Was ist euer Lieblingsessen nach "Grossmutters-Art"?

14.09.2008 09:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TJay

Mitglied seit 05.04.2008
184 Beiträge (ø0,08/Tag)

Also meine absoluten Favoriten sind die Marillenknödel.

Und was sind so eure Lieblingsrezepte von Oma?

Rezepte sind natürlich sehr Wilkommen Lachen

Mfg TJay
 
14.09.2008 09:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jua

Mitglied seit 30.05.2007
47 Beiträge (ø0,02/Tag)

Was kann meine Oma am allerallerbesten?

- Streuselkuchen
- selbstgemachte Nudeln
- Eintöpfe: Kartoffelsuppe, Linsensuppe...
- Rotkohl (wie oft hab ich schon zugeschaut und kriege es dennoch nicht annähernd so köstlich hin)
- so einiges an Fleischgerichten, die ich aber aufgrund fleischfreier Ernährung nicht mehr esse
- und noch viel, viel mehr!!!

Leider traut sie sich mit ihren 88 Jahren nicht mehr so viel zu. traurig
 
14.09.2008 09:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Chaos-Silke

Mitglied seit 22.10.2006
215 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo TJaj,

ich sag nur Königsberger Klopse!!! (Aber ohne Kapern)

Ich liebe sie, aber nur wenn meine Oma (gebürtig aus Königsberg) sie kocht!
Zum Geburtstag durften wir uns immer ein Essen wünschen. Bei mir kam zu der Frage nur gleich der Satz:
"Aber keine Königsberger Klopse, dann mußt du an deinem Geburtstag bei Oma essen!"

Ich suche das Rezept gerne raus und maile es Dir.

Schönen sonnigen Sonntag wünscht

Chaos-Silke
 
14.09.2008 09:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

korianderfee

Mitglied seit 07.05.2008
452 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo...

Meine Oma ist ja nun schon seit über 20 Jahren tot, leider, aber ihr Kartoffelsalat war unschlagbar und der Endiviensalat.

Die Highlights des Jahres war das Hutzelbrot mit dem selbstgetrockneten Dörrobst...



Lg, Korianderfee
 
14.09.2008 10:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kroete81

Mitglied seit 24.08.2007
48 Beiträge (ø0,02/Tag)

Morgen!!!


Mmh, da erinnerst du mich an was. Oma macht jedes Jahr zur Pflaumenzeit Pflaumenknödel mit zerlassener Butter und Zimt. Hoffentlich ist es bald soweit....

Gruß kroete
 
14.09.2008 10:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

salvy

Mitglied seit 15.08.2007
15.163 Beiträge (ø5,78/Tag)

Hallo,

ich sage nur: Sauerbraten!

lg
Salvy
 
14.09.2008 11:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Marie38

Mitglied seit 13.11.2005
11.164 Beiträge (ø3,42/Tag)

Hallo,

ganz, ganz dicke Pfannkuchen, mit Natron und dann ganz langsam auf der Kohleherdplatte in einem kleinen Pfännchen backen lassen.
Die waren fast nicht fettig und man konnte die direkt mit der Hand essen.

Sooo gut.
Lg, Marie
 
14.09.2008 11:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

risei

Mitglied seit 13.01.2007
12.720 Beiträge (ø4,48/Tag)

Korianderfee.......hatten wir die gleiche Oma?????
Kartoffelsalat und Endiviensalat........ ... dann noch Hasenbraten und Spätzle..... ... ...
LG Risei
 
14.09.2008 11:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schälrippchen

Mitglied seit 25.10.2006
980 Beiträge (ø0,34/Tag)

Hallo,

leider ist unsere Oma schon seit ein paar Jahren tot.
Die oma hat immer so ein leckeres "Schweine-Pfeffer gemacht Lachen ! Hab leider noch kein Rezept gefunden, was vom Geschmack her, da dran kommt zum Heulen Achtung / Wichtig

LG
Schälrippchen
 
14.09.2008 11:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jienniasy

Mitglied seit 11.06.2006
11.866 Beiträge (ø3,89/Tag)

Hallo ...

Bratkartoffeln von rohen Kartoffeln
Bauernfrühstück
Steckrübeneintopf
Kartoffelsuppe
Kassler und Kraut
Eisbein
Oma's Käsekuchen
Oma's Donauwellen
Oma's Spritzgebäck

Saure Nierchen (heul ... kann ich nicht, aber ich mochte sie so gern von Oma Welt zusammengebrochen )

Lieben Gruß
 
14.09.2008 11:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jienniasy

Mitglied seit 11.06.2006
11.866 Beiträge (ø3,89/Tag)

ach sooooo ... vergessen ...

Saubohnen mit Speck!

Lieben Gruß
 
14.09.2008 11:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Krümelita

Mitglied seit 17.05.2007
318 Beiträge (ø0,12/Tag)

Servus,

Gemüsesuppe mit Buchteln (wobei die Buchteln meiner Oma aus Hefeteig mit Hackfleischfüllung im Ofen gebacken waren) - das einzige Essen bei dem keiner aus der Familie gemeckert hat!

Selber gemachte Ravioli

Überraschungsknödel = Hefeknödel mit Obstfüllung, was immer verfügbar war: Aprikosen, Pflaumen usw. das zusammen mit zerlassener Butter und Zucker

Braten jeglicher Art, die konnte sie völlig ohne Rezept, einfach aus Sachen, die sie so spontan am Wochenmarkt gekauft hat

Ich hab ihr auch oft zu geschaut und sie nach Rezepten gefragt, die Antwort war immer die gleiche: Ein bischen hiervon, ein bischen davon. Leider klappt das bei mir nicht so gut, so langsam krieg ich manches hin, aber so wie bei meiner Oma schmeckts einfach nicht, leider ist sie vor ein paar Jahren an Krebs gestorben.

Witzigerweise konnte nur meine Oma väterlicherseits so gut kochen, die Mutter meiner Mama konnte das nicht ansatzweise so gut, sie brauchte (wie meine Mutter) immer ein Rezept von dem dann auch nicht abgewichen wurden. Sie (genau wie meine Mutter jetzt) konnte ich schier auf die Palme treiben wenn ich spontan Rezepte variiert hab *gg*

Grüße
Krümelita
 
14.09.2008 11:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Candy66

Mitglied seit 10.11.2007
418 Beiträge (ø0,16/Tag)

Guten Morgen,

also an die Rohrnudeln meiner Oma kam keiner ran, die waren einfach genial.

Wir haben die dann immer stibizt, wenn Oma und Opa im Garten oder im Keller waren ... und später gabs dann Mecker... Verdammt nochmal - bin stocksauer


vG
Candy


Lächeln..., die netteste Art, Kontakt mit anderen aufzunehmen...
 
14.09.2008 11:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

roemerle

Mitglied seit 29.07.2008
4.632 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo,

meine Oma ist leider auch schon über 10 Jahre tot.

Aber ich kann mich noch gut erinnern an:

- selbstgemachte Pommes
- Frankfurter Kranz
- Spinat
- ihre traumhafte Hochzeitssuppe mit selbstgemachten Backerbsen und Brandteigknöpfle
- ihren Apfelkuchen
- ihre Maultaschen )war immer toll, wenn den ganzen Tag in der Küche gewerkelt wurde und wir als Kinder helfen durften)
usw.

Schade, dass nur noch die Erinnerung da ist.

Viele Grüße
 
14.09.2008 11:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bärenmama

Mitglied seit 16.08.2008
1.778 Beiträge (ø0,79/Tag)

Guten Morgen zusammen,

Ja, die Oma. Da waren wir gern in den Ferien, auf dem Land.

Sie war die einzige, die "Roten Heringssalat" hinbekommen hat.

Den gab es immer am Heiligen Abend mit dicken Knackern dazu, Passt zwar überhaupt nicht zusammen, aber ich habe es geliebt.
Der Salat war in den Jahren im Dorf so beliebt geworden, daß sie auf Bestellung immer eine ganze Wäschewanne voll machte.
Meine Mutter und auch ich haben den Salat nie so hinbekommen. Leider Welt zusammengebrochen

Liebe Grüße

Bärenmama
 
14.09.2008 11:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

comme_il_faut

Mitglied seit 04.04.2008
22 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

meine Oma macht den BESTEN (!) Pflaumenkuchen!

Die Mutter meines Vater kocht allerdings schon lange nicht mehr. Genau genommen seit dem Mahl, wo es einen Braten gab und Gemüse und Kartoffeln und sie das ganze Essen ohne Salz, Welt zusammengebrochen Pfeffer und Gewürze gekocht hatte. Ich hätte es nicht gedacht, aber nachwürzen hilft nicht immer...

achja, und der Gänsebraten meine (kochenden) Oma ist natürlich auch der beste Na!

Liebe Grüße,

Maike
 
14.09.2008 11:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

buck

Mitglied seit 10.11.2007
1.306 Beiträge (ø0,51/Tag)

Meine Oma kann überhaupt nicht kochen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Jedenfalls nicht so, dass es mir schmeckt...

Und meine andere Oma ist schon tot. Leider hat sie mir nie was kochen können, aber was ich so gehört hab, muss das alles traumhaft gewesen sein traurig
 
14.09.2008 11:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

leonie_nina

Mitglied seit 18.11.2003
465 Beiträge (ø0,12/Tag)

hallo,
meine oma ist auch vor ein paar jahren gestorben, aber von ihrer gefüllten kalbsbrust mit spätzle und soße träume ich heute noch. irgendwann werde ich mich auch mal dran wagen, aber leider habe ich omas rezept nicht. zum glück habe ich bei ihr noch rechtzeitig das spätzle schaben gelernt.
grüßles
leö
 
14.09.2008 17:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chaclara

Mitglied seit 03.10.2006
758 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo!

Sauerbraten - Beamtenstippe - Birnen, Bohnen und Speck ! Das gibt es heute noch bei mir, nur den Sauerbraten kriege ich nicht so hin!

LG chaclara
 
15.09.2008 12:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chandra_

Mitglied seit 02.09.2007
1.437 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo,

ganz klar: Zwetschgenkuchen!! Der ist einfach unübertroffen lecker!

lG,

~chandra
 
15.09.2008 12:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Araya

Mitglied seit 28.04.2008
4.485 Beiträge (ø1,9/Tag)

Huhu,

ich liebe die Linsensuppe und auch die Brennesselsuppe die meine Oma macht, ist einfach der Hammer, aber auch den Gulasch mag ich sehr gerne.
Ansonster ist ihre Quarktorte mit selbst gemachter "Schoki" einfach unschlagbar.

LG
Araya
 
15.09.2008 12:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Dusk-Dark-Dawn

Mitglied seit 21.04.2004
427 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallöchen,

also meine Oma hat früher immer eine ganz besonders leckere Rindfleischsuppe mit selbstgemacht Markklöschen gemacht.... ich liebe diese Suppe.

Naja und meine andere Oma macht das beste Hühnerfrikassee, den besten Sauerbraten und die besten Leberknödel der Welt. hechel...

Grüße
DDD
 
15.09.2008 12:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Dusk-Dark-Dawn

Mitglied seit 21.04.2004
427 Beiträge (ø0,11/Tag)

achja was ich noch vergessen hab:

Hascheenudeln mit Apfelpüree *lecker*... aber das wird hier wohl fast niemand verstehen YES MAN
 
15.09.2008 12:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mane

Mitglied seit 19.01.2002
3.671 Beiträge (ø0,79/Tag)

Hallo,


meine Oma hat eine superleckere Grünkohlsuppe gekocht,oder wenn ich an ihren "Großen Hans" denke *schwärm*.

Und ihr Milchreis war viel besser als der von meiner Mutter oder mein heutiger....

lg Mane Na!
 
15.09.2008 12:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

annathomas

Mitglied seit 11.01.2006
890 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo,

ich liebe den warmen Endiviensalat. Das ist für mich ein Gericht zum ´reinsetzen.

LG Annathomas
 
16.09.2008 09:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eflip

Mitglied seit 29.08.2005
15.872 Beiträge (ø4,75/Tag)

Hallo,

die Dampfnudeln meiner Oma waren legendär und natürlich nicht zu vergessen die Käsespätzle, aber das hat meine Mutter auch gut drauf, nur bei mir klappt das irgendwie nicht....

LG eflip
 
16.09.2008 09:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LadyMiriam

Mitglied seit 29.03.2008
1.429 Beiträge (ø0,6/Tag)

Hallo,

meine Lieblingsrezepte "von Oma" waren ihr Apfelstrudel und die selbstgemachten Käsespätzle *jamjam*.

Leider müssen wir schon 14 Jahre ohne Oma auskommen. Den Apfelstrudel krieg ich nie so hin wie sie, aber die Käsespätzle kann ich inzwischen ganz gut Lächeln

Liebe Grüße,
LadyMiriam
 
16.09.2008 09:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fipsfips

Mitglied seit 17.02.2007
6.640 Beiträge (ø2,37/Tag)

Ich liebe saarländischer Dippelappes oder Schaales..........

Mein Opa (!) hat den göttlich gemacht!!!!!
Mit lecker Apfelmus....... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Leider muss ich den heut selber kochen......hier eine Rezeptvariante.

Pfeil nach rechts http://www.chefkoch.de/rezepte/776391180616036/Saarlaendischer-Dippelappes.html

Echt lecker!!!!!!

Schönen Tag noch, Fipsfips
 
16.09.2008 09:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

RainerB

Mitglied seit 07.05.2004
11.861 Beiträge (ø3,11/Tag)

Hallo1

Ich liebte die Krautwickerl meiner Oma. Leider ist sie 1992 gestorben, habe ich sie seither so nicht mehr gegessen......... traurig

Lächeln

Grüße
Rainer
 
19.09.2008 22:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fannylein

Mitglied seit 30.03.2008
1.024 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo,

leider habe ich meine Omas nie kennengelernt. Ich bin ein Nachzügler und als ich geboren wurde waren die Omas schon gestorben. Also setz ich hier ein Lieblingsrezept meiner Mutter (Jahrgang 1909) ein. Ich denke das gilt auch.

Ich liebte das Saure Kartoffelgemüse meine Mutter. Es gabs gerade heute wieder.

lg
Fanny
Küsschen Let´s cook baby! Küsschen
 
22.09.2008 21:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Aennica

Mitglied seit 31.08.2004
8.282 Beiträge (ø2,24/Tag)

Hallo,

ich hatte eine Oma, die konnte überhaupt nicht kochen bis auf das: "Brauerbeefsteak", das ist Hackbraten in Malzbiersauce, dazu Salzkartoffeln und Gurkensalat
Die andere Oma war ein Küchentalent: sämtliche Hefeblechkuchen wo bleibt das ... , Hefeklöße mit Blaubeeren, Schweinefilet mit Wachsbohnen, Enten-und Gänsebraten

Viele Grüße
Aennica

Man muß sich damit abfinden, daß man manchmal die Taube und manchmal das Denkmal ist.
 
22.09.2008 22:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ela1984

Mitglied seit 02.09.2005
244 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,


ich liebe die Schneckennudeln die meine Oma immer macht. Mein Opa war für die Dampfnudeln und selbsgemachte Nudeln zuständig...leider kann er uns altersbedingt nimmer damit verwöhnen.
Was es heute noch oft bei Oma gibt nennt sich "Scheppknepp"...das sind kleine in Salzwasser gekochte Mehlnödel. Dazu Apfelbrei oder Speckrahmsoße. Lecker.... Lächeln


Liebe Grüsse
Ela
 
22.09.2008 22:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mariluna

Mitglied seit 11.07.2008
4.982 Beiträge (ø2,17/Tag)

Hallo,

meine Oma hat eine Sülze aus Kalbfleisch gemacht, die ich zuuuu gerne noch mal
kosten würde. Leider hat Oma das "Rezept" mit in ihr Grab genommen,
auch niemand sonst kennt es. Ich hasse eigentlich Sülze, aber die war göttlich.
Ansonsten machte sie die weltbesten Stutenkerle mit echten "Pfeifen" und
ein köstliches indisches Curry.

LG Mariluna
 
22.09.2008 22:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

JD20140708

Mitglied seit 19.07.2006
20.817 Beiträge (ø6,9/Tag)

Hej - Ommas "Süppken von Kälberzähnen" war immer der Hit - und mittlerweile kriege ich es schon fast so gut hin wie Omma Hetti selig.............


Glück Auf


Bernd

(für uneingeweihte: Kälberzähne=Graupen)
 
22.09.2008 22:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

la_pequena

Mitglied seit 29.11.2007
344 Beiträge (ø0,14/Tag)

Guten Abend,

hm, so viel wie einigen hier fällt mir gar nicht ein - liegt aber nicht an den mangelnden Fähigkeiten meiner Oma, sondern daran, dass ich bei ihr ständig auf Apfelpfannkuchen oder Kartoffel-Möhren-Eintopf (mit viiiiiiiiiiiel Liebstöckel) gedrängt habe.

Aber sie bäckt (mit 88 immer noch jedes Jahr) die leckersten und am liebevollsten verzierten Lebkuchen. YES MAN

LG
 
23.09.2008 16:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

li123

Mitglied seit 23.09.2008
4 Beiträge (ø0/Tag)

Ist mir vorgestern erst so richtig klar geworden: jetzt wo meine Oma tot ist, werde ich sie nie mehr essen: die besten Piroggen der Welt!

Meine Oma kam aus Estland und sie machte Piroggen, die so besonders schmeckten, dass ich um den Geschmack jetzt auch noch mal trauern muss... zum Heulen

LG

Li
 
23.09.2008 16:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pat5

Mitglied seit 07.12.2007
2.030 Beiträge (ø0,81/Tag)

hallo!

meine oma macht die besten dampfnudeln mit vanillesauce oder ganz einfach jede fruchtwähe. aber auch ragout mit kartoffelstock oder knöpfli und dazu einen grünen salat (am liebsten auch endivieLächeln)!

lg pat5
 
23.09.2008 16:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DieKalimera

Mitglied seit 28.01.2002
3.796 Beiträge (ø0,82/Tag)

Huhu,
meine Oma macht die besten Rouladen und eine unheimlich leckere Leberknödelsuppe. Sie kocht sehr gerne und auch wirklich gut. Sie lebt schon seit 40 Jahre alleine und wenn sie Lust auf eine Ente hat, dann macht sie sich eben einen Entenbraten. Meine Schwiegeroma macht die beste grüne Sauce und auch einen tollen Sauerbraten mit selbstgemachten Klößen. Sie sagt, viele ihrer Freundinnen in ihrem Alter, von denen ja viele wie sie auch mittlerweile verwitwet sind, kochen sich nicht mehr wirklich was. Sie rühren sich irgendwelche Fertiggerichte zusammen... da war ich total entsetzt, das hätte ich nicht gedacht.

