allerdings schom umgestellt, als er nur ein Jahr alt war (aber das erste Jahr war extrem schlimm!).

Wenn er Fertigfutter bekommt, dann würde ich trotzdem mal darüber nachdenken. In den meisten Fertigfutterprodukten ist Soja, und Soja ist eine Hülsenfrucht und die geben Hunden noch wesentlich mehr Blähungen als Menschen. Einige vertragen es, aber einigen geht es wirklich schlecht damit!

Die Dreckfresserei kann übrigens auch ein Zeichen von Übersäuerung des Magens sein.
Wenn Menschen zu viel Magensäure haben, stopfen sie auch gerne Weißbrot und Milch und Joghurt in sich hinein, um den Magen zu beruhigen. Hunden greifen dann instinktiv zu Dreck. Vor allem Kacke wirkt auf ihre Magensäure neutralisierend!

Viele Grüße
Ingrid



Kochen macht Spaß!
 
12.04.2006 10:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Honigkluempchen

Mitglied seit 04.08.2004
160 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo!

Ich kann Ingrids Erfahrungen nur bestätigen.
Unser Hund stinkt wie ein Iltis, wenn er Fertigfutter auch nur ansieht. Er bekommt deshalb ausschließlich frisches Rindfleisch und Pansen (auf Pansen stinkt er nicht! Nur der \"Mundgeruch\" unmittelbar nach dem Fressen ist nicht so klasse) mit Reis, Gemüse, Nudeln und hat keinerlei Blähungen.

LG Honigklümpchen
 
12.04.2006 11:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonina

Mitglied seit 11.12.2003
1.848 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo,

die Blähungen sind natürlich sehr unangenehm. Meine vorherige Hündin \"konnte\" das auch perfekt, besonders, wenn wir in trauter Zweisamkeit vor dem Fernseher einen schönen Film genießen wollten, dann pffffff - das Fenster aufreißen und Romantik Ende....

Wenn das Problem durch die Fütterung nicht in den Griff zu kriegen ist - meine fraß auch alles wie ein Staubsauger - dann kannst Du auch SAB simplex Tropfen probieren. Das Mittel dürfen auch Säuglinge nehmen und es ist ein \"mechanischer\" Schaumbremser, d.h. mikrofeine Kristalle zerstören die Gasbläschen im Darm und werden danach vollständig wieder ausgeschieden.

Vielleicht hilft das.

Meine Hündin stinkt derzeit auch bestialisch (für meine Nase), weil sie läufig ist. Aber da hilft leider gar nichts - nur abwarten und später kastrieren.

LG

Sonina
 
12.04.2006 14:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eilenna

Mitglied seit 28.01.2006
672 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hi Roswitha,
also unsere Labradorhündin ist auch ein \"Allesfresser\" und wir haben auch festgestellt, dass sie besonders heftige Blähungen hat, wenn sie nicht ihr Fressen, sondern was Geklautes gefressen hat.
Aber beim Labbi ist es echt schwer zu kontrollieren.
Wir haben dagegen auch noch nichts passendes gefunden.

Das einzige, was wir uns angewöhnt haben, sind Streichhölzer im Wohnzimmer. Das Abbrennen beseitigt weitgehend den Mief. *ups ... *rotwerd*
Alles Gute
lg eilenna Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
12.04.2006 21:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

silberroeschen

Mitglied seit 09.01.2006
188 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo ihr Lieben,

erstmal Danke für euer Verständniss Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
@ Ingrid: hast auch einen Rat wie ich der Übersäuerung entgegen wirken kann Wichtige Frage
denn er frißt wirklich alle Schei..., das hatte er früher nicht. Ich denke das mit den Blähungen
hängt wirklich nicht mit seinem Futter zusammen, denn er hat sie nicht immer nach dem Fressen.
@sonina: Wie gibst du denn die SAB Tr. Wichtige Frage ins Fressen Wichtige Frage

Also Freunde auf jeden Fall bin ich froh, dass manche eurer Hunde die selben Probleme haben Ich bin sauer!

Unser Goldi ist halt doch ein Allesfresser, was ihm sehr schwer abzugewöhnen ist. Leider haben das viele Goldies.

Danke

LG
Roswitha
 
13.04.2006 08:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tallo

Mitglied seit 20.07.2004
39.434 Beiträge (ø11,09/Tag)

Morgen!

