Staudenbeet.Wie lege ich eines an und welche Sorten sollten dabei sein?

10.04.2006 20:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moniloewin

Mitglied seit 18.08.2003
5.903 Beiträge (ø1,52/Tag)

Hallo ihr Lieben

Nun brüte ich schon einige Zeit darüber das ich gene ein Staudenbeet hätte.Endlich habe ich nun einen Garten und ich wünsche mir ein schönes Staudenbeet.

Ich habe aber nun überhaupt keine Erfahrung welche Stauden sein sollten und welche man lieber nicht nimmt.
Schön wäre es,wenn auch Schnittblumen darunter wären.


Und vor allen Dingen wie legt man es am besten an.Sicher ist mir klar,das große Stauden nach hinten gehören.Auch habe ich schon in vielen Gartenzeitschriften geblättert,sicher es sind schon gute Anregungen dabei,aber ich würde mir schon Insider Tips wünschen.
Bei einem Blumenversand wo ich schon häufiger was bestellt habe,habe ich zusammengestellte Staudenpackete gesehen,aber ist es wirklich eine Hilfe weil da auch der Pflanzplan bei ist?

Welche Tips könnt ihr mir geben?

Ich freu mich auf euere Antworten.

LG

Moni
 
10.04.2006 20:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schuri

Mitglied seit 24.05.2005
2.250 Beiträge (ø0,69/Tag)

Hallo,

ich wollte eben einen ähnlichen Threat eröffnen und schalte mich jetzt mal hier mit ein. Ich hoffe es stört dich nicht.

Ich habe einen 2qm großen Vorgarten im Schatten zu bepflanzen.

Vielleicht kann uns beiden geholfen werden.

Viele Grüße
Schuri
 
10.04.2006 20:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosensammlerin

Mitglied seit 15.12.2004
12.001 Beiträge (ø3,52/Tag)

Hallo ihr beiden,

für den schattigen Vorgarten empfehle ich Funkien. Da gibt es schöne Sorten mit kleinen und großen Blättern, außerdem verschiedene Farben. Außerdem Astilbe, die gut im Schatten gedeiht und bunte Farben reinbringt.

Ein Staudenbeet muss sehr gut von Wildkräutern befreit werden, besonders Quecken und deren Wurzeln bekommt man später nur sehr schlecht wieder heraus.

Wenn die Lage zumindest teilweise sonnig ist, würde ich auf jeden Fall Rosen und Lavendel Pflanzen. Ich habe im Staudenbeet außerdem Rhododendron, Hortensien und dazwischen Blumenzwiebeln. Im Sommer kommen einige Dahlien dazu, die man auch gut in die Vase stellen kann.

Lieben Gruß
Rosen
 
10.04.2006 20:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LissyMeehr

Mitglied seit 04.02.2005
11.473 Beiträge (ø3,41/Tag)

Huhu ihr Beiden,

kann Euch nur Bakker empfehlen. Da könnt ihr ja mal gucken, was die so an Stauden anbieten.

Also nach hinten nimmt man größere Blumen und wird nach vorn kleiner, soviel weiß ich auch schon Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen.

Solltet ihr online nicht klar kommen, suche ich meinen Katalog heraus, dann schreib ich Euch Blumensorten, oki.

LG Lissy
 
10.04.2006 21:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo,
vor einigen Jahren stand ich vor der gleichen Frage.....
ich kann euch also berichten wie ich vorgegangen bin:
Als erstes hab´ich mir zwei Gartenbücher gekauft (ausleihen tut´s notfalls auch),eines über Gartengestaltung und eins mit den Beschreibungen verschiedenster Gartenpflanzen.

Dann hab´ich mich damit in den Garten gesetzt und mir versucht vorzustellen, wie dieses oder jenes in unserem Garten wohl aussehen würde.

Als nächstes hab´ich mir eine Skizze gemacht in der die verschiedenen Pflanzen eingezeichnet waren. Dabei habe ich Höhe, Farbe und Blühzeit berücksichtigt.

Damit bin ich zum Gärtner und habe ihn dazu befragt. Anschließend wurden die Pflanzen gekauft und erstmal laut Skizze hingestellt und evtl. noch umdisponiert.

Nach jetzt 9 Jahren hat sich manches schon wieder verändert, teils durch Schneckenfraß, teils durch neue Ideen....

Was ich aber beibehalten habe ist die Beschränkung der Pflanznenfarben auf weiß, blau und blasses rosa.

Gut, die Geschmäcker sind verschieden-aber blau und weiß leuchten auch bei schlechtem Wetter wunderschön und uns gefällt es so besser als kunterbunt (kann natürlich für einen Bauerngarten auch schön sein)....

