Malerei auf Gips

zurück weiter
09.07.2012 14:30

hexicat

Mitglied seit 04.02.2010
246 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hi,

ich hoffe mal wieder auf die Sachkunde des CK...

ich habe ja einen alten denkmalgeschützten Bauernhof gekauft, beim Abmachen einer Tapete kam ein Gipsuntergrund raus, auf dem undeutlich noch vermutlich handgemalte Blumenornamente zum Vorschein kamen.

Weiß jemand was über diese Handwerkskunst, ich meine mich zu erinnern, das schon in alten Häusern gesehen zu haben....

vielleicht kann ich ja was retten oder wieder orginalgetreu herstellen, wenn ich mal weiss, nach was ich kucken muss...

würd mich echt über Hinweise freuen.

Grüßle ausm Schwarzwald

Ina
09.07.2012 17:35

katir

Mitglied seit 10.04.2006
43.904 Beiträge (ø11,27/Tag)

Hallo Ina,


im Haus meiner Großeltern war das Treppenhaus von meinem Großvater so sehr aufwändig mit Blumenornamenten gemalt worden.

In Erinnerung habe ich nur noch das vor dem bemalen eine Art Schutzanstrich aufgetragen wurde, und erst nach dem trocknen die Malerei.

So als ob man heute eine Wand grundiert. Leider weiß ich nicht woraus das damals gemacht wurde.

katir
09.07.2012 17:41

p-uli

Mitglied seit 01.06.2006
500 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

such bei google mal nach "gemalter Tapete"
Vielleicht wirst Du da fündig

LG
Uli
09.07.2012 17:48

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø2,97/Tag)

Ich nehme an, für die Wandgestaltung innen gibt es keine Vorschriften für denkmalgeschützte Renovierung? Dann wäre erstmal noch die Frage ob trotzdem irgendein historisches Verfahren mit historischen Materialien Anwendung finden soll, ob das Ganze besonders ökologisch/schadstofffrei renoviert werden soll oder ob das ganze "nur" möglichst langlebig oder preiswert gemacht werden muss.
09.07.2012 17:57

grumbirn

Mitglied seit 08.10.2008
6.714 Beiträge (ø2,25/Tag)

hallo!

hat das haus irgendwo fachwerk?

lg
09.07.2012 18:04

anneliese60

Mitglied seit 06.05.2009
8.444 Beiträge (ø3,04/Tag)

Hallo,

es könnte aber auch nicht handgemalt sein, sondern dass das Blumenmuster mit einer Farbwalze aufgetragen wurde.
Das war wohl in den 50er (?) mal eine gängige Technik.




Liebe Grüße
Anneliese
Deutschland, Niedersachsen...Steinwurf von NL entfernt
09.07.2012 18:06

grumbirn

Mitglied seit 08.10.2008
6.714 Beiträge (ø2,25/Tag)

stellst du ein bild in dein album, wuie das aussieht?


lg
09.07.2012 18:11

Herr_Mahlzahn

Mitglied seit 16.06.2011
1.486 Beiträge (ø0,74/Tag)

Wenn es eine Farbwalze war dann sieht man das recht gut am wiederkehrenden Muster.
Ich selbst hab mit so einer Walze schon Bordüren gerollt.
Die gibt es heute noch zu kaufen bei einem Onlinegeschäft welches sich mit dem "import von aussergewöhnlichen Alltagsgegenstäden" befasst. Na!

Herr_Mahlzahn
09.07.2012 18:34

katir

Mitglied seit 10.04.2006
43.904 Beiträge (ø11,27/Tag)

Hallo,

jetzt habe ich selber etwas gesucht und das im Kunstlexikon gefunden.

Man sollte die Wände zuerst mit einem Isolieranstrich versehen, bestehend aus Leimwasser mit einer Beigabe von Alaun .



Eventuell war es auch Käsekalk, ich vermute diese alte Technik kennst du.

katir
09.07.2012 19:49

hexicat

Mitglied seit 04.02.2010
246 Beiträge (ø0,1/Tag)

ui, so viele Antworten...

also, das Haus hat Fachwerk, aber "inwendig", hier oben sind die Höfe verschindelt....

ich versuche alles so "alt" wie möglich wieder herzustellen, immer in Absprache mit dem Denkmalschutz, leider wurde vieles "modernisiert", wie eben die Tapeten auf der Malerei, ich stell nachher noch ein Photo ins Album...ich habe die Kontraste verstärkt, um das Muster besser zu sehen.