Meine andere Oma lebt leider nicht mehr, und sie kochte eigentlich nie wirklich gerne. Es gibt aber einige running Gags darüber, über die hat sie auch immer wieder gelacht. Unvergessen sind die grässlichen Zwetschgenködeln, die wie Tennisbälle waren und das Rinderfilet, das sie zu Gulasch verarbeitet hatte. Sowas von zäh... Sie hat auch mal Frikadellen aus Versehen mit Zucker statt Salz gewürzt. Sie hat das dann auch gleich gemerkt und dachte, das könnte sie durch die Zugabe der doppelten Menge Salz ausgleichen. Ein heißer Insider-Tipp von mir: das funktioniert nicht. Für meine Oma war es immer das tollste, wenn sie bekocht wurde Lachen .

LG
Kalimera
 
02.10.2008 09:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fannylein

Mitglied seit 30.03.2008
1.024 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo,

meine Mutter hat auch immer ein super Gulasch gekocht. Aber als sie mal ihre Brille beim Kochen nicht aufgesetzt hatte, hat sie die Gläser von Paprika und gemahlenem Zimt verwechselt. Da sie aber nie probiert hat haben es erst die Gäste beim Essen festgestellt. Muss aber sagen war exotisch aber gut, haben dann noch etwas Cayennepeffer dazugegeben und gut wars.

Lg
Fanny
Let´s cook baby! Küsschen Let´s cook baby!
Lachen ist gesund
 
02.10.2008 12:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

AliRouge

Mitglied seit 12.01.2006
532 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo zusammen,

Die eine oma von mir macht unglaublich leckeren Apfelstrudel. Das heißt sie macht immer ganz viele kleine, grad so groß das man sie schön von der hand essen kann. Lachen
und die andere oma backt wahnsinns Dampfnudeln...

Grüße julia
 
02.10.2008 12:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Paradise_eva

Mitglied seit 06.09.2004
1.372 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo!

Oma's Beuschel konnte noch niemand toppen. Ich habe zwar das Rezept, aber nicht ihre Erfahrung und ihr "Händchen" - leider.


LG,
Eva
 
02.10.2008 12:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dampfnüdelchen

Mitglied seit 15.08.2008
244 Beiträge (ø0,11/Tag)

die eine Oma macht (e zum Heulen ) den besten serviettenkloß mit sauerbraten

und die andere macht die besten spätzle der welt! da bin ich überzeugt! Na!
 
02.10.2008 12:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

JordiTin

Mitglied seit 06.06.2002
20.364 Beiträge (ø4,51/Tag)

Hallo,

Hühnersuppe, Hühnerfrikassee, Palerbsensuppe mit Grießklößchen und Quarkspeise ... mit echter Vanille, wie sie immer betonte Na!

Gruß

Tin

_____________________________________________________________
"Das ist kein Umweg. Das ist nur eine andere Art zu fahren."
 
02.10.2008 14:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

börgit

Mitglied seit 06.04.2008
977 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo,

gekochter Aal in Dillsoße!

Den Fisch hat Opa selber geangelt.

LG börgit
 
02.10.2008 16:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonnie025

Mitglied seit 19.12.2006
7 Beiträge (ø0/Tag)

Also es gibt da mehrere Sachen:

nackte Mäuse mit Bauchspeck und Zwiebelsoße
Sauerkraut so richtig sähmig
Erbsensuppe
Streuselkuchen
Rühei mit Butter
Schweinsohren (Gebäck)
Omas selbstgestalteter Nudeltopf

Hmm wenn ich das so lese, muss ich unbedingt bei ihr noch in die Lehre gehen, sonst geraten einige ihrer Gerichte in Vergessenheit
 
02.10.2008 17:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mariluna

Mitglied seit 11.07.2008
4.982 Beiträge (ø2,17/Tag)

Hallo,

meine andere Oma machte die besten schwäbischen Kässpätzle
und die allerbesten schwäbischen Weihnachtsplätzchen.

Lang ist`s her...

LG
Mariluna
 
02.10.2008 17:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hoerstel53

Mitglied seit 26.05.2008
3.118 Beiträge (ø1,33/Tag)

HI! Ganz eindeutig Wirsingeintopf und Rundfleischsuppe!
Obwohl ich ihre Rezpte habe, bekomme ich es nie so hin. Aber sie hat auch selbst geschlachtet und auch ihr Gemüse selbst angebaut. Vielleicht liegt es daran! LG
 
02.10.2008 18:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Korni57

Mitglied seit 26.05.2002
946 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo,

habe sehr gerne die Fleischklöße, die sie noch abgeschmelzt hat bei ihr gegessen. Sie konnte auch die leckersten Kuchen backen.Gott sei Dank hab ich noch das Rezept für Käsekuchen, mit Hefeteig von ihr bekommen.

Leider ist sie schon seit Jahren tot, aber keine konnte so gut kochen&backen wie sie.

LG,Korni57
 
02.10.2008 19:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

gruenerseestern

Mitglied seit 26.05.2008
10.515 Beiträge (ø4,5/Tag)

Hi,

meine Lieblingsessen von Großmama sind "Saure Bohnen", Putenschenkel und Weckklösse mit Endiviensalat, Steckrübeneintopf mit Kasseler, Zwetschgenkuchen und Streusselkuchen. Hmmmm....

LG
 
04.10.2008 19:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LillifeesKoch

Mitglied seit 25.07.2008
127 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

meine Omas sind sehr früh gestorben. Bei der einen Oma gabs immer ganz leckere Kuchen, Guglhupf, wenn wir zu Besuch waren. Meine Mutter (ist auch schon Oma) macht super Hefeteig und darauf Dampfnudeln oder Hefezopf. Den bekomme ich nie (oder noch nicht) so hin wie sie. Auch dank Friedas Rezept nicht. traurig

LG
LillifessKoch
 
04.10.2008 19:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Metzgerheinrich

Mitglied seit 27.09.2008
6 Beiträge (ø0/Tag)

klarer fall :

Rinderrouladen - Knödel - Blaukraut . Des hätt mi gross gmacht.

Viele grüsse

Metzgerheinrich
 
04.10.2008 19:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
23.164 Beiträge (ø5,64/Tag)

hallo

wirsing mit etwas brühe und viel knofi, gestampft. dazu kartoffeln. leeeeecker

Liebe Grüße vonner Waterkant

Angelika
(Nr. 151 im CdbU, Nr.14 im CdSJ)

"Man kann einen Menschen mit guten Saucen ebenso unter die Erde bringen wie mit Strychnin, nur dauert es länger." (Christiaan Barnard)
 
04.10.2008 19:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schokosahne

Mitglied seit 26.03.2006
1.265 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo,

meine Oma machte immer so leckeren Schweinebraten und die Soße

dazu, mmmmh, die war megalecker.

lg

schokosahne
 
04.10.2008 20:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

paehm

Mitglied seit 31.08.2008
6.936 Beiträge (ø3,1/Tag)

Hallo,
mein Opa(!) machte die aller-aller-aller-besten Reibeplätzkes der WElt. Hat niemand je wieder so hinbekommen!!
meine Oma macht den besten Kartoffelsalat (mit selbstgemachter Mayonnaise- kriege ich einfach nicht hin) der WElt!!! Und ihr Wirsing-Durcheinander ist ne Wucht (das kriege ich aber mittlerweile auch hin) , hier das Rezept:

Zutaten:
1 Rinderbeinscheibe
1 Kopf Wirsing
Kartoffeln (am besten mehligkochende)
Liebstöckel (frisch oder getrocknet)
1 Zwiebel
1 l Wasser (max.!!!)
Salz, Pfeffer
Speckwürfelchen (kann man auch weglassen)
Mettwurst (z.B. Cabanossi)
1. Rinderbeinscheibe mit dem Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, den Schaum mit der Schaumkelle abschöpfen, bis das Wasser klar ist, bei niedrigerer Temperatur weiterkochen lassen.
2. Die Zwiebel in Würfelchen schneiden, die Kartoffeln schälen und klein schneiden, den Wirsing ebenfalls klein schneiden (den Strunk entfernen!). Den Wirsing in einem Sieb/Durchschlag mit kochend heißem Wasser (z.B. einem ganzen Wasserkocher voll) überbrühen und abtropfen lassen (entfernt die Bitterstoffe!)
3. die kleingeschnittene Zwiebel, die Kartoffeln und den Wirsing in den Topf geben und gut verrühren. Mit etwas Salz und Liebstöckel zum Kochen bringen, danach im geschlossenen Topf auf kleinerer Flamme weiter köcheln lassen (mind. ½ Std., bis die Kartoffeln und der Wirsing gar sind).
4. die Mettwürstchen in kleine Rädchen schneiden und die Speckwürfelchen anbraten.
5. Wenn alles gar ist, die Beinscheibe herausnehmen und klein schneiden, das Fett, den Knochen und allzu sehnige Teile weg tun.
6. Das Gemüse und die Kartoffeln mit dem Stampfer ordentlich stampfen, bis sich alles gut vermengt hat, ggf. etwas Wasser abschöpfen, damit es nicht zu wässrig wird
7. Das Beinscheibenfleisch, die Mettwursträdchen und den ausgelassenen Speck hinzufügen und gut umrühren. Mit Salz, Pfeffer und ggf. noch mal mit Liebstöckel würzen. Wenn die Würstchen heiß sind, servieren. Guten Appetit!!

LG paehm
 
04.10.2008 20:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tulpentom

Mitglied seit 17.07.2007
6.367 Beiträge (ø2,4/Tag)

Hallo zusammen!

Pflaumenknödel mit brauner Butter und Zucker/Zimt

Rouladen mit Kartoffelknöderl und Rotkohl

Kasseler mit Sauerkrautsalat und Knödel

Wurstsalat


Schöne Grüße

Tulpentom
 
05.10.2008 22:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sschlumpfine

Mitglied seit 27.04.2006
1.822 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo,

Pannas -nie wieder so gut gegessen wie bei opa damals!


LG

sschlumpfine
 
05.10.2008 22:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnucki49

Mitglied seit 16.06.2004
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,
meine Oma kam aus dem Böhmerwald und ihre Mohnnudlen habe ich geliebt, sowie die Schwammerlsoße mit Knödel.

Grüße
 
05.10.2008 22:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnucki49

Mitglied seit 16.06.2004
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

natürlich Mohnnudeln
 
06.10.2008 11:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

firefighter39

Mitglied seit 25.12.2005
223 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo zusammen!

Das ist einfach:
Pfeil nach rechts Sauerbraten mit Nudeln
Pfeil nach rechts Kartoffelsuppe mit Würstchen (war eigentlich eher eine Gemüsesuppe mit wenig Kartoffeln, aber sie nannte das so...)
Pfeil nach rechts Gugelhopf
Pfeil nach rechts Apfelwähe
Pfeil nach rechts Erdbeercharlotte

Lg
Alex
 
06.10.2008 12:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Juulee

Mitglied seit 19.10.2005
12.455 Beiträge (ø3,79/Tag)

Hallöchen

also meine Oma hat die weltbesten Kartoffelpfannenkuchen gemacht, die ich immer gleich aus der Pfanne und aus der Hand essen durfte! Lachen
Einen tollen Kirschenplotzer Na! und einen oberhammerrahmigen Käsekuchen, der immer in bestimmten Etagen im Backofen gebacken werden musste. Zum Schluss der Backzeit war er dann ganz unten!

LG Juulee Lachen


 
06.10.2008 17:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

crunch

Mitglied seit 23.10.2007
37 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo !

Meine Oma, hat die besten KRAUTKRAPFEN der Welt gemacht .... mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Nachdem sie jetzt aber schon 15 Jahre tot ist, werden diese von meiner Mutter 1 x jährlich gemacht !

LG crunch YES MAN
 
06.10.2008 17:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pekannuss

Mitglied seit 06.10.2008
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

meine Oma hat die allerbesten Serviettenknödel von allen emacht, außerdem hab ich ihren Rhabarberkuchen geliebt. Lecker!

LG, von der Nuss
 
06.10.2008 17:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dany5

Mitglied seit 11.04.2006
1.132 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo!

Von meiner Oma:

- Gefüllte Tauben mit Spätzle
- Kartoffelsuppe mit Rohrnudeln
- Brotsuppe
- Kartoffelsalat
- süßes Kraut
- Schupfnudeln
- Käsekuchen
..........

Liebe Grüße
Dany5


euer Lieblingsessen Grossmutters Art 1785131477


Schenkte man dem Satz "Du bist was du ißt" Glauben, so müßten die Kannibalen die einzigen Menschen auf der Welt sein!!
 
08.10.2008 15:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

utekira

Mitglied seit 19.08.2008
3.943 Beiträge (ø1,75/Tag)

Hallo
ich liebe Steckrüben ,Grünkohl und Erbsensuppe von meiner Oma

lg Ute
 
08.10.2008 15:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elmise

Mitglied seit 25.11.2006
3.067 Beiträge (ø1,06/Tag)

Hallo liebe Leute,

also ein Rezept ist es nicht: Oma machte die Butter immer selbst, und bevor sie gänzlich fest wurde, kam sie aufs Brot und Zucker obenauf.

LG

elmise
 
08.10.2008 17:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

babsi64

Mitglied seit 17.09.2004
107 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,
meine Oma ist leider schon lange tot, da kann ich mich nur noch an Gulasch mit Rotkohl erinnern.
Aber meine gute Ex-Schwiegermama kann wirklich alles oberlecker kochen und ist ne begnadete Bäckerin.
Es gibt nichts was bei ihr nicht schmeckt.
Da wir immer noch einen guten Kontakt haben(und ich viele ihrer Rezepte Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ) , kann ich sie immer noch um Rat fragen.

Gruß
Babsi
 
08.10.2008 17:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

amabu

Mitglied seit 08.07.2007
779 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallo,

meine Oma macht superleckere Moussaka und noch viel bessere gebratene Auberginen mit Knofi-Tomatensauce. Beide Gerichte werden sowohl von mir wie auch von meiner Mutter nachgekocht, aber sie schmecken weitaus nicht so gut wie bei meiner Oma. Leider komme ich nicht oft in den Genuß der Speisen, da meine Oma 1600 Kilometer weit weg wohnt Welt zusammengebrochen .

Grüße
amabu
 
09.10.2008 20:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonnenschweif

Mitglied seit 12.10.2004
5.287 Beiträge (ø1,44/Tag)

Hallo,

ich liebe diese Krautwickel, wie sie meine Großmutter fertigte. Jetzt bekomme ich die von meiner Tante. Das ist ein Festessen für mich.

Viele Grüße

 
09.10.2008 20:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

utekira

Mitglied seit 19.08.2008
3.943 Beiträge (ø1,75/Tag)

Hallo
Die Bratkatoffeln meiner Oma mit Knipp und Apfelmuß
Bohnensalat meiner Oma
und Eintopf egal welcher die waren alle klasse
Saure Gurken selber eingelegt die Leberwurst das selbst gebackene Brot der Schinken
und vieles mehr einfache Küche aber lecker

lg Ute
 
09.10.2008 20:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

FunSphere-Neo

Mitglied seit 05.02.2008
18 Beiträge (ø0,01/Tag)

meine Oma is leider nicht mehr, aber ihre Rezepte werden mir immer in Erinnerung bleiben :D

-Hefeknoedel mit Marzipanfuellung statt Pflaumenmuss
-Maultaschen mit Rinderhack-/Rosenkohl-Fuellung
-Marzipangriesbrei
-"suesse Marzipannudeln"
-Rumpsteak mit Rosenkohl, Rotweinsosse, Backkartoffel
 
11.10.2008 16:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tura1911

Mitglied seit 24.03.2007
4.700 Beiträge (ø1,7/Tag)

euer Lieblingsessen Grossmutters Art 2347339837
dunkle Wellwurst mit Pellkartoffeln und geschmorte Koteletts.
LG
euer Lieblingsessen Grossmutters Art 1773236425
 
12.10.2008 01:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fee86

Mitglied seit 01.02.2005
1.626 Beiträge (ø0,46/Tag)

guten abend,
also wenn ich an meine oma und damit verbunden an essen denke, dann kommen mir 3 sachen sofort in den sinn:

*kartoffelsalat
*kalbsfilet mit bratkartoffeln und möhren-gemüse, als nachtisch vanillepudding und apfel-möhrensalat zur vorspeise (das gab es ne zeitlang jeden donnerstag, wenn meine schwester und ich nach der schule bei ihr essen waren)
*schinkenbrote :D
 
12.10.2008 02:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sasse

Mitglied seit 05.03.2008
1.694 Beiträge (ø0,7/Tag)

Zu nachtschlafener Zeit möchte ich mich auch beteiligen. Meine Oma kann unglaublich gut backen, da ist einfach alles super. Aber das beste, was es gibt, ist ihre Kartoffelsuppe. Nichts macht so glücklich.

LG sasse
 
14.10.2008 17:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

binschonda

Mitglied seit 19.09.2007
241 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo!
Meine Oma machte immer gern Linsensuppe mit Hatrzer Schwartenwurst.
Kartoffelsalat mit Schmand und Schnittlauch dazu Pfannkuchen ( salzig).

Das habe ich supergern gegessen.

LG binschonda
 
16.10.2008 16:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Franzi93

Mitglied seit 27.09.2008
7 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo (:

Ohjaa Marillenknödel, soo lecker!
Und Schnitzel mit Semmelknödelscheiben...
Und eigentlich alle Kuchen die sie machtLächeln
Nicht zu vergessen, die Brühe/Suppe mit den Fleischklösschen, das schmeckt mir echt nur bei meiner Oma

Lg, Franzi :)
 
16.10.2008 17:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

polyrisos

Mitglied seit 05.07.2008
1.924 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo allerseits,

ich liebe immer noch das Möhrengemüse (Möhren & Kartoffeln untereinander) meiner Oma mit Frikadellen...

SG

polyrisos
 
16.10.2008 17:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ribara

Mitglied seit 23.08.2007
1.502 Beiträge (ø0,57/Tag)

Hallöchen,

da falen mir wieder die Linsen schwäbische Art ein, die gab es dann
mit Spätzle. Hmmmh! Da könnte ich mich heute noch reinsetzen. wo bleibt das ...

LG Ribara
 
16.10.2008 18:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Charly-Maus007

Mitglied seit 05.09.2008
258 Beiträge (ø0,12/Tag)

meine oma ist eine ganz tolle köchin muss ich sagen und ch liebe folgendes von ihr :

Weihnachtsplätzchen
Weiße Bohneneintopf
Grünkohl
Pfannkuchen
Hühnerfrikassee
Brokkoliauflauf
Milchnudeln
Rinderrouladen
Sauerkraut
Eisbein
Grüne Bohneneintopf
Diverse andere eintöpfe
Und alles was sie an Kuchen und Gebäck backt!

