Wechseljahre und Hormone, wer hat Erfahrung damit

zurück weiter
25.01.2009 13:46

Veilchen1

Mitglied seit 13.09.2005
4.418 Beiträge (ø1,08/Tag)

Hallo,
ich, 50, bin eindeutig in den Wechseljahren. Aufgrund vieler Symptome, die dafür sprechen und Aussetzen der Periode hat mein FA im Oktober einen Hormonspiegel gemacht, der, alles zusammengenommen endgültig zeigt, dass ich in den Wechseljahren bin. dies bestätigte mir mein FA nochmal letzte Woche.
3 Monate nahm ich ein homöopatisches Mittel ( Klimaktoplant ) plus Sojatabletten, das Einzige was sich gebessert hat, ist die ewige Schwitzerei.
Chronische Müdigkeit, körperliche Schläppe, Knochen - und Muskelschmerzen, schlechter Schlaf, Stimmung auch nicht so toll, Antriebslosigkeit, sehr trockene und juckende Haut,sind mir erhalten geblieben.
Nun meinte mein FA, es wäre das Beste, Hormone einzusetzen und hat mir das Hormonpflaster Fem 7 Conti verschrieben.
Nun meine Frage. Hat jemand von Euch allgemein mit Hormonen/Pflastern in den Wechseljahren Erfahrung und im Speziellen mit dem Fem 7 Conti.
Ich habe schon mit einigen Frauen gesprochen, die berichteten, es wäre ihnen mit Hormonen bedeutend besser gegangen.
Über Antworten mit Euren Erfahrungen würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon mal im Voraus.
LG
Brigitte
25.01.2009 14:13

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,08/Tag)

Hallo Brigitte,

ich empfehle Dir als erstes, noch zu einer weiteren, möglichst naturheilkundlich ausgerichteten Gynäkologin zu gehen.
Die Hormongaben in den Wechseljahren sind ziemlich grenzwertig!
Du kannst außerdem auch selbst etwas gegen die Symptome tun. Schau Dir mal folgende Seite an:
wechseljahre.gesund.org/
(http davorsetzen, Doppelpunkt und //).
Auf der linken Seite dieser Seite findest Du zu den einzelnen Problemen viele Tips.

lg
allspice
25.01.2009 14:16

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,08/Tag)

p.s.:
hier noch ein interessanter Link zum Thema:
frauengesundheit-nrw.de/ges_them/wechsel/wechselj.htm
25.01.2009 14:25

jd0912171

Mitglied seit 03.01.2009
3.909 Beiträge (ø1,35/Tag)

Hallo
Hier in CK gibt es eine Gruppe ,die das Thema Wechseljahre behandelt.Da werden viele Fragen geklärt und besprochen.Melde Dich doch an.
LG
Bratschenfee
25.01.2009 23:13

Zilles

Mitglied seit 14.06.2005
12.503 Beiträge (ø2,98/Tag)

Liebe Brigitte! Lächeln

Ich war mit 43 Jahren schon in den Wechseljahren und mein FA wollte mir auch Hormonpräparate verschreiben!

Da ich aber eine Feindin von solchen Sachen bin, bin ich auf den Rat einer guten Bekannten eingegangen, welche mir zu Remifimin-Forte Vorschlag / Idee geraten hat.

Habe mit meinem FA darüber gesprochen und habe diese Tabletten damals sogar noch verschrieben bekommen und sie haben mir sehr, sehr gut getan, sodass ich meine Wechseljahre ohne Hitzewallungen usw. überstanden habe.

Ob diese Tabletten aber jeder Frau behilflich sein können, kann ich leider nicht schreiben! Na!
Aber ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert, oder??

