Suche ein witziges Hochzeitsgedicht!

01.06.2006 13:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DanyG

Mitglied seit 05.12.2003
1.027 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo ihr kreativen Köpfe,

brauche wieder einmal euere Hilfe.

Ich suche dringend ein witziges Gedicht für eine Hochzeit. Es sollte nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang sein. Ja, ja ich wieder mit meinen Sonderwünschen.

Bitte, bitte helft mir, bin schon total verzweifelt.

Liebe Grüße und ein riesiges Danke schon einmal.

Dany
 
01.06.2006 13:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

CBnatzungen

Mitglied seit 17.03.2006
238 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Dany,
besuche einmal die Seite www.festpark.de
Dort wirst du bestimmt etwas passendes finden. Ich entdecke jedenfalls immer was für alle möglichen Anlässe. Hat mir sehr geholfen.

L G

Claudia
 
01.06.2006 14:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DanyG

Mitglied seit 05.12.2003
1.027 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Claudia,

danke für deinen Tipp, aber auf der Seite bin ich schon gewesen und leider nicht fündig geworden.

Also, für weitere Ideen bin ich immer noch offen.

Liebe Grüße

Dany
 
01.06.2006 15:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dKugel

Mitglied seit 29.04.2004
5.925 Beiträge (ø1,55/Tag)

Hallo,
hier sind ein paar Sachen, die ich mir auch mal irgendwo im net rausgesucht habe, vielleicht könnt ihr davon bischen was gebrauchen / umdichten usw.


Wie die Hühner

Ein junges Pärchen, sehr galant,
trat ein wohl in den Ehestand.
Die Flitterwochen, sehr gespannt,
verbrachten sie bei Freunden auf\'m Land.

Der Bauer geht mit beiden los,
zeigt ihnen Haus und Hühnerhof.
Da plötzlich sprang ein Hahn aufs Huhn,
wie das die Hähne öfters tun.

Darauf stutzt die Braut - zeigt\'s ihrem Mann,
vor Spannung hielt die Luft sie an.
Sie fragt den Bauern: Lieber Mann,
wie oft am Tag tut das der Hahn?

Der Bauer grinst, spricht unverzagt:
So etwa 20 mal am Tag!
Darauf die Frau den Liebsten küßte,
und leise flüstert: Siehste, siehste!

Drauf sagt der Mann: Ach, lieber Freund,
wie hast du das denn nun gemeint,
steigt denn der Hahn den ganzen Tag,
immer derselben Henne nach?

Oh aber nein, sprach der Bauer nun,
der Hahn nimmt stets ein andres Huhn.
Darauf der Mann sein Frauchen küßte,
und leise flüstert: Siehste, siehste!



Die Pfütze

Vor der Hochzeit:
\"Komm Süßes, ich trage dich über die Pfütze\"

Nach der Hochzeit:
\"Komm Liebling, ich helfe dir\"

Nach einem Jahr:
\"Schatz, pass auf, es kommt eine Pfütze\"

Nach fünf Jahren:
\"Frau, tritt nicht in die Pfütze\"

Nach fünfzehn Jahren:
\"Mama, du wirst gleich reintreten\"

Nach fünfundzwanzig Jahren:
\"Natürlich Alte, du musst ja in jedes Dreckloch reintreten\"

Nach fünfzig Jahren:
\"Oma, es regnet, am besten wir bleiben zu Hause!\"

Die Ehe und das Auto

Die Ehe gleicht´ner Autofahrt
in ihrer Art und Weise,
und heute ist für Euch der Start,
für eine lange Reise.
Zu zweien fährt \'s sich doch so schön,
durch gut\' und schlechte Zeiten.
Mal gibt man Gas, läßt\'s schneller geh\'n,
mal muß die Brems\' einschreiten.
Die (Name.............) voller Stolz fortan,
sitzt neben (Name...........) Seiten,
läßt sich von ihm, dem liebsten Mann,
ins Leben fortbegleiten.
Nun steigt schnell ein, gebt Gas und braust,
wir wollen steh\'n und winken,
und gönnen Euch das Beste bloß,
laßt nur den Mut nicht sinken!
Wir wünschen unser´m Hochzeitspaar
im Leben recht viel Freuden,
und Glücklichsein von Jahr zu Jahr,
daß viele Euch beneiden,



Die verwöhnte Ehefrau

Ganz offen sei es hiermit gesagt:
ich hab\' mit meinem Mann einen guten Fang gemacht
Drum passt mal alle auf genau:
hier spricht eine verwöhnte Ehefrau!
Am Morgen nach unserer Hochzeitsnacht,
da hat er mir den Kaffee ans Bett gebracht;
und sprach: liebes Frauchen, nun ruhe Dich aus,
jetzt bist Du für immer bei mir zu Haue.
Jetzt kriegst Du es besser, jetzt\' wirst Du verwöhnt;
nun wird für Dich immer das Dasein verschönt!
Ich war tief gerührt und hab nur gedacht:
Mensch, ..............., was hast du für einen Fang gemacht!