LG Charline
 
16.10.2008 18:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

meefisch

Mitglied seit 03.04.2006
8.171 Beiträge (ø2,62/Tag)

Hallo,

ich kann mich nicht erinnern,

als Kind jemals bei meiner Oma - ( 14 km entfernt ),
oder anderswo gegessen zu haben.
Alle waren arm und sehr sparsam.
Bei jedem Sonntagsbesuch haben wir aber frische Hühnereier mitgekriegt.

Gegessen wurde immer nur daheim. traurig

Karola
 
12.07.2011 21:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Gottfried111

Mitglied seit 23.01.2011
13 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo


Schweinebraten!!

Gottfried
 
12.07.2011 22:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kögi

Mitglied seit 24.10.2004
2.901 Beiträge (ø0,8/Tag)

Hallo!


Sauerbraten. Mit heller Sosse und seeeeehhhhhr sauer wo bleibt das ...



Grüssle Kögi




Lieber vor Freude kochen als vor Wut!
 
12.07.2011 22:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kögi

Mitglied seit 24.10.2004
2.901 Beiträge (ø0,8/Tag)

Hallo!


Ach ja, und ihren Kartoffelsalat aus Kartoffeln (logisch Lachen ), Gürkchen, Fleischwurst, gekochten Eiern, Fleischsalat und Majo...mmhhhh. Den muss ich für meine Kinder oft zu Gegrilltem machen.



Grüssle Kögi




Lieber vor Freude kochen als vor Wut!
 
12.07.2011 22:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vinotinto

Mitglied seit 06.12.2005
12.946 Beiträge (ø4/Tag)

Rote-Beete-Suppe.
 
12.07.2011 22:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

humstein

Mitglied seit 31.12.2003
4.085 Beiträge (ø1,04/Tag)

Hallo!

Meine Oma machte den besten Apfelstrudel aller Zeiten. Wir haben zwar das Rezept, aber es schmeckt einfach nicht so wie bei ihr.

Lg humstein
 
13.07.2011 18:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hexenköchin

Mitglied seit 31.01.2004
507 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo !

wennich an meine Oma denke, dann denke ich an "Gummiklöße", so eine Art Kartoffelklöße, die Kartoffeln werden gekocht und dann mit Kartoffelmehl angebunden oder so und dann kommt ausgelassener Speck drüber... mache ich selber nie... klappt bestimmt auch nicht... das ist eben Kindheit...

und ich träume imme rnoch von diesem super tollen Mohnstollen.... mh


l.g. hexenköchin
 
13.07.2011 18:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

megaturtle

Mitglied seit 18.06.2003
17.649 Beiträge (ø4,26/Tag)

Hi

wir haben früher oft bei unsren Omas gegessen. Von der Pfälzer Oma sind mir die Hefegebäcke, Kalbsnierenbraten mit Hochzeitsnudeln und Laugenbrötchen in Erinnerung geblieben. Achja und Dampfnudeln mit saurem Has`

Meine "Zuhause"-Oma (wohnte im Nachbarort machte herrlichen Rinderbraten, Eier in Senfsoße, tollen Obstsalat, Apfelkuchen und Steckrüben mit Bauchfleisch (ich durfte sogar das Fett abschneiden) Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Liebe Grüsse
Petra

Ist der Chef nicht da - entscheiden seine Stellvertreter, sind diese auch nicht da - entscheidet der gesunde Menschenverstand
 
13.07.2011 18:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nick67

Mitglied seit 12.09.2004
15.632 Beiträge (ø4,24/Tag)

Tach!
eindeutig: Kartoffelsalat!

Tschuess, nick67

Let´s cook baby! -- Life Is Too Short To Be Taken Seriously. -- Oscar Wilde. -- Let´s cook baby!
 
13.07.2011 18:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fabie36574

Mitglied seit 20.03.2005
464 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

genau wie Nick....Kartoffelsalat.....der Kartoffelsalat meiner Uroma war der beste der Welt!!!!!...Mit selbstgemachter Mayo und kleingeschnittenen Wienerwürstchen!!! Ich hab nie wieder einen besseren gegessen.

lg
 
13.07.2011 18:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lavendula_

Mitglied seit 05.07.2009
6.312 Beiträge (ø3,27/Tag)

Hallo,

da gäbs ja viele Sachen, die nach Großmutterart oder zur Hausmannskost zählen.

Ich schreib hier mal die Oma-Gedächtnis-Gerichte rein, welche ich von Oma gelernt habe und noch heute an sie denke, wenn es das im Hause Lavendula_ so gibt, wie Oma das immer gemacht hat :

Knöcherlsulz
Fleischpflanzerl
Kohlrabi mit geräuchertem Wammerl

Philadelphia-Torte (die mit der gelben Götterspeise)
Frankfurter Kranz
Kirdanudeln

eingelegter Matjes Hausfrauenart

dicke Pfannkuchen, grüner Salat und Spiegelei

LG Küsschen
Lavendula_
 
13.07.2011 18:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.534 Beiträge (ø6,65/Tag)

Hallo,

also wirklich nach Großmutter und auch Mutter - Art, der "Oberrenner" echte Schweinekopfsülze (ohne Gelierhilfen außer einem Kalbsfuß) ) und eingelegte Bratheringe. Niemals besser gegessen als bei Muttern.

LG, Carco
 
13.07.2011 18:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schokomäuschen23

Mitglied seit 06.01.2008
3.793 Beiträge (ø1,53/Tag)

Hallo,

also ich sage nur: Pflaumenkuchen!


Viele Grüße

Schokomäuschen
 
13.07.2011 19:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

megaturtle

Mitglied seit 18.06.2003
17.649 Beiträge (ø4,26/Tag)

@Lavendula
Was sind Kirdanudeln?
 
13.07.2011 19:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mariowindi

Mitglied seit 28.12.2010
84 Beiträge (ø0,06/Tag)

Es gibt zwei Lieblingsrezepte aus Großmutters Zeit

-Pflaumenknödel
und
-Pilzsoße und Sterz

beide Rezepte sind sudetendeutschen Ursprungs.
LG Mario


Der Magen eines gebildeten Menschen hat
die besten Eigenschaften eines edlen Herzens:
Sensibilität und Dankbarkeit.
 
13.07.2011 19:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Finlon

Mitglied seit 05.01.2010
6.478 Beiträge (ø3,7/Tag)

Hi!

Meine Oma macht das weltbeste Hühnerfrikassee. Und sie hat mir verraten, wie es geht und inzwischen schmeckt meins genauso Let´s rock!

Meine andere Oma hat nie für mich gekocht, die hat lieber Urlaub auf Malle gemacht Na!

Aber meine Großtante macht die besten Thüringer Klöße und geschmorten Gänsekeulen Lachen

Das müsste ich auch mal von ihr lernen...

LG Mina
 
13.07.2011 19:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.534 Beiträge (ø6,65/Tag)

@ megaturtle

ich glaube dass sollte Kirtanudeln heißen. Hat nichts mit Pasta zu tun, ist glaube ich Bayrisch??¿¿¿ Habe ich mal gegessen, lecker.

LG, Carco
 
13.07.2011 19:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DieterDosenbier

Mitglied seit 26.05.2010
782 Beiträge (ø0,49/Tag)

Mahlzeit.
Rezept nach Großmutters Art:

http://www.chefkoch.de/rezepte/1811731293470346/Wirsingeintopf.html

Obwohl es bei ihr noch besser war.
LG,
DieterDosenbier
 
13.07.2011 20:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

missxxh

Mitglied seit 20.12.2008
186 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hällo zusammen
Ich finde das so lieb wie ihr hier über eure Großmütter schreibt Lächeln
Meine beiden sind auch schon sehr lange nicht mehr da.Aber ich erinnere mich gern an die Gerichte von einer Oma.
Wenn wir als Kinder zu ihr kamen,gab es erst mal eine dicke Schnitte selbst gebackenes Brot mit dick Butter und selber gräucherten Schinken und Wurst aus eigener Schlachtung
Aber was mir grade so einfällt: Ich habe mittlerweile auch 8 Enkel und meine Enkelin(9 j) sagte vor kurzem: du bist die beste Oma auf der ganzen Welt,als ich fragte warum?,meinte sie: weil du die beste Erdbeermarmelade machst und das beste essen auf der ganzen Welt kochst.
Beim Bäcker machte uns die Verkäuferin drauf aufmerksam das sie Apfelkuchen im Angebot hätten,darauf meinte mein 12 jähriger Enkel: Den brauchen wir nicht,meine Oma macht den besten Apfelkuchen.
Das finde ich so süß von denen und freue mich das ich jetzt erleben darf.
 
13.07.2011 20:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Küsschen28

Mitglied seit 23.03.2011
288 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo,

meine Oma hat das beste Sulz gemacht. Komischerweise haben es nur Oma, Opa und ich geliebt, die anderen mochten es nicht so gerne.
Bin immer noch traurig das ich nie genau aufgepasst habe wie sie es gemacht hat.

Grüßle
 
13.07.2011 21:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

koch-mäuslein

Mitglied seit 14.04.2011
302 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo,

ich liebe den Rindsbraten und die Rindsrouladen meiner Oma über alles. Und ihre Weihnachtskekse sind auch traumhaft...
Lecker, da bekomm ich gleich einen Hunger Lächeln

LG koch-mäuslein
 
13.07.2011 22:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lavendula_

Mitglied seit 05.07.2009
6.312 Beiträge (ø3,27/Tag)

Hallo megaturtle und Carco,

auch wenn München als nördlichste Stadt Italiens bezeichnet wird, haben diese Nudeln so rein gar nix mit Pasta zu tun.

Es handelt sich um Kirchweihnudeln . Oft als Kirtanudeln geschrieben, aber im oberbayrischen ausgesprochen ist das "r" so gut wie nicht mehr zu hören und das "t" wird ganz weich als "d" gesprochen ...

Nachdem hier einige der Sülze ihrer Oma nachtrauern, stelle ich auf Nachfrage gerne das Rezept meiner Oma (die mit Schweinefüßen gearbeitet hat) zur Verfügung. KM genügt.

LG Küsschen
Lavendula_
 
13.07.2011 22:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

annewi

Mitglied seit 22.10.2008
1.577 Beiträge (ø0,72/Tag)

Guten Abend,

leider bin ich nie in den Genuss gekommen, von einer Oma bekocht zu werden.
Aber eine Großtante machte die für mich weltbeste Nuss-Schokoladentorte. Der Nussboden,
locker und leicht, dazu eine Schoko-Sahne-Füllung. Leeecker !! und die ganze Familie liebte
ihren Heringssalat mit Sauerkirschen, einfach köstlich, war aber eine Kalorienbombe.

LG annewi
 
13.07.2011 22:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ninjagirl

Mitglied seit 17.05.2010
909 Beiträge (ø0,56/Tag)

ohje wo fange ich da an?
ich habe das glück noch 2 omas zu haben die beide wirklich tolle köchinnen sind
also zur mutter meiner mutter fallen mir da als erstes ihr gesamtes Hefegebäck ein: Dampfnudeln, Apfelkuchen, Zwetschgenkuchen usw. und auch ihre Suppe, alles selbsgemacht: brühe, markklößchen, eierstich...

bei der mutter meines vaters war ich früher jeden tag nach der schule zum essen da fällt mir noch mehr ein:
Apfel- und Kirschküchle (pfannkuchen) mit selbstgemachtem Apfelbrei/kompott
"gestampfte Kohlrabi" ( eine art gemüsepüree)
Bratkartoffeln
Fasnachtsküchle
gelberüben und erbsen mit kartoffeln und ihrer tollen soße
selbstgemachte Pommes
Krautwickel
Schneeballen (Kartoffelklöße aus gekochten Kartioffeln)

und dazu(wenns passt) Salat mit Opas Salatsoße!!

achso Omas selbstgemachte Marmelade natürlich
 
15.07.2011 15:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LieschenWirrkopf

Mitglied seit 28.08.2008
117 Beiträge (ø0,05/Tag)

Meine Omas kochen leider nicht mehr selber, aber ich hab mir einige Rezepte geben lassen. Die Oma mütterlicherseits hat toll gekocht und auch super gebacken, aber am meisten geliebt hab ich den Kartoffelsalat, die Sülze und schlesische Pfefferkuchtunke (gabs nur Weihnachten) Letzteres hab ich als Tradition wieder eingeführt. Schmeckt sogar meinem Freund. Was ich nie nicht hinkriege ist das Sauerkraut.
Die andere Oma hat nicht sooo gut gekocht, aber wenn hab ich mir Rauchermad (eine Art erzgebirgischer Pfannkuchen nur mit Kartoffeln und Quark) gewünscht. Den krieg ich aber auch nicht hin.

Jetzt hab ich irgendwie Heimweh nach früher.... traurig
 
15.07.2011 16:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nick67

Mitglied seit 12.09.2004
15.632 Beiträge (ø4,24/Tag)

Tach!
Großmutter (beide) konnten nicht kochen, meine Mudder auch nicht. Bis auf Nudelauflauf. ich hab im Leben (zu) viele davon gekostet, an den von Muddern kommt keiner. Auch nachmachen klappt nicht... Muddern verheimlicht mir was....! Welt zusammengebrochen

Tschuess, nick67

Let´s cook baby! -- Life Is Too Short To Be Taken Seriously. -- Oscar Wilde. -- Let´s cook baby!
 
15.07.2011 16:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schokomäuschen23

Mitglied seit 06.01.2008
3.793 Beiträge (ø1,53/Tag)

Hallo,

eines meiner weiteren Lieblingsgerichte: Mehlklöße!


VG

Schokomäuschen
 
15.07.2011 16:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wupper-cari

Mitglied seit 08.05.2011
52 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zusammen !

Meine liebe Oma Gott hab sie seelig ! konnte rotbarschfilet mit senfsosse kochen ein Gedicht! das mochte ich schon als Kind ! Ausserdem leckere Reibekuchen mit mühe von der Hand gerieben ! Und erstmal ihre Braten !!! fantastisch ! ich würde einiges dafür geben es noch mal essen zu dürfen !!!!

lg Carissa aus wuppertal
 
15.07.2011 17:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Gilea

Mitglied seit 21.04.2009
44 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen!

Mein Oma ist leider schon viele Jahre tot und sie hat immer aus dem Handgelenk gekocht und gebacken, daher hatte ich bis jetzt noch keine Chance meine Lieblingsgerichte so hinzubekommen traurig

- Königsberklops ohne Kapern. Meine Oma hat die Klopse in einem Essigsud garen lassen und daraus dann die Sauce gezaubert. Habe es nach vielen Versuchen noch nicht geschafft den Geschmack so hinzubekommen

- Rotkohl mit Boskop und ich glaube sie hat Schmalz reingetan, da er immer so schön geglänzt hat

- Nusskuchen nur aus Eischnee und gemahlen Nüssen, das Ganze wurde mit flüssiger Schokolage überzogen und mit Tütchen aus selbstgemachten Marzipan verziert und in den Tütchen war selbstgemachter Johannisbeergelee

Achja, mein Omilein ...

LG
Claudia
 
15.07.2011 17:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Antje43

Mitglied seit 07.02.2008
2.655 Beiträge (ø1,09/Tag)

Hallo,

mein absoluter Favorit war schlesische Hefeklöße mit Heidelbeer-Sauce. Hinterher hatte man tolle blaue Lippen und eine blaue Zunge. Lachen

Grüsse von Antje
 
15.07.2011 17:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bajadera

Mitglied seit 25.05.2006
9.110 Beiträge (ø2,97/Tag)

Bei meiner Oma habe ich besonders Wickelklöse, Königsberger Klopse und Hühnerfrikassee geliebt


LG bajadera
 
17.07.2011 11:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Buschwindröschen

Mitglied seit 04.12.2009
572 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hallo!

Von der Großmutter mütterlicherseits: Germknödel mit flüssiger Butter und Mohnzucker. Die gab's immer am ersten Abend, wenn wir in den Sommerferien zu ihr kamen.

Von der Großmutter väterlicherseits: Rinderbraten. Egal, wie sehr ich mich bemühe, so gut wie bei Oma wird der bei mir im ganzen Leben wahrscheinlich nicht.

Leider sind beide Großmütter tot, so dass ich keine mer nach ihren Küchengeheimnissen fragen kann.

VG,
Buschwindröschen
 
17.07.2011 11:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

utekira

Mitglied seit 19.08.2008
3.943 Beiträge (ø1,75/Tag)

Hallo,
Kartoffelpuffer und den Kartoffelsalat mit Mayo.
Lg Ute
 
17.07.2011 12:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Dorry

Mitglied seit 23.02.2004
6.293 Beiträge (ø1,62/Tag)

Hallo,

meine Oma hat so tolle geschmorte Ripple gemacht - ich krieg sie einfach nicht so hin! zum Heulen

Gruss Dorry
 
17.07.2011 12:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

piccolomaxi

Mitglied seit 27.10.2007
1.702 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo,

das ist wirklich ein toller Fred, denn eine Oma zu haben (oder gehabt zu haben), ist doch etwas ganz, ganz Besonderes! Mir geht's wie Claudia... "Ach, mein Ömchen..."

Meine Oma ist seit etwas mehr als fünfeinhalb Jahren tot (ich hatte also wirklich Glück und hatte gaaaanz lange von ihr), und ich denke so oft an sie! Und im Sommer ganz besonders oft:
Denke ich an frische Erdbeermarmelade, denke ich an sie. Niemand hat Erdbeermarmelade jemals so gut gemacht, wie sie!
Außerdem hat sie die besten Vanillehörnchen der Welt gebacken. Das Rezept stammte aber noch von ihrer Mutter.
Von ihr weitergereicht wurde auch das Rezept für Rinderrouladen. Die gab und gibt es zusammen mit Kartoffeln und Bohnensalat traditionellerweise immer an Heiligabend.

Claudia,

meine Mutter hat einen ähnlichen Nusskuchen gemacht wie Deine Oma. Außer Eischnee und gemahlen Nüssen kam nur noch flüssige Butter und etwas Mehl hinein. Ich habe das Rezept hier eingestellt. Vielleicht ruft es auch ein bisschen Deine schöne Erinnerungen hervor?

Liebe Grüße
piccolomaxi
 
17.07.2011 12:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

piccolomaxi

Mitglied seit 27.10.2007
1.702 Beiträge (ø0,67/Tag)

Mina,

verrätst Du uns das Rezept für das Hühnerfrikassee??? *bittebitte*

LG piccolomaxi
 
17.07.2011 12:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tatzlwurm

Mitglied seit 27.05.2007
8.841 Beiträge (ø3,27/Tag)



Hallo,

am liebsten mochte ich Omas Buttercremetorte.

