Wie feiert man Weihnachten in Griechenland?

03.12.2007 14:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Röslein

Mitglied seit 26.08.2004
834 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo, Ihr Lieben,

so wie die Überschrift lautet eine Hausaufgabe meiner Tochter, 3. Klasse. Jades Kind schreibt über ein anderes Land bzw. sie sind teilweise zu dritt an dem Thema dran.
Ich suche schon eine halbe Stunde bei Wikipedia. Jedoch finde ich das, was da unter "Weihnachten" alles aufgelistet ist, nicht sehr hilfreich.
Kann mir jemand von Euch helfen, wo ich Quellen finde, oder aus eigenem Erleben???
Danke im Voraus!

Liebe Grüße vom Röslein

(Nr. 66 im ClüVie)

Jeder Tag, an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag!
 
03.12.2007 14:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Alex1973

Mitglied seit 29.06.2005
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Röslein,

meine Tochter hat das Thema auch in der Grundschule gehabt und da habe ich bei Tante Google folgendes gefunden:

Pfeil nach rechts Weihnachten in Griechenland
Weihnachten ist in Griechenland nicht wie bei uns. Der Höhepunkt des Weihnachtsfestes ist nicht wie in Deutschland der
24. / 25. 12., sondern der 1. Januar! Am 24. 12. gibt es keine Geschenke, sondern die Menschen gehen Heiligabend nur in die Mitternachtsmesse.

Griechenland ist ein warmes Land, wo es kaum Tannen gibt. Deshalb können sich nur manche reiche Griechen den Luxus leisten, sich echte Tannenbäume als Weihnachtsbaum in die Wohnung zu stellen. Die ärmeren Leute kaufen sich Plastiktannen, die sie auch jedes Jahr wieder verwenden.


Der 25. Dezember ist der Tag des Weihnachtsfestes, an dem man sich besuchen geht. Dann gibt es oft üppiges Essen und süßes Gebäck aus Konditoreien in bunten Schachteln verpackt. Oft wird für das Festessen ein Schwein geschlachtet.
Um die Kobolde abzuschrecken machen die Griechen ab dem 24. Dezember 12 Nächte lang Weihnachtsfeuer. Sonst kommen die boshaften „Kalikanzari“ durch den Kamin, löschen das Feuer, machen die Milch sauer, vermanschen alles Essen, zerdrücken den Kuchen und binden den Pferden die Schwänze aneinander.
Alles was schief geht, wird in dieser Zeit ihnen in die Schuhe geschoben. Die Kalikanzari sind von Mitternacht bis zum Morgengrauen (Hahnenschrei) aktiv. Um den Kindern beizubringen, dass sie artig sein sollen, erzählen die Eltern ihren Kindern, das sie sonst zur Strafe die Kalikanzari wegschleppen.



Am 1. Januar ziehen die Kinder von Haus zu Haus und singen Lobgesänge („Kalanta“). Dabei haben sie als Schmuck einen Papierstern und manchmal ein Papierschiff bei sich. Dafür bekommen sie etwas Geld, Süßigkeiten oder Obst (Apfel, Orange).

Es ist üblich, das die Kinder einen grünen Zweig von einem Kirschbaum dabei haben. Um den Familienmitgliedern Glück zu wünschen, streichen sie mit dem Zweig auf deren Schultern. Der 1. Januar ist der Namenstag des heiligen Vassilius, auch Basilius genannt. Er war Bischof in Kleinasien. Die Griechen glauben das Basilius am 1. Januar auf die Erde kommt und jedes Haus besucht. Deshalb putzen sie ihre Häuser blitzblank und decken den Eßtisch reichlich. Die Griechen haben einen besonderen Brauch. Sie backen eine Goldmünze in ihren Kuchen aus Hefeteig („Vassilopitta“) ein. Wer die Goldmünze findet, hat (angeblich) das ganze Jahr Glück. Das erste Stück des Kuchens wird Basilius geweiht, das nächste Stück ist für das Haus, dann folgen Stücke für jedes Familienmitglied und das letzte große Kuchenstück ist für die Armen. Pfeil nach links

Ich hoffe du kannst damit etwas anfangen

Liebe Grüß Alex1973
 
03.12.2007 14:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Röslein

Mitglied seit 26.08.2004
834 Beiträge (ø0,22/Tag)

Supi,
genau sowas hab ich gebraucht! Danke! Küsschen


Liebe Grüße vom Röslein

(Nr. 66 im ClüVie)

Jeder Tag, an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag!
 
