Hamburger grillen

zurück weiter

Mitglied seit 01.12.2011
3.902 Beiträge (ø1,79/Tag)

Sälü zusammen

ich will selber gemachte Hamburger grillen. nehmt ihr dazu gemischtes Hackfleisch oder nur Rind?
Gebt ihr Brot in die Teigmasse wie bei Frikadellen oder nicht?
Ich nehme bei Frikadellen immer ein Ei zum binden ist das bei der Grillvariante OK?

Merci für Tips

Gruss Aquis
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.04.2010
6.493 Beiträge (ø2,33/Tag)

Hallo

Ich nehme reines Rindfleisch ohne Ei. Die Patties sollten sehr dünn sein und ein Stück grösser als du sie dann fertig gebraten haben möchtest, denn die ziehen sich noch zusammen. Wenn sie zu dick sind wölben sie sich sogar richtiggehend und werden fast kugelig. Dies kannst du verhindern, wenn du sie immer wieder flach drückst oder sogar ein Gewicht auflegst.

Gruzz - zinemin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.04.2010
6.493 Beiträge (ø2,33/Tag)

P.S. Gemischtes Hack geht natürlich auch, ist halt dann ein etwas anderer Geschmack! Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.03.2003
7.517 Beiträge (ø1,4/Tag)

Hallo Aquis!
Wenn wir uns Hamburger grillen, nehmen wir reines Rinderhack und geben sonst nicht viel in die Masse außer Salz und ein wenig Pfeffer. Wenn man das Hack gut mit den Händen durchknetet, wird es ohnehin "klebrig" - so schmeckt es uns persönlich halt am besten, vor allem wenn das Rindfleisch von guter Qualität ist und einen richtig guten Geschmack hat!

lG Uli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2011
3.902 Beiträge (ø1,79/Tag)

Sälü zinemin

machst du sie auf dem Grillrost oder nimmst du eine Grillplatte?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.955 Beiträge (ø3,08/Tag)

Hallo!

Wir nehmen auch reines Rinderhack - ohne Ei, ohne Semmel oder sowas. Und wirklich schön lange kneten + gaaaaanz flach drücken + nicht zu klein formen.

Ich hab übrigens ganz gute Erfahrungen damit gemacht, die Pattis vorher einzufrieren + dann gefroren auf den Grillrost zu legen. So sind sie stabiler und bevor sie zu aufgetaut sind, um dann doch noch durch den Rost zu rutschen, sich zu verbiegen oder so, sind sie auf der ersten Seite schon so gegrillt, dass sie gut zusammenhalten. Ob das aber so "erlaubt" ist - keine Ahnung. na dann...


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Hamburger grillen 46818398 Hamburger grillen 1244440610
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2007
10.549 Beiträge (ø2,7/Tag)

Hallo Aquis,

wenn du "echte" Hamburger grillen willst, dann nimm nur 1 A Rinderhack. Das Hack auch nur mit Salz, schw. Pfeffer und ein wenig - so fuer 500 g 1/2 TL - Worchestershire Sauce wuerzen, in Form plattieren und ab auf den Grill damit. Mit einem schwereren Gegenstand auf die einzelnen Hamburger druecken, dass sie in Form bleiben.

Bei den "echten Hamburgern" bitte kein Ei, kein gem. Hack, kein Brot und keine Zwiebeln mit hineingeben. Die Zwiebel packt man dann, nachdem der Hamburger gegrillt ist, auf den Hamburger, gibt ein wenig Ketchup auf eine Broetchenhaelfte - Hamburger Bun - ggf. auf die 2. noch etwas Mayonnaise, auch ein Salatblatt und fertig ists. Dier Hamburger kommt auch gut mit einer zusaetzlichen Scheibe Kaese auf dem gegrillten Hack...

Liebe Gruesse aus Pittsburgh, Pennsylvania,

Susan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.04.2010
6.493 Beiträge (ø2,33/Tag)

Ich pinsle sie mit etwas Öl ein und mache sie auf dem Rost. Wer die Platte benutzt kann sie ja gleich in der Pfanne braten! Na!
Einfach nicht zu früh versuchen zu wenden, es muss sich erst eine Kruste bilden, dann halten die auch.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.03.2003
7.517 Beiträge (ø1,4/Tag)

Pfeil nach rechts Ob das aber so "erlaubt" ist - keine Ahnung Pfeil nach links Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Wer sollte es verbieten?