Unsere erste Hündin hatte auch Blähungen. Das war sehr mhmmmh hmmhmhmmmmhhh
Da hatten wir aber schnell rausgefunden, dass es wirklich am Futter lag. Wir hatten ihr dann dieses Futter nicht mehr gegeben und die Blähungen waren verschwunden. Ich tippe, dass dies auch bei euch der Fall sein wird.

VG
 
13.04.2006 09:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

histerix

Mitglied seit 06.08.2002
2.208 Beiträge (ø0,52/Tag)

hi kenn zwar kein hilfmittel aber ich fühlr mit dir. einmal mit hund im auto in ferien gefahren und der hatte blähungen
 
13.04.2006 10:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ingrid_R

Mitglied seit 17.01.2002
8.722 Beiträge (ø1,95/Tag)

@Roswitha, mein Rat ist doch klar: Futterumstellung ...

Das ist die einzige Möglichkeit, die dem Hund auch gut tut. Blähungen sind ja nicht nur für euch unangenehm, sie können auch verdammt weh tun. Eurem Hund geht es einfach nicht gut.

Viele Grüße
Ingrid



Kochen macht Spaß!
 
13.04.2006 17:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonina

Mitglied seit 11.12.2003
1.848 Beiträge (ø0,49/Tag)

@Roswitha: die SAB simplex Tropfen kann man dem Hund mit einer kleinen Spritze ins Maul tröpfeln, aber sie schmecken ziemlich neutral und ein bisschen süßlich, sodass er sie vielleicht auch von der Hand oder von einem Löffel schleckt. Sie sind rezeptfrei. Es gibt auch Kautabletten, aber die müsstest Du zuerst zerdrücken, da sind die Tropfen doch einfacher zu verabreichen.

Säuglinge bekommen die auch, wenn sie vom Stillen einen Blähbauch bekommen, sie helfen manchmal sehr gut und manchmal gar nicht. Die Tropfen sind rezeptfrei und nicht sehr teuer und sie wirken rein mechanisch, ein sogenannter \"Schaumhemmer\", das kann man auch ausprobieren, ein Schaumbad mit den Tropfen drinnen ist kein Schaumbad mehr (ich bin manchmal wirklich richtig experimentierfreudig wie ein kleines Kind...).

LG

Sonina
 
20.08.2009 20:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Bonine

Mitglied seit 15.07.2003
10 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Roswitha,

wollte mal nachfragen, ob Du das Futter umgestellt hast und die Blähungen nun verschwunden sind. Unsere Hündin hat ausser Blähungen auch noch laute Darmgeräusche, hört sich an wie ein Wasserfall im Darm, es rumort und gluckert so laut, dass man es auf einige Entfernung hört. Es geht ihr dann nicht so gut. Ich gebe Ihr öfters Lefax, wobei diese auch nicht sofort helfen. Es dauert schon einige Zeit bis es besser wird.
Futter haben wir auch schon umgestellt, auch frisches Fleisch, Reis und Kartoffeln. Doch die Blähungen sind nach wie vor da.

Liebe Grüße
Elke
 
21.08.2009 15:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mela_SC

Mitglied seit 24.10.2007
1.567 Beiträge (ø0,66/Tag)

Vielleicht ist eine Allergie der Ausloeser? Da kann eine Ausschlussdiaet helfen, die meisten beginnen dann mit Pferdefleisch und Kartoffeln. Es gibt Hunde, die manche Fleischsorten nicht vertragen.

Ich wuensche dir alles Gute und dass es der Huendin bald besser geht!

LG

Mela
 
24.08.2009 09:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lavande

Mitglied seit 24.03.2006
3.646 Beiträge (ø1,24/Tag)


Hallo Roswitha,

solchen Allesfressern kann man nicht wirklich helfen, aber meine TÄ hat mir vor Jahren einen guten Tipp gegeben, wenn die Hunde z.B. die Fäkalien ihrer Artgenossen oder wahllos alles fressen.
Meine Hunde bekommen relativ regelmäßig Harzer zu fressen. Als Leckerchen finden die das sooooo toll, dabei hat der Käse kaum Fett und macht deshalb auch keinen Durchfall. Der Gestank täusch gleichzeitig besonders gutes, mistiges Fressbares vor.
Meine Hunde fressen seitdem keine SCH... mehr und müssen weder erbrechen noch haben sie Durchfall.
Etwa jeden zweiten Tag gebe ich ihnen einen Teil einer Viererpackung.-




LG lavande
Blähungen Hund 1530952072

Blähungen Hund 896457341
Wer Ausdauer besitzt,ist fast schon am Ziel!
 