Liebe Grüße


*Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen. *
Anaximander, ( etwa 615 - 545 v. Chr. )

*Bewohnerin der
* Begegnungsinsel *
26.01.2009 08:33

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,08/Tag)

Hallo,

die Tabletten, die Zilles nennt, kann ich nur empfehlen. Die sind pflanzlich und haben den Extrakt der Traubensilberkerze als Wirkstoff. Es gibt auch andere Handelsnamen dafür, z.B. Jinda.

lg
allspice
26.01.2009 10:13

Kasper3

Mitglied seit 05.09.2007
1.110 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo Brigitte,

die Remifimin habe ich auch mal versucht. Bei mir leider null Wirkung.
Ich muß sagen, dass ich schon sehr für gesunde Lebensweise, Bio etc und wenig Tabletten bin. Was jedoch meine Wechseljahre angeht....au ha, da geht nichts ohne Hormone. Gaaaanz niedrig dosiert, aber wehe ich nehme die nicht. Das ganze Programm laäuft dann ab. Sproch mal mit Deinem Gyn. wegen eines leichten Präparates und versuch es einfach, sofern auch Du keine Erolge mit Homöopathie hast.
Allerdings was Du über trockene Haut sagst trifft auch zu, seit ich in den Wechseljahren bin muß ich viel häufiger mal Bodylotion nehmen, das war früher einfach Luxus (hatte auch keine Lust mich jeden Tag einzucremen), aber das hat sich wirklich geändert.

LG
Kasper
26.01.2009 11:04

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,08/Tag)

Hallo Kasper,

daß die Remifenin nicht wirkt bei Dir, kann unter Umständen an der Art und Weise der Herstellung (Galenik) oder an der Konzentration des Wirkstoffes liegen. Probiere mal ein anderes Präparat mit gleichem Wirkstoff und gleicher oder höherer Dosierung.
Handelsnamen sind u.a. hier aufgelistet:
wellness-gesund.info/heilpflanzenlexikon/Traubensilberkerze/Traubensilberkerze_praeparate.html
Dazu kommt das schon genannte Jinda.

lg
allspice
26.01.2009 11:17

Kasper3

Mitglied seit 05.09.2007
1.110 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo allspice,

vielen dank für deine Info.
Aber gerade weil ich ja für die Naturheilkunde bin habe ich einiges ausprobiert.
Nun nehme ich schon jahrelang mein leichtes Hormonpräparat und das funktioniert. Das einzige was nervt, das ich nachts manchmal fürchterlich schweitze und seit ein paar Monaten wahnsinnige Schlafstörunge habe. D. H. immer nur zweischen 1-2 Stunden Schalf, dann munter und dieser Rhxtmus hält jede Nacht an. Nehme schon die starken Baldriandinger, helfen leider nicht. Aber dafür habe ich leider bisher nichts gefunden. Soooooo geren würde ich mal wieder wenigstens 5 oder 6 Stunden am Stück schlafen.
Da wäre mir ein Patentrezept willkommen.
Oft nehme ich nachts einen Teelöffel Honig, oder heiße Milch mit Honig, das wirkt tatsächlich ein wenig.

LG
Kasper
26.01.2009 11:24

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,08/Tag)

Hallo Kasper,

oh das ist schlimmtraurig. Und das trotz der Hormone? Ich hatte auch so eine Phase der Schlaflosigkeit, da ist man früh wie gerädert. Mir haben die Baldriandragees sehr geholfen. Allerdings nicht sofort. Die ersten 14 Tage tat sich gar nichts und ich nehme auch nicht nur 1 oder 2 Dragees. Körper und Präparat brauchen eine Zeit, bis sich ein gewisses Level einstellt. Und man muß die Baldriandragees bereits gegen 19 Uhr einnehmen. Wenn man sie erst nimmt beim Zubettgehen, ist es zu spät. Das habe ich auch erst lernen müssen. Und was ich auch gemerkt habe, ist, daß nicht jedes Praparat gleich gut wirkt. Am besten bin ich mit Zirkulin zurechtgekommen, aber das kann bei anderen anders sein.
Gegen das Schwitzen müsste eigentlich regelmäßiger Salbeitee gut anschlagen. Ich würde von der Dosierung her jeden Vormittag eine Tasse trinken.

lg
allspice
26.01.2009 11:39

Kasper3

Mitglied seit 05.09.2007
1.110 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo,

Vielen Dank.
Aber um 19.00h schon nehmen? ich gehe immer erst um ca. 12.00h oder 01.00h ins Bett? Von den Dragees, wievile soll ich versuchen, obgleich ich schon die starken nehme. Allerdings nicht tgl. w
aber wenn immer schon 2.
Ach ja das sit wahrlich nervig.

