Sahnelikör in Flasche angedickt und nun?

19.12.2012 08:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moonmoth

Mitglied seit 28.02.2010
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

zu Weihnachten habe ich verschiedene Liköre gemacht und in Flaschen abgefüllt.
Nun habe ich gesehen, dass mein Sahne-Milch-weiße-Schokolade-Likör wohl angedickt ist. traurig
Allerdings nur die oberen 2 cm, die jetzt quasi den Flaschenhals verstopfen, sodass man nichtmal schütteln kann.
Hat jemand eine Idee was ich nun machen kann?
Die Flachen sind schon mit Schrumpfkapseln verschlossen.
Meint ihr, der lässt sich wieder schütteln und homogenisieren, wenn die Flasche geöffnet wird und man ggf. die feste Schicht einmal mit nem Löffel durchsticht? na dann...

mfG moonmoth
 
19.12.2012 08:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Finlon

Mitglied seit 05.01.2010
6.238 Beiträge (ø3,67/Tag)

Hallo!

Ist eventuell die Milch sauer geworden? Wenn noch alles in Ordnung ist würde ich den Likör in ein warmes Wasserbad stellen und wenn er schön warm ist ganz kräftig schütteln. Danach bis zum verschenken täglich schütteln.

LG Mina
 
19.12.2012 08:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moonmoth

Mitglied seit 28.02.2010
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Mina,

habe den Likör erst vorgestern mit frisch geöffneter Milch gemacht (sprudelnd aufgekocht), denke nicht, dass die sauer geworden ist. Zumal der Likör laut Rezept ziemlich lange haltbar sein soll.
Das mit dem Wasserbad ist ne gute Idee, das probier ich später mal aus. YES MAN
Vielleicht kann ich die Flasche dann auf den Kopf stellen, dann würde der feste Anteil (falls er sich wieder bildet) beim verschenken unten sein und nicht die Öffnung verschließen.

LG Moonmoth
 
19.12.2012 11:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.214 Beiträge (ø6,65/Tag)

Hola,

nein da wird nichts sauer geworden sein. Die Sahne wir oft oben dick. Deshalb lasse ich immer etwas Platz zum schütteln. Einfach, wenn die Flasche zum Verzehr geöffnet wird, mit dem hinteren Ende einer Gabel oder Löffel...... durchstechen, etwas abgießen und dann ordentlich schütteln.

Saludos, Carco
 
19.12.2012 13:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moonmoth

Mitglied seit 28.02.2010
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hey Carco,

danke für deine Antwort!
Ja, das wär notfalls auch meine Idee gewesen.
War mein erster Likörversuch, daher wusste ich nicht, dass sowas passieren kann. OH TANNE...
Sieht nur nicht so schön aus in der Flasche mit diesem Pfropfen. nunja...
Und es ist natürlich komisch dem Beschenkten erstmal erklärenn zu müssen, dass er vorher mit nem Löffel in der Flasche herumrühren muss Na!

LG Moonmoth
 
19.12.2012 13:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.214 Beiträge (ø6,65/Tag)

Moonmoth ,

da würd ich mir nichts draus machen. Auf vielen Produkten steht: Vor Gebrauch schütteln. (nur lassen die hinter -- nach schütteln nicht mehr zu gebrauchen -- weg Lachen Lachen )

Also mach dir keine Gedanken, ich bin der Meinung eine solche Erklärung zu einem selbst gemachtem Likör ist durchaus OK.

Saludos, Carco
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de