Brennesseldünger - wer macht das noch ?

12.06.2005 18:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mima53

Mitglied seit 13.03.2005
7.301 Beiträge (ø2,09/Tag)


Hallo

ich habe heuer wieder einmal Brennessel angesetzt
- dieser Behälter voll steht jetzt eine gute Woche

mich würde interessieren was ihr alles so düngt damit
u wie ihr verdünnt

ich habe nur Blumen u Sträucher, für die Balkonblumen
verwende ich einen eigenen Dünger, also kein Gemüse, nur
ein paar Kräuter, allerdings habe ich heuer zum ersten
Mal Zierkürbisse angesetzt u weiß nicht, ob diese auch
damit gedüngt werden können

wer hat Erfahrung mit Brennesseldünger ?

mfg Mima
 
12.06.2005 18:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rizie1

Mitglied seit 31.05.2005
6.394 Beiträge (ø1,88/Tag)

Hallo Mima,

Wir benutzen den Brennessel Sut nicht als

Dünger,sondern um damit die Läuse von Blumen

und Sträucher zu entfernen.Das man damit auch

Düngen kann,habe ich noch nicht gehört.

LG.Rizie
 
12.06.2005 18:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Laxmy

Mitglied seit 17.01.2002
7.348 Beiträge (ø1,58/Tag)

Hallo Mima,

Brennessel angesetzt und einen Tag alt:
das Wasser an die Rosen sprühen - vertreibt die Läuse

nach 3 Tagen etwa ist das Wasser zu Dünger geworden ( und stinkt fürchterlich)

Damit kann man ALLES düngen.

Eine \"gute Handvoll\" Brennessel in 10 Liter Wasser braucht für beide Fälle nicht verdünnt werden.

laxmy mit gruß
 
12.06.2005 18:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Asal

Mitglied seit 03.12.2003
1.924 Beiträge (ø0,49/Tag)


Hallo Mima,

Du kannst Brennesseldünger auch für Zierkürbis verwenden, sowie für Gemüse etc.
Brennessel eigenet sich im übrigen auch hervoragend zur Läuse bekämpfung an Rosen und anderen Blumen.

lg Asal

 
12.06.2005 18:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rizie1

Mitglied seit 31.05.2005
6.394 Beiträge (ø1,88/Tag)

@laxmy

Habe ich nicht gewußt mit dem Dünger.

So habe ich wieder etwas gelernt.

LG.Rizie

 
12.06.2005 18:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Laxmy

Mitglied seit 17.01.2002
7.348 Beiträge (ø1,58/Tag)

SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOoviel Übereinstimmung !!!

Da MUSS doch was Wahres dran sein na dann... na dann... Na!
 
12.06.2005 19:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mima53

Mitglied seit 13.03.2005
7.301 Beiträge (ø2,09/Tag)


Hallo

da seid ihr aber jetzt schnell gewesen - danke

@Rizie
Läuse bekämpfen wusste ich - heuer gibt es noch keine

@laxmy
du hast recht - es stinkt fürchterlich, darum steht der
Behälter auch im letzten Winkel des Gartens

@asal
super, dass ich auch Zierkürbispflanzen damit düngen kann

danke an Euch

lg Mima
 
12.06.2005 20:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nanncy100

Mitglied seit 14.09.2003
13.834 Beiträge (ø3,43/Tag)

Hallo!

Damit der Brennnesselsud nicht so arg stinkt, empfiehlt der G.P. Steinmehl mit dazugeben.
Der Gestank wird echt reduziert.


VG Jürgen und Nancy

 
13.06.2005 09:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rosinchen1553

Mitglied seit 06.06.2005
79 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Mima,

wir machen den Brennesseldünger immer mit Brennesselpulver von Neudorf. Geht schneller und man braucht nicht die Brennesseln selber sammeln und schneiden und vor allem man verbrennt sich nicht an den Nesseln.

Gruß
rosinchen1553
 
13.06.2005 09:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine17

Mitglied seit 15.12.2004
5.730 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallo,
auf die Idee Brennnesselpulver zu kaufen, muß man auch erst mal kommen. Habe genug im Garten und mit den richtigen Handschuhen kann man sie auch problemlos ernten.
Ansonsten ist Brennnesseldünger sehr gut.
lg sabine
 
13.06.2005 09:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

xf30607

Mitglied seit 23.09.2004
457 Beiträge (ø0,12/Tag)

Wir benutzen Brennesseljauche vor allem zur Düngung von Gemüse und Zierpflanzen, welche einen hohen Stickstoffbedarf haben, z.B. Tomaten, Zucchini, Kartoffeln, Gurken, Kohl usw.
Nach 4 bis 7 Tagen (je nach Temperatur und Witterung) ist Gärung abgeschlossen und die Jauche benutzungsbereit. Dann kann der Behälter auch geschlossen werden.
Während der Gärung hingegen bedarf es viel Sauerstoff. Die Jauche muß daher immer \'mal wieder umgerührt werden. Steinmehl hilft ein bißchen gegen den starken Geruch.
Verdünnt sollte die Brennesseljauche auf jeden Fall werden, anderenfalls riskiert man Verbrennungen an den Pflanzen. Nur im Frühjahr, bevor man bepflanzt hat, kann man die Jauche unverdünnt ausbringen.
LG
Herta alias xf30607
 
13.06.2005 10:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rosinchen1553

Mitglied seit 06.06.2005
79 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Sabine,

es hat ja nicht jeder genug Brennesseln im Garten und manche haben nur einen Balkon und möchten trotzdem damit düngen.
Ich finde es ist eine gute Alternative.

Gruß
rosinchen


 
13.06.2005 10:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine17

Mitglied seit 15.12.2004
5.730 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallo rosinchen,
ja bei Balkon ist das vielleicht ne Alternative. Da ist es mit dem Ansetzen (wg. des Geruchs) ja auch etwas problematischer mit den Drunter und Drüber Bewohnern. Oder riecht das mit Pulver auch so \"gut\".

Ansonsten könnte man sich auch beim Spazierengehen was einsammeln.

lg sabine
 
13.06.2005 11:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sterni08

Mitglied seit 06.12.2004
123 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo mima,

wenn du nur einen Balkon und / oder eine Terasse hast,reicht es aus
den Brenneseldünger in einem 10 Liter Eimer anzusetzen.
Du kannst damit alles Düngern.
Ich selbst verdünne in der Gießkanne noch mit Wasser.
Du kannst auch den Sud pur über Schädlingsbefallene Pflanzen Sprühen.
Wenn du die Brühe angesetzt hast solltest du diese auch täglich umrühren so das
Sauerstoff drankommt.
Anschließend immer abdecken weil die Brühe stinkt.
Du kannst nichts dabei falsch machen.

Gruß Peter.
 
13.06.2005 15:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sandybaby

Mitglied seit 19.02.2005
5.459 Beiträge (ø1,56/Tag)

Hey,
ich kann zwar zu Brennesseljauche nix sagen, habe mir letztes Jahr aber so eine Jauche mit Holunderblättern angesetzt - sollte gegen Maulwürfe helfen.
Ich habe einen 20-25 Liter Eimer zu 1/3 mit Blättern voll gemacht und dann mit Wasser aufgefüllt. Dann muss das jeden Tag umgerührt werden, fängt irgendwann an zu schäumen und wenn es mit schäumen fertig ist, kann man es benutzen.
Ich habe dann immer 1 Liter Jauche auf 10 (bzw. 9) Liter Wasser genommen und so eine große Gießkanne voll gemacht.
Daher denke ich, dass auch die Brennesseljauche verdünnt werden muss.

LG
Sandy
 
13.06.2005 18:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mima53

Mitglied seit 13.03.2005
7.301 Beiträge (ø2,09/Tag)


Hallo

erst mal nochmals danke für Eure Superbeiträge!

dass es auch Pulver zum Ansetzen gibt, ist mir neu,
ich habe aber genug Brennesseln zum Pflücken,
der Gestank stört bei uns niemand, wir wohnen am Ende
der Siedlung

@sandy
eine Frage an dich bzgl. Holunderblätterjauche

hast du die Maulwürfe damit vertreiben können?
wir haben leider heuer Wühlmäuse, die wir zwar kurz-
zeitig vertreiben konnten, wir haben Silvesterkracher in die
Löcher gesteckt, aber es dürfte schon wieder so ein
\"Viech\" da sein
könnte diese Jauche ev. helfen?

lg Mima
 
13.06.2005 19:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Asal

Mitglied seit 03.12.2003
1.924 Beiträge (ø0,49/Tag)

@Mima

Brennesseljauche wird 1:10 verdünnt bei großen Pflanzen, 1:20 bei Setzlingen und kleinen Pflanzen! Nie Unverdünnt an die Pflanzen geben sonst sind sie hinüber! Die Jauche kannst du auch bis ins Frühjahr aufbewahren und damit Düngen dies geht dann Unverdünnt...