Wir nehmen den Grillrost.

lG Uli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2007
10.549 Beiträge (ø2,7/Tag)

...ach ja, und die Hamburger sollten schon etwas mehr als handtellergross sein, also noch groesser als das Hamburger Broetchen...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2007
10.549 Beiträge (ø2,7/Tag)

...ja sie brutzeln auch auf dem Rost bei uns...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.08.2010
4.117 Beiträge (ø1,55/Tag)

@Baumfrau
Pfeil nach rechts Ich hab übrigens ganz gute Erfahrungen damit gemacht, die Pattis vorher einzufrieren + dann gefroren auf den Grillrost zu legen. So sind sie stabiler und bevor sie zu aufgetaut sind, um dann doch noch durch den Rost zu rutschen, sich zu verbiegen oder so, sind sie auf der ersten Seite schon so gegrillt, dass sie gut zusammenhalten Pfeil nach links

Danke, eine riesen Idee, die besten Burger hab ich mal auf der No 1 Tour von Frisco nach L.A. gegessen, die kamen auch gefroren auf den Grill, warum eigentlich nicht selber einfrieren. *ups ... *rotwerd*

Gruß der SchmackoFatz3
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.03.2008
464 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

ich gehörte immer zu der Gruppe: Hamburger ist nix anderes als flache "Fleischküchle". Also: alles rein - gemischtes Hackfleisch, Brot, Petersilie, Eier, etc.

Inzwischen hab ich meine Meinung geändert. Ich unterschreibe bei der 100% pures Rinderhack-Fraktion. Und nur Salz und Pfeffer. Notfalls noch ein wenig scharfer Senf. Fertig.

Das ganze wird (wie die gekauften TK-Teile) sehr flach und rund geformt und so eingefroren. Gefroren kommen sie auch auf den Grill. Perfekt. Kein Vergleich zu denen, die ich früher fabriziert hatte!! Ich bin sogar am überlegen, ob ich mir nicht so eine Burger-Quetsche kaufen soll. Wobei es handish ganz gut geht.

Beim grillen darauf achten, dass die patties nur einmal gewendet werden. Wie gutes Fleisch eben auch. Nicht, dass der Fleischsaft raustropft und das ganze dann trocken wird.

Ich find es so am besten!!

Aber vermutlich ist das einfach auch, wie so oft, Geschmacksache :) Selbst in der einschlägigen BBQ Literatur findet man "andere" Vorschläge (mind. 2 cm dick, Loch in die Mitte, unbedingt Zwiebeln rein, etc.).

Last es euch gut schmecken!!

Gruß von threekids

P.S. wir grillen auch auf dem Rost, wobei die Gußplatte auch gut geht! Warum nicht?!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2006
428 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,
dass die Patties nur einmal gewendet werden dürfen ist ein Mythos. Wenn man sie öfter wendet, dann garen sie gleichmäßiger durch.

Auch die Herstellung der patties bezüglich des Salzens beeinflusst die Textur hinterher. Wenn man das Hack salzt und lange knetet, dann bekommt am Ende einen deutlich festeren Burger als wenn man erst die fertigen patties salzt. Durch die Vermeidung von langem Kneten bekommt man einen Burger, der nicht so stark an Fleischkäse erinnert.

Sehr anschaulich fand ich diese Seite:
Suchbegriff: The Burger Lab: Salting Ground Beef ---> ^link vom admin entfernt^

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Gruß
Lux
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2006
428 Beiträge (ø0,1/Tag)

und hier noch ein link:
Suchbegriff: The Burger Lab's Top Ten Tips for Making Better Burgers ---> ^link vom admin entfernt^

Das Gute an Kenjis Ergebnissen ist, dass sie auf guten Experimenten beruhen und mit fundierten Kenntnissen untermauert werden. Welcher Koch kann sonst noch von sich behaupten einen MIT-Abschluß zu besitzen?

Gruß
Lux
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine