Schmerzen und Kribbeln in Beinen und Beinmuskeln....und keine Diagnose =(

21.08.2009 12:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

suesse3

Mitglied seit 27.08.2006
107 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo alle zusammen,

also ich werde langsam wirklich wahnsinnig. Ich habe seit einer Woche ziemliche Schmerzen in den Beinen, die sich anfühlen wie ganz ganz starker Muskelkater und dazu ein total unangenehmes Gefühl, das sich so ein bisschen anfühlt wie ein feines Dauerkribbeln. War schon beim Arzt, alle Blutwerte waren aber in Ordnung. Dann meinten die Ärzte, obwohl ich die neurologischen Tests alle gut gemacht habe (auf einem Bein hüpfen, dem Licht hinterherschauen etc) man könnte mir Gehirnwasser entnehmen, aber das wollte ich dann auch nicht, weil das anscheinend ziemlich riskant und schmerzlich ist. Gstern war ich bei der Heilpraktikerin und die hat entdeckt, dass mein Becken und ein paar Wirbel verschoben waren. Sie hat sie wieder eingerenkt und meinte heute gehe es mir besser - aber falsch.Es ist immer noch nicht besser. =( Mein Hausarzt hat mir dann daraufhin heute "einfach mal so" ein Rheumamedikament gegeben, weil ich vor einem Monat auch eine Sommer-Grippe hatte, aber die haben mir bis jetzt nich geholfen, obwohl die sehr schnell wirken sollen...davor wollte er mir erst ein Medikament gegen Nervenleiden oder so geben, hat sich dann aber irgendwie doch für das Rheumazeugs entschieden. Und dabei wollt ich doch am Dienstag in den Urlaub fahren....=(((

Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen und weiß was das noch sein könnte???

Gruß
suesse3
 
21.08.2009 12:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
32.897 Beiträge (ø8,41/Tag)

dringend einen Arzt suchen der dem evtl verschobenen Becken & dem verschobenen Wirbel nachgeht...um sicherzugehen, dass dein Kribbeln nicht von einem gequetschten oder geklemmten Nerv kommt...sowas sieht man nicht an den Blutwerten... Na! ...

ob ich nen Heilpraktiker irgendwas "einrenken" lassen würde - ich weiss nicht - (wie wurden die denn diagnostiziert ? Röntgenaufnahme ? MRT ???) ich würde da einen Orthopäden/Neurologen bevorzugen - also einen, der da nicht ohne vorheriges MRT rangeht - aber dass du direkt nach dem Einrenken keine Besserung verspürst ist nicht aussergewöhnlich - wenn der Nerv gequetscht war braucht es seine Zeit, bis er sich beruhigt...

Rheumamittel würde ich übrigens nur schlucken, wenn bei mir Rheuma festgestellt wurde -

ich kann dir nur empfehlen, dich nicht mit schnellen Diagnosen & Tabletten abspeisen zu lassen - verschobene Wirbel & Co würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen...
 
21.08.2009 12:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lilibeth

Mitglied seit 04.11.2003
6.108 Beiträge (ø1,54/Tag)

spontan fiel mir grade das Restless Legs Syndrom» (RLS) ein.

Vielleicht könnte es sowas sein?
 
21.08.2009 12:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pixie74

Mitglied seit 27.03.2009
1.163 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo,

Ich kenn das -nicht selbst, aber von ner Kollegin- das die Beine kribbeln bei nem Bandscheibenvorfall. Also, ich denke auch Du solltest den verschobenen Wirbeln auf den Grund gehen.

LG und gute Besserung
Linda
 
21.08.2009 12:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

suesse3

Mitglied seit 27.08.2006
107 Beiträge (ø0,04/Tag)

also diese Heilpraktikerin ist auch Wirbelsäulenspezialistin, also ich glaub schon die weiß was sie da tut. Ja meine Mutter hat es gerade geschafft mir noch für heute nen Termin bei nem Orthopäde zu machen, da werd ich später mal hingehen. Aber ich werde wirklich einfach wahnsinnig, weil wenn alle Ärzte immer sagen,sie wissen nciht was das ist und alle Werte immer gut sind und ich nicht mal mehr auf Ib*profen 800 anspringe. Ich hab halt wirklich Angst, dass es was mit den Nerven ist, obwohl eigentlich nichts dafür spricht. Die Hoffnung, dass das von alleine wieder weggeht hab ich mittlerweile auch aufgegeben. Also wie gesagt, ich bin wirklich verzweifelt und sehe meinen Urlaub untergehen =((
 
21.08.2009 12:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
32.897 Beiträge (ø8,41/Tag)

es könnte mit Sicherheit so Einiges sein... YES MAN

bei meiner Schwiemu wars ein gequetschter Nerv im Wirbelbereich - das wurde festgestellt, nachdem sie 3 Jahre lang mit diversen Entzündungshemmern & Schmerzmitteln vollgepumpt worden war - zum Schluss waren die Schmerzen so stark, dass sie kaum noch auftreten konnte und das Gribbeln hatte sich in ein zunehmendes Taubheitsgefühl - aufsteigend - gewandelt...

ich habe sie in unsere Unilklinik geschleppt - es reichte EIN MRT und eine Konsultation beim Spezialisten - und es war klar, worans lag...inzwischen ist sie fast schmerzfrei... YES MAN

will sagen - wenn ich deutliche Beschwerden habe - mein Artzt nicht weiss, was es ist - mir irgendwelche Medikamente mehr oder weniger "auf Verdacht" verschreibt - dann TRETE ich ihn, damit er weitersucht oder mich an einen anderen Arzt überweist......von selbst gehn solche Beschwerden nämlich oft nicht weg - manchmals wirds sogar schlimmer...
 
