Geschwollene Lymphknoten am Hals

23.07.2009 08:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Guten Morgen,

bevor ihr mich hier gleich steinigt, weil ich mich mit diesem Thema an ein Forum wende: Ich hab´um 11 einen Termin bei meinem Arzt, bei dem ich mein(e) Problem(e) besprechen möchte.

Ich dachte nur, es wäre ganz gut, wenn sich hier jemand meldet, der Ähnliches auch schon hatte damit ich gezielter nachfragen kann.

Vorneweg:Ich arbeite seit einem halben Jahr wieder als Erzieherin (nach sehr langer Pause) und bin seither irgendwie dauernd angeschlagen- 4 ordentliche Erkältungen, 2x Bindehautentzündung, 1x Magen-Darm, mehrfach Husten und dabei hatte ich mir bis dahin etwas auf mein gutes Immunsystem eingebildet.

Genauso erging es mir natürlich auch schon zu Berufsanfängerzeiten, aber damals war ich Anfang 20 und jetzt bin ich bald Mitte 40.

Vor 14 Tagen bin ich zum Arzt, weil ich neben Reizhusten leichtem Schnupfen und mittelmäßigen Halsschmerzen stark geschwollene Lymphe seitlich am Hals hatte. Vorallen Dingen aber war ich unglaublich matt und müde, Fieber- wie fast immer bei mir- Fehlanzeige.

Ärztliche Meinung:Normale Erkältung, Lymphknoten nicht besorgniserregend. Ging dann auch nach ein paar Tagen wieder weg.

Und jetzt schon wieder! Seit gestern tut mir stark der Hals weh, ich kann ihn kaum bewegen. Keine Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden, sondern "nur" wieder alles ganz dick und druckempfindlich.

Kennt das jemand? Bei meiner Google-Suche bin ich auf allerhand gestoßen, aber nichts wirklich Konkretes.

Liebe Grüße
Claudi
 
23.07.2009 09:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

susawo

Mitglied seit 04.05.2006
8.083 Beiträge (ø2,69/Tag)

bei unserem sohn wurde nach ständigen infekten,die aber wieder abklagen pfeifferschesdrüsenfieber diagnostiziert,

er hatte es einmal mit 5 jahren im kiga und dann nochmal mit 18.


wünsche gute besserung

gruss suse
 
23.07.2009 09:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo Suse,

danke!

In die Richtung hab´ich auch schon gedacht und werde ich den Arzt auch fragen, aber im Netz steht, dass die Krankheit meist junge Leute unter 30 befällt und 90% Fieber bekommen.
Da falle ich dann gleich doppelt aus dem Raster Lachen .

Liebe Grüße
Claudi
 
23.07.2009 09:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elromen

Mitglied seit 18.07.2008
1.187 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallöchen

@Claudi:
Es könnte durchaus das Pfeiffersche Drüsenfieber sein. Ich bin daran auch irgendwann mal erkrankt und muss heute, weil es damals nicht richtig erkannt wurde, immer wieder Schüber ertragen.
Viele Schulmediziner erkennen diese Krankheit nicht und die chronische Erkrankung ist von vielen auch nicht anerkannt - leider...

Sprich ihn einfach mal darauf an.

Grüßle,
elromen


Geschwollene Lymphknoten Hals 1240139580
 
23.07.2009 09:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo elromen,

das mache ich auf jeden Fall! Danke für den Hinweis!

Ich wusste gar nicht, dass es da chronische Verlaufsformen gibt. Darf ich dich fragen, wie sich diese Schübe bei dir äußern?

Gruß
Claudi
 
23.07.2009 09:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pixie74

Mitglied seit 27.03.2009
1.155 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo Claudi,

vielleicht hast Du Deine Erkältung von vor 14 Tagen auch verschleppt und jetzt ne Halsentzündung oder sonstwas.

Ich hatte auch mal zwei Wochen nach Erkältung mal geschwollene Lymphknoten am Hals, richtig dick und schmerzhaft und hatte eine fette Nebenhöhlenentzündung.

Wünsch Dir Gute Besserung!
LG
Linda
 
23.07.2009 10:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

salvy

Mitglied seit 15.08.2007
15.163 Beiträge (ø5,98/Tag)

Hallo,

Pfeiffersches Drüsenfieber kann man in jedem Alter bekommen. Es kommt in fortgeschrittenen Jahren nur deshalb seltener vor, weil es die meisten eben schon als Kinder und Jugendliche hinter sich gebracht haben, sehr oft auch unerkannt.