LG
Kasper
26.01.2009 13:04

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,08/Tag)

Hallo Kasper,

wenn Du so spät zu Bett gehst, dann nimm sie gegen 20 Uhr. Sie brauchen eine Weile, bis sie anschlagen, glaub mir!
Und man sollte sie wirklich regelmäßig nehmen, also täglich, bis sich das Schlafverhalten wieder einreguliert hat. Dann kann man sie auch mal weglassen, aber erst dann. Ich nehme 4 Dragees *ups ... *rotwerd*, sonst klappt es nicht. Alsich mit den Baldriandragees begonnen habe, hab ich ca. 14 Tage gebraucht, bis ich was gemerkt habe.
Das Gute ist, daß Baldrian auch bei längerfristigem Gebrauch keine unerwünschten Nebenwirkungen hat.

lg
allspice
26.01.2009 14:20

lrdefender

Mitglied seit 31.05.2008
919 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallo Brigitte,
zwar kann ich dir keinen Tipp geben, las aber die Posts zu diesem Thema mit großem Interesse, da ich auch schon auf der Warteliste stehe. Was ich allerdings zu diesem Thema weiß, ist von meiner Bekannten aus Indonisien. Dort kennt man Wechseljahrbeschwerden überhaupt nicht. Es gibt in der Asiatischen sprache nicht mal ein Wort dafür. Konnte ich mir so gar nicht vorstellen, vermute aber, es liegt an der Ernährung der Asiaten. Viel Soja.

LG
lrdefender
26.01.2009 15:09

bluemoon11

Mitglied seit 18.05.2006
7.733 Beiträge (ø2/Tag)

Hallo,

schön wärs ja mit dem Soja; aber leider ist das wieder mal so ein typischer Medienhype - hochgepusht, aber nichts dahinter. Im Gegenteil: Soja kann sogar Krebs fördern, und das brauchen wir ja nun wirklich nicht.

Es gibt eine ganz praktische Site: gut-durch-die-Wechseljahre.de heißt sie, und man bekommt wissenschaftliche Ergebnisse und ärztlichen Rat.

LG
bluemoon
26.01.2009 16:19

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,08/Tag)

Hallo bluemoon,

nur weil Rotklee und Soja nicht durch eine randomisierte Doppelblindstudie (wie auch, wenn alle Menschen unterschiedlich sind und reagieren?) gelaufen sind, willst Du die Nützlichkeit anzweifeln?
Übrigens strotzt der Link nur so von Widersprüchen. Einerseits ist die Wirksamkeit von Soja gegen Brustkrebs in Japan belegt, insofern bereits ab der Pubertät regelmäßig Soja aufgenommen wurde. Andererseits will man dieser pflanzlichen Droge Krebsrelevanz im negativen andichten. Das passt in meinen Augen gar nicht zusammen. Die Krebsgefahr ist konkretisiert folgende: wenn bei Frauen bereits eine Krebsart vorliegt, die auf Östrogen reagiert, dann ist es kontraindiziert. Aber das gilt genauso für die chemische Hormontherapie!! Das ist etwas völlig anderes als zu behaupten, Soja würde Krebs (im allgemeinen) fördern.

Und wie immer wieder von Dir natürlich kein Wort über die Gefährlichkeit der schulmedizinischen Hormontherapien.

lg
allspice
zurück weiter

Partnermagazine