21.08.2009 12:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

grisou

Mitglied seit 16.12.2003
32.897 Beiträge (ø8,41/Tag)

wenn deine Heilpraktikerin Wirbelsäulenspezialistin ist - hat sie eine Röntenaufnahme oder ein MRT angeregt ?

ein Osteopath würde das bei uns tun - solche Symptome gehören in den Bereich, den er "einfach so" nicht weiter behandeln darf...
 
21.08.2009 12:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Jicky

Mitglied seit 26.11.2007
3.771 Beiträge (ø1,53/Tag)

Hallo,

irgendein Medikament schlucken wäre nur Symptombekämpfung und die eigentliche Ursache unklar. Ich würde nichts einnehmen, ehe nicht eine genaue Diagnose gestellt worden ist.

Ich persönlich würde auf jeden Fall auch Ortophädisch und Neurologisch abklären lassen ob hier alles im grünen Bereich ist. Das Kribbeln kann viele Ursachen haben. Oftmals gibt es keine medizinische Diagnose, die Beschwerden sind trotzdem da. Das sind dann sogenannte "Missempfindungen" die sehr stark wirken wie eine "echte" Erkrankung. Auf die leichte Schulter nehmen sollte man dies auch nicht. Körperliche Beschwerden haben immer einen Hintergrund, sei er physisch oder psychisch.

Ich wünsche Dir ganz baldige Besserung und schicke Dir per KM einen interessanten Link der Dir vielleicht weiterhilft!

LG Jicky
 
21.08.2009 17:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ZauberhafteElfenfee

Mitglied seit 29.09.2006
1.526 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo,

vielleicht verkrampfen sich deine Waden leicht?
Ich habe selten Wadenkrämpfe und sterbe fast vor Schmerzen und dann habe ich öfter zwischendurch ein Gefühl wie Kribbeln und wie Muskelkater und leichten Schmerzen. Das ist dann "nur" ein leichtes Verkrampfen der Muskeln.

Das wäre eine Idee von mir.

Viele Grüße und gute Besserung
ZauberhafteElfenfee
 
21.08.2009 17:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anwar-Nieninqe

Mitglied seit 21.03.2006
1.276 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo!

Ich habe seit ca. 3 Jahren Nervenschädigungen an beiden Beinen. Eine Zeit lang konnte ich den linken Fuß nicht mehr heben und bin immer so durch die Gegend "geschlappt". Das ist mittlerweile wieder viel besser geworden, aber bei meinem rechten Bein sind die Symptome unverändert. Die ganze Außenseite des rechten Oberschenkels ist einerseits taub, schmerzt aber trotzdem bei Berührung. Das fühlt sich an, wie beim Zahnarzt, wenn man eine Spritze bekommen hat und die Betäubung langsam nachlässt.
Letzte Woche war ich dann wegen starken Rückenschmerzen bei einem weiteren Orthopäden. Dort wurde im Stehen geröngt und auf den Bildern war deutlich eine Skoliose zu erkennen. Thorakal und lumbal aufgrund unterschiedlich langer Beine. Möglicherweise kommen die Nervenschäden in den Beinen vom Rücken.
Ich hatte vor zwei Jahren bereits zwei CT´s, da wurde aber nichts gefunden. Kein Wunder, da liegt man ja auch in der Röhre und da haben sie die unterschiedliche Beinlänge nicht bemerkt.

Also unbedingt den Rücken abklären lassen!

LG, Marion
 
22.08.2009 00:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

IreneK

Mitglied seit 19.03.2006
1.952 Beiträge (ø0,63/Tag)

Hallo,

das Krbbeln kann verschiedene Ursachen haben. Der Venendurchfluß sollte geprüft werden. Vitaminmangel kann die Ursache sein, dann hilft Thioctacid. Fahre doch in Urlaub, kann sein, daß es dabei weg geht. Außerdem würde ich alle Elektrogeräte im Schlafzimmer rausräumen, Wecker, Radio usw.
Schönen Urlaub Irene.
 
24.08.2009 12:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

CGrueninger

Mitglied seit 09.01.2009
87 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

zum Abklären durch den Orthopäden brauche ich Dir nichts mehr sagen, da schließe ich mich meinen Vorrednern an. Daher nur ein Zusatzhinweis: schließe auch einen Zeckenbiss nicht aus!

Eine Bekannte hatte die gleichen Symptome, wie Du sie beschreibst. Sie ist auch von einem Arzt zum nächsten gerannt, teilweise wurden dort auch schon psycho-somatische Gründe angenommen, weil keiner so richtig was finden konnte. Im Urlaub traf sie dann einen Arzt, der aus einer süddeutschen Zeckenhochburg kam und ihr den Tipp gab, sich auf einen Zeckenbiss untersuchen zu lassen. Nach dem Urlaub hat sie das dann auch gemacht - und siehe da, genau hier lag die Lösung!

Schöne Grüße
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de