Eure Erfahrungen mit Basosyx - einem Entsäuerungsmittel

01.05.2010 14:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stift1

Mitglied seit 21.02.2010
741 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo,

mir wurden Basosyx-Tabletten zum Entsäuern des Körpers aufgeschrieben. Mal ganz abgesehen davon, dass sie wie gepresste Mehlpappe schmecken - haben sie bei mir unglaubliche Schmerzen verursacht.

Wer hat auch solche - oder andere - Erfahrungen mit diesen Tabletten gemacht?

LG Stift1
 
01.05.2010 21:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
13.823 Beiträge (ø5,3/Tag)

Hallo,

was und warum willst du "Entsäuern"? Wenn ich es richtig sehe, ist Basosyx ein Nahrungsergänzungsmittel und frei verkäuflich, besehend hauptsächlich aus Carbonatsalzen.

Damit wirst du den pH-Wert deines Körpers (GsD) nicht verschieben, denn der ist physiologisch auf etwas über pH 7 eingestellt.
(mal abgesehen vom Magen).

Wer unter einer Acidose leidet sollte sich ganz schnell in ärztliche Behandlung begeben, denn die kann z. B. bei einem unbehandelten Diabetes auftreten und ist lebensbedrohlich.

Diese ganzen Nahrungsergänzungsmittel, die angeblich in den Säurebasehaushalt eingreifen, sind in meine Augen nur Geldschneiderei. Ein gesunder Mensch, der sich normal bis ausgewogen ernährt beeinflußt den pH seines Blutes nicht, ebenso wenig wie die vielen Mittelchen, die dies angeblich tun.


LG Anne
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen. Mahatma Gandhi
 
01.05.2010 21:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bluemoon11

Mitglied seit 18.05.2006
7.151 Beiträge (ø2,39/Tag)

Hallo,

nimm bloß dieses Zeugs nicht!
"Übersäuerung" ist eine Erfindung von Nichtmedizinern, und wenn dir das Mittel solche Beschwerden verursacht, dann ist es auch nicht harmlos!

Alles Gute!
bluemoon
 
01.05.2010 21:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
13.823 Beiträge (ø5,3/Tag)

Hallo,

evtl neutralisierst du mit den Carbonaten zum Teil die Magensäure, was sicher höchst unphysiologisch und gefährlich ist und für deine Schmerzen verantwortlich sein könnte.
Also wie Bluemoon schon sagt: lass sie weg, sie schaden mehr als das sie nützen.


LG Anne
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen. Mahatma Gandhi
 
02.05.2010 10:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

brielle

Mitglied seit 21.07.2005
5.625 Beiträge (ø1,71/Tag)

Interessant. Mir hat neulich meine Friseurin empfohlen, Basenpulver zu schlucken. Meine Haare seien trocken und ich übersäuert.
Ich war platt! Ich hasse solch ungebetene Ratschläge von Vollprofis.

LG

Brielle
 
02.05.2010 10:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
13.823 Beiträge (ø5,3/Tag)

@Brielle,

hat sie dir ein ph-Papierchen auf die Zunge gelegt, oder woran hat sie erkannt, dass du übersäuert bist Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ?

Mein ph geht gegen 1 wenn ich solche Ratschläge höre, womöglich von Leute (ohne hier deiner Friseurin etwas zu unterstellen), die noch nicht mal wissen, was eigentlich eine Säure und was eine Base ist, und die mir sicher nicht erklären können, was denn eigentlich eine Übersäuerung ist. Sicher nicht! Sicher nicht!

LG Anne
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen. Mahatma Gandhi
 
02.05.2010 10:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

der_mops

Mitglied seit 10.09.2008
1.688 Beiträge (ø0,79/Tag)

Hallo!
Jetzt mal unabhängig davon, welches Mittel man empfohlen bekommt:

Gibt es jetzt nachweislich Übersäuerung oder nicht?
Und wenn ja, was läuft dann nicht richtig? bzw. wie kommt es dazu?
Und wie stell ich das dann sicher fest?

Ich frage deshalb, weil ich auch unsicher bin, ob ich in der Hinsicht betroffen sein könnte. Jedenfalls hab cih oft das Gefühl, das mein Stoffwechsel nicht so will, wie ich...