Liebe Grüße
Tatzlwurm

 
17.07.2011 12:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ursula1950

Mitglied seit 02.06.2009
314 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo...
Sauerbraten
Eintöpfe aus Linsen, Erbsen, Bohnen, gemischte Gemüsesuppen
Spritzgebäck mit Kokosnuß
Heringsstipp
roter Heringssalat
eingelegte ganze Heringe
Eierlikör
LG Ulla
 
17.07.2011 14:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kiwibirt

Mitglied seit 20.11.2006
1.997 Beiträge (ø0,69/Tag)

Hallo!

Niemand kann so tolle Plätzchen backen wie meine Großmutter... Sie sind einfach immer perfekt, sehen toll aus und schmecken super. Auch wenn sie mir viel beigebracht hat und viel gezeigt hat, ich kann es immer noch nicht so gut wie sie! Jedes Jahr bäckt sie mindestens 20 Sorten Plätzchen, und immer, immer sind sie perfekt! *gg* Letztes Jahr haben wir dann im Oktober Plätzchen gebacken weil ich zu Besuch war und sie einiges gefragt hatte. Da haben wir dann beschlossen, "Theorie-Unterricht" ist nicht so gut wie Praxis. Und Weihnachtsplätzchen schmecken auch im Oktober lecker.

euer Lieblingsessen Grossmutters Art 3447147831~~~ Liebe Grüße, Kiwibirt ~~~euer Lieblingsessen Grossmutters Art 2098297523
 
17.07.2011 14:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Gilea

Mitglied seit 21.04.2009
44 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi piccolomaxi,

vielen Dank für den Links. Ist gespeichert und ich werde es ausprobieren!

Omas sind einfach toll Lachen

LG
Claudia
 
18.07.2011 11:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

monsche

Mitglied seit 30.03.2011
1.213 Beiträge (ø0,93/Tag)

Hy zusammen,

mein absolutes Highlight war Gulasch mit breiten abgeschmelzten Bandnudeln

LG
Monsche
 
18.07.2011 11:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carmelita77

Mitglied seit 17.03.2009
635 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,

leider kann ich die Gerichte meiner Oma nicht mehr essen, da sie schon Jahre tot ist traurig Aber es gab einiges was ich dort (und nur bei Oma) am allerliebsten gegessen habe:

- selbstgemachte Spätzle
- Rinderschmorbraten
- Kartoffelsalat
- ihre Soßen waren ein Traum hechel...
- Hähnchen aus dem Backofen

Mir würde noch viiiieles einfallen, zum Glück habe ich von meiner Oma einiges abschauen können. Aber kein einziges Gericht bekomme ich identisch mit dem Geschmack von ihren hin - leider!!

LG carmelita
 
18.07.2011 11:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LuzieLiesel

Mitglied seit 22.11.2010
1.626 Beiträge (ø1,14/Tag)

Unsere Oma machte dem besten gedeckten Apfelkuchen, den ich je gegessen habe! Zum Glück hat sie Rezepte aufgeschrieben, und ich habe mir den Apfelkuchen abschreiben können; natürlich wird er dauernd nachgebacken!!!
LG LuLi
 
18.07.2011 13:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

monsche

Mitglied seit 30.03.2011
1.213 Beiträge (ø0,93/Tag)

Sorry,

ich habe die Dampfnudeln vergessen

LG
Monsche
 
18.07.2011 13:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

uli106

Mitglied seit 28.03.2005
5.513 Beiträge (ø1,58/Tag)

Und wo, liebe Luzie, hast Du das Rezept von "Omas Bestem" versteckt???? Wir wollen auch so was Gutes probieren! Lachen
 
18.07.2011 22:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

anakonda1978

Mitglied seit 08.02.2006
189 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo!

Meine Omas sind leider auch beide schon seit ein paar Jahren verstorben, aber beide hatten Ihre Parade-Rezepte, die einfach suuuuuuuuperlecker waren. Ich habe mich an einigen versucht und nach langem Ausprobieren zumindest einige ansatzweise so hinbekommen. Aber von Oma war doch noch mal leckerer Lächeln

Oma (Mama-Seite)
Semmelknödel (mit viel Petersilie und gerösteten Zwiebeln) und Kartoffelknödel selbstgemacht (im Dampf und riesengroß)
Kalbsbraten mit heller Dillsoße (den bekomme ich niemals so hin)
Kartoffelpuffer (in Kompaniemengen, damit die Enkel Wettessen veranstalten konnten)
die Weltbeste Tomatensoße aus den Tomaten aus dem eigenen Garten
Rahmspinat (natürlich auch von eigens angebautem Spinat)
panierter Fisch mit warmem Kartoffel-Endivien-Salat mit krossen Speckwürfeln darüber
Geburtstagstorten - jede ein unikat

Oma (Papa Seite)
Leberknödel
Forelle und Karpfen mit Kartoffelsalat
Apfelstrudel (aus einer Art Nudelteig)
grüner Salat
Rhabarberkuchen

Schön, dass die Omas mit so viel Liebe und Zeit gekocht haben, für eine simple Tomatensoße stand eine meiner Omas den ganzen Vormittag in der Küche - ich bin dankbar Omas gehabt zu haben Lachen

LG Anakonda1978
 
19.07.2011 07:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Viniferia

Mitglied seit 23.07.2008
5.561 Beiträge (ø2,44/Tag)

Hallo,

meine Oma war eine begnadete Köchin und wurde immer wieder gebeten bei großen Festen zu kochen. Für mich war der halb und halb Braten immer der Hammer und die Weihnachtsgans war immer göttlich aber auch ihr Gulasch und ihre Rouladen sind unerreicht. Mandelpudding hab ich mir immer als Dessert gewünscht und auch bekommen (mein Opa und ich, wir waren uns meist einig).

LG

Vini
Aus einem schlechten Koch kann noch etwas werden, aus schlechten Produkten kann niemals etwas werden!

Donnerstag ist Veggiday - für den Klimaschutz
KLICK MICH

Carpe diem et carpe noctum!
 
19.07.2011 10:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

monsche

Mitglied seit 30.03.2011
1.213 Beiträge (ø0,93/Tag)

Ich konnte mich auch in den

Karotten-Sellerie-Salat

mit einem Dressing aus Saurer Sahne

reinlegen.

Lg
Monsche
 
19.07.2011 10:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nelik

Mitglied seit 03.10.2010
107 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

nachdem ich mich jetzt durch sämtliche Beiträge gelesen habe, hier die Specials meiner Großeltern:

mein Opa kochte immer Sauerbraten mit Spätzle für mich, wobei man sagen muss, dass die Soße wohl aus der Tüte kam. Aber als Kind habe ich es geliebt und der Geschmack -irgendwie hat er das noch verfeinert- ist unübertroffen. Meine Oma macht immer Käsespätzle und die sind auch um Welten besser als meine eigenen.

Die andere Oma kann ganz hervoragend backen, Blechkuchen sind wohl wirklich einfach so nen "Oma-Ding" und mein Geburtstagskuchen ist bis heute der Frankfuerter Kranz. Als Besonderheit gab es für uns Enkel, wenn wir mal dort übernachtet haben Prinzessinnen-Müsli. Also ungesüßte Cornflakes mit Vanillezucker und Sahne statt Milch. Das nenn ich mal dekadent Lächeln

Lg Nelik
 
30.07.2011 18:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BrombeerFee

Mitglied seit 20.03.2011
7 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hej :)

Meine Oma macht die höchste und beste Schwarzwälder der Welt <3 :)

Außerdem den besten Kartoffelsalat & selbergemachte Spätzle.

Ihre Spiezwecken sind auch unschlagbar und ihre Brombeer-Molke!

Dann noch Knödel und Eiersuppe <3

Ach, bei ihr schmeckt einfach alles wunderbar,

außer dem Spinat, den ich in meiner Kindheit mal bei ihr gegessen hab;) Aber das lag wohl mehr am Spinat, als an meiner Oma:)
 
03.08.2011 15:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mrs_cooking

Mitglied seit 14.03.2011
49 Beiträge (ø0,04/Tag)

meine Oma war Köchin und überall bekannt!
Ihre Bolognese konnte nichts übertreffen..ich bin knapp dran sie so hinzubekommen, aber leider fehlt noch der letzte Schliff!
omas roggerne "Rohrnudl" waren auch einfach toll zusammen mit Ihrer Kartoffelsuppe! Omas Dampfnudl und Schwarzbeerdatscherl fehlen seit dem Tag, an dem sie von uns gegangen ist ! zum Heulen


meine Oma mütterlicher Seite machd sowieso die besten "Rohrnudl" gefüllt mit Nutella, Marmelade oder einfach lose!

Meine Omas sind und waren einfach die Besten! :)
 
03.08.2011 16:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nachtvogel11

Mitglied seit 02.06.2011
2.973 Beiträge (ø2,41/Tag)

Von meiner böhmischen Oma liebte ich vor allem die Knödel und den Apfelstrudel.

Von meiner anderen Oma ( die zwar noch lebt, aber leider nicht mehr bäckt und kocht) liebte ich die Spaghetti, den Bananenschokokuchen und Stumpen ( das waren so frittierte Stangen in Zucker gewälzt).

Die Liebe zum Backen habe ich eindeutig von diesen beiden :) ( Meine Ma findet, Backen ist Arbeit und aufwändig.... kann ich nicht verstehen, mich entspannt Backen total) Lachen
 
05.08.2011 16:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Cohal

Mitglied seit 10.07.2002
1.675 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

die Brotsuppe die meine Oma gemacht hat, immer wenn ich Knoblauch schneide muss ich an die Suppe denken und die Ente mit Rotkraut und polnischen Knödeln die sie Sonntags gemacht hat.

Grüßle Cohal

Hoffnung ist wie Zucker im Tee: Auch wenn sie klein ist, versüßt sie alles.
(Chinesisches Sprichwort)


Ich bin FRAU,das heißt…..
ich bin von Natur aus zickig, launisch, immer auf Diät
und das Beste daran……
ich darf das alles auf meine Hormone schieben .....
.....ÄÄÄTSCHeuer Lieblingsessen Grossmutters Art 1850001665
 
05.08.2011 16:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hofhammer

Mitglied seit 23.01.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zwetschgenknödel mit Quarkteig
Bowidldatschgerln
Fasnetskuechle mit mirabellenkompott und oder Kartoffelsalat 11.11.11:11
Hefezopf mit fett Butter und ertränkt im Milchkaffee Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Sauerbraten Indiviensalat und hand'gschabte Spätzle. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Käsekuchen OHNE Zibeben
Selbstgemacht : sauerteigbrot, kastenweissbrot und zwiebelkuchen aus dem Backhäusle.... hechel...
 
05.08.2011 18:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tura1911

Mitglied seit 24.03.2007
4.700 Beiträge (ø1,7/Tag)

euer Lieblingsessen Grossmutters Art 2347339837
wenn unsere Oma in der Küche stand und eine kalte Schnauze machte stan den meine Schwestern und ich immer ganz nah dran und konnten es kaum erwarten wenn der Kuchen wieder aus dem Kühlschrank kam.
LG
euer Lieblingsessen Grossmutters Art 1773236425
 
09.08.2011 07:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Polizeimaid

Mitglied seit 23.10.2010
4.185 Beiträge (ø2,87/Tag)

Hallo!
Meine Oma machte einen tollen Rinderschmorbraten mit selbsgemachten Klößen und einer ganz tollen, leckeren Soße (Zwiebeln, Lauch, Möhrchen und Rotwein). Sie konnte mir das Rezept Gott sei Dank noch vermitteln.
LG
Poly
 
09.08.2011 09:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

PapasPrinzessin

Mitglied seit 22.06.2010
841 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo,

meine Oma machte die weltbeste Fischsuppe! Die haben wir alle schon als Kinder geliebt. Leider bekommt sie seit Omas Tod niemand mehr so hin.

LG
PP
 
09.08.2011 09:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

PapasPrinzessin

Mitglied seit 22.06.2010
841 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo,

meine Oma machte die weltbeste Fischsuppe! Die haben wir alle schon als Kinder geliebt. Leider bekommt sie seit Omas Tod niemand mehr so hin.

LG
PP
 
09.08.2011 09:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

monsche

Mitglied seit 30.03.2011
1.213 Beiträge (ø0,93/Tag)

Mir läuft gerade wieder das Wassser im Mund zusammen wenn ich an Omis Kartoffelsuppe und Dampfnudeln denke

LG
Monsche
 
13.08.2011 21:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

himbärchen

Mitglied seit 14.04.2006
385 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

meine leider schon verstorbene Oma hat den besten Apfelkuchen der Welt gemacht. Außerdem habe ich wunderschöne Kindheitserinnerungen an die sonntägliche Zubereitung von fränkischen Klößen, halb und halb...

LG
himbärchen
 
20.08.2011 10:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

smoky91

Mitglied seit 29.11.2002
63 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo himbärchen,

habe gerade ein Lieblingsrezept eingestellt.
Böhmische Zwetschgenknödel mit Quarksteusel.Omas Rezept .
Sau lecker.
LG
Smoky91
 
20.08.2011 13:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

moneypenney

Mitglied seit 14.03.2005
2 Beiträge (ø0/Tag)

Mein Oma-Lieblingsessen ist:

Reisauflauf mit Äpfeln und Butter-Zucker-Zimt Baiserhaube Achtung / Wichtig

Milchreis mit Milch Zucker und ein wenig Salz kochen, abkühlen lassen. Eischnee mit Zucker steif schlagen und 3/4 davon unterheben, den Rest aufheben. Boskop Äpfel klein schnibbeln und mit dem Reis in eine gebutterte Auflaufform schichten. Oberste Schicht mit restlichem Eischnee bedecken und mit Butterflöckchen und Zimt-Zucker bestreuen.
Dann bei ca. 200 °C im Ofen backen, bis es alles schön braun ist. Wie lange kann ich nicht sagen.

Yammie!!
 
23.08.2011 08:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bibibeate

Mitglied seit 11.03.2010
502 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallo

meine Oma lebt schon lange nicht mehr, doch an zwei Gerichte, die sie unvergleichlich gut gekocht hat, erinnere ich mich auch heute noch:

Das war

Kappesteerdich (ein regionales Gericht aus Sauerkraut und Kartoffelbrei).

Außerdem hat sie einen Kartoffelsalat gemacht, so einen leckeren habe ich nie wieder gegessen. Leider hat sie ihre Rezepte nie verraten.

Grüße von

euer Lieblingsessen Grossmutters Art 2029836212
 
23.08.2011 08:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rinchen007

Mitglied seit 29.03.2007
337 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallole, mir geht es wie Bibi,

meine Oma ist schon fast 20 Jahre tot und ihre Rezepte hat sie "mitgenommen"

Aber an folgendes kann ich mich sehr gut erinnern und habe es nie irgendwo so gut gegessen wie bei ihr:

- Erdbeerkuppeltorte
- Kartoffelsuppe
- Dampfnudeln
- Saumagen

Lg Ines
 
23.08.2011 12:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Gartenolive

Mitglied seit 23.08.2011
6 Beiträge (ø0,01/Tag)

Lecker gute Linsensuppe und die selbstgemachten Klöße...jamjam
 
23.08.2011 12:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

-mademoiselle-

Mitglied seit 20.05.2010
84 Beiträge (ø0,05/Tag)

..jetzt kann sie ihn leider nicht mehr so häufig zaubern, aber! meine oma hat immer den WELTBESTEN rhabarberstreusel gemacht! :)
 
23.08.2011 12:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

finess

Mitglied seit 25.03.2011
225 Beiträge (ø0,17/Tag)

Vielleicht werde ich ja auch bald OMA hechel...

Meine Oma konnte das weltbeste Haschee - ich habs selbst noch nie so hinbekommen und sie ist auch schon lange tot.

Apfelstrudel und Eierstich
und traumhaft schöne Plätzchen für Weihnachten

hungrige Grüße
finess
 
23.08.2011 21:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

caeye831

Mitglied seit 16.09.2006
6.646 Beiträge (ø2,25/Tag)


Hallo

mein Lieblings OMA Essen waren immer Ihre grünen Klöße - keiner kann sie so lecker machen wie sie es konnte traurig !

viele liebe Grüße caeye831




Nichts verleiht mehr Überlegenheit, als ruhig und unbekümmert zu bleiben.
Thomas Jefferson
 
26.08.2011 16:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

surkania

Mitglied seit 31.10.2006
2.109 Beiträge (ø0,72/Tag)

Hallo

Gerne denke ich an Omas leckeren Sauerbraten mit Servirtenknödel. Dazu noch Eis mit selbsthergestelltem Rumtopf aus eigenen Gartenfrüchte.Kalbsgulasch mit Reis und Gurkensalat war auch lecker.
Besonders waren auch ihre Blechkuchen die es am Wochenende immer gab .
Oder der Gänsebraten zu Weihnachten mit Gänsekleinsuppe vorweg.Selbstverständlich wurde auch viel eingemacht und eingekocht sowie Früchte entsaftet .Von Äpfel bis Zweschtgen war alles im eigenen Garten vorhanden. Senfgurken waren auch lecker.


Die andere Oma konnte auch gut Schweinepfeffer machen und Spätzle .Und Fasnachtsküchle mit Kartoffelsupp.


l.g Andrea mit fam
 
26.08.2011 16:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schinkennudel

Mitglied seit 09.04.2009
403 Beiträge (ø0,2/Tag)

Ganz klar: Eselohren, Reibeplätzchen und Milchsuppe Lächeln

LG Schinkennudel
 
27.08.2011 09:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sonnen_Schein

Mitglied seit 21.01.2008
92 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

Kirschplotzer oder Kirschmichel!

Will ich auch jetzt endlich mal selbst ausprobieren ;)

Grüße
Sonnen_Schein
 
29.08.2011 10:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hexenbesen78

Mitglied seit 15.06.2010
148 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

meine heißgeliebte Oma hat den weltbesten Stuten gebacken.
Alles per Hand geknetet, Mixer oder Küchenmaschine kamen ihr nicht zwischen die Finger...

Steckrübeneintopf
Möhreneintopf

...und "Hüdel", eine Art gekochter Hefeteig.
Dafür wurden auf den Boden eines Topfes Speckstreifen gelegt, darauf kleingeschnittene Kochbirnen.
Etwas Wasser dazu und der Teig wurde dann zu einem Kloß geformt und in einen Siebeinsatz gelegt. Das ganze in den Topf und schmurgeln lassen. Dazu gab es Vanillesauce und eingekochte Pflaumen....