Geplant hatte ich Zimmer um Zimmer von den 60 Jahre Tapeten zu befreien und dann mit Lehmstreichputz zu streichen. Aber dieses Muster hat mich jetzt halt "angefixt"...ich möchte schauen, ob ich da was retten oder wieder her stellen kann...

Bender, der Hof ist mein Traum, ich kann nicht alles aufs mal machen, aber was ich mache, soll der Erhaltung und Verschönerung dieses ca. 300 Jahre alten Hofs dienen, ökologisch und schadstofffrei wären schön, Originalgetreue geht vor Lachen

und ich lerne gerade viele alte Handwerkskünste, ich hab gerade alles über Gebälk gelernt YES MAN

ansonsten schon mal vielen Dank für die Tipps, ich googel mich nachher mal durch und schau, was passen könnte

ich wußte es: ihr seid toll

jetzt servier erst mal meinen Hühs ihr Abendessen, ich melde mich, wenn ich mit eurer Hilfe meinen Horizont zum Thema Wandmalerei erweitert habe dann nochmal....

Grüßle Ina
09.07.2012 20:05

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø2,97/Tag)

Ich würde erstmal ne "unwichtige" Ecke suchen und gucken wie sich der Gipsputz verhält. Wasser drauf und gucken ob es sofort wie von nem Schwamm aufgesogen wird oder einfach abperlt. Dann mal vorsichtig mit dem Hammer testen ob der Gips noch stabil ist oder ob er schon bei leichten Berührungen abplatzt.

Danach kann man dann entscheiden ob ein "historischer Tiefgrund" drauf kann wie von katir empfohlen oder ob man was modernes nimmt.
09.07.2012 20:43

weazl

Mitglied seit 11.06.2008
4.285 Beiträge (ø1,38/Tag)

Hallo,
ich kann Dir 2 Bücher zum Thema Farben empfehlen, die für deine Vorstellungen ganz passend sind. Einmal: Dekorative Farbgestaltung von Annie Sloane/Kare Gwynn. Dort findest Du einige Rezepte zum Thema Farbe/Firnisse selber herstellen und mit Pigmenten arbeiten. Kalktünche , Kaseinfarbe und sowas.
Wohnen im ländlichen Stil von Miranda Innes gibt auch Tipps zu alten Techniken, allerdings eher für den englischen Raum. Die Bücher sind relativ günstig bei den Unteranbietern von Amazon zu finden, teilweise wird das Porto höcher sein. Die Bücher sind schon etwas älter , aber sehr interessant.
Ich finde es immer schade , wenn ich sehe vieviele Leute solche alten Putzmalereien abschlagen oder auch einfach übermalen.
Gruß,
Nico
09.07.2012 20:50

hexicat

Mitglied seit 04.02.2010
246 Beiträge (ø0,1/Tag)

ok, das werd ich mal probieren, allerdings erst am WE, ich wohn ja noch nicht da...abfallen tut fast alles, da wurde planlos tapeziert, auf der Tapete gespachtelt und wieder tapeziert, das Tapete abmachen ist eine echte Herausforderung.

Eigentlich war der Plan, in dem Zimmer nur den Boden abschleifen, ölen, streichen und gut. Es steht weiter hinten auf der "Renovierungsliste" (also neues Fenster und das volle Handwerkerprogramm)

ich tendiere zu der Geschichte mit der Walze....weiß jemand genau, was da drunter kam??
09.07.2012 20:55

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø2,97/Tag)

Pfeil nach rechts Ich finde es immer schade , wenn ich sehe vieviele Leute solche alten Putzmalereien abschlagen oder auch einfach übermalen. Pfeil nach links

Ich hab mir grad mal das Bild im Album der TE angeguckt und ich kann da wirklich nichts erhaltenswertes drauf erkennen. Ist schwer sowas anhand eines Fotos zu beurteilen, aber für mich sieht das aus, als sollte man den Putz tatsächlich am besten entfernen und neu auftragen.
09.07.2012 21:04

weazl

Mitglied seit 11.06.2008
4.285 Beiträge (ø1,38/Tag)

Hallo,
die Bilder hab ich gerade erst gesehen un denke da genau wie Bender, da ist nicht mehr viel zu retten.
Leider hab ich es berufsmäßig leider zu oft gesehen , wie schöner Stuck oder auch Malereien einfach rausgeschlagen werden, da die Restaurierung zu teuer wär.
Gruß, Nico
zurück weiter

Partnermagazine