Wechseljahre und Hormone, wer hat Erfahrung damit

25.01.2009 13:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Veilchen1

Mitglied seit 13.09.2005
4.412 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo,
ich, 50, bin eindeutig in den Wechseljahren. Aufgrund vieler Symptome, die dafür sprechen und Aussetzen der Periode hat mein FA im Oktober einen Hormonspiegel gemacht, der, alles zusammengenommen endgültig zeigt, dass ich in den Wechseljahren bin. dies bestätigte mir mein FA nochmal letzte Woche.
3 Monate nahm ich ein homöopatisches Mittel ( Klimaktoplant ) plus Sojatabletten, das Einzige was sich gebessert hat, ist die ewige Schwitzerei.
Chronische Müdigkeit, körperliche Schläppe, Knochen - und Muskelschmerzen, schlechter Schlaf, Stimmung auch nicht so toll, Antriebslosigkeit, sehr trockene und juckende Haut,sind mir erhalten geblieben.
Nun meinte mein FA, es wäre das Beste, Hormone einzusetzen und hat mir das Hormonpflaster Fem 7 Conti verschrieben.
Nun meine Frage. Hat jemand von Euch allgemein mit Hormonen/Pflastern in den Wechseljahren Erfahrung und im Speziellen mit dem Fem 7 Conti.
Ich habe schon mit einigen Frauen gesprochen, die berichteten, es wäre ihnen mit Hormonen bedeutend besser gegangen.
Über Antworten mit Euren Erfahrungen würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon mal im Voraus.
LG
Brigitte
 
25.01.2009 14:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo Brigitte,

ich empfehle Dir als erstes, noch zu einer weiteren, möglichst naturheilkundlich ausgerichteten Gynäkologin zu gehen.
Die Hormongaben in den Wechseljahren sind ziemlich grenzwertig!
Du kannst außerdem auch selbst etwas gegen die Symptome tun. Schau Dir mal folgende Seite an:
wechseljahre.gesund.org/
(http davorsetzen, Doppelpunkt und //).
Auf der linken Seite dieser Seite findest Du zu den einzelnen Problemen viele Tips.

lg
allspice
 
25.01.2009 14:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

p.s.:
hier noch ein interessanter Link zum Thema:
frauengesundheit-nrw.de/ges_them/wechsel/wechselj.htm
 
25.01.2009 14:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd0912171

Mitglied seit 03.01.2009
3.909 Beiträge (ø1,8/Tag)

Hallo
Hier in CK gibt es eine Gruppe ,die das Thema Wechseljahre behandelt.Da werden viele Fragen geklärt und besprochen.Melde Dich doch an.
LG
Bratschenfee
 
25.01.2009 23:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zilles

Mitglied seit 14.06.2005
12.502 Beiträge (ø3,6/Tag)

Liebe Brigitte! Lächeln

Ich war mit 43 Jahren schon in den Wechseljahren und mein FA wollte mir auch Hormonpräparate verschreiben!

Da ich aber eine Feindin von solchen Sachen bin, bin ich auf den Rat einer guten Bekannten eingegangen, welche mir zu Remifimin-Forte Vorschlag / Idee geraten hat.

Habe mit meinem FA darüber gesprochen und habe diese Tabletten damals sogar noch verschrieben bekommen und sie haben mir sehr, sehr gut getan, sodass ich meine Wechseljahre ohne Hitzewallungen usw. überstanden habe.

Ob diese Tabletten aber jeder Frau behilflich sein können, kann ich leider nicht schreiben! Na!
Aber ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert, oder??

Liebe Grüße


*Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen. *
Anaximander, ( etwa 615 - 545 v. Chr. )

*Bewohnerin der
* Begegnungsinsel *
 
26.01.2009 08:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo,

die Tabletten, die Zilles nennt, kann ich nur empfehlen. Die sind pflanzlich und haben den Extrakt der Traubensilberkerze als Wirkstoff. Es gibt auch andere Handelsnamen dafür, z.B. Jinda.

lg
allspice
 
26.01.2009 10:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kasper3

Mitglied seit 05.09.2007
1.107 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo Brigitte,

die Remifimin habe ich auch mal versucht. Bei mir leider null Wirkung.
Ich muß sagen, dass ich schon sehr für gesunde Lebensweise, Bio etc und wenig Tabletten bin. Was jedoch meine Wechseljahre angeht....au ha, da geht nichts ohne Hormone. Gaaaanz niedrig dosiert, aber wehe ich nehme die nicht. Das ganze Programm laäuft dann ab. Sproch mal mit Deinem Gyn. wegen eines leichten Präparates und versuch es einfach, sofern auch Du keine Erolge mit Homöopathie hast.
Allerdings was Du über trockene Haut sagst trifft auch zu, seit ich in den Wechseljahren bin muß ich viel häufiger mal Bodylotion nehmen, das war früher einfach Luxus (hatte auch keine Lust mich jeden Tag einzucremen), aber das hat sich wirklich geändert.