Falls du noch genaueres wissen willst melde dich ruhig.....

Liebe Grüße
Claudi
 
10.04.2006 21:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tazz

Mitglied seit 22.12.2004
816 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo,
ich kann in allen Bereichen den Frauenmantel empfehlen (der gedeiht bei mir im Schattenbeet, wie auch im Süden). In sonnigen Lagen ist die Katzenminze toll, weil sie fast den ganzen Sommer blüht.
Im Schattenbeet habe ich außerdem: Funkien, Liebstöckel (als Kräuter), Hortensien, Gräser, Lungenkraut, Spieren und ein Salix-Hochstämmchen.

Für die Sonne gibt es so unglaublich viel!
Besogt Euch dochmal 1-2 gartenzeitschriften (Mein Schöner garten oder Flora), da sind meistens nette Anregungen gepaart mit dem nötigen Wissen drin.

Viel Erfolg
tazz
 
10.04.2006 21:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

claudi-g

Mitglied seit 13.08.2005
1.740 Beiträge (ø0,55/Tag)

...ach ja- Rosen und Lavendel sind wirklich immer zu empfehlen!
Mit Rhododendron und Hortensien ist es wohl schon schwieriger, da die große Ansprüche an den Boden haben.

@Rosen
wie schaffst du es, dass dein Rhododendron keine gelben Blätter bekommt? Nur mit einem Spezialdünger?
Und die Hortensien, vertragen die volle Sonne?

Gruß
Claudi
 
10.04.2006 21:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

acedela

Mitglied seit 16.10.2005
15.068 Beiträge (ø4,85/Tag)

Huhu,

Löwenmäulchen liebe ich sehr! Wo die Wühlmäuse sie nicht vernichtet haben, sind sie in jedem Beet dabei. In verschiedenen Farben - sie geben auch prima Schnittblumensträuße ab.

Tlg
acedela
 
10.04.2006 21:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosensammlerin

Mitglied seit 15.12.2004
12.001 Beiträge (ø3,52/Tag)

@ claudi

die Rhododendren bekommen Komposterde, sie mögen eher sauren Boden, deshalb nehme ich die Komposterde aus dem Herbstlaub. Sie haben keine gelben Blätter.

Die Hortensien stehen nicht in der vollen Sonne, aber ab ca. 12 Uhr haben sie Sonne, das geht sehr gut, man muss sie aber im Sommer oft gießen, sonst lassen sie leicht die Köpfe hängen. Aber dann ist es noch nicht zu spät, gründlich wässern, am nächsten Morgen sehen sie schon wieder gut aus.

Leider schaffe ich es nicht, dass sie wirklich blau blühen, sie bekommen bei mir immer einen rosa Schimmer.

Lieben Gruß
Rosen
 
10.04.2006 22:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LissyMeehr

Mitglied seit 04.02.2005
11.473 Beiträge (ø3,41/Tag)

Huhu Rosen,

ja das liegt an den basen, der Erde, habe ich in meinen Gartenbuch gelesen, aber was ich damit machen muß, um die blau zu kriegen, hab ich leider auch nicht gerafft Na wenn das mal stimmt!?.

Übrigens, bei wem haben die Hortensien letztes Jahr auch nicht geblüht? Habe nur 2 Jährige Pflanzen, im ersten Jahr super und letztes Jahe, war alles irgendwie Sch...! Auch meine Löwenmäulchen, die ich sehr mag, acedela, sind letztes Jahr gar nicht gekommen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen.

Hab meinen Nachbarn ausgeschimpft, jedenfalls versucht *ggg, weil er seine Apfelbäume die zu der Beetseite bei mir sind gespritzt hat. Weiß, bis heute nicht, warum auf diese BEETseite letztes Jahr, aber auch nichts etwas geworden sind. Gladiolen kamen verkümmert. Dahlien gar nicht, da habe ich nicht mal die Wurzeln wieder gefunden. Habe mich darüber mächtig geärgert.

Kann mal einer Funkien einstellen? Würde mich jetzt auch interessieren, wenn die so pflegeleicht sein sollten.

LG Lissy
 
11.04.2006 07:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moniloewin

Mitglied seit 18.08.2003
5.903 Beiträge (ø1,52/Tag)

Guten morgen ihr Lieben

ihr seit ja klasse.Ich danke euch für die vielen Tips.Da werde ich bestimmt was finden.
Zuerst habe ich auch überlegt ob mich auf bestimmte Farben beschränken soll,aber nun denke ich werde ich ein buntes machen.
Ich habe im Baldur Katalog,da bestelle ich häufiger 2 Pakete gesehen wo sie zusammengestellt haben.