Ach, ich vermisse Oma immer noch....

lg Marion
 
30.08.2011 21:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabbel271

Mitglied seit 25.08.2011
68 Beiträge (ø0,06/Tag)

Schnibbesbohnensupp und Grünkohl... allerdings eher Mama als Oma... meine Oma konnte nicht mehr für mich kochen... aber meine Ma ist auch Oma :)
 
01.09.2011 01:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

u-bratwurst

Mitglied seit 23.04.2006
167 Beiträge (ø0,05/Tag)

Meine Oma, 91 ist sie geworden und wäre jetzt 101 Jahre alt, hat die besten Braten der Welt gemacht, aber auch tolle Suppen gekocht und es gab immer eine Vorsuppe beim sonntäglichen Mittagsmahl. Ganz besonders gern aß ich ihr Herz-Nieren-Ragout. Das konnte keiner so gut, wie sie. Leider muß ich mir aus gesundheitlichen Gründen heute den Verzehr von Innerein versagen, aber da es sowieso niemanden gibt, der sie so gut zubereiten kann, wie meine Oma, fehlt mir auch nix.
U.d.B.
 
20.09.2011 23:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kochschlumpfine

Mitglied seit 28.05.2008
536 Beiträge (ø0,23/Tag)

Meine Oma machte die besten Dampfnudeln.

LG Kochschlumpfine
 
21.09.2011 07:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bross

Mitglied seit 12.12.2003
1.692 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo,

meine Oma kochte immer diese Suppe: Milchsuppe Milchsuppe

LG!
bross
 
24.09.2011 09:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mondaminchen

Mitglied seit 17.07.2011
257 Beiträge (ø0,22/Tag)

Meine Oma kocht einen superleckeren süßen Auflauf mit kirschen. ...
 
24.10.2011 20:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sahnelady

Mitglied seit 20.08.2009
20 Beiträge (ø0,01/Tag)

Die Bratkartoffeln und die Spiegeleier waren immer der Wahnsinn! Lecker, lecker.
 
29.10.2011 02:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Herbsttraum

Mitglied seit 01.12.2009
921 Beiträge (ø0,52/Tag)

Hallo,

Meine Oma machte eine dickere Tomatemsoße mit Nudeln und Salat aus dem Garten. Die Tomatensoße war einfach köstlich.

LG, Hernsttraum
 
29.10.2011 03:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

vanzi7mon

Mitglied seit 23.11.2008
6.976 Beiträge (ø3,23/Tag)

Hallo,

meine leckerste und schönste Erinnerung an meine Oma:
Semmelkneddel (die kann ich inzwischen selbst machen), Rotkohl (kann ich auch), Sauerbraten (der wurde mir leider nicht genauso in die Wiege gelegt, wie meine Oma ihn gekocht hat)

Lieben Gruß und einen schönen Tag
vanzi7mon


Jede Speise ein Gedicht.
 
29.10.2011 04:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

utekira

Mitglied seit 19.08.2008
3.943 Beiträge (ø1,75/Tag)

Hallo,
Grünkohl mit Kassler und Kochwurst, Reibekuchen, aber am besten waren die Bratkartoffeln.
Lg Ute
 
29.10.2011 05:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

toskana99

Mitglied seit 18.08.2011
2.750 Beiträge (ø2,37/Tag)

Hallo,
Meine Oma war die liebste von der Welt. Küsschen
Leider ist sie mit 55 viel zu früh von uns gegangen. Welt zusammengebrochen
Damals war ich noch so ein schlechter Esser, Was denn nun?
daß sie mir über Monate ein Essen gekocht hat, daß ich überhaupt etwas gegessen habe.

Sie hatte viel auf dem Kasten, aber das hat mich mit 5 noch nicht interessiert.

Ich weiß, sie mochte z.B. Porree,
mußte aber für mich saure Eier kochen, saure Eier
mit gebratenem Speck. Ich mochte damals nichts anderes. Küsschen
Das hat diese arme Frau klaglos 6 Wochen am Stück für mich gekocht.
Ich hoffe sie sieht von oben herunter und weiß, daß sich das geändert hat.

In liebem Gedenken Welt zusammengebrochen an meine Oma Margarete , Toskana99
 
29.10.2011 09:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

freßbäckchen

Mitglied seit 10.11.2008
291 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

mein Lieblingsessen nach Großmutter-Art ist immer noch: Frikadellen mit Kartoffelpürree, das gibt es sehr oft und schmeckt noch genauso gut wie zu Omas Zeiten.

Gerne esse ich auch immer noch Omas dicken Reis mit gebräunter Butter und Zimt-Zucker.
Das sind schöne Erinnerungen an meine Kindheit.

Es grüßt euch freßbäckchen
 
29.10.2011 09:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SchmackoFatz3

Mitglied seit 07.08.2010
4.115 Beiträge (ø2,68/Tag)

Hallo,

ich mochte Omas Kartoffelgemüse am liebsten mit Ihrem Gurkensalat mit Schinkenwürfel, den hab ich auch als Rezept eingestellt unter Omas Gurkensalat.

Gruß der SchmackoFatz3
 
04.11.2011 00:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

toskana99

Mitglied seit 18.08.2011
2.750 Beiträge (ø2,37/Tag)

@SchmackoFatz3

man, der war lecker! Ich hätte nie gedacht, daß das abgießen des Gurkenwassers soviel ausmachen würde!

Bewertung ist erfolgt. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

(Sorry für Fred-Stör)
 
04.11.2011 07:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SchmackoFatz3

Mitglied seit 07.08.2010
4.115 Beiträge (ø2,68/Tag)

@toskana99

Huch, hatte deine Bewertung übersehen. Vielen Dank dafür. Ja, manchmal machen Kleinigkeiten viel aus.

Gruß der SchmackoFatz3
 
04.11.2011 10:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BrittaCook

Mitglied seit 30.07.2005
314 Beiträge (ø0,09/Tag)

Die beste Oma der Welt konnte den besten Kuchen der Welt backen. Wie oft hat mein Opa abends (nach 21.oo Uhr) an "Backtagen" noch gefragt: Ellecken, willst du uns nicht noch einen Kaffee kochen und wir essen die Kuchenränder (Blechkuchen, der zum größten Teil eingefroren wurde, nicht aber die Kuchenränder!)? Einfach göttlich, die frischen Kuchenränder, ich bekam eine Tasse Dosenmilch mit einigen Tropen Kaffee und dann wurde (für mich) spät nachts noch Kaffee getrunken.

Mein Opa hat sonntags Mittag immer ein Glas Wein getrunken und ich habe auch als Kind (so ab 10 - 11 Jahren) ein klitzekleines Glas Wein abbekommen! Heute undenkbar. Mir hats geschmeckt und ich bin kein Alkoholiker geworden!

Ich habe sooo gern bei meiner Oma gegessen, sie ist aber leider schon seit 1991 tot und ich vermisse sie immer noch sehr.

Aber ich freue mich auch immer, wenn ich an sie denke und meinen Opa.


LG


Britta
 
06.11.2011 11:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Grinseengel84

Mitglied seit 25.02.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

ich liebe omas Schotenklump... die frischen schoten aus dem garten kombiniert mit griesklösschen und das alles ist ne suppe.... ansonsten konnte mein papa besserr kohen als oma und somit liebe ich papas küche , die heute noch top ist
 
06.11.2011 11:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

balue

Mitglied seit 07.09.2004
161 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zusammen,

heute müsste ich mich wahrscheinlich überwinden, es überhaupt zu essen, aber das war die Spezialität meiner Oma schlechthin: Zungenragout! Mit Pilzen drin und einer Wahnsinns-leckeren Soße. Das war immer das Weihnachtsessen, wenn wir am ersten Feiertag bei meinen Großeltern eingeladen waren, und meine Schwestern und ich haben uns bei diesen Anlässen regelmäßig überfuttert... Na! Außerdem buk meine Oma den besten Pickert der Welt, das lippische Nationalgericht.

Leider ist sie schon seit 15 Jahren tot. An meine andere Oma (sie ist sogar schon seit 17 Jahren tot) habe ich dagegen so gar keine kulinarischen Erinnerungen. Sie kochte okay, aber eben eher durchschnittlich.

Viele Grüße!
 
10.11.2011 22:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Windig

Mitglied seit 31.10.2011
580 Beiträge (ø0,54/Tag)

Graupensuppe
Reibekuchen
Kartoffelkuchen - Krümeltorte genannt
Linsensuppe
Leber mit Zwiebelringen, Äpfelspalten und Kartoffelbrei
Schweinebacke mit Steckrüben
Rinder-Zunge mit Meidera
Kartoffelknödel mit Mehl
Paprikapfanne mit Rinderhack an Curryreis
Schmormöhren

mir würden bestimmt noch mehr Sqachen einfallen - aber 10 Sachen sollten reichen.
 
14.11.2011 21:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Allegra62

Mitglied seit 16.02.2010
374 Beiträge (ø0,22/Tag)

Auch meine Oma war eine sehr gute Köchin.
Ihre Mehlspeisen waren immer ein Gedicht, besonders der Apfelstrudel und die "Ausgezogenen".
Und der Kartoffelsalat erst .....
 
15.11.2011 15:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lele_1

Mitglied seit 09.03.2011
101 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

Meine Oma kocht und backt immer noch gerne für uns. Hier einige meiner Lieblingsrezepte:

1. Mehlknödel
2. Nudeln mit Sahnesoße und Croutons (total simple aber ich bekomms nie so lecker hin)
3. Nudeln mit Tomatensoße
4. Donauwelle

Mehr fallen mir gerade spontan nicht ein, aber es gibt noch VIELLLLLLL mehr.....

Oma´s sind cool!

LG Lele_1
 
15.11.2011 16:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mammamea

Mitglied seit 05.04.2011
1.202 Beiträge (ø0,93/Tag)

Huhu,

also meine Oma war leider nicht so die Küchenfee-sie ging eher so in die intellektuelle Schiene mit fließend Englisch und perfekt in der Buchhaltung meines ChaosOpas Na!
Aber der gemütlichste Chaos-Opa der Welt der hat mit mir immer ein WahnsinnsChilli gezaubert und vor allem hat mir selbst Chips gemacht! Ganz großartig und je älter er wurde, umso mehr wollt er ausprobieren- als er gestorben war haben wir in seinem Schreibtisch nen Wok und Gläser mit Sprossen gefunden- das wollt er wohl noch ausprobieren! Na!

Hach jetzt werd ich ganz sentimental- schade das sie beide nicht mehr da sind!
 
18.11.2011 05:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lindoli

Mitglied seit 18.12.2007
268 Beiträge (ø0,11/Tag)

hi,

Wickelklöße, unbedingt Wickelklöße!!

LG lindoli
 
20.11.2011 18:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

der-rotter

Mitglied seit 18.05.2008
3.990 Beiträge (ø1,7/Tag)

Hallo zusammen,

meine Großmutter konnte den besten Pflaumenkuchen machen,
leider hat sie das Geheimnis mit ins Grab genommen.



euer Lieblingsessen Grossmutters Art 2400815258
 
21.11.2011 12:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Katzentiger

Mitglied seit 24.10.2009
190 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

meine Oma hat immer einen unvergleichlichen Möhreneintopf gemacht, mit Nelken, Lorbeer und Wacholderbeeren. Ich habe den Geschmack noch auf der Zunge, aber ich bekomme ihn selbst nie so hin.

Liebe grüße
Katzentiger miau, ruuuuuup!
 
21.11.2011 13:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

_Yannik-_

Mitglied seit 13.03.2011
2.822 Beiträge (ø2,14/Tag)

Hy,


meine Oma macht die beste "Apfelbeete", das ist ein Apfelkuchen mit Hefeteig.... ich bekomme ihn (sie) nie so hin.... traurig

und der Kartoffelsalat.... leeeeeeeeeeecker.... ich werde immer besser, denn wir kochen jeden Samstag zusammen für die ganze Familie Na!


lg Yannik
 
08.12.2011 00:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Aquis

Mitglied seit 01.12.2011
3.164 Beiträge (ø3/Tag)

Ihr geschmortes Kaninchen mit Knöpfli ist einmalig, Lamm Voressen an einer SafranSauce mit Kartoffelstock ist ein Traum, Blätterteig Pastetchen das mit einer Füllung die aus einem Suppenhuhn gemacht wird ist zum Träumen.

Merci, hoffentlich darf ich es noch oft geniessen
 
08.12.2011 08:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sachsenmädel

Mitglied seit 15.10.2007
318 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

meine Oma (Jahrgang 1917) hat das Kochen als Dienstmädchen bei einer
wohlhabenden Familie gelernt.
Sie ist leider auch schon vor einigen Jahre verstorben und diese
Rezepte hat sie leider mit ins Grab genommen:

- Saure Eier (die dunkle Variante mit Saucenpfefferkuchen)
- Sauerbraten
- Dillsauce mit Kartoffeln


Meine Mutter hat die nie kochen gelernt, da sie sie nicht mochte zum Heulen
und ich demzufolge leider auch nicht...

Ansonsten hatte sie was los mit Hefeteig und Gebäck aller Art:

- Pflaumenknödel
- Hefeknödel mit Heidelbeeren
- Zuckerkuchen
- Blätterteigecken mit Marmelade gefüllt
- Rumkuchen

An all diesen Dingen sind meine Mutter und ich gescheitert
und haben es leider aufgegeben.
Wir haben uns oft geärgert, dass wir zu Lebzeiten die Rezepte
nicht aufgeschrieben haben.

LG Sachsenmädel
 
08.12.2011 08:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Eselchen87

Mitglied seit 27.10.2006
3.883 Beiträge (ø1,33/Tag)

Hallo,

die Kartoffelsuppe von meiner oma ist unschlagbar! Lachen

LG
 
08.12.2011 09:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

megaturtle

Mitglied seit 18.06.2003
17.649 Beiträge (ø4,26/Tag)

@Aquis
Was bitte ist ein LammVORessen??? BOOOIINNNGG....
 
08.12.2011 09:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ully56

Mitglied seit 21.01.2004
2.655 Beiträge (ø0,68/Tag)

Hallo,

Oma kochte den besten Rheinischen Sauerbraten der 'Welt'!!! Der wird auch noch heute von mir nach ihrem Rezept zubereitet.
Zufällig habe ich erst gestern einen eingelegt, der am Sonntag genossen wird...*legga, legga*

Servus aus München

Ully
 
08.12.2011 12:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Aquis

Mitglied seit 01.12.2011
3.164 Beiträge (ø3/Tag)

@megaturtle

Lammvoressen wird aus der Lammschulter gemacht. Schulter zerteilen und in Würfel schneiden. in einem Lamm Fond garen, mit Mehlbutter und weiss Wein eine Sauce ansetzen, Fond dazugiessen und Safran beifügen, abschmecken und das Lammfleich einsetzen.

Googlesuche --> Lammvoressen nach Emmentaler Art <-- "URL von Admin entfernt"
 
09.12.2011 10:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

küchenpaule

Mitglied seit 22.01.2009
8 Beiträge (ø0/Tag)

hallo,

die mutter meines vaters hat geniale hefeklöße gemacht. dabei gab es braune butter und selbst eingelegte zwetschgen oder mirabellen...yam yam...was würd ich drum geben die nochmal zu essen!!!

die mutter meiner mutter machte geniale "rievsköchle" (reibekuchen) und "stumpjemöös" (sauerkraut oder saure böhnchen mit kartoffelbrei untereinander und mettenden)...das kann ich zum glück selbst kochen! Lächeln

lg Paul
 
09.12.2011 11:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

megaturtle

Mitglied seit 18.06.2003
17.649 Beiträge (ø4,26/Tag)

@Aquis
Danke dir. Das kenne ich als Lammtopf. Was hat das mit VORessen zu tun? Verstehe das nicht. Gibt es dann ein besonderes NACHessen? Sicher nicht!
 
09.12.2011 11:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Katzentiger

Mitglied seit 24.10.2009
190 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

vielleicht darf ich auch antworten. Lachen
Voressen ist eine schweizer Variante des Ragouts aus der Zeit, als man noch mehr als einen Fleischgang in ein Menue einbaute.

LG
Katzentiger miau, ruuuuuup!
 
09.12.2011 11:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schwobamädle

Mitglied seit 09.08.2008
6.777 Beiträge (ø2,99/Tag)

Hallo!

Wenn ich als Kind in den Ferien bei meiner Oma war, machte sie immer Schupfnudeln, keine so winzigen Würstle, sondern richtig große, daumendicke, mit Schmorbraten und viiiiel Soße wo bleibt das ... .
Und Arme Ritter machte sie mir oft, mit Zucker und Zimt und Kompott wo bleibt das ... .

Liebe Grüßle vom Schwobamädle
euer Lieblingsessen Grossmutters Art 2323851122

euer Lieblingsessen Grossmutters Art 2533552451

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
 
12.12.2011 20:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Alameida

Mitglied seit 02.02.2007
3 Beiträge (ø0/Tag)

Wenn ich an meine Kindheit und essen bei Oma zurückdenke, fallen mir eigentlich nur Kartoffelpuffer ein.
Selbstgerieben und für die ganze Familie (mein Onkel +Frau +2 erwachsene Kinder +meine Eltern, meine 2 Brüder (auch schon erwachsen gewesen) und ich.) Die wurden auf Tellern gefühlte 1,50m hoch gestapelt. Das waren Massen- und der Duft zog durch die ganze Siedlung.... hach ja... Lächeln

Ansonsten ncoh etwas, das man kaum als "Essen" bezeichnen kann... *ups ... *rotwerd* Ich hab bei meiner Oma immer Naturjoghurt mit einer dicken Schicht Zucker drauf bekommen. Zuhause gabs das nie. Und frische dicke Brotknuste mit Butter und Salz, das ist auch eine ganz typische "gabs-immer-bei-Oma"-Sache.
 
12.01.2012 22:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Su-chef

Mitglied seit 05.01.2012
2.320 Beiträge (ø2,28/Tag)

Meine Ur-Oma hat immer Pfannkuchen, Kartoffelpuffer und Schupfnudeln gemacht und dazu gab's ein Glas lauwarme, gezuckerte Milch.
Am liebsten würd ich gleich reinbeißen.
 
10.02.2012 14:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kuheva

Mitglied seit 30.06.2005
2.565 Beiträge (ø0,75/Tag)

Hallo,

bei meiner Oma habe ich Tomatensuppe mit Reiseinlage geliebt. Hat sie oft gekocht an den Tagen an denen sie Putzen ging. Die Tomatensuppe vorbereitet, den Reis eingestreut und den Topf am Herdrand stehen lassen, war dann fertig , wenn sie Mittags nach Hause kam.

Aber am liebsten war mir ihre Zitronencreme, einfach ein Traum, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, nur aus Zitronensaft, Eier, Zucker und Gelantine. Leider bekomme ich sie einfach nicht so hin.


LG Eva Mariaeuer Lieblingsessen Grossmutters Art 20744825

Nichts schmeckt so gut, wie sich Schlanksein anfühlt.
 
10.02.2012 17:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mibu29

Mitglied seit 31.12.2011
309 Beiträge (ø0,3/Tag)

Meine Oma!
Die ist schon soooo lang tot!
Aber ich erinnere mich noch genau an ihre

Rahmsuppe (bring ich bis heute nicht so hin)
Bauernbratl (hat's zwar nie ein Rezept gegeben, aber ich brings hin..)

