Knie-OP bei zu weit nach außen stehenden Kniescheiben???

01.11.2005 16:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kleinesMädchen

Mitglied seit 19.08.2005
166 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,
ich habe ein Problem und hoffe ihr könnt mir helfen bzw gegebenfalls von euren Erfahrungen berichten.
Ich bin 21 Jahre und hatte öfter Knieschmerzen. Nach einem Besuch beim Orthopäden hat mir dieser gesagt, dass meine Kniescheiben beide zu weit nach außen stehen und es durch Reibung zu den Schmerzen ( Entzündungen) kommt. Er hat mir bis Februar Zeit gegeben, dann muss ich zur Nachkontrolle. Ich soll meine Muskeln stärken, wenns geht nur den inneren Oberschenkelmuskel und der äußere soll gedehnt werden, damit er die Kniescheibe nicht mehr nach außen ziehen kann...
Ändert sich bis Februar 2006 nichts, rät er zu einer OP, um Athrose zu vermeiden.
So nun meine Frage: Was meint ihr dazu? Habt ihr mit dem Thema irgendwelche Erfahrungen???
Ich hab einfach nur Angst, dass man nach der OP ewig Schmerzen hat oder in der Bewegung eingeschränkt ist!?!
Würde mich sehr über eure Hilfe freuen!!!

Liebe Grüße,
Katja
 
01.11.2005 17:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Marc_W

Mitglied seit 09.09.2003
6.322 Beiträge (ø1,54/Tag)

Hallo Katja,

Du hast bereits Beschwerden im Knie, die die OP beseitigen soll. Der Arzt sagt Dir, dass Du mit Spätfolgen rechnen musst, wenn nichts gemacht wird. Und er versucht es mit anderen Methoden, bevor er zum Messer greift. Das klingt alles, als ob er die Sache wirklich gründlich abgewogen hätte, so dass Du ihm sicher trauen kannst.

Wenn Du noch Bedenken hast, sprich sie doch mal bei Deinem Arzt an! Der kennt sich damit aus und kann Dir bestimmt noch die eine oder andere Sorge nehmen.

Viele Grüße

Marc
 
01.11.2005 18:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rolly

Mitglied seit 21.10.2005
154 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo Katja
Was dir dein Arzt da rät ist sehr sinnvoll, denn die Spätfolgen sind viel schlimmer. Das auf dehnen deines Oberschenkel Muskels b.z.w. das Stärken ist die einzige Art deine Kniescheibe wieder ins Lot zu bringen. Ich gehe mal davon aus das deine Beinstellung gerade ist also keine X Beine und so?

Näheres ,kann ich dir auch über KM beantworten, wenn du noch Fragen hast.
LG Rolly
 
01.11.2005 18:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Thesa

Mitglied seit 12.09.2005
412 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Katja,

die OP ist die letzte Möglichkeit da sie die Kniescheiben auf einen schlag wieder in die Orginalposition bringen dann hast du erstmal richtig Schmerzen denn das Knie ist diesen Druck nicht mehr gewohnt. Trotzdem musst du dringend was machen sonst ist die Arthrose vorprogramiert.
Die meisten Frauen haben dieses Problem da unsere innere Oberschenkelmuskeln sehr stark sind (brauchen wir für die Geburt) arbeiten die vorderen inneren nicht so viel wie sie sollten. Geh bitte zur Krankengymnastik, lass dir Übungen zeigen die den \"Vastus medialis\" auftrainieren und sei fleissig.

Ich hatte/habe das gleiche Problem, bin selber Physiotherapeutin und arbeite seit Jahren an meinen Knien aber ich schiebe die OP erfolgreich und ohne Schmerzen seit 6 Jahren vor mir her und mir schneidet so schnell keiner ins Knie.
Die Übungen helfen sehr schnell am anfang sind sie nicht gerade schmerzfrei aber das Ändert sich schnell du musst nur am Ball bleiben und das sind Übungen die du nicht nur für 3 Monate machst die bleiben dir dein Leben lang, nicht in der selben Intensität aber immerhin. Wenn du glaubst dass du das durchhältst halte ich das auf jeden Fall für die bessere Variante.
Ich mache meine Übungnen immer wenn ich am Telefon bin, da stört keiner und 10 Minuten am Tag sind ablsolut genug um den Erfolg zu erhalten.

Viel Glück und Mut zur eigenen Entscheidung, alles was ich dir hier gesagt habe ist meine Meinung frag auch noch andere und bild dir deine eigene dazu.

LG
Thesa.
 
01.11.2005 21:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lieblingsschaf

Mitglied seit 17.06.2004
183 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo!

Ich habe eigentlich auch das gleiche Problem. Mein Orthopäde ist allerdings immer erst mal gegen OP. Und da er wahrscheinlich Mitleid mit mir hatte, da ich seit meinem 11. Lebensjahr Krankengymnastik für meinen Rücken mache, hat er mir ein TENS-Gerät zum Muskelaufbau verschrieben. Siehe da, die Kniescheibe ist auf dem Röntgenbild wieder nach innen gewandert und das Knie knackt auch deutlich weniger.
Krankengymnastik oder ein TENS sollte er schon mal vorher ausprobieren!

LG
Das Schaf
 
01.11.2005 23:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BieneSumm

Mitglied seit 04.08.2005
83 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

also ich kenn diese lästigen Knieschmerzen leider auch. Mein alter Othopäde hat mir für die Schule immer nur eine Sportbefreiung gegeben und meinte wenns schlimmer wird gehts ab zur OP. Naja nach der Schule war ich dann ganz lange nicht (so 8 Jahre), aber vor nem halben Jahr bin ich dann doch mal wieder zu einem Orthopäden, der auch meinte meine Kniescheibe wäre verschoben. Dieser hat überhaupt nicht von einer OP gesprochen. Er hat mir jeweils 10 Krankengymnastiktermine und 10 Akkupunkturtermine verschrieben. Bei der Krankengymnastik wurden mir dann auch Übungen für zu Hause gezeigt, die ich auch nach der Behandlung weitermachen sollte.

