Braunbär Bruno in Bayern erschossen...

zurück weiter
26.06.2006 09:00

kleiner_engel

Mitglied seit 26.08.2003
769 Beiträge (ø0,16/Tag)

...was sagt ihr dazu?
Ich bin wirklich traurig darüber, dass Menschen vor nix mehr halt machen...
Nur weil die Finnen es nicht fertig gebracht haben ihn einzufangen - viel Mühe hat man sich ja nicht wirklich gegeben.
Der Bär war doch nicht wirklich gefährlich. Die Medien haben das alles meiner Meinung nach viel zu hoch geschaukelt.
Gut, er hat viele Schafe und Hühner gerissen - aber das liegt doch in seiner Natur, oder?

zum Heulen

Was sagt ihr dazu?

Viele entrüstete Grüße
kleiner_engel ...
26.06.2006 09:06

henriette26

Mitglied seit 11.12.2003
5.502 Beiträge (ø1,16/Tag)

..erstaunlich, wie schnell das dann ploetzlich ging, abschussgenehmigung erteilt und ein paar stunden dannach ist er gefunden und erschossen....und sowas geht ja wohl nicht mit dem betaeubungsgewehr... seltsam, seltsam, seltsam....

staunende gruesse

h.
26.06.2006 09:11

WiStu

Mitglied seit 05.03.2002
366 Beiträge (ø0,07/Tag)

hallo kleiner engel

ich würde den bät auch lieber betäuben und in einen zoo geben. aber was würdest du sagen wenn der bär in deinem garten auftaucht, dich/deine familie bei einem spaziergang trifft. wenn er jemand verletzt, dich, deine familie. nicht auszudenken wenn das passiert. wie gross wären dann die forderungen an die verantwortlichen stellen, warum habt ihr nicht schon längst was getan. du gehst doch auch mit dem wissen und der sicherheit in den zoo dass alle gefährlichen tiere hinter gitter oder hinter scheiben sind. bei mir im ort ist letzte woche ein tiger aus einem zirkus ausgebüchst. ich erwarte in diesem fall schon dass die polizei was unternimmt , zum schutz der bevölkerung.
man kann auch sagen die tiere waren zuerst da und früher in dieser gegend beheimatet. nur damals waren auch alle bewaffnet, mehr oder weniger wirkunsgvoll. und regelmässig waren auch die tiere sieger im kampf. nur kann man das mittelalter nicht auf unsere zeit übertragen. kein normalbürger ist es mehr gewohnt zu jagen.

gruss willi
26.06.2006 09:14

pfefferich

Mitglied seit 24.04.2001
3.260 Beiträge (ø0,57/Tag)

ich finde es blöd....

hier in Alberta & British Columbia (Canada) gibt es ja auch ein paar Bären, aber es wird nicht (mehr) die große Hetzjagd veranstaltet. Wenn es einen \"Problembären\" gibt, wird er betäubt und in die Wildnis verfrachtet und gut isses

hier gibt es ja zum Glück noch ein wenig Wildnis, in D ist es ja darum schlecht bestellt. Warum nicht betäuben und in den Zoo?

Jetzt hat irgendein \"glücklicher\" Jäger ein Bärenfell an der Wand oder vor dem Kamin und alles hat wieder seine \"Deutsche Ordnung\"

gruß
pfefferich

26.06.2006 09:15

brigid

Mitglied seit 27.10.2005
27 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo kleiner Engel!

Eigendlich ist der Bär ein sehr scheues Tier und hält sich von den Menschen fern. Nur leider wird sein Lebensraum immer kleiner. Es scheint eben kein Platz für Meister Petz zu sein. Das finde auch ich traurig. Mir war dieser Bär irgendwie sympathisch. Schade dass sie ihn nun doch erwischt haben.

Das er Schafe und Hühner riss ist für einen Bären, was ich so gelesen habe, keineswegs normal. Bruno hat sie ja nur gerissen und nicht gefressen, oder?

Aber sei nicht traurig kleiner engel! Ein Bekannter beobachtete vor nicht allzulanger Zeit einen anderen Meister Petz. Dieser hatte gerade Appetit auf Honig und räumte eine ganze Bienenhütte aus. Naja, Honig ist auch für scheue Bären unwiederstehlich. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Hoffnungsvolle Grüße
brigid!



26.06.2006 09:17

ligadarter

Mitglied seit 19.10.2003
6.291 Beiträge (ø1,31/Tag)

Moin,

auch bin ich sehr traurig, dass Braunbär Bruno erschossen wurde. Ich hatte bis eben (wohl wegen der WM) noch gar nichts davon mitbekommen. Ob er auch für Menschen gefährlich geworden wäre, ist aber eine andere Frage? Wer weis was passiert wäre, wenn ihm einer der Landwirte oder sogar seine Kinder zu nahe gekommen wären? Trotzdem hätte ich es viel besser gefunden, man hätte ihn einfangen können.

Henriette, das ist gar nicht so erstaunlich. Mit einem Betäubungsgewehr muss man viel näher an den Bär herankommen, bevor man schießen kann. Da hat ein normaler Jäger mit einem Zielfernrohr auf große Entfernung viel bessere Chancen.


Liebe Grüße von
H e l m u t
CK-Leuchte des Nordens
Braunbär Bruno Bayern erschossen 4034899405
26.06.2006 09:21

laura56

Mitglied seit 09.04.2004
1.589 Beiträge (ø0,34/Tag)

anscheinend lernt der Mensch
wirklich nichts dazu...