Und am Weihnachtstag gabs immer Butterbrot mit Zucker!

liebe Gruesse, Mibu
 
10.02.2012 17:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Neu_Lollo

Mitglied seit 24.03.2008
9.315 Beiträge (ø3,88/Tag)

Hallo,
ich wundere mich immer über solche Fragen. Das kann doch einen Zeitraum von 100 Jahren umfassen. Meine Oma ist 1900 geboren aber es gibt hier sicher auch Omas mit Geburtsjahr 1970. Entsprechend unterschiedlich waren/sind die Kockgewohnheiten. Was will man also wirklich erfragen mit solcher Frage?
Meine Antwort, auf Deine nicht auf meine Frage: Sauerbraten mit Klößen und Rotkohl
Gruß Lollo
 
15.02.2012 13:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kuheva

Mitglied seit 30.06.2005
2.565 Beiträge (ø0,75/Tag)

Hallo,

@Lollo, jetzt muß ich aber etwas lächeln, die Enkel der 1970 geborenen Omas kommen vielleicht gerade mal in die Schule und schreiben bestimmt nicht im CK mit, und außerdem hätten die bestimmt noch die Möglichkeit sich von ihrer Oma bekochen zu lassen.

Ich bin übrings BJ 55 und meine Oma Bj 1898 und an ihre Zitronencreme kommt kein CK Rezept auch kein vorgefertiges Produkt von Dr. Ö.... oder sonst wen ran, leider zum Heulen

LG Eva Mariaeuer Lieblingsessen Grossmutters Art 20744825

Nichts schmeckt so gut, wie sich Schlanksein anfühlt.
 
22.03.2012 09:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

graeflein

Mitglied seit 26.01.2004
706 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo,
ich finde auch, Oma-Rezepte haben nix mit dem Jahrgang zu tun. Sie sind einfach für jeden selbst und vor allem in der Erinnerung lecker! Und ich finde es gut, wenn wir alle darüber mehr erfahren...

Meine Lieblingsrezepte von Oma sind z.B.

Oma Annis Rhabarberdessert - wobei auch andere Omas dieses Rezept schon kannten Na!
Saures Kartoffelgemüse
Linzer Torte

LG graeflein
 
03.05.2012 18:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

1st_Maxi

Mitglied seit 23.01.2004
14.173 Beiträge (ø3,61/Tag)

Hallo,

meine Ex-Schwiemu, leider bereits vor 2 Jahren vertorben, machte öfters mal eine sehr leckeren Resteauflauf namens "Schinkenbegräbnis". Die Rezepte in der DB kommen dem nicht nahe zum Heulen


Gruß

Maxi



euer Lieblingsessen Grossmutters Art 2109005856
 
03.05.2012 21:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

iheiden

Mitglied seit 31.05.2006
724 Beiträge (ø0,24/Tag)

@Eva Maria,

in einem alten Kochbuch von 1890 (H. Davidis) finde ich die beiden folgenden Rezepte, vielleicht passt ja eines davon:

"Wein- oder Zitronen-Pudding (vorzüglich). 25 g Hausenblase klopft man weich, schneidet sie mit der Schere fein, bedeckt sie am Abend mit einer Obertasse Wasser und kocht sie am anderen Morgen klar (das fällt heute wohl eher aus - also Gelatine verwenden). Währenddessen werden 12 Eidotter mit 2 Glas Weißwein und 170 gr. fein gestoßenem Zucker auf schwachem Feuer mit dem Schneebesen geschlagen bis zum Ankochen, d. h. bis die Masse rund wird (kochen darf sie nicht); dann sofort vom Feuer genommen und mit dem Schlagen fortgefahren. Ist sie abgekühlt, so rührt man mit einem Löffel den Saft von 2 Zitronen und etwas abgeriebene Schale hinein, die Hausenblase (Gelatine) und langsam den steifen Schnee von 12 Eiweiß. Der Pudding kann in einer Kristallschale erkalten."

oder:

"Zitronen-Pudding mit Reisstärke (sehr gut). 1 Liter Wasser wird mit 1/2 Pfund Zucker aufgekocht, nachdem 1 Tasse zum Auflösen von 100 gr. guter Stärke zurückgelassen ist. Sobald die Stärke fein gerieben (aufgelöst?), verrührt man 6 Eidotter damit, die abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone und den Saft von 2 Zitronen, gießt sie in das kochende Wasser, läßt den Pudding kochen, bis die Stärke gar ist, und schlägt zuletzt den Schnee von den 6 Eiweiß hinein. Nachdem dann die Masse noch einmal aufgekocht ist, gibt man sie in eine trockene Porzellanschale zum Erkalten und reicht den Pudding kalt mit Himbeersaft oder Tutti Frutti von eingemachten Früchten."

LG Ingrid
 
04.05.2012 23:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cookingcatrin

Mitglied seit 06.09.2008
466 Beiträge (ø0,21/Tag)

ui ... schönes Thema:

gebratene Forelle,
diese Polenta
Kartoffeln mit Butter (frisch ausgegraben am allerleckersten)

und...

Marmorkuchen

lg, cookingCatrin
 
05.05.2012 03:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nick67

Mitglied seit 12.09.2004
15.632 Beiträge (ø4,24/Tag)

Moin!
Grünkohl mit Mettwurst/Pinkel/Kohlwurst, je nach Region


Gruesse, nick67

Let´s cook baby! Die voluminöse Expansion der Solanum tuberosum ist reziprok proportional zur intellektuellen Kapazität ihres Kultivators Let´s cook baby!
 
18.05.2012 14:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

silvia365

Mitglied seit 19.11.2011
164 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo,

meine Oma lebt leider nicht mehr, aber sie konnte sehr gut kochen.
Und auch aus Resten was tolles zaubern.

Sie hatte einen Holzofen und wenn ich bei ihr war, dann gab es darin immer
gebratene Kartoffel, leckeren Schweinsbraten mit Kartoffelknödel.
Wobei ich immer einen Teig davon auf den Ofen legen durfte und wenn er
schön braun war ihn gegessen hab.
Außerdem machte sie aus Bauernbrot Resten immer einen sehr gute Brotsuppe.
Mit viel Zwiebel, Knoblauch und Majoran.

Ich muß mal meine Rezepte durch schauen was ich von ihr noch finde.

Liebe Grüße Silvia
 
22.05.2012 16:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ElisaD

Mitglied seit 29.08.2009
4.411 Beiträge (ø2,35/Tag)

Moin,

Erbseneintopf mit Grießklösschen.


Gruß,

Lisa
 
27.05.2012 21:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

froschfell

Mitglied seit 17.02.2010
67 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo!

ich kannte meine Oma (Papa) leider nur kurz und kann mich nur mehr an ihren Brotaufstrich erinnern, Topfen (Quark) mit Schnittlauch und an ihr Birnenkompott....dafür kann ich mich noch an den Streuselkuchen und den Kartoffelsalat (mit Mayo, Essiggurken und Ei) erinnern, den hat sie uns aus Norddeutschland importiert, hier in Tirol wird er meist mit Essig/Öl gegessen.

Ja und meine liebe Oma (Mama) machte den besten Riebel (mit Kartoffeln) Riebel und "zochne Kiachl" - ich glaub, man kennt die unter Bauernkrapfen oder Knieküchl (ist ein Schmalzgebäck)....wir haben leider nicht oft bei ihr gegessen, aber sie hat meiner Mama einige Sachen beigebracht: Tiroler Knödel, gebundene Gemüsesuppe, Rollgerstensuppe usw. hechel...

LG Beate
 
27.05.2012 22:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fiomama

Mitglied seit 01.11.2009
215 Beiträge (ø0,12/Tag)

Von Oma Herta (Mama) hab ich den Schmeerbrei oder Pannenbrei(Bergisches Rezept) geliebt,Graupensuppe und gebratene Blutwurst mit Stampfkartoffeln...einfach Lecker.
Von Oma Theresa (Papa) die sehr gut kochen konnte aber nicht wirklich gerne kochte Na! mochte ich gerne die Pasta asciutta,Pollo con Patate(Huhn im BacKofen gebraten mit Rosmarinkartoffeln) .
Leider sind meine Omas schon viele,viele Jahre Tod aber diese Gerichte sind mir gut in Erinnerung geblieben...
 
27.05.2012 22:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Paninero

Mitglied seit 31.10.2008
377 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo,

ich wäre stundenlang - um nicht zu sagen, tagelang - beschäftigt, die Rezepte meiner beiden Großmütter zusammenzuschreiben.

Die Oma väterlicherseits kochte einen Tick besser als die mütterlicherseits, die konnte wiederum viel, viel besser backen. Ihr "Frankfurter Kranz" war legendär, hatte aber mit dem Original nicht viel gemeinsam.

Ich zähl mal ein paar meiner Lieblingsgerichte auf von Papas Mutter, die ich heute noch gerne koche: Let´s cook baby!
Pfeil nach rechts Kartoffelsuppe
Pfeil nach rechts Kaninchenbraten mit Thüringer Klößen
Pfeil nach rechts Rouladen
Pfeil nach rechts Gulasch
Pfeil nach rechts Erbsen mit Mehlschwitze (manchmal muss die "Hausfrauenmatsche" eben sein)
Pfeil nach rechts Porree mit Kümmel und gerösteter geriebener Semmel,...

Und die Mutter meiner Mutter hatte leckere Rezepte für: Let´s cook baby!
Pfeil nach rechts Gurkensalat (hauchdünn gehobelte, stark gesalzene Salatgurken ausgedrückt, gepfeffert und mit Essig abgeschmeckt, dann Mayo und Milch dazu und 1-2 Stunden ziehen lassen - ein Gedicht) wo bleibt das ...
Pfeil nach rechts "ihren Frankfurter Kranz" (das Rezept nahm sie leider mit ins Grab)Küsschen

Pfeil nach rechts Weihnachtsplätzchen in allen Varianten und kistenweise
Pfeil nach rechts Hirschhornsalzkuchen mit Zuckerguss und Schokostreuseln oder mit Schokoglasur mit bunten Streuseln
Pfeil nach rechts Rührkuchen, Marmorkuchen - auch das Rezept fehlt mir, ich hab keins gefunden, das annähernd an Omas Kuchen heranreicht

Der Opa mütterlicherseits hingegen war unschlagbar im Zubereiten von handgefiltertem Bohnenkaffee:
1. Wasser mit dem Tauchsieder zum Sieden bringen und die Kanne damit füllen
2. nochmal Wasser für den Kaffee mit dem Tauchsieder kochen, Kaffeepulver (pro Tasse ein gehäufter Kaffeelot-Löffel + "einer für die Kanne") in einen Dauerfilter aus Stoff (das war so ein dünnes, aber reißfestes nylonartiges Gewebe) geben, der bereits im Kaffeefilter sitzt (in der DDR war beides von der Marke "Sonja", im Westen gabs das bestimmt von Melitta Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ), eine Prise Salz und ein gestrichener Teelöffel Kakaopulver (das ungesüßte, also nicht Kaba und wie sie alle heißen) dazu
3. heißes Wasser aus der Kanne in die Kaffeetassen gießen, den Kaffeefilter auf die Kanne setzen
4. schwallweise das siedende Wasser über das Kaffeemehl in den Filter geben, zwischendurch immer mal schauen, ob die Kanne nicht schon voll ist, bevor sie überläuft *ups ... *rotwerd*
5. Kaffeetassen leeren und abtrocknen, Kaffee eingießen und genießen

Es geht nichts über einen solchen Kaffee, da kommt selbst mein geschätzer Vollautomat, den ich nicht mehr missen möchte, nicht mit. Schon alleine die Zubereitung war Meditation pur und das Zusehen entspannte mich schon als Kind. Der Duft war atemberaubend. Küsschen

Viele Grüße
Paninero
 
27.05.2012 22:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HimmelundHölle

Mitglied seit 26.08.2008
211 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo!

Paninero -und in Ermangelung einer Thermokanne wurden die Kaffeekannen für viele Gäste in ein Becken gesetzt, das mit heissem Wasser gefüllt war. Und die Kanne auf dem Tisch bekam eine Mütze auf - schön von Hand bestickt und dick gefüttert Lachen

oh - und der Rührkuchen...meine Oma hat meistens mit Schmalz, beim Rührkuchen fifty-fifty mit Butter gemischt, gebacken (nur Butter war zu teuer), und es war immer Eischwerteig. Einen Versuch ist es wert, vielleicht bekommst du den Oma-Kuchen-Geschmack damit hin? Ach ja, und die Zitronenschale im Sonntagskuchen kam nicht aus der Tüte, sondern von der teuren Zitrone vom Händler, die Rosinen wurden über Nacht in Rum eingelegt, das Zitronat/Orangeat frisch vom grossen Stück geschnitten, der Zucker von Hand laaaaange in Fett und Ei "weg gerührt", das Mehl immer gesiebt (schon wegen der evtl. Fleischeinlagen)....was haben wir es doch gut! Omas Rezepte - und die modernen technischen Möglichkeiten.

meine Lieblinge bei Oma: ihr Fütten (oder Förtchen, Holsteiner Pfütten). eigentlich ein Neujahrsgebäck hat sie es für uns gebacken,wenn wir zum Baden bei ihr waren. Baden in der Elbe bei Oma = Fütten satt! Sie stand in aller Herrgottsfrühe in der Küche, Hefeteig schlagen. Mit Eischnee drin! Fast so flüssig wie Pfannekuchenteig. Und ihre "Augenpfanne" hatte immenses Format, sie musste alle Ringe aus dem Kohleherd nehmen, damit sie auf die Glut passte. Und dann wurde in Schmalz gebacken, bis alle Schüssel (diese Riesendinger aus braunem Steingut) voll waren. Wir haben Wettessen veranstaltet wo bleibt das ... 10 Stück waren Standart! (meist sassen nicht weniger als 12, 13 Personen am Tisch!) In Zimtzucker gestippt, Karokaffee dabei - ich liebe Oma bis heute dafür! Und mache Fütten in einer winzigen Augenpfanne auf dem E-Herd nach Omas Rezept für meine Kinder und Enkel und gute Freunde.

Liebe Grüsse
Erika

Wenn du ein Problem mit mir hast, kannst du es gern behalten! Es ist ja deins!


ich bin Peter-Fan!
 
27.05.2012 23:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kampfkuckuck

Mitglied seit 07.01.2011
615 Beiträge (ø0,45/Tag)

Meine Oma (Jahrgang 1908) kochte in den 70ern gefüllte Paprikaschoten, die sensationell waren und die ich trotz vieler Versuche nicht hinbekomme. Leider kann ich sie schon seit 32 Jahren nicht mehr fragen, wie sie die gekocht hat.
Gruß
Kiki
 
27.05.2012 23:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mojoverde

Mitglied seit 14.11.2008
11.700 Beiträge (ø5,4/Tag)

Die- mir Hackfleisch gefüllten -hiessen in der Mensa -Hamster im Parka-
eigentlich nicht wiederholenswert....
gruß mo
 
27.05.2012 23:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Paninero

Mitglied seit 31.10.2008
377 Beiträge (ø0,17/Tag)

@ Himmelundhölle, Du kennst meinen Großvater? BOOOIINNNGG.... Den Tropfenfänger aus Schaumstoff mit Stoffblümchen obendran haben wir beide noch vergessen! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Hach, was war das doch schön damals...
 
27.05.2012 23:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tantenirak

Mitglied seit 04.10.2011
3.434 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo,

so geht mir auch,meine Oma hat Sonntags oft Süß-Sauer gekocht,
ich weiß,daß Rosinen,Gewürzgurken und ich vermute Rindfleisch in den
Topf kamen.Aber ich kann sie leider auch nicht mehr fragen und habe
es auch seit 40 Jahren nicht mehr gessen.Und ich habe es geliebt........

LG tantenirak
 
27.05.2012 23:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

brinie

Mitglied seit 06.11.2003
1.082 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hallo,

Dampfnudeln wo bleibt das ... ,wahlweise mit Butter und Zucker oder Vanillesauce.
Das war so göttlich und lecker, daß ich danach einen Mittagsschlaf machen
mußte.
Oder Sonntag ein ganzes Kaninchen mit Rotkohl! Obwohl, das würde ich heute
nicht mehr essen, weil wir selber zwei Hoppels haben.

Bei Oma war es immer gut Na! sie ist schon 25 Jahre tot, aber unvergessen!



Liebe Grüße
Brinie

Lachen hat noch keinem geschadet ~ Japan
 
27.05.2012 23:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kampfkuckuck

Mitglied seit 07.01.2011
615 Beiträge (ø0,45/Tag)

Pfeil nach rechts Die- mir Hackfleisch gefüllten -hiessen in der Mensa -Hamster im Parka-
eigentlich nicht wiederholenswert....
gruß mo Pfeil nach links
Klingt ja echt lustig Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Könnte aber die Sache treffen. Mir hat´s damals jedenfalls geschmeckt. Vielleicht krieg ich´s auch nicht hin, weil ich heute andere Geschamcksrichtungen bevorzuge Jajaja, was auch immer! und einen verklärten, nostalgischen Blick auf die Paprikaschoten habe.
Gruß
Kiki
 
28.05.2012 10:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HimmelundHölle

Mitglied seit 26.08.2008
211 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hamster im Parka Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Liebe Grüsse
Erika

Wenn du ein Problem mit mir hast, kannst du es gern behalten! Es ist ja deins!


ich bin Peter-Fan!
 
19.06.2012 17:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Laura65

Mitglied seit 09.12.2010
671 Beiträge (ø0,48/Tag)

Hallo,

meine Oma machte den besten Abbelschmeerkuche (Apfelmuskuchen) der Welt. Hefeteig mit selbstgekochem Apfelmus, einfach und saulecker.
An was ich mich noch erinnere, ist an frisches, selbstgebackenes Brot mit Butter und Salz. Und dazu Zuckerwasser. Einfach Leitungswasser und Zucker drin aufgelöst Lächeln

Und an frisches Brot mit dick Butter und Latwersch drauf Lächeln
 
19.06.2012 19:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wie2011

Mitglied seit 09.04.2011
230 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo,
sie ist schon so lange tot, aber berühmt sind bis heute ihre Berliner. Sie hat sie in der Hand rund geformt und beim formen gleichzeitig gefüllt (einen mit Meerezich oder Senf). Dann glazierte sie die kugelrunden Dinger mit schneeweißem Zuckerguss.
Sie war eine Nachteule und ist erst in den frühen Morgenstunden ins Bett. Dann standen morgens wenn die anderen Familienmitglieder am Kaffeetisch erschienen, die frischgebackenen Berliner aufm Tisch. Toll, oder?
LG
 
19.06.2012 19:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wie2011

Mitglied seit 09.04.2011
230 Beiträge (ø0,18/Tag)

@Laura,
Zuckerwasser kenn ich auch und Latwersch auch und Appelschmeer auch. Lächeln Lächeln
 
19.06.2012 20:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Fresszelle

Mitglied seit 30.05.2004
7.107 Beiträge (ø1,87/Tag)

Markklößchensuppe...
 