03.12.2007 19:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Alpenglühen

Mitglied seit 17.10.2007
750 Beiträge (ø0,29/Tag)

Warum machen eigentlich immer die Mütter die Hausaufgaben der Kinder??
Meint ihr wirklich, ihr helft ihnen damit? Die Tochter hatte das bestimmt schon in der Schule, und muss nun das Gelernte wiedergeben. Bei soviel falschem Engagement der Eltern verwundert keine PISA-Studie.
 
27.09.2012 16:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vickybärchen98

Mitglied seit 27.09.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

hey danke,
hat mir sehr weiter geholfen :)

liebe grüße Vicky ♥
 
27.09.2012 16:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

calihouga

Mitglied seit 10.04.2010
299 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo,

3. Klasse und Mama macht die Hausaufgaben? Ach ja, nee, doch nicht... CK macht sie. Unfassbar!

Welt zusammengebrochen
 
27.09.2012 16:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine17

Mitglied seit 15.12.2004
5.866 Beiträge (ø1,6/Tag)

soweit sogut....

Allerdings frage ich mich bei so einer Aufgabenstellung, wie ein Drittklässler an solche Infos kommt, wenn nicht internet, egal, ab ck oder auf anderen Seiten.
Vielleicht wenn man städtisch wohnt u. die entsprechenden Möglichkeiten für direktes Nachfragen bei Griechen.

Oder arbeiten 3.Klässler heute schon mit diesen Medien (spez. für HA)

lg sabine
 
27.09.2012 17:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Waldwichtel

Mitglied seit 12.04.2004
9.142 Beiträge (ø2,34/Tag)

Das Kind müsste heute schon in der 8. Klasse sein.
Ob Mama und Kind heute noch wissen, wie man in Griechenland Weihnachten feiert. na dann...

LG WW
 
27.09.2012 17:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zinemin

Mitglied seit 06.04.2010
6.313 Beiträge (ø3,67/Tag)

Pfeil nach rechts Das Kind müsste heute schon in der 8. Klasse sein. Pfeil nach links
Vielleicht ist das arme Mädel ja 5 lang Jahre sitzen geblieben, weil es niemals gelernt hat seine Hausaufgaben selber zu lösen! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
27.09.2012 17:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine17

Mitglied seit 15.12.2004
5.866 Beiträge (ø1,6/Tag)

na dann...

na, dann hatte ich auch mal nen Treffer. Meistens schaue ich aufs Thr. eröffnungsdatum.


lg sabine
 
27.09.2012 19:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

VeraLilliHelga

Mitglied seit 01.11.2011
109 Beiträge (ø0,1/Tag)

Pfeil nach rechts Oder arbeiten 3.Klässler heute schon mit diesen Medien (spez. für HA) Pfeil nach links

Meine Tochter hat das in dem Alter tatsächlich schon getan. Freilich war ihr eigener Rechner nicht ans Internet angeschlossen da musste sie bei mir um Erlaubnis bitten, den meinen benutzen zu dürfen. Für Schulisches durfte sie eigentlich immer, aber ich war immer in der Nähe und hab ihr auch mal über die Schulter geguckt. Denn die Sicherungsmöglichkeiten gab es noch nicht so wie heute.
 
27.09.2012 19:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kyri

Mitglied seit 07.04.2002
31.635 Beiträge (ø6,82/Tag)

Hallo!

Vor fünf Jahren gab es allerdings noch mehr kleine Büchereien, so dass die Schüler sich dort Informationen holen konnten. Ein paar Anmerkungen hätte es vielleicht sogar in einem Lexikon gegeben.

Gruß
Kyri
 
27.09.2012 19:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine17

Mitglied seit 15.12.2004
5.866 Beiträge (ø1,6/Tag)

Veralilihelga

welcher Jahrgang ist denn Deine Tochter?

Unsere sind 91 und 96.
Da war das noch sehr unüblich.

lg sabine
 
27.09.2012 20:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

VeraLilliHelga

Mitglied seit 01.11.2011
109 Beiträge (ø0,1/Tag)

@ sabine17

Meine Tochter ist Jahrgang 90! *ups ... *rotwerd*

Sie hatte aber schon mit 5 eine eigenen aus gebrauchte Teilen selber zusammengeschraubt. *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd*
War zwar nicht der schnellste aber für ein einfaches Mal oder Lernprogramm hat es gereicht.
 
27.09.2012 20:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

VeraLilliHelga

Mitglied seit 01.11.2011
109 Beiträge (ø0,1/Tag)

@ sabine17

sie hatte sogar eine Drucker den sie von einem befreundeten Schornsteinfegermeister geschenkt bekam! Lächeln
Es war ein Nadeldrucker, der war so laut, dass sie den Druckauftrag losgeschickt hat und runter kam ins Wohnzimmer wo sie den Ton vom Fernseher lauter gemacht hat um den Radau vom Drucker zu übertönen. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de