Liebe Grüsse Laura
26.06.2006 09:28

Rhoenchen

Mitglied seit 04.08.2004
43 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo, guten Morgen an alle
Ich kann henriette 26 nur zustimmen, es ist schon sehr auffällig, einige Wochen lang versuchen finnische Spezialisten den Bären zu fangen, dann wird das nicht geschafft und ZUFÄLLIG kommt jemand ein paar Stunden nach der Abschußgenehmigung daher, der kein Betäubungsgewehr, sondern ein Jagdgewehr hat und schon ist es passiert. Nein, ich glaube das so nicht. Es kann meiner Meinung nach kein Zufall sein, daß man wochenlang keine Chance hat, den Bären lebend zu erwischen, dann aber nur ein paar Stunden später denselben erschießt...
Grüße vom enttäuschten Rhoenchen
26.06.2006 09:32

georgemichael

Mitglied seit 28.03.2006
1.529 Beiträge (ø0,39/Tag)

Ich hatte auch die ganze zeit so das ungute gefühl, dass dem bruno da ein paar der medienwirksam dargestellten missetaten angedichtet worden sind. Naja, die show ist ja nun leider vorbei - jetzt können wieder alle anfangen darüber zu jammern, dass es keine großen freilebenden wildtiere in deutschland gibt. Jajaja, was auch immer!

lg
26.06.2006 09:44

susi-venus

Mitglied seit 12.05.2006
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ola an Alle
ich schliesse mich georgmichael an,jetzt bleibt der obrigatorische reservierte Platz in den Zeitungen wohl leer!! eine sehr verwunderte Susi-venus
26.06.2006 09:54

Clarisza

Mitglied seit 14.05.2004
3.959 Beiträge (ø0,86/Tag)

In der Tat, Henriette ... sehr merkwürdig ... wochenlang lassen sich die Herrschaften Zeit, campieren zwischendurch in behaglichen bayrischen oder tirolischen Hotels, vespern in aller Gemütsruhe, geben Interviews an die überregionalen Zeitungen, lassen die große Bärenfalle dann doch dort, auch wenn es plötzlich heißt, der Bär sei gesichtet worden, dann vergisst man den Pullover, kehrt nochmal zurück, verflixt, den Pullover im Juni, eiderdaus, den darf man nicht daheim lassen ... nur weiß doch schon jeder Erstklässler, daß der Bruno inzwischen über alle Berge ist ...

und so streichen Wochen ins Land, der Bär steht nachts in einem bayrischen Ferienort vor der dortigen Polizeiwache (\"Servus, do bin i!\") ... wird von einem Hotel aus dabei beobachtet, mit viel Geschrei und Hallo vom sicheren Balkon aus ... aber keiner der beherzten bayrischen Pfundskerle hat grad ein Betäubungsgewehr zur Hand oder es ist auch keins zu besorgen ... und kaum gibts die Abschussgenehmigung, da ist das arme Tier in den nächsten Stunden tot ...

tapfere Burschen, wirklich Welt zusammengebrochen
wieso muß ich grad an Lion Feuchtwanger denken

grübelnde Grüße
Clarissa
26.06.2006 10:12

nadine99

Mitglied seit 22.03.2006
2.118 Beiträge (ø0,54/Tag)

Der Mensch hat gesiegt.

Eine Frechheit aber echt, haette wohl zuviel gekostet den Baeren irgend wohin zu verfrachten. Beim Abschuss geht es auf einmal. Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer

Jetzt koennen wir wieder anfangen zu jammern das die Tier austerben.

nadine
26.06.2006 10:15

Nena108

Mitglied seit 11.06.2005
15.503 Beiträge (ø3,69/Tag)

Hi zusammen,

das war doch von Anfang an klar, dass das so oder ähnlich läuft. Ist doch bezeichnend, dass die \"Experten\" ihn wochenlang nicht finden, um ihn zu fangen, aber nach 4 Stunden ist er von den Jägern abgeknallt!!! Verdammt nochmal - bin stocksauer Jajaja, was auch immer!

LG Nena
26.06.2006 10:21

utemaus59

Mitglied seit 08.05.2006
4.401 Beiträge (ø1,14/Tag)

Hi,

ich finde es unmöglich!!
Hatte mich so gefreut, endlich mal wieder ein Bär in Deutschland!
Irgendwie bin ich sauer!!!

utemaus
26.06.2006 10:23

c-aeffchen

Mitglied seit 15.05.2006
3.715 Beiträge (ø0,96/Tag)

Hallöchen,

jetzt \"verläuft\" sich mal nach hunderten von Jahren mal wieder ein Bär zu uns in die Wälder und es wurde ein mords Spektakel drauss gemacht...

Mir tat es wahnsinnig leid, als ich es heute morgen gelsen habe....

Meiner Meinung nach, hätten sie den Bären betäuben sollen und in einen \"Wildpark\" oder so bringen sollen... Aber das wäre mit zuvielen Kosten verbunden gewesen und deswegen war es so schneller und einfacher... (so eine Sauerrei!!!)

Hoffentlich verirrt sich kein Bär mehr zu uns, sonst droht im das gleiche....!!!

traurige und enttäuschte Grüße

c-aeffchen
zurück weiter

Partnermagazine