LG
Kasper
 
26.01.2009 11:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo Kasper,

daß die Remifenin nicht wirkt bei Dir, kann unter Umständen an der Art und Weise der Herstellung (Galenik) oder an der Konzentration des Wirkstoffes liegen. Probiere mal ein anderes Präparat mit gleichem Wirkstoff und gleicher oder höherer Dosierung.
Handelsnamen sind u.a. hier aufgelistet:
wellness-gesund.info/heilpflanzenlexikon/Traubensilberkerze/Traubensilberkerze_praeparate.html
Dazu kommt das schon genannte Jinda.

lg
allspice
 
26.01.2009 11:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kasper3

Mitglied seit 05.09.2007
1.107 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo allspice,

vielen dank für deine Info.
Aber gerade weil ich ja für die Naturheilkunde bin habe ich einiges ausprobiert.
Nun nehme ich schon jahrelang mein leichtes Hormonpräparat und das funktioniert. Das einzige was nervt, das ich nachts manchmal fürchterlich schweitze und seit ein paar Monaten wahnsinnige Schlafstörunge habe. D. H. immer nur zweischen 1-2 Stunden Schalf, dann munter und dieser Rhxtmus hält jede Nacht an. Nehme schon die starken Baldriandinger, helfen leider nicht. Aber dafür habe ich leider bisher nichts gefunden. Soooooo geren würde ich mal wieder wenigstens 5 oder 6 Stunden am Stück schlafen.
Da wäre mir ein Patentrezept willkommen.
Oft nehme ich nachts einen Teelöffel Honig, oder heiße Milch mit Honig, das wirkt tatsächlich ein wenig.

LG
Kasper
 
26.01.2009 11:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo Kasper,

oh das ist schlimmtraurig. Und das trotz der Hormone? Ich hatte auch so eine Phase der Schlaflosigkeit, da ist man früh wie gerädert. Mir haben die Baldriandragees sehr geholfen. Allerdings nicht sofort. Die ersten 14 Tage tat sich gar nichts und ich nehme auch nicht nur 1 oder 2 Dragees. Körper und Präparat brauchen eine Zeit, bis sich ein gewisses Level einstellt. Und man muß die Baldriandragees bereits gegen 19 Uhr einnehmen. Wenn man sie erst nimmt beim Zubettgehen, ist es zu spät. Das habe ich auch erst lernen müssen. Und was ich auch gemerkt habe, ist, daß nicht jedes Praparat gleich gut wirkt. Am besten bin ich mit Zirkulin zurechtgekommen, aber das kann bei anderen anders sein.
Gegen das Schwitzen müsste eigentlich regelmäßiger Salbeitee gut anschlagen. Ich würde von der Dosierung her jeden Vormittag eine Tasse trinken.

lg
allspice
 
26.01.2009 11:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kasper3

Mitglied seit 05.09.2007
1.107 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo,

Vielen Dank.
Aber um 19.00h schon nehmen? ich gehe immer erst um ca. 12.00h oder 01.00h ins Bett? Von den Dragees, wievile soll ich versuchen, obgleich ich schon die starken nehme. Allerdings nicht tgl. w
aber wenn immer schon 2.
Ach ja das sit wahrlich nervig.

LG
Kasper
 
26.01.2009 13:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo Kasper,

wenn Du so spät zu Bett gehst, dann nimm sie gegen 20 Uhr. Sie brauchen eine Weile, bis sie anschlagen, glaub mir!
Und man sollte sie wirklich regelmäßig nehmen, also täglich, bis sich das Schlafverhalten wieder einreguliert hat. Dann kann man sie auch mal weglassen, aber erst dann. Ich nehme 4 Dragees *ups ... *rotwerd*, sonst klappt es nicht. Alsich mit den Baldriandragees begonnen habe, hab ich ca. 14 Tage gebraucht, bis ich was gemerkt habe.
Das Gute ist, daß Baldrian auch bei längerfristigem Gebrauch keine unerwünschten Nebenwirkungen hat.

lg
allspice
 
26.01.2009 14:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lrdefender

Mitglied seit 31.05.2008
898 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo Brigitte,
zwar kann ich dir keinen Tipp geben, las aber die Posts zu diesem Thema mit großem Interesse, da ich auch schon auf der Warteliste stehe. Was ich allerdings zu diesem Thema weiß, ist von meiner Bekannten aus Indonisien. Dort kennt man Wechseljahrbeschwerden überhaupt nicht. Es gibt in der Asiatischen sprache nicht mal ein Wort dafür. Konnte ich mir so gar nicht vorstellen, vermute aber, es liegt an der Ernährung der Asiaten. Viel Soja.