Ich wollte den Haushalt machen, doch dann,
kam ich bei ihm aber lecker an!
Mein Mann sagte nämlich mit ernstem Gesicht\':
Nein, ....,......,..., das brauchst Du nicht!
Ich hole die Kohlen, ich hacke das Holz,
ich bin gleichberechtigt, ich hab auch meinen Stolz!
Ich flitze gleich mal in den Keller
und hol´ne Flasche Muskateller.
Ich konnt´ nichts mehr sagen und hab´ mir gedacht:
Mensch, ..............., was hast du für einen Fang gemacht!

Am letzten kam er mit der Löhnung nach Haue\',
ich sagte: ´nen 20er bitt ich als Taschengeld mir aus!
Da sagte mein Mann: Ich glaub du bist jeck,
hier, steck Dir mal schnell \'nen 100er weg!
Gehst\' du mal mit Deinen Freundinnen los,
kannst\' doch nicht dastehen, so bargeldlos!
Mein Schatz, amüsier Dich mal tüchtig,
ich werde schon nicht eifersüchtig!
Lach Dir auch mal einen anderen an,
ich hab dafür Verständnis, bin Dein Dich liebender Mann.
Mir kamen die Tränen, ich hab\' nur gedacht:
........,......, was hast\' Du einen Fang gemacht!

Wir haben zusammen einen Tausender gespart\'
für unsere gemeinsame Urlaubsfahrt.
Da sprach er: Dein Aussehen mir nicht gefällt
Und drückt in die Hand mir das ganze Geld
und meinte bekümmert: hier muss was geschehen,
Du wirst\' jetzt alleine in Urlaub gehen!
Ich bleib´ inzwischen dann solo Zuhaus
und pass auf unsere Kinder auf.
Ich war wieder fertig und hab\' mir gedacht:
Mensch...,............, was hab\' ich einen Fang gemacht

Kürzlich sagte ich: Nun ist es genug,
mein lieber Mann, du bekommst einen neuen Anzug.
Da rief er, der Anzug, der ist doch noch gut,
Darauf sprach ich: Dann kauf´ Dir aber \'nen Hut,
da sagt mein Mann: Der Hut wird einfach gewendet
das Leben des Huts ist noch lang nicht beendet,
dadurch sparen wir glatt 50 Sachen,
dafür kannst Du Dir eine Freude machen!
Ich war einfach gerührt und hab\' nur gedacht:
Mensch, ................, was hast du für einen Fang gemacht!

Komm\' ich aus der Stadt nach Haus,
hat er den Tisch schon gedeckt, sogar mit \'nem Blumenstrauß.
Ach, seufzt er, Liebling, was blickst Du verhärmt,
komm rein, die Pantöffelchen sind schon gewärmt.
Mah Dich erst mal auf dem Sofa flach,
das ist nur die Stadtluft, die macht Dich so schwach
Er rennt für mich wie ein Wiesel durchs Haus,
ich lieg´ auf dem Sofa und ruhe mich aus!
Seh\' zu, wie er rummrent und hab\' mir gedacht:
Mensch, .........,....., was hast Du für einen Fang gemacht.

Jeden Tag bekomme ich ein Fläschchen Wein,
er sagt ausdrücklich: den trinkst Du allein!
Wenn ich dann fleißig mach´. gluck, gluck,
trinkt er ein Tässchen Muckefuck!
Jeden Tag bekomme ich ein Stückchen vom Schwein,
er haut sich die alten Kartoffeln rein,
Haben wir mittags Spargel im Töpfchen,
bekomme ich allein die leckeren Köpfchen,
er schneidet sie ab, mit sorgenden Händen,
er selbst ist dann die holzigen Enden!
Oft hab\' ich beim Kauen schon heimlich gedacht:
Mensch, ..............., was hast\' Du für einen Fang gemacht!