24.08.2009 14:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Bonine

Mitglied seit 15.07.2003
10 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Mela,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Das mit der Ausschlussdiät ist eine gute Idee. Sollte ich nun mit der Heilerde und dem neuen Futter Belcando keinen Erfolg haben, so werde ich es mit der Ausschlussdiät probieren. Wobei ich sagen muss, die letzten 2 Tage war es wesentlich besser, gestern abend hat sie nicht gekrampft und gebläht. Luvos Heilerde ultrafein kenne ich von meinem Ausbildungsberuf her, das hat schon sehr vielen Menschen gegen Blähungen und Sodbrennen geholfen. Nun werden mir mal sehen ob wir das damit nicht in den Griff bekommen.

Danke nochmals und ebenfalls alles Gute.

Liebe Grüße
Elke
 
07.01.2011 18:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumig

Mitglied seit 07.01.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

gegen Blähungen und Verdauungsstörungen ist Yucca Schidigera ein gutes Naturmittel.
Das ist ein uralte Heilpflanze die Saponine enthält und die binden Giftstoffe im Darm, weshalb sie sich gut zur Entgiftung eignt. Der angenehme Nebenfeffekt dabei ist, dass Blähungen und der Geruch der Exkremente reduziert wird.

//Link von Admin gelöscht//
 
07.01.2011 18:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wiesel267

Mitglied seit 13.11.2003
1.983 Beiträge (ø0,52/Tag)

Moin!

Mal davon abgesehen, dass der Thread über 1 Jahr alt ist BOOOIINNNGG.... Na! .... finde ich es interessant, das bestimmten Futtersorten Zusätze beigegeben werden, die die Verdauung erleichtern sollen oder für eine Entgiftung oder ähnliches gut sein sollen. Aber wozu das ganze ? Wenn ich nur besche....idenes Futter füttere muss ich mich doch nicht wundern, wenn der Hund etwas nicht verdauen kann, soetwa wie ein Getreideanteil von über 50% als Fleischfresser oder aber mit allerlei hydrolysierten oder sonstwie chemisch behandelten (oder hergestellten) Zusätzen bzw. Futterbestandteilen. Aber dann Zusätze für eine gute Verdauung und Darmflora beimischen Jajaja, was auch immer! schon irgendwie paradox.
Vielleicht beginnt man erst einmal die Ursachen zu bekämpfen anstatt die Auswirkungen. Sicherlich muß es nicht zwingend Barf sein aber ein gutes artgerechtes Futter mit einem Fleischanteil über 60% und mehr sowie naturbelassene Inhaltsstoffe tut oftmals auch schon seine Wirkung.

LG vom wiesel und
seinem Hunderudel
 
29.12.2011 09:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mosso23

Mitglied seit 06.05.2008
1 Beiträge (ø0/Tag)

Wir barfen und unser Hund bläht zum davonlaufen...
Habe herausgefunden das es schlimmer wird, wenn er Rind bekommt, aber auch bei allen anderen
Fleischsorten entweichen ihm Winde zum davonlaufen. So schlimm das man teilweise nicht im gleichen Raum sien kann.
Irgendwohin mitnehmen, geht schonmal garnicht.
Wenn wir essen wollen, muss er in den Garten, sonst isst von uns keiner mehr was!
Also liegt es nicht immer am scheiss Fertigfutter...Auch Barfen ist nicht die Lösung für alles!
 