LG
lrdefender
 
26.01.2009 15:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bluemoon11

Mitglied seit 18.05.2006
7.320 Beiträge (ø2,33/Tag)

Hallo,

schön wärs ja mit dem Soja; aber leider ist das wieder mal so ein typischer Medienhype - hochgepusht, aber nichts dahinter. Im Gegenteil: Soja kann sogar Krebs fördern, und das brauchen wir ja nun wirklich nicht.

Es gibt eine ganz praktische Site: gut-durch-die-Wechseljahre.de heißt sie, und man bekommt wissenschaftliche Ergebnisse und ärztlichen Rat.

LG
bluemoon
 
26.01.2009 16:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo bluemoon,

nur weil Rotklee und Soja nicht durch eine randomisierte Doppelblindstudie (wie auch, wenn alle Menschen unterschiedlich sind und reagieren?) gelaufen sind, willst Du die Nützlichkeit anzweifeln?
Übrigens strotzt der Link nur so von Widersprüchen. Einerseits ist die Wirksamkeit von Soja gegen Brustkrebs in Japan belegt, insofern bereits ab der Pubertät regelmäßig Soja aufgenommen wurde. Andererseits will man dieser pflanzlichen Droge Krebsrelevanz im negativen andichten. Das passt in meinen Augen gar nicht zusammen. Die Krebsgefahr ist konkretisiert folgende: wenn bei Frauen bereits eine Krebsart vorliegt, die auf Östrogen reagiert, dann ist es kontraindiziert. Aber das gilt genauso für die chemische Hormontherapie!! Das ist etwas völlig anderes als zu behaupten, Soja würde Krebs (im allgemeinen) fördern.

Und wie immer wieder von Dir natürlich kein Wort über die Gefährlichkeit der schulmedizinischen Hormontherapien.

lg
allspice
 
26.01.2009 17:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bluemoon11

Mitglied seit 18.05.2006
7.320 Beiträge (ø2,33/Tag)

Hallo allspice,

Eigentlich war mein posting an Irdefender gerichtet, weil mir die Gleichung "asiatische Ernährungsweise (sprich "viel Soja" was ja so auch nicht stimmt) = keine Wechseljahrsbeschwerden" ein wenig zu simpel vorkam

Und ich wusste leider bis jetzt nicht, dass ich meine Beiträge erst bei dir einreichen muss, damit du mir sagst, was ich schreiben darf und was nicht .... YES MAN

Darf ich dir vielleicht eine paar nette pflanzliche Drogen gegen schlechte Stimmung und Besserwisserei empfehlen? Ein paar Stücke beste Schokolade, ein schöner Tee, vielleicht etwas Wein ... hilft garantiert! ...

LG
bluemoon
 
26.01.2009 17:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

youtas

Mitglied seit 21.02.2006
6.678 Beiträge (ø2,07/Tag)

Hallo,
ich nehme seit 1 Jahr niedrig dosierte Hormone, Oestrogen und Gestagen, und es hat mir sehr geholfen. Alles andere wie Homöopatie etc, hat mir nicht geholfen. Mir geht es besser als vorher.
frag deinen Arzt, es gibt verschiedene Moeglichkeiten der Hormontherapie, musst du die fuer dich richtige rausfinden. Es ist nicht alles schlecht, was sich Medikament nennt, manchmal hilft es auch. Und der Hinweis, das es in Indonesien keine Wechseljahrsbeschwerden gibt, kann sie in europa nicht verhindern.
LG Youtas
_____________________
denkwürdige Zeiten sind das!
 
26.01.2009 18:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo,

@bluemoon
vielleicht solltest Du Deine Beiträge erstmal selber bei Dir einreichen und auf Schlüssigkeit prüfen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
26.01.2009 18:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

röka

Mitglied seit 03.10.2008
370 Beiträge (ø0,16/Tag)

hallo an alle
hallo @ kasper
mit remfemin habe ich meine ersten wechseljahrbeschwerden für ein halbes hahr in griff bekommen. dann war schluß. keine wirkung mehr und das bekommt man zu spüren. damals bekam ich sie noch vo FA verschrieben. dann haben wir verschiedenes ausprobiert mit hormonen bis ich eine zufriedenstellende gefunden habe.seit ca. 15 jahren nehme ich die niedrigste dosierung von activell. das enthält beide hormone. lasse ich die tablette weg, kann ich es nicht fassen, das die ganzen beschwerden wieder kommen. ich denke immer, einmal muß es doch vorbei sein. zur vorsorge geh ich regelmäßig, zwecks der hormone, aber da naturmittel mir nichts bringen, bin ich auf die activell angewiesen. alles gute wünscht dir röka.
 
26.01.2009 19:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

==Brigitte==

Mitglied seit 02.03.2002
30.795 Beiträge (ø6,59/Tag)

Hallo, Mädels!


Nun bin ich so ein unbelehrbarer (?) Typ, der sich gegen regelmäßige Einnahme von Medikamenten mit Händen und Füßen wehrt.
Was sowohl meinem Gynäkologen, der mich mal alle 5/6 Jahre mL sieht, als auch meinem Internisten, den ich nun leider regelmäißg aufsuchen muss, bekannt ist.

Ich bin halt der Meinung, dass sich sehr viel auch im Kopf abspielt!

Auf die Art habe ich meine chronisch-entzündliche Darmerkrankung recht gut im Griff (bischen auf Ernährung und speziell auf Zusatzstoffe in Lebensmitteln achten und Stress erst nicht rankommen lassen) und ich denke, so bin ich auch gut durchs Klimakterium gekommen.

Es begann bei mir so zu der Zeit, als Regina Hildebrandt an Brustkrebs erkrankte (Sie starb 2oo1 daran.), woraufhin die Medien voller Berichte waren, dass die Einnahme von Hormonpräparaten während des Klimakteriums eine nicht unwesentliche Rolle beim Entstehen dieses Krebses spielen bzw. dafür verantwortlich sein sollen.

Für mich stand fest: Nimmste nicht!!!!!

Die Natur will es so, wenn diese Zeit gekommen ist. Warum ihr ins Handwerk fuschen?

Worauf mein Gyn meinte, dass die Natur dann auch wolle, dass wir an einer Grippe sterben können, bedienten wir uns nicht der Pharmazie.

OK, ist 'nen Argument..... aber ich ließ es nicht zu.



Will sagen:
Ich habe nie Hormone oder irgendwas anderes genommen!



Zugegeben:
Das Schwitzen war zeitweise wirklich die Hölle.
Oft stand mir nachts das Wasser sogar auf den Schienbeinen.
Und es diente auch meinen Freunden zur Belustigung, wenn ich mal wieder mit hochrotem Kopf mich diverser Kleidungsstücke entledigte. (Dass ich mich nur noch zwiebelmäßig kleidete, ist verständlich!)

Schlafprobleme gab's auch. Die wurden aber durch Lesen, Fernsehen oder mit Dezimieren des Bügelberges überspielt.


Ist's euch ein Trost, wenn ich sage: das geht alles vorüber?.......Irgendwann! Auch ohne Chemie!!!!

Ich sagte mir immer wieder: das ist nun mal natürlich, das ist normal, das macht jede Frau durch, das geht vorbei!



Grüßle
Brigitte
 
26.01.2009 19:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

==Brigitte==

Mitglied seit 02.03.2002
30.795 Beiträge (ø6,59/Tag)

ups...lang, ne? *ups ... *rotwerd*
 
26.01.2009 20:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,58/Tag)

Hallo Brigitte,

im großen und ganzen hast Du vollkommen Recht (bis auf den Teil Kopf und so ....bei manchen ist es auszuhalten, bei anderen nicht; hängt mit dem Hormongefälle im Körper zusammen).
Aber mal Hand aufs Herz: wärste nicht froh gewesen, wenn Du nebenbei mit ein paar unschädlichen pflanzlichen Mitteln die Symptome hättest lindern können?
Grade Baldrian und ähnliches kommen aus der jahrhundertealten Volks- und Erfahrungsheilkunde, sind gar keine neue Entdeckung.

lg
allspice
 
27.01.2009 00:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zilles

Mitglied seit 14.06.2005
12.502 Beiträge (ø3,6/Tag)

Hallo Allspice! Lächeln

Genauso denke ich auch!! Na!

Was ich mit Naturmedizin hinbekomme, da brauche ich keine Hammer für zu nehmen! Na!

Sicher, es braucht eine etwas längere Zeit, bis sich der Erfolg einstellt, aber Geduld hat sich bei mir ausgezahlt.

Ich habe nicht mit Handtüchern da sitzen müssen um den Schweiss aufzufangen, geschweige immer mein Bett neu beziehen zu müssen. Na!

Aber jeder sollte es nach seinem Gutdünken machen, denn jeder Körper reagiert anders, sodass man eigentlich überhaupt keine guten Ratschläge geben kann. Na!

Liebe Grüße


*Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen. *
Anaximander, ( etwa 615 - 545 v. Chr. )

*Bewohnerin der
* Begegnungsinsel *
 
27.01.2009 02:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Centifolia

Mitglied seit 28.01.2008
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

regelmäßiger Sport ca. 2 Stunden in der Woche helfen nicht nur gegen Wechseljahresbeschwerden, sondern auch gegen jede Menge anderer Zipperlein! In meinem Sportverein gibt es jede Menge passender Kurse, z. B. Bauch-Beine-Po, Fit-ab-50, Fatburner, Rückengymnastik, CBW (CompletBodyWorkout), also lauter Sachen, die ein bisschen die Kondition, die Koordination und die Geschmeidigkeit der Gelenke fördern. Den Tipp mit dem Sport treiben gab es sowohl in einer Broschüre bei meiner Frauenärztin zu lesen als auch in der Fachzeitschrift der Hebammen. Und bei mir wirkt es auf jeden Fall, ich habe so gut wie keine Beschwerden, obwohl ich mitten in den Wechseljahren bin!

Gruß, Centifolia
 
28.01.2009 05:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Veilchen1

Mitglied seit 13.09.2005
4.412 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo,
ich möchte mich für Eure zahlreichen Antworten bedanken.
Zwischenzeitlich sieht es bei mir so aus. Am Sonntag habe ich das Pflaster aufgeklebt und muss gleich noch dazu sagen, dass ich mit Medis so meine Schwierigkeiten und vieles nicht vertrage und heftig und schnell reagiere.
So scheint es auch mit diesem Hormonpräparat Fem 7 conti zu sein. Es begann schon Montag mit Bauchschmerzen, leichter Übelkeit, die Dienstag zeimlich heftig wurde und Kopfschmerzen, die ich normalerweise so gut wie nie habe.
So habe ich mich heute morgen dazu entschlossen das Pflaster zu entfernen um zu sehen, ob es auch tatsächlich daran liegt.
Prinzipiell bin ich auch gegen Hormone, es war nur ein Hoffnungsschimmer für mich, dass sich meine für mich sehr unangenehmen Beschwerden dadurch lindern würden.
Jetzt werde ich einen Termin bei meinem FA ausmachen und schauen wie es weitergeht.
LG
Brigitte
 
29.01.2009 10:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Obstbaum

Mitglied seit 19.07.2007
989 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

==Brigitte== und allspice, Ihr sprecht mir aus dem Herzen.

Zwar habe ich noch keine Wechseljahrsbeschwerden, meine Mutter hatte damals jedoch welche bekommen. Sie hat in kürzester Zeit massiv zugenommen und leidet heute noch sehr darunter.

Auch die Ergebnisse der Forschung, dass diese Hormone durchaus lebhaft an Brustkrebs beteiligt sein können, lässt mich zurückschrecken.

Und, Brigitte, zu Deinem Gyn: Klar behandel ich eine (echte - und nur die!) Grippe mit Medikamenten, da ich nicht mit meinem Leben spielen möchte. Wechseljahre dagegen enden selten tödlich.

Grüße,
Obstbaum
 
29.01.2009 10:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

smokey1

Mitglied seit 23.05.2007
20.999 Beiträge (ø7,59/Tag)

@ Hallo zusammen

Mit grossem Interesse habe ich Eure Diskussionen verfolgt.

Ich bin persönlich strikte gegen die Einnahme von Hormonen.

Ich hatte allerdings "nur" das Schwitz- und Wallungen-Problem. Nachts lag ich in einem "Wasserfall".

Ich habe vor ca. 1 1/2 Jahren dann eine Ernährungsumstellung gemacht ( aber nicht in Bezug auf die Wechesljahre). Ich esse keine Kohlenhydrate mehr abends. Seither habe ich nachts keine Probleme mehr mit Schwitzen und auch tagsüber ist es fast weg. Zufall??? Nein ganz und gar nicht, denn in den Ferien und auch in den Feiertagen lasse ich mal alles ausser Acht und schlemme und sündige (nur in dieser Beziehung Na! ) und was passiert? Jawoll, die ganze Schwitzerei geht wieder von vorne los. Das hat sich jetzt so schon mehrmals abgespielt. Darum bin ich davon überzeugt, dass der Verzicht von KH abends für mich die richtige Lösung ist.

Ich hoffe, das hilft ev. anderen Geplagten auch.

LG
smokey1
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de