19.06.2012 20:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Risotto

Mitglied seit 30.07.2003
1.952 Beiträge (ø0,48/Tag)

Hallo
bei vielen der Gerichte kommen bei mir auch Erinnerungen hoch.
Was ich liebe, nicht selber machen kann und nur eine Oma wirklich richtig machte sind Nierchen Suess-Sauer mit Senf in der Sosse.
Ich ueberlege grade wann ich das letzte Mal in Deutschland Nierchen gesehen habe beim Metzger. Dazu Stampfkartoffel und ganz viele gebratene Zwiebel.
LG
Risotto
 
19.06.2012 20:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

blanche-neige

Mitglied seit 01.02.2012
4 Beiträge (ø0/Tag)

Die selbstgebackenen Lebkuchen von meiner Oma sind einfach unübertroffen!
 
19.06.2012 21:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

_Elara_

Mitglied seit 26.02.2010
29 Beiträge (ø0,02/Tag)

Huhu,

von meiner Uri (Uroma) ganz eindeutig Einmarschierter Hering (wir Kinder haben das immer gesagt zum Einmarinierten Hering.. ist so in Erinnerung geblieben) mit Kartoffeln.
Von meiner Omi:
Soljanka,
Krautrouladen und
Rindsrouladen wobei ich das Fleisch selber gar nicht unbedingt brauch, ich könnt nur von der göttlichen Soße leben, die sie zaubert. Aber so langsam hab ich den Dreh dafür raus. Übung macht halt doch den Meister =)

Kathi
 
21.06.2012 16:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pe-Ti

Mitglied seit 16.10.2011
3.102 Beiträge (ø2,82/Tag)

Hallo

bei meiner Oma gabs die leckerste Graupensuppe, mmmmhhhhh
und die sauren Nierchen waren auch so gut

Grüße Peti
 
25.06.2012 16:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zuckerhexe-

Mitglied seit 23.06.2012
17 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi,

am besten find ich immer noch die Topfenknödel.
Leider bekomm ich die im Vergleich zu meiner Oma nicht wirklich gut hin.
Und egal welche Suppen, immer fantastisch...lecker!!!...ich weiß nicht wie sie das sooo gut
hinbekommt.


Lg Zuckerhexe
 
28.06.2012 22:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HimmelundHölle

Mitglied seit 26.08.2008
211 Beiträge (ø0,09/Tag)

hallo!

Juckelt mich schon seit Langem in den Fingern, das zu tippseln:
30 wollte ich nicht werden - blödes Alter, irgendwie nicht mehr jung...
40 brrrrrr - so jenseits von gut und böse
und "Oma" waren andere, und meine natürlich, rund und üppig in jeder Beziehung.
Jetzt bin ich 57 und die glücklichste Oma der Welt - und meine Enkel lieben meine Pfannekuchen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Und Suppe essen sie nur bei mir Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Ich habe viele gute Erinnerungen an meine Oma - und bin total glücklich, auch eine zu sein, die gute Erinnerungen schaffen darf.
ob meine Enkel in 20+/- Jahren wohl einen ähnlichen Thread beposten? Was sie dann wohl schreiben?
Liebe Grüsse
Erika

Wenn du ein Problem mit mir hast, kannst du es gern behalten! Es ist ja deins!


ich bin Peter-Fan!
 
29.06.2012 18:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Raachermaad

Mitglied seit 20.12.2007
3 Beiträge (ø0/Tag)

Nun,
das ist ja mal ein Thema ein Thema bei dem jeder einen Gedanken dazu hat.
@HimmelundHölle, als ich Deinen Kommentar gelesen habe, hing mir eine Träne im Knopfloch.
Deine Gedanken kann ich voll und ganz nachvollziehen. Oft frage ich mich was bleibt am Ende?
Meine Oma (und auch mein Opa) jahrgang 1928 und 1932 sind bereits eineige Jahre nicht mehr da.
Jedoch denke ich gerne an die Erlebnisse in meiner Kindheit Kinheit zurück.
Es sind die einfachen Sachen und auch die Gerichte die meine Erinnerung prägen.
Mein Opa machte aus jeder Sorte Rindfleisch=> Gulasch! ...oder das was er darunter verstand.
Omas Sauerkraut war einfach KLASSE!
Dazu kommen die Knödel (hausgemacht natürlich) Hasenbraten und Raachermaad. (Ahaeffekt?!)
Diese Kindheitserinnerungen prägen jeden Menschen ob es ihm bewußt ist oder nicht.
Ich für meinen Teil möchte darauf verzichten.
Eventuell, sollte ich mal Enkel haben, werde ich ihnen auch solche Eindrücke mitgeben können.
In diesem Sinne, schönes Thema.

servus
Raachermaad
 
29.06.2012 18:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Raachermaad

Mitglied seit 20.12.2007
3 Beiträge (ø0/Tag)

UUPS!
Auf diese Eindrücke möchte ich natürlich NICHT verzichten !

Gruss Raachermaad
 
29.06.2012 18:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Seketa

Mitglied seit 14.07.2005
5.964 Beiträge (ø1,76/Tag)

Hallo,

Omas "Schmörchen" (ein Rindfleischragout) und ihr Fischauflauf.

LG
Seketa
 
05.07.2012 18:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ulrike718

Mitglied seit 06.09.2009
122 Beiträge (ø0,07/Tag)

meine Oma(92) macht immer rhabarber Kompott für mich.
irgendwas zaubert sie da immer rein und ich bekomme einfach nicht raus was es ist...
Egal wie oft ich sie frage,sie sagt es mir nicht.
Aber sie hat es aufgeschrieben und in einen Umschlag gepackt,den darf ich aber erst aufmachen wenn sie mal tot ist.
ich hoffe sie kocht mir meinen Kompott noch ein paar jahre.

LG
Ulrike
 
06.07.2012 16:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KleinAgi

Mitglied seit 04.07.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Meine Oma hat mir und meinen Geschwistern in Ungarn immer eine Super leckere ungarische Kartoffelsuppe gemacht und an heißen Sommertagen Nudeln mit viel Zucker und geriebenen Walnüssen :) das schmeckt mir immer soo gut ich liebe es!!
 
09.07.2012 13:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sibbikocht

Mitglied seit 09.07.2012
10 Beiträge (ø0,01/Tag)

Bei meiner Oma gab es immer richtig gute Erbsensuppe. Davon konnte ich immer mehrere Teller essen, an mehreren Tagen in der Woche. Genial, war auch die Kürbissuppe mit Ingwer. War ein wenig schärfer, aber auch unheimlich gut.
 
30.08.2012 07:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Laminar

Mitglied seit 13.04.2011
4 Beiträge (ø0/Tag)

Meine Oma ist schon lange tod, aber sie konnte einen tollen Schweinefiletauflauf mit Äpfeln. Nach ihrem Tod habe ich auch das Rezept gefunden, aber bei ihr schmeckte es irgendwie anders.
Außerdem liebte ich bei ihr Wirsingrouladen, Sauerbraten, Zwiebelfleisch, Jägerkohl...
Alles Sachen, die meine Familie nicht essen mag, obwohl ich sie auch lecker zubereiten kann zum Heulen Meine Oma vermisse ich immernoch sehr!
 
30.08.2012 09:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

TWetti

Mitglied seit 14.02.2010
130 Beiträge (ø0,08/Tag)

Huhu,

ich habe Dampfnudeln mit Kartoffelsuppe sooo geliebt. Konnte Oma immer am Besten!

LG TWetti
 
30.08.2012 09:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

simeda33

Mitglied seit 26.03.2009
596 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallo!

Oma Österreich:

Saure Kartoffelsuppe

Paprikagulasch mit Semmelknödel

Kaiserschmarrn mit Holunder-Birnenkompott

Rostbraten mit Salzkartoffeln

Rohrnudeln

Blechkuchen mit Obst aus dem Garten

Gefüllte Kalbsbrust


Oma Bayern:

Dampfnudeln mit Vanillesoße

Die besten Weihnachtsbraten mit Kartoffelknödel und Blaukraut (Ente, Gans, Pute)

Chiemseerenke mit Kartoffelsalat

Sauerbraten

Grüße Sim
 
30.08.2012 19:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

küchenkay

Mitglied seit 05.01.2007
9.902 Beiträge (ø3,48/Tag)

@HimmelundHölle:
Meine Augeln haben auch ein wenig geschwitzt, als ich dein Posting gelesen hab. Da gehts mir wie Raachermaad.

Pfeil nach rechts Ich habe viele gute Erinnerungen an meine Oma - und bin total glücklich, auch eine zu sein, die gute Erinnerungen schaffen darf. Pfeil nach links
Einer der schönsten Sätze, die ich seit langem gehört hab!
Danke!


lg Küchenkay
 
30.08.2012 19:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Dalmichefkoch

Mitglied seit 11.07.2012
233 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hi , oh man was für ein Thema , habe garnicht alle Beiträge lesen können - hab wohl zuviel Wasser in den Augen zum Heulen
Bin bei meiner Oma aufgewachsen und ALLES was ich in der Küche kann , habe ich nur Ihr zu verdanken .
Wie gerne habe ich mit Ihr in der Küche gewerkelt.
Ihre sauren Speckeier waren superlecker , ganz zu schweigen von den Pflaumenknödeln , Hackbroten , Eintöpfe , Brotbällchen ,Quetschnudeln........

Wenn ich mal gelernt habe , Rezepte einzustellen (bin ja noch ein Neuling) und die Zutaten nicht mehr so frei Schnauze zusammenmixe , sondern mal abwiege - verspreche ich meine Omarezepte einzustellen ( habe hier noch nichts vergleichbares gefunden).

Vielleicht auch als kleines Vermächtnis , damit sie nicht verlorengehen.
Meine Oma würde es freuen , sie war ein wundervoll warmherziger Mensch.

LG der immernoch etwas schniefende Dalmichefkoch
 
02.09.2012 15:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

erik22

Mitglied seit 19.07.2012
61 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hey,

mein Rezept was ich leibe wenn es meine Oma macht sind Heiße Erdbeeren mit Vanilleeis .


Grüße
 
02.09.2012 15:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bain_marie

Mitglied seit 03.03.2012
526 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo,

meine böhmische Oma hat uns viele gute Rezepte hinterlassen, allen voran die für "Mehlspeisen".

Mein persönliches Lieblingsrezept sind diese Vanillekipferl

VG bain_marie
 
03.09.2012 16:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HimmelundHölle

Mitglied seit 26.08.2008
211 Beiträge (ø0,09/Tag)

Raachermaad, Kuchenkay, Dalmiechefkoch- ich wollte euch doch nicht zu Tränen rühren Küsschen

aber es ist schon so, Oma und Opa sind so wichtige Bezugspersonen, und ihr Wissen (besonders Omas) über Kräuter, Gewürze, Möglichkeiten mit einfachsten Mitteln herrliches Essen zuzubereiten, aus Resten Neues zu zaubern usw. - und ihre Geschichten!!! - unendlich wertvoll!
so ein Schnack meines Opas war (auf plattdeutsch, das tu ich euch aber nicht an Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ) : mein Opa konnte aus Scheisse Dünger machen, und ich hab dabei sehr gut aufgepasst! Und es ist dein Schaden nicht, wenn du jetzt bei mir aufpasst!
und in der Tat, es war "mein Schaden nicht", ich hab viel gelernt.

Dalmiechefkoch - was bitte sind Brotbällchen und Quetschnudeln?????? Klingt gut!!!

Liebe Grüsse
Erika

Wenn du ein Problem mit mir hast, kannst du es gern behalten! Es ist ja deins!


ich bin Peter-Fan!
 
03.09.2012 19:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cherry2309

Mitglied seit 04.04.2012
523 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo!

Ich liebe von meiner Oma:

Pfeil nach rechts Truthan mit Blaukraut, Kartoffeln und Kartoffelknödel
Pfeil nach rechts alle Ihre Kuchen
Pfeil nach rechts Weihnachtskekse
Pfeil nach rechts Rhabakompott

Der Kartoffelsalat von meinem Opa war der aller Beste - er fehlt mir auch sehr zum Heulen

Aber super Threat sind sehr schöne Erinnerungen!

LG cherry


Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.

Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, das dich mehr liebt als sich selbst.
 
04.09.2012 11:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

southpole

Mitglied seit 30.07.2012
2.410 Beiträge (ø2,97/Tag)

Von meiner deutschen Oma die Krautwickel und Spätzle/Braten/Soss, von meiner spanischen Oma Safran-Hähnchen mit Kartoffeln und Gemüse vom Blech.
 
04.09.2012 12:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

singerl

Mitglied seit 31.08.2006
2.211 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo,

meine Oma hat immer "gemischten Braten" gemacht - 3 verschieden Sorten Fleisch im großen Bräter mit einer Soße zum Niederknien. Leider konnte ich sie nicht mehr fragen - was das Geheimnis war und ich experimentiere immer noch. Wie bei Oma schmeckt es immer noch nicht. Dazu gab es schlesische Kartoffelklöße und Blaukraut.
Ihr Streuselkuchen war auch unschlagbar. Nur Hefeteig mit dick Butterstreusel drauf wo bleibt das ...

Ach ja - und Kaninchenbraten - auch mit einer göttlichen Rahmsoße.
LG
Singerl

Was ich nicht weiß, das muss man mir erst mal beweisen.
 
04.09.2012 21:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HimmelundHölle

Mitglied seit 26.08.2008
211 Beiträge (ø0,09/Tag)

Singerl - so gabs bei uns auch immer Braten, zu grossen Feiern: mindestens Rind und Schwein, meist aber auch noch Pute. Und die Sauce...oh ja, die war wirklich unglaublich! Alles wurde angebraten in Speckfett (geräucherter Rückenspeck gewürfelt, ausgebraten, die Würfelchen entnehmen - und vor dem Servieren wieder zugeben. Versuch mal, das ist vielleicht das i-Tüpfchen dass bei dir noch fehlt?)
Liebe Grüsse
Erika

Wenn du ein Problem mit mir hast, kannst du es gern behalten! Es ist ja deins!


ich bin Peter-Fan!
 
05.09.2012 07:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

megaturtle

Mitglied seit 18.06.2003
17.649 Beiträge (ø4,26/Tag)

Pfeil nach rechts Ihr Streuselkuchen war auch unschlagbar. Nur Hefeteig mit dick Butterstreusel drauf Pfeil nach links

Für uns ist das eh der einzig wahre Strteuselkuchen. Na!

Das mit dem Anbraten im Speckfett kenne ich auch noch. Allerdings wurde der Speck hinterher nicht zum Essen gegeben. Das wäre dann doch zu fett. Was auch früher oft gemacht wurde, ist, in Schweineschmalz nabraten. Ist ein Versuch wert
 
05.09.2012 07:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kuchenlady

Mitglied seit 10.11.2010
883 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo,

bei meiner Oma waren es die "Koenigsberger Klopse" (auch ohne Kapern)
mit Salzkartoffeln, die so gut waren.

LG Kuchenlady Lächeln
 
05.09.2012 09:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

singerl

Mitglied seit 31.08.2006
2.211 Beiträge (ø0,74/Tag)

@ Erika - danke für das "Speckfett". Demnächst steht Familie an, da werde ich es gleich ausprobieren. Manchmal bedauere ich es schon, dass ich mich früher so gar nicht für's Kochen interessiert habe. Ich habe halt die Mahlzeiten für meine Familie zubereitet Na! und das war's.
So ist mir wahrscheinlich so manches entgangen. Von meiner Mutter weiß ich vor allem noch, dass sie auch die winzigsten Reste verwertet hat und damit immer ein vernünftiges Essen auf den Tisch gebracht hat. Das Talent habe ich wohl von ihr geerbt Lächeln
LG
Singerl

Was ich nicht weiß, das muss man mir erst mal beweisen.
 
19.10.2012 20:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Smarty

Mitglied seit 29.09.2005
897 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hallo!

Erbsensuppe... wie habe ich die geliebt *seufz* und Pflaumenstreusel nach Omas Art Lächeln Zu Weihnachten gibt es auch immer Vanillekipferl nach Oma Kirspels Rezept. Andere kommen uns nicht auf den Tisch Na!

LG Smarty ...
 
27.10.2012 11:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Yanik

Mitglied seit 08.08.2005
2.161 Beiträge (ø0,64/Tag)

Ach Gott, die Omas.......heute bin ich selber eine na dann... Meine Oma war gelernte Köchin, so um 1910 war sie in der Lehre in einem "feinen Hotel in Bad Oeynhausen" wo alle feinen Leute abstiegen und sie hat alles von der Pike auf gelernt. Sie konnte kochen, das war einfach unglaublich, keine Hochzeit, keine Konfirmation, keine Beerdigung im Städtchen - ohne Oma!
Leider gibt es keine Rezepte, schon gar kein Kochbuch, sie schüttelte das alles so aus dem Ärmel BOOOIINNNGG....
Ihre Ochsenschwanzsuppe war legendär, bestand mehr aus Rotwein, als aus Wasser
Ihr Heringssalat zu Weihnachten, die riesigen Stollen, die Berliner zu Fasching, ihr Frankfurter Kranz, Grünkohl mit Kassler und karamelisierten Kartöffelchen, ach man, das war sooooooooooooo lecker und nichts, wirklich nichts schmeckt heute so wie "bei Oma"
LG
Yanik

Das große Glück ist die Summe kleiner Freuden
 
27.10.2012 11:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Animama

Mitglied seit 17.10.2012
4.068 Beiträge (ø5,55/Tag)

Hallo,

also meine Oma Lotte hat immer einen "geschlagenen Topfkuchen" gebacken.
Der war superlecker, überhaupt nicht trocken oder so!
Leider ist sie schon 21 Jahre tot und hat das Rezept mit ins Grab genommen! traurig

LG Animama
 
27.10.2012 13:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bruola

Mitglied seit 22.09.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

HI,

Hexenkoechin schrieb:

"...wennich an meine Oma denke, dann denke ich an "Gummiklöße", so eine Art Kartoffelklöße, die Kartoffeln werden gekocht und dann mit Kartoffelmehl angebunden oder so und dann kommt ausgelassener Speck drüber... mache ich selber nie... klappt bestimmt auch nicht... das ist eben Kindheit..."

und darueber bin ich gestolpert, mein erstes Post in diesem Forum, weil ich immer noch jemanden suche, der unser Lieblingsgericht "Kartoffeln & Kloesse" auch kennen koennte.