Im vorigen Monat wurde ich zur Nacht,
von meinen Kegelschwestern leicht besäuselt nach Hause gebracht.
Sie halfen mir die Treppe hinauf,
pssst, leise, sonst wacht mein Mann noch auf!
Da hört man von oben mein Männe schon schrein:
Was hat denn mein armes Mausilein?
Was haben Sie mit Dir gemacht?
Komm, Liebling, jetzt wirst Du schnell ins Bett gebracht!
Dann zog er mich aus, löst Knöpfchen um Knöpfchen,
streicht mir behutsam über´s Köpfchen,
und sprach: Jetzt muß Du schön Heia machen,
dann wirst Du frisch gestärkt erwachen!
Für die Freundinnen hat er noch \'nen Kaffee gekocht,
die haben ihn alle so gerne gemocht.
Dann haben sie zum Abschied mir ins Ohr gesagt:
Mensch, ..............., was hast Du für einen Fang gemacht!

Darauf schlief ich ein, mir war gar nicht mehr mies,
ich kam mir vor wie im Paradies!
Auf einmal, da gab\'s einen furchtbaren Krach:
der Wecker, der rappelte und ich wurde wach.
Ich hatte geträumt, nur die halbe Nacht.
doch habe erinnerungsvoll mir gesagt\':
Ich möchte noch 100 Jahre leben
würd\'s immer solche Männer geben!



Zur Hochzeit
(Wilhelm Busch)

O wie lieblich, o wie schicklich,
Sozusagen herzerquicklich,
Ist es doch für eine Gegend,
Wenn zwei Leute, die vermögend,
Außerdem mit sich zufrieden,
Aber von Geschlecht verschieden,
Wenn nun diese, sag ich, ihre
Dazu nötigen Papiere
Sowie auch die Haushaltssachen
Endlich mal in Ordnung machen
Und in Ehren und beizeiten
Hin zum Standesamte schreiten,
Wie es denen, welche lieben,
Vom Gesetze vorgeschrieben;
Dann ruft jeder freudiglich:
\"Gott sei Dank, sie haben sich!\"



Hochzeitsgedicht

\"War die Entscheidung zu heiraten wirklich richtig?\" - oder -
\"Wir lernen aus den Fehlern der Anderen und machen alles besser!!!\"
(vorzutragen von einer verheirateten Frau):

Liebes Brautpaar,
die wilde Ehe ist vorbei,
ihr Beide seid nun nicht mehr frei;
habt ihr auch wirklich nachgedacht,
ob ihr da nicht \'nen Fehler macht...
Ich als \"alte\" Ehefrau,
weiß es heute ganz genau,
dass die \"rosarote\" Brille
recht trüb sein kann für die Pupille
und nach der Hochzeitsnacht - oh Graus,
sieht manches dann ganz anders aus!

Nun ist die Ehe legitim,
ein Leben lang hängst du an \"ihm\",
natürlich hängt auch er an dir,
so ist\'s nun mal, das wissen wir.
Und all\' die Süßholzraspelei
ist schneller als ihr denkt vorbei.

Was gestern wurd\' noch ignoriert,
ist das, was morgen schon geniert,
welches Beispiel nehm\' ich bloß,
ach, jetzt leg\' ich einfach los:

Nehmen wir als erstes mal
die Zahnpasta auf dem Regal,
voll Elan, so ist es Sitte
quetsche ich sie in der Mitte,
was bislang noch kein Thema war,
denn man war kein Ehepaar.
Doch jetzt wirft er die Stirn in Falten,
er kann kaum mehr an sich halten
und ich hör\' es ganz genau,
wie er murmelt: \"Typisch Frau\".

Ebenso werd\' ich es wagen
und mich über ihn beklagen,
denn ich folge, glaubt mir nur,
bis ins Bad der Kleiderspur.
Das Hemd liegt auf dem Ehebett,
die Hose über\'m Bügelbrett,
und die Socken hängen lose,
gemeinsam mit der Unterhose,
über eines Stuhles Lehne -
oh, wie ich mich nach Ordnung sehne;
nur das Unterhemd allein
fand den Weg ins Bad hinein.

