Tomatenpflanzen blühen - Und jetzt???

31.05.2004 12:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nimrodel

Mitglied seit 06.09.2003
2.009 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo!

Vor einigen Wochen habe ich mir zwei Salattomatenpflänzchen gekauft, hab sie in einen großen Eimer umgebettet, und nun sind sie gewuchert wie verrückt. So weit, so gut.

Nun aber beginnen sie zu blühen, und ich mache mir Sorgen, dass sich Bienen daran gütlich tun, ohne die kommts ja zu keiner Befruchtung, und somit werde ich auch keine Tomaten ernten können.

Woran erkenne ich ob sie befruchtet werden und wenn nicht, wie kann ich der Natur ein wenig nachhelfen?

LG Sabrina
 
31.05.2004 12:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Alexandra71

Mitglied seit 17.07.2002
10.445 Beiträge (ø2,36/Tag)


Hallo Sabrina,

nachhelfen mußt du bei Tomaten eigentlicht nicht, lass die Bienen
einfach machen. Du wirst sehen, irgendwann hast du ganz viele
kleine grüne Tomaten, ohne irgendwas zu tun.
Du mußt nur regelmäßig gießen, und Sonne sollten sie genügend
bekommen.


Liebe Grüße
Alexandra


Let´s cook baby! *~ Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.~* Let´s cook baby!
 
31.05.2004 12:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

*hannnes*

Mitglied seit 26.11.2000
22.158 Beiträge (ø4,41/Tag)

Keine Panik, Sabrina...

einfach gelegentlich diese blühenden Tomatenpflänzchen etwas schütteln, natürlich vorsichtig, und das war´s auch schon...*lächel*

hannnesgrüssle
 
31.05.2004 12:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

morgaine27

Mitglied seit 19.10.2003
684 Beiträge (ø0,17/Tag)

die fleissigen bienchen und der wind besorgen das ganz alleine, nur geduld und schön giessen

l.g.

morgaine
 
31.05.2004 12:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sugar04

Mitglied seit 17.01.2002
4.544 Beiträge (ø0,99/Tag)

Hallo Sabrina,

aus Erfahrung, lass der Natur ihren Lauf. Gieß die Tomaten gut und dünge sie regelmässig. Wenn dann das Wetter noch mitspielt kannst Du viele leckere Tomaten ernten

LG
Sugar




--------------------------------------------------------------------------
Verstehen muß man nicht was ein einzelner empfindet, man sollte es jedoch akzeptieren.
 
31.05.2004 12:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

*hannnes*

Mitglied seit 26.11.2000
22.158 Beiträge (ø4,41/Tag)

PS: wenn Deine Sträucher sooo wuchern, dann solltest Du daran denken, sie ´auszugeizen´!

Meint: in den Blattachseln, also zwischen dem Hauptstamm und den vorhandenen `Zweigen´ wirst Du weitere Zweiglein sehen: brich´ sie aus bzw. knipps´sie mit den Fingern ab. Es macht keinen Sinn, die alle stehen zu lassen, sie nehmen nur Kraft weg, die in die Früchte gehen sollte.

Es ist also nicht `Geiz´, wenn Du diese Treibe entfernst, denn schließlich willst Du ja Tomaten ernten und nicht Blätter....

lg hannnes
 
31.05.2004 13:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,73/Tag)

Hallo,

blühen Tomatenpflanzen nicht immer? Aus den Blüten entstehen doch die Früchte. Daß das anders sein soll, irritiert mich jetzt aber. Meine Tomatenpflanzen hatten immer jede Menge Blüten und anschließend Tomaten.

Das verstehe ich jetzt nicht wirklich! Wichtige Frage Was denn nun? Wichtige Frage

LG charmin2004
 
31.05.2004 13:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

*hannnes*

Mitglied seit 26.11.2000
22.158 Beiträge (ø4,41/Tag)

Hat irgendwer irgendetwas Gegenteiliges geschrieben???
 
31.05.2004 14:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,73/Tag)

@ hannes

Hast Du den ersten Beitrag von Nimrodel nicht gelesen Wichtige Frage
 
31.05.2004 15:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

*hannnes*

Mitglied seit 26.11.2000
22.158 Beiträge (ø4,41/Tag)

Na sicher hab´ ich das gelesen....

Nimrodel macht sich Sorgen, dass die Bienen diese kleinen Blütchen nicht finden könnten, dass sie sie deshalb nicht bestäuben würden, weshalb es -ihre Sorge- eben keine Tomaten geben würde.

Tatsächlich werden üblicherweise aus Blüten nicht automatisch Früchte, weil sie, die Blüten, eben zuvor bestäubt werden müssen.

Tomaten jedoch [z.B.] können sich selbst befruchten - weshalb einfaches Schütteln genügt; je nachdem wo sie stehen, kann dies auch durch den Wind geschehen, dieses schütteln.