Und für die Tererasse werde ich dann noch einiges in Töpfen und Kübeln aussähen.

LG

Moni
 
11.04.2006 07:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sauer

Mitglied seit 02.07.2003
4.141 Beiträge (ø1,05/Tag)

Hallo Moni,


hast Du hier schon mal reingeschaut?

Bei der Bepflanzung mußt Du unbedingt den Standort beachten, also Sonne, Halbschatten, Schatten und danach die Pflanzen kaufen.

Gruß
sauer
 
11.04.2006 12:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Alexandra

Mitglied seit 20.12.1999
4.409 Beiträge (ø0,84/Tag)


hallo Moni,

ich habe vor zwei jahren angefangen, unseren jungfräulichen garten zu bepflanzen - mein bester tipp:

setze die pflanzen nicht zu eng! ich habe im ersten jahr einen malvenstrauch gepflanzt, der sich mittlerweile zum monster entwickelt hat - ich musste im herbst erstmal einige andere stauden umsetzten damit sie überhaupt eine chance haben.... YES MAN

ich glaube, das ist der typischste anfängerfehler - die stauden zu eng zu setzen... aber man ist ja lernfähig Lachen

frühlingsgrüße
lexi




es kann nur eine geben.........
 
13.04.2006 06:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moniloewin

Mitglied seit 18.08.2003
5.903 Beiträge (ø1,52/Tag)

Hallo

@Sauer

danke,ja da habe ich auch reingeschaut und die Seite werde ich auch noch das ein oder andere mal brauchen.Alle Sorten die ich ausgesucht habe sind für Sonne und Halbschatten,aber und da bin ich ganz ehrlich,ich könnte noch mehr kaufen.

@Alexandra

ohja,das war mir klar,das ich größere Abstände machen werde,denn sonst bleib ich ja dran mit versetzen.
Mein LG hat zwar ein bischen geschaut als ich ihm sagte,das ich soooo eine große Fläche fertig gemacht haben möchte.
Das umsetzen stell ich mir auch als zimlichen Kraftakt vor,denn die Pflanzen wachsen ja doch sehr schnell.

Ich überlege nur,wieviel Abstand ich nehme,für die größeren dachte ich so ca 70cm und die kleineren so 40-50cm.Wäre das ok?


LG

Moni,die es schon garnicht mehr abwarten kann
 
13.04.2006 08:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

renkleov

Mitglied seit 11.03.2005
13.990 Beiträge (ø4,21/Tag)

Hallo,

für mich gehören unbedingt Taglilien (Hemerocallies) in ein schönes Staudenbeet!
Sieh dich doch mal bei EBay um. Dort findest du Unmengen davon. Ich habe schon mehrmals meine Taglilien dort bestellt. Bei Interesse kann ich meine Lieblingsverkäufer gerne per KM mitteilen.
Das tolle an dieser Pflanze ist, dass sie extrem pflegeleicht ist. Von Fachleuten wird sie gerne \"Die Staude des faulen Gärtners\" genannt. Das Einzige, was man tun muss: alle 2-3 Jahre im Herbst ausbuddeln und teilen Lächeln
Und lass dich nicht davon abschrecken, dass die Blüte nur 1 Tag lang hält! Das merkt man eigentlich kaum, weil Tag für Tag neue Blüten aufgehen. Wenn die Pflanze etwas größer wird (nach 2-3 Jahren) hast du wirklich eine Blütezeit, die mehrere Wochen andauert Lachen Lachen
Mein Avatar ist übrigens auch eine Taglilie Lächeln

Gruß
Angelika
 
13.04.2006 08:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sauer

Mitglied seit 02.07.2003
4.141 Beiträge (ø1,05/Tag)

Hallo Moni,

würde ich auch so machen. Bei hohen Stauden eventuell etwas mehr, da sie ganz schön in die Breite gehen. Sonst kannst Du in 2 Jahren alles wieder umsetzten und das ist nicht so prickelnd.


Gruß
sauer
 
14.04.2006 07:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moniloewin

Mitglied seit 18.08.2003
5.903 Beiträge (ø1,52/Tag)

Hallo

@sauer

ja genau und das wollte ich umgehn,denn ich kann das kräftemäßig mit meinem Rücken nicht mehr,daher möchte ich da lieber vorsorgen.

@Angelika

Taglilien (Hemerocallies) an die habe ich auch schon gedacht,werde sie vielleicht in die Mitte des Beetes nehmen.