Morgens schon in aller Frühe,
mache ich mir stets die Mühe,
ein leck\'res Frühstück zu bereiten,
um den Tag gut einzuleiten,
auch hörte ich mal jemand sagen:
\"Die Liebe, die geht durch den Magen.\"
Doch setz\' ich mich zu meinem Mann,
schau ich nur Schwarzgedrucktes an,
denn an seines Kopfes statt,
seh\' ich das \"Schwäb\'sche Tagesblatt\".
(muss evtl. auf die entsprechende örtl. Presse abgewandelt werden)
An ein Gespräch ist nicht zu denken,
ich darf dafür Kaffee einschenken,
einst wurd\' um die Zeit diskutiert,
heut\' wird die Stulle nur geschmiert...
Und ist die Zeitung durchgeseh\'n,
dann ist\'s auch Zeit für ihn zu geh\'n,
ich bekomm\' noch schnell \'nen Kuss
der bis zum Abend halten muss.

Tja, ihr Beiden, wie ihr seht,
ist\'s zum Umkehr\'n schon zu spät,
und ich weiß noch viel, viel mehr,
das Lästern fällt mir gar nicht schwer!

Für Frauen ist, ich sag es ehrlich,
das Badezimmer unentbehrlich,
was jedoch kein einz\'ger Mann
wirklich nachvollziehen kann.
Duschen, schminken und lackieren,
pudern, fönen und polieren,
kämmen, cremen, Wimpern zupfen,
Zähne putzen, Rouge auftupfen -
das zieht sich schon \'ne Weile hin,
doch ich tu\'s ja nur für ihr!
Was er nicht verstehen kann,
denn er ist ja \"nur\" ein Mann
und er läuft im Dauertrab
vor\'m Badezimmer auf und ab.
Früher hat\'s ihn fasziniert,
wenn ich geschminkt war und lackiert,
und was hör\' ich Ärmste heuer:
\"Kriegsbemalung und zu teuer!\"

Der Haushalt ist, ich sag\'s salopp,
ein \"Wiederholungs-Dauerjob\",
und nach Jubeln steht mein Sinn,
wenn ich mit Putzen fertig bin;
doch das Jubeln wird zum Schrecken,
das Jauchzen bleibt im Halse stecken,
wenn auf den noch feuchten Fließen
plötzlich braune Flecken sprießen.
Noch vor dem Sichtkontakt ist klar,
wer Ursache der Dreckspur war -
Feierabend hat der Mann,
ich fang noch mal von vorne an!

Früher tat mein Mann mit Reizen
wirklich überhaupt nicht geizen,
mit enger Jeans und Waschbrettbauch,
da konnt\' er das natürlich auch.
Der Po war knackig, die Muskeln straff,
auch heut\' ist noch nichts bei ihm schlaff -
außer dem Jogging, der hängt munter,
wie ein Mehlsack an ihm runter.
Figurbetont ist da nichts mehr,
erotisch noch viel weniger.
Es lebe die Bequemlichkeit,
von jetzt an bis in alle Zeit!

Tja, ihr Beiden...

So mancher Abend würd\' sich lohnen,
für Gespräche, Diskussionen,
doch dann schellt, ihr ahnt es schon,
ganz penetrant das Telefon.
Ich geh\' \"kurz\" ran - und bleib\' dabei,
aus einer Stunde werden zwei,
die Freundin weiß mir zu berichten
vom Wetter und von Tratschgeschichten,
von Krankheit, Schule und von Kindern,
von neuen Schuhen, Nachbars Rindern;
die Uhr rückt vor, es wird schon spät
und Zeit, dass man zum Schlafen geht.
Die Diskussion mit meinem Mann
wird kurzerhand vertagt sodann,
auf morgen oder in zwei Wochen -
wir hab\'n bis heut\' noch nicht gesprochen...

Ich kann mich auch fast nicht mehr zügeln,
komm ich zum Lieblings-Hobby: \"Bügeln\".
So steh\' ich manchmal Stund\' um Stund\'
mit Hemdenkragen, Hosenbund,
mit T-Shirt oder Hosenlatz -
alles nur von meinem Schatz.
Wenn ich nach liebevoller Pflege,
die Kleidung in die Schränke lege,
dann wünsch\' ich mir, dass er es merkt,
wie lang\' ich da dran rumgewerkt.
Doch Pustekuchen, wenn man sieht,
wie er das Zeug vom Schrank rauszieht,
und lieblos in die Ecke drückt,
dann bin ich wirklich nicht entzückt,
ich mach\' mit Müh\' die Falten raus
und jetzt sieht\'s wieder runzlig aus.