Gruss Asal
 
14.06.2005 12:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sandybaby

Mitglied seit 19.02.2005
5.459 Beiträge (ø1,56/Tag)

Hallo Mima,

wir hatten auch Wühlmäuse. Da habe ich mir allerdings ein Zeug aus dem Baumarkt geholt.
Das sind so Körner, die in Verbindung mit Feuchtigkeit Dämpfe abgeben.
Aber versuch es doch mit der Holunderjauche... Kostet ja nix außer Geduld und Nerven Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Unser Maulwurf ist davon leider nicht verschwunden. Habe dann noch den Tipp bekommen Buttermilch mit Molke zu mischen und in die Gänge zu schütten. Die Buttermilch ist ja so dick, dass sie nicht sofort versinkt, sondern schön auf der Erde kleben bleibt und wenn das Zeug dann sauer wird, muss es wohl tierisch stinken...

Gruß
Sandy
 
15.06.2005 11:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sepoleiro

Mitglied seit 17.05.2005
15 Beiträge (ø0/Tag)

hallo mima
brennesseln eignen sich ausgezeichnet fuer alle pflanzen. am allerbeten setzt man eine jauche bei vollmond an (nach der biologisch dynamischen landwirtschaft). das ganze laesst man eine woche gut durchziehen. zum simplen duengen kannst du 1:10 verduennen. da besteht keine gefahr, dass die pflanzen verbrennen.
sehr gute tipps kannst du aus einem buch der abtissinnen von fulda erlesen. buchtitel: geheimnisse aus dem klostergarten. die haben ebenfalls eine super homepage. ueber google \"abtei fulda\" kommst du direkt darauf. mach dich mal schlau, denn mit anderen schriften erklaeren sie ganz viele tricks wie man schaedlinge usw mit kräuterjauchen vorbeugen oder vertreiben kann.
wünsche dir viel erfolg mit deinen pflanzen.
myg/sepoleiro
 
15.06.2005 11:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sepoleiro

Mitglied seit 17.05.2005
15 Beiträge (ø0/Tag)

hallo sandy
gegen wühlmäuse hilft noch folgendes. kaufe dir mottenkugeln und stecke jeweils 3/4 stück in die löcher der frischen hügel.
dieses mittel hat bei uns sehr gut geholfen. wünsche euch allen viel erfolg damit.
mfg/sepoleiro
 
15.06.2005 12:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sauer

Mitglied seit 02.07.2003
4.141 Beiträge (ø1,01/Tag)

Hallo Mina,

hier sind die genauen Mengen- und Verdünnungs-Angaben für Brennesseldünger und die Spritzbrühe.

Gruß
sauer
 
15.06.2005 18:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sandybaby

Mitglied seit 19.02.2005
5.459 Beiträge (ø1,56/Tag)

Naja, die Mottenkugeln hatte ich.....
allerdings gegen die Maulwürfe.... Die ganze Garage hat danach gepestet Verdammt nochmal - bin stocksauer
Nur den Maulwürfen hat das nichts ausgemacht - man könnte meinen die haben das jedes Mal wieder ausgespuckt, weil die Kugel lag immer oben auf dem frischen Hügel Welt zusammengebrochen

Um noch mal auf die Wühlmäuse zurück zu kommen.... Komme grad aus dem Garten, dabei ist mir wieder eingefallen was wir noch gemacht haben hechel...
Und zwar haben wir an 3-4 Stellen Wolfsmilchgewächse gepflanzt - Euphorbia irgendwas - Walzenwolfsmilch. Irgendwann waren die Mäuse dann weg hechel...

Die Euphorbien sind aber giftig Vorschlag / Idee - Vorsicht bei kleinen Kindern Achtung / Wichtig

Gruß
Sandy
 
15.06.2005 20:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mima53

Mitglied seit 13.03.2005
7.301 Beiträge (ø2,09/Tag)


Hallo

vielen Dank an Alle für die guten Ratschläge

@sauer
der Link ist auch deshalb interessant, weil es da einen Tipp
bei Pilzbefall gibt, was ja auch immer wieder mal
vorkommt

@sandy

wir haben einige Wolfsmilchgewächse stehen -
aber die haben leider überhaupt keine Wirkung auf
Wühlmäuse

ich habe jetzt am Abend aus der Jauche 1 Liter mit 10 Liter Wasser
vermischt u die Blumenbeete, die Kübelpflanzen u noch
ein paar Sträucher gedüngt, jetzt kann es über Nacht ausstinken
( es stinkt schon ganz arg)

ich habe gleich einen zweiten Kübel mit frischen Brennesseln angesetzt, damit
ich keine Unterbrechung habe, wenn der erste Sud aus ist


mfg Mima
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de