Ich bin davon ausgegangen, dass "aufgeschrieben" im Eingangspost sich auf ein ärztliches Rezept bezieht... aber muss natürlich nicht sein...

lg vom mops
 
02.05.2010 11:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kiwibirt

Mitglied seit 20.11.2006
1.977 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo!

Es gibt nachweislich Übersäuerung. Aber: das ist dann ein akut lebensbedrohlicher Zustand, der in fast allen Fällen auf der Intensivstation behandelt werden muss. Ein Beispiel wäre die Ketoacidose, wie sie bei Diabetes vorkommen kann. Das ist eine komplexe Reaktion, aufgrund derer der pH abnormal wird.

Die menschlichen Gewebeflüssigkeite und Blut sind "gepuffert". Das bedeutet, dass man sehr große Mengen Säuren und Basen aufnehmen kann, ohne dass etwas passiert. Charakteristisch für ein gepuffertes System ist es, dass der pH dann in einem weiten Bereich konstant bleibt und sobald eine Grezne überschritten wird, massiv abfällt und absinkt. (so kann der pH dann schnell auf Werte von 1 sinken, was dann tödlich ist)


Es wäre hochgefährlich, wenn man den pH unseres Körpers tatsächlich beeinflussen könnte.

Laut meinem Professor ist einzig die Nahrungsergänzung mit Omega 3- fettsäuren sinnvoll. Alles andere (Vitamin C, Zink etc.) sind sinnlos.

Eure Erfahrungen Basosyx Entsäuerungsmittel 3447147831~~~ Liebe Grüße, Kiwibirt ~~~Eure Erfahrungen Basosyx Entsäuerungsmittel 2098297523
 
02.05.2010 11:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
13.823 Beiträge (ø5,3/Tag)

Hallo,

es gibt metabolische und respiratorische Übersäuerung (Azidose) des Körpers.
Die metabolische Azidose kommt zum Beispiel vor bei unbehandeltem Typ I Diabetes, der Atem der betreffenden Personen richt nach Azeton.

Zur resperatorische Azidose kann es kommen durch veminderte Abatmung von C02 bei Lungenfunktionsstörungen.
In beiden Fällen ist der pH wert des Blutes nachhaltig unterhalb von pH 7,4.
Es gibt auch das Krankheitsbild der Alkalose, wenn der pH-Wert Oberahlb von 7,4 liegt.

In beiden Fällen liegt eine ernsthafte, lebensbedrohliche Erkrankung vor, die in sofortige Behandlung gehört. Die Übersäuerung, Azidose ist die Folge einer Erkrankung nicht die Ursache, deshalb sollte wird hier neben den Sofortmaßnahmen gegen die Azidose immer nach den Ursachen georscht und letzlich muss diese behandelt werden.

Die "Übersäuerung" durch Nahrung ist höchst umstritten, da hier der pH-Wert der Blutes sich sicher nicht nachhaltig verändert. Die Gicht z. B. resultiert aus einem gestörten Proteinabbau, ein Defekt im Purinstoffwechsel, wodurch sich vermehrt Harnsäure in den Gelenken ablagert.
Aber dies kann man, soweit ich weiß nicht mit der Einnahme von "Basenpulver" vehindern, sondern nur durch den Verzicht auf purinhaltige Nahrungsmittel, eben Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel.
Mit dm Säure-Base-Haushalt des Blutes, der vernehmlich über Carbonatpuffer eingehalten wird, hat dies z. B. nichts zu tun.

Ob und wo dein Stoffwechsel nicht so will und macht, wie es sein sollte, kann nur eine umfassende ärztliche Untersuchung herausfinden. Wenn eine Übersäuerung vorliegt, so ist sie nicht die Ursache, sondern Wirkung und resultiert aus einer anderen primären Erkrankung.
Säure-Basenpülverchen sind da nur Augenwischerei, sind in sochen Fällen unwirksam und verhindern nur, dass die eigentlcihe Krankheitsursache gefunden wird.