Was Hexenkoechin vielleicht meinte ist dieses:



Reichlich Kartoffeln mit reichlich Wasser (und Salz, klar) in einem grossen Topf zum Kochen aufsetzen.

durchwachsenen Speck wuerfeln und knusprig ausbraten.

Aus 500g Mehl, einem Eigelb, 1 Prise Zucker, 1 Prise Salz und soviel kaltem Wasser einen Teig bereiten, dass der Teig als Kloss vom Loeffel rutscht (0,5 bis 0,75 L).

Wenn die Kartoffeln fast gar sind, den Teig loeffelweise abstechen und zugeben, nach jedem Kloss den Loeffel in kaltes Wasser tauchen.

Wenn die Kloesse oben schwimmen, reichlich Wasser abschoepfen (aufheben, kann man vielleicht noch zum verduennen gebrauchen, wenn das Gericht zu sehr nachdickt), einen Becher Buttermilch dazu und das Ganze dick saemig kochen, ev. ein paarmal mit dem Kartoffelstampfer durchgehen.

Zum Schluss die Speckwuerfel samt Fett dazu, fertig.

Das ganze sieht zwar aus wie Moppelkotze, aber selbst meine beiden Damen hier koennten sich da reinlegen...und das will was heissen :)

Schmeckt aufgewaermt noch besser, selbst lauwarm und kalt, ich salze fuer mich immer noch etwas nach...viel Spass damit, vielleicht war es ja dieses Rezept.


Achso, Aus welcher Ecke kommst Du, Hexenkoechin, bzw. Deine Oma?
Ich war immer der Meinung, dies sei was altes Mecklenburgisches, jetzt hab ich aber erfahren, dass es auch aus der Ecke Saarland dort kommen koennte...

Gruesse
Olaf
 
27.10.2012 14:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Grundula

Mitglied seit 01.04.2012
299 Beiträge (ø0,32/Tag)

Moin

Auch wenn euch jetzt allen schlecht wird Lachen :

Omas Blutsuppe mit Äpfeln, Grieben und Kochwurst (echtes Blut, nix Tomate, Rote Bete oder sonstwas Na! )
Königsberger Klopse (mit Speck, Sardellen und Kapern - alles andere sind gekochte Fleischbällchen!)

Die andere Oma hat mir mit einem Maccaroni-Heringsauflauf für 20 Jahre Fisch verleidet, boah war das fies...

Wir befinden uns gerade Anfang der 60er.

Grüße
Grundel
 
27.10.2012 15:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sonisoh

Mitglied seit 31.05.2009
292 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo!

Scheinbar ist es so, dass die meisten Oma's ihre Kreationen so gut beherrschen, dass es keine Rezepte gibt, und man selber das niemals nicht so gut hinbekommt...

Meine Oma war für ihre Frikadellen (fast) weltberühmt. Fragte man sie, was sie da rein tut, kam "Ach, ein bisschen von dem, ein bisschen von dem..." Verdammt nochmal - bin stocksauer Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Und ihre Weihnachtsplätzchen... hmmmmmmmmmm...

Das ist wirklich schon viel zu lange her...

LG Sonisoh
 
27.10.2012 17:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HimmelundHölle

Mitglied seit 26.08.2008
211 Beiträge (ø0,09/Tag)

hej!
Grundel - mir wird es schon mal nicht schlecht. Wir hatten nämlich auch so leckere Besonderheiten zu Tisch, Holsteiner kennen das vielleicht: Schwarzsauer! Ich mag das! Sehr sogar! Leider- in meiner Familie bin ich mit meiner Vorliebe ziemlich einsam....
Liebe Grüsse
Erika

Wenn du ein Problem mit mir hast, kannst du es gern behalten! Es ist ja deins!


ich bin Peter-Fan!
 
27.10.2012 17:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Patzi

Mitglied seit 19.10.2002
10.553 Beiträge (ø2,41/Tag)

Ich bin leider auch ein Nachzügler (meine Oma war 1901 geboren und 1973 mit knapp 72 Jahren verstorben, ich bin Jahrgang '78), aber meine Mama hat exzellente Fleischküchle gemacht (siehe auch meine veröffentlichten Rezepte). Sie konnte -sorry Mama- nicht wirklich gut kochen, aber DIE - waren der Abschuß!

Aber, dadurch, dass meine Mam nun auch schon 15 Jahre tot ist (scheiß Krebs), vermisse ich trotzallem ihre "Dr.-Oetker-Backbuch-Kuchen", die mir ehrlich gesagt nicht schmecken, aber halt ne Erinnerung an sie sind...man (ich) verklärt halt vieles.... traurig

Auch ihre eigentlich furchtbaren "Butterzeug"-Plätzchen, gemacht mit Sanella oder Rama, vermisse ich - obwohl ich die gehasst habe....so kanns auch gehen...ich vermisse Sachen, die ich nie mochte....aber meine Mama hat sie gemacht.....

Meine Tante konnte wesentlich besser kochen (von ihr hab ich auch viele Rps. veröffentlicht). Sie hat mit 16 geheiratet und gute 60 Jahre für erst 4 und dann noch 2 Personen kochen müssen - hätte sie beim CK mitgemacht, hätte sie so einigen hier Konkurrenz gemacht - meine Mutter hat sich lieber mit Discos und Jungs/Männern beschäftigt....man sagt, ich bin ne Mischung aus Beiden...


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Liebe Grüße von Patzi euer Lieblingsessen Grossmutters Art 1987486596
 
29.10.2012 17:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

doro2

Mitglied seit 17.01.2002
4.602 Beiträge (ø0,99/Tag)

nach jahrelangen Versuchen die nich so toll waren ....

gelingt sie mir endlich --Omas sauere Kartoffelsuppe--

herzerwärmend, seelentröstend ... einfach wunderbar Let´s cook baby!


Grüße vonner doro ....
_____________________________


vielleicht ist es den Affen ja gar nicht recht das sie mit uns verwandt sind
 
07.11.2012 19:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

minoutiger

Mitglied seit 22.03.2012
17 Beiträge (ø0,02/Tag)

Mhhh
Die Spezialitäten von der Wiener Oma sind Lungenbratenschnitzel mit Erdäpfelsalat. Und Preiselbeeren dazu. Sobald ein Erdäpfelsalat nicht so schmeckt wie von ihr, mag ich ihn nicht *ups ... *rotwerd* Ich mach ihn auch immer so, mit ganz viel roter Zwiebel, hartgekochtem Ei, Essiggurken und viel Senf und Zucker in der Marinade. Mayo darf nicht rein, nur noch Essig, Öl, Salz und Pfeffer.
Oder Hendl mit Knödelfülle, hinterher ein Topfenstrudel, mhhh. Für den Strudel hab ich mittlerweile auch das Rezept und krieg ihn schon ganz gut hin.
Die Vorarlberger Oma macht natürlich die weltbesten Käsespätzle und diese kleinen Fische aus dem Bodensee (Felchen heißen die glaub ich) mit Mandeln.
LG
 
14.11.2012 13:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

aringa

Mitglied seit 15.11.2004
1 Beiträge (ø0/Tag)

Meine Oma hat einen tollen Kartoffelsalat gemacht, den sie zu jeder Party machen mußte. die Portionen war immer sehr reichlich.

Leider hat sie nie wirklich die Mengen für die Soße preisgegeben. Auf Nachfragen kam immer die Antwort: Ein bischen von dem und ein bischen von dem, richtig schmecken muß es. Toll!

Auch der Bohnensalat war immer sehr lecker, nicht zu sauer nicht zu süß. Den vermisse ich richtig.
 
16.11.2012 19:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lewwerwurscht

Mitglied seit 16.11.2012
2 Beiträge (ø0/Tag)

Eine Scheibe Brot - dick mit Leberwurst bestrichen * ...
 
16.11.2012 20:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SchmackoFatz3

Mitglied seit 07.08.2010
4.115 Beiträge (ø2,68/Tag)

Hallo,

ich habs schon mal woanders gepostet. Rezepte von Oma gerettet:

Omas Gurkensalat mit Schinkenwürfeln
Omas Lebkuchen
Das sind die, die ich über meiner Mutter noch von meiner verstorbenen Oma bekommen habe.


Gruß der SchmackoFatz3
 
30.11.2012 20:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Athrun

Mitglied seit 08.08.2012
18 Beiträge (ø0,02/Tag)

Meine Omas sind leider beide auch schon gestorben.
Die Eine machte uns häufig Dampfnudeln mit Vanillesoße. Das war super. Ausserdem 2 oder 3x im Jahr eine Saukopfsulz. Da kamen dann manchmal noch Eltern, Onkels- und Tanten zufällig zu Besuch -und für eine Sülze hats dann meistens nicht mehr gereicht, weil alles noch heiss mit Brot aufgegessen wurde (war dann so wie Kesselfleisch). Ein Traum war da das Backenfleisch, das ich bekam. Als Kind bzw. Jugendlicher "hatte man es damals nicht so" mit den ganzen anderen Kopfteilen wie Augenhöhlen, Mandeln, Nasenlöchern und Gehörgängen (graus)...
Die andere Oma hatte auch etwas, das absolut spitze war. Sie machte manchmal Hase/Kaninchen und Wirshing. Dabei legte sie das Kaninchen, nachdem es fast fertig gebraten war, in den Wirshingtopf. So war dann der Wirshing super und das Kaninchen nicht trocken.

Grüße
Athrun
 
12.12.2012 09:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Chefboober

Mitglied seit 20.10.2011
4 Beiträge (ø0/Tag)

Meine Oma machte super leckeren warmen Kartoffelsalat... Lächeln
 
15.12.2012 19:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ella17

Mitglied seit 18.12.2011
320 Beiträge (ø0,31/Tag)

Meine eine Oma ist ein echtes Backtalent - ihre Lebkuchen sind einfach unschlagbar.... und ihr Schokokuchen, der nur mit Eischnee gemacht wird ist auch supertoll....

Sie kocht eigentlich relativ modern - ihr Steinpilzrisotto (Opa liefert Steinpilze) ist echt lecker, außerdem liebt die ganze Familie ihre
Buchteln mit Vanillesauce, gefüllt mit eigener Marmelade..

Kindheitserinnerung: Sie hat mir immer Walderdbeeren mit Vanillesahne gemacht - das muss ich unbedingt wieder essen.... kein Dessert kommt bisher auch nur annähernd an das heran...



Meine andere Oma kocht auch gut, aber halt nicht so modern - dh. es gibt oft Saucen aus Mehlschwitzen - zb. Mehlschwitze+Wasser+Preiselbeermarmelade+Salz und Pfeffer = Preiselbeersauce Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen

Dafür macht sie aber das beste Backhendl der Welt.....

und ihr Apfelstrudel ist auch nicht zu verachten



Alles in allem muss ich aber sagen, dass meine Mama immer noch die beste Köchin ist... sie kocht moderner und ausgefallener, aber trotzdem so, dass es immer allen schmeckt. Die Rezepte meiner Großmütter, die ich aufgezählt habe, macht sie zum Teil noch besser....

und meine Mama ist eine Tortengöttin... ich habe selten eine bessere Torte gegessen, als bei ihr Lachen Lachen
 
12.02.2013 01:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Bleny

Mitglied seit 12.10.2012
11 Beiträge (ø0,01/Tag)

Meine Omi macht die besten Dampfnudeln =) Mit schön dunkler, salziger Kruste, hmmm ..
 
12.02.2013 17:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Sternchen567

Mitglied seit 05.10.2012
34 Beiträge (ø0,05/Tag)

Also mein Lienlingsrezept von Oma war scgon immer ihre Kartoffelsuppe auch wenn ich dir leider nicht kann...auch kein anderer in meiner Familie aber ich werde es weiter versuchen ;)
 
12.02.2013 18:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Freena

Mitglied seit 30.06.2009
176 Beiträge (ø0,09/Tag)

Auch meine Großmütter sind beide leider schon tot.

Meine Großmutter mütterlicherseits hat uns immer mit einem Weihnachtsessen beglückt, das ungeschlagen ist:
Hochzeitssuppe (eine Suppe mit Huhn und Rinderbrühe), Gans mit Rotkohl, Rosenkohl und Halb-und-halb-Klössen zum Nachtisch Eis mit selbstgemachtem Rumtopf und danach gabs selbstgemachten "Oldenburger", was bei ihr ein Blechkuchen mit Buttercreme-Füllung und Zuckerguß war.
Ach ja: Und "Braune Kuchen", kleine megadünne Plätzchen, die mit Hirschhornsalz gebacken wurden- deshalb haben wir das nach dem ersten Versuch nachzubacken wieder aufgegeben.
Wenn wir einfach nur so da waren, haben wir uns Blaubeerpfannkuchen gewünscht. Oma hat das Eiweiß immer zum Eischnee aufgeschlagen, der dann vorsichtig unter die Masse gehoben wurden. Dadurch werden die Pfannkuchen schön fluffig.

Ach, was für eine schöne Erinnerung!
 
12.02.2013 18:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

testesser1989

Mitglied seit 03.02.2013
12 Beiträge (ø0,02/Tag)

Schweinsbraten Lachen Lachen Lachen
 
12.02.2013 19:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ekirlu58

Mitglied seit 13.06.2008
3.185 Beiträge (ø1,37/Tag)

Hallo

leider ist meine liebste Oma schon seit fast 20 jahren tot , Welt zusammengebrochen

aber sie machte einen Kochfisch in Dillsoße

und einen Obstsalat mit Walnußkernen

niemand hat ihre rezepte übernommen und darum habe ich diese zwei Sachen niemals wieder genossen Sicher nicht!

LG ulrike
 
13.02.2013 17:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

psst77

Mitglied seit 11.02.2013
1.528 Beiträge (ø2,48/Tag)

Mein liebstes Rezept von meiner Oma (leider auch nimma unter uns): Suppenstrudel!!! (Steirische Hausmannskost)
Das sieht aus wie eine super große, gefüllte Nudel in der Suppe!
Dazu an Teig wie folgt:
1kg Mehl
500ml warmes Wasser
2Eier
1El Öl
2Tl Salz
Einen geschmeidigen Teig kneten (immer etwas warm halten) und ca. 2h rasten lassen!

In der Zwischenzeit die Fülle herrichten:
ca. 2 große Tassen Grammeln (auch Griebenschmalz genannt, wird aus dem Speck von Schweinen hergestellt und enthält noch die Reste der ausgebratenen Speckteile, die „Grieben“ oder „Grammeln“) etwas klein hacken
und ca. 2 große Tassen Knödelbrot in der Pfanne rösten und so etwa 3 El Schnittlauch dazu.

Über den Küchentisch a Strudeltuch legen (Leintuch).Bemehlen! Den Teig nach dem rasten auf dem Strudeltuch so gut wie es geht auswalken und dann mit den Händen über das Tuch dehnen. Er soll ganz dünn werden (so dünn, dass man durchschauen kann). Immer wieder mit den Händen drunter fahren und zur Tischkante hin dehnen, bis die Teigränder an den Tischkanten eingehängt werden können.
Löcher einfach wieder zusammenkleben.
Dann die Fülle darauf verteilen.
Von der langen Seite des Tisches beginnen den Teig der ganzen länge nach ca.10 cm umschlagen. Alles fest nach unten drücken und wieder umschlagen, wieder nach unten drücken und wieder umschlagen,....bis zur anderen Seite des Tisches. Nun habt Ihr eine lange Wurst, die in etwa 10 cm breit sein sollte! Diese schneidet Ihr mit dem Rand eines Tellers in ca. 15cm lange Stücke (Tellerrand so fest nach unten drücken, dass Ihr die Enden so verschließt).
Wenn noch a Fülle rausschaut, einfach den Teig noch a bisschen drüber ziehen!
Nun die einzelnen (ca.10x15cm) Stücke in Salzwasser ca. 20 min. kochen und als Einlage in eine Suppe geben.
Weil es etwas aufwändiger ist, mache ich es immer gleich mit einem kg Mehl und friere welche ein.
Man kann sie auch abtropfen lassen, in der Pfanne etwas anbraten und einfach zu einem Salat dazu essen!

Ist zwar alles ein wenig Arbeit, aber so ist das mit der Hausmannskost! Wenn man den dreh mit dem Teig-ausziehen heraußen hat, ist es nimma so schwer.
Wenn noch fragen sind......

Gutes gelingen!!!

Bettina
 
18.02.2013 22:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stalaktite

Mitglied seit 18.12.2006
6 Beiträge (ø0/Tag)

Am meisten habe ich Omas gestampfte Gelberüben und ihre Grünkernsuppe geliebt.
Den Geschmack und das Zubereiten der gestampften Gelberrüben habe ich inzwischen in unzähligen Versuchen herausgetüftelt, der Haupttrick besteht darin dass man das Gemüse durch einen alten Blechseiher stampft. Die Konsistenz entscheidet alles. Es geht kein Mixer, kein Zauberstab, kein Plastikseiher.... es muss ein alter Blechseiher sein. Bei der Grünkernsuppe.... keine Chance. Leider kann ich sie nicht mehr fragen. zum Heulen
Liebe Grüße aus der Kurpfalz.
 
19.02.2013 06:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

littlely

Mitglied seit 15.06.2009
36 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi,

als mein Bruder und ich kleine kinder waren, mögen wir überhaupt keine Suppe. Meine Oma hat für uns eine Suppe mit Hackfleisch-Bällchen und Makkaroni (eigene Kreation) gekocht. Mag es sein dass ein bisschen komisch klingt, aber ich kann euch was sagen: Das war soooooo lecker!! Wir wollten mindestens 1x pro Woche die Suppe haben, natürlich Oma hat es immer für uns gemacht!

Als sie gestorben ist (1992), versuchten Mama und meine Tante die Suppe wieder zu kochen, leider ist nie so lecker geworden! Ich versuche es seit 2 Jahren auch, ich muss ehrlich sagen, die Suppe gelingt mir auch nicht :(

Liebe Grüße,

Lilly
 
20.02.2013 16:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

spike7791

Mitglied seit 23.06.2004
136 Beiträge (ø0,04/Tag)

Meine Oma hat einen göttlichen Apfelstrudel gemacht. Sie kam aus Schlesien. Der Teig war kein Blätterteig, kein Quarkteig. Hatte eigentlich relativ viele Ähnlichkeit mit einem Mürbeteig, aber das ist er auch nicht. Er schmeckte immer leicht süss, war recht saftig. Wir backen jetzt seit über einem Jahr immer wieder Apfelstrudel und versuchen rauszubekommen was für ein Teig das war, aber das bisher ohne Erfolg. traurig

Der Kartoffelsalat war auch sehr lecker. Da waren Möhren drinnen und etwas Zucker. Der war auf jedem Geburtstag immer weg.

Falls einer noch eine Idee was den Teig angeht. Wir sind für alles offen und noch sehr experimentierfreudig. Lächeln

Liebe Grüsse

Steffi