LG

Moni

 
14.04.2006 14:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kontrabass

Mitglied seit 29.05.2005
8.888 Beiträge (ø2,74/Tag)

Hallo,

ich hatte auch Staudenbeete vor dem Haus und hinter dem Haus. Vor dem Haus ein riesiges, ca. 10 m x 2 m großes Beet, dem ich nur schwer Herr werden konnte. Vor zwei Jahren habe ich alles rausgerissen und den Streifen mit Gras eingesät.

Hinter dem Haus hatte ich einen schmalen langen Streifen mit Stauden bepflanzt. Doch vor 2 Wochen habe ich auch diese entfernt und da wachsen jetzt muntere Stiefmütterchen.

Es hat mich ziemlich angenervt, dass nicht alles einheitlich schön blühte und wenn dann auch nur für kurze Zeit. Jetzt bepflanze ich den schmalen Streifen jeweils mit blühenden Beetpflanzen und wenn\'s vorbei ist, dann kommt wieder was neues rein.


Stauden sind zwar langlebig, machen aber auch viel mehr Arbeit.

Bei einigen mußt Du aufpassen, die säen sich sehr stark aus und wachsen plötzlich überall, wo Du sie nicht haben willst und verdrängen alles andere. Andere machen das gleiche unterirdisch und wurzeln alles zu.




Konny


 
14.04.2006 15:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sauer

Mitglied seit 02.07.2003
4.141 Beiträge (ø1,05/Tag)

Hallo

@Konny

>>>Es hat mich ziemlich angenervt, dass nicht alles einheitlich schön blühte<<<

Ein Staudenbeet soll/muss so angelegt werde, dass nicht alles zu gleichen Zeit blüht.



Gruß
sauer

 
14.04.2006 15:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kontrabass

Mitglied seit 29.05.2005
8.888 Beiträge (ø2,74/Tag)

@ sauer: Und genau das hat mich eben gestört... Na!



Konny


 
14.04.2006 17:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sauer

Mitglied seit 02.07.2003
4.141 Beiträge (ø1,05/Tag)

@Konny

Mensch, wenn alles auf einmal blüht, das ist doch auch nix. Was denn nun?

Und die Lösung die Du jetzt praktizierst, immer alles neu pflanzen wenns verblüht ist, ist auf Dauer auch nicht weniger Arbeit.

Naja, das große Beet ist ja dem Rasen gewichen.

Gruß
sauer
 
14.04.2006 21:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Feenhaar

Mitglied seit 07.01.2006
57 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

schau dich doch mal bei den Storchschnabel-Arten (Geranium) um. Die sind so vielseitig, du kannst unter Google gucken.

LG Feenhaar
 
15.04.2006 07:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moniloewin

Mitglied seit 18.08.2003
5.903 Beiträge (ø1,52/Tag)

Hallo

@Sauer

aber dafür ist doch ein Saudenbeet gut,das nicht alles gleichzeitig blüht und wächst,denn wenn es so wäre,dann hätte man doch garkeinen Überblick mehr und könnte einzelne Blüten garnicht richtig genießen.

Also das stell ich mir grausam vor immer was neues kaufen zu müssen und es dann einzupflanzen.

welche Arbeit macht ein Staudenbeet denn,ist zumindest in meinen Augen nicht viel,vertrocknete Blüten muß man überall abnehmen und auch mal kürzen,aber was denn bitte noch?

Ich bin doch noch völlig unerfahren in solchen Dingen,daher bitte ich um eure Tips und Erfahrungen.

Wünsche allen schöne Ostern.

LG

Moni
 
15.04.2006 07:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

madato

Mitglied seit 27.01.2005
6.160 Beiträge (ø1,83/Tag)

Hallo,

noch ein Tipp:

Achte darauf, ob die Pflanzen ein- oder mehrjährig sind und welche Pflanzen, wie wie z. B. Dahlien besonders überwintern müssen.

Lieber Gruß
Madato
 
30.05.2008 23:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Blumennarr

Mitglied seit 19.01.2008
6 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Claudi.
Bei meiner Suche nach Pflanzplänen bin ich zufällig auf deinen Beitrag gestoßen.
Mein Problem: Ich möchte unseren Garten wieder kultivieren. Zum Teil als Staudengarten - dieser Bereich ist recht klein !!!
Wie bei dir, schwebt mir eine Bepflanzung in Blau, weiß und roten Farbtupfern vor.

Das Problem ist : Bei mir gibt es eine Diskrepanz twischen Theorie und Praxis.
Hast du mal ein Foto von deinem Staudengarten, oder kannst mal beschreiben, wie du gepflanzt hast ???

Dein Beitrag ist schon älter, also hoffe ich, daß du hier überhaupt noch schaust!!!

LG Evi
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de