Ich habe aber mehrere Bekannte, die in diesem Jahr unter zwei- bis dreimal wiederkehrenden Halsentzündungen zu leiden hatten. Da sind wohl gerade ganz bestimmte Viren unterwegs. Geh zum Arzt, aber mach dir mal keine Sorgen.

lg
Salvy
 
23.07.2009 10:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo,

was mir halt Sorgen macht ist, dass ich keine (oder kaum) sonstige Erkältungssymptome habe.

Wenn ich jetzt richtig starke Schluckbeschwerden hätte, würde ich sagen, die Schwellungen kommen daher, hab´ich aber überhaupt nicht.

Auskuriert war die "Erkältung" eigentlich schon, ich war eine woche krankgeschrieben und habe mich auch weitestmöglich geschont.

Aber jetzt bin ich schon wieder so furchtbar schlapp, dass ich mich zu gar nichts aufraffen kann,

Gruß
Claudi
 
23.07.2009 10:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

scharly

Mitglied seit 12.02.2002
16.022 Beiträge (ø3,53/Tag)

Ich hatte vor anderthalb Jahren PD ... mit grad frischen 43 Jahren!! Und Deine Symptome kommen mir seeeehr bekannt vor ....

Natürlich hielt ich es auch erst für eine Erkältung und wenn Herr scharly mich nicht an den Haaren zum Arzt gezerrt hätte ..... na dann... .... die hat das Gott sei Dank sofort vermutet und allerhand Tests und Untersuchungen gemacht, die ihren Verdacht bestätigten.

Medikamentös kann man nix machen .... es gilt nur: Ruhe, keinerlei Anstrengungen .. und je älter man ist, um so länger und hartnäckiger ist leider auch der Verlauf!!

Wünsch Dir gute Besserung und vielleicht eine positive Diagnose Na! !


Gruß, scharly
 
23.07.2009 10:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

salvy

Mitglied seit 15.08.2007
15.163 Beiträge (ø5,98/Tag)

Wirklich, mach dich nicht verrückt. Nach einer vorangeganenen Erkältung können die Lyphknoten, besonders wenn sie vorher stark geschwollen waren, noch ziemlich lange Ärger machen. Natürlich muss man auch andere Möglichkeiten im Auge behalten, es könnte sich da aber auch mal ein Besuch beim Zahnarzt lohnen. Deine Müdigkeit und Anfälligkeit finde ich bei einem Wiedereinsteiger im Kindergartenalltag ziemlich verständlich.

lg
Salvy
 
23.07.2009 10:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Oh je, scharly, das klingt nicht gerade aufbauend...

Was meinst du mit "Ruhe und keinerlei Anstrengungen"? Warst du lange krankgeschrieben?

Wie oben erwähnt, hatte ich das Glück, nach sehr langer Famileinpause wieder eine anstellung in meinem alten Beruf zu bekommen. die Stelle ist aber derzeit noch befristet, mit sehr guter Option der Festanstellung.

Da wäre es doch wirklich nicht toll, wenn ich viele Fehlzeiten hätte. Jaja, ich weiß, die gesundheit geht vor.

Na jetzt geh ich erst mal zum Arzt und dränge auf einen Bluttest und Überprüfung auf PD. Drückt mir die Daumen, dass es eine ganz harmlose Erklärung gibt!

Ich melde mich dann wieder.

Liebe Grüße
Claudi
 
23.07.2009 10:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo Salvy,

Zum Zahnarzt gehe ich regelmäßig, ist eigentlich alles okay.

Wenn diese Erkältung vor 2 Wochen eine richtig starke Erkältung gewesen wäre, dann würde ich das auch glauben. Aber sie bestand ja eben in erster Linie aus geschwollenen Lymphknoten und absoluter Schlappheit.

Noch eine Ergänzung:ich bin nicht Vollzeitberufstätig, so schlapp kann einem das doch nicht machen....

Liebe Grüße
Claudi
 
23.07.2009 10:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

scharly

Mitglied seit 12.02.2002
16.022 Beiträge (ø3,53/Tag)

Klar drücke ich die Daumen .... Na! !!!

Ich war gar nicht lang krankgeschrieben .... ich hatte hier ein Agreement im Büro, dass ich mich ruhig verhalten darf/muss Lachen , hab teilweise auch nur halbtags gearbeitet und wenn es mir ganz mies ging, konnte ich auch Zuhause bleiben.

Allerdings ist meine Schreibtischarbeit ja auch was anderes als Deine Arbeit als Erzieherin .... Na! !!