Was er besonders an mir mag,
ist, wenn er nach dem Arbeitstag,
ab und zu mehr Nähe will
und ich bin auffällig still.
Ganz besorgt er mich betrachtet,
auf jedes Wörtchen wird geachtet,
bis ich dann zum guten Schluss
doch mein Sätzchen sagen muss:
\"Ich hab\' Kopfweh, \'s ist \'ne Qual,
verschieb\' es auf ein ander Mal.\"
Resigniert geht er davon
und brummt mit bitt\'rem Unterton:
\"Oh, Frau, das ist ein alter Zopf,
die Ausred\' mit dem wehen Kopf,
die Woche kam zum vierten Mal,
die Phrase mit der Kopfweh-Qual,
und das weißt auch du genau -
so viel Kopf hat keine Frau!\"

Tja, ihr Beiden, wie ihr seht,
ist\'s zum Umkehr\'n schon zu spät,
aber ich werd\' mich nicht zieren
und das Ganze korrigieren.
Denn was ich vorlas lang und breit
entsprach niemals der Wirklichkeit,
ich ginge, das ist wirklich wahr,
auch heut\' mit ....... (Namen des Ehemannes einsetzen) noch zum Altar!
Ich habe nie den Schritt bereut
zur legitimen Zweisamkeit!

Auch euch von ganzem Herzen Glück,
denkt gern an diesen Tag zurück,
lasst es euch gut geh\'n viele Jahr\',
das fänden wir ganz wunderbar!




Ein Hochzeitspaar

Ein Hochzeitspaar, wie Du und Du
ist ähnlich fast - wie ein Paar Schuh.
doch brauchbar ist ein Paar nur dann,
wenn man BEIDE benutzen kann.

Ein einziger Schuh nur ganz allein,
kann nie von richtigem Nutzen sein.

Was soll ein Mensch nur mit`nem Linken?
Er könnte nicht laufen und müsste hinken.
So ist es auch mit Ehepaaren:
Beide müssen Lasten tragen.

Trägt einer nur die Lasten tief,
wird dieser Schuh bald krumm und schief.
Er ist dann kaum noch zu benutzen,
und auch den andern - wird man dann nicht mehr putzen.

Ein Schuhpaar muss zusammen passen.
In Form und Farbe und in Maßen.
Ein Pumps passt nicht zum Filzpantoffel,
`ne schöne Frau passt nicht zum Stoffel.
Nur wenn beide sich vertragen,
kann man’s miteinander wagen.

Wohl drückt in all den Lebensjahren,
der Schuh auch mal bei Ehepaaren.
Oft sind es viele Kleinigkeiten,
die manch argen Schmerz bereiten.

Will beim Schuh die Zunge nicht sitzen,
bringt sie den Benutzer zum Fluchen und Schwitzen.
Drücken bei einem Schuh ständig die Falten,
wird man den anderen auch nicht behalten.

Ein Schuhpaar, das schon lange genutzt,
gehört gepflegt und gut geputzt.
Ein Einzelschuh mit Löchern und Rissen,
oder ist er ganz verschlissen,
muss zum Schuster zum Reparieren.
Ein Schuh allein kann nicht marschieren.

Hier nun unser Hochzeitspaar.
steht gemeinsam vor`m Altar,
ohne Runzeln und ohne Falten,
bleibt uns lange gut erhalten.
Wie ein Paar Lackschuh - strahlt stets wie neu,
steht zusammen in Liebe und Treu.

Liebe ...........und lieber...........
für die Zukunft wünschen wir Euch:
Durchwandert weiter froh zu zweit
die nun folgende Ehezeit.

Denn ein einziger Schuh nur ganz allein
kann nie von richtigem Nutzen sein.
Herzlichen Glückwunsch !


Viel Spaß
lg dKugel
 
01.06.2006 15:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carola265

Mitglied seit 23.04.2006
7.471 Beiträge (ø2,41/Tag)

Hallo,

werd mal was aus meiner Hochzeitszeitung zum besten geben:

Sei uns gegrüßt, Du liebes Paar
zum heutgen frohen Feste.
Wir wünschen heut und immerdar
Euch nur das allerbeste!
Willkommen auch zu diesem Feste
aus nah und fern, Ihr lieben Gäste!
Aus Ost und Süd, aus West und Nord
zu feiern hier an diesem Ort!
Wir wollen heute fröhlich sein
und unser Glas erheben.
Wir stimmen in den Ruf mit ein:
Das Brautpaar, es soll leben!!!

LG Karola
 

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de