LG Anne
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen. Mahatma Gandhi
 
02.05.2010 13:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

der_mops

Mitglied seit 10.09.2008
1.688 Beiträge (ø0,79/Tag)

Na, das nenn ich doch mal eine ausführliche Erklärung. Lachen
Ich würde auch grundsätzlich nichts nehmen, ohne vorherigen ärztlichen Rat.
Mich hats jetzt nur mal interessiert, ich habe nicht das Gefühl, dass mein gesundheitlicher Zustand in irgendeiner Weise katastrophal wäre.
(Abgesehen davon, dass ich gerade wohl ne Grippe habe, aber das ist ne andere Baustelle...)

Danke und lg vom mops
 
08.01.2014 17:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bebe66

Mitglied seit 11.11.2007
8 Beiträge (ø0/Tag)

auch wenn der Thread schon alt ist ... es ist mir ein Bedürfnis dazu noch was zu schreiben.

Es stimmt nicht, dass der pH-Wert des Körpers auf etwas über 7 eingestellt ist. Der pH-Wert des BLUTES beträgt ca. 7,36 und gerade weil es so wichtig ist, dass er konstant gehalten wird, wird der Körper versuchen, diesen mit allen Mitteln auszugleichen wenn nötig. Das kann z.B. bei zu vielen säurebildenden Nahrungsmitteln oder auch bei Unverträglichkeiten (Gärung im Darm) dazu führen, dass basische Mineralien aus Körpergewebe entzogen werden,z.B. Kalzium aus den Knochen.
Osteoporose kann also z.B. durch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit und damit einhergehende Übersäuerung bedingt sein.
Je älter der Mensch, desto geringer die Säurepufferkapazität des Körpers.
Und wer schafft es schon, sich zu 80% von Obst und Gemüse zu ernähren? Und wer kann sich in der heutigen Zeit Stress immer vom Leib halten. Stress ist ein sehr großer Säurebildner.
Basenpräparate haben also durchaus ihre Berechtigung.
 
19.02.2014 16:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zodank

Mitglied seit 07.08.2013
2 Beiträge (ø0,01/Tag)

Auch wenn der Thread nun alt ist...kann ich dazu was sagen. Ich nehme Basosyx-Tabletten zur Entsäuerung und die helfen bei mir sehr gut. Die klassiches Schulmedizin ist 1. dazu nicht in der Lage eine entsprechende Übersäuerung festzustellen und wird 2. von der Pharmaindustrie bewußt so gesteuert, daß man diese Mittel als unwirksam einstuft.
Tatsächlich kann dieses Mittel enorme Schmerzen verursachen wenn die Ursache nicht gefunden wurde. Diese Ursache zu finden ist aber das a und o an der der Sache. Das können nämlich nur die Wenigsten.

Gute Profi-Sportärzte wissen längst wie und wann Übersäuerung entsteht und können die auch mit solchen Mitteln abfangen.

Es gibt in dieser Art zig verschiedene Mittel die gegen Übersäuerung wirken. Nur nicht jedes Mittel wirkt gleich. Von daher kommt es sehr darauf an was man genau hat...
 
19.02.2014 17:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
13.823 Beiträge (ø5,3/Tag)

Pfeil nach rechts Gute Profi-Sportärzte wissen längst wie und wann Übersäuerung entsteht und können die auch mit solchen Mitteln abfangen. Pfeil nach links

Da geht es aber in der Regel um die Übersäuerung eines Muskels durch Bildung von Milchsäure nach anaerober Stoffwechsellage.

Das hat nix mit der normalen Ernährung zu tun bzw durch Ernährugn verursachte Übersäuerung. Die gibt es nicht bzw nur als Folge einer metabolischen Erkrankung.

Um Ca durch Säure aus den Knochen zu lösen, muss man schon einen sehr niedrigen pH-Wert vorliegen haben.
Für die Knochebnildung, Versteifung und Abbau spielen ganz andere Faktoren wie die Osteoklasten, Osteoblasten, RANKL und noch viele andere Zellpopulationen und Eiweiße/Enzyme eine viel gewichtigere Rolle.

Diese Zellen und Enzyme regeln viel stärker wo wann was an Knochen, Knorpel gemacht wird als die Einnahme von Basenpulver.
Mir ist nicht bekannt, dass sie in irgendeiner weise auf Basenpulver reagieren, denn wie kommt es an diese nötigen Stellen im Körper.
Das Blut "federt" ab durch Carbonatpuffer, sehr effektiv sogar.



LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de