Gruß, scharly
 
23.07.2009 10:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Scharly,

jeder hat so sein Päckchen zu tragen, aber du hast schon recht. Schonen geht bei uns gar nicht und kurzfristig heimgehen ist auch ganz schlecht.

Werde jetzt mal flitzen
Claudi
 
23.07.2009 10:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

scharly

Mitglied seit 12.02.2002
16.022 Beiträge (ø3,53/Tag)

Ganz viel Glück .... *hinterherwink*!!! Na!


Gruß, scharly
 
23.07.2009 11:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elromen

Mitglied seit 18.07.2008
1.187 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallöchen

Klar, kannst du fragen....

Also ich bekomme eine laufende Nase (so ein wässriger Schnupfen), muss extrem viel Niesen und ein oder zwei Tage später bekomme ich Fieber mit über 39°C und ganz üble Gliederschmerzen. Nach ca. 5 Tagen ist alles vorbei als ob nichts gewesen wäre. Meistens merke ich den Beginn eines Schubes auch daran, dass meine Lymphknoten äußerst schmerzhaft anschwellen.

Früher hatte ich solche Schüber ca. alle 6 - 8 Wochen, momentan hab ich keine Schübe mehr, was vermutlich auf meine Schwangerschaft zurückzuführen ist, aber vorher kamen die Schübe auch in größeren Abständen, nachdem ich mit einer homöopathischen Behandlung begonnen hatte....


Grüßle,
elromen


Geschwollene Lymphknoten Hals 1240139580
 
23.07.2009 11:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo,

@elromen
Danke für deine Erklärung!Hoffe natürlich sehr für dich, dass sich das irgendwann in naher Zukunft bessert!!!

@scharly
Danke!

So, da bin ich wieder!
Der Doc meinte, es könne durchaus PD sein, er halte es aber für nicht sehr wahrscheinlich, dass ich mich nicht schon längst damit angesteckt hätte- zumal mein Mann vor 20 Jahren (waren wir auch schon zusammen) auch schon PD hatte.

Er hat mir aber Blut abgenommen, schickt es gleich ins Labor und morgen Nachmittag um 15.30 bekomme ich das Ergebnis.

Er meinte aber, falls es PD ist, könne man, da Virus, eigentlich nicht wirklich etwas machen.

Ich bin jedenfalls froh, dass das Blut untersucht wird- dann werde ich ja morgen schlauer sein.

Liebe Grüße
Claudi
 
23.07.2009 12:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elromen

Mitglied seit 18.07.2008
1.187 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallöchen

@Claudi:
Stimmt, das einzige was man bei PD machen kann ist einfach gründlich auskurieren. Aber dein Arzt scheint dich ernst zunehmen und man wird sehen im Blut sehen, obs PD ist oder nicht.

Und mir gehts wie gesagt momentan blendend....

Grüßle,
elromen


Geschwollene Lymphknoten Hals 1240139580
 
23.07.2009 18:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kristin1309

Mitglied seit 06.09.2004
1.537 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo Claudi!

Ich bin auch Erzieherin und was Du schilderst machen die meisten "Neuen" in einer Gruppe durch. Wir nennen es immer: "Neuer Bakterienstamm" . Überall gibt es andere und Neue Bakterien und Viren die rumkreuchen und an die muß sich der Körper bei den neuen Gegebenheiten erst gewöhnen. Was wir schon alles so durchgemacht haben bei neuen Leuten ... Oha. Ok, wir arbeiten mit Erwachsenen, aber evtl verhält es sich bei Euch ähnlich?
Ich will durch nur etwas beruhigen, bei uns ist es an der Tagesordnung.

Drück Dir die Daumen das alles gut geht Lächeln


Kristin1309
 
23.07.2009 21:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Danke Kristin- wird schon werden!

Gruß
Claudi
 
24.07.2009 17:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo,

heute nun also das Ergebnis des Bluttests: Kein PD, ich muss es aber früher schon mal unbemerkt gehabt haben.

Etwas erhöhte Entzündungswerte, wahrscheinlich irgendein Virus meinte der Doc. Leber- und Nierenwerte aber alle okay.

In 2 Wochen wird das Blut dann nochmals kontrolliert.

Erst mal bin ich aber einigermaßen beruhigt, da der Doc meinte, etwas Schlimmes sei es wohl nicht.

Schönes Wochenende an alle!
Claudi
 
24.07.2009 18:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ktkrch

Mitglied seit 29.09.2007
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Claudi,

habe gerade von deinem Problem gelesen. Hatte früher auch mal solche Probleme.
Bei mir wars Toxoplasmose.
Tschüss un gute Besserung
Katrin
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de