29.12.2011 15:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Dena_1981

Mitglied seit 17.01.2011
25 Beiträge (ø0,02/Tag)

HI,

meine sabberbacke hat das auch als mit den blähungen und den komischen geräuschen. ich gib ihm dann immer eine buscupan oder wie man das schreibt und versuch auch das er was frisst. lt. tierarzt kommt das nämlich daher das der hund übersäubert bzw die mahlzeiten zu lange auseinander liegen.. habs mal beobachtet.. ist tatsächlich so das er das immer hat wenn eine "ewigkeit" dazwischen liegen.

das mit dem durchfall hatte er auch.. allerdings muss ich dazu sagen das er auch geflügel nicht so abkonnte.. hab dann verschiedenes futter ausprobiert.. allerdings kein "billigschrott" hat leider nichts geholfen. jetzt hab ich das von fenrier von bestes futter ohne getreide und siehe da.. er pupst nicht mehr :) er bekommt allerdings trockenfutter mit bissl nassfutter gemischt.

mir fällt das mit dem pupsen extrem auf wenn ich vergessen hab trockenfutter zu kaufen und muss dann "normales" nehmen - unerträglich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! das selbe ist auch wenn ich das nassfutter von albrecht nehme da pupst er auch net.. nehm ich allerdings mal pedigree oder so dann das selbe...

für mich persönlich.. aldi nassfutter halbes schälchen + fenrier trockenfutter= ein hund der nicht pupst und mich vergiften will mit seinen gasen Na!
 
29.12.2011 22:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blueberrykiss

Mitglied seit 18.12.2007
6.743 Beiträge (ø2,92/Tag)

Hallo,

wie hier die meisten wissen, füttere ich Trockenfutter von Royal Canin und ich kann nur sagen, dass meine Hunde keinerlei Blähungen dadurch haben.
Der Komposthaufen sollte allerdings tabu sein, daran solltest Du arbeiten!

LG Blue
 
26.05.2012 00:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ginny84

Mitglied seit 26.05.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Mir rollen sich hier bei manchen Beiträgen echt die Fussnägel hoch. Wenn ich lese gegen Blähungen haben wir "Streichhölzer auf dem Tisch liegen" bekomme ich echt ne Krawatte. Man muss auch mal bedenken, der Hund ist ein Lebewesen und wenn der Mensch richtig Blähungen hat, muss er sich eigentlich vorstellen können, das dies u.a. schmerzhaft sein kann. Genauso wenn ich lese Labrador, da kann man eh nich kontrolieren, was der alles aufnimmt, muss ich mit dem Kopf schütteln. Meine Labbihündin gehört als Labrador klar auch zur Staubsauger-Fraktion aber mit Training kann man jedem !!! JA AUCH NEM LABBI !!!!! beibringen Dinge liegenzulassen und nich anzurühren! Denn wie schon oben erwähnt, gibt es leider dumme Menschen die Giftköder auslegen; man muss einfach schneller sein als der Hund!


Mein absoluter Top Tip

Fencheltee (evtl mit nem kleinen Löffel Honig wenn der nicht pur genommen wird) entkrampft und dem Hund geht es schnell besser. Wenn es richtig schlimm ist und der Hund hächelt oder lässt die Ohren hängen (Zeichen für Schmerz) dann kann man auch MCP Tropfen geben ( ich gebe meiner Hündin Labrador 10 Tropfen max. nem kleineren Hund würden 5 Tropfen reichen )


ich hoffe bin niemandem auf den Schlipps getreten =)
 
26.05.2012 19:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yanik

Mitglied seit 08.08.2005
2.161 Beiträge (ø0,68/Tag)

Hi, okay, dieser Thread ist uralt, aber eigentlich doch auch immer wieder aktuell, denn Hunde pupsen nun mal - ohne Rücksicht auf unsere Geruchsnerven.
Barbo kann das auch ganz wunderbar Welt zusammengebrochen Man könnte schlichtweg umfallen, so stinkt das! Ich habe ihn ja vor einiger Zeit auf barfen umgestellt und siehe da: Mittlerweile ist es fast weg. Nicht ganz, denn wenn er wieder mal den Mülleimer ausgeräumt hat, entweicht ihm schon noch mal so ein Wölkchen, aber es ist kein Vergleich mehr zum Anfang. Er bekommt übrigens Bierhefe ins Futter, da scheint ihm persönlich ausgesprochen gut zu tun!
Was ich auch noch als Ursache für diese Stinkbomben entlarvt habe, ist die Mischung aus Barf und Trockenfutter bzw. Kohlehydrate. Scheinen manche Hunde nicht gut mit karzukommen.
LG
Yanik

Das große Glück ist die Summe kleiner Freuden
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de