Ohne Befruchtung jedenfalls keine Tomaten..... egal, wieviele Blüten....

hannnesgrüssle
 
31.05.2004 15:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,73/Tag)

Bei mir hat es jedenfalls immer geklappt. Dieses Jahr bin ich mir nicht so sicher, weil ich die Tomaten wahrscheinlich überdüngt habe. Aber abwarten und Tee trinken!

LG charmin2004
 
31.05.2004 20:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nimrodel

Mitglied seit 06.09.2003
2.009 Beiträge (ø0,5/Tag)

Danke, dann werde ich mal versuchen, die ein wenig zu \"lichten\" und bissle zu schütteln Na! *Panik abstell* Lachen
 
31.05.2004 21:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jocke

Mitglied seit 22.01.2004
316 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

zu der Bienchen-Sache: Die meisten Blütenpflanzen warten natürlich erstmal auf eine Biene (oder ihre Vertreter) und verhindern die Selbstbestäubung. Bevor die Blüte aber völlig umsonst war, können die sich dann \"noch schnell\" selbst befruchten, damit ist die Tomatenernte gerettet.
Stehen in den holländischen Gewächshausstädten eigentlich Bienenkörbe, oder verlassen die sich ganz auf Selbstbestäubung?

Gruß
Jocke
 
31.05.2004 21:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jamiella

Mitglied seit 29.09.2003
1.932 Beiträge (ø0,48/Tag)

hallo Jocke,
dazu kann ich folgendes sagen: ich habe vor einiger Zeit mal einen Bericht im Fernsehen gesehen. Die Holländer kaufen Hummeln kartonweise. In den Gewächshäusern werden dann die Deckel gelüftet, und die Hummeln schwärmen aus und verrichten ihre Arbeit.

Grüssle
Jamiella
 
12.06.2004 17:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nimrodel

Mitglied seit 06.09.2003
2.009 Beiträge (ø0,5/Tag)

Wie befruchten sich Blüten bitte selbst? Was denn nun?

Juhuuu, ich habe heute drei ganz kleine grüne Tomätchen auf meinen Sträuchern entdeckt *vor freude hüpf*

Einige Blüten entstehen erst, manche blühen gerade und manche verblühen gerade.

Kann ich mit noch mehr Tomaten rechnen?

LG Sabrina
 
12.06.2004 17:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sugar04

Mitglied seit 17.01.2002
4.544 Beiträge (ø0,99/Tag)

Hallo Sabrina,

klar kannst Du das. Die Saison fängt ja gerade erst an.

Wenn Du Deine Tomaten gut pflegst und sie nicht krank werden wird es noch viele Tomätchen geben. *zwinker*

LG
Sugar




--------------------------------------------------------------------------
Verstehen muß man nicht was ein einzelner empfindet, man sollte es jedoch akzeptieren.
 
12.06.2004 18:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nimrodel

Mitglied seit 06.09.2003
2.009 Beiträge (ø0,5/Tag)

Was kann ich ihnen gutes tun? Derweil habe ich die zwei mittlerweile locker 50 cm hohen Stauden in 10 Liter-Kübeln untergebracht. Da kann das Wasser natürlich nicht abfließen.

Ich denke, ich werde sie in Riesen Tontöpfe umpflanzen. Ist das besser?
 
12.06.2004 23:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jd120914

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,73/Tag)

Hallo Nimrodel,

ich denke, bei jeder Pflanze muß das Wasser abfließen können. Nasse Füße mögen die wenigsten! Besser ist es, sie umzupflanzen in Töpfen mit Löchern. Wenn sie im eigenen Wasser stehen, können die Wurzeln natürlich sehr schnell verfaulen.

Aber daß schon kleine Tomaten vorhanden sind, ist doch prima, oder? Bei meinen auch schon, obwohl ich Anfangs gedacht habe, ich hätte sie überdüngt und sie würden nichts werden.

Leider haben wir einen ungünstigen Sommerbeginn. Tomatenpflanzen benötigen auch viel Wärme, um richtig zu gedeihen. Also hilft nur die Hoffnung auf einen besseren Sommer und somit eine gute Ernte.

Viel Erfolg wünscht

charmin2004
 
12.06.2004 23:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sugar04

Mitglied seit 17.01.2002
4.544 Beiträge (ø0,99/Tag)

Hallo Sabrina,

größere Kübel ist zwar nicht schlecht, aber viel wichtiger sind Löcher unten in den Gefäßen damit Wasser auch abfließen kann. Staunässe kann tödlich sein, bzw. Krankheiten fördern.

Meine Tomaten habe ich in unterschiedlich großen Behältern untergebracht.
Fleischtomaten haben 20 L Eimer aus dem Baumarkt und die kleinen Ampeltomaten große Blumentöpfe. Es ist also davon abhängig wie groß Deine Tomaten wahrscheinlich werden.

LG
Sugar




--------------------------------------------------------------------------
Verstehen muß man nicht was ein einzelner empfindet, man sollte es jedoch akzeptieren.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de