Kurz danach hab ich mit reiten angefangen und das hat bei mir die Wendung gebracht. Seit dem hab ich tatsächlich kaum noch Schmerzen, nur noch ab und an macht es sich noch bemerkbar. Und das, obwohl ich nur einmal pro Woche ne Stunde hab.

Ich will damit nicht sagen, dass Reiten das Heilmittel ist, aber sicher ist wohl, dass die Muskelkräftigung einiges bewirken kann, die auch die Krankengymnastik bringen soll. Und mit 21 Jahren würde ich erstmal alles andere versuchen, bevor ich mich unters Messer leg.

Ich würde mir an deiner Stelle erstmal Krankengymnastik verschreiben lassen Und erst wenn das nichts bringt über eine OP nachdenken.

Gruss
Biene
 
02.11.2005 09:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

watcherli

Mitglied seit 23.11.2003
881 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo,

ich habe das gleiche Problem. War damit bei 2 Ärzten (Orthopäde und Chirurg/Sportmediziner) und beide meinten, daß man die OP nicht machen sollte, solange die Schmerzen nicht unaushaltbar werden, da man nach der OP meist mehr Schmerzen hat als vorher und das eher kontraproduktiv wäre. Dafür müßten nämlich die Bänder mitsamt eines Stückes des Knochens transplantiert werden...also weiter nach innen, damit die Kniescheibe in die Mitte gezogen wird....neee...ich soweit, daß ich mir ein Stück Knochen mit Bändern transplantieren lasse, ist es noch nicht.
Ich soll Übungen machen, um den Oberschenkelmuskel, der innen am Knie liegt, trainiert.
Hab so ein Blättchen mitbekommen, wo Übungen gezeigt werden. Die beste wäre wohl, so ein Gummiband in ein Stuhlbein zu klemmen, Fuß rein und dann strecken. Alternativ wäre Fitneßstudio mit den passenden Geräten ideal.

Lg
watcherli

PS: Von Arthrose hat keiner der beiden Ärzte gesprochen
 
02.11.2005 14:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zuckermutti

Mitglied seit 13.01.2004
737 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo,

mein Vater und mein Bruder hatten beide eine angeborene Seitverschiebung der Kniescheib und haben sich beide operieren lassen.
Das mit den ewigen Schmerzen später können sie nicht bestätigen.

Dein Arzt wägt ab und versucht es erst einmal anders. Das finde ich gut.

Langfristig, wenn diese Übungen nichts bringen, wirst Du aber um eine OP nicht herumkommen.
Eine Arthrose zerstört den Knorpel (bislang) unwiederbringlich. Dann sind die Schmerzen garnicht mehr schön und Deine Lebensqualität leidet darunter empfindlich.

Ein TENS-Gerät wird von der Krankenversicherung wohl nicht bezahlt werden und kostet nicht wenig.

Neigt Deine Kniescheibe eigentlich zum Herausspringen?

Grüße, Katrin
 
04.11.2005 13:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Marie-Lu

Mitglied seit 15.06.2004
81 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

ich würde Dir empfehlen, schau mal ins www.deutsche-arthrose-forum.de

Da sind jede Menge Betroffene mit gleichen Problemen.

Es ist wirklich hilfreich. Ich bin dort auch wegen Knieproblemen.

Grüße, Heidi
 
05.11.2005 10:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kleinesMädchen

Mitglied seit 19.08.2005
166 Beiträge (ø0,05/Tag)

Guten Morgen!
Erstmal danke für soviele Antworten!!!
Also meine Kniescheiben springen nicht heraus.
Ich war schon Krankengymnastik machen, da wurden Dehnübungen durchgeführt, also Beine mit durchgestrecktem Knie so weit wie möglich gerade nach oben in die Luft strecken, natürlich auf dem Rücken liegend. Und sonst wurde die Oberschenkelinnenmuskulatur gestärkt...
Das mit dem Reiten, ich bin jahrelang geritten und musste aber im Januar mein Pferd leider verkaufen, da ich durch meine Ausbildung keine Zeit mehr hatte leider traurig
Im Moment habe ich auch keine Beschwerden, ich versuche jeden Tag mit meinem Crosswalker mich ein bissl zu bewegen und ansonsten habe ich Terrabänder in verschiedenen Stärken...
Bis 09.12. habe ich noch die Möglichkeit ins Fitnessstudio zu gehen und da nutze ich die Geräte zur Stärkung der Oberschenkelinnenmuskulatur und besuche einen Bauch-Beine-Po-Kurs...
Wie gesagt ich habe im Moment keine Schmerzen, mach mir halt nur Gedanken, was er im Februar dann sagt, weil ich Angst vor dieser OP habe, auch wenn der Arzt sagt es wäre eine ambulante Op, die nur 20Minuten dauert und dabei irgendwie Weichteile durchgetrennt werden, welche die Kniescheiben nach außen ziehen...
Ich werde auf jeden Fall die Dehnübungen weiter durchführen und versuchen meine Muskeln zu stärken und durch Ausdauertraining mein Gewicht zu reduzieren. Wiege ungefähr 65kg und bin 1,62m klein, denke mal etwas Gewichtsreduzierung kommt auch meinen Knien zugute oder!?!
Ich danke euch für eure Meinungen!!!!